Hat Call of Duty: Black Ops 4 verstanden, warum Fortnite so ein Hit ist?

In den nächsten Wochen wird sich entscheiden, ob Call of Duty: Black Ops 4 wirklich der Hit wird, für den es viele jetzt schon halten. Unser Autor Schuhmann fragt: Hat Activision überhaupt verstanden, warum Fortnite so ein Erfolg ist?

Viel Lob für Blackout: In weniger als 2 Wochen erscheint Call of Duty: Black Ops 4. Der Modus, auf den alle warten, ist der Battle-Royale-Modus Blackout.

Das ist eine Art „XXL Call of Duty.“ Man hat zig Maps aus früheren CoD-Titeln genommen und zu einer riesigen Karte zusammengeflickt.

Dort sollen 100 Spieler ums Überleben kämpfen in einem Battle-Royale-Modus.

blops blackout x3

Erste Reaktionen auf Blackout sind sehr positiv. Streamer DrDisprecet musste fast schon Tränen unterdrücken, als er Blackout das erste Mal spielte. Das Waffenhandling, die Grafik, die Atmosphären fühlten sich stark an.

Die allgemeine Stimmung unter Fans ist unheimlich positiv für Blackout.

Analysten erwarten starken Konkurrenten für PUBG und Fortnite: Analysten nahmen diesen Überschwung von Twitch und verwandelten das in „Empfehlungen“ für die Investoren.

Activision-Aktien sollten jetzt wieder gekauft werden. Man spricht von einem starken Konkurrenten für PUBG und auch für Fortnite.

Nachdem Analysten vorher zur Vorsicht rieten und Respekt davor hatten, wie Fortnite den Gaming-Markt verändert hatte, hieß es jetzt: „Kauft ruhig die Aktien.“

cod-blackout-1

Das Geheimnis von Fortnite ist der lebendige Takt

Was macht den Erfolg von Fortnite eigentlich aus? Schon jetzt kann man sagen: Black Ops 4 wird im Gameplay sicher mit Fortnite mithalten können, es vielleicht sogar übertrumpfen.

Doch die eigentliche Stärke von Fortnite kommt woanders her.

Als Epic ihr neues Spiel Fortnite das erste Mal schon 2017 präsentierte, verriet der Kreativ-Chef Donald Mustard das Geheimnis des Games gegenüber der US-Seite Polygon: Man orientierte sich an Destiny.

Ein robustes Event-System sollte Fortnite zu einem lebenden Spiel machen, das ständig weiterentwickelt wird und sich verändert. Mustard sprach von einem „living product.“

Fortnite-Rift

Es gebe einen Takt, der viel lebendiger sei als bei typischen Spielen. Und die Systeme von Fortnite seien robuster als die von Destiny damals.

Die Aussagen von Mustard bezogen sich 2017 noch auf das „ursprüngliche Fortnite“, aber genau diese Systeme stecken hinter dem Battle-Royale Erfolg von Fortnite. Sie sorgen dafür, dass Fortnite 2018 bislang dominiert hat.

Nicht nur das Spiel ist lebendig, sondern auch das Studio dahinter: Epic ist immer in Bewegung, kommuniziert mit den Fans, geht auf deren Probleme ein und liefert Lösungen.

Fortnite-New-Skins-01

Das ist der Takt von Fortnite: 

  • Jeden Tag sind neue Items im Shop, es gibt tägliche Challenges, die zu bewältigen sind
  • Jede Woche um den Dienstag herum kommt ein Update, das Änderungen bringt – Zudem sind dann neue Modi im Spiel, die etwas Abwechslung schaffen
  • Jede Woche gegen Donnerstag gibt es zudem neue Herausforderungen, die Spieler dazu bringen, Fortnite etwas anders zu sehen und andere Aktivitäten auf der Map anzugehen
  • Alle zwei Wochen erscheint ein Content-Patch, der substantielle Änderungen an der Balance vornimmt und neue Inhalte bringt
  • Alle 10 Wochen startet eine neue Saison mit einem Battle-Pass, der zum Spielen anregt, und Änderungen an der Karte
  • Über das Jahr verteilt gibt es sogar übergreifende Story-Lines, die alle auf ein „großes“ Event zulaufen
Black-Ops-4

Kann Call of Duty: Black Ops 4 das leisten? Activision hat sicher analysiert und verstanden, dass dieser Takt hinter dem Erfolg von Fortnite steckt. Das Interessante wird sein, ob es Activision gelingt, ihrem Spiel diesen „Takt“ zu verleihen, den Epic bei Fortnite gefunden hat.

