Die besten Gaming-Headsets, die ihr 2021 kaufen könnt

Was sind die besten Headsets für PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X und welches eignet sich für Shooter oder MMOs? Wir stellen euch unser Ranking für die besten Headsets 2021 vor.

Gaming-Headsets sind wichtige Werkzeuge für jeden Gamer. Spieler können zum einen mit ihren Mitspielern kommunizieren, zum anderen Geräusche und Sound wahrnehmen.

Was ist der Vorteil eines guten Headsets? Kommunikation oder Sound klingt sehr banal, kann aber in entscheidenden Augenblicken wichtig sein: Wer seinen Gegner durch die Akustik genau verorten kann, der hat einen klaren Vorteil.

Wer schon einmal einen Shooter ohne Sound gespielt hat, der wird sofort den Unterschied merken.

In diesem Artikel stellen wir euch daher die besten Headsets vor, die wir euch mit gutem Gewissen empfehlen können:

  • Wir erklären euch, worauf man achten muss, wenn man ein Headset kauft.
  • Wir erläutern Begriffe wie ANC und CVC
  • Außerdem stellen wir euch vor, wo die Unterschiede zwischen offenen und geschlossenen Geräten liegen.
  • Im Folgenden stellen wir euch dann die besten Gaming-Headsets 2021 vor.
  • Als Alternative stellen wir euch die besten Kopfhörer für Gaming und die besten Mikrofone vor, die ihr aktuell bekommen könnt.

Wer sich für die Erläuterungen nicht interessiert, sondern gleich wissen will, welches Headset sich für ihn am ehesten eignet, der kann auch über das Inhaltsverzeichnis direkt zu den Empfehlungen springen.

Vermisst ihr ein Headset? Dann nennt sie uns in den Kommentaren und schreibt, warum es euch fehlt. Dann schauen wir uns eure Headset-Empfehlung gerne genauer an.

Update 25.04.2021: Wir haben den Artikel um ein weiteres Gaming-Headset ergänzt. Im Preisbereich für rund 100 Euro findet ihr jetzt das EPOS H3.

Headsets und Kopfhörer für Gaming in der Übersicht

Hier stellen wir euch sämtliche Kopfhörer und Headsets unserer Kaufberatung in der Gesamtübersicht dar. Für die Übersicht haben wir die Geräte noch einmal grobe Kategorien eingeordnet, damit ihr euch schneller zurechtfindet.

Einstieg: Die besten Gaming Headsets unter 100 Euro

In diesem Bereich findet ihr vor allem solide und gute Headsets, die sich vor allem an Interessierte richten, die nicht mehr als 100 Euro ausgeben wollen. Dafür gibt es einen guten Klang und hohen Komfort:

Spezialisten: Die besten Gaming Headsets Wireless, E-Sports und Surround

Hier findet ihr Headsets, die sich durch eine besondere Funktion auszeichnen. Dazu gehören beispielsweise Wireless-Funktionen, Geräte, welche zu einem fairen Preis bereits Surround-Funktionen bieten oder Headsets, die sich besonders für den E-Sports eignen:

Premium: Die besten Gaming Headsets bis 300 Euro

Ihr wollt ein hervorragendes Gaming-Headset und seid dafür durchaus bereit auch Geld auszugeben? In diesem Abschnitt findet ihr die teuren Vertreter des Klangs. Neben hochwertigem Klang und gutem Mikrofon bieten diese Geräte auch eine hochwertige Verarbeitung:

Konsolen: Die besten Gaming Headsets für PS4, PS5 und Xbox

Ihr zockt vorzugsweise an eurer Heim-Konsole und sucht das passende Gaming-Headset dafür? Hier stellen wir euch die besten Headsets für die PS5, die PS4 und die Xbox vor. Die vorgestellten Geräte setzen alle auf Wireless:

Die besten Kopfhörer und Mikrofone für Gamer

Ihr wollt nicht nur zocken, sondern hört auch gern Musik oder wollt einfach auf ein fest verbautes Mikrofon verzichten? In diesem Abschnitt stellen wir euch die besten Kopfhörer für Gamer vor. Außerdem findet ihr hier die besten Mikrofone für euren PC und eure Konsole.

