Erzählt mal: Was war euer erstes MMORPG und warum war es so besonders?

Lasst uns zusammen an unsere ersten MMORPG-Erfahrungen erinnern. Erzählt uns, was diese Games für euch so besonders gemacht hat.

Wisst ihr, was ich gerne mache, wenn es draußen kalt und nass ist? Mich an die schöne Zeit von früher erinnern. Zum Beispiel an die ganzen coolen Games, die ich früher gespielt habe. Erinnert ihr euch an euer erstes richtiges MMORPG? Bestimmt tut ihr das. Das eine Game, das so groß und überwältigend war, dass es euch länger gefesselt hat als alle anderen.

Jeder von uns Multiplayer-Spielern hat dieses eines MMORPG, das ihn oder sie in das Genre reingezogen hat. Es hatte damals die Magie, die seit dem kaum ein anderes Spiel vermitteln konnte.

Wir erinnern uns immer wieder gern an dieses eine Spiel und das kann uns keiner nehmen. Die Gründe dafür können aber völlig unterschiedlich sein.

  • Das erste richtige MMO-Erlebnis mit anderen Leuten
  • Die Erkundung einer riesigen neuen Welt
  • Schwere Herausforderungen in den Dungeons und Raids, die man zusammen mit Freunden meistern konnte
  • Unvergessliche Triumphe und epische Massenschlachten im PvP
  • Vollständige Dominanz des Marktes als der eine große Crafter auf dem Server, dem alle huldigen müssen
  • Das Kennenlernen von neuen Leuten, mit denen man auch viele Jahre später noch im Kontakt steht und befreundet ist

Die Liste könnte noch unendlich so weiter gehen, denn wir alle haben unsere eigenen Vorlieben und Prioritäten. Entsprechend sind auch die Dinge, die unser erstes MMORPG für uns besonders gemacht haben auch unterschiedlich.

Also schießt los: Es ist Samstag, draußen ist alles dicht. Die perfekte Zeit, um ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen.

Erzählt uns hier auf MeinMMO, was euer erstes MMORPG war, das euch so richtig verzaubert hat. Seid ihr zufällig darauf gekommen oder hat euch vielleicht ein Freund oder eine Freundin eingeladen? Was hat euch an dem Spiel so gefesselt und es zu einem besonderen Erlebnis gemacht?

Schreibt es uns in die Kommentare!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
41 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Caliino

TERA – mit 3,5-4 Jahren durchgehend

Was es so besonderes gemacht hat?
Natürlich hat das Entdecken unbekannter Welten und die vielen anderen Spieler einen Teil dazu beigetragen, aber der Hauptgrund war das einzigartige Kampfsystem 😍

Diesen „Flow“ der dabei aufkam habe ich bis dato noch bei keinem anderen MMO oder Singleplayer (wieder-)gefunden und wird leider vermutlich auch die Minderheit bleiben.

Allerdings sehe ich ein kleines Licht am Horizont namens Elyon, das scheint in die Richtung zu gehen – auch wenn es noch eine Weile dauern wird bis es zu uns kommt 😭

yAky

Guild Wars 1. Konnte mich damals nie so richtig mit WOW anfreunden. Zu sehr mainstream, klobige Grafik und die kindgerechte Aufmachung waren nicht nach meinem Geschmack. Also ballerten wir erstmal gemeinsam mit dem Clan Ut2k4 weiter und machten Ligen und Lanpartys unsicher. Mitte 2005 trat dann NC-Soft mit Guild Wars auf den Plan, – und nachdem der erste das neue Teil angetestet hatte und begeistert war sprangen wir nach und nach mit auf. Fortan war UT bis auf die offiziellen Trainingszeiten das erklärte Stiefkind, und wir suchteten GW1 bis zum umfallen. Das instanzierte Spielsystem, die Gruppendynamik, und immer wieder neue builds im PvE und PvP durch den unglaublichen Vorrat an Skills und die Kombinationsmöglichkeiten machten einfach nur Spaß. Eine absolut geile Zeit. Um 2008-09 rum zog dann noch einige Kollegen und auch mich selbst EvE online in den Bann. Mit seinen unendlichen small- und large scale PvP-Möglichkeiten, einem eigenen Markt der an Komplexität in Spielen unübertroffen ist, bis hin zur Spielerpolitik und Metagaming. – in meinen Augen immernoch das umfangreichste MMORPG aller Zeiten. Habe es immernoch installiert, nur leider heutzutage wenig Zeit. Gott! – was habe ich GW und EvE geliebt. 😁