Aktuell konzentriert sich bei Black Ops 4 alles auf das Gameplay, auf das Spiel von „Minute zu Minute“, der Erfolg von Fortnite basiert aber zusätzlich darauf, wie sich das Spiel von „Tag zu Tag“ und von „Monat zu Monat“ verändert.

Man darf gespannt sein, was genau sich Activision einfallen lässt, um ihr Blackout über Monate frisch zu halten. Ob Activision hier ein schlüssiges Konzept vorlegt, dürfte darüber entscheiden, wie erfolgreich Call of Duty: Black Ops 4 wirklich wird.

Das ist der Gameplay-Trailer zum Launch von Call of Duty: Black Ops 4
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!

21
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
BigFreeze25
BigFreeze25
1 Jahr zuvor

Ich denke es wird für BO4 gar nicht nötig sein es so zu machen wie Fortnite. Bei PUBG gibt es schließlich auch nicht ständig solche Events oder Haufenweise Skins und es ist trotzdem ein riesen Erfolg.

Caldrus82
Caldrus82
1 Jahr zuvor

Es bestehen bei den beiden Spielen genug Unterschiede, damit beide erfolgreich weiterleben können. Geht schon damit los, dass das eine FPP ist und das andere TPP. Die Grafik und auch das gameplay sind komplett unterschiedlich.
Fortnite ist für mich immer noch kein „echter“ Shooter und die Baukomponente fehlt in BO4 komplett (zum Glück, ich will meine Gegner nicht „tot bauen“ sondern abknallen^^).
Also alles in allem hoffe ich, sie schauen sich nicht allzuviel ab und bleiben bei ihren eigenen Leisten wink

Fartnite
Fartnite
1 Jahr zuvor

Ich bezweifle dass COD mit Fortnite mithalten kann, dafür kostet es einfach zu viel. Allerdings glaube ich schon, dass es PUBG jetzt noch schwieriger haben wird.

Marco Schnee
Marco Schnee
1 Jahr zuvor

Ich bezweifel das COD so lange anhält wie Fortnite natürlich wird es Anfang einschlagen wie eine Bombe aber dann wird man schnell merken das Treyarch nicht auf lange siecht mit halten kann so wenige Update und wenn dann nur gegen Geld . COD ist eine Milch Kuh und wird sicherlich viele Anhänger finden aber ich bezweifel mal stark das sie lange sich mit halten können

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Fortnite ist ein Erfolg, weil es einfach den Nerv der Zeit getroffen hat, die Altersbeschränkung gering ausfällt und das volle Spiel absolut kostenlos ist. Da kann CoD nichts von lernen. Die wollen jetzt gute Verkauszahlen, viele Vorbesteller und nächstes Jahr soll ein neuer Teil die Kassen füllen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass ein älterer Teil nur stark unterstützt wird, wenn der gegenwärtige schwächer ankommt. Das war bei Infinite Warfare der Fall und deswegen hat man auch wieder etwas für Black Ops 3 gebracht.
Das Problem ist auch, dass Blackout nur ein kleiner Teil von Black Ops sein wird. Ich kenne Leute, die kaufen sich dieses Spiel nur für CoD:Zombies, andere nur für Team-Deathmatch. Hier wöchentlich nur für Blackout Veränderungen zu bringen wie in Fortnite, das würde in CoD nicht sehr lange gutgehen, weil man sehr viele andere Spieler ignorieren würde.
Hinzu kommt, dass Fortnite mit skins die Kassen füllt. Nahezu täglich sieht man da neue. Versuch das mal in einem Spiel einzubauen, für welches man schon den Vollpreis+SeasonPass zahlen musste. Da investieren die Leute schon etwas vorsichtiger.

