Darum sollte jeder, der eine PS4 hat, Detroit Become Human spielen

Cortyn hat Detroit Become Human gezockt und es verschlungen. Cortyn glaubt: Jeder, der eine PS4 besitzt, sollte „Detroit Become Human“ spielen. Warum das Spiel so begeistert, verraten wir hier.

Es ist schon eine Weile her, dass ich ein PlayStation-Spiel so verschlungen habe, wie Detroit Become Human. Streng genommen war der letzte Titel der Vorgänger Beyond: Two Souls, sodass ich meiner Tradition treu bleibe, die Spiele von Quantic Dream „durchzusuchten“. Und es hat sich gelohnt.

Detroit: Become Human™_20180529235506

Als erstes eine kleine Entwarnung: In diesem Artikel werden keine besonderen Wendungen der Story von Detroit Become Human verraten. Es geht lediglich um das Grundsetting, die generelle Entscheidungsfreiheit und einzelne Details und ihre Auswirkungen.

Detroit Become Human spielt in der nicht so fernen Zukunft des Jahres 2038. Die Entwicklung von künstlicher Intelligenz ist inzwischen so weit vorangeschritten, dass Androiden kaum noch aus dem Alltag wegzudenken sind. Sie haben Arbeiter ersetzt, übernehmen Büro-Tätigkeiten, dienen im Haushalt als Assistent oder gar als Sexualpartner, der jede Sehnsucht erfüllt, ohne sich zu beschweren.

Im Spiel übernehmen wir abwechselnd die Kontrolle über drei Androiden:

  • Den Haushaltandroiden Kara, den man schon aus dem alten Technik-Trailer von Quantic Dream kennt.
  • Den Ermittler-Prototypen Connor, der im Polizeidienst seine Hilfe anbietet.
  • Marcus, der einen alten Mann pflegt und als Ersatz für einen Sohn dient.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Androiden proben den Aufstand – Defekte Maschinen oder Lebendiges Volk?

Die Story dreht sich im weitesten Sinn um philosophische Fragen: Was passiert, wenn Maschinen ein Bewusstsein entwickeln und zu dem Schluss kommen, dass sie selbst lebendig sind? Denn immer mehr Androiden werden zu sogenannten „Abweichlern“ und wenden sich gegen ihre Besitzer oder verschwinden einfach spurlos.

Wie schon so oft in Filmen und Bücher behandelt, geht es um den Zeitpunkt, an dem Androiden sich als „menschlich“ herausstellen. Und das wirft die Frage auf, was genau Menschlichkeit eigentlich definiert. Sind die Androiden nur ein Haufen Plastik, der verschrottet werden sollte? Oder sind das die ersten Schritte einer neuen, überlegenen Spezies, geschaffen von der Menschheit?

Detroit: Become Human™_20180529001851
Die Androiden „erwachen“ – Gefahr oder friedliche, neue Spezies?

Entscheidungen die endlich Konsequenzen haben

Ich hasse nichts weniger als Entscheidungen in Spielen, die gar keine sind. Wenn ich zwar unterschiedliche Antworten wählen kann, das Endergebnis aber stets das gleiche ist. „Will ich mit dem Bösewicht verhandeln, ihn überwältigen oder ihm ausweichen? Ach, egal – am Ende erschießt er die Geisel sowieso.“ Genau so etwas findet man in Detroit nicht.

Die meisten Entscheidungen haben Konsequenzen und das mitunter heftig. So kann es durchaus sein, dass ein Charakter schon früh in der Handlung ausscheidet oder ein einziger Fehler sorgt erst weit in der Zukunft für schwere Konsequenzen.

Detroit: Become Human™_20180528235358
Manche Entscheidungen sind nicht wählbar – etwa weil bestimmte Hinweise nicht gefunden wurden.

Ein kleines Beispiel: Als Kara hat man früh in der Handlung die Möglichkeit, eine Schusswaffe zu finden und an sich zu nehmen. Nimmt man die Pistole an sich, dann hat Kara in fast allen kommenden „kritischen Momenten“ immer die Möglichkeit, zur Waffe zu greifen, um die Situation noch zu retten. Allerdings könnte die Waffe auch dafür sorgen, dass man durch bestimmte Kontrollen nicht kommt oder als besonders auffällig eingestuft wird.

