Destiny 2: Alle Albträume aus Season 17 sind besiegt, doch was dann? – Wir haben da eine Theorie

Destiny 2: Alle Albträume aus Season 17 sind besiegt, doch was dann? – Wir haben da eine Theorie

Mehrere Wochen haben Hüter in Destiny 2 die Albträume der NPCs bekämpft und emotionale Einblicke in deren Vergangenheit erhalten. Doch gebracht hat das alles nichts. Stattdessen seid ihr wohl wieder in die Falle getappt. Erneut eine perfekte Ablenkung, welche die wichtigen Geschehnisse verschleiert. MeinMMO hat eine Theorie, was in Season 17 und darüber hinaus vor sich geht und lädt euch ein mitzukommen.

Season 17 von Destiny 2 ist oberflächlich gerade nicht der Knaller bei den Hütern. Inhaltlich halfen sie in den vergangenen Wochen Krähe, Zavala und Caiatl ihre alten, schmerzvollen Erinnerungen hinter sich zu lassen.

Doch unter dem Sichtbaren der heimgesuchten Season und der Albtraumstory kriecht etwas herum, was sich immer weiter und inzwischen auch unkontrollierbar ausbreitet.

Diese sich entwickelnde „Verseuchung“ hat Calus, der ehemalige Imperator der Kabale und Vater von Caiatl mitgebracht. Er ist der zurückgekehrte Gegenspieler aus dem Content-Vault, den einige Spieler bereits aus vergangenen Inhalten kennen. Sein Schiff, den umgedrehten und Verlassenen Leviathan, hat er ebenso dabei wie ein parasitäres Geschenk namens „Egregore„.

Wer ihn noch nicht kennen sollte für den haben wir hier eine kurze Storyeinordnung zu seiner Person:

5 Charaktere aus dem Destiny-Universum, die jeder Hüter kennen sollte

Das Sporengewächs Egregore ist inzwischen überall – man kann ihm eigentlich nicht mehr entkommen. Sogar die vorsorglich installierten Eindämmungsmaßnahmen auf der H.E.L.M., der mobilen Operationszentrale der Vorhut, haben versagt und der Pilz breitet sich immer weiter aus. Auch in der Story von Destiny 2.

Dass wir ihn in dieser Season 17 nicht mehr aufhalten werden, hat ein Bild verraten, dass Bungie veröffentlichte. Die Schalttafeln der H.E.L.M. und der Boden ist vom Egregore-Gewächs vollkommen überwuchert. Da helfen auch keine Windrädchen mehr, die Sporen wieder loszuwerden.

destiny2-h.e.l.m-egregor-spuren-story-infiziert-season17
Alles ist damit infiziert – Erleben wir vielleicht bald die Sprengung der H.E.L.M.?

Was ist das eigentlich für ein komisches Gewächs? Egregore scheint eine Art pilzartiges System zu sein, dass wohl schon länger im Destiny-Universum existiert.

  • Der Vagabund kennt das Gewächs und besitzt schon lange eine eigene Probe, die auf seinem Schiff wuchert. Ihr könnt sie sehen, wenn ihr im Gambit auf den Rundenstart wartet. Bei ihren Nachforschungen in Season 17 hat Eris Morn bereits versucht ihm alle Details dazu aus der Nase zu ziehen jedoch ohne allzu großen Erfolg.
  • Wir Hüter selbst sind dann mit den Egregore-Sporen zum ersten Mal während Season 13 in Berührung gekommen. Dort hatte sich das Gewächs in der Exo-Mission „Vorzeichen“ auf dem Kabalschiff „Glykon Volatus“ ausgebreitet, wo Calus grausame Ritual-Experimente mit dem Hohn durchführte.
  • Auch Ikora Rey hat seinerzeit die Glykon persönlich inspiziert und berichtete darüber in ihren Notizen, die in der Collectors Edition von Witch Queen nachzulesen sind. Dort stellt sie fest, dass man sich zwingend direkt mit dem Gewächs verbinden muss, wenn man die durch den Pilz erzeugten Energiebarrieren passieren will.

Bei einer Patrouille in den Lustgärten des Verlassenen Leviathan erfährt man es dann genau.

