Blizzard-Mitarbeiter streiken heute, wollen Forderungen durchsetzen

Eine neue Entwicklung im Skandal um Activision Blizzard: #ActiBlizzWalkoutDie Mitarbeiter streiken heute, verlangen große Änderungen von den Firmen-Chefs.

Kaum ein Skandal in der Videospielbranche ist wohl so groß gewesen, wie der aktuelle Vorfall rund um Sexismus und Diskriminierung bei Blizzard, dem Entwickler hinter World of Warcraft, Diablo, Hearthstone und Overwatch. Harte Anschuldigungen stehen im Raum und jeden Tag melden sich mehr Betroffene und erzählen ihre Geschichte. Doch das offizielle Statement von Blizzard hat viele erzürnt – jetzt werden Änderungen gefordert. Ein Streik soll dabei helfen, Aufmerksamkeit zu schaffen und die Wünsche durchzusetzen.

Was ist geplant? Heute, am 28. Juli 2021, wollen die Entwickler bei Activision Blizzard einen Streik organisieren. Von 10:00 Uhr morgens bis 14:00 Uhr am frühen Nachmittag wollen sie die Arbeit niederlegen und fordern auch die Mitarbeiter im Home-Office dazu auf, das Gleiche zu tun und ihre Solidarität etwa durch Aktivität auf Twitter oder anderen sozialen Medien zu bekunden.

Die Mitarbeiter versammeln sich vor dem Haupttor des Blizzard-Gebäudes, da sie aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht in großer Zahl in geschlossenen Räumen sein wollen.

Was fordern die Mitarbeiter? Grundsätzlich geht es nach wie vor darum, dass das offizielle Statement zur aktuellen Klage von den Chefs bei Activision Blizzard noch einmal überarbeitet wird und mehr den Zielen und Werten der Mitarbeiter entspricht. Vor allem vier Punkte sollen erreicht werden:

  • Die Abschaffung von „arbitration clauses“. Das sind Klauseln in den Verträgen, die es vorschreiben, dass Konflikte außergerichtlich geklärt werden – etwa über bestimmte Anlaufstellen im Unternehmen. Diese Klauseln schützen vor allem die Missbrauchstäter.
  • Die Einführung von Grundsätzen, nach denen Bewerbungsgespräche, Anwerbungen und Beförderungen stattfinden, sodass die Repräsentation vieler Gruppen in allen Ebenen des Unternehmens stärker stattfindet.
    Die aktuellen Praktiken hätten dazu geführt, dass Frauen und besonders schwarze Frauen oder Transgender-Frauen, nicht-binäre Menschen und andere Minderheiten, die anfällig für Diskriminierung sind, nicht fair bei der Vergabe von neuen Rollen innerhalb des Unternehmens behandelt werden.
  • Offenlegung der Gehälter, Boni und Beförderungsraten aller Mitarbeiter, aller Geschlechter und ethnischen Gruppen. Die aktuellen Praktiken hätten dazu geführt, dass viele Gruppen schlechter bezahlt und behandelt werden.
  • Die Ermächtigung einer unternehmensweiten „Diversity, Equity, & Inclusion Task Force“, die dann eine dritte Partei anheuern soll, um die Probleme bei Activision Blizzard zu untersuchen und Verbesserungen vorzuschlagen, damit Belästigungen und Diskriminierungen in Zukunft vermieden werden.

Hashtag #ActiBlizzWalkout soll Aufmerksamkeit bekommen

Es wird dazu aufgerufen, während des Streits den Hasthag “ActiBlizzWalkout” zu benutzen, um ihre Solidarität mit der Sache zu bekunden. Dabei soll es aber nicht nur um Activision Blizzard gehen. Auch andere Studios, die für mehr Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung kämpfen, sollen den Hashtag mit #(Studioname)Walkout anpassen und ebenfalls daran teilnehmen.

Ob dieser Streik zusammen mit all den anderen Forderungen tatsächlich etwas bewirkt, werden wir vermutlich in den nächsten Wochen und Monaten erfahren. Denn diese ganze Sache dürfte sich noch etwas hinziehen, bis alle Geschichten gehört und entsprechende Konsequenzen gezogen wurden.

