6 große Änderungen, die euch in Diablo 4 erwarten

Diablo 4 macht einiges neu oder besser als frühere Teile der Reihe wie Diablo 3. Wenn ihr die Vorstellung verpasst habt, zeigen wir euch hier die größten Änderungen aus Diablo IV gegenüber Diablo III.

Was wurde vorgestellt? Am 1. November stellt Blizzard auf der BlizzCon 2019 endlich Diablo 4 vor. Wochenlang kamen immer mehr Leaks zum Spiel ans Licht und endlich ließ Blizzard die Bombe platzen.

Zusammengefasst will D4 wieder viel düsterer werden und zurück zu seinen Wurzeln. Dazu stellte Blizzard schon ein paar Klassen, die große offene Welt und Gameplay vor. Wir zeigen euch hier, was sich alles ändert.

1. Skillbäume und Runenwörter sind zurück

Was ist das? Im neuen Teil der Diablo-Serie sollt ihr wieder mehr Möglichkeiten erhalten, eure Charaktere nach euren Wünschen zu gestalten. Während der Vorstellung auf der BlizzCon erfuhren Spieler, dass man mit den Skillbäumen wohl einzelne Angriffe verstärken oder verändern kann.

Runenwörter waren schon in Diablo 2 besondere Items, die man allerdings in Diablo 3 vermisste. Man konnte die Runenwörter damals seiner Ausrüstung hinzufügen, um weitere Modifier zu aktivieren. Wie genau sie in Diablo 4 funktionieren und welche Effekte sie haben, ist noch unklar.

Warum gibt es das? Durch so viele Anpassungsoptionen will Blizzard offenbar für mehr Vielfalt unter den Spielstilen der Spieler sorgen. Schon die letzten Patches in Diablo 3 versuchten, die Balance zwischen verschiedenen Builds enger zusammenzuziehen, damit man mit vielen Spielweisen erfolgreich ist.

Diablo 4 bekommt Talentbäume und Runenwörter – Was heißt das für euch?

2. Mounts! Ihr reitet durch die Welt

Was ist das? Mounts sind Reittiere, auf denen ihr im Spiel aufsitzen und euch damit durch die Welt bewegen könnt. Vorbei ist das ständige Laufen, jetzt lasst ihr euch transportieren.

Das kannte man in Diablo 3 bisher vom Kreuzritter, der mit seinem Pferdchen über die Map und durch Gegnergruppen galoppieren konnte.

Bisher ist von Pferden die Rede. Gut möglich, dass in Zukunft weitere Tiere hinzugefügt werden. Im Stream zeigte Blizzard bereits, wie das Reiten in Diablo 4 aussieht. Sogar das Absitzen sieht cool aus, aber seht selbst:

3. Offene Welt – Spielt, wie ihr wollt

Was ist das? In Diablo 4 zwingt euch Blizzard nicht in bestimmte Regionen, wenn ihr die Story spielt. Ihr entscheidet selbst in der Story, in welchem Gebiet ihr anfangen und welches danach folgen wird.

Es gibt fünf verschiedene Gebiete, die untereinander einen nahtlosen Übergang haben. Ihr selbst wählt, wie ihr die Story wo erleben wollt. Diese Entscheidung soll vor allem darauf beruhen, dass Spieler schon zu Diablo 3 beteuerten, dass sie mehr Entscheidungsfreiheit in der Story wollen.

Diablo 4 Kampf 2

4. Alles wird dunkler

Was ändert sich? Die farbenfrohen Effekte und Welten aus Diablo 3 werden alle ein bisschen zurückgefahren. Das Gesamtbild von Diablo 4 wirkt damit eher finster und dunkel. Gut passt dieser Schritt zu der fiesen Story und dem Gameplay des Spiels.

Diablo 4 Kampf 7

Schon bei Diablo 3 kam immer wieder die Kritik auf, dass es oft viel zu hell und freundlich aussähe, dafür, dass man gegen solch schaurige Gegner antritt.

Wie das Ganze dann im Spiel aussieht, könnt ihr im Gameplay-Trailer von Diablo 4 sehen.

Gameplay-Trailer zu Diablo 4 zeigt: Das wird richtig finster

5. PvP und soziale Gebiete

Was ist das? PvP sind Kämpfe zwischen Spielern, Player versus Player. Dieses Feature wurde für Diablo 4 angekündigt. Euch soll also möglich sein, an verschiedenen Orten auf der Map gegen andere Spieler im direkten Duell anzutreten. Dafür müsst ihr nicht extra eine Arena besuchen.

Es soll aber auch Zonen auf der Weltkarte geben, an denen ihr sicher vor PvP seid. Allerdings soll PvP optional sein, da muss also nicht jeder dran teilnehmen.

Diablo 4 Kampf 1

Bei sozialen Treffpunkten sollt ihr anderen Spielern begegnen, dort mit ihnen Items tauschen oder auch Skillungen vergleichen. Es soll außerdem starke Bosse geben, für die man offenbar mehrere Gruppen an Spielern benötigt, um sie zu bezwingen.

6. Druide als neue Klasse

Was ist der Druide? In Diablo 3 musste man auf diese Klasse verzichten. Doch der Druide gehört zu den drei Klassen, die Blizzard jetzt für Diablo IV vorstellte.

Diablo 4 Druide Portrait

Diese Klasse ist ein Gestaltwandler und kann sich mühelos im Kampf in einen Bären oder Werwolf verwandeln. Ziemlich cool. Blizzard sagt, das Ganze passiert schnell.

Wenn man in der Zauberform eine Attacke ausführt, verwandelt sich der Druide noch während der Angriffs-Animation und führt den Schlag dann als Bär oder Werwolf aus.

Während ihr mit dem Druiden durch die Welt lauft und Monster niedermetzelt, sind Tierbegleiter an eurer Seite. Als Zauberer beschwören Druiden mächtige Stürme, als Bär oder Werwolf sind sie im Nahkampf stark.

Weitere Klassen in Diablo 4 sind Zauberer und Barbaren. Wir stellen euch die drei Klassen in D4 hier genauer vor.

Wenn ihr jetzt den Release von Diablo 4 kaum noch erwarten könnt, gibt es noch eine schlechte Nachricht. Blizzard sagt, dass das „nicht bald“ passieren wird.

Auf den Release von Diablo 4 müsst ihr noch länger warten, sagt Blizzard
Autor(in)
Quelle(n): Polygon
Deine Meinung?
Level Up (20) Kommentieren (41)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.