FIFA 18: Droht Millionen-Strafe wegen FUT? Fans würden applaudieren

Eine neue Gesetzeslage in den Niederlanden zu Lootboxen könnte den Ultimate Team Modus von FIFA 18 im Auge haben. Eine Strafe in Millionenhöhe könnte EA drohen. Kurioserweise würden sich viele FIFA-18-Fans freuen, sollte es wirklich zu einer hohen Geldstrafe für EA kommen.

Lootboxen sind ein elementarer Bestandteil von FIFA Ultimate Team. Ohne die Möglichkeit, Packs zu ziehen und Spieler-Karten zu bekommen, würde der Modus, so wie er aktuell besteht, nicht funktionieren. Doch die Lootboxen sind nach dem Skandal um Star Wars Battlefront 2 letztes Jahr ins Fadenkreuz gerückt. Einige Länder planen hier strengere Gesetze, etwa in den Niederlanden.

Sollte EA eines der Unternehmen sein, die durch die neue Gesetzeslage überprüft und für schuldig erklärt werden, würde sich die FIFA-Community sogar über die Strafe freuen.

Glücksspiel-Gefahr bei Lootboxen – Ein Verbot in Deutschland ist möglich

Neues Gesetz in den Niederlanden zum Lootbox-System

Lootboxen sind in Holland nun Glücksspiel. Das sagt ein Artikel der NOS, in dem über eine Gesetzesänderung zu Lootboxen berichtet wird. Demnach hatten 4 verschiedene Spiele, darunter wahrscheinlich FIFA, CS:GO, DOTA und PUBG, bis zum 20. Juni Zeit, um ihr Lootbox-System zu überarbeiten. Die Überprüfung der Spiele erfolgte durch die niederländische Glücksspielaufsicht. Die Begründung für die Änderung der Gesetzeslage ist, dass Lootboxen eine Form von Glücksspiel sein sollen, weil der Inhalt zufällig und nicht vorher bekannt ist.

fifa-18-wm-screenshot-isco

Zwei Games verpassten Deadline: Während Valve bei CS:GO und DOTA die Funktionsweise ihrer Lootboxen anpassten, haben zwei Spiele dies nicht getan. Die Glücksspielaufsicht hat nicht bestätigt, dass es sich hierbei um FIFA und PUBG handelt. Laut der NOS sind diese sind jedoch am wahrscheinlichsten.

Intensive Prüfung könnte zu hoher Strafe führen: Beide Games, die die Deadline verpasst haben, werden noch einmal überprüft. Sollte eines dieser Spiele FIFA Ultimate Team sein und die Glücksspielaufsicht entscheidet, dass EA gegen das neue Gesetz verstößt, müssten sie eine hohe Strafe zahlen: Etwa 10% des weltweiten Umsatzes des Spiels wären fällig. Im Falle von FIFA entspricht das der stolzen Summe von 400 Millionen Euro.

FIFA-Fans diskutieren auf reddit – und befürworten eine Strafe

Fans würde eine mögliche Strafe freuen: Der Artikel der NOS wurde auf reddit intensiv diskutiert. Und so ungewöhnlich es klingen mag: Viele Spieler aus der FIFA-Community würden sich über eine mögliche bevorstehende Geldstrafe für EA freuen. Sie erhoffen sich dadurch ein Umdenken beim FIFA-Publisher, da sie mit vielen Dingen unzufrieden seien. Dazu gehören unter anderem das Gameplay, der Umgang mit der Community seitens EA Sports und der zu starke Fokus auf FUT.

fifa-18-coins-und-pokal

Community glaubt nicht, dass EA eine Strafe bezahlen würde. Andere wiederum denken, dass selbst im Falle einer Verurteilung EA keine Strafe zahlen wird. Stattdessen würden sie FIFA in den Niederlanden in Zukunft einfach ohne Ultimate Team anbieten. Für holländische FUT-Fans wäre dies sicherlich keine schöne Maßnahme, denn trotz der umstrittenen Lootboxen ist Ultimate Team für viele Spieler der Grund, sich jedes Jahr den neuen FIFA-Teil zu kaufen.

