Destiny 2: Warum Rückkehr der Falkenmond Hoffnung für eine ganze Waffengattung macht

Bei Destiny 2 steht die Rückkehr eines der beliebtesten Exotics bevor. MeinMMO geht davon aus, dass alle Handfeuerwaffen-Liebhaber im Herbst deswegen Grund zur Freude haben werden.

Dieses beliebte Exotik kommt zurück: Weil die Zuschauer bei einem Charity-Stream so fleißig spendeten, enthüllte Bungie, dass Falkenmond zurückkommen wird. Im Herbst 2020, also mit der großen Erweiterung „Jenseits des Lichts“ (Beyond Light), feiert damit eine der beliebtesten Exo-Handfeuerwaffen überhaupt seinen Destiny-2-Einstand.

Normalerweise stehen viele Hüter neu aufgelegten Inhalten aus dem Erstling recht kritisch gegenüber, aber der Anblick ihres Babys Falkenmond (Hawkmoon) löste überwiegend Euphorie aus.

Doch in welcher Form könnte der elegante Revolver neu aufgelegt werden und warum gehen wir davon aus, dass alle Handwaffen-Liebhaber bald einen Grund zur Freude haben werden?

Warum sich die Spieler bald auch auf den ikonischen „Gläserne Kammer“-Raid in neuem Gewand freuen dürfen, lest ihr hier:

Destiny 2 lässt Inhalte bald rotieren – Bringt coole Momente aus Teil 1 zurück

In welcher Form kommt Falkenmond zu Destiny 2? Ursprünglich setzte Falkenmond auf eine ordentliche Prise Glück. 3 zufällige Geschosse im Magazin fügten Bonus-Schaden zu – was von einem unverkennbarem Sound (via YouTube) begleitet wurde. In den Anfangstagen meinte es das Glück etwas zu gut und ermöglichte unglaublichen Schaden.

Destiny-Chef Luke Smith bestätigte bereits, dass Falkenmond auch in Destiny 2 auf die charakteristische Glücks-Mechanik setzen wird. Jedoch wolle man in eine andere Richtung als zufälliger Schaden gehen.

destiny-handfeuerwaffen
Die sogenannte Dreifaltigkeit der Handfeuerwaffen: Dorn, Falkenmond und Letztes Wort

Wir wissen zum jetzigen Zeitpunkt nicht, wie das Exotic in seiner überarbeiteten Form aussehen wird. Doch betrachtet man andere Zurückkehrer kann man davon ausgehen, dass der Charakter der Waffe erhalten bleibt aber mit ein oder zwei interessanten Kniffen zurückkommt.

Beispiele für Exotics aus Teil 1, die in Destiny 2 besser als zuvor (aber nicht komplett broken) sind:

Da Bungie Falkenmond aktuell dafür nutzt, massig Vorfreude zu generieren, gehen wir davon aus, dass das Exotic es auch wert sein wird. MeinMMO geht sogar noch weiter und vermutet, dass Falkenmond die Rettung vieler Handfeuerwaffen werden könnte.

Steht den Handfeuerwaffen endlich eine Überarbeitung bevor?

Das ist das Problem: Seit ihrer letzten großen Überarbeitung sind 2 von 4 Handfeuerwaffen-Archetypen quasi nutzlos, einer kratzt an der Nützlichkeit und nur einer überzeugt derzeit. Im Februar berichteten wir, dass Bungie daran erstmal nichts ändern wird, sehr zur Trauer der Hüter – sind die stylischen Revolver doch die Lieblingswaffen der Hüter.

So stehen die 4 Archetypen da:

  • 180er: Feuern schnell und sehr präzise, haben dafür unterirdischen Schaden – Sind nur für Controller-Spieler interessant, weil sie quasi auf Rückstoß verzichten.
  • 150er: Sind die erste Wahl aller Handfeuerwaffen-Liebhaber – Sie verleihen intrinsisch einen Geschwindigkeit-Boost, haben hervorragendes Handling und guten Schaden.
  • 140er: Ähneln den 150er sind aber langsamer und deutlich unterlegen – Der Schaden ist so minimal höher, dass es keinen Unterschied macht, zudem fehlen die geschmeidigen Boni. Die 150er machen alles einfach einen Ticken besser.
  • 110er: Schießen elend langsam, kicken wie ein Gaul, aber treffen hart – leider bringt der etwas höhere Schaden in der Praxis kaum einen Unterschied und die charakteristische Reichweite wurde gedeckelt. Es gibt keine nennenswerten Gründe, eine 110er auszurüsten.