Also ich sehe da einfach zu viele Unterschiede zwischen CoD und Fortnite. Nicht nur auf der spielerischen Ebene, sondern auch in Hinblick auf Konsumenten.

BigFreeze25
BigFreeze25
1 Jahr zuvor

Also ich kenne eine Menge Leute die sich das Game nur für den BR-Modus holen. Auch solche, die schon ewig lang kein CoD mehr gespielt haben, die aber plötzlich totales Interesse daran zeigen. Könnte mir gut vorstellen, dass der Zombies- und Deathmatch Modus an Bedeutung verlieren wird. Wenn das so kommt, dann kann sich Treyarch ruhig auf BR only konzentrieren.
Allerdings stimmte ich den anderen hier zu, dass es im Interesse von Activision ist, jedes Jahr ein neues CoD raus zu bringen. Aber selbst wenn der Support nur für ein Jahr reicht, so heißt das nicht, dass es nicht trotzdem ein Erfolg werden kann.

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Das Treyarch Blackout in ähnlicher Bewegung hält, wie es Epic mit Fortnite macht, bezweifel ich doch stark. Ich denke deren Statement wird sein: “Seht her, das ist Battle Royale auf Call of Duty Art, so sehen wir das, viel Spass damit.“ Veränderungen gibt es dann mit dem nächsten Battle Royale in einem CoD, dann von Infinity Ward oder Sledgehammer Games. Alles andere würde mich positiv überraschen.

Vladimir Klitschko
Vladimir Klitschko
1 Jahr zuvor

Mann Gerd, da hast du dich ja selbst übertroffen.
Das ist definitiv einer deiner besten Artikel die du je geschrieben hast. ( kein Sarkasmus)
Besser kann man es gar nicht beschreiben, ich hoffe so sehr auf den Erfolg dieses Spiels.
Ich persönlich denke aber das Activision aber hier das selbe Problem haben wird wie in Destiny 2.
Einige fanden die Map jetzt schon langweilig in der Beta und landen nur an einem Spot. Vieles ist leider nicht gelungen im Gegensatz zu der Insel, dem Bahnhof, den Küsten oder der Villa.
Der Mittlepunkt der Karte ist lieblos, die Wüste sogar eine reine Katastrophe.
Wenn Sie da nicht schnell nachliefern wird Battlefield sie überrennen und die Heuschrecken ziehen weiter.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Ich glaube nicht das Battlefield sie überrennen wird. BTW ich habe mich für BF entschieden und gegen CoD. Allerdings finde ich das Produkt BO4 deutlich besser als BF5. Aber die Freunde auf der PS nötigen mich zu BF smile

BigFreeze25
BigFreeze25
1 Jahr zuvor

Kann man jetzt noch nicht sagen. Es wird interessant zu sehen, wie Dice seinen eigenen BR-Modus interpretiert. Allerdings sehe ich hier das Problem, dass das WW2-Setting von BF5 insgesamt weniger zu bieten hat als das moderne Setting von BO4.

JoNeKoYo
JoNeKoYo
1 Jahr zuvor

Ich seh ein Hauptproblem bei Black Ops im Preis. Fortnite ist kostenlos, PUBG relativ günstig. Aber 60 Euro zu zahlen nur um den BR Modus (der nunmal die Mehrheit interessiert) zu spielen, ist einer großen Menge an Leuten einfach zu viel. Wenn sie schlau sind hauen sie ein paar Monate später den BR im Stand-alone raus.

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

60€ für hunderte/tausende stunden spielspaß? ein schnäppchen. wenn man ein bisschen sucht findet man es aktuell auch schon um ca. 40€

JoNeKoYo
JoNeKoYo
1 Jahr zuvor

Naja, aber Fortnite z.b ist nunmal so riesig geworden weil es eben kostenlos ist. Ich hab selbst meine Zweifel am F2P Markt, aber es ist nunmal so das Günstig oder Umsonst immer zunächst besser läuft. Zumal wie ich bereits gesagt habe es Leute (und das nicht zu knapp) gibt die wirklich nur Interesse am BR haben. Da wäre eine Stand-alone Edition für um die 20-30 Euro schon etwas was, denke ich, viele zum Kauf motivieren würde.

