The Elder Scrolls Online zieht Release-Datum für PS4 und XBox One zurück

Beim Fantasy-MMO The Elder Scrolls Online hat man nun offiziell das Release-Datum für den Konsolenport auf Playstation 4 und XBox One zurückgezogen. Man arbeite zwar weiter am Port und mache gute Fortschritte, auf einen Termin wolle man sich aber nicht festlegen.

Im „The Road Ahead“-Brief von Matt Firor gibt es nach langer Funkstille wieder neue Informationen zum geplanten Port von The Elder Scrolls Online auf die Current-Gen-Konsolen Playstation 4 und XBox One. Dabei zieht man den bisherigen Relase-Termin von „Ende 2014“ nun erstmal zurück. Bisher war „Ende 2014“ noch aktuell, nachdem der geplante Port im Sommer um ein halbes Jahr auf „Ende des Jahres“ nach hinten verschoben wurde.

Firor spricht im Brief davon, dass man stetig weiter an der Umsetzung auf die Konsolen gearbeitet habe. Man mache auch gute Fortschritte. Es sei aber zu früh, um ein offizielles Release-Datum zu nennen.

Man will abwarten, bis zwei Kern-Systeme umgesetzt wurden: Das Champion-System und das neue Justiz-System.

TESO-Taschendiebstahl

Bei Zenimax will man die Konsolenversion von The Elder Scrolls Online auf die Konsolen zuschneiden. Das PC-Interface will man durch ein Konsolen-UI ersetzen. Dabei hat man im Auge, dass Konsolenspieler TESO zu Hause auf der Couch und mit dem Controller zocken möchten.

Zudem möchte Zenimax die Konsolenversion voll mit XBoxLive und dem PSN-Netzwerk kompatibel machen und auch einen Voice-Chat integrieren. Anfang 2015 sollten die Spieler damit rechnen, viele weitere Informationen über den Konsolenport zu bekommen.

Mein MMO meint: Während das Champion-System schon bald kommt, im Januar mit dem Update 6, ist das Justiz-System eigentlich eher etwas, das man deutlich später erwartet hat. Es gehört zu einer Reihe von neuen Ideen und Spiel-Systemen, die man im Rahmen von groß angelegten Umbauarbeiten an der PC-Version ersonnen hat. Man möchte diese nach und nach einführen: Ein langwieriger Prozess.

Auch dieses System will man in „Phasen“ einführen. Das heißt, es wird mehrere Updates dauern, bis es vollständig im Spiel ist. Das könnte sich also noch ziemlich hinziehen. Wenn man von Update 8, 9 oder 10 als wahrscheinliches Datum für die letzte Phase des Justiz-Systems ausgeht, wäre man ungefähr bei April, Mai, Juni 2015. Und ob dann der Konsolenport gleich im Anschluss erfolgt, ist eine andere Frage.

Einen offiziellen Zeitplan gibt es freilich nicht … keine allzu guten Nachrichten für Spieler, die auf einen Konsolenport warten.

Autor(in)
Quelle(n): The Road Ahead
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

11
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Brimborino
Brimborino
5 Jahre zuvor

Also, ich bin jemand, der sich tierisch auf das Spiel auf Konsole freut. Ich bin aber von der Infopolitik bezüglich des Konsolenports bislang eher (nett formuliert) enttäuscht. Das hätte viel besser laufen können.
Ich denke aber dennoch, dass sie sich reingehängt haben(vorausgestzt es komt alles so,wie sie sagen) und inbesondere das Justizsistem hört sich für mich interessant an.

Achso, falls es so gemeint war, möcht ich gerne korrigieren: zum ESO zocken ist kein Extra an Sony fürs Onlinespielen zu zahlen. Insofern sehe ich bisher nur die Mehrkosten für das Spiel als solches, wie bei allen anderen Spielen auch. Korrigiert mich, wenn ich mich irre.