EA-CEO sagt „Ultimate Team ist kein Glücksspiel“. Viele glauben zudem, dass EA keine Strafe bekommen wird, weil die Set-Inhalte keinen materiellen, in echtem Geld aufwiegbaren Wert haben. Dies ist durch den „Steam Communitymarkt“ bei DOTA oder CS:GO der Fall gewesen. Auch der EA-CEO kommentierte das Lootbox-Verbot und begründete seine Meinung, FUT sei kein Glücksspiel, mit diesem Argument: Die Sets lassen sich nicht zu Geld machen.

FIFA 18: Ultimate Team ein Glücksspiel? EA-Boss sagt „Nein“, will handeln

Sets: Die Lootboxen in FIFA Ultimate Team

So funktionieren Sets: In FUT dreht sich alles um Spieler-Karten der Fußball-Profis. Erhältlich sind diese nur aus Packs. Sie können dann für das eigene Team benutzt oder auf den Transfermarkt zum Verkauf angeboten werden. Die Karten werden aufgeteilt in Bronze, Silber und Gold sowie „häufig“, „selten“ sowie „spezial“.

Die verschiedenen Sets: Es gibt verschiedene Set-Arten, jeweils mit einer unterschiedlichen Anzahl an Spielern. Ein „Premium-Goldspieler-Set“ etwa enthält zwölf Spieler, davon sind elf goldene Karten und drei selten. Das „Seltene-Spieler-Set“ enthält zwar auch zwölf Spieler, allerdings sind alle gold und selten, was es deutlich wertvoller macht. Denn seltene Spieler haben stärkere Werte und bringen dementsprechend einen Vorteil im Online-Spiel gegen Leute mit schlechteren Spieler-Karten.

So bekommen die Spieler Sets: Packs gibt es auf vielen Wegen. Man kann sie in verschiedenen Modi erspielen oder für Ingame-Währung, die Münzen, im Shop erwerben. Sie sind aber auch mit „FIFA Points“ kaufbar. Diese erhält man im Tausch für echtes Geld. Für 10 Euro erhält man etwa 1000 FIFA Points, was ungefähr einem „Seltene-Spieler-Set“ entspricht. Aufgrund dieser Mechanik ist es mit dem Einsatz von echtem Geld deutlich leichter, schnell ein starkes Team aufzubauen.

Star Wars Battlefront 2: Belgien will Lootboxen in Europa verbieten lassen
Quelle(n): NOS
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!

19
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
AgnosticFront
AgnosticFront
1 Jahr zuvor

Ich bin zwar auch kein großer Fan von Lootbox Mechaniken, doch ich bin strickt dagegen, dass jede Kleinigkeit direkt verboten wird, nur weil sie vielleicht in irgendeiner Form schädlich sein könnte.
Ein klein wenig Selbstverantwortung sollte man erwachsenen Bürgern schon zugestehen!
Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied und für sein Handeln selbst verantwortlich!
Lediglich Kinder sollten vor solchen Dingen geschützt werden, z.B. indem man die Alterseinstufung von Spielen mit Lootbox Mechanik deutlich erhöht.
Alles Weitere liegt dann innerhalb der Aufsichtspflicht der Eltern!

Die Lootbox Mechaniken an sich, sind auch garnicht das Problem denn die gibt es schon ewig und sind vor Allem in RPGs schon immer weit verbreitet gewesen!
Wenn der Inhalt einer Beutekiste, ein Bossdrop oder sonst irgendeine Belohnung in Diablo, Borderlands oder sonstwas, per Zufallsgenerator ausgelost wird, dann ist auch das bereits eine Lootbox Mechanik.
Problematisch wird es erst, wenn Echtgeld Käufe, z.B. in Form von Microtransaktionen ins Spiel kommen und mit dem Lootbox System verknüpft werden.
Es wird immer über die bösen Lootboxen gemeckert doch das eigentliche Problem sind doch eher die Microtransaktionen.

Herr Kapitän
Herr Kapitän
1 Jahr zuvor

Da bin ich komplett bei dir. Und ich schätze das bald Hearthstone und Overwatch auch dran sind.

Ich weiss aber gar nicht ob das so gut ist. Denn so wie es jetzt z.B, in Overwatch ist finde ich es gut. Ich muss und werde die Lootboxen einfach nicht kaufen.