Oft bleiben nur wenige Sekunden, um eine Entscheidung zu fällen. Und manchmal wünscht man sich viele Stunden später, einen anderen Weg eingeschlagen zu haben.

Nichts für Gameplay-Fetischisten

Detroit: Become Human™_20180530033516

Doch nicht alles ist objektiv „gut“ an Detroit Become Human. Das Gameplay ist, wie man es aus den Vorgängern kennt, nicht sonderlich anspruchsvoll. Im Regelfall geht es nur um das Treffen von Entscheidungen oder Quick Time Events, bei denen die richtigen Tasten gehämmert werden müssen, denn Fehler können tödliche Konsequenzen nach sich ziehen – für Haupt- und Nebencharaktere.

Das passt hervorragend zum Spiel, könnte aber all jene stören, die auf ausgereifte Kampfsysteme stehen. Das sollte man bei Detroit nicht erwarten.

Gesellschaftskritik gut verpackt

Die Zukunftsvision von Detroit ist so überzeugend, weil sie nicht so weit von unserer Realität weg ist und die Auswirkungen alle logisch erscheinen. Maschinen werden immer mehr Jobs verschwinden lassen und Androiden als Ziel von Frust erscheint logisch, wenn dadurch Existenzen bedroht werden.

Detroit: Become Human™_20180530041653

Immer wieder wird im Spiel erwähnt, dass die Arbeitslosigkeit dank der Androiden auf 35% und höher angestiegen ist und mehr und mehr Menschen sich von den Maschinen ersetzt fühlen.

Kein Schwarz oder Weiß – aber verdammt viel grau

Wer schon andere Spiele von David Cage gespielt hat (Fahrenheit, Heavy Rain, Beyond: Two Souls), der kennt den Ablauf und auch die Art der Entscheidungen, vor die das Spiel einen stellt. Nur in den wenigsten Fällen gibt es eine klare „gute“ Lösung für ein Problem. Es gibt keinen Weg, bei dem alles gelingt.

Als Connor kann ich nicht alle Menschen beschützen, den Täter überlisten und gleichzeitig keinen Schaden davon tragen.

Detroit: Become Human™_20180530023539

Als Kara kann ich nicht alle Menschen und Androiden verschonen, ohne selbst entdeckt zu werden. Ablenkungen sind notwendig und Opfer müssen gebracht werden.

Mehrfach saß ich hörbar schluckend vor dem Bildschirm und schaute mir die Auswirkungen meiner Entscheidungen an. Manchmal war ich zufrieden mit dem Ergebnis. Manchmal kamen mir die Tränen und ich schüttelte fassungslos den Kopf.

Es gibt kein schwarz und weiß in Detroit. Nur grau. So verdammt viel grau.

Wiederspielwert dank Entscheidungs-Diagramm

Am Ende jeder größeren Szene bekommt der Spieler ein Bild gezeigt, das alle Enscheidungen mit ihren unmittelbaren Konsequenzen auflistet (wohlgemerkt – die Auswirkungen in der Zukunft werden nicht gezeigt). Dabei wird auch schemenhaft angedeutet, welche alternativen Pfade man hätte einschlagen können. So manches Mal war ich erstaunt darüber, ganze Handlungsstränge wohl vollständig übersehen zu haben.

Detroit: Become Human™_20180528234913

Dem Anschein nach variiert die Dauer einzelner Szenen um viele Minuten, je nach Entscheidung. Manche Szenen gibt es sogar nur zu sehen, wenn man einen bestimmten Pfad wählt. Das steigert den Drang des Wiederspielens ungemein.

Übrigens: Die deutsche Vertonung ist gelungen. Sie steht der englischen in nichts nach.

Das beste Hauptmenü aller Zeiten

Detroit: Become Human™_20180529003124

Die Genialität von Detroit zeigt sich aber auch an vielen kleinen, anderen Stellen im Spiel. Nehmen wir etwa das Hauptmenü. Im Hintergrund ist ständig eine hübsche Androidin zu sehen, die uns bei jedem Starten des Spiels begrüßt. Sie fragt nach, ob wir bisher einen schönen Tag hatten, erklärt uns, dass ihr unsere Inneneinrichtung gefällt. Doch auch diese Androidin im Hauptmenü wandelt sich mit der Zeit. Gelegentlich stellt sie uns vor Umfragen oder erklärt, dass sie schon ganz gespannt sei, was für Entscheidungen wir dieses Mal treffen.