Mich würde auch mal interessieren, ob ESO tatsächlich soo viele Spieler davonlaufen, oder ob das nur subjektive Wahrnehmung ist. Gibt es da Zahlen? Hatte kürzlich irgendwo gelesen, dass es sich bei den mmorpg’s an dritter Stelle behauptet. Das hört sich doch nicht schlecht an, oder? Hab da aber auch keine Ahnung von.

Naja, nicht das am Ende der Sever nur für mich läuft…;-)

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Es ist so, dass bei jedem MMO nach 5, 6 Wochen ein signifkanter Teil der Spieler weg ist. Das liegt daran, dass dann der Freimonat ausläuft und dass die Spieler entscheiden müssen, ob sie abonnieren oder nicht. Und dann haben sie oft das Level-Cap erreicht.

Das ist irgendwie so eine Grenze: nach 5, 6 Wochen gehen relativ viel. Das war auch bei TESO so.
Es gab kein offiziellen Zahlen, es wird voraussichtlich auch keine geben. Zenimax ist ein privates Unternehmen, das muss sich vor keinen Aktionären rechtfertigen wie andere, die können machen, was sie wollen.

Es hieß mal nach 3 Monate hatte man 800.000 aktive Abos weltweit, das war schon eine solide Zahl. Die kam von einer Firma, die wurde weltweit publiziert diese Zahl – der hat man weder widersprochen, noch hat man sie bestätigt. Aber die hat so viel Aufmerksamkeit bekommen, dass sie wohl widersprochen hätten, wenn die völlig aus der Luft gegriffen gewesen wäre. Also wenn das so war, dann war das okay.

Es ist aufgrund des Megaservers extrem schwer einzuschätzen, wie viele spielen. Das PvP-Gebiet war anfangs für mehr ausgelegt, da gab’s mehr Instanzen von. Da hat man schon eingeschränkt, damit sich das auf weniger Raum stärker konzentriert.

So aus meiner Einschätzung: TESO scheint so am unteren Ende der Erwartungen angekommen zu sein, ist aber noch im Rahmen und nicht so katastrophal, wie manche sagen. Und man glaubt bei Zenimax an das Spiel, deshalb hat man es so extrem aufwendig weiterentwickelt, und rechnet damit, dass es „noch mal kommt.“

TESO ist von der ganzen Konzeption kein Mainstream-MMO, sondern versucht eher die Fans von Singleplayer-RPGs anzusprechen und noch eine bestimmte Schicht von Spielern, die diese spezielle Form von PvP mögen.