Was muss ich beim Kauf eines Headsets beachten?

Was sollte ich beim Kauf grundsätzlich beachten? Die folgenden Schritte sollte man vor dem Kauf eines Headsets durchgehen:

  • Wireless oder kabelgebunden: Zuerst sollte man sich überlegen, ob man ein kabelloses (wireless) oder ein kabelgebundenes Headset haben möchte.
  • Das Budget kalkulieren: Wie viel Geld will man investieren? In unserem Überblick haben wir daher verschiedene Preis-Kategorien aufgestellt, die euch die Auswahl erleichtern sollen.
  • Welche Features sind beim Kauf wichtig? Komfort, Klangqualität oder auch ein gutes Mikrofon können hier wichtige Entscheidungshilfen sein. Kommunikation ist in vielen Spielen entscheidend.
  • Headset oder lieber Kopfhörer? Viele Gamer schwören mittlerweile auf gute Hifi-Kopfhörer. Diese bieten häufig eine exzellente Tonqualität, haben dafür aber selten ein Mikrofon verbaut. Kopfhörer eigenen sich häufig auch besser für den reinen Klanggenuss, wenn ihr ein Mikrofon nicht unbedingt benötigt.
Darum ist der Voice-Chat in Multiplayer-Spielen so verdammt wichtig

Was ist der Unterschied zwischen wireless und kabelgebunden?

Beide Systeme, sowohl kabellose als auch kabelgebundene Headsets, haben ihre Freunde gefunden.

  • Wirless-Modelle haben den großen Vorteil der Flexiblität. Man braucht kein Kabel, muss dafür aber sein Gerät regelmäßig aufladen. Geräte, die Bluetooth verwenden und keine proprietäre Technik wie bei beispielsweise Logitech oder SteelSeries, sind meistens auch mit Smartphones kompatibel. Wer neben dem Zocken viel in der Wohnung herumläuft, für den ist Wireless ratsam.
  • Kabelgebundene Modelle sind meistens universellere Anschlüsse und sind nicht so störanfällig wie Bluetooth und Co. Das Kabel kann beim Zocken aber dennoch stören und im Weg liegen. Viele Profispieler setzen auf kabelgebundene Geräte, weil jeder Computer über USB- und Klinke-Anschlüsse verfügt. Den Unterschied zwischen USB und Klinke-Anschluss erklären wir Euch im nächsten Schritt.

Was ist der Unterschied zwischen USB und Klinke?

Klinke und USB
Die beiden gängigsten Verbindungen: Klinke (links) und USB (rechts).

Die meisten Headsets kommen mit unterschiedlichen Anschlüssen daher. Neben USB, Klinke und Bluetooth gibt es auch eigene proprietäre Lösungen, die von den Herstellern selbst stammen. Doch wo liegt nun der Unterschied zwischen Klinke und USB?

Headset mit Klinke-Anschluss:

  • Der Klinke-Anschlusses ist bei elektronischen Geräten noch am weitesten verbreitet, dadurch sind die Headset mit vielen Geräten kompatibel
  • Headsets mit Klinke sind meistens günstiger als USB-Geräte

Headset mit USB-Anschluss:

  • USB-Headsets haben häufig eine zusätzliche Soundkarte integriert, weswegen der Preis auch häufig höher liegt. Dafür bieten USB-Headsets häufig Surround-Sound oder andere Spielereien, für die man mit einem Klinke-Headset wieder eine zusätzliche Soundkarte braucht
  • Für ein USB-Headset braucht man einen freien USB-Anschluss und nicht alle Geräte unterstützten USB-Headsets. Smartphones beispielsweise unterstützen keine oder nur selten USB-Geräte. Ausnahmen stellen Headsets dar, die neben USB auch auf Bluetooth setzen.

Klinke oder USB? Für welche Art soll ich mich entscheiden?