Auch ihre Mimik wandelt sich langsam. Aus dem freundlichen, erwartungsvollen Gesicht wird langsam etwas ahnendes, etwas wissendes. Man erkennt, wie die Gedanken in ihrem Kopf auf Wanderschaft gehen und wie sie sich die gleichen Fragen stellt, wie die Androiden im Spiel. Es ist ein kleines Detail, das vielen vermutlich entgehen wird – aber mich hat es hellauf begeistert.

Detroit: Become Human™_20180530043257

Wer eine PlayStation 4 besitzt und endlich mal wieder eine grandiose Story mit hohem Wiederspielwert erleben will, der sollte sich Detroit Become Human schnellstens zulegen. Das Spiel hat mich einmal mehr daran erinnert, warum ich Videospiele so liebe.

Und jetzt entschuldigt mich bitte. Ich muss das Spiel noch einmal durchzocken …

Detroit: Become Human [PlayStation 4]*
Herausragende Grafik; Reales Setting: Die Stadt Detroit in einer futuristischen Vision Spielbare Charaktere
20,40 EUR

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
22
Gefällt mir!

60
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
angryfication
angryfication
2 Jahre zuvor

Zum Schluss war es bei mir gefühlstechnisch nur ein heilloses Durcheinander! Hab mich oft mies gefühlt und dachte immer ich tue das falsche! ???? Wusste auch nie wirklich wie ich denken sollte. Finde das Spiel verleitet sehr zum nachdenken. Echt Klasse, werde es mit etwas Abstand, dann mit hoffentlich etwas „Ruhe“, noch einmal durchspielen!

Theojin
Theojin
2 Jahre zuvor

Ich habe meine Ps4 Pro erst seit einigen Wochen, davor mehr als 15 Jahre keine Konsole mehr angefaßt. Ich war bezüglich der Spiele von Quantic Dream auch voller Vorurteile; bloß ein interaktiver Film, ein Haufen QTE, Gameplay bescheiden usw.
Zum Glück kam dann Beyond:Two Souls über PS+, das hab ich dann verschlungen, und kurz danach direkt Detroit im Playstationstore gekauft, weil man da Heavy Rain direkt dazu bekam.
Also hab ich Heavy Rain auch noch durchgespielt und bin jetzt vor ein paar Stunden das erste Mal mit Detroit durch.

Was soll ich sagen, ich war und bin von allen drei Spielen begeistert und hätte am liebsten noch 30 Stück exakt derselben Machart. Ich wurde wunderbar unterhalten, besser kriegen es richtige Filme auch nicht hin.

Alzucard
2 Jahre zuvor

Life is strange, Heavy Rain, beyond two souls. All das sind spiele, die eigentlich eher spielbare Filme sind bzw kennt ihr noch diese entscheidungsbücher aus der kindheit?

MarioAhna
MarioAhna
2 Jahre zuvor

Alles klar, danke smile

MarioAhna
MarioAhna
2 Jahre zuvor

Mal eine Technische Frage:
Warum erscheint der Artikel, obwohl schon 3 Tage alt, unter „neustes“ mit „3h alt“ heute erneut ?

Quickmix
Quickmix
2 Jahre zuvor

1A Entertainment. So gefällt mir das.

Gast
Gast
2 Jahre zuvor

mal eine gameplay frage, wird die enden geändert wenn man einfach das Kapitel anders macht? Bei Heavy rain als Beispiel ich nenne mal die Prüfungen, wenn man zuerst alle Prüfungen schafft aber dann einfach in den Kapitel geht und es feilt endet das end ja trotzdem nicht sondern man muss komplett von vorne anfangen um die Ereignisse zu ändern, ist da auch so?

Cortyn
Cortyn
2 Jahre zuvor

Dazu kann ich noch nichts sagen, keine Ahnung.