Marvin Stahl
Marvin Stahl
5 Jahre zuvor

Kommt ihr Millionen von Spielern? Der war gut Gerd.Das hätte Zenimax nicht mal Hin bekommen bei einer VÖ Ende 2014.All das ganze Neue beim PC [ Rechtsystem,Patch,Anpassung an die Community Wûnsche ect.] Und der daraus Verursachte Mann und Material Verschleiss,das ist der wahre Grund warum das Umsetzen auf die PS4/Xbox One auf Sparflamme läuft und bei nicht Intresse Eingestampft wird [Wen es nicht Schon Passiert ist ] Andere Entwickler Hauen in nicht mal einem Jahr ein Komplett Neues Spiel Raus und das auf Mehrere Systeme.Und Bethesda/Zenimax Muss nur Portieren,da der Gross Teil steht.Das ist alles Wischi Waschi von Seiten Zenimax /Bethesda.Da ich auf Mehrer Systeme zocke [Aktuell PS4 und Xbox One] Da habe ich ein grossen Konsolen Online Freundes Kreis und man Unterhält sich úber TESO.Die Leute wo sich jetzt noch TESO kaufen,die kann man an einer Hand Abzählen.Und daher denke ich dass das Intresse an TESO bis Ende 2015 bei nicht mal 15% liegen wird.Und die Grúnde sind ganz Einfach.Das ist nicht mal das Lächerliche Verhalten von Zenimax /Bethesda, das ist mehr die Lächerliche Grund Angabe des Verzuges.Das Úbrige tut die Tatsache das wir Konsolen Spieler im Schnitt 15 Euro mehr zahlen fúrs Selbe Spiel,dann dúrfen wir noch bei der PS4 und One fùrs Online spielen zahlen,Dann Natùrlich die Volle Abo Gebúhr.Und das dann fùr ein dann fast 1 1/2 Jahr altes Spiel.Wo jeder mit intresse an TESO schon vom Inhalt fast alles weiss.Und die Tatsache das die PC Spieler TESO langsam den Rúcken Kehren,das ist auch nicht von der Hand zu Weisen und das Tut das Ûbrige.Zenimax/Bethesda hat es Verkackt und ich bin davon Ûberzeugt das die 2 es Wissen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Es ist doch jedes Mal so, jetzt sagen alle: So ein Scheiß. Ich fass das nicht an. Und wenn dann April ist und es ist wieder ein guter Termin gewählt und es ist sonst nix raus und die Werbe-Machinerie läuft an, mit Trailern und Gameplay und dann zeigen sie, was sie alles zu bieten haben, dann kippt die Stimmung wieder. Du musst ja nur 10 Minuten Langeweile haben und dann erwischt dich der richtige Werbespot auf youtube, während du auf ein Katzenvideo wartest und schon war’s das, wenn du eine Affinität, für das Spiel hast, und das haben sehr viel auf den Konsolen, denke ich.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Konsolenport noch mal richtig reinhauen wird. So die Wut auf Entwickler und auf Spiele und der Zorn – das verfliegt immer hammer-schnell und spielt dann keine Rolle.

Das fällt mir immer auf, wenn Spieler enttäuscht sind, dann möchten sie irgendwie Macht ausüben und rufen zu Boykotten auf und schwören, der und der kriegt nie wieder eine müde Mark von ihnen und das wird ihnen noch Leid tun, dass sie die Fans so behandelt haben und das ist der Untergang.

Und wenn dann ein neues Spiel da ist, auf das man heiß ist, dann ist das alles wieder egal. Sonst wäre EA ja schon seit 10 Jahren pleite. smile

ich hab das Gefühl, wenn TESO auf die Konsolen kommt, wird’s ein deutlich besseres Spiel sein, als in 2014. Dann wird man bei Zenimax die Werbekampagne auf „neu“, „Beeindruckend“, „frisch“ ausrichten – und dann wird das reinknallen.

Und die meisten Spieler werden nur ein ganz diffuses Verständnis dafür haben, was dahintersteckt und was da gelaufen ist, dass es ein Jahr später kommt. Man denkt immer, alle Spieler wären so gut informiert, wie hier die Leute, die unsere Seite lesen, oder sogar US-Seiten oder die in Foren diskutieren, wo sie seit Jahren sind, weil das dann das eigene Umfeld ist. Die Realität ist da eine andere.

Das soll auf keinen Fall heißen, dass Spieler blöd sind, aber das soll heißen, dass die meisten Spieler, von denen dann auch das Geld kommt, das Drumherum um das Gamen lang nicht so ernst nehmen und da nicht soviel Zeit reinstecken wie hier.

Skullborn
Skullborn
5 Jahre zuvor

So wie man die Entwickler kennt kommt TESO am 05.05.2015 für Konsolen:)

Gorden858
Gorden858
5 Jahre zuvor

„Man will abwarten, bis zwei Kern-Systeme umgesetzt wurden: Das Champion-System und das neue Justiz-System.“
—————————————-
Hatte ich auch nicht anders vermutet. Technisch könnten sie es mit Sicherheit jetzt schon lösen (Sie verschätzen sich ja nicht da um ein komplettes Jahr, obwohl die PC-Version schon läuft). Aber sie wollen wohl, dass das Spiel zum Konsolenrelease, das beste mögliche Bild abgibt.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Jau, das war ja auch die Theorie, die wir seit Ewigkeiten hier in jedem 2. TESO-Artikel verbreitet haben, dass man warten will, bis TESO „Skyrim online“-ähnlicher geworden und wirklich ausgereift ist. Und dafür braucht’s das Justiz-System.