Was haltet ihr von dieser Streik-Aktion? Ist das gut und sinnvoll für eine Verbesserung? Oder ist das die falsche Methode?

Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
24
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kreylem

Bei den Punkten mit der Klausel zur außergerichtlichen Einigung und von mir aus auch bei der Gründung einer Taskforce für solche Fälle stimme ich zu. Bei der stärkeren Berücksichtigung von bestimmten Gruppen in Bezug auf Einstellung,Beförderung und Boni bin ich der Meinung das Derjenige eingestellt oder belohnt werden sollte der am qualifiziertesten ist oder die beste Arbeit abliefert,Leistungsprinzip halt. Es sollte nich darum gehen irgendeine Quote zu erfüllen.
Zu der Offenlegung der Gehälter muss ich sagen das es keinen etwas angeht was Person XY verdient, das geht mal gar nicht. Ein Jeder muss seinen Arbeitsvertrag und die Konditionen zu denen man arbeiten will selbst aushandeln.
Mir ist es ehrlich gesagt auch sch eiss egal ob Müller, Meier oder Schmidt am Ende des Monats mehr in der Tasche haben.
Und dann muss man auch erwähnen das in einem halben Jahr wieder alles vergessen ist. Die Chefetage interessiert es nicht, die schäffeln weiter Kohle,die betroffen Personen sind entweder entschädigt oder gekündigt worden und die Meute die sich grade aufregt heizt sich am nächsten Aufreger auf.

Antiope

Erst sagst du das Leistungsprinzip soll zählen, dann aber soll beim Gehalt nicht die Leistung zählen, sondern wie gut jemand Verhandeln und Feilschen kann. WTF? Das widerspricht sich ein wenig. Ja was denn nun?

Kreylem

Sorry für die späte Antwort aber bin erst Heute wieder mal on. Das Leistungsprinzip “entscheidet” ja auch nur darüber wer der Beste für die Arbeit ist, was man dann aber für die erbrachte Leistung erhält muss jawohl ausgehandelt werden. Ich weiß nicht wo es da einen Widerspruch geben soll. Beispielsweise werden Leute ja zum Probearbeiten eingeladen und wenn man dem Verantwortlichen “gefällt” heißt es dann ja auch: gut setzen wir uns mal an den Vertrag…

Mr. Killpool

Vielleicht sollten wir für ein neues Wow mit unreal engine 5 streiken.
Aber Mal ehrlich es gibt wichtigere Sachen auf der Welt. Natürlich sind die Vorfälle bei Blizzard nicht schön und gut, aber das waren sie ja scheinbar die ganze Zeit nicht. Vielleicht sollten Menschen sich Mal früher um Probleme kümmern, bevor es zum Skandal und Streik kommt.

Materno

Naja. Vielleicht waren die Ausmaße aber nicht ganz klar.
Bei den höchsten Tieren gibt es genau zwei Optionen: Sie sind zu weit weg um das mitzukriegen, oder sie tangiert es nicht, solange sich keiner beschwert und alles finanziell gut läuft.
Und bei den tiefen Mitarbeitern sitzt das eigentliche Problem und die wiederum wissen wahrscheinlich nicht wie weit das wirklich geht. Nur weil ihre Abteilung oder da drinnen ein paar Leute betroffen sind, muss das ja nicht heissen, dass viel mehr Leute betroffen sind. Und meine Wette ist, dass viele dann zu schüchtern sind um was zu machen.
Jetzt wo klar ist, dass es ein massives Problem ist, kommt es dann natürlich zu solchen Sachen. Und ich finde es gerechtfertigt, dass es jetzt zu solchen Sachen kommt.

Gibt es wichtigere Sachen auf der Welt? Sicher. Gibt es unglaublich viele Dinge auf der Welt, die unwichtiger sind als für soziale Gerechtigkeit in großen Firmen zu kämpfen? Auch das. Und da die Leute bei Activision Blizzard sicher nicht die Leute sind, die Kriege verhindern, Krebsheilmittel und sowas entwickeln, finde ich es absolut angemessen, dass sie jetzt so etwas tun.