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von yAky
Desten96

Also mein Bruder hat damals mit wow angefangen so 2012 und ich durfte als kleiner 15 jähriger auf seinen Account spielen. Hab mich direkt für die richtige Seite entschieden und hab mir einen Orc DK gemacht. Ich spiele heute noch wow und ich liebe es genauso wir früher. Erst recht seid dem ich auf einen rp Server bin.

Gummipuppe

Phantasy Star Online (Dreamcast)

Das einzige Spiel, das ich im MMO Stil, zwischen 12 und 18 Monate, wirklich gesuchtet habe. Es war eine unglaublich tolle Zeit und ich hatte noch viele Jahre realen Kontakt mit Menschen aus der Dreamarena und PSO.

Die Tränen, als ich im Halbschlaf einen lv99 Chara löschte, die darauffolgende Hilfe meines ersten Clans (Eternal Flames), das erste Mal als ich versuchte, den rotierenden Sägeblätter bei Falz auszuweichen, die Jagd nach einer Spread Needle, das anfängliche Zittern vor Ryudo, einem bekannten deutschen Cheater, der Nol Code, eingefrorene Lobbys, erste Dupe-Versuche (Morgens um 3 Uhr), der erste Xploder, Streitgespräche mit dem RG Clan (waren aber auch viele nette Typen dabei) in denen es oft um den Sinn und Unsinn spielerschadender Codes des Xploders ging, eine coole Zeit mit dem Mia Clan, wobei es hier hiess back to the roots (erlebe PSO erneutt ohne Cheats), erste Gehversuche, mit der Dreamcast, eine Webseite auf die Beine zu stellen (de.vu, wer erinnert sich noch?), Schwarzwald, Basel, Hamburg, man traf sich und feierte auch ausserhalb von PSO. Tatsächlich möchte ich diese Zeit nicht missen. Nur Destiny 1 und die Crota Raid, mit einem Berliner Clan, kam annähernd an dieses Zocker-Feeling, jedoch nicht Intensität, heran. Nach 6-7 Monaten zerfiel das Ganzes. Destiny 2 wird heute meist mit einem Kumpel gezockt, Beitritte in Clans enden meist in anonyme Ansammlungen, in denen jeder für sich zockt.

Ehrlich, ich hoffe der eine oder die andere hat die Möglichkeit ähnliche Erfahrungen zu machen. PSO und Episode 2, unvergessen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Gummipuppe
BlackMilan

DCUO/DC Universe Online

Ich bin kein Superheldenfan, mich hat weder Marvel noch DC gereizt. Nen Kollege von der Ausbildung war Comicfan und Zocker. Am Ende hab ich es länger(4-5 Jahre) und intensiver gespielt als er.

Das Kampfsystem und die Gruppeninhalte/das Gruppenzusammenspiel haben mich sehr stark geprägt.
Kenne nur sehr wenige Spiele mit Waffenkombos + Fertigkeiten und aktivem Kampfgeschehen. Und wenn ich eins finde dann ist es nicht im Ansatz so ausgereift, komplex und vielfältig.

Man erinnert sich einfach gerne an die Zeit weil man zusammen viel erreichte, die Liga(FriendsofDestruction) zusammen aufbaute, seine Charaktere entwickelte und Freundschaften schloss. Eine sehr schöne Zeit. Da gibt es nicht den einen Moment, sondern die gesamte Zeitspanne, mit allen Höhen und Tiefen.

Je näher ein Kampfsystem dem von DCUO kommt, desto länger und intensiver spiele ich es auch. Geprägt fürs Leben. 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von BlackMilan
Mapache

Rising Force Online

Ein Asia-PvP Grinder aus Südkorea. damit habe ich damals um 2006 meine ersten Erfahrungen mit MMORPGs gemacht.
bis dahin hat mich dieses Genre einfach nicht interessiert. doch mein Bruder hatte mich dann irgendwie auf dieses Spiel gebracht und ich hab es einfach mal getestet.