Ich fürchte allerdings das die Entwickler sich das Geld anders reinholen werden.
Über monatliche Spielgebühren oder Spiele für 99.99

David Blizzard Naumann
David Blizzard Naumann
1 Jahr zuvor

Das Thema wird auch in 2 Jahren noch heiß diskutiert, wirklich etwas dagegen machen kann die Community nur, wenn es kein Mensch mehr kauft und somit unterstützt. So einfach ist es, aber solange der kleine Paul der den Mionel Lessi und den Ristiano Chonaldo so toll findet da immer wieder sein Taschengeld verballert wird sich rein garnichts ändern….irgendwelche Vollhonks scheinen es ja zu unterstützen…..Der Kunde ist auch heut noch König und wenn er beschließt, dass das so nicht weitergeht ändert sich auch was……meckern tun alle, entscheiden ob man es unterstützt was EA fabriziert liegt bei jedem selbst

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Also so wie in Hearthstone wo garantiert wird das jeder 10. Drop ein Episch und jeder 40. Drop ein Legendär ist und in Yu-Gi-Oh! Duel Links wo dir angezeigt wird welche Karten noch in der Box sind und du im größten Pech Fall die eine Ultra Rare die du haben möchtest halt in der letzten 200. Packung hast?

Ali
Ali
1 Jahr zuvor

Natürlich ist das Glücksspiel sollte es eine Strafe geben dann wird das momentum hochgestuft sowie Packs manipulation geben

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Ich Frage mich, warum man nicht Neverwinter oder etwas anderes von Perfect World vermutet?

DC
DC
1 Jahr zuvor

Du bekommst da ja nicht die besten Items über Lootboxen oder so. Das ist so, als würdest du instant, ohne zu spielen, gleich die besten Waffen und Rüstungen auf Level 1 bekommen.

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Also selbst WENN EA eine Strafe bekommen würde stünden dagegen die FUT Einnahmen weltweit, da lacht EA drüber. Abar daran sieht man welch geistes Kind die Com. ist, ist sie wollen, dass EA brennt untergeht und bezahlen muss? Lächerlich aber OK… Das Lootbox Thema ist schwierig sowas wie bei Battlefront ist nicht OK und auch das ein oder andere System ist auch zu diskutieren. Aber bei FUT geht es um die Sets, das wird von Anfang an im Spielmodus klar gemacht. Die Sets können durch ingame Währung gekauft werden das sollte in Ordnung sein. Interessant wird es bei den Sets die man nur gegen Echtgeld kaufen kann aber auch hier sehe ich eigentlich kein Problem. Ich sehe die FUT Sets wie die Panini Sticker oder die Sticker in jedem anderen Sammelheft. Denn da weiß man auch nicht was und welchen Spieler man bekommt. Habe aber noch nie gehört, dass Panini deswegen unters Glücksspielgesetz fällt bzw. verklagt wird? Sich darüber zu freuen wäre aber nicht angebracht. Diese ganze Situation auf dem Spielemarkt hat EA selbst ausgelöst durch die Aktion bei Battlefornt. Wäre das nicht gewesen würde jetzt wie auch die letzten Jahre kein Hahn danach krähen und es gäbe keine Diskussion…

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Bei Panini kauft man explizit nur Bilder und von vorneherein ist nicht klar was man bekommt.

Bei FIFA zahlt man fürs Hauptspiel und zahlt nochmal für die Sets.
So wird laut dem Gesetz dem Kunden nicht klar, ob Fifa jetzt ein PS4 Spiel zum Festpreis oder ob es danach ein Glücksspiel ist, ohne feste Voraussage, was man definitiv bekommt.

Ich finds gut, wenn der Lootbox Unsinn abgeschafft wird. Ich will ein Spiel zum Vollpreis kaufen und dann allumfänglich nutzen.

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Bei Panini muss ich ein leeres Album kaufen… und weiß nicht welche Spieler ich bekomme. Du bekommst FIFA zum vollpreis und kannst FIFA spielen. Das ist ein besonderer Spielmodus der auch so angepriesen wird und ohne das System nicht funktioniert…

Die Spiele sind auch vollumfänglich nutzbar das was die Leute wollen sind singleplayer spiele von vor 20 Jahren. Bei den meisten lootboxen geht es um cosmetics auch hier sind die spiele vollumfänglich nutzbar.

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Beim Panini System ist aber von vornherein klar das es ausschliesslich auf Glück basiert. Also ist mir auch klar wofür ich evtl mein Geld „rausschmeisse“. Vielleicht auch mit Lotto vergleichbar.