Die Egregore-Pilze stammen anscheinend weder, wie von einigen Hütern vermutet, aus der Anomalie noch sind sie ein unreines Produkt von Calus Experimenten mit der Dunkelheit. Sie stammen vielmehr von einem entfernten Planeten, den der opulente Kabalkaiser während seiner Exil-Reisen mit der Leviathan entdeckte.

Der Vagabung züchtet Egregore-Sporen auf seinem Schiff.

So berichtet er in einer Patrouillen-Nachricht auf dem Verlassenen Leviathan:

Ich bin diesem Pilz ziemlich zugetan, seit ich ihn auf einer Welt weit weg von der euren entdeckt habe. Er wuchs in großen Wäldern auf dem ganzen Planeten. Selbst unendlich weit entfernt von dem Ort, an dem die erste Spore geerntet wurde, blieb er miteinander verbunden. Die Dunkelheit ist Vieles, Hüter. Vieles.

Calus, in einer Patrouillen-Nachricht bei den Lustgärten auf der Leviathan

Im Grunde haben wir hier einen riesigen Schwarmorganismus, der Calus Gedanken und vielleicht sogar sein Ich zu einer einzigartigen „Singularität“ zusammenfasst.

Das diese sarkophilen Egregore-Sporen nicht ungefährlich sind haben sie ebenfalls bereits bewiesen. Katabasis, der von Calus auserwählte Lichtträger wurde anscheinend von den Sporen aufgespießt. Sind sie erst in einen Hüter eingedrungen, breitet sich dieser Befall immer weiter aus. Es scheint fast so, als ob er böse Dinge flüstert, die das Wahrnehmungsvermögen trüben, um am Ende an sein Pilzfutter zu kommen.

Es ist anscheinend nicht einfach nur ein Pilz: Calus selbst hat uns dazu verraten, dass der Pilz „vom einzigartigen psychologischen Phänomen des Todes angezogen“ wird und „der Tod von fühlenden Wesen“ sein Wachstum fördert. Ein willensstarkes Individuum, wie Calus, könnte den Pilz daher durch viele Tote nähren und weiter wachsen lassen. Tote, die er unter getreuen Kabalen findet, welche von den Hütern immer wieder vernichtet werden.

Ihr fragt euch, ob ich ein Geist bin, ob ich zu etwas geworden bin, das jenseits der Kabale liegt, ob ich aufgestiegen bin wie Acrius, als er die Sonne in seinen Händen hielt. Erlaubt mir, eure Neugier zu stillen: Ja ich bin all das geworden, was ihr euch vorgestellt habt, und noch viel mehr. […] Ich verspreche nicht, dass jeder Kabal, der auf der Leviathan steht, diese Reise überleben wird, aber unter meiner fürsorglichen Aufsicht werdet ihr mit nichts weniger als Größe leben und sterben.

Calus im Lorebuch „Stimmen der Heimgesuchten“ Eintrag #7, Season 17

Ist die Dunkelheit ein Organismus aus vielen Wesen? Irgendwie „öffnen“ die Sporen den eigenen Geist für die Dunkelheit. Vielleicht ist es damit sogar möglich, dass der Zeuge oder eine andere Entität die Handlungen von Infizierten beobachten und sogar beeinflussen kann. Auffällig war in diesem Zusammenhang: Egal wann, auch der Zeuge und die Dunkelheit sprechen zu uns Hütern nie nur mit einer Stimme. Es klingt immer wie eine Vielzahl an Wesen, die zu einer Stimme verschmelzen.

Die Stimme des Zeugen sind Viele – Ein Organismus aus mehreren Realitäten oder ein Gewächs?

Hinzu kommt, dass Calus schon einmal zugelassen hat, dass seine physische Form verdorrt und zerbricht, weil sie wohl „ein ineffizientes Gefäß“ für seine Zwecke war.