Grafisch war das Spiel ganz okay. Was aber das besondere war, war dass dieses Spiel auf PvP ausgelegt ist und 3 Fraktionen gab. Regelmäßig, glaube es waren alle 6 Stunden, gab es eine Schlacht zwischen alle 3 Fraktionen um eine Mine. Wer diese gewonnen durfte sich mit seinem Edelsteinabbau-Gerät in die Mine stellen und dort die seltensten Materialien abbauen.
Ach das war schon ein geniales Spiel. von RFO bin ich dann bei WoW gelandet.

NoSFa

Mein erstes MMORPG war Ragnarok Online.
Zum Release auch gespielt und einfach unfassbar viele Menschen nie wieder irgendwo gesehen!
Die Hauptstadt einfach so überfüllt mit Händler das kann man sich nicht vorstellen….
Auch das man Zombies mit „Heal“ damage machte. Oder das man andere Spieler Teleportieren konnte… usw…. Das Klassen System war auch einfach einzigartig bzw Job System… 😀
Ich finde an Möglichkeiten war das spiel sehr weit voraus…

runebert

mit anfang 20 bin ich vater geworden und wir haben uns damals abgewechselt unsere tochter zu füttern. da ich aber panische angst hatte sie nicht weinen zu hören(weil meine freundin ohropax nahm)blieb ich nachts wach und schaute fern und surfte im internet und suchte nach einer beschäftigung so kam ich zu rift wo ich dann 3 jahre auch blieb^^ und seit dem spiele ich mmos

L4ch3s1s

Guild Wars 1 – unglaublich geiles pvp

Bejee

Das dürfte bei mir MU Online gewesen sein. Irgendwas um 2007/2008 rum. Parallel dazu kam dann Ragnarok Online und kurz darauf WoW. Tatsächlich alles auf Privat Servern. 2010/2011 kam dann League of Legends in der Closed Beta dazu. Gefolgt sind einige zahlreiche MMOs. WoW bleibt bis heute als On/Off-Beziehung 😀 League of Legends kam dann dieses Jahr nach 6 Jahren Pause auch wieder dazu.

Marco

League of Legend ist ein MMORPG? hab ich da was verpasst?

Hauhart

Rose Online (ab der beta 2004)
Wie ich diese Zeit vermisse. Kaum ein MMORPG hat es geschafft so viel coole Features zu haben. Man hat sofort an den leuchtenden Kleidungen/Flügel/Gems und den Buffs gesehen wie stark jemand ist ohne sein Level oder so zu sehen. Heute sieht man nur wer alles so im EchtgeldShop eingekauft hat. Optik wurde nicht so komerzialisiert wie heute, sondern man musste damals dafür was tun. Schade aber genau das nervt mich an den vielen neuen langweiligen MMOs.

Keragi

Ich glaube mein erstes mmo war Flyff, es war ein grind festival und ich lebte es xD was mich damals motiviert hat war das Leaderboard wo man sehen konnte wer das höchste lvl des Servers hatte und natürlich wollte ich es auch gerne erreichen.
Naiv wie ich damals als junger Mensch war hatte ich keine ahnung davon das zu dem Grind xp buffs und ein Party member gehört hat um so ein Ziel zu erreichen. Ich wusste schlichtweg nicht das der cash shop einen solche vorteile bringen und hatte ihn auch nie genutzt und so grindete ich frölich meine Zeit nach der Schule vor mich hin und dachte das wird schon noch. Irgendwann dann hörte ich auf mit lvl 86 wo das max lvl glaube ich bei 120 lag und dieser nur von 1,2 personen erreicht wurde und später meine ich angehoben wurde.
Ich glaube ich habe aufgehört weil das grinden viel schwieriger geworden ist und ich meine items kaum +sen konnte und zu viel pause beim mobs klatschen einlegen musste und mich diese wartezeit langweilte.
Später dann habe ich mit Schulfreunden Lineage 2 privatserver angefangen und entdeckte Ts2 xD

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Keragi
Lillilai

Meim erstes MMO war NosTale.