Chafaris

Nun, klar und bekannt ist es bereits seit über 10 Jahren. Hatte hierzu bereits unter einen anderen Beitrag mehrere Links geposted. Diese Vorwürfe ziehen sich wie ein roter Faden durch die Geschichte von Act. Blizz.

Schade, dass es erst so drastisch werden musste, bzw. dass erst eine Klage eintrudeln musste, damit sich etwas ändert. Denn diese Art von Vorfällen ist oft genug passiert.

Daniel

Gibt es wichtigeres auf der Welt? Sicher.
Sollte man deswegen solche Sachen ignorieren? Auf keinen fall.
Den solche Dinge, ob wichtig oder unwichtig tragen maßgeblich dazu bei, ob die Welt in der wir leben, ein besserer oder schlechterer Ort wird.
Und solche Aussagen kann man ganz leicht sagen, so fern man nicht betroffen ist. Wenn es einen dann mal selber trifft, reden die Leute komischerweise ganz anders.
Nicht so rasch mit seinen Urteil sein, vielleicht hin und wieder weiter denken.

Wolfskrieger

Ach, bei sowas werde ich schon wieder dezent emotional. Wenn bei uns (erst kürzlich) in Wien ein kleines Mädchen von mehreren Typen vergewaltigt und getötet wird und auf offener Strasse abgelegt wird, wie ein Stück Müll, da hör ich keine Aufschreie, keine Streiks, keine empörten Rufe. Aber bei einem Fall wie bei Blizz tun alle also ob bei denen Menschen lebendig gehäutet worden wären.

Klar, wenn die Vorwürfe stimmen ist das für die beschuldigten sicherlich schlimm, keine Frage, und jeder Vernünftige Mensch lehnt so ein verhalten ab, aber es ist schon klar was mich an der Gesellschaft stört oder?

Diese bodenlose Heuchelei, da wird ein Mädchen benutzt und getötet, noone cares, redet keiner mehr drüber, keine Frauenrechtsorga, keine Kinderschutzorga, keine Firma die vlt mit Kindern in dem Alter sein Geld verdient etc. Wo ist da die moralische Verpflichtung sowas anzuprangern und zu rufen: SO NICHT!

Im Vergleich zu dem was in Europa teilweise Frauen zustößt, sind die Vorwürfe gegen Blizzard Kinderkacke! Und ja, es ist für manche schon fragwürdig sowas gegeneinander abzuwiegen, aber das tut man im Strafrecht immerhin auch, sonst gäbe es bei jedem Verbrechen die Höchststrafe.

Aber mich stört auch gar ned der Aufschrei jener die ehrlich empört sind, sondern das schweigen jener aufschreienden in einem Fall Leonie. Wenn ihr das bei Blizz schon “abartig”, “widerlich” und, was hab ich da noch gelesen, ahja: “eine Verachtung von Menschenleben” findet, na da fallt ihr bei einem Fall wie einer Leonie wohl auf der Stelle vor Schock tot um.

Soll heissen, behaltet mal die Relation im Auge, auch in den USA werden regelmässig Frauen vergewaltigt und getötet (in Kalifornien selbst ist vor kurzem ein Mädchen unter Drogen gesetzt, vergewaltigt und getötet worden, kein Aufschrei der angeblich leidenden Blizz Mitarbeiter), kein Aufschrei, aber wenn jmd bei Blizz, Transgenderwitze macht, oder einer Frau auf den Hintern haut (sollens bei meiner mal versuchen, die donnert dem eine das er 3 Wochen ned mehr weiss wer er ist ^^) wird ein Theater gemacht als wenn jmd Welpen gesteinigt hätte und sich dabei mit Lammblut beschmiert hätte.

Ich hoffe es ist klar um was es mir persönlich geht, entweder sensibilisieren wir uns ehrlich was solche Themen anbelangt, aber dann überall, und besonders bei den schweren Kapitalverbrechen, oder wir lassen die gespielte Empörung ganz bleiben!

