Diablo 4: Das wissen wir zum Gameplay des düsteren Action-RPGs

Diablo 4 wurde auf der BlizzCon 2019 endlich offiziell vorgestellt. Viele Fans fragen sich nun: Wie wird Diablo 4 aussehen? Was wird es bieten? Wie wird es sich spielen? Wir zeigen Euch, was wir dazu bereits wissen.

Die Ankündigung von Diablo 4 hat im Netz für viel Freude gesorgt, aber auch an einigen Stellen für Sorge. Wird Diablo 4 so gut, wie Fans es sich erhoffen? Wird sich das warten lohnen?

Vielerorts und auch hier auf MeinMMO stellen sich Fans die Frage, ob Diablo 4 wohl ihren Vorstellungen entsprechen wird. Damit wenigstens einige Eurer Fragen beantwortet werden, haben wir hier alles zum Gameplay zusammengestellt, was bereits bekannt ist.

Gameplay und Trailer zu Diablo 4

Das zeigt der Trailer: Auf der BlizzCon 2019 wurden gleich zwei Trailer für Diablo 4 vorgestellt. Der erste Trailer zeigte ein Cinematic, das Lilith vorstellt, die Tochter von Mephisto und die Antagonistin von Diablo 4.

Der Gameplay-Trailer dagegen zeigt erste Szenen von den Klassen und ihren Skills, der Story und den Dungeons von Diablo 4:

Live- und Demo-Gameplay: Direkt nach der Vorstellung von Diablo 4 konnte auf der BlizzCon direkt eine Demo gespielt werden. Viele Streamer haben dieses direkt über ihre Streams verbreitet.

Einige Seiten hatten zudem die Möglichkeit für ein Hands-On für Diablo 4 und haben bereits erste Einschätzungen zum neuen ARPG abgegeben. Hier findet Ihr mehr Bilder und Videos zum Gameplay:

Diablo 4 hat erstmals eine Shared Open World

Was bedeutet Shared Open World? Anders als in den Vorgänger-Teilen werdet Ihr Euch einen Teil der Welt von Diablo 4 mit anderen Spielern teilen. Lediglich Dungeons und die Story-Kampagne sind „private Inhalte“, also für Euch oder Eure Gruppe instanziert.

In Dungeons spielt Ihr alleine oder mit Gruppen aus bis zu vier Spielern.

Diablo 4 bietet allerdings Städte als Social Hubs, in denen Ihr Spieler treffen, inspizieren, mit ihnen handeln oder sie in Gruppen einladen könnt. Ist außerdem ein Teil der Welt durch die Kampagne freigespielt, wird er „offen“, also mit anderen Spielern geteilt. Konkret bedeutet das:

Klassen und Leveling – Wie spielt sich Diablo 4?

Diese Klassen stehen zur Verfügung: Diablo 4 wird zu Release fünf Klassen bekommen. Drei Klassen wurden bereits vorgestellt: Zauberer, Barbar und Druide.

Diablo 4 Klassen Lagerfeuer
Die drei bisher bekannten Klassen.

Mit dem Druiden kehrt eine der Lieblings-Klassen der Community aus Diablo 2 zurück ins Universum. Aus bisherigen Gameplay-Videos und Interviews sind schon einige Fähigkeiten und Besonderheiten bekannt:

  • Druiden können die Gestalt wandeln und Natur-Magie wirken
  • Zauberer beherrschen wieder Elemente wie Eis und Feuer
  • Barbaren bekommen ein „Arsenal“, mit dem sie 4 Waffen gleichzeitig ausrüsten können

Welche die beiden Klassen sind, die noch kommen, wird bisher nur vermutet:

Sind Paladin und Amazone die geheimen Klassen in Diablo 4? Das spricht dafür

So levelt Ihr in Diablo 4: Diablo 4 wird ein klassisches Dungeon-Crawler-Abenteuer. Obwohl Ihr Euch die Oberwelt mit anderen Spielern teilt, kriecht Ihr die meiste Zeit alleine durch Dungeons oder die Kampagne.

Auf dem Weg zur Maximalstufe von Level 40 lernt Ihr immer wieder neue Skills und Talente. Dabei sind in Diablo 4 einige Dinge neu:

  • Talente und Runenwörter kehren zurück und lassen Euch Charaktere anpassen – Talente können neu verteilt werden
  • Pro Stufe gibt es einen oder mehr Skill-Punkte, um neue Skills zu lernen oder alte aufzuwerten (bis Skill-Stufe 15)
  • Jede Klasse hat 25-26 Skills in 6 Kategorien: Generatoren, Verbraucher, Klassenspezifisch, Meisterschaft (Begleiter für Druiden) und Ultimate
  • Skills können standardmäßig beliebig auf alle Tasten gelegt werden.
Diablo 4 Talent Tree
Ein Blick auf die Talente.