Fly
Fly
2 Jahre zuvor

Also wenn du nur in einem Kapitel etwas veränderst, bleiben die Enden gleich. Du kannst aber ab dem entsprechenden Kapitel weiterspielen. Wenns dir also nur um „kleinere“ Änderungen geht oder du bspw. die ersten sechs Kapitel genauso ablaufen lassen willst wie bisher, kannst du über die Kapitelauswahl einfach ab Kapitel 7 anfangen und ab da alles verändern. Du musst dann aber auch durchgehend weitermachen, er übernimmt die Änderungen dann in dem Fall für Kapitel 8, springst du aber direkt zu Kapitel 9 bleibt das und alles nachfolgende genau wie in deinem ersten Durchlauf.
Ich hoffe das erklärt alles verständlich. smile

schneemann72
schneemann72
2 Jahre zuvor

„“Unsere Seite geht nicht in Flammen auf, wenn da ein Artikel über ein Offline-Spiel erscheint. :)““
Hahaha, der ist gut!

HansWurschd
HansWurschd
2 Jahre zuvor

Was ist denn mit euch los? Sind wir etwa schon im Sommerloch?

Weshalb beschwert man sich denn bitte über einen guten Artikel über ein noch besseres Spiel?
Habs mir gestern gekauft und gute 2 Stunden gespielt, ich bin begeistert. Atmosphärisch, musikalisch und grafisch ein absoluter Traum. Wer da grandioses Gameplay erwartet hat eh nicht alle Latten am Zaun.

Ich bin verdammt froh das Spiel gekauft zu haben und freue mich darauf es weiter zu spielen.

parkaboy
parkaboy
2 Jahre zuvor

Die Demo haben wir gestern jetzt auch mal schnell durchgespielt…
Genauer gesagt haben wir sie gleich 3- oder 4-mal durchgespielt. Nur um zu sehen, welche Handlungsstränge wir auch hätten einschlagen können und welche Möglichkeiten man noch hat. Lustigerweise waren 3 der 4 Ausgänge die identischen.

Ich denke, ich werde noch ein paar Wochen warten und mir das Spiel dann von ´nem Kumpel ausleihen oder auf eine Preisminderung warten…

AgnosticFront
AgnosticFront
2 Jahre zuvor

Ich war ja zunächst fest entschlossen, mir das Spiel direkt zum Release zu kaufen.
Ich hatte zuvor noch nie ein Quantic Dreams Spiel gespielt und war von den Trailern begeistert.
Doch dann kam Boyond two Souls als Gratis PS+ Spiel und ich bekam die Gelegenheit, mal ein Quantic Dreams Spiel anzutesten.
Und ich fand es absolut furchtbar!
Die Steuerung ist ja eine absolute Zumutung!
Und damit meine ich gar nicht mal das minimalistische Gameplay sondern viel mehr diesen heftigen Input Lag und die extrem schwammige Stick-Steuerung.
Ich hoffe sehr, das hat sich bei Detroit verbessert, dann werde ich es mir vielleicht mal im Sale besorgen.

LXVIII
LXVIII
2 Jahre zuvor

Kannst auch die Demo anzocken. Fand es anfangs relativ anstrengend und so, wie du es beschrieben hast. Macht aber insgesamt eher einen flüssigen Eindruck, als nen nervigen

BigFlash88
BigFlash88
2 Jahre zuvor

bin genau deiner meinung, wollte den selben kommentar schreiben als ich den kommentar vom putzer gelesen hab????????

IchPutzhiErNuR
IchPutzhiErNuR
2 Jahre zuvor

Alles klar , werd demnächst meine kommis besser ausformulieren

IchPutzhiErNuR
IchPutzhiErNuR
2 Jahre zuvor

Ist MEINE meinung , hatte ich extra dazu geschrieben.
Das ist deine und das ist ja auch ok

Zindorah
Zindorah
2 Jahre zuvor

Leider brauch man 5.50 =(

huhu_2345
huhu_2345
2 Jahre zuvor

Meinst du das Update, oder was anderes?

