Activisions Kurs steigt, weil Black Ops 4 ein „Fortnite-Killer“ sein soll

Der Stern und der Aktienkurs von Activision Blizzard steigen wieder. Nachdem Gamer den neuen Modus „Blackout“ von Call of Duty: Black Ops 4 als Fortnite-Killer sehen, ist das Vertrauen der Analysten wieder da.

Fortnite ließ Vertrauen in Activision und EA schrumpfen: Vor zwei Wochen noch haben Analysten Activision Blizzard und Electronic Arts etwas abgewertet (via CNBC).

Die Analysten hatten das Gefühl, Fortnite sei so stark, dass es sich negativ auf die Verkäufe von Activision Blizzard (Call of Duty: Black Ops 4) und Electronic Arts (Battlefield V) im Weihnachts-Quartal 2018 auswirken würde.

Dazu kam, in den Augen der Analysten, die starke Konkurrenz im 4. Quartal 2018 durch Titel wie „Red Dead Redemption 2.“

fortnite-rio
Schreckgespenst: Fortnite

Die Bank of America senkte ihre Kaufempfehlung für beide Firmen:

Blackout Black Ops 4 Call of Duty

Streamer sagen „Fortnite-Killer“ – Aktien-Kurs geht in die Höhe

Blackout ist stark: Jetzt haben allerdings die ersten Spieler auf PS4 den neuen „Battle-Royale“-Modus von Call of Duty: Black Ops 4 gespielt und sind begeistert.

Das wirkt sich auch auf die Analysten aus. Die Analysten von Benchmark geben die Meinung der Streamer sofort an die Investoren weiter.

Es heißt

  • „Der Buzz von Streamern sei sensationell.“
  • Die populären Twitch-Streamer hätten vom Spiel geschwärmt.
  • Die Streamer hätten den Battle-Royale-Modus „Blackout“ einen Fortnite und/oder PUBG-Killer genannt.

Aktien-Kurs steigt: Nachdem die Analysten diese Einschätzungen weitergaben, stieg der Kurs von Activision um 7%. Die Analysten haben zudem eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

Sie denken, das neue Call of Duty könne sich gegen Fortnite behaupten.

Call of Duty Blackout Titel

Das steckt dahinter: Es ist schon faszinierend, dass die Meinung von Twitch-Streamern direkt zu einer Änderung des Aktienkurses führt und damit enormen Wert schafft.

Das wirft ein interessantes Licht auf den Gaming-Markt und zeigt, was für Vermögen da geschaffen oder vernichtet werden, je nachdem, wie eine Beta bei Influencern ankommt.

Der Blackout-Modus von Black Ops 4 kommt in der Beta richtig gut an
Autor(in)
Quelle(n): CNBC
Deine Meinung?
6
Gefällt mir!

24
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Julius
Julius
1 Jahr zuvor

Kapitalismus in dieser Form ist der letzte Dreck.
Ganze influencer scheiß geht mir selbst als Jugendlicher total auf den Sack. Mal im ernst.

Zwei in meiner Klasse haben einen eigenen Kanal und Dutzende follower. Die können nicht einmal richtig deutsch sprechen und haben keinen Migrationshintergrund.

Da entschieden irgendwelche deppen die vll eib einem Jahr wieder „out“ sind, was an der Börse passiert… Yeah USA be greagreat again.

Loki
Loki
1 Jahr zuvor

Du redest was von wegen „die können nicht mal richtig deutsch“ und schreibst selbst hier nur absolute Grütze. Ganz mein Humor! Danke

Ist doch jetzt nicht verwunderlich, dass die Streamer ein Multiplikator für die Verkaufszahlen sein können. Vermutlich wird der Blackout Modus PUBG vom zweiten Platz drängen.

Persönlich kann ich zwar nichts mit Fortnite anfangen, aber verstehe durchaus warum das Spiel so durch die Decke geht. Die Zielgruppe ist seeeeeeehr breit gefächert und sie machen es recht gut mit den Einnahmequellen.