Da war ich 14 oder 15,also schon über 10 Jahre her. Fand die Figuren ganz süß. Die große Liebe war es aber nicht.Habe es eine Weile ab und an gespielt aber aufgehört als es möglich wurde Shopitems weiterzuverkaufen.

Das erste MMO von dem ich so verzaubert war das ich gar nicht mehr aufhören wollte war GW2.
Die Welt zu erkunden hat mir unglaublich viel Spaß gemacht.
Da habe ich dann auch wirklich viele nette Leute kennen gelernt mit denen ich auch heute noch Kontakt habe obwohl wir GW2 seit 2014 nicht mehr spielen.

Vallo

Bei mir war es Fiesta Online. Da war es frisch auf dem Markt und ich war da auch ein paar Jahre am Spielen.

Was es für mich früher besonders gemacht hat, war erstmal der Anime-Stil, da ich früher ein sehr großer Fan von war. Was mich aber endgültig gefesselt hat, waren die Leute die ich getroffen habe, mit denen ich die neue Welt die für uns früher noch so riesig und unglaublich erschien, erforschen konnten. Mit zwei Personen habe ich nach über 10 Jahren immernoch Kontakt.

Probleme weswegen ich damit aufgehört habe waren dann, das es zu P2W lastig wurde. Anfangs habe ich es nicht gemerkt, da das Spiel mein Leben war, weswegen viele andere Sachen vernachlässigt wurden und verdammt viel Geld rein gesteckt wurde.

Im Nachhinein bin ich zwigespalten: zum einen bin ich froh von diesem Spiel weg zu sein, weil es nüchtern betrachtet absoluter Müll war, aber dafür habe ich echt super Leute kennengelernt.

Nora

War nix besonderes oder tolles Flyff ein Grind Mist mit Pay to Win Shop

Swoobat

Mein erstes MMO war so ein furchtbarer Anime-Grinder namens Fiesta Online. Was habe ich dieses blöde Spiel geliebt. Im nachhinein betrachtet gibt es aus spielerischer Sicht kaum etwas, das bemerkenswert wäre. Die Quests waren stummsinnig und unoriginell, die Story nur wenig existent und je näher man aufs Levelcap zuging, desto grindlastiger wurde das ganze. Oh, und der Itemshop-Zwang war stellenweise echt groß, soweit ich mich richtig erinnere – Und doch hatte ich meinen Spaß. Man mochte mir vorwerfen, es nicht besser gewusst zu haben – oder ich war mit meinen 11/12 Jahren einfach leicht zu beeindrucken. Was ich damals wie heute tatsächlich wirklich toll an dem Spiel finde, ist die Musik. Da sind einige Ohrwürmer enthalten. 🙂
Obwohl ich das Spiel damals wirklich viel gespielt habe, war ich immer eher casual unterwegs, kann also zu den Raids nichts sagen. Für mich waren es klassischerweise die tollen Menschen, die ich kennengelernt habe, die mich am Spiel hielten. Bei einem Menschen bereue ich es richtig, sie aus den Augen verloren zu haben.
Tatsächlich läuft das Spiel heute noch, und ich bin wirklich versucht, mal wieder reinzuschauen. Der Nostalgie wegen.

Parallel entdeckte ich Guild Wars, wobei man hier ja über die Bezeichnung eines MMOs streiten darf. Jenes spiele ich übrigens noch heute 😀

Fearloc

War auch mein erstes MMO und hab es rückblickend betrachtet auch nur wegen der Leute knapp 2 Jahre gespielt xD

Hab vor ner Weile nochmal reingeschaut und muss leider sagen, dass von der netten, hilfsbereiten Community nur noch minimale Bruchstücke über sind :/

Mein Tipp: belasse es als schöne Erinnerungen 😅

chips

Bei mir war es tatsächlich auch Dark Age of Camelot. Schlichtweg weil es bei uns erst zu der Zeit angefangen hat brauchbare Flatrates zu geben. Ich erinnere mich noch, dass ich nach dem ersten Mal einloggen recht geflasht war. Vor allem wegen der Grösse der 3D Welt. Und ich weiss noch, dass ich verzweifelt versucht habe mit meinem Mentalisten zu leveln, indem ich die Mobs mit dem Stab verprügelt habe. Das ging nicht sehr lange gut. Bis ich dann irgendwann realisiert hatte, dass andere „Magier“ Zauber benutzten. Ich habe viel zu viel Zeit in dieses Spiel investiert und trotzdem würde ich vieles nicht missen wollen.