Zindorah
Zindorah
2 Jahre zuvor

Yep^^

Fail0hr
Fail0hr
2 Jahre zuvor

Hab’s vor einer Stunde durchgespielt, war absolut großartig. Mit dem zweiten Durchlauf werde ich aber noch ein bisschen warten, ich möchte „mein“ Ende erst noch auf mich wirken lassen – auch wenn ich leider kein perfektes Ende bekommen habe :/

Die Platinum-Trophäe werde ich mir vermutlich gar nicht erspielen, das erscheint mir doch recht aufwändig… mehrere Spieldurchläufe und danach noch mehrere Durchläufe einzelner Kapitel, alles streng nach Guide… das tu ich mir dann doch nicht an^^

Reptile
Reptile
2 Jahre zuvor

Also wenn du gar nicht auf die Platin-Trophäe aus bist, dann willst du das perfekte Ende gar nicht sehen.

Ich habe das Spiel mittlerweile platiniert, ganze 5x durchgespielt, sämtliche möglichen Endsequenzen schon gesehen und kann dir sagen, das perfekte Ende ist (im vergleich zum Rest) höchstbescheiden.

Das von offizeller Stelle als Bad/Worst Ending deklarierte Ende ist, mit meilenweitem Abstand, das beste.

IchPutzhiErNuR
IchPutzhiErNuR
2 Jahre zuvor

Warum sollte ich einen film? ( spiel) für 70 euro kaufen ? Max für halben preis wenn überhaupt

Cortyn
Cortyn
2 Jahre zuvor

Weil es verdammt viel Spaß macht? :3

IchPutzhiErNuR
IchPutzhiErNuR
2 Jahre zuvor

Glaub ich ja ,aber halt viel zu teuer für nen film mit ein paar mal knöpfe drücken. Ist jedenfalls meine Meinung

Jokl
Jokl
2 Jahre zuvor

macht Ferrari fahren sicher auch, ist mir aber das Geld dann doch nicht wert :).

Ich warte auch, der Titel läuft nicht weg, auch eher was fürn Winter grin

Quickmix
Quickmix
2 Jahre zuvor

Mir schon smile

KingK
2 Jahre zuvor

Sehe ich ähnlich, obwohl man nicht ausser Acht lassen darf, dass auch ein Titel wie dieser nicht weniger als andere in der Produktion kostete.

Until Dawn zB hat mir richtig gut gefallen. Ich hätte es allerdings wohl nie gespielt, wäre es nicht unter den PS Plus Games gewesen…

Quickmix
Quickmix
2 Jahre zuvor

Du sollst es nicht, du kannst es. Ich hab es gemacht und was soll ich sagen…….Genial!

Setoy
Setoy
2 Jahre zuvor

Danke für diesen tollen Singleplayer Artikel. Das Spiel wäre an mir sonst bestimmt vorbeigegangen.

Die Thematik finde ich sehr fazinierend und weckt in mir die Hoffnung, dass die Maschinen ein Bewusstsein erlangen und diesen Planeten vor uns retten. :o) Ich finde Lebensform bleibt Lebensform, egal ob sie „künstlich“ erschaffen wurde, denn es bleibt Evolution für mich. Sie wären wie wir alle aus dem Urknall entsanden. grin

keksdieb101
keksdieb101
2 Jahre zuvor

„Das beste Hauptmenü aller Zeiten“
Kann ich so nur bestätigen. Selten habe ich bei einem Spiel so lange einfach nur im Hauptmenü verbracht um mir das anzuschauen. Außerdem passt es thematisch perfekt zum Spiel. Angefangen hat das aber schon beim ersten Start und der Konfiguration der Einstellungen – da war ich schon begeistert. smile

Reptile
Reptile
2 Jahre zuvor

Alles schön und gut, aber ACHTUNG, dieses beste Hauptmenü aller Zeiten, kann man sich, mit bloss einem Knopfdruck, auch für (fast) immer und ewig versauen.

Wenn man das Spiel zum allerersten mal durchgezockt hat, fragt Chloe mal so ganz nebenbei recht nett durch die Blume, „Ich glaube ich muss fort gehen – bist du damit einverstanden mich gehen zu lassen?“

Wer diese Frage mit „Ja“ beantwortet, sieht Chloe nie wieder im Hauptmenü, auch bei komplett neuen Durchgängen nicht – Tschüss und weg für immer, ausser man löscht sämtliche Savefiles komplett und fängt nochmal wirklich ganz von vorne an – mit ALLEM.