Mo3Jo3-42
Mo3Jo3-42
1 Jahr zuvor

Meine meinung nach hatt cod sich schon ins aus geschossen wer vorbestellt darf die beta spielen lachhaft die machen sich ihre Verkaufszahlen selbst kapput auf nimmer wieder sehen cod

Caldrus82
Caldrus82
1 Jahr zuvor

Fortnite hat immer noch sein Alleinstellungsmerkmal mit dem Bauen. Da wird nix gekillt. Aber ich denke bei PUBG und Konsorten werden die Spielerzahlen schon ein wenig sinken. Trotzdem wird sich auch PUBG vorerst noch halten, aber bluehole muss langsam mal in die Gänge kommen, da kommt zu wenig rüber zur Zeit.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Fortnite spricht aber die ganzen Kids an. CoD eher nicht. PUBG kann aber einpacken denk ich

kaisa
kaisa
1 Jahr zuvor

Wer bitte zockt diese Müll COD Reihe?!?! Sorry aber CoD 1-4 hatte schon damals nicht mal ein Hauch an Chancen gegen CS anzukommen und wurde nur dank Konsolenspielern populär. Sorry aber wer auf Konsole hauptsächlich Shooter zockt dem is nit zu helfen

Zaborg
Zaborg
1 Jahr zuvor

Amen

Scardust
Scardust
1 Jahr zuvor

Kann dir doch ziemlich egal sein wer wo was zockt. Ich denke wir brauchen nicht darüber zu diskutieren wo mehr Leute online sind.

Caldrus82
Caldrus82
1 Jahr zuvor

Selten soviel Müll in so einem kleinen Post gelesen^^
Die CoD-Reihe existiert schon seit 2003, die ersten 2 Ableger gab’s noch nichtmal für Konsole. Einfach mal nichts schreiben wenn man offensichtlich null Plan hat. Wer was wo und wie zockt kann dir ausserdem herzlich egal sein, wenn hier jemanden nicht zu helfen ist, dann ’nem Gehirnakrobaten wie dir :>

Steffen Kiky
Steffen Kiky
1 Jahr zuvor

Wie oft wurde schon Wow „gekillt“? Fortnitekiller, wird bestimmt Unwort des Jahres.

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

„Influencer“ Wenn ich das Wort schon lese. Klingt nicht umsonst wie Influenza, die Grippe. Krass das die mittlerweile so eine Macht haben, durch ein paar positive Aussagen wird ihr „Gefolge“ und der ganze Markt direkt beeinflusst. Zum Thema: Ich habe auch das Gefühl das die stetigen Kontroversen um Battlefield V gut für das neue COD sind. Das war der Hauptkonkurrent im FPS Bereich und EA hat sich den Weg selbst mit Steinen voll geschüttet. Ob dieser Modus Fortnite „killt“? Glaube ich nicht. Fortnite ist zu präsent, zu mächtig und populär. Gerade weil es eben die ganzen Kinder spielen. Und die… Weiterlesen »

bencho
bencho
1 Jahr zuvor

Ich komm ausm lachen nicht mehr aus „fortnitekiller“ xD

Chiefryddmz
Chiefryddmz
1 Jahr zuvor

niemals fortnite

sie müssens halt gut anstellen…

evtl nur blackout für 20euro oder so anbieten

dann belohnungen für den MP anbieten, wenn man in blackout erfolg xy erreicht,
und dann würden bestimmt auch einige sich noch den mp-modus holen ;D

was ich bisher so rausgelesen habe,
würden einige den modus gerne testen, aber niemals 70 euro ausgeben… genauso wie in meinem fall smile

naja mal sehn wies am ende läuft und wie erfolgreich cod dieses jahr ist.
glaube allerdings nicht, dass man blackout „solo“ erwerben können wird ^^ =/(

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

sieht echt gut aus, gegen fortnite wirds trotzdem nicht ankommen. f2p und „kinderfreundlich“ macht schon einiges aus. fortnite ist ja schon fast ne religion xD

Jamie
Jamie
1 Jahr zuvor

Fortnite ist das Apple von damals.