Es kommt ganz darauf an, was euch wichtig ist:

  • Klinke: Wer flexibel sein will und sein Headset nicht nur am PC oder an der Konsole verwenden will, sondern beispielsweise am Handy zum Musik hören, der sollte auf Klinke oder auf echtes Bluetooth setzen. Manche Hersteller wie Logitech setzen auf proprietäre Funkstandards, welche von Android oder iOS nicht unterstützt werden.
  • USB: Wer auf besonders wuchtigen Sound, Surround-Sound oder andere Spezialeffekte setzt, der sollt auf USB setzen. Soundkarten oder Chips liefern über USB noch einmal ganz andere Möglichkeiten als ein Klinke-Anschluss. Soundkarten können aber durchaus auch mit Klinke-Headsets funktionieren, müssen dann aber extern geschaltet werden.

Offen oder geschlossene Kopfhörer/Headset?

Was ist das? Mit offener oder geschlossener Bauweise bezeichnen Hersteller die Bauart ihrer Geräte. Dies meint konkret, wie gut die Hörmuscheln Schall von außen isolieren. Doch daneben bieten offene und geschlossene Systeme baubedingt noch weitere Vor- und Nachteile, die wir euch hier vorstellen wollen (via Hifi-Suite.de). In unserer Kaufberatung findet ihr bei jedem Headset, welcher Bauart es zugeordnet wird.

Offene Kopfhörer im Detail

Hier liegt der Vorteil: Durch die Bauart bieten offene Kopfhörer und Headsets einen homogeneren Klang. Das Klangbild ist detailreicher und ist vor allem deutlich räumlicher. Das lohnt sich vor allem für Musikliebhaber, die Instrumente klar einordnen wollen, oder für Spieler, die Geräusche oder Gegner orten wollen.

Hier liegt der Nachteil: Bei der offenen Variante gibt es keine Abschirmung des Ohrs von außen. Das heißt, ihr nehmt alle Umgebungsgeräusche deutlich wahr. Dadurch eignet sich das Gerät nur bedingt, wenn ihr draußen unterwegs seid oder in einem lauten Raum spielen oder Musikhören wollt. Auch Leute in eurer Umgebung können eure Musik aus euren Kopfhörern wahrnehmen, was für andere störend sein kann.

Für wen sind offene Geräte empfehlenswert? Ihr solltet euch ein offenes Gerät kaufen, wenn ihr zu Hause oder in ungestörter Umgebung Musik hören oder spielen oder ihr eine hohe Klangtreue haben wollt. Für Spieler ist auch die räumliche Ortung von großem Vorteil.

Beim Hifiman Sundara handelt es sich um einen offenen Kopfhörer, der sich durch hohe Räumlichkeit auszeichnet.

Geschlossene Kopfhörer im Detail

Hier liegt der Vorteil: Die geschlossene Bauart schirmt im besten Fall das Ohr von allen Umgebungsgeräuschen ab. Dadurch hört ihr beim Zocken oder Musikhören keine störenden Geräusche und andere Leute hören eure Musik ebenfalls nicht. Geschlossene Systeme bieten außerdem ein kompaktes und häufig basslastiges Klangbild, weswegen Gaming-Geräte häufig auf den geschlossenen Aufbau setzen.

Hier liegt der Nachteil: Geschlossene Geräte sitzen häufig sehr eng am Kopf und es kommt wenig Luft an die Ohren. Dadurch entsteht tendenziell mehr Wärme an den Ohren, was auf Dauer unangenehm sein kann. Durch die starken Bässe ist der klang häufig weniger ausgewogen als bei offenen Modellen.

Für wen sind geschlossene Geräte empfehlenswert? Ihr solltet ein geschlossenes Headset kaufen, wenn ihr viel draußen unterwegs seid (zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln) oder in lauten Umgebungen zockt oder Musik hört. Auch die starken Bässe und druckvollen Klänge sind für Gamer interessant.