Havanna

Mein erstes MMORPG FFXI Online damit bin ich aber nie warm geworden, wirklich der Einstieg war dann WoW Vanilla, das hab ich wirklich gesuchtet ohne Ende komischerweise war es dann mit BC nicht mehr das gleiche und ich habe aufgehört…

Rückblickend muss ich aber sagen hätte ich die Zeit lieber anders genutzt …

Noru

Bei mir war es FF14.
4 Jahre lang. Danach Albion ca. 2 Jahre (eines der besten und unterschätzen MMOs meiner Meinung nach.leider muss man sehr viel zeit und arbeit reinstecken und hatte die zeit nimmer).
Nun warte ich auf new world oder ashes of creation.
Bei FF14 wäre ich noch aber die Updates sind zu identisch und nach einigen Jahren verliert man bissel die lust.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Noru
Bodicore

Ich hatte schon Meridian und später Ultima angezockt aber das war eine kurze Phase zumal ich noch daheim wohnte und jede Telefonrechnung ein mittleres Familienarmageddon auslöste.

So wirklich ernsthaft wurde es erst in WoW Classic. Da konnte ich mich mit der Spielwelt identifizieren wahrscheinlich auch weil es komplett Deutsch war.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
KnowPain

Everquest1 😍

Seither

Aion.
Bin damals über einen Freund zu dem Spiel gekommen.
Am meisten hat mich dort die schöne Welt und die Musik begeistert. Das lud einfach zum Abtauchen ein. Und zusammen mit den Charakteren und der spannenden Geschichte, hatte sich das Spiel richtig lebendig angefühlt. Man konnte so viel entdecken und sich dabei in den Details verlieren.
Und letztendlich war es eben auch dadurch, dass man es gemeinsam mit anderen spielen und dabei besser als bei anderen Spielen (also nicht MMOs) interagieren konnte, mal was anderes.

d/cYpher

Meridian 59 oder Ultima Online – da verschwimmt die Erinnerung etwas. Davor klassische MUDs (Hauptsächlich Morgengrauen – http://mg.mud.de/online/webtelnet_simple.html – unverschlüsselt)

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von d/cYpher
Chris

Flyff

Uff.. Das ist schon lange her.
War grade 8, als ich mit dem Spiel angefangen hab. Das war brutal Grindy und würde in der Form heute kaum noch einer spielen (Das Game ist auch heute relativ tot).
Für mich war das einfach mehr oder minder der Einstieg in Onlinespiele Allgemein. Lange bin ich nicht bei dem Spiel geblieben. Aber hab über die Jahre immer wieder hinein geschaut. Das erste MMO, das mich am Ende länger fesseln konnte, war Warframe. Das war erst 10 Jahre später. Bin bei der Art spiel zu unbeständig und nur ungemein schwer zu begeistern.

tooplayz

Habe erst dieses Jahr mein erstes MMO gespielt, meine es ist ein MMORPG. Hab im ersten Lockdown ein Spiel gesucht, und EVE online hat yt-Werbungen geschaltet. Klang für mich relativ interessant, mal was anderes als Shooter oder Moba’s. Hab mich ein wenig informiert, gehört es soll relativ komplex sein, also habe ich es mir runtergeladen. Mochte die Herausforderung das Spiel zu verstehen von Anfang an.
Auch dass man jedes Schiff das man fliegt verlieren kann, dieses Risiko finde ich spannend. Das Spiel ist eben langsam was skills betrifft, es hat Risiko, Spannung, und so viel gute Momente, Mal ganz abgesehen davon dass die Community absolut großartig ist.
Ich glaube, ich habe noch kein Spiel so lange am Stück gespielt.
Fly safe o7

Nico

Mein erstes war Biosfear, bis Lineage2 rauskam hab ich das gespielt.