Gerade legendäre Handfeuerwaffen sind also auf die 150er beschränkt.

destiny-2-sunshot
Alle Handfeuerwaffen sollen endlich wieder richtig knallen

Der geforderte Buff steht wohl bevor: Falkenmond gehörte in Destiny 1 zu den 140er Handfeuerwaffen – also zu den aktuellen „Versagern“. Immer wieder gab Bungie durch, Feedback zur Lieblings-Gattung der Hüter zu sammeln.

Wir gehen davon aus, dass im Herbst ein ordentlicher Buff ansteht. Denn mit den großen Herbst-Erweiterungen kamen bislang auch die größten Sandbox-Anpassungen ins Spiel.

Welcher Zeitpunkt wäre besser als die Rückkehr eines der beliebtesten Exotics der Gattung, um eine Überarbeitung durchzuführen?

Ob 140er dabei wieder so „großzügig“ wie in Destiny 1 werden, ist nicht sicher. Hier wurde im PvP ein kritischer Treffer und 2 Körper-Treffer benötigt, damit ein Spieler Geschichte war. Momentan sind es 3 meist kritische Treffer – für 150er und 140er.

So könnte man die beiden Archetypen aber deutlich voneinander abgrenzen, schnelle Feuerrate, bessere Handhabung aber gutes Zielen oder etwas schlechtere Werte, dafür aber keine so hohe Präzisions-Anforderung.

Destiny 2: So gut sind die 5 neuen Waffen-Perks aus Season 11

Im Herbst soll dann die Reichweite von Revolvern wohl auch endlich wieder eine Rolle spielen, wie Bungie im Mai andeutete (via TWaB). Das käme besonders den lange vernachlässigten 110ern zugute.

Was denkt ihr, in welcher Form könnte Falkenmond zurückkommen und das charakteristische Zufalls-Prinzip beibehalten, ohne dabei das Spiel zu brechen? Denkt ihr auch, dass es an der Zeit für eine Überarbeitung der Handfeuerwaffen ist? Sagt uns eure Meinung zum Thema doch in den Kommentaren.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Leon Shemelin

Da gibts noch ein Archetype, dass nur eine Handfeuerwaffe hat: Das Letzte Wort. Es ist eine 225er Handfeuerwaffe. Es ist einfach cringe, dass nur diese Handfeuerwaffe so ein Archetype hat.

WooDaHoo

HCs benötigen in meinen Augen definitiv nen Buff. Zumindest im PvP. Was man da von Sidearms oder den 600er ARs ausgespielt wird, ist nicht mehr lustig. Und das auf quasi gleicher Reichweite, bei ARs sogar auf doppelter. Ich liebe meine Dorn, spiele sie aber nur noch, wenn ich wirklich Bock habe und mir das Gewinnen eines Duells egal ist. Das Balancing ist nicht einfach. Nimmt man z.B. Sidearms ihre Reichweite, hätten die wieder gegen Shotties das Nachsehen. Vielleicht genügt ja ein Reichweiten-Buff bei HCs und ein entsprechender Nerf bei bestimmten ARs. Wenn ich mir Beschwörer und Magenknurren anschaue, mit denen man selbst schwere Impulsgewehre auf Reichweite locker ausspielen kann (von Scouts brauchen wir Abseits von Randys oder Jadehase garnicht erst anfangen), stimmt irgendwas überhaupt nicht.

Tony Gradius

Nö.
HC waren doch gerade vor den 600er ARs erst die Meta.
Und das laaaaaange Zeit.
Jetzt lassen wir die ARs erst noch genauso lange an der Macht , wie die HCs es waren und dann sind erst mal Scoutgewehre dran.
Und dann die Pulserifles.
Immer schön der Reihe nach 😎 .
Bungie hat ab Mittwoch sowieso andere PVP-Baustellen.
Am Dienstag startet Eisenbanner und alle Gelegenheits-PVPler merken, dass sie das SBMM abgeschaltet haben.
Ab Mittwoch kommt dann der Shitstorm deswegen auf Reddit.

