Eignet sich Monster Hunter World: Iceborne auch für Neueinsteiger?

Monster Hunter World: Iceborne steht vor der Tür. Unsere Autorin Larissa fragt sich, ob das Addon überhaupt für Neueinsteiger geeignet ist.

Ab dem 6. September können sich die Fans durch neue Monster im neuen Addon Iceborne prügeln. Doch sollten das nur gestandene Jäger tun oder ist Iceborne auch für Neueinsteiger geeignet? Immerhin braucht man dafür nichts weiter als Jäger-Rang 16.

Ab Level 16 können alle, auch die Neueinsteiger bei Monster Hunter World, in die verschneite Rauhreif-Weite reisen. Diesen Rang erreicht ihr, indem ihr die Hauptstory abschließt. Es ist eine niedrige Voraussetzung und es sind keine weiteren Missionen notwendig.

Die 3 große Fragen:

  • Können Neueinsteiger direkt mit Iceborne loslegen oder ist die Herausforderungen, die da auf sie warten, nicht viel zu schwer?
  • Wie gut muss die Ausrüstung sein, um Iceborne vernünftig anzugehen?
  • Wie hoch muss der Skill-Level sein, um sich den Herausforderungen zu stellen, ohne frustriert zu werden?
Eine Gruppe Jäger gegen einen Barioth.

Geschenkte Ausrüstung ist stark, aber Jäger bleiben unerfahren

Was ist mit der Ausrüstung? Alle Spieler bekommen am 4. September das „Guardian“-Rüstungsset geschenkt. Damit wird es um einiges leichter sein, bei Monster Hunter World durch den Low-Rank und wahrscheinlich auch durch den High-Rank zu kommen.

Die Ausrüstung ist also kein Problem, um in Monster Hunter World: Iceborne einzusteigen.

Doch ist diese Rüstung ein Fluch für die Spieler oder ein Segen?

„Psycho Chicken“ kommt zu Monster Hunter World Iceborne – Fans stöhnen

Was ist mit der Erfahrung? Im Grundspiel von MHW mussten sich die Spieler ihre High-Rank-Rüstungen erfarmen und haben dabei viele nützliche Dinge über das Spiel gelernt. Und dieses geschenkte Set könnte Neueinsteigern tatsächlich zum Verhängnis werden.

Diese Rüstung ist eine Zieh-Rüstung. Die zieht die Neueinsteiger durch und bei Iceborne haben sie nicht kapiert, wie das Spiel funktioniert.

Jan auf Facebook

Durch die erleichterte Schwierigkeit gehen viele Erfahrungen flöten, die man sonst gesammelt hätten. Vor allem in den Missionen, die nach der Hauptstory kommen, erhalten die Spieler normalerweise essenzielle Kampferfahrung.

Ihn gilt es in Iceborne zu durchschauen: Den Nachtschatten-Paolumu

Diese wichtigen Erfahrungen würden den Spielern fehlen:

  • Das Verhalten der Monster: Die Move-Sets vieler Monster ähneln sich stark. Wenn Spieler schon viele Kämpfe hinter sich haben, können sie auch neue Monster besser einschätzen und leichter besiegen.
  • Items und ihre effektive Nutzung: Viele Items in Monster Hunter World erleichtern euch die Jagd. Da gibt es beispielsweise Messer, die Statuseffekte verursachen oder besondere Pulver, die euch in knappen Situationen das Leben retten können.
  • Lernen von anderen Spielern: Durch das Spielen mit anderen Jägern lernt ihr auch sinnvolle Tricks. Hierzu gehört beispielsweise der Schlaf-Trick in Monster Hunter World, bei dem ihr den Monstern Bomben vor die Nase stellen könnt.

Wie wichtig ist dabei das Equipment? Meine langjährige Erfahrung mit der Monster-Hunter-Reihe hat mir oft vor Augen geführt, dass es nicht nur die Rüstung ist, die euch zum Erfolg führt.

Monster Hunter World Iceborne neue Waffen und Rüstungen
So mächtig können Waffen und Rüstungen in Iceborne aussehen.

Wenn man seine Waffen in Monster Hunter World gut beherrscht und die Bewegungen der Monster erahnen kann, ist es möglich, auch ohne Rüstung einen schweren Kampf zu bestreiten. Aber dafür braucht man Übung.

Kommt man nun sehr einfach durch seine Story, lässt man viele wertvolle Spielerfahrungen aus, die einem bei schwierigen Kämpfen hilfreich sind.

Iceborne verspricht harte Herausforderungen

In Monster Hunter World mache ich mit meiner Lieblingswaffe, dem Bogen, die meisten Monster in wenigen Minuten platt, aber das wird sich mit Iceborne sicherlich ändern. Der eingeführte Meisterrang spielt hierbei eine wichtige Rolle. Diese neue Schwierigkeitsstufe soll auch gestandenen Veteranen das Leben schwer machen.

Monster-Hunter-World-Iceborne-Kampf
Ein Jäger gegen einen Banbaro

Was sagen die Entwickler? Das klang auch schon bei den Playsessions auf der Gamescom so durch. Dort konnte man sich als Spieler einen ersten Eindruck von Iceborne verschaffen. Auch unsere Autorin Leya hat diese Chance genutzt und außerdem im Interview weitere Informationen von den Entwicklern selbst erhalten. Mehr dazu seht ihr in folgendem Video.

Monster Hunter World: Iceborne mit den Chefentwicklern von MONSTERSANDEXPLOSIONS auf www.twitch.tv ansehen

Neulinge müssen draußen bleiben?

Das bedeutet natürlich nicht, dass absolut kein Neueinsteiger bei Monster Hunter World das Iceborn-Addon spielen sollte. Man sollte sich aber wohl auf eine hohe Frustrationskurve einstellen. Die Devise lautet, nicht gleich aufzugeben, sondern, sich durchzubeißen.

Einige gute Spieler werden vielleicht auch gar keine Probleme haben, aber man sollte wegen der starken geschenkten Rüstung nicht übermütig werden. In Monster Hunter World zählt Erfahrung mehr als Ausrüstung:

  • Wer vorhat, als Neuling mit Iceborne einzusteigen, tut gut daran, vielleicht vorher noch ein paar Runden im Hauptspiel zu drehen.
  • Wer sich mit „Monster Hunter“ als Franchise auskennt, der wird aber durch die „geschenkte Rüstung“ wohl bestehen können, auch wenn er das Hauptspiel noch nicht perfektioniert hat

Ich freue mich jedenfalls auf die neuen Herausforderungen und hoffe, viele von euch in Iceborne anzutreffen.

Hier erfahrt ihr noch, wie ihr euch gut auf Iceborne vorbereiten könnt:

Monster Hunter World: Diese 6 Dinge solltet ihr vor Iceborne erledigen

Wie ist eure Meinung zu dem Thema? Findet ihr, dass man mit JR 16 schon in Iceborne durchstarten sollte?

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (16) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.