ist halt ein asia grinder gewesen, Es war ein mix aus 3d und von oben perspektive, der spass am Spiel war das man dort sehr viel mit anderen zusammen gezockt hat um EXP zu farmen. Lineage2 war aber das beste spiel was ich so nachtrauer 😉
An Lineage2 find ich immernoch das Lootsystem mit am besten, ich kenne keins das ähnlich gut ist,
Lineage2 war für mich das MMORPG mit den höchsten Belohnungsgefühl was ich je gespielt hab, für Solospieler ist es aber nichts gewesen. Daher würde es in der heutigen Zeit wahrscheinlich nicht gut ankommen.
Dazu die Eigenart der Klassen/Rassen kombinationen – was heute bei dem Aufschrei in mmorpgs schon Undenkbar wäre.

Namma

Ragnarok online
Besonders war es, weil wir einen neuren PC von unserer Ärztin bekommen haben und dort ein Modem drin war, ich mir eine AOL 650Minuten CD stibitzt habe (Schande über mich 🙈 war erst 10) um dann den Tag an dem ich mal alleine zuhause bin (mit 4 Geschwistern schwer 🤣) der schneller kam als erwartet 😁 das Telefon abzustöpseln und los zu legen, das war ein wirklich toller Moment und ein wunderbarer Tag 😊

Gewusst habe ich von dem Spiel schon länger da ich öfters 20km in die Stadt in die drachenhöhle und zum Bahnhof ( in der Stadt Leer) und mir dort anime hefte, Videospiel hefte sowie die white dwarf, Warhammer Figuren und pokémon Karten zu gönnen (sofern möglich)

Das ganze habe ich damals so gemacht da, das Thema Internet für meine Eltern eher ein nicht vorhandenes Thema war, Videospiele waren soweit ok, ein PC war schon überredens Kunst, aber Internet war dann zu viel 🤣

zerial

die 4. offenbarung später kam dann Anarchy Online raushab das dann 5 jahre gezockt

Blood

Dark Ages of Camelot 🙂

Accipiter

Anarchy Online
Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich im Media Markt stand und AO sowie DaoC in der Hand hatte und mich für AO entschied.
War für mich auch die richtige Wahl, da mich dieses Sifisetting sehr gut abholte.
Der Einstieg war allerdings hart. Es gab so viel zu lernen, was für mich später auch den Reiz ausmachte.
Auch aus heutiger Sicht in meinen Augen noch eins der hässlichsten aber das beste MMORPG was es ja gab.

Reznikov

Silkroad Online. Rückblickend ein eher durchschnittlicher Asia-Grinder aber es war halt mein Erstes und das Jobsystem finde ich noch heute richtig gut. Ich war sogar bei insgesamt 4 Gildentreffen aus dem Spiel dabei. Hab noch heute Kontakt zu den Leuten.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Reznikov
Daniel

Mein erstes MMORPG war Ultima Online, zu Zeiten als es noch keine Internetflat gab und die Monatsgebühr nur via Kreditkarte oder sehr teurer Gametimecard bezahlt werden konnte. Kommunikation unter den Leuten lief nur via ICQ oder Telefonliste. Dazu gebracht hatte mich ein Freund da wir es angefangen hatten in einem Internetcafé zu spielen.

Hab viele gute Leute dadurch kennengelernt und die Gildentreffen waren immer ein Highlight im Jahr. Das muss so 1998 gewesen sein. War auf jedenfall ein teures Hobby damals 😄

Lilu Vakarian

Mein erstes hieß Nostale.

Davon hatte mir damals in der Schule ne Freundin erzählt und ich habe es mir mal angesehen.Habe es auch ein paar Wochen gerne gespielt. Ich glaube, es war zu Zeitaufwendig, weswegen ich keine Lust mehr hatte.. Bei Level 16 hatte man mit nen Mob Kill 0,02% EP gemacht und es ging bis Level 50 oder so?
War so ein Anime look mit Pets die man jagen konnte. Gibts auch heute noch..

