EA ist in den Top 5 der meistgehassten Unternehmen von Amerika

EA hat sich einen neuen Meilenstein gesichert, auf den das Unternehmen sicher nicht stolz ist.

Im vergangenen Jahr gab es mächtig negative Kritik an Electronic Arts. Besonders der Pay-2-Win-Skandal, der um Star Wars Battlefront 2 entstand, blieb in den Köpfen vieler Spieler. Eine Auflistung von Wall Street zeigt jetzt, dass diese negative Kritik besondere Folgen hat.

EA auf Platz 5 der meistgehassten Unternehmen

Basierend auf Faktoren wie großen Events, Kunden-Umfragen, Rezensionen von Angestellten und mehr, fasste 24/7 Wall Street eine Liste der meistgehassten Unternehmen in Amerika zusammen.

Auf dem 5. Platz, hinter der NFL (National Football League) und der University of Phoenix, landete Electronic Arts. Die hatten in der Vergangenheit bereits mehr als einmal den Titel zum „schlechtesten Unternehmen“ abgeräumt. Zur neusten Platzierung schreibt Wall Street:

„Electronic Arts, oder EA, erschafft seit vielen Jahren besonders erfolgreiche Videospiele. EA hat viele erfolgreiche Franchises wie „The Sims“, „Battlefield“ oder „Need for Speed“ sowie die jährlich wiederholenden Titel „Madden“ und „FIFA“ produziert. Sie hatten großen Anteil daran, das Gesicht des Gamings zu formen, doch der Ruf des Unternehmens litt stark. Es gibt viele Beispiele, in denen EA kleinere Studios wegen eines bestimmten Spiels aufkaufte und dann entweder die Originalität des Games nahm oder das Studio in den Sand setzte.“

EA Pitchfork 2

Außerdem geht Wall Street in ihrer Beschreibung auf die Probleme bei Star Wars Battlefront 2 ein: „EA veröffentlichte eine Early Access-Version des Spiels und sorgte damit direkt für viel Zorn. Spieler entdeckten, dass das Freischalten von beliebten Charakteren mehr als 40 Spielstunden oder mehrere Hundert Dollar [für Ingame-Käufe] kosten würde. Der öffentliche Aufschrei um die verspürte Gier bewegte das Studio dazu, die Ingame-Käufe temporär zu deaktivieren.“

Nach dem Skandal um Battlefront 2 schaltete EA die Mikrotransaktionen in BF2 und sogar Need for Speed ab. Zwar bemängelten die Fans die Ingame-Käufe bei Need for Speed nicht, aber EA wollte hier wohl vorsorglich handeln.

Jetzt steht EA auf dem 5. Platz der meistgehassten Unternehmen von Amerika. Meint Ihr, das passt so?

Die vorderen Plätze:

  • Auf Platz 1 steht Equifax, ein Finanzdienstleistungsunternehmen
  • Auf Platz 2 findet Ihr die Filmproduktionsfirma Fox Entertainment Group
  • Auf Platz 3 landet die NFL (National Football League)
  • Auf Platz 4 ist die University of Phoenix

Die gesamte Liste der meistgehassten Unternehmen von Amerika findet ihr hier auf 247wallst.com

Vielleicht kann EA die Fans ja mit neuem Gameplay umstimmen. Denn irgendwie fühlen die sich vom Erfolg von PUBG angestachelt

Autor(in)
Quelle(n): 247wallstNerdmuch
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (32)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.