Loot, Inhalte und Endgame von Diablo 4

So funktioniert der Loot: Auf der BlizzCon 2019 hat Blizzard auch das Loot-System von Diablo 4 erklärt. Das funktioniert ähnlich wie in den Vorgängern. Aufgebaut ist es rund um legendäre Gegenstände:

  • legendäre Gegenstände verändern oder verstärken Skills
  • Sets werden nicht mehr so mächtig sein wie in Diablo 3
  • es wird wieder „uralte“ Versionen von legendären und Set-Gegenständen geben
  • Legendaries werden seltener fallen als in Diablo 3
  • die stärksten Gegenstände sind „mythische“ Legendaries (nur eines anlegbar)
DIablo 4 mythische Legendaries

Dazu wird Diablo 4 wieder ein Crafting-System erhalten. Dieses ist jedoch eher auf die Verbesserung und Modifikation von Loot ausgelegt und soll damit auch im Endgame eine Rolle spielen.

Den besten Loot könnt Ihr übrigens immer finden, egal ob Ihr alleine unterwegs seid oder mit einer Gruppe. Jeder Spielstil kann alles aus seinem Charakter herausholen.

Diese Inhalte bietet Diablo 4: Die Story von Diablo 4 wird in einer nicht-linearen Kampagne erzählt. Ihr könnt Euch also jederzeit aussuchen, welchen Teil der Geschichte ihr als nächstes angehen wollt und ob Ihr zwischendurch lieber etwas anderes macht.

diablo 4 Karte
Die karte von Diablo 4.

Einen großen Teil der Inhalte machen dabei Dungeons aus. Dungeons sind instanzierte Gebiete, die sich „draußen“ oder „drinnen“ befinden können. In jedem Dungeon können dabei Events und „Aufgaben“ auftauchen, die ihn kniffliger machen aber auch mehr Loot versprechen.

Wer seine Builds testen möchte, der kann in der offenen Welt herumstreunen, sich öffentlichen Events anschließen oder sich in den PvP-Gebieten mit anderen Spielern messen.

Wie sieht das Endgame aus? Der wichtigste und größte Teil des Endgames in Diablo 4 sollen Schlüssel-Dungeons werden. Das sind Dungeons, die über bestimmte Schlüssel zu mächtigeren Versionen werden.

  • Schlüssel-Dungeons skalieren hoch, selbst im Endgame und bieten so immer eine Herausforderung. Details zu diesem Content:
  • Schlüssel werden zufällig bei anderen Aktivitäten fallengelassen und sind für einen bestimmten Dungeon
  • Hunderte Dungeons sollen als Schlüssel-Dungeon im Endgame dienen
  • Schlüssel verleihen Dungeons Affixe, die die Gegner, den Spieler oder die Umgebung betreffen (etwa: unsichtbare Feinde oder eine den Spieler verfolgende Blitz-Säule)
  • Affixe sind vor dem Betreten des Dungeons bekannt – So können sich Spieler explizit einen Build für diesen Dungeon bauen
3 Fehler aus Diablo 3, die Blizzard in Diablo 4 nicht wiederholen wird

Crossplay zwischen PC, PS4 und Xbox One

Auf welchen Plattformen erscheint Diablo 4? Offiziell angekündigt wurde Diablo 4 bisher für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One. Möglicherweise wird Diablo 4 sogar Crossplay unterstützen – Zumindest Blizzard findet diese Idee gut.

Ob es signifikante Unterschiede im Gameplay zwischen den Plattformen gibt, ist noch nicht bekannt. Eine Version für die Nintendo Switch wurde ebenfalls noch nicht angekündigt.

Warum keine Infos zu PS5 und Xbox Scarlett? Schon während der BlizzCon 2019 war bekannt, dass sowohl die PlayStation 5 als auch die Xbox Scarlett erscheinen werden. Dennoch wurde Diablo 4 für beide nicht angekündigt.

Diablo 4 Lagerfeuer PS5 Xbox Scarlett TItel 2

Laut Lead System Designer David Kim liegt das daran, dass das Team Diablo 4 schon seit Jahren entwickelt. Von PS4 und Xbox One weiß man, dass man für sie entwickeln kann – für PS5 und Scarlett war das noch unklar.

Eine Version für PS5 und Xbox Scarlett ist jedoch nicht ausgeschlossen und sogar recht wahrscheinlich.

Freut Ihr Euch schon auf Diablo 4? Oder wartet Ihr lieber noch ab, was in Zukunft angekündigt wird?

6 große Änderungen, die euch in Diablo 4 erwarten
Autor(in)
Quelle(n): Icy Veins
Deine Meinung?
Level Up (3) Kommentieren (18)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.