Widerlich, abartig und unverzeihlich finde ich es wenn vier Männer ein 13-jähriges Mädchen verschleppen, unter Drogen setzen, vergewaltigen, ermorden und wegwerfen (bei sowas könnt ich speiben, ungespielt, und nicht übertrieben)! Von daher, empfinde ich das Verhalten bei Blizz zwar als Falsch, ganz klar und es widerspricht meinem persönlichen Moralverständnis, aber es verblasst in seiner Schwere gegen Fälle wie der kleinen Leonie! Bei solchen Fällen vermisse ich aber die Empörung und die Aufschreie! Bei dem Mordfall quasi direkt vor Blizz Haustüre, kein Mucks der moralisch so hochstehenden Mitarbeiter, aber jetzt, wo es um ihr eigenes Nest geht, da schreien sie wegen vergleisweise harmlosen (man beachte: VERGLEICHSWEISE) Vorfällen laut auf!

Und das schreibe ich als EPU, Ehemann und Vater!

PS: Ich hoffe es ist verständlich was mich so an dem Thema stört…immerhin bin ich einer der sich selbstständig gemacht hat weil es in allen grossen Konzernen (kann nur für Österreich sprechen) so zugeht. Ich immer wieder dagegen vorgegangen bin, Opfer in Schutz genommen hab und dafür rausgeschmissen worden bin, oder, in den meisten Fällen, gekündigt habe, weil ich in so einem Klima nicht meinen Platz sehe!

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Wolfskrieger
Marc

Ich verstehe vollkommen was du meinst. Ich zu meinem Teil schreie bei beiden Themen rum Blizzard, wo es auch um teils um Vergewaltigung bzw, Nötigung ging, aber auch bei Fällen wie die kleine Leonie. Das Problem ist, dass viele wahrscheinlich so denken wie ich, die Medien sowas aber nicht so groß Publik machen wie es hier der Fall ist. Das liegt an der Firma (Großer Name = Mehr Klicks) als aber auch an der Masse der Missbrauchten.

Ich würde deshalb nicht unbedingt sagen alle die hier Mitleid zeigen und laut aufschreien als “Heuchler” zu bezeichnen. Die meisten würde auch in diesem Fall was unternehmen wollen. Auch wissen viele das es Täglich zu vielen Vergewaltigungen, Morden usw kommen, diese werden aber auch oft genug dann verurteilt und bestraft. Das ist bisher bei Blizzard ausgeblieben, was jetzt viele mit dem Aufschrei aber fordern.

Also ja ich kann dich verstehen was dich aufregt, aber ich hoffe ich konnte ausdrücken was ebenfalls wichtig zu beachten ist.

Wolfskrieger

Ist schon klar was du meinst, und du hast sicher Recht. Und nur um es klar zu stellen, ich sage nicht das alle Heuchler sind die jetzt hier Empathie zeigen, aber wenn ich sehe was hier für Wellen geschlagen werden, und welche Wellen dann ein Fall Leonie (oder andere vergleichbare Fälle), und zwar keine oder kaum welche…wie gesagt, dann werde ich emotional, und daher natürlich auch nicht objektiv. liegt auch in der Natur der Sache wie ich finde.

Deshalb auch der Zusatz “als Ehemann und Vater”, ich erhebe keinen Anspruch auf moralische Überlegenheit und versuche auch gar nicht meine Meinung als objektiv hinzustellen. Ich schreibe meine Meinungen aus meiner subjektiven Position heraus…nicht mehr, nicht weniger.

🙂

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Wolfskrieger
Irina Moritz

Das wundert mich jetzt aber. Hast du in die Kommentare unter den Artikeln und auf Social Media zum Fall Leonie geschaut? Wenn da kein Entsetzen und Aufregung zu sehen sind, dann weiß ich auch nicht. Leute riefen da teilweise zur Selbstjustiz und öffentlichem Lynchen auf. Gerade bei Kindern sind die Reaktionen erfahrungsgemäß am krassesten. Und außerdem wird der Fall ermittelt, es wurden auch Verdächtige festgenommen und es gab schon Geständnisse. Bei dir klingt es so, als ob da überhaupt nichts passiert wäre.

Was soll deiner Meinung nach denn im Fall von ActiBlizz gemacht werden?

S E

Auf alle 4 Forderungen der Mitarbeiter eingehen ohne Wenn und Aber. Wäre mal ein großer und richtiger Schritt in die richtige Richtung.

