Deshalb träumen manche MMORPG-Fans jetzt von WildStar als Privat-Server

Im November 2018 wurde das MMORPG WildStar von Carbine Studios geschlossen. Seitdem gibt es von Spielern große Bemühungen das Spiel auf Privat-Servern wiederzubeleben.

Woher kommt die Begeisterung an WildStar? WildStar war ein Hardcore-MMORPG, welches die Spieler vor große Herausforderungen in Raids und Dungeons stellte. Ein großes Highlight war für viele Spieler das Housing-System, welches zu den besten des Genres zählte.

Im „Goodbye, Wildstar“-Thread im Reddit berichteten viele Spieler davon, wie gut das Spiel besonders das Kampfsystem und die Instanzen umgesetzt hat.

Aus ihrer Sicht gibt es aktuell kein MMORPG auf dem Markt, welches an diese Stärken anknüpfen kann. Deswegen hoffen sie auf zukünftige Privat-Server.

WIldStar Entdeckungs-Kostüme

So steht es um Privat-Server

Gibt es bereits Privat-Server? Aktuell sitzt mehrere Teams von Fans an der Entwicklung von WildStar Privat-Servern. Eine Gruppe nennt sich Nexus Forever und hat bereits eine Webseite gestartet, auf der aktuell aber keine spielbare Version zu finden ist.

Die andere Gruppe, Arctium, hat bereits „World of Warcraft“-Server. Auch sie sitzen an WildStar, haben aber ebenfalls keine offen zugängliche Version auf ihrer Webseite.

WildStar Draken Line

Wie gut stehen die Chancen für Privat-Server? Das Team hinter Nexus Forever hat alle spielrelevanten Daten auf Gitbub veröffentlicht. Der Emulator ist in C# geschrieben und enthält den letzten Patch von WildStar, bevor das Spiel geschlossen wurde.

Theoretisch kann nun jeder mit Visual Studio 2017, einem eigenen Server und dem Clienten von WildStar einen Privat-Server betreiben. Viele Inhalte funktionieren bereits reibungslos. Dazu zählen unter anderem:

  • Das Laufen durch die Welt
  • Der Chat und Kontakte
  • Skills
  • Mounts
  • Mail-System
  • Und sogar einige alte Addons, die von Spielern zu WildStar erstellt wurden.

Auf der anderen Seite sind Inhalte wie Housing zwar schon vorhanden, aber noch nicht vollständig. Auch auf Raids und viele Quests muss bisher verzichtet werden. Es laufen schon Tests mit Privat-Servern, doch für die Zugänge muss man Kontakte zu jeweiligen Entwicklern haben.

Regelmäßige Updates zu einem zukünftigen Server von Nexus Forever und den Spiel-Dateien allgemein bekommt ihr auf ihrem Discord-Server.

WildStar Begleiter

Zu bunt, zu schwer, zu verrückt?

Woran scheiterte WildStar? Nach dem Aus des MMORPGs haben wir euch auf MeinMMO gefragt, woran WildStar gescheitert ist. Viele waren sich einig darin, dass das Setting und damit auch die Zielgruppe zu speziell war.

Die Mischung aus bunter Welt, zu viel Witz und Chaos und auch dem hohen Schwierigkeitsgrad schreckte einige unserer Leser ab. Auch das actionbasierte Kampfsystem fanden nicht alle optimal für ein MMORPG.

Trotzdem hatte WildStar eine Fan-Gemeinde, die sogar mit einer Petition versuchte das MMORPG zu retten. Auch Cortyn war traurig über die Schließung.

Mehr zum Thema
Lebe Wohl, Wildstar – Ein Abgesang an ein tolles MMORPG

Doch trotz des Widerstands wurde WildStar am 28. November 2018 geschlossen. Nun liegt es wohl an den Spielern das verrückte MMORPG wiederzubeleben.

Neben WildStar gab es auch zwei weitere AAA-MMORPGs, die trotz großem Hype gescheitert sind:

Mehr zum Thema
Diese 3 AAA-MMORPGs sind trotz Hype brutal gescheitert
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (9) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.