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

wenn ein spiel gut ist, zahlen viele aber gerne die paar € dafür. gibt genug spiele die das beweisen. klar dass fortnite mehr spieler haben wird, allein schon weils kinderfreundlicher ist.

Caldrus82
Caldrus82
1 Jahr zuvor

Fortnite hat einzig und allein den BR-Modus der kostenlos ist. BO4 hat zig verschiedene Modi, den Zombiemodus UND den BR. Klar, dass man sowas nicht komplett f2p machen kann und auch nicht sollte.
Ausserdem ist das doch alles Augenwischerei. Fortnite mag F2P sein, aber wenn du mal zusammenrechnest was die Leute da monatlich im shop einkaufen, dann kannste dafür wahrscheinlich im Jahr mehrere Vollpreistitel kaufen wink

davidus
davidus
1 Jahr zuvor

Battle Royal Modus ist uralt und in diversen Spielen gratis dabei implementiert. Deswegen musste Fortnite über die kostenlos-Schiene gehen. Geholfen haben auch die zahlreichen, oft belanglosen und täglich rausgehauenen Erweiterungen, die in den Medien auch größtmöglich breitgetreten werden. Ich glaube kaum dass es mal ein Spiel gegeben hat, wo täglich über jeden Furz lang und breit berichtet wird. Und wenn das nicht reicht, hilft Epic persönlich nach, mit öffentlicher „Kritik“ an einem Vertragspartner (Sony) oder man lässt „aus Versehen“ mal eine Funktion aktivieren.

Aber CoD´s Variante konkurriert ohnehin nicht Fortnite, sondern mit dem „realistisch“ anmutendem PUBG. Vom Stil her würde Paladins eher mit Fortnite vergleichbar sein, würden sie ihren BR-Modus wieder einführen. Beide Spiele haben eine ähnliche Grafik, ähnlich „alberne“ Aktionen(Pip verwandelt Gegner auch in Kücken)
and beide lassen sich auch auf einer „Mikrowelle“ spielen (Zitat Gamestar-Reviewer). Wer CoD kauft, will kein Fortnite ersetzen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Es wird zu einigen Spielen absolut alles breitgetreten – meist aber nur auf eigenen Seiten. Eine Seite, die nur Spiel X behandelt, wird dann alles zu diesem Spiel haben.

Aber wenn du mal schaust: Zu WoW, Destiny, The Division, Final Fantasy XIV, Hearthstone, LoL, Battlefield, Call of Duty und zig anderen Spielen gibt’s Seiten und Kanäle, die absolut alles berichten. Und die Leute wollen das auch.

Fortnite ist so groß, dass auch „allgemeine Gaming-Seiten“ so tief und breit darüber berichten. Aber das gibt’s bei anderen Spielen auch – das Interesse muss nur groß genug sein.

JoNeKoYo
JoNeKoYo
1 Jahr zuvor

„Wer CoD kauft, will kein Fortnite ersetzen.“
Hab ich auch nie behauptet. Das einzige was ich versuche zu sagen ist das f2p oder „günstig“ in erster Linie immer erstmal mehr Leute anzieht im Vergleich zum Vollpreistitel. That’s all. Wenn man mehr aus meinen Kommentar interpretieren will als drin steht, kann ich da nicht viel für.

davidus
davidus
1 Jahr zuvor

Versteh das nicht ausschliesslich auf dich bezogen,
ich mach gerne alles in einem Aufwasch razz

Slayspire
Slayspire
1 Jahr zuvor

CoD:BO ist aufgrund der Historie vor allem ein Konsolentitel und wird garantiert Marktanteile von Fortnite wegnehmen. COD spielen auch viele jüngere Menschen…

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Ich glaube nicht, dass der BR Modus für die Mehrheit der Leute so interessant ist. Für Neukunden bestimmt, aber man darf nicht vergessen, dass sich alle Teile solide, einige sogar bestens verkauft haben und das ohne irgendwelche Hypes wie BR. Also diese Marke ist schon seit langem sehr, sehr stark.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.