Auch beim sogenannten „Survey“, sollte man sich sehr gut überlegen was man antwortet, da die Antworten auch dort permanent sind und nicht mehr nachträglich geändert werden können.

Ausser man löscht auch hierfür sämtliche Speicherdaten und fängt wieder bei 0,00 an.

Fain
Fain
2 Jahre zuvor

Ich persönlich würde es sogar Begrüßen wenn mehr Artikel dieser Art / offline Games kommen würden. Müsste man nicht noch andere Seiten ansteuern. Bin damals wegen Division auf eure Seite aufmerksam geworden aber hauptsächlich spiele ich eher singleplayer auf ps4. Daher hätte ich nichts dagegen öfters mal von Games zu lesen die kein mmo sind smile

Guest
Guest
2 Jahre zuvor

Das Ding wird auf jeden Fall noch gespielt. Heavy Rain ist für mich immer noch das beste Spiel auf einer Playstation.

Paul
Paul
2 Jahre zuvor

Heavy Rain WAR definitiv bestes Spiel dieser Art… Nun ist es Detroit…

Allgemein, mMn, von allen PS4 Spiele ist „The Last of us“ mit Abstand bestes…

Guest
Guest
2 Jahre zuvor

Last of Us war geil, aber ich mag diese Zombie-Thematik einfach nicht. Heavy Rain bleibt da auch allgemein für mich Platz 1 auf Sonys Konsolen. Detroit muss ich noch spielen, das kann ich jetzt noch nicht bewerten. Ich habe ein wenig die Sorge, dass mir hier fast die selbe Geschichte erzählt wird, wie in I-Robot oder AI -künstliche Intelligenz. Heavy Rain hat stattdessen eine sehr bodenständige Geschichte erzählt, das findet man in Videospielen in solch einer Qualität nahezu nie.

Takumidoragon
Takumidoragon
2 Jahre zuvor

Bei den PS4 Spielen würde Persona 5 gerne ein Wörtchen mit dir reden

huhu_2345
huhu_2345
2 Jahre zuvor

Schön zusehen das auch Singleplayer Erwähnung finden.
Dachte ja nach dem Artikel warum ihr nicht über God of War berichtet dass die Chance für solche Artikel sehr Unwahrscheinlich ist.

Solche Artikel nehme ich gerne mit, biete für zwischendurch ein guter Kontrast zu Destiny, Division und co.

angryfication
angryfication
2 Jahre zuvor

Hab es noch nicht durchgespielt. Bis jetzt muss ich aber auch sagen … wow!

Alastor Lakiska Lines
Alastor Lakiska Lines
2 Jahre zuvor

Bei solchen Spielen vermisse ich irgendwie Videotheken…nichts was ich kaufen, aber sehrwohl erleben würde…also ideales Ausleihmaterial für ein Wochenende.

Reptile
Reptile
2 Jahre zuvor

Also da es bei „Detroit: Become Human“ derart viele vezweigte Entscheidungen/Handlungsstränge und dadurch zich verschiedene Outcomes gibt, eignet es sich meiner Meinung nach jetzt nicht wirklich als Ausleihmaterial für ein Wochenende.

Zwei Tage reichen niemals aus um den vollen Umfang dieses Titels zu entdecken, selbst wenn du 48h durchgehend zocken würdest.

Jadeliya
Jadeliya
2 Jahre zuvor

Also will man mir meine Meinung und Kritik, die in den Fällen berechtigt ist, verbieten? Ich bin nicht die einzige Leserin, die das hin und wieder stört, das lese ich schon häufiger unter den Kommentaren, dementsprechend stehe ich nicht komplett allein da mit dieser Meinung. Aber gerne wird so eine Meinung ja gerne wieder gelöscht, statt es kommuniziert wird.
In dem Fall wo ich schrieb „Das ist keine News wert“ – war zu einem Artikel wo es darüber geht das Konsolenspieler schon paar Tage früher spielen dürfen als PC Spieler bzw Steam Nutzer, das gibt es schon mehr als 10 Jahre und dann darüber ein Artikel zu verfassen und sich da drüber auszuheulen, weils ja in der momentanen Situation so gut passt, aber nichts neues mehr und jedem bewusst ist, ist in meinen Augen einfach kein Artikel wert und das ist leider Fakt, da kommen dann andere Artikel zu Onlinespielen viel zu kurz und es wird damit begründet das es sich nicht lohnen würde darüber ein Artikel zu machen, aber ein Artikel darüber das Konsolenspieler schon Jahrelang die Möglichkeit haben Spiele wenige Tage vor dem eigentlichen Release zu spielen ?
Wenn meine Kommentare häufig in die Richtung gehen, dann haben sie ja auch ein Grund und sind berechtigt und nicht wahllos um Stunk zu verbreiten. Welche Unterstellungen mir gemacht werden, ansonsten bin ich größenteils eine stille Leserin, da ist es natürlich das dann den Admin’s es eher auffällt, heißt aber trotzdem noch lange nicht das, was mir Unterstellt wird bzgl. Kontroll-Funktion.

