3 Dinge, die ich als Feierabend-Hüter an Destiny 2 echt mag

Unser Autor Schuhmann sagt, er mag als Feierabend-Hüter drei Dinge an Destiny 2: den neuen Modus Gambit, Impulsgewehre und die verdammte Vestianische Dynastie.

So spiele ich Destiny 2: Ich spiel Destiny 2 ziemlich casual und mach mir keinen großen Stress. Mein Titan hat das Grundspiel relaxt gesehen, danach in die Erweiterungen „Fluch des Osiris“ und „Kriegsgeist“ reingeschnuppert und immer mal wieder einen Flashpoint gemacht. Aber seit Forsaken führe ich ihn regelmäßig abends aus.

So etwa jeden zweiten oder dritten Abend spiele ich zwei, drei Stunden Destiny 2.

Die Kampagne hab ich entspannt und gerne gezockt. Nur habe ich etwa in der Mitte der Story-Missionen die Gegner wohl überlevelt, so dass die Kampagne zum Ende leichter wurde als am Anfang. Das war ein bisschen komisch.

Destiny-Feuer

Nun lauf ich den Meilensteinen nach, spiel Strikes, ein bisschen Gambit, erledige Flash-Points und was so an Beutezügen beim Vagabunden und Zavala so rumfliegt.

Ich bin etwa auf einem Power-Level von 522 und spiele ohne große Ambitionen. Ich bin ein typischer Feierabend-Hüter.

Destiny 2 in der MeinMMO-Redaktion: Dadurch dass wir Destiny bei MeinMMO schon 2014 eng gecovert haben, haben wir im Laufe der Jahre viele Autoren dazugewonnen, die unsere Seite über Destiny kennen. Daher haben wir im Alltag ständig Diskussionen über Destiny. Und es ist nicht so, als ist da alles eitel Sonnenschein.titan-destiny-2

Sogar unsere Community-Managerin, Irina, hat eine feste Meinung zum Spiel und meckert seit einem Jahr rum, dass es keine schönen Hunter-Cloaks mehr gibt. Und wenn Robert mal in Fahrt kommt, dann ist kein Ende in Sicht.

Während sich in der Redaktion die Hardcore-Spieler, Sven, Robert und Micha, stundenlang über Waffen und Lore unterhalten können, will ich eigentlich nur abends ein bisschen Spaß haben.

Nur bei den Diskussionen, was sich Bungie nur denkt und was sie jetzt schon wieder falsch gemacht haben, mische ich natürlich gerne mit.

Destiny-2-Live-Action-Trailer-Trio

Drei Dinge, die ich an Destiny 2 mag

Impulsgewehre, einfach cool: Meine Lieblings-Waffengattung ist das Impulsgewehr. Ich lief die ganze Zeit mit so einem Standard-Ding rum und bin jetzt auf „Verflossen“ umgestiegen, nachdem unsere Experten mir die Waffen empfohlen haben.

Das Impulsgewehr ist eine wunderbare Waffe für jede Gelegenheit und sie fühlt sich einfach richtig an.

Das Gunplay von Destiny wurde oft gelobt und in der Tat macht es einfach Spaß, einem Kabal eine, drei oder vier Kugeln in den Hals zu drücken.

Überhaupt machen die Gegner-Rassen und die verschiedenen Taktiken, die sie erfordern, für mich einen großen Reiz von Destiny aus.

Mit dem Impulsgewehr kann ich entweder hinten bleiben, überlegt zielen und schießen oder auf Nahdistanz wild um mich ballern.

destiny-2-pikass-titel

Wie sehr ich das Impulsgewehr mag, hab ich vor allem gelernt, als ich für den Beutezug um die „Pikass“ mit Handfeuerwaffen spielen musste. Da hatte ich nur die Scharlach aus einem früheren DLC noch in der Sammlung und sollte damit dann erst in Gambit und danach in Strikes ewig viele Gegner killen.

Das hab ich mit Mühe und Not erledigt, aber jetzt noch x Kills im Schmelztiegel mit der Handfeuerwaffe? Da lob ich mir das Impulsgewehr.

