Dragon Age 4 soll „Live-Elemente“ erhalten – wohl auf Drängen von EA hin

Der berühmte Journalist Jason Schreier hat sich über den bisherigen und zukünftigen Zustand von Dragon Age 4 geäußert. Dragon Age ist bekannt für seine umfassenden Facetten als Single-Player. Nun soll aber wohl ein „Live-Service“ dazu kommen.

Das plant EA: In einem neuen Beitrag von Jason Schreier auf Kotaku tauchen neue Informationen zu Dragon Age 4 auf. Wie es aussieht, erhält Dragon Age 4 „Live-Inhalte“, die das Spiel zu einer Art „Games as a Service“ machen soll.

Diese Strategie verfolgt EA schon seit einer Weile, damit Spiele für längere Zeit relevant bleiben und gespielt werden, statt irgendwann abgeschlossen zu sein. Diese Entscheidung wird von vielen Spielern nicht gut aufgenommen und brachte EA bereits einen Platz unter den 5 meistgehassten Unternehmen von Amerika ein.

Wie genau die Live-Inhalte aussehen sollen, ist allerdings noch nicht bekannt. Es wird jedoch wohl mehr als nur der Multiplayer des Vorgängers Inquisition oder DLCs sein. Bereits 2018 war bekannt, dass Live-Elemente kommen. Dort wurde noch gemunkelt, Dragon Age 4 werde ein Pseudo-MMO.

dragon age 3
Dragon Age: Inquisition

Wie kam es zu dieser Entscheidung? Obwohl EA laut Schreier seinen Entwicklern viel Freiheiten einräumt, seien solche Inhalte wie Service oft nicht verhandelbar. Dragon Age 4 sei aber schon schon vor einigen Jahren unter dem Code-Namen „Joplin“ in Entwicklung gegangen.

Während der Entwicklung sollten sich Teile des Teams von Dragon Age 4 an der Entwicklung von Mass Effect Andromeda beteiligen, damit dieses rechtzeitig fertig wird. Eingestellt und neu aufgenommen wurde es dann Ende 2017.

Mass Effect: Andromeda Review – Das BioWare-RPG im XXL-Test

Die Rückkehr zu Dragon Age wurde dann aber von Anthem überschattet, das ebenfalls schnell fertig werden musste. Die ursprünglichen Pläne von Dragon Age wurden deswegen häufig überworfen und schließlich ganz gestrichen, damit es unter dem neuen Code-Namen „Morrison“ neu aufgenommen werden kann.

Als Morrison sollte Dragon Age 4 dann direkt als Service-Titel geplant sein. Die Grundlage für Morrison boten die Werkzeuge und der Code von Anthem, auf denen Dragon Age 4 schließlich basieren soll.

Anthem Interceptor mit einer Pose
Anthem spielte eine Rolle in der Entwicklung von Dragon Age 4

Was bedeutet das für Dragon Age 4? Trotz dieser Verbindung zu Anthem solle Dragon Age 4 laut einiger BioWare-Mitarbeiter kein „Anthem mit Drachen“ werden. Dennoch verliert Dragon Age mit dieser Entscheidung anscheinend viel von seiner Tiefe.

Laut einem Tweet von BioWares General Manager Casey Hudson im Januar 2018, soll dieser Live-Content aber nur weitere Geschichten nach den Haupt-Inhalten erzählen. Der Fokus solle weiter auf Story und Charakteren liegen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Die erste Version von Dragon Age 4, Joplin, war ursprünglich kleiner angelegt als Vorgänger Inquisition. Spieler sollten weniger repetitive Quests in einer offenen Welt haben. Dafür sollten Entscheidungen deutlich mehr Einfluss haben.

Geplant war laut inoffiziellen Aussagen sogar, dass bestimmte Entscheidungen zu einem „nicht-standard Game Over“ führen konnten. Wer sich also alle Wege verbaute, hat es einfach verbockt. Das alles wird sich in Dragon Age 4 offenbar aber nicht wiederfinden.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Wie sich der Druck von EA auf Spiele auswirken kann, die dafür nicht ausgelegt sind, zeigt sich in einem kürzlich erschienenen Insider-Bericht zur Entwicklung von Anthem.

Ein Insider-Bericht über Anthem wirft ein düsteres Licht auf BioWare
Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gaburias Myucheu

Ich warte ab & trinke Tee evt. gefällt mir DA4 dann mehr als die anderen Teile xD

Chris Brunner

Sollen Publisher Publisher sein und Entwickler Entwickler. Es nervt, dass solche Unternehmen dort immer rumpfuschen. Klar, sie Finanzieren diese Projekte auch gleichzeitig meist, aber deshalb sollte man trotzdem nicht so viel Einfluss auf den Ablauf nehmen.