Antiope

Die Impulsgewehre waren niemals ganz weg. Immer brauchbar.
Und für PVE sind die Handfeuerwaffen schon lange nicht mehr Meta. Und ARs sind es auch nicht wirklich, nur einige 600er sind da gut.

Antester

Letzteres glaube ich auch, hab jetzt schon einige im Clan, die keine Lust mehr haben mit ins PvP zu kommen. Kein vernünftiger Loot und dann noch ständig negativ raus zu gehen motiviert jemanden der eh keine große Lust auf PvP hat nicht wirklich. Selbst wenn ich den EB-Spitzenloot anführe kommt nur ein „Nein, Danke“. Die Clan-Beutezüge kann ich mir wohl schenken.

Matt

Ja, merke ich bei mir persönlich auch, die Lust ist in dieser Season bei mir sehr schnell raus.
Zu den Waffen, weiter unten steht es ja, die Unterschiede sind irgenwie für mich nicht nachvollziehbar oder zu wenig vorhanden. Am ehesten war es noch bei den Schrotis normal, bis die Reichweiten auch hier ins Extrem gingen und man gefühlt über die halbe Map erledigt wurde. Loot, ja, blaue Engramme sind klasse genauso der 100erste Granatwerfer oder waren es doch schon 200?

Jupp911

Sehe ich genauso. Des weiteren sollte jemand der mit ner Handfeuerwaffe gegen ein Gewehr antritt auch den kürzeren ziehen. Ausnahmen könnte man auf unter 5m machen das wars dann aber auch. Jeder der es anders mag hat schlicht und ergreifend keine Ahnung von Waffen.

Der_Frek

Also, gemessen daran, dass eine Desert Eagle mit .50 AE eine effektive Kampfentfernung von 200 m haben kann und die HCs in Destiny weitaus größer sind… ich denke das passt schon 😅

Chriz Zle

Der Joker konnte mit einer Kugel aus seinem Revolver den Batwing vom Himmel holen!

Der_Frek

An die Szene muss ich immer denken, wenn ich bei CoD nen längeren Lauf an die Waffen packe 😅

Jupp911

so ein blödsinn. Es trifft aber keiner auf 200m. Es gibt auch sniper mit 8km Reichweite trifft aber auch keiner.
Mal von beweglichen zuelen abgesehen.

Der_Frek

Niemand hat von Treffen gesprochen, die Kugel hat nach 200 m eben noch genug Energie, um das als Kampfreichweite einzustufen 😅

Aber jetzt nach nem knappen Monat habe ich auch keine Lust mehr darüber zu diskutieren. Damit hättest früher kommen müssen 🤣

Auf YouTube gibt es aber genug Videos von Leuten, die Pistolen mit kleinerem Kaliber auf 200m und noch viel mehr schießen 😉

Matt

Stimmt, aber dann müsste man auch in der Konsequenz die Treffermöglichkeit aus der Bewegung deutlich anpassen. Wenn die guten Spieler im Sprung oder Rutschen einen mit der Sniper über die Map mit einem Headshot aus der Bewegung treffen, dann ist das respektabel aber nicht sehr realistisch. Klar, D2 ist keine Simulation, aber hier besteht m.E. durchaus noch Potential das Spiel wieder etwas interessanter zu machen.

DerAbspacker

Ich bin auf Jäger getroffen die mit ihren snipern Dinge angestellt haben….. Ich Lauf aussem spawn los geh um ne Ecke um zwei Hüter zu unterstützen sehe es nur kurz rot blitzen respawn gleiche Stelle und seh nur beim versuch zu flüchten wie ein Jäger um die Ecke rutscht um mir den nächsten scope zu drücken. In beiden Fällen unmöglich zu reagieren. Der ging am Ende raus mit knapp 50 kills

Antester

Die meisten AR im echten Leben werden im Einzelfeuer oder 3er Salve geschossen. Im Nahbereich von 25m zieht man allein wegen dem Schwenkbereich den Kürzeren. Was in Destiny eine HC ist kommt einer schweren Handfeuerwaffe gleich, die fegt dich bei einem Treffer von den Beinen.

