Der neue Dungeon in Fallout 76 ist ein Flop, aber nicht alles ist schlecht

Mit dem neuen Dungeon „Die Höhlen“ können Spieler Fallout 76 unterirdisch erforschen. Der Dungeon kommt aber bisher gar nicht gut an. Viele Spieler finden ihn alles andere als gelungen. Es gibt aber auch Positives.

Was ist das für ein Dungeon? Mit dem neusten Update erschien in Fallout 76 der Dungeon „Die Höhlen“ unter Harpers Ferry. Spieler können hier eine Quest abschließen und sich neuen Gefahren stellen, um sich mit Loot zu versorgen.

Der Dungeon sollte eigentlich für zwei Spieler der Maximalstufe oder besonders gut ausgerüstete Spieler eine Herausforderung darstellen. Vom Umfang her klang die Geschichte des Dungeons, als würde dort unten eine Art kleine Stadt warten.

Fallout 76 Die Höhlen Eingang Nord Kanaldeckel
Über Kanaldeckel geht’s in „Die Höhlen“

Das ist das Problem mit dem Dungeon: Allerdings enttäuschen sowohl der Umfang als auch die Schwierigkeit des Dungeons die Spieler sehr. Viele Spieler berichten, dass der Dungeon zu leicht sei:

  • reddit-Nutzer berichten, dass sie trotz eher mittelmäßiger Ausrüstung die Höhlen alleine schaffen
  • dafür benötigen sie sogar nur etwa zehn Minuten pro Durchgang, wenn sie sich Zeit lassen
  • die Quest sei zu kurz und recht öde, bestünde aus zu wenigen Schritten

Dazu kommt, wie in einem anderen reddit-Post angemerkt, dass die Instanzierung fehle. Der Dungeon sei nicht für jeden Spieler oder jede Gruppe geschlossen, sondern schlicht frei zugänglich. Jeder Spieler könne also unten mitmischen.

Fallout 76 Höhlen EIngang von innen
Der südliche Eingang der „Höhlen“

Den Fans fehlt grob gesagt das „Dungeon-Feeling“. Die Gegner bieten keine Herausforderungen und keine Mechaniken, wie es etwa der neue Sheepsquatch-Kampf schon vorgibt.

Das spaltet die Community: Die meisten Spieler sehen ein Verschulden seitens Bethesda. Die Höhlen hätten ein toller Dungeon werden sollen, der aber verhunzt wurde und so kaum begeistern kann.

Andere reddit-Nutzer gehen da mit den Spielern selbst kritischer ins Gericht. Es werden einige Punkte bei den Fans kritisiert:

  • Man solle sich nicht „überhypen“ für etwas, das man nicht kennt. Das schüre Enttäuschungen.
  • Wer bereits ohnehin „zu stark“ ist und „OP-Builds“ nutze, der solle keine Herausforderungen erwarten.
  • Die Fans hätten eine schlechte Auffassung von zu leicht (Die Höhlen) und zu schwer (Sheepsquatch).

Die meisten Spieler sind sich jedoch einig, dass viel der Werbung um den neuen Dungeon nicht gerechtfertigt war.

Fallout 76 DIe Höhlen Dungeon mit 2 Spielern und Ghulen
Eines der Promo-Bilder des Dungeons

Das ist trotzdem gut: Trotz des negativen Feedbacks zum Dungeon, sind etliche Spieler trotzdem zufrieden mit den neuen Inhalten. Sie weisen darauf hin, dass es nicht nur um den Dungeon und dessen Loot selbst geht.

Ein reddit-Nutzer betont, dass sich Harpers Ferry nun als perfekter Ort für einen Nuklearschlag eigne. Man könne den Ort selbst und die gesamten Höhlen verstrahlen und so optimal farmen, besser noch als im bisher beliebten Whitesprings.

Andere Nutzer, die sich weniger um Powergaming kümmern, sind schlicht zufrieden, einen neuen Ort zum Erkunden zu haben. Wer Fallout 76 schon eine Weile spielt, dürfte viele skurrile Orte schon gesehen haben. Die Höhlen sind da einfach etwas Neues.

Wie gut kennt Ihr Euch in Appalachia aus?

Mehr zum Thema
Fallout-76-Quiz: Wisst Ihr, was an diesen 5 Orten passiert ist?
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.