Damals war es seine erste Begegnung mit der Dunkelheit, während des Exils auf dem Leviathan, die ihn quasi halb tot und als gallertartige Masse in einen prekären physischen Zustand versetzte. Der einzige Ausweg: technische Avatar-Automaten

Der Egregore-Pilz könnte für die kollektive Präsenz von Calus ein Ausweg gewesen sein. Damit wäre Calus neue Form jetzt sozusagen eine Art parasitäres Bewusstsein, dass durch die Fähigkeiten der Egregore-Sporen lebt und verbreitet wird.

Bekräftigt wird das erneut durch eine Voiceline in Seasin 17, die es dort zahlreich zu finden gibt:

  • In dieser Patroullien-Missionen auf der Verlassenen Leviathan sagt er: Er könne fühlen, wie wir Hüter im Schiff herumlaufen, jede abgefeuerte Kugel, jeden ausgefochtenen Kampf würde er spüren.

Die „Spore Calus“ hat ihren Plan ungehindert umgesetzt

Wie geht es nun in Season 17 weiter? Schauen wir also nochmal auf die aktuelle Season 17 und ihre Story so wird schnell klar: Eine weitere Trennungs-Mission oder Albträume gibt es wohl nicht.

  • Wir haben zum einen alle Trennungs-Triumphe abgeschlossen.
  • Zum zweiten sind alle Roboter-Automaten von Calus gefunden und seine Wackelköpfe eingesammelt.
  • Die letzten Triumphe müssen also eine andere Storybasis haben, von der wir vielleicht am kommenden Dienstag erfahren.

Wenn wir jetzt weiter unserer Theorie folgen, dann war alles bis hierher im Grunde nur Ablenkung für die Hüter. Sozusagen Beschäftigungstherapie. Etwas das Calus meisterhaft beherrscht, denn nur für ihn spielten die Hüter einst in seinem Raid- und Menagerie-Zirkus die unterhaltsamen Lichtträger und sprangen für Loot durch seine Feuerreifen.

Sporenflitzer-destiny2-sparrow-glanzstaub-everversum
Sogar die Sparrows der Hüter sind bereits infiziert.

Ähnlich wie Savathun uns mit geschickten Täuschungen jahrelang beschäftigte, hat auch Calus die Albträume benutzt, um unseren Blick vom Wesentlichen abzulenken. Euch beschäftigt und benutzt, um an sein wahres Ziel, die Pyramide auf dem Mond, zu kommen.

Die Hüter glauben, sie hätten den Sieg in der Tasche, doch bald schon werden sie die Wahrheit erkennen, die sie mit so großer Entschlossenheit ignoriert haben. […] Sie dienten dazu meine Pläne fest im Fundament des Universums zu verankern. […]

Calus im Lorebuch „Stimmen der Heimgesuchten“ Eintrag #7, Season 17

Das dies so ist hat uns Eris Morn in der letzten Woche bestätigt, als sie erwähnte, dass Calus versucht, eins mit der Mondpyramide zu werden.

Dieses Vorhaben verfolgt er offensichtlich schon länger und in Season 17 hat er sich zudem offiziell als „Das Ende“ bezeichnet, wie der Storytrailer zum Dungeon „Dualität“ zeigt:

Destiny 2 zeigt neuen Dungeon im spannenden Trailer – „Ich bin das Ende“

Im schlimmsten Fall haben wir ihm sogar bei dieser Infiltrierung geholfen. Durch seine Sporen, die Hüter während dieser Season 17 mit ziemlicher Sicherheit aufgenommen und transportiert haben, könnte seine veränderte Existenz jetzt schon in der Mondpyramide residieren.

Vielleicht war das Ziel schon immer, die Mondpyramide durch uns und ausgeleerte Kabalhüllen, deren Speiseröhren von Egregore-Sporen gefüllt waren, von innen heraus zu infizieren.

Nun, in den letzten Storybeats der Season 17, lässt er langsam sein Myzel wachsen, um endgültig die Abwehrmechanismen der Pyramide zu brechen, damit er die Kontrolle darüber übernehmen kann. Ein neuer Herold der Dunkelheit.

