So stellt Blizzard sicher, dass ihr auch alle ein Smartphone auf der BlizzCon habt

Wer auf die BlizzCon will, der sollte ein Smartphone besitzen. Sonst kann er nämlich kein Ticket vorzeigen. Doch die Ticket-App ist schon in Verruf geraten …

Rund um die BlizzCon hat sich in den letzten Tagen ein weiterer, kleiner Skandal in den sozialen Medien verbreitet. Wer auf die BlizzCon 2019 will, der muss eine App für sein Smartphone nutzen. Rasch kam das Gerücht auf, dass es sich bei der App nur um „Spyware in Verkleidung“ handele. Die Fans sind besorgt um ihre Daten.

Was ist geschehen? Blizzard hat angekündigt, wie die BlizzCon 2019 ablaufen wird. Wer ein Ticket kauft und vor Ort dabei sein will, der muss auf seinem Smartphone die AXS-Mobile-App installieren. Die App generiert dann einen QR-Code, der am Eingang eingescannt wird.

Warum nutzt Blizzard die App? Die App erschafft in wechselnden Intervallen einen neuen QR-Code für jedes Ticket. Somit will man gegen den illegalen Weiterverkauf von Tickets und eventuelle Fälschungen vorgehen. Da der Code sich regelmäßig wandelt, ist ein Fälschen quasi unmöglich und nur der Besitzer des Smartphones kann sich Zutritt zur Messe verschaffen.

Was stört die Nutzer? Ein paar Nutzer haben etwas recherchiert und dabei herausgefunden, dass die APX-App Zugriff auf viele Informationen des Smartphones bekommt. So kann es etwa, zusätzlich zu den Standort-Informationen, die ganzen Kontaktdaten auslesen, einschließlich deren Namen, Telefonnummern und mehr. All dies dürfe dann mit Dritten unverschlüsselt geteilt werden.

Das besorgt die Nutzer, die Angst um ihre Daten haben und nicht wollen, dass diese noch von anderen Firmen verwendet werden. Wer nur auf die BlizzCon will, so heißt es, müsse seine ganzen Daten doch nicht mit unzähligen Firmen auf der Welt teilen.

Übrigens: Ähnliche Sorgen um eine App gab es schon bei anderen Spielen wie ESO und Dead by Daylight.

Die Anschuldigungen einiger besorgter Nutzer auf Reddit gehen dabei sogar bis an den Rande der Absurdität. So wird auch gerne behauptet, dass die App die Erlaubnis habe, die Kreditkartennummer der Kunden einschließlich der Sicherheitsnummer an andere weiterzugeben.

Ein paar Fans wollen beschwichtigen: Allerdings gibt es auch einige Leute, die APX verteidigen und erklären, dass die Nutzungsbedingungen der App dem aktuellen Standard entsprechen. Wer auch nur irgendein soziales Netzwerk benutzen würde, der hätte bereits „größere Probleme“ als die APX-App jemals erschaffen könnte.

Ob die App wirklich so schrecklich ist, wie einige Nutzer oder die Leute jetzt zum ersten Mal die Nutzungsbedingungen solcher Anwendungen wirklich gelesen haben, ist wohl schwer zu sagen.

Auch ohne App auf die BlizzCon: Übrigens hat Blizzard im gleichen Post darauf hingewiesen, dass Besucher der BlizzCon im Notall auch ohne die App auf die Messe können, wenn „ihr Smartphone etwa kaputt sei“ oder „sie aus irgendeinem Grund nicht auf die App zugreifen können“. Dann müsse man sich vor Ort an eine bestimmte Service-Stelle begeben und wird dort Hilfe bekommen.

Immerhin ein Gutes hat die App auf jeden Fall. Die Frage „Do you guys not have phones?“ wird man sich auf der BlizzCon 2019 wohl sparen können.

Wie ist eure Meinung zu dieser Situation? Ist es ganz normal, dass Blizzard auf ein digitales Ticket-System umsteigt? Hätte Blizzard dafür eine eigene App erschaffen sollen? Oder reagieren die Fans hier übertrieben?

Blizzard geht nicht zur Gamescom 2019 – So fallen erste Reaktionen aus
Autor(in)
Quelle(n): reddit.com/r/wow/news.blizzard.com
Deine Meinung?
Level Up (13) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.