FIFA 18: Droht Millionen-Strafe wegen FUT? Fans würden applaudieren

Eine neue Gesetzeslage in den Niederlanden zu Lootboxen könnte den Ultimate Team Modus von FIFA 18 im Auge haben. Eine Strafe in Millionenhöhe könnte EA drohen. Kurioserweise würden sich viele FIFA-18-Fans freuen, sollte es wirklich zu einer hohen Geldstrafe für EA kommen.

Lootboxen sind ein elementarer Bestandteil von FIFA Ultimate Team. Ohne die Möglichkeit, Packs zu ziehen und Spieler-Karten zu bekommen, würde der Modus, so wie er aktuell besteht, nicht funktionieren. Doch die Lootboxen sind nach dem Skandal um Star Wars Battlefront 2 letztes Jahr ins Fadenkreuz gerückt. Einige Länder planen hier strengere Gesetze, etwa in den Niederlanden.

Sollte EA eines der Unternehmen sein, die durch die neue Gesetzeslage überprüft und für schuldig erklärt werden, würde sich die FIFA-Community sogar über die Strafe freuen.

Mehr zum Thema
Glücksspiel-Gefahr bei Lootboxen - Ein Verbot in Deutschland ist möglich

Neues Gesetz in den Niederlanden zum Lootbox-System

Lootboxen sind in Holland nun Glücksspiel. Das sagt ein Artikel der NOS, in dem über eine Gesetzesänderung zu Lootboxen berichtet wird. Demnach hatten 4 verschiedene Spiele, darunter wahrscheinlich FIFA, CS:GO, DOTA und PUBG, bis zum 20. Juni Zeit, um ihr Lootbox-System zu überarbeiten. Die Überprüfung der Spiele erfolgte durch die niederländische Glücksspielaufsicht. Die Begründung für die Änderung der Gesetzeslage ist, dass Lootboxen eine Form von Glücksspiel sein sollen, weil der Inhalt zufällig und nicht vorher bekannt ist.

fifa-18-wm-screenshot-isco

Zwei Games verpassten Deadline: Während Valve bei CS:GO und DOTA die Funktionsweise ihrer Lootboxen anpassten, haben zwei Spiele dies nicht getan. Die Glücksspielaufsicht hat nicht bestätigt, dass es sich hierbei um FIFA und PUBG handelt. Laut der NOS sind diese sind jedoch am wahrscheinlichsten.

Intensive Prüfung könnte zu hoher Strafe führen: Beide Games, die die Deadline verpasst haben, werden noch einmal überprüft. Sollte eines dieser Spiele FIFA Ultimate Team sein und die Glücksspielaufsicht entscheidet, dass EA gegen das neue Gesetz verstößt, müssten sie eine hohe Strafe zahlen: Etwa 10% des weltweiten Umsatzes des Spiels wären fällig. Im Falle von FIFA entspricht das der stolzen Summe von 400 Millionen Euro.

FIFA-Fans diskutieren auf reddit – und befürworten eine Strafe

Fans würde eine mögliche Strafe freuen: Der Artikel der NOS wurde auf reddit intensiv diskutiert. Und so ungewöhnlich es klingen mag: Viele Spieler aus der FIFA-Community würden sich über eine mögliche bevorstehende Geldstrafe für EA freuen. Sie erhoffen sich dadurch ein Umdenken beim FIFA-Publisher, da sie mit vielen Dingen unzufrieden seien. Dazu gehören unter anderem das Gameplay, der Umgang mit der Community seitens EA Sports und der zu starke Fokus auf FUT.

fifa-18-coins-und-pokal

Community glaubt nicht, dass EA eine Strafe bezahlen würde. Andere wiederum denken, dass selbst im Falle einer Verurteilung EA keine Strafe zahlen wird. Stattdessen würden sie FIFA in den Niederlanden in Zukunft einfach ohne Ultimate Team anbieten. Für holländische FUT-Fans wäre dies sicherlich keine schöne Maßnahme, denn trotz der umstrittenen Lootboxen ist Ultimate Team für viele Spieler der Grund, sich jedes Jahr den neuen FIFA-Teil zu kaufen.

EA-CEO sagt „Ultimate Team ist kein Glücksspiel“. Viele glauben zudem, dass EA keine Strafe bekommen wird, weil die Set-Inhalte keinen materiellen, in echtem Geld aufwiegbaren Wert haben. Dies ist durch den „Steam Communitymarkt“ bei DOTA oder CS:GO der Fall gewesen. Auch der EA-CEO kommentierte das Lootbox-Verbot und begründete seine Meinung, FUT sei kein Glücksspiel, mit diesem Argument: Die Sets lassen sich nicht zu Geld machen.

Mehr zum Thema
FIFA 18: Ultimate Team ein Glücksspiel? EA-Boss sagt „Nein“, will handeln

Sets: Die Lootboxen in FIFA Ultimate Team

So funktionieren Sets: In FUT dreht sich alles um Spieler-Karten der Fußball-Profis. Erhältlich sind diese nur aus Packs. Sie können dann für das eigene Team benutzt oder auf den Transfermarkt zum Verkauf angeboten werden. Die Karten werden aufgeteilt in Bronze, Silber und Gold sowie „häufig“, „selten“ sowie „spezial“.

Die verschiedenen Sets: Es gibt verschiedene Set-Arten, jeweils mit einer unterschiedlichen Anzahl an Spielern. Ein „Premium-Goldspieler-Set“ etwa enthält zwölf Spieler, davon sind elf goldene Karten und drei selten. Das „Seltene-Spieler-Set“ enthält zwar auch zwölf Spieler, allerdings sind alle gold und selten, was es deutlich wertvoller macht. Denn seltene Spieler haben stärkere Werte und bringen dementsprechend einen Vorteil im Online-Spiel gegen Leute mit schlechteren Spieler-Karten.

So bekommen die Spieler Sets: Packs gibt es auf vielen Wegen. Man kann sie in verschiedenen Modi erspielen oder für Ingame-Währung, die Münzen, im Shop erwerben. Sie sind aber auch mit „FIFA Points“ kaufbar. Diese erhält man im Tausch für echtes Geld. Für 10 Euro erhält man etwa 1000 FIFA Points, was ungefähr einem „Seltene-Spieler-Set“ entspricht. Aufgrund dieser Mechanik ist es mit dem Einsatz von echtem Geld deutlich leichter, schnell ein starkes Team aufzubauen.

Mehr zum Thema
Star Wars Battlefront 2: Belgien will Lootboxen in Europa verbieten lassen
Autor(in)
Quelle(n): NOS
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (22)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.