Wolfskrieger

Mal so als Vergleich, als beim Fall Leonie herauskam wer die Täter waren wurde sofort gebremst, und vor Vorverurteilungen gewarnt (obwohl es Geständnisse gab)und gleich mal Täterschutz betrieben, von ORF bis zum Standard. Es wurde sogar in den Raum gestellt das Mädchen sei selber Schuld gewesen.

Aber im Fall Blizz sind Vorverurteilungen auf einmal okay. In beiden Fällen muss die Staatsanwaltschaft ermitteln und, im Falle einer Verurteilung, die härtesten Strafen verhängen.

Nur ist es auch so, ich verstehe solche Reaktionen im Fall Leonie wesentlich besser als irgendwelche Vorfälle die vlt, vlt auch nicht, irgendwo in einem fremden Land passiert sind, wo wir selbst genug solcher Probleme haben und uns DARUM kümmern sollten.

Im Gegenteil, der Fall Leonie ist komplett unter den Teppich gekehrt worden. Ironischweise genau das was bei Blizz auch befürchtet wird, nur ist es mir, persönlich, bei Blizz egal, irgendeine Firma weit weg von uns, in einem Land mit ganz anderen Gesetzen (viel lascheren). In Österreich ist mir das nicht egal, denn auch mein Kind wird hier leben, nicht in Kalifornien, das heißt, ja, ich seh das auch aus meinem subjektiven Blickwinkel als Vater. Nur als Bsp: Wir alle wissen wie desaströs die Bedingungen bei Amazon sind, und Hand aufs Herz: Wer kauft dort trotzdem ein oder konsumiert Prime Video? Verstehst du?

Hier wird völlig unverhältnismäßig vorgegangen, der eine Fall, über den berichtet keiner mehr, und der andere wird breitgeklopft.

Das ich persönlich die Aufregung um Blizz nicht verstehe liegt wahrscheinlich auch daran das ich keiner bin und war der irgendwelche Konzerne auf ein Podest hebt und dann überrascht ist wenn sie das von mir auferlegte Saubermann/frau Image nicht erfüllen.

Anders würde es mir gehen wenn bei einem John Rhys-Davies sowas rauskommen WÜRDE, denn diesen kenne ich persönlich und habe ihn sehr zu schätzen gelernt.

Mehr schreib ich dazu nicht ^^, ich denke meine persönliche und subjektive Meinung kam rüber. Schön wäre es halt wenn Menschen endlich lernen würden jedes Lebewesen, ob Mensch oder Tier, mit dem Respekt zu behandeln den sie auch für sich einfordern. Aber so funktioniert die Welt nun einmal nicht…

Christofer

Die Frage ist inwie weit man das miteinander vergleichen kann bzw. auf welcher Ebene sich das abspielt. Man könnte dann ja theoretisch auch sagen, über Blizzard regen sich alle auf aber in meiner Disko werden auch ständig Mädchen ungefragt im vorbeigehen angefasst, darf ich mich jetzt nicht mehr über Blizz beschwerden? Das ist son totschlag Argument, dann darf ich mich auch nicht über tierquälerei beschweren wenn ich mal ein Burger essen usw.
Ich glaube viel liegt daran dass wir aus einer “gamer blase” konsumieren. Jemand der damit nichts zu tun hat und stattdessen nur öffentlich rechtliche Sender konsumiert kann mit blizzard nix anfangen. Weiß aber wohl eher über diese Art von Verbrechen bescheid.
Bist du viel auf gaming Sachen unterwegs, wirst du zwangsweise auf diesen Blizzard Topic stoßen.
Ich bin auch fest davon überzeugt, dass jeder dir zustimmen wird, dass so ein Verbrechen welten von dem entfernt ist von dem was Blizzard macht. Aber wie gesagt, in der gamerblase
wird eher etwas berichtet was mit games zu tun hat. Liegt einfach in der natur der Sache.

Daniel

Hört sich extrem krass an was ich jetzt schreibe, aber leider ist das so.
Es liegt in der emotionalen Bindung zu der Sache. Mit Blizzard identifizieren sich sehr viele und das Mädchen kennen nur sehr wenige. Deswegen gibt es keine Aufschreie.
Die Tat in Wien oder auch die letzte Tat bei uns in Deutschland, da könnte ich im Blutrausch mit der Axt….. Lassen wir das.
Beide Taten verfolgen und bis aufs äußere bestrafen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Daniel
lIIIllIIlllIIlII

Was genau stört dich jetzt: dass bei dem einen Thema zu wenig Aufmerksamkeit gespendet wird, dem anderen zu viel oder beides?