McGee
McGee
2 Jahre zuvor

Hab nichts anderes behauptet. Mir ging es nur darum meinen Senf dazu abzugeben. Die ganze Diskussion ist aber ohnehin irrelevant, denn ihr betreibt die Seite und was ihr macht bleibt eure Sache. Nur Kritik muss man hinnehmen können.

Genjuro
Genjuro
2 Jahre zuvor

Danke für den Artikel!
Ich hab den Titel schon lange aufem Radar, leider fehlt momentan die Zeit dazu. Freu mich aber jetzt schon drauf nach Horizon endlich wieder mal einen richtig guten Singleplayer zu zocken wink

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Bis soeben hatte ich zwar schon einige male von dem Titel gehört, ihn jedoch kein bisschen auf meinem Radar gehabt was sich nach dem lesen des Artikels schlagartig geändert hat.
Ein äussert spannendes Thema das in dem Spiel aufgegriffen wird, welches in den kommenden Jahren mehr und mehr an Aktualität zunehmen wird.
Darüber habe ich mit meinem besten Kumpel, welcher beruflich in dem Gebiet (Robotik) arbeitet, immer wieder spannende Diskussionen. Ich selbst als Laie der zwar enorm an dem Thema interessiert ist, dem jedoch auch äusserst kritisch gegenüber stehe bin da teils extrem weit von weg und bin mir gar nicht bewusst wie schnell der Fortschritt in dem Bereich vorangeht und das wir solche Androiden, wie sie hier genannt werden, wohl schon bald nach und nach in der Realität erleben werden und nicht nur als Videospiel.

Ich werde mir den Titel auf jeden Fall demnächst holen:-)

Paul
Paul
2 Jahre zuvor

Ich zocks grad zum dritten mal durch… Und bin absolut begeistert, habe aber ehrlich gesagt nix anderes erwartet…

Jadeliya
Jadeliya
2 Jahre zuvor

Wieso wird auf einer Online/MMO-Gamingseite über ein reines Singleplayer Spiel berichtet? Oder habe ich was übersehen und man kann Detroit Online spielen?

28 noobslater
28 noobslater
2 Jahre zuvor

Weil es sich hier um keine News oder Review oder ähnlichem handelt, sondern (man staune) um eine Meinung. Da finde ich spielt es keine Rolle ob das vorgestellte Spiel ein Singleplayer oder Multiplayer ist

Jadeliya
Jadeliya
2 Jahre zuvor

Das ist doch völlig egal ob es eine News oder sonstiges ist (davon steht auch nichts in meinem Satz), es geht mir darum das es eine eine Online/MMO Seite ist, wo ich der Meinung bin das soetwas einfach fehl am Platz ist. Dafür gibt es andere Orte, oder ggf. Blogs wo man seine Meinung äußern kann.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Fällt dir ein Zacken aus der Krone wenn hier ausnahmsweise mal ein Bericht über einen Offline-Titel kommt? Wenn dies nicht deinen Vorstellungen entspricht würde ich den Artikel gar nicht erst anklicken und somit die Nachfrage danach auch nicht fördern;-) Ausserdem wird es wohl noch den ein oder anderen geben, so wie ich, der sich auch ab solchen Artikeln erfreut da es u.a zeigt was die Autoren hier, nebst den üblichen Online-Titeln, spielen und mögen.

McGee
McGee
2 Jahre zuvor

Ob Meinung, News oder Artikel. Ein Singleplayer hat bei einer Seite für Onlinegames nichts zu suchen so einfach ist das.