Ron

Schlimm genug, dass selbst die Destiny Spieler eine stabile Meta komplett aufgegeben haben und mittlerweile akzeptieren, dass alle paar Jahre ne andere Schiene von Bungie gefahren wird 😀

DerAbspacker

Wundert dich das?
SBMM wird mit der Aussage: Spaß Faktor erhöhen bla bla kürzere ladezeiten, bla bla Hüter ins „schwitzen“ bringen bla bla, pvp attraktiver machen für pvp abgeneigte BLABLA abgeschaltet.
Und was ist passiert?
Richtig Die pvpelite also Hüter die seit Anfang an comp spielen feiern im eisenbanner ein feucht fröhliches zielschießen…
Sorry aber ich finde, ein Game zwischen zwei AUSGEGLICHENEN teams welches sich in den letzten 30sekunden entscheidet oder wenn dein Team 30 punkte zurück liegt und dann dieser Moment kommt wo sich das Team zusammenreißen und dann doch noch zum Sieg marschiert weitaus geiler vom feeling und vom gameplay als das was ich Dienstag im eisenbanner erlebt hab…..
Jetzt haben wir nach jeder Mercyregel 6 frustrierte Hüter, und wir wissen ja frust wirkt exponentiell. Eventuell machen diese 6 Hüter noch 5 Games welche sie auch verlieren. So und jetzt waren in dem Verliererteam 3 pvpneulinge die sich den loot holen wollten. Ich glaube nicht das ich weiter ins Detail gehen muss, jeder kann es sich vorstellen.
3 potentielle neue pvp spieler die sich das beim nächstenmal zweimal überlegen das eisenbanner zu betreten.

Antester

Schwer zu sagen, was da die passende Lösung wäre, mit dem Pistolen hast du aber eindeutig recht. Eine HC sollte einer Pistole nicht unterliegen, genauso wenig einem AR in ihrer optimale Kampfreichweite. Mit ner 150 geht das ja durchaus noch, aber 140er sind zu langsam und mit 180 geht es, wenn man sowas wie Explosiv oder Zeitladung hat, sonst wirst du vorher weggesprayt. Ein deutlich schnelleres Nachladen für HCs und eine Abschwächung des Schadensabfalls wären schon mal ein Anfang, mMn.

EldarIyanden

Also dieses gespraye und exo granatwerfer geblubber im Tiegel is im Moment so nervtötend. Und wenn nicht damit genoobt wird dann fast nur mit oneshot Augen zu Waffen wie fusis und pumpen. Fand damals die Übermacht der hcs auch nid so berauschend aber da kamen wenigstens gescheite Duelle zustande und der skill stand mehr im Vordergrund. Was dazu kommt is , dass PvE und pvp echt ma gescheit getrennt werden muss für die Balance…

Chris

PvP und PvE sind weitesgehend getrennt. Nerfs im PvP werden im PvE meist mit Damagebuffs ausgeglichen.
Problem ist einfach nach wie vor: An der Balance wird zu wenig gearbeitet obwohl sie meist im PvP zumindest ne gute Arbeit abliefern. Man kann in der Aktuellen Meta so viele Waffen spielen wie nie zuvor.
Was aber ein großes Balanceproblem ist, sind die underperformance von Primarys im PvP und PvE. Da hast du auf jeden Fall recht.

Antiope

Ja, ich lauf 1080er mit zwei Specials und Schwert. Man braucht niemals ne Primärwaffe, LEIDER.

Ich nahm Jötunn, Gipfel und Guillotine, Mate Göttlichkeit, Gipfel und Guillotine und der andere Mate nahm dann doch ne weiße Handfeuerwaffe für Unaufhaltsame plus Izanagi und Guillotine.

In der aktuellen Sandbox brauchst du für fast keine Aktivität eine Primärwaffe mit weißer Munition. Doublespecial ist scheinbar die neue Meta. Einfach schade. Die Primaries brauchen nen Buff, aber nicht auf Körpertreffer, den Buff können sie wieder rausnehmen, sondern auf Kopftreffer!

Antiope

Ars brauchen einfach mehr Rückstoß. Wenn ARs leichter zu kontrollieren sind als Maschinenpistolen dann ist im Balancing irgendwas falsch.

Antester

MPs haben echt zu viel Rückstoß auf der Konsole, was nicht heißt das AR mehr haben müssen, das Handling müsste für MP nur besser sein als für Gewehre.

Antiope

Ich spiele am PC. Aber für Konsole gebe ich dir Recht. Die ARs müssten da nicht mehr haben, aber die MPs weniger.