Am liebsten habe ich Items von Gegner gefarmt und die dann im eigenen Ingame Shop verkauft und günstig eingekauft und teurer verkauft 😂

Alexander

Ich bin erst seit 2016 in MMOs angekommen. Und das auch nur weil das erste was ich von Black Desert gesehen habe, der Charaktereditor war. Da dachte ich mir, joa warum eigentlich nicht ein MMOPRG zocken. Mit WoW oder anderen westlichen MMOs konnte ich nie was anfangen da mir die Grafiken nicht zugesagt haben. Aber BDO hat alles was ich generell an Spielen mag, gute Grafik, schön gestaltbare Chars, eine riesige Welt OHNE Ladezeiten und das Allerwichtigste (für mich)… keine Raids, Dungeons und vor allem keine Holy-Trinity. Ich kann es leider gar nicht haben wenn ich in Spielen von anderen Leuten abhängig bin. Klar mach ich auch in BDO mal was mit anderen Gildies, aber die Freiheit alles alleine schaffen zu können ist einfach genial. Spiele es jetzt seit bald 5 Jahren und habe noch nie den Gedanken gehabt zu quitten.

Tronic48

Oha, wo fange ich da an, Okay.

Mein erstes MMO war Everquest 1, das haben wir, ich und 2 meiner Brüder so lange gespielt, bis DAOC kam, zumindest ich, als ich dann sah wie Geil das aussah (damals halt), musste ich sofort umsteigen, auf dieses Game, gesagt getan, ABO angemeldet, und los ging es.

Das Plus an DAOC war, das es so zu sagen, 3 MMOs in einem war, so im Dreieck aufgebaut, und in der Mitte war dann das RvR.

Besonders waren auch die INIs, ich habe bis heute keine INI mehr gesehen, oder gelaufen, die mehr als 7-8h gedauert hat, Abends um 20Uhr15 angefangen, und Morgens um 3Uhr waren wir fertig, das waren noch Zeiten, das kann man heute natürlich nicht mehr machen, ich würde es nicht mehr machen, aber es hatte viel Spas gemacht.

Ach ja, und dann war da noch die Minne, ein Char den man so nannte, dieser konnte rennen, das war nimmer schön, und so zogen wir dann als los, im RvR, Minne vorne, und 50-100 Mann haben sich an sie dran-gehängt, das sah dann aus wie eine Riesen Schlange, und so mähten wir dann alles um was uns in den Weg kam, aber nicht nur andere Spieler, den im RvR gab es auch Bosse zum Killen, das war auch Richtig Geil.

DAOC Spielte ich dann so lange, bis GW2 kam, das war für mich dann, wie Nikolaus, Ostern, Weihnachten und Silvester zusammen, den was ich da dann Las, war genau das was ich seit Jahren suchte, mir Wünschte, hoffte das es einmal ein Hersteller kapiert, ein MMO zu machen, wo man nicht Map für Map, und ADDON zu ADDON durch leuft, und alles was dann hinter einem Liegt, so zu sagen TOT ist, wo man nichts mehr bekommt, alle Feinde grau sind, man einfach durch die Lager laufen konnte, und wurde nicht angegriffen, ein MMO wo man immer und immer wieder eine Herausforderung hat, egal wo man Spielte, weil man angepasst wurde, Skalierung.

Ja, und so wie es aussieht, Spiele ich das heute noch, jetzt im 8ten Jahr.

Stilgar

Saga of Ryzom (war vor WOW Vanilla draußen).

Es war ein Skill basiertes Spiel – wohl ähnlich was man bisher von New World hört.

Ein Char für alles, wenn es eng wurde hast Du einfach auf deine großen Skill gewechselt das kann von DD mit stumpfen Waffen in schwerer Rüstung auf leichte Rüstung und Heilung sein. Die Skills hatten Bestandteile wie Zeit, Entfernung, Mana, HP.

Eine der Aktionen an die ich mich heute noch gerne erinnere :

4 Gruppe – 3 stehen auf einer Erhöhung, der Tank ging um den Hügel rum und holte einzeln die vom Level recht hohen Mobs. Aufeinmal kam im TS shit einer kommt rum.

Normalerweise würde das gruppenwipe bedeuten aber von den 3 lag immer einer der würde wieder aufgestellt und hochgeheit und nebenbei muss doch noch der andere mob gekillt werden damit der Tank rumkommen konnte.