Überhaupt finde ich die Beutezüge etwas seltsam: Mit der Scharlach musste ich eher ich in die Nah-Distanz gehen, dadurch hab ich mich bei Strikes und bei Gambit eher wie Ballast für die Gruppe gefühlt, wie ein Harakiri-Kaninchen.

Ich hab mich zwar nicht schlecht geschlagen, hatte aber das Gefühl, deutlich offensiver zu spielen, als eigentlich mit dem Impulsgewehr. Und oft wäre das Defensive für die Gruppe besser gewesen.

Destiny 2 Forsaken Gambit 10

Mein Highlight in Destiny 2: Mit dem Gambit-Modus verbinde ich eine Art Hass-Liebe. An manchen Abenden klickt der Modus richtig. Man hat das Gefühl, jeder im Team zieht an einem Strang und arbeitet in einer Einheit zusammen und auf ein gemeinsames Ziel hin.

Die Mob-Horden haben kaum eine Chance, wenn 3 oder 4 Hüter koordiniert zusammenarbeiten. Der Moment, wenn man dann gemeinsam die Beute mit einem „Zusch“ abgibt, hat etwas richtig Cooles.

Mehr zum Thema
Destiny 2 wäre stolz darauf, wenn andere ihren neuen Modus kopieren

Allerdings gibt’s auch Matches, wo man 2 Total-Ausfälle im Team hat, die nur bestimmte Beutezüge abschließen wollen und dann vorm Invasionsportal rumlungern und drauf hoffen, dass die anderen Partikel rankarren, damit sich das Portal öffnet.

Dazu fällt der Urzeitler entweder gar nicht oder in Sekunden, wenn die richtigen Taktiken im perfekten Zusammenspiel angewandt werden.

destiny-2-sleeper

Außerdem scheinen Invasoren, vor allem mit der Sleeper, extrem stark zu sein. Allerdings kann sogar ich als Casual-Spieler immer wieder 2 oder 3 Gegner ausschalten, wenn ich mal rübergehe und die Titan-Super zünde. Als Hammer-Titan hau ich dann Flammenwellen auf den Boden, die die Gegner richtig schön verbrutzeln.

Zugegeben, manchmal bin ich so aufgeregt über Feindkontakt, dass ich einen Sprung vermassel und kläglich abkacke. Das sind die Momente, in denen ich echt froh bin, kein Streamer zu sein.

Insgesamt finde ich Gambit einen rasanten und spannenden Spiel-Modus und freu mich, wenn ich einlogge und sehe, dass da Beutezüge auf mich warten, die Mächtige Items bringen. Und wenn es einen Abend mal gar nicht läuft, dann mach ich halt früher Schluss.

destiny-2-hammer-titan

Meine Lieblingswaffe: Ich hab mich in die Vestianische Dynastie verliebt, eine Pistole, die Petra Venj im Story-Verlauf rausrückt.

Dafür wurde ich zwar von Kollegin Micha schon ein bisschen naserümpfend aufgezogen, was ich von dieser Waffe wolle. Da sei irgendwas buggy gewesen und die gab’s dann als Belohung mit demselben Roll, den eh jeder schon hatte.

Aber ich mag die Vestianische Dynastie wirklich.

titan-hammer

Während andere den Bogen in Destiny 2 so toll finden, liebe ich alles an der Pistole. Die Nachladeanimation ist einfach cool, das Schussgefühl ist super und durch Libelle explodieren manchmal Gegner, obwohl man gar nicht so weiß, was da genau passiert ist.

Durch den vielen Kontakt mit den Hütern unserer Community weiß ich, dass man Destiny auch ganz anders spielen kann und da erbittert auf das Power-Level von 600 zurennt. Für mich ist es aktuell ein sehr lockeres und entspanntes Spiel nach Feierabend.

Wir hatten vor 3 Jahren mal einen Artikel von einem Feierabend-Hüter, der von seinen Abenteuern in Destiny 1 erzählt. Ich bin mir sicher, dem würde auch Destiny 2 noch gute Laune machen:

Mehr zum Thema
Destiny: Aus dem Leben eines Feierabend-Hüters
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (30) Kommentieren (218)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.