Die Geschichte von Destiny 1 und 2 bis Witch Queen schnell zusammengefasst

Dass genau das sein Ziel war, davon gehen auch andere Destiny-Autoren aus. Wir wissen, die Mondpyramide scheint extrem wichtig zu sein. Eben weil nur sie die Einzige ist, die in direkter Nähe zum Reisenden liegt, wie Paul Tassi bereits vermutete:

Daher frage ich mich, ob der Plan darin besteht, die Pyramide innerhalb der „Sicherheitszone“ des Reisenden zu „reaktivieren“, wenn man bedenkt, wie nahe der Mond der Erde ist, und wenn es eine Art unsichtbaren Verteidigungsperimeter gibt, wäre sie bereits innerhalb dieser Zone.

spekuliert auch Paul Tassi bereits auf Forbes

Der ehemalige Kabal-Kaiser will sich gegenüber dem Zeugen und der Dunkelheit zudem beweisen. Wenn er es also schafft seinen Geist oder in diesem Falle sein Bewusstsein auf die Mondpyramide auszudehnen, würde ihn das vielleicht würdig in den Augen des Zeugen werden lassen.

Optional könnte es aber auch ein direkter Auftrag der Dunkelheit sein, bevor man ihn als Jünger oder Herold aufnimmt. Er muss vielleicht, wie Rhulk, etwas unvollstellbar Böses tun.

Calus will schon bald über alle Banalitäten „hinauswachsen“.

Calus bereitet in Season 17 die Ankunft des Zeugen vor

Egal was Calus plant: Es scheint logisch, dass die aktuelle Season 17 sowie die folgenden 18 und 19 die Ankunft der Schwarze Flotte vorbereiten müssen. In der neuen Erweiterung von Destiny 2 wird dann wahrscheinlich das Licht fallen und der Krieg beginnen.

Mastermind Luke Smith spricht über die Zukunft von Destiny 2: Müssen „die Motoren wieder zum Laufen bringen“

Genau dieser Ausblick bringt mich in meiner Theorie zurück zur Lore der exotischen Mission „Vox Obscura“.

Dort haben uns die Psion-Prophezeiungen in den Voice-Lines am Ende bereits ein paar interessante Einblicke gewährt, die sich inzwischen als wahr herausgestellt haben. Was, wenn sie auch mit den restlichen Voraussagen recht behalten?

  • Dann erwartet die Hüter nach dem „wiedergeborenen Leviathan“ in „Lightfall“ vielleicht eine „belagerte Stadt“ und ein „von der Dunkelheit infizierter Reisender“.

Wenn Calus, so wie wir vermuten, über keine physische Form mehr verfügt, sondern seinen Geist und Willen lediglich noch durch die Sporen des Egregore verbreitet, dann ist er für den Zeugen vielleicht der perfekte Schlüssel geworden, den Reisenden und damit das Licht zu infizieren. Um das dann noch zu bekämpfen müssten die Spieler in Destiny 2 die Welt in Brand stecken!

Ob dies dann auch bedeutet, dass wir Hüter durch diese absichtliche Infektion das Licht in der neuen Erweiterung „Lightfall“ nicht mehr nutzen können, ist etwas, das in unserem theoretischen Szenario durchaus möglich wird.

Und nach Lightfall? Die engültige „Finale Form“, das letzte DLC von Destiny 2 welches für Anfang 2024 geplant ist, könnte uns dann zum sogenannten Gärtner bringen. Hier ist besonders interessant, dass dieser schon öfter in der Geschichte von Destiny als „Der Formlose“ bezeichnet wurde.

Was sagt ihr? Glaubt ihr, Calus könnte tatsächlich zur Spore mutiert sein und den Reisenden mit seiner neu eroberten Mondpyramide als Ziel anstreben? Oder werden sich die Sporen der Dunkelheit einfach so lange ausbreiten bis es auch den Reisenden erwischt und wir, durch seine „Stilllegung“ unser Licht verlieren? Wir freuen uns auf eure Story-Interpretationen und Meinungen in den Kommentaren.  

Quelle(n): Forbes, Destinypedia - Glykon Volatus, Ishtar Collective - Ikoras Hidden Dossier
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
24
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Steffen H.