Ich kann das Vollpreisspiel dagegen nicht allumfänglich nutzen, da ich ja eine Aufwertung in den Boxen erwarte, die ich momentan nicht besitze. Diese lassen mich stärker werden, schneller leveln oder im besten Fall ist es nur kosmetisch.

Und genau das ist eine Seuche. Vor 20 Jahren war nicht alles besser, aber Lootboxen gehören damals wie heute in ein F2P Game und nicht in Vollpreistitel. Das ist Abzocke.

Skyrak
Skyrak
1 Jahr zuvor

Der Vergleich mit Panini hinkt. Ja du kannst Fifa nicht richtig zocken wenn du FUT haben willst und musst extra Geld dann rein werfen, aber man weiss von Anfang an das es schon immer Glückspiel war mehr oder weniger. So Naiv kann man doch nicht sein. Also ist für mich Panini und Fifa/FUT ein und das selbe.

Das andere was mir immer sauer aufstösst so leicht ist dieses gerede von Abzocke. Niemand wird gezwungen dazu aber jeder tut es freiwillig und beschwert sich dann das es Abzocke ist? Nein in meinen Augen passt das auch nicht. Wenn ich was will dann tue ich es, schliesslich weiss man worum es geht. Wenn es mir nicht gefällt dann lasse ich es.

Vor 20 Jahren konnte die Community auch noch Spielen und damit mein ich richtig und selbstständig. Heute wollen sie alles in den Arsch gedrückt bekommen. Schnellere XP Boosts, „Epic Ausrüstung“ fürs nix tun hinterher geschmissen bekommen. Gut Möglichkeiten gibt es das meiste davon per Echtgeld zu kaufen. Aber dann (obwohl es Vorteile sind) wird A. Nach P2W geschrien oder B. Abzocke weil sie für Boosts etc extra bezahlen müssen OBWOHL man alles auch ohne Boosts etc spielen könnte. Alles muss schneller und Free sein. Vllt sollten die „Communitys“ mal langsam in den Spiegel schauen und mal selbst drüber nachdenken ob da noch alles richtig ist.

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Hierzu gibt es einen guten Artikel mit einem kleinen Hang zur Theadralik, allerdings nicht auf mein mmo.
Bitte google mal: Lootboxen: Eine Lotterie, die Spiele schlechter macht.

Dort wird auch mehrfach auf Star Wars Battlefront 2 hingewiesen und wie es zum (nötigen) Shitstorm gegen sein Lootbox System kam.
Auch wenn Du s nicht gern hörst; auch dort von Abzocke gesprochen und das auf einem renommierten Gaming Portal.

Kurzum, ich akzeptieren Lootboxen: in Free2play Titel ja, nur kosmetische Änderungen auch ja, aber nicht bei Vollpreistiteln „Comfortdienste“ anbieten. Das geht gar nicht

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

P.s.

Fut und Panini ist nicht ganz dasselbe.
Für Fifa habe ich vorher schonmal 60 Euro oder mehr bezahlt, nur um dann noch zusätzlich ein Glücksspiel vorgesetzt zu bekommen.

Wie wärs wenn FUT ein eigenständiger F2P Titel wird und das Ganze nur über die Boxen finanziert wird? Dann wärs ein richtiger Vergleich.

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Spiegelt wieder mal super den „Intellekt“ der Community wieder. Der erste Kommentar den man hier von Reddit zu lesen bekommt: „Good I want EA to burn.
Fuck EA.“

Super Haltung. Bei solchen Kommentaren die zu 90% aus diversen Communitys kommen kann man diese „LmaA“ Einstellung der Entwickler teilweise verstehen

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

LmaA…da musste ich aber mehrmals drüber lesen bis der Groschen fiel ????

EA ist teils selbst Schuld. Immer von seinen Kunden bis ans Limit der Schmerzgrenze und teils darüber hinaus gehen. Die Geldgeilheit auf dem Level ist einfach nur ätzend.

Brennen soll EA nicht. Aber die brauchen einen ordentlichen Schuss vor den Frack sodaß sie kapieren, das „for the Players“ nicht nur eine leere Worthülse ist.

Nichtsdesto trotz, ist Fuck EA nicht zu tolerieren.

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Danke smile

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

„for the Players“ war doch Sony?

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Sei doch nicht so penibel
Du weisst doch worauf ich hinauswill ????????

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.