Hat das eine überhaupt etwas mit dem anderen zutun?

Ist es nötig das eine gegen das andere auszuspielen?

Ergibt es Sinn den Betroffenen zusagen: Hey es gibt noch andere schlimme Dinge was ist damit?

Was genau erhoffst du dir im Falle des toten Mädchens? Die Abschaffung aller Gewaltverbrechen oder was genau ist deine Forderung?

Oder sollen die Medien mehr und länger darüber berichten? Wie lange? Wie viel mehr? Was genau wünscht du dir?

Sollen die Leute länger entsetzt sein? Wie lange genau? Was wünscht du dir da? Wie genau soll das aussehen? Jeden morgen 1 Schweigeminute?

Wer genau soll dann Schweigen? Die Familie? Die Stadt? Die Region? Die Welt?

Bei welchen Verbrachen genau soll das passieren? Nur Lokal, Regional oder Weltweit? Bei jeder Vergewaltigung oder nur bei Mord? Nur bei Kindern oder auch bei Erwachsenen?

In Deutschland gab es 2020 rund 8 – 9.000Vergewaltigungen. Schweigen wir 9.000 Minuten oder eine Minute stellvertretend für alle? Sinkt dann der innere Wert der Minute wenn es mehr werden, steigt der Wert wenn es weniger werden?

Gab es keine Reaktion in deinem Fall oder hast du keine gesehen? Ich war der Meinung viel gelesen zu haben.

Was wäre denn die angemessene Reaktion im Fall Blizzard?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
S E

Ich verstehe vollkommen deinen Standpunkt und stimme dir zu, aber jetzt die österreichischen Großkonzerne in ein Boot zu werfen aufgrund deiner negativen Erfahrungen finde ich schon etwas krass. Ich kann das so einfach nicht stehen lassen, da ich dir einfach nicht zustimmen kann.
Als BR in einem weltweit agierenden Großkonzern kann ich dir sagen das es NICHT so zugeht bei uns in Österreich, was natürlich deine negativen Erfahrungen keineswegs mildern sollen. Aber bei uns in Österreich wird schon aktiv etwas gegen Sexismus/Diskriminierung und für mehr Gleichstellunge und Toleranz getan. Und auch wir Interessensvertreter setzen uns natürlich auch stark dafür ein.
Der Fall Leonie hat uns auf deiner einen Seite aufgezeigt, was falsch läuft und der Fall Blizzard auf einer anderen Seite, was falsch läuft. Für jeden persönlich wiegt etwas anderes schwerer und für Leute wie mich ist nur wichtig das etwas passiert. Und das tut es in beiden Fällen. Beide Fälle haben wachgerüttelt und die Leute zum nachdenken angeregt.

Wolfskrieger

Wenn du mein Kommentare alle gelesen hättest, hättest du gesehen das ich meine Meinung aus meiner rein subjektiven Wahrnehmung heraus schreibe, das heißt es muss nicht der faktischen Realität entsprechen sondern lediglich meiner subjektiven, und nach dieser rennt es in jedem Grosskonzern so ab, höre ja auch von meinen Kunden genug, und das sind Sachen von denen du als BR gar nichts mitbekommst. Denn Dinge müssen erst einmal gemeldet werden damit man dagegen vorgehen kann. Aber wenn es bei euch tatsächlich nicht so ist dann seid ihr eine positive Ausnahme, das ist schön, und ich glaube dir auch (sofern du das überhaupt nötig hast) das du da einer von den korrekten bist (was Arbeitsklima allgemein angeht) aber Ausnahmen bestätigen lediglich die Regel!

Also du siehst, du musst hier nicht zur Verteidigung ausrücken ;), denn meine subjektive Wahrnehmung ändert sich durch deine Aussagen nicht wirklich, denn sie setzt sich aus meinen Erfahrungen zusammen.