Hier geht es schlicht darum, wie so oft, ein heißes Thema mitzunehmen für extra Klicks. In der heutigen Zeit auch vollkommen normal, da das geschriebene Medium ausstirbt. Da werfe ich auch niemanden etwas vor. Aber dann doch bitte den Namen der Seite ändern. Haben andere Gamingseiten auch gemacht als sie bemerkt haben, dass mit reinen Onlinegames/MMOs nicht mehr genug Leser zu erreichen sind. Gutes Beispiel hier übrigens playmassive/playnation. Da wurde playmassive als eigenständige Seite für Onlinegames/MMOs einfach in playnation integriert und fertig war die Kiste.

28 noobslater
28 noobslater
2 Jahre zuvor

Nja, das ist schon eine ziemlich einseitige Betrachtung. Nur weil die Seite hier „Meinmmo“ heißt dürfen hier keine Offlinespiele empfohlen/vorgestellt werden?

McGee
McGee
2 Jahre zuvor

Mir ist das grundsätzlich egal, besonders, da ich selbst einige Jahre Gamingredakteur war und weiß, wie der Hase läuft. Meiner Ansicht nach ist es aber einfach Irreführend. Ich erwarte hier Content zu Onlinegames/MMOs zu lesen. Stattdessen sehe ich ständig Fernseher im Angebot, Meinungen zu Singleplayern und dergleichen. Dafür wird über andere Onlinespiele nicht berichtet mit der Begründung, die lohnen sich nicht. Wusste gar nicht, dass Berichterstattung von den Klickzahlen abhängig gemacht wird. Aber dann sollte man sich auch Kritik gefallen lassen und die wird ja dann gerne mal entfernt wink

Cortyn
Cortyn
2 Jahre zuvor

Wenn du dir meine Artikel anschaust, wirst du feststellen, dass ich seit dem Launch von Mein-MMO.de immer schon über Singleplayer-Artikel geschrieben habe, wenn ich sie besonders herausragend fand.

Das werde ich auch in Zukunft so tun.

Wenn ich ein Spiel gespielt habe und davon begeistert bin und denke, dass ich meine Meinung in einen lesenswerten Rahmen packen kann, dann tue ich das.

Wenn dir das nicht passt, gibt es einen einfachen Trick: Diese Artikel nicht lesen.

JBL
JBL
2 Jahre zuvor

“ Aber dann doch bitte den Namen der Seite ändern.“

Was ein Käse.
Schon mal der Kicker Website gewesen? Da geht es auch um weitaus mehr als Fußball.
Spiegel (.de) schon mal angesurft? Da gibt’s auch nicht nur Spiegel sondern ganz viele News.
Nur weil eine Seite einen spezifischen Rahmen hat bedeutet es ja nicht dass sie auch mal News außerhalb des normalen Themengebietes bringen kann . Im Endeffekt geht es bei der News ja immer noch ums Gaming.

NichtDieMama
NichtDieMama
2 Jahre zuvor

Dann kommt noch hinzu das über richtig gute Spiele die Gameplay und Erzähltechnisch neue Maßstäbe setzen nix kommt! Stichwort God of War.
Aber für nen interaktoven Movie die Werbetrommel rühren^^ Ohne Worte

Cortyn
Cortyn
2 Jahre zuvor

Ich mags ja, wenn Leute „Ohne Worte“ schreiben, nachdem sie sich erst einige Sätze lang aufgeregt haben.

God of War habe ich nicht gespielt. Detroit schon. Folglich schreibe ich über Detroit, weil ich das in meiner Freizeit gespielt habe.

Cylasie
Cylasie
2 Jahre zuvor

Für das Spiel des Jahrzehnt’s (meine Meinung),kann man gerne mal eine Ausnahme machen.

kriZzPi
kriZzPi
2 Jahre zuvor

Spiel würd ich in klammern setzen

Fly
Fly
2 Jahre zuvor

Ich kann dem Artikel nur zustimmen, hab das Spiel auch ziemlich schnell durchgesuchtet, hole grade ein paar Trophäen nach und dann geht’s direkt an den zweiten kompletten Durchgang. Und ich hab schon tierisch Bock drauf! smile

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.