Coreleon

Also so sehr ich DA mag, nach den letzten Spielen von BW werd ich das nicht mehr kaufen und zudem Anthem Gerüst+ Live Service? Ich hab da eine böse vorahnung wohin die Reise da gehen wird…. =(

Scardust

Also nach Destiny weiß man ja wie der Hase läuft. Seit Anthem hat man es baseballschlägermäßig direkt vor Augen geführt bekommen. Von Bioware werde ich erstmal nichts mehr kaufen und ein „live“ Game? Ehrlich? Das einzige was hier live war, war die verarsche.????

Peacebob

Bis jetzt war jedes DA schlechter als das vorherige.

Warum sollte DA4 mit dieser bewährten Tradition brechen?

Telerund

EA will doch nur Massenware

Mr.Mittenz

Als BioWare-Fan seit Neverwinter Nights tut es weh zu sehen was aus dem einst so genialen Studio geworden ist. Leider kein Einzelschicksal in der Gamingbranche. Auch wenn ich zu den wenigen gehöre die DA2, DA:I oder auch ME:A recht gut fanden sind diese Spiele bei weitem nicht mehr so gut wie ihre Vorgänger. Ich denke BioWare hat mit DA4 eine letzte Chance das Ruder rumzureißen. Wenn sie damit versagen wars das.

Belpherus

„Geplant war laut inoffiziellen Aussagen sogar, dass bestimmte Entscheidungen zu einem „nicht-standard Game Over“ führen konnten. Wer sich also alle Wege verbaute, hat es einfach verbockt. Das alles wird sich in Dragon Age 4 offenbar aber nicht wiederfinden.“

DAS wäre das Feature gewesen was DA4 aus der Masse hervorstechen lassen kann. Sowas kenn ich zumindest nur aus Visual Novels und Pen and Paper Rollenspielen.

Coreleon

Morrowind hatte das auch, wenn da den falschen NPC gekillt hast war vorbei „Der Faden des Schksals wurde durchtrennt…“ gab da noch so eine „Notfall Questline“ war der NPC aber auch davon bestandteil konntest die Storyline nicht mehr beenden. 😀

Oldskool

Naja dann wird die Reihe wohl ganz den Bach runter gehen, denn gerade DA macht seine Charaktere, die Geschichte, schwerwiegende Entscheidungen und die sich durch den Spieler verändernde Spielwelt aus! Sowas funktioniert nunmal am besten in einem Offline-RPG wo man sich in seinem eigenem Kosmos bewegt und agiert. Wie die das auch nur halbwegs vernünftig unter einen Hut bringen wollen ist mir ein Rätsel?

Patrick Seitz

Das train Dragon Age, welches sie ursprünglich bringen wollten klingt so schön nach perfektem Spiel, nach Must-Have kaufen landschaftlichen Spieler von Rollenspielen mit viel Einfluss auf die Geschichte eventuell wäre es sogar besser als ein einzelner Teil Mass Effect geworden (1-3) die neue Version klingt eher als würde das Spiel richtig scheiße werden vielen lieben Dank… mein Portemonnaie ist aber auch wirklich das einzige was sich freut Komma dein mir das Geld dann sparen kann

Toby-

Hm die ursprünglichen Ideen lesen sich fantastisch, dann kam scheinbar EA.
Ich schau grad die Liste der EA-Spiele durch, und seit DA:O 2009 ist nix dabei was irgendeinen großen Impact (ohne Grafik) auf die Branche hatte. „A Way Out“ ist schon fast das innovativste was ich sehe.
Klar sind solide Spiele dabei die sich verkauft haben (Battlefield, FIFA, Sims, Apex), mehr aber auch nicht.

Nyo

Naja nach DA 2 und 3 bin ich ja sowieso schon eher skeptisch eingestellt. Mal abwarten was passiert. Ein Blindkauf ist bei BioWare sowieso nicht mehr drin. ME 4 und Anthem haben auch nicht gerade zum Vertrauen beigetragen.

Starthilfer

Also ich interpretiere das so. ME Andromeda –> Schlecht, viel Zeitverlust, Recourcenfresser
Anthem —> Gewöhnungsbedürftig, Flickwerk, viele Probleme, Recourcenfresser
Dragon Age —> Grosser Titel viel Arbeit, leidet unter den abgezogenen Mitarbeitern der anderen Titel. EA hat schon wieder Furzideen und will ein weiteres Games as a sevice Spiel. Zudem fasse ich die Info, dass DA auf dem Gerüst von Anthem aufbaut nicht als Positiv auf.

Fazit: Es muss damit Gerechnet werden, dass Dragon Age, KEIN fertiges Spiel sein wird. Man versucht sich wieder neu zu erfinden, was bei der ganzen aktuellen Lage von EA und BioWare in die Hose gehen dürfte.

Ich würde es wirklich schätzen, wenn mal wieder ein solides fertiges Spiel mit Tiefe erscheint und kein zusammengeschusterter Frankenstein.

