Nach ESO-Ärger und Pranger-Posts killen zig MMOs ihre „Spyware“

Nachdem es furchtbaren Ärger bei The Elder Scrolls Online um die App „Red Shell“ gab, werfen auch andere Online-Games wie Conan Exiles oder Dead by Daylight die App nun raus. Kritiker sagen, die sei Spyware. Die Erfinder der App fühlen sich ungerecht dargestellt.

Angst vor Datenklau nach Facebook-Skandal

Dumm gelaufen: Anfang des Monats berichteten wir auf Mein-MMO, dass sich der ESO-Chef Matt Firor bei den Spielern entschuldigt hat. Man hätte „aus Versehen“ die App „Red Shell“ aktiviert. Die App ist eigentlich für Marketing-Zwecke gedacht, damit die Anbieter ihr Werbeangebot besser auf die Zielgruppe abstimmen können. Aber in der aktuell durch den Facebook-Datenskandal aufgeheizten Stimmung war das Thema heikel. Kritiker sprechen bei der App von „Spyware.“

Aufschrei nach ESO-Geständnis: Wie das ans Licht kam und dass sich ESO dafür entschuldigte, rief viel Kritik hervor. So mancher unterstellte ESO Absicht. Für die App an sich und ihren Ruf hatte die Aktion wohl katastrophale Folgen.

ESO Summerset Cinematic

Spieler: Keiner will diese App

Widerstand formiert sich: Wie die US-Seite Kotaku berichtet, haben sich in den letzten Wochen Spieler zusammengetan (via reddit), um gegen die Software vorzugehen. Sie bezeichnen „Red Shell“ als Spyware und glauben, viele Software-Firmen hätten die in ihre Games geschmuggelt. Laut ihnen sei Red Shell ein Stück Software, das keiner eingeladen und um das keiner gebeten hat. Red Shell schnüffle auf dem PC rum und suche da nach Daten – gegen den Willen des Nutzers.

An den Pranger: Die Spieler haben Threads auf reddit und Steam eröffnet und die Entwickler von verschiedenen Spielen mit den Vorwürfen konfrontiert.

Dead by Daylight Clown so happy

Dead by Daylight-Entwickler entschuldigen sich – Conan Exiles schmeißt App auch raus

So reagieren Spiele-Entwickler: Mit diesem Druck konfrontiert, beteuern viele Entwickler ihre Unschuld und ihre gute Absicht. So heißt es von Dead by Daylight, man wollte das Tool nur nutzen, um die Effektivität der Werbekampagne zu überprüfen. Man hatte keine Absicht, hier Daten zu sammeln und zu verkaufen. Viele Entwickler sagen auch: Eigentlich wollte man das schon deaktivieren, aber durch einen Fehler sei es noch aktiv oder sehe zumindest aktiv aus.

Aus Image-Gründen: Die Entwickler von Total Ware sagen, man werde die Software jetzt deshalb fallen lassen, weil es schwierig sein, den Spielern zu vermitteln, dass sie nicht in böser Absicht verwendet werde.

TES-Legends-03

Hexenjagd: Es gibt aber auch andere Stimmen. Dire Wolf Digital, die „The Elder Scrolls: Legends“ gemacht haben, sagen etwa, dass Red Shell keine Spyware ist. Das sei ein angsteinflößendes „Lasst und die Hexe verbrennen“-Wort, das durch die Gegend fliege, ohne das viele Infos dranhängen. Red Shell sammle keine persönlichen Daten. Da passiere nichts Übles, das seien nur Daten, die den Entwicklern dabei helfen, zu versehen, wie gut die Werbekampagnen laufen.

App fliegt aus 16 Spielen: Wie Kotaku berichtet, sei die App mittlerweile aus 16 Spielen entfernt worden oder die Entwickler beteuern, sie aus ihren Spielen noch zu entfernen. Darunter Games wie:

  • The Elder Scrolls Online
  • Conan Exiles (via Funcom-Forum)
  • Hunt: Showdown
  • Battlerite
  • Warhammer Vermintide 2
  • Magic The Gathering: Arena
  • und Secret World Legends (via Reddit-TSW)

Bei den Spielen läuft es noch: Es gibt aber laut Berichten der Community noch immer viele Spiele, die auf Red Shell setzen (via PCGamer). Darunter:

  • Civilization VI
  • Kerbal Space Program
  • Guardians of Ember
  • Warhammer 40k Eternal Crusade
  • SoulWorker

Conan Exiles Screenshot Conan mit Tänzern in Sepermeru

So reagiert Red Shell: Die Erfinder der App zeigen sich von der Entwicklung enttäuscht. Sie beteuern, man habe nie Daten verkauft. Sie wären selbst Gamer und wollten mit Entwicklern zusammenarbeiten, um denen dabei zu helfen, ihre Communitys zu unterstützen. Man habe nur das Minimum an Daten gesammelt, um diese Aufgabe zu erfüllen.

Mehr zum Thema
ESO-Entwickler patchen aus Versehen „Spyware“ ins MMORPG
Autor(in)
Quelle(n): kotakupcgamer
Deine Meinung?
Level Up (6) Kommentieren (13)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.