Hätte ich gewusst was daraus wird, hätte ich mir niemals die foundersedition vor 2 Jahren geholt.

Pve bleibt komplett auf der strecke.
Danke Epic. Paragon 2 Jahre umsonst gewartet das es endlich packt. Fortnite same shit.

Ich hab den f2p Teil bezahlt wie alle anderen founders, die dass niemals wollten.

Aber jeder muss mal Lehrgeld bezahlen.

Alitsch
Alitsch
1 Jahr zuvor

Danke für den Artikeln

Es Interessiert mich sehr die Entwichlung von Influencern und deren EInflussszuwachs in Gaming Industrie.
Influencern enwickeln sich immer mehr zur eine Art aka „Händler“ die zwischen den Produkt=Game und Kunden/Konsumenten = Spieler agieren. Entweder es entsteht neue Markt durch starken Zuwachs oder es ändert sich langsam

OT:Dann ist natürlich die Frage wie viele dieser Influencer im Endeffekt zur Gaming Industrie gewechselt haben oder vo der übernommen

Chief
Chief
1 Jahr zuvor

Allein das Fortnite ab 12 und COD ab 16 Jahren ist (USK) hast du schon keine Chance dagegen anzukommen. Hinzu kommt die virale Verbreitung auf den Mobile Devices. COD ist nichtmal ein Fliegenschiss für Fortnite. (und ich zocke keines von beiden)

Zudem ist es sehr furchteinflößend wie schwankend dieser Aktienmarkt ist, das ist uns „normal Sterblichen“ garnicht richtig bewusst.

Scardust
Scardust
1 Jahr zuvor

Als ob irgendjemanden in Deutschland (also gefühlt) die USK Einstufung interessiert. Denke nur mal an die ganzen Kinder im COD Chat oder vergleichbaren Games. Dagegen sollte man wesentlich stärker vorgehen.

Hunes Awikdes
Hunes Awikdes
1 Jahr zuvor

Einen neuen Wagen vor die Haustür der Influencer zu stellen ist eben günstiger, als so manch‘ andere Werbeaktion. Aber das wird sicher nicht bei Allen der Fall sein. XD

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Jaaaaah, jaaaaaaaaaah!! Lasst den Kurs der WoW Marke explodieren !!Sabber

krizzzle
krizzzle
1 Jahr zuvor

Als nächstes kommt, dass die Streamer (Influenca) dann die Publisher anschreiben und wollen das Spiel umsonst und Goodys bekommen sonst bewerten die das Spiel schlecht. Ich finde es nicht gut das Streamer in Twitch und YT die Möglichkeit geboten bekommen die Publisher zu erpressen. (Es passiert schon auf Bewertungen bei Hotels und Restaurants!)

????‍♂️ | SpaceEse
1 Jahr zuvor

Ich glaube über den Punkt sind die meisten Streamer, die wirklich Einfluss haben und auch Ihren Lebensunterhalt damit verdienen schon lange hinaus… Als wären die auf kostenlose Games oder irgendwelche goodies angewiesen, die verlangen für Promo dann wohl schon richtig dicke Knete grin

Spere Aude
Spere Aude
1 Jahr zuvor

Das ist doch mittlerweile Gang umd Gebe. Viele Publisher versuchen durch positives Feedback bekannter Streamer ihr Spiel an den Kunden zu bringen. Dafür geben sie liebend gerne das Spiel kostenlos vorab raus.
Wenn ich mir da das ein oder andere Video von Angry Joe in Erinnerung rufe, in denen er augenscheinlich übelst schlechte Spiele ( Grafik und Gameplay) als mega spaßig und absolute must haves darstellt, dann ist das nicht nur seinem aktuellen Alkoholpegel geschuldet sondern auch den $$$, die er dafür bekommen hat smile
Und er ist bei Weitem nicht der Einzige.

Eluri
Eluri
1 Jahr zuvor

Wenn z.B. ein Ninja auf Twich 10 Millionen Follower hat, dann müssen sich die Publisher schon ein wenig mehr einfallen lassen wink

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.