Haben es geschafft- war halt kein 1 Button System und dann kam WOW und die causalierung nahm ihren Lauf.

Krishan78

Mein erstes mmorpg war age of conan.
Ein absolut großartiges game troz der vielen bugs und probleme. Es zeichnet sich durch besondere merkmale aus die man so heute in keinem mmo finden kann und deswegen trauere ich diesem heute noch nach. Es war blutig und brutal und erst ab 18 freigegeben. In einer düsteren und brutalen, unglaublich autentischen und atmospherischen welt. Für damalige zeit eine wunderschönen grafik mit super animation und preisgekröntem soundtrack. Es hatte ein aktionkombat kampfsystem mit kombos und finishingmoves. Man hatte über 20 tasten im kampf zu bedienen und brauchte ein gutes movement um schlägen auszuweichen und zu treffen. Das trefferfeedback fühlte sich mächtig an. Es gab wunderschöne aktionlastige und sehr anspruchsvolle dungeons und raids und besonders das pvp mit diesem besonderen und einzigartigem gameplay war super. Es gab minigames und battlekeeps mit sehr schlechter latenz und gnadenloses open pvp. Das war großartig. Am besten gefällt mir das es in diesem spiel keinen zwang gibt es tun zu müssen um etwas erreichen zu können. Es war kein hardcore grinder, keine farmsimulation und zwingt dich nicht jeden tag die selben langweiligen massenraids zu machen. Das craftingsystem verlangt keine stupiden farmorgien und zerstört deine items nicht. Mit gutem skill kannst du schön nach kurzer zeit viel spaß im pvp haben, da dieser weit mehr wert ist wie jedes equip. Geeignet für casual sowie hardcore gamer. Und natürlich in der welt von conan, einem nordisch europäisch gehaltenem setting das im wundervollen add on die asiatische welt einführt ohne jemals kitschig zu wirken.

HUPILA

Mal abgesehen von Tibia was ich 2006 beginnen habe. War mein erstes MMORPG im 3D Modell Silkroad Online . Silkroad ist ein Grind lästiges Spiel und es gab keine Story und Quest nur wiederholbar wie „Sammle 400 davon“ oder „töte 200 hiervon“. ich habe den Grind geliebt und es hat ewig gedauert. Man hatte eine gute Palette an Fahigkeitsbäumen worauf sich Spieler stürzten dürfen.
was mir besonders gefiel war das Job System. Denn ab einen Level durfte man sich entscheiden einen Job anzunehmen. Es gab die Hunters, Thiefs und Merchant.

die hinters bildeten die Beschützer vor Thiefs und die Thiefs raubten die Karawanen aus von den Merchant. Als Merchant kaufe ich Ware in einer Stadt und transportiere die mit einem Kamel oder Pferd oder n Bullen in die nächste Stadt. Dabei war man vor Spielern geschützt, wenn man nur bis 1* sich auflud. Ab 2* war man Freiwild und man musste Huntrrs anheuern. Je weiter die Stadt entfernt war, desto größer die Belohnung. Damals schön und gut. Den sobald man 1* hatte sind Mobs in Form von Thiefs erschiene die mein Level Cap hatten. So war immer etwas los. Aber auch Spielet Thiefs sind diese erschienen. Und so war man damals drauf und dran als Spieler Thiefs immer 1* oder mehr zu haben und suchte sich n Händlet und begleitete ihn. Das Monster Thiefs von Spieler griff in spwan immer den Merchant an. Und da das Monstet am Spieler Level Cap skaliert wird, kann dies böse Enden für den Händler.

es war cool damals. Schleich Wege gelaufen. Sich versteckt und abgewartet. Und vieles mehr.

würde heute nur noch private Server empfehlen.da ich schon damals für ein Lv Up 1 Woche brauchte (30-31)

spiele müssen für mich Grind sein wie Tibia oder Silkroad. Das lässt meine Freude hoch hüpfen.

Alzucard

Mein erstes MMO war 4Story.Es jetzt als besonders zu bezeichnen ist jetzt etgwas drastisch. Ich habs auhc nicht lange gespielt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

41
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x