Destiny 2 wird mit „Neues Licht“ Free-to-Play – aber nicht wie Warframe

Bei Destiny 2 steht am 17. September die Umstellung auf ein Free-to-Play-Modell an. Das neue kostenlose Modell ist aber nicht so wie bei Warframe, sagt unser Autor Schuhmann. Destiny 2 Neues Licht orientiert sich eher an dem Modell von Guild Wars 2.

Wann wird Destiny 2 kostenlos? Am 17. September werden das Grundspiel von Destiny 2 und der komplette Inhalt von Jahr 1 kostenlos verfügbar sein. Dieses kostenlose Spiel heißt dann „Destiny 2 New Light“ (Neues Licht). Es umfasst vollständig:

  • Vanilla-Destiny-2 mit der Kampagne um Ghaul und den Leviathan-Raid
  • Den 1. DLC Fluch des Osiris
  • Den 2. DLC Kriegsgeist
Destiny-2-Anfang
Es geht aus dem Kosmodrom raus in die Welt.

Wie wird das ablaufen? Jeder Spieler kann sich einen Hüter auf PS4, Xbox One oder PC erstellen und dann eine neue „Start-Mission“ beginnen, die im Kosmodrom spielt. Es soll eine Remastered-Version der ersten Mission aus Destiny 1 sein, wie der Geist den Hüter findet und sie sich zusammen aus dem Kosmodrom kämpfen.

Danach kommt er in den Turm und die Welt öffnet sich ihm nach und nach.

Das ist die Sektion in der ViDoc, die sich mit dem Free2Play-Modell beschäftigt.

Jahr 2 und 3 sind erkundbar – mit Einschränkungen

Was ist mit den anderen Inhalten? Der besondere Gag ist es, dass sich Spieler mit „Destiny 2 New Light“ alle Orte im Spiel anschauen können, sogar die neue Region, die mit Shadowkeep kommt.

Es heißt Spieler können „jeden Ort erkunden und dort Beutezüge machen, jeden Koop-Strike spielen und an jeder PVP-Aktivität teilnehmen.“ Auch Gambit steht den Spielern offen, wie Eric Osborne im Stream erklärte.

Gambit ist ein Modus, der eigentlich erst mit Jahr 2, Forsaken, kam. Auch dass „alle Koop-Strikes“ frei sind, ist bemerkenswert.

Destiny-2-Guardian

Was sind die Beschränkungen? Es sieht so aus, als werden die Spieler keinen Zugang zu den besonderen Aktivitäten haben, also nicht zu exotischen Quests, den Kampagnen oder den Raids.

Die genauen Einschränkung, was Free2Play-Spieler von Jahr 2 und Jahr 3 in Destiny 2 spielen können und was nicht, sind noch etwas in der Schwebe.

Im Stream haben Bungie-Mitarbeiter vor allem die Vorteile herausgestellt und sind wenig auf die Nachteile eingegangen.

Klar ist wohl: Die Spieler können sich frei in Destiny 2 bewegen, wenn sie aber „richtig“ mitmischen wollen, werden sie zusätzlichen Content erwerben müssen.

Den sollen sie „á la Carte“ kaufen können – es ist also möglich, dass sie dann „nur“ Shadowkeep kaufen oder „nur“ die Season 9.

destiny-2-calus
Ihn können Free2Play-Spieler auch zu Gesicht bekommen.

Was ist das für ein Modell? Dieses Free2Play-Modell entspricht dem Modell des MMORPGs Guild Wars 2, ist aber noch freizügiger:

  • Das Grundspiel ist Free-to-play – wie eine gigantische kostenlose Schnupper-Version, die man sicher für 40, 50 Stunden spielen kann
  • Dazu gibt es noch beschränkten Zugang zu weiteren Inhalten aus Jahr 2 und 3
  • Wer aber mehr haben will und voll einsteigen möchte, wird die Zusatzinhalte einzeln kaufen müssen

Destiny 2 wird also zum Hybriden aus Free-to-Play und Buy-to-Play – entweder sieht man es als Free-to-Play-Spiel mit kaufbaren Zusatzinhalten oder als Buy-to-Play-Spiel mit einer sehr ausgedehnten kostenlosen Schnupper-Phase.

Ein Spiel wie Warframe kommt aus einer anderen Richtung. Da ist alles Free-to-Play und das Spiel finanziert sich dann über den Cash-Shop. So einen Schritt macht Destiny 2 nicht.

warframe2
Warframe gilt als eines der besten und fairsten Free2Play-Spiele.

Das steckt dahinter: Das ist ein großer Schritt für Destiny 2, das komplette Jahr 1 ohne Einschränkungen kostenlos zu machen. Den Schritt hatten viele erwartet, nachdem Destiny 2 jetzt schon bei PS Plus kostenlos und eine Weile auf dem PC nach der BlizzCon 2018 gratis zu schnappen war.

Mit diesem Schritt will Bungie offenbar die Spielerbasis für Shadowkeep erhöhen und sicher auch dem neu gestalteten Everversum, dem Cash-Shop, mehr Kunden zuführen.

Auch gut möglich, dass der neue Deal mit Google Stadia hier rein spielt – denn bei Google Stadia liegt Destiny 2 dem Abo ohne Zusatzkosten bei – hier aber sogar die „komplette Version ohne Einschränkungen.“

Destiny 2 wird das wahrscheinlich einen Zustrom von neuen Spielern bescheren. Bungie wird die Daumen drücken, dass möglichst viele von denen, die kostenlos reinschauen, dann auch hängen bleiben und sich weitere Inhalte von Destiny 2 kaufen.

Mehr zum Thema
Destiny 2 geht All-in: Grundspiel wird quasi kostenlos – die Analyse
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (6) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.