Da hat man sicher richtig analysiert, dass Konsolenspieler mit so einem „Work-in-progress“-MMO wie TESO in der Umbauphase mal so gar nicht klar kämen.

Wir haben gestern auch bei „Wir brauchen solange, um das UI hinzukriegen“ die Augen gerollt, weil das ursprüngliche PC-Interface ja schon viele Kompromisse einging in Richtung „Konsolen“-Spieler.

Und auch die Steuerung mit „Handvoll Skills“ … das war damals eine Diskussion: Warum nur so wenige Tasten? Und dann wurde langsam klar: Ja … Konsolenkompromiss.

Firor nennt einige Gründe, aber ich denke der zentrale ist: Wir wollen den Konsolenspielern das TESO geben, das sie erwarten: Ausgereift, Champion-System, Justiz-System, 1 Jahr poliert, viel Spaß damit.

Ich denke wir lagen da mit den Theorien damals richtig. Die geben jetzt 1 Jahr Vollgas, um TESO zu polieren, und sagen dann: TESO Reborn, auf den Konsolen geht’s richtig los. Kommt Ihr frischen Millionen Spieler. Das war sicher das beste, was sie in der Situation machen konnten.

Und es ist sich ja eigentlich auch jeder einig, dass TESO heute ein viel, viel besseres Spiel ist als TESO April oder TESO Mai.

Gorden858
Gorden858
5 Jahre zuvor

Ist sicher auch der richtige Weg und ähnlich wie die H1Z1 EA Geschichte, auch wenn die Wartenden das nicht so sehen. Und gut, dass sie einen Publisher haben, der sie dabei unterstützt. Den ersten Eindruck kann man eben nie wieder korrigieren und Spieler, die erstmal weg sind, kommen in den meisten Fällen auch nicht mehr zurück.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Jau, man hat in beiden Fällen dann, nachdem man Mist gebaut hat, richtig reagiert. Das stimmt.

Aber ich glaube Smedley hat den „Early Access geht im Mai los“-Satz mittlerweile fünfzigfach bereut.

Und Zenimax mit TESO … tja, das ist halt so, muss man sagen. Vielleicht sind das die Wachstumsschmerzen, die jede Firma dann durchmachen muss, die so ein Projekt startet. Das geht Carbine ja auch so und Trion Worlds jetzt mit ArcheAge – auch Bungie mit Destiny holen sich trotz Riesen-Team, Budget, den besten Leuten, Super-Planung gerade paar Dellen links und rechts ab.

Wobei ich sagen muss: Im Vergleich zu ArcheAge jetzt, kann man bei anderen Spielen nur die Schulter zucken und denken: Ihr wisst gar nicht, wie gut Ihr es habt.

Da kann machen, was man will, in diesen Stoßphasen passieren Fehler und man hätte so manche Entscheidung sicher gerne zurück.

Bei TESO waren halt einige Design-Entscheidungen, wo man sich wirklich fragt: Wer kam auf die Idee? Wieso?

Aber man hat dann Stärke bei der Analyse bewiesen und das passt. Also ich freu mich wirklich auf das dann „neue TESO.“

Die haben den großen Vorteil gegenüber WildStar, dass sie so einen „Dann geht’s nochmal richtig los“-Termin haben.

Und mal eins noch. TESO hat herausragendes Personal beim Community-Management. Wenn man sich das anschaut, die haben in Deutschland Kai Schober, den kenn ich noch aus Anfangstagen DAOC, das ist mehr als 10 Jahre her. Der kann das, der ist richtig gut. Der baut da Netzwerke zu den Gilden auf, postet immer im Forum, spricht mit den Leuten kein Bullshit, ist präsent, ist da, das ist schon toll. Da hat man das Gefühl: Die deutsche Community interessiert Zenimax wirklich und da ist auch wer „auf Augenhöhe“ der die Interessen vertritt.