Interessante Ausblicke. Da ich die Lore nicht ganz so aktiv lese – und aufgrund meines Alters vieles schnell wieder vergesse 😁 – sind solche Texte immer wieder erfrischend. Bitte mehr davon 👍

YallMight

Was hat es eigentlich mit Eris auf sich? Die ist doch auch nicht mehr bei Sinnen. Fängt ständig an böse zu lachen während des Events auf der Leviathan. Zumal wurde Nezarek mit dieser season plötzlich wieder relevant. Sein Name taucht in der neuen Glefe auf. In ihrem loretab geht es allerdings nur um Eris die in der Mondpyramide umherstreift und irgendetwas sucht. Sie flüstert sodann: „Wo bist du?“. Die gleve heißt Nezareks Flüstern. Könnte Eris evtl von Nezarek besessen sein? Es gab ja diese Cutscene in shadowkeep wo Eris die Statue in der Pyramide berührt hat und daraufhin besessen wurde. Meiner Theorie nach zur Folge hat Nezarek, der die Pyramide befehligt Eris Geist unterwandert. Wenn Calus das weiß könnte das auch der Grund sein warum er unbedingt mit der Pyramide in Kontakt treten will.
Der Loretab der glefe stellt auch ziemlich klar dass Nezarek tatsächlich ein Schüler des Zeugen ist. Fragen über Fragen

SneaX

Laut der Zukunft von der Fremden die Sie ja immer wieder durchlebte weil Sie durch die Zeit reist, ist Eris ja die die alles Zerstört und sich gegen uns wendet und ein Schüler des Zeugen ist. Ist auch ne sehr interessante geschichte, aber ob dies sich dann auch so bewahrheitet wird sich zeigen. Komisch fand ich die Tante immer schon

Millerntorian

Puh, hab die Tage gerade mal wieder die „Dune“-Trilogie gelesen; der Artikel hat ja ähnlich epische Dimensionen.

Kurzum und als Quintessenz: Wir verkloppen Calus!

Saisonende* und aus die Maus.

*Die noch kommende Sonnenwende lasse ich mal gedanklich links liegen…dieses sog. Event hatte noch nie was mit der Story zu tun und ist m.E.n. nur dazu geeignet, Hüter wie Urlaubstouristen agieren zu lassen. Da kauft man sich auch teuren Unnütz-Schnickschnack, und beim Kofferauspacken wieder zuhause merkt man, dass eigentlich kein Mensch den billigen Nippesplunder braucht. Oder gar anzieht…

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Millerntorian
Millerntorian

Mindestens 3 Kommentare, 😅

Monfyre

Für mich war auffällig, dass Egregore am Platz der Krone entstanden zu sein scheint, eventuell auch an dem Platz, an dem das Ritual durchgeführt wurde.
Auf der Glykos war die Krone ebenfalls.
Wenn die Sporen durch unsere Reisen zum H.E.L.M mitgebracht worden wären, würde der Ausgangspunkt der Teleporter-Standort sein.

EsmaraldV

Die Geschichte liest sich mittlerweile wie ein Buch vom fitzek: ständig irgendwas hinzufügen ohne Sinn und Verstand, ne gestreckte erzählweise ohne viel Inhalt und am Ende erwartet einem ein lächerliches Ende.

Albträume, Illusionen, Pilze, Licht, dunkelheit, irgendwelche Spielchen zwischen zwei langweilern…für mich ist das einfach keine Geschichte mehr sondern zusammengewürfelter Humbug – ähnlich wie fitzek…das kann doch auch keiner mehr lesen, der älter als 12 ist

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von EsmaraldV
Mausermaus

TIP 1:
Destiny sein lassen es nervt dich eh alles… tut dir nicht gut

TIP 2:
Fitzek sein lassen und Frank Schätzing lesen… ist anspruchsvolleres Niveau

EsmaraldV

Ich hab was zur Geschichte geschrieben – Argumente bringen oder sein lassen!
Deine Tipps brauch ich nicht, von dir kommt eh nur „i Love bungie, destiny und die whole world“

krabbler0815

Haben beide nicht mehr das Niveau das sie mal hatten.
Wie eigentlich fast jeder Schreiberling der bekannt wird und dann in die Mühlen der Verlage gerät im 6 Monats Takt Romane veröffentlichen zu müssen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

13
0
Sag uns Deine Meinungx