EsmaraldV

Wäre toll wenn sie die 110er spielbar machen, dann könnte ich meine godrolls der duke und des aufsehers spielen (letztere macht auch optisch einiges her)…
…ach ich vergaß, kann sie ja nicht mehr hochinfundieren…😪

Chriz Zle

Ich fühle mit dir!
Habe ne Duke mit 92er Reichweite, Rapid Hit und Rampage. Das gleiche nochmal mit Kill Clip.
Damit 2-Tapped man im PVP ordentlich. Leider waren 110er HC’s nie eine Lieblingskind von Bungie…..schon in D1 war die First Curse (bspw.) eher immer im Schatten.

Lightningsoul

Meine Lieblingshandfeuerwaffe ist nach wie vor GJallarhorn. Einfach ein Rudelwölfe aus der Hand los schicken, KAWUMM – alles kaputt! 😛 👿

Antester

Nur mit nem 12er Magazin 😆

Azaras

na da bin ich ja mal gespannt ich hoffe die mechanik wird nicht erst wieder nach einen kill ausgelöst denn das nervt mich langsam das gefühlt jeder 2 perk ein kill voraussetzt

Marki Wolle

In der Tat würde ich das echt super finden, wenn die Handfeuerwaffen neu überarbeitet würden, z.B. den 110er einfach noch mehr Schaden zu geben, und schnelleres Nachladen usw.

So dass sich die im Artikel beschriebenen Typen alle lohnen würden

Leider steht dem wie bei allen vorhandenen Waffen und Typen seit jeher der Zwist zwischen PvE und PvP im weg, solange hier keine Trennung stattfindet ist sinnvolles Balancing quasi unmöglich.

Würden die 110er 100% mehr Schaden bekommen, würden die PvE Leute sich freuen, da man quasi die meisten Gegner oneshotten könnte, dann würden aber die PvP Leute heulen

Würden die 110er um ein paar % gebufft werden, würden eventuell ein paar mehr PvP Leute eben diese spielen, aber im PvE würde es sich so gut wie gar nicht bemerkbar machen.

Wie gesagt sinnvolles Balancing wird es noch einige Zeit nicht geben

MikeScader

Letztens wurde Hartes Licht für PVP generft und im PvE ist sie trotzdem noch stark. Daher man kann hoffen . 😀

Marki Wolle

Ja für Exotics haben sie schon etwas mehr getan, dennoch wären die Legendären genauso wenn nicht sogar wichtiger, da die meisten Exotics sowieso komplett sinnlos sind, bzw. nicht stärker als Legendarys

Chris

Es gibt eigentlich kaum noch Fälle, in denen ein Nerf im PvP eine Waffe im PvE komplett unspielbar macht. Die meisten werden im PvE mit nem Schadensbuff ausgeglichen. Also so nah liegt das nicht mehr beieinander wenn es um Balancing geht.

„Würden die 110er um ein paar % gebufft werden, würden eventuell ein paar mehr PvP Leute eben diese spielen, aber im PvE würde es sich so gut wie gar nicht bemerkbar machen.“
Das liegt aber auch daran, dass meist einfach die Waffen dort allgemein sehr schwach sind. Mir fehlen ehrlich gesagt starke Primarys. Scoutgewehre z.B. sind immer noch nicht relevant im PvE. Es wirkt halt so, als wolle man im PvE viele Waffengattungen nicht stark sehen, weil dort nichts passiert. Das spricht nicht unbedingt gegen Balancing im PvP, spricht aber für mehr pflege im PvE-Balancing.

Antiope

Im PVE ist man mit Doppelspezialwaffen plus Schwere Waffe meist besser dran. Wenn man solo spielt wie Esoterikk oder den neuen 1100er Strike dann läuft, da braucht man dann auch eine Primärwaffe mit weißer Munition, aber nicht weil die gut sind, sondern weil sonst die Munition fehlt. 1080er Strikes oder niedriger geht viel einfacher mit zwei Spezialwaffen. Primaries brauchen einen Buff und Spezialwaffen weniger Munition oder so in der Art. Aber in der aktuellen Sandbox braucht man leider selten Primärwaffen im PVE 🙁

Chris

Grade im PvE braucht es nen ordentlichen Buff.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

35
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x