Ist in ungefähr so als ich damals das erste mal bei WOW eingeloggt hab, und gleich einmal angeschrieben wurde ob ich jmd ein Mount schenke wenn er mir ein Nacktfoto schickt. Dann loggte ich aus, loggte eine Stunde später wieder ein, schon wurde ich angeschrieben:” M od. W? Bist du Single, Suche Freundin.” Ohne Witz, das heißt, meiner subjektiven Wahrnehmung nach bestand WOW damals aus lauter triebgestörten Verzweifelten Seelen die sogar männliche Chars anhauen XP.

Entspricht natürlich NICHT der faktischen Realität, aber so waren meine Erfahrungen ^^

Und wir schreiben hier alle nur aus unserer subjektiven Wahrnehmung heraus, auch du kannst max für den Bereich innerhalb deiner Firma sprechen bei dem du eingebunden bist, als BR kennst du unmöglich jeden im gesamten Konzern, dazu sind Konzern Konstrukte zu groß ^^. Bei 100-150 Mann Firmen ist das natürlich wieder was anderes, aber die zählen auch nicht als das was man langläufig unter einem Konzern versteht!

Bei kleineren Firmen (unter 100 Mitarbeiter), hab ich (persönlich) solche Dinge nie erlebt.

Amyfromtheblock

Endlich Mal wurde Zeit wer schon damals es mit bekommen hat was im Reddit geschrieben wurde war es nur eine Frage der Zeit . Ich hoffe sehr das es alles zum guten läuft aber ein Anfang wurde gemacht .

Andy

Da ist echt was los bei denen,ob der Streik von so kurzer Dauer etwas bewirkt beweifle ich aber weiss auch was in dieser Zeit die Arbeitsabläufe bewirken können.
Offenlegen der Gehälter bin ich jetzt auch kein Freund davon,das schürrt doch nur noch mehr Neid und missgunst in den “unteren” Rängen die ja jetzt eigentlich alle zusammen halten sollten.
Das sollte intern anders geregelt werden.

avat3r

Offenlegen von Gehältern ist ein super Anfang um eine gerechte Bezahlung zu ermöglichen. Klar ein bisschen Handeln muss auch drin sein, aber in der Regel sollten Männlein und Weiblein gleich verdienen, bei gleicher Qualifikation!

Andy

Also ich wär nicht scharf drauf dass jeder wissen könnte was ich verdiene. Allerdings wird hier auch keiner diskriminiert.

S E

Ich würd es nicht als “deutsches” Ding bezeichnen sondern eher in heutigen Zeiten als “altmodisch”. Und es ist jedem selbst überlassen, ob er darüber reden möcht oder nicht, nur zeigt sich der Trend das die jüngere Generation mit dem Thema offener umgeht als die ältere Generation.

Wenn es um das Thema Offenlegung der Gehälter geht, bin ich persönlich dagegen, das sollte mMn extern begutachtet, ausdiskutiert und mit einer Lösung für alle Beteiligten erfolgen, auch natürlich wenn die Lösung unmöglich alle zufrieden stellen wird ?

lIIIllIIlllIIlII

In der Zufriedenheitsforschung wurde schon öfters praktisch nachgewiesen, dass viele Menschen sich besser fühlen, wenn sie mehr verdienen als ihre Kollegen. Selbst dann wenn sie selbst dadurch weniger verdienen. Sie opfern lieber eigenes Gehalt, wenn ihre Kollegen dadurch noch mehr verlieren.

Scheinbar macht es am unglücklichsten, wenn man genau so viel verdient wie andere. Es gibt nur noch eine Stufe die das toppen kann und das ist, wenn man weniger verdient als andere. Selbst wenn man mehr verdient als im ersten Beispiel.

Menschen….

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
avat3r

Die sollen das Verfahren durchziehen und jeden der damit zu tun oder dazu beigetragen hat, feuern und ggf. ins Gefängnis stecken. Dieser Abschaum, wenn schuldig, muss mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden!

Und Blizzard sollte diesen glatt geleckten PR Scheiß auf Twitter und Co lassen, wenn man nicht ordentliches zu sagen hat ist “Fresse halten” immer noch die beste Option!

Stephan

“wenn man nicht ordentliches zu sagen hat ist “Fresse halten” immer noch die beste Option!”

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

27
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x