Kallebeck

Oh nein bitte nicht. Also ich mag Anthem und spiele es trotz allem immer noch gerne aber dieser angebliche Fokus auf Charakter und Storytelling kann in einem Multiplayer Titel einfach nicht funktionieren. Schon bei Anthem war es so dass man noch ein Gespräch führen oder einen Cortex Eintrag lesen wollte, als jemand mit kaum getarnter Ungeduld sagte: „Ich wär dann soweit“

Ein anderes Beispiel: Eine meiner Lieblings Missionen in DA:I ist die, in der man in Orlais einen Ball besucht. Diese Quest besteht zu 80% aus Dialogen! Wie soll sowas im Multiplayer funktionieren? Oder die Entscheidungen die tatsächlich Einfluss auf die Handlung nehmen?

MrCnzl

ein bischen offtopic aber gibt es eine möglichkeit mass effect 1-3 auf pc/konsole zu spielen ohne sich alle addons kaufen zu müssen (pc) oder die miese grafik/steuerung (box/ps3/4) in kauf zu nehmen?
ein remaster wäre besser gewesen als anthem und andromeda zusammen 🙂

Luriup

ME1 hatte keine DLCs.
ME2 war nur Shadowbroker das Geld wert.
ME3 Citadel der Rest war meh.
So viele DLCs brauchste also gar nicht kaufen.

MrCnzl

Sind trotzdem ~100€ für alles. Fand die dlc bei me2 u 3 eigtl. Alle ganz gut

Mr.Mittenz

Natürlich hatte ME1 DLCs. Kollisionskurs und Pinnacle Station.

Hunes Awikdes

Viele wissen ja mittlerweile was „auf Druck von EA“ rauskommt.
Was EA angeht, da bin ich ein „erfahrener Optimist“, also Pessimist. Und deshalb habe ich unter anderem Anthem leider noch nicht gekauft.

Nixwis

Dragon Age 1 war genial der 2 Teil ging so beim 3 hab ich noch während der ersten 20 Minuten das Spiel wieder deinstalliert. Für meinen Geschmack hätten sie die Reihe sterben lassen sollen. Der Abstieg war schlimmer als bei Mass Effect, da gab’s nur einen schlechten Teil Andromeda.

Kallebeck

Ok…Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.
Aber die ersten 20 Minuten in Inquisition habe ich im Hauptmenü verbracht weil ich die Musik und die marschierenden Templer und Magier so geil fand 🙂

Patrick Seitz

Das war wirklich geil der beste menu screen den ich je gesehen habe, einfach weil er auch so viel zur Geschichte dargestellt hat, besten man sich aber erst während des Spielens bewusst wurde

Keupi

Ich fand DA1 etwas langatmig, den zweiten ok, aber schlechter. DA:I hat mir hingegen total gut gefallen. Ich habe echt versucht alles abzulaufen und zu entdecken, der Open-World-Aspekt hat mir super gefallen.

Luriup

Die ersten 20min bin ich nicht über die Charaktererstellung hinaus gekommen.
Wenn Du nach Spielstart meinst,dürftest Du auch nicht weiter,
als das erste Treffen mit Solas+Varric gekommen sein.

Wenn Du gesagt hättest,
nach der ersten leeren Map=Hinterlande,
wäre das glaubhafter rüber gekommen.

Fain McConner

Ging mir ähnlich. Hat zwar länger als 20 Minuten gedauert, aber mehr als ein paar Stunden habe ich auch nicht durchgehalten. DA1 habe ich mehrmals, DA2 genau 1x und DA 3 gar nicht durchgespielt. Bei DA1 habe ich auch alle Erweiterungen die zu kriegen waren gekauft und gespielt.

Taschelampe

Was interessieren mich tweets aus Januar 2018..

Feyhen

Spätestens mit der Anthem-Enthüllung sollte jeden noch so positiv eingestellten Gemüt klar sein:

Hier sind nicht mehr die Altmeister des RPGs am Werk!

Viele der Schlüsselpersonen sind über die Jahre gegangen oder geganen worden und EA ist kein Publisher dahinter, der Visionen möchte, sondern Gelddruckmaschinen.

Das Bioware, dass uns Kotor und Mass Effect lieferte und somit ihrer Zeit Meilensteine setzte und Spitzenreiter der Spiele Ent- und Weiterentwicklung war, gibt es de facto nicht mehr.

Ich für meinen Teil, werde mir jedes der kommenden Spiele genau anschauen.

Meine Geduld und mein Misstrauen haben mich davor bewahrt, Anthem zu kaufen und das hat sich mehr als ausgezahlt.

Ich kann jeden nochmal Raten: No Preorders, no Hype bei E3-Trailer

Lieben Gruß

Feyhen

Luriup

Also statt des eigenständigen Multiplayers von DAI,
mit freischaltbaren Klassen und Schwierigkeitsstufen,
kann ich in DA4 dann mit meinem Helden im Mulitplayer rumziehen?

Ist mir alles zu wage um mir ein Bild davon zu machen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

29
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x