Da kommt der Community-Brief zeitgleich in allen Sprachen raus.

Sowas ist halt auch wichtig. Das sind so Sachen, die vielleicht gar nicht auffallen und wo man keine Zahl dranschreiben kann, aber das macht schon viel aus.

Gorden858
Gorden858
5 Jahre zuvor

Das ist wohl so. Dafür sind die Dinger einfach zu groß, um sie perfekt auf den Markt zu bringen. Im ersten Jahr nach WoW-Release haben die auch nur Brandbekämpfung betrieben. Das wichtigste ist dann Durchhaltevermögen (sprich ein Publisher, der bereit ist langfristig zu investieren) und gutes Marketing.

Hat man jetzt an der Serverdown Geschichte gut gesehen: Nach dem WoD-Release haben sie die Server ja auch immer wieder runtergefahren, aber da gab es stündliche Updates und einem wurde das Gefühl vermittelt: Sie haben Probleme, aber sie wissen was sie tun. Die Leute waren dadurch natürlich trotzdem sauer, aber man wusste zumindest ungefähr woran man war. Jetzt bei Archeage sind ja wieder alle explodiert und einige haben behauptet die Server würden überhaupt nicht mehr wiederkommen grin Unter anderem sicher, weil sie einfach nur gesagt haben: „Wir sind da dran, genaueres können wir auch noch nicht sagen, aber es gibt auf jeden Fall eine Entschädigung. Vertraut uns.“

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Jau, das hat enorm viel Schärfe rausgenommen bei WoW.
Da haben dann User gepostet: Leute, wir fühlen uns hier verloren. Ihr macht nur PR-Sprech, ihr sagt uns nix, es sind ewig lange Pausen.

Und dann hat sich Bashiok, der Ober-CM-Mufti, hingesetzt und hat wirklich jede Stunde zwei, drei „verständliche, klare“ Sätze geschrieben: Gerade passiert das, wir machen das, wir probieren, das, hier ist ein Fortschritt. Und es hat im Prinzip komplett die Frustration und den Zorn aus dem Kessel genommen. Einfach nur, dass die Leute wussten: Wir kriegen jede Stunde genau das gesagt, was die gerade machen. Das war vorbildlich.

Da hat Bashiok sicher 3 Tage lang keine schöne Zeit haben, wenn er da jedem auf den Sack gehen musste, was grad los ist, und die Server gingen deshalb sicher keine Minute schneller wieder, aber es gab es eine komplette andere Stimmung dadurch.

Wahrscheinlich haben sie bei Blizzard dann auch einfach die Strukturen für sowas.

Und fairerweise: Bei ArcheAge läuft auch alles schief. Das war grad über die Feiertage und die Leute sind seit Release im Dauerstress, da waren sicher sauviele für die 4 Tage über Thanksgiving tausende Kilometer vom Job weg und haben mal ausgespannt und genau dann knallt die Bombe rein. Das sind Sachen, die wir in Deutschland gar nicht so haben, dass um die Feiertage so ein Geschiss gemacht wird, aber in den USA kommen dann wohl wirklich verstreute Familien aus allen Ecken des Landes und feiern dann zusammen Thanksgiving und Weihnachten.

Ich denke da ist auch viel der „menschliche Faktor.“ Wenn man mal guckt, welches Pensum Trion Worlds hatte mit Closed-Beta-Closed-Beta-Messe-Open-Beta-Headstart-Release. Die werden einfach komplett platt sein und dann werden auch Fehler passieren.
Das weiß ja jeder aus dem eigenen Leben, du kannst nich 4 Monate lang an der Grenze arbeiten, ohne dass du irgendwann richtig scheiße baust oder die Leistung abfällt.

Das Problem bei dem Konzept der MMOs ist es, dass die vorm Release schon richtig Stress haben, zum Release stress, direkt nach dem Release auch nochmal Stress. Und in all diesen Phasen müssten sie die beste Leistung des Jahres bringen eigentlich. Das geht einfach nicht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.