Im Folgenden stellen wir euch nun die besten Headsets vor, die ihr 2021 kaufen könnt.

Bestes Headset unter 30 Euro – Beexcellent Gaming Headset

Wireless: Nein | Design: Over-Ear/Geschlossen | Frequenzen: 20Hz-20KHz | Besonderheiten: LED-Beleuchtung über USB, fest verbautes Mikrofon | Kompatibilität: PC, PS4, Xbox One | Preisspanne (laut Geizhals): |21- 29 Euro

Für wen ist das Headset geeignet? Wer auf der Suche nach einem günstigen Einstieg in die Gamingwelt ist und nicht mehr als 30 Euro für vernünftigen Klang und Mikrofon ausgeben will, der liegt beim Beexcellent Gaming Headset richtig.

Das bietet das Beexcellent Gaming Headset: Cool ist die LED-Beleuchtung an den Seiten des Headsets. Darum hat das Headset sowohl einen 3,5-mm-Anschluss als auch einen USB-Anschluss, da die Beleuchtung nur über USB mit Strom versorgt wird. Ebenfalls positiv ist hier das mit 2,1m sehr lange USB-Kabel.

Wer das Headset auch an seiner Xbox One verwenden will, der braucht übrigens den passenden Adapter von Microsoft dafür, der im Lieferumfang nicht enthalten ist. Am Kabel selbst kann man die Lautstärke regulieren oder das Mikrofon muten.

Weniger überzeugen können das Mikrofon, dass relativ dumpf klingt und die Höhenlagen der Soundwiedergabe, was bei dem geringen Preis aber auch nicht anders zu erwarten ist.

Pro
  • günstiger Preis
  • sehr kraftvolle Bässe
  • komfortabel und angenehm zu tragen
Contra
  • dumpfes Mikrofon
  • keine Software
  • mäßiger Höhen- und Mittelbereich

Das sagen die User: Das Headset wird auf Amazon mit 4,5 von 5 Sternen bei 1829 Kritiken bewertet. Besonders gelobt wird das Preis-Leistungs-Verhältnis des Gaming-Headsets von Beexcellent und das unkomplizierte Anschließen des Headset am PC oder Laptop. Einige kritisieren, dass es unter dem Headset schnell warm wird und dass das Mikrofon nur mäßig gut sei.

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Bestes Headset unter 50 Euro – OneOdio Kopfhörer Over Ear

Wireless: Ja | Design: Over-Ear/Geschlossen | Frequenzen: 20Hz-20KHz | Besonderheiten: Sowohl Wireless als auch Kabelgebunden möglich, Mikrofon mit Klinkenkabel verbunden, Xbox-Support nur mit Microsoft-Adapter | Kompatibilität: PC, PS4, Xbox One | Preisspanne (laut Geizhals): 37- 39 Euro |

Für wen ist das Headset geeignet? Wer nach einen guten Einsteiger-Headset unter 50 Euro sucht und einen ordentlichen Tragekomfort für lange Sessions erwartet, der sollte sich das OneOdio Headset ansehen

Das bietet das OneOdio Headst: OneOdio bietet eine hübsche rote oder schwarze Optik aus Plastik und Kunstleder. Das Headset umschließt die Ohren komplett und ist dank metallischer Gelenke sehr flexibel und kann gut auf Reisen in der Tasche verstaut werden.

Das Headset bietet sowohl ein internes Mikrofon, das jedoch nicht so überzeugend ist, als auch ein externes Mirkofon, dass mitsamt Klinke-Kabel an den Kopfhörer angeschlossen werden kann. Software oder ähnliches bietet das OneOdio nicht, dafür aber ein umfangreiches Zubehör. Die Bluetooth-Verbindung kann ebenfalls überzeugen, genauso die Akkulaufzeit, die der Hersteller auf rund 30 Stunden ansetzt.

Pro
  • hoher Tragekomfort, dank einstellbarer Ohrmuscheln
  • abnehm- und austauschbares Mikrofon
  • abnehmbares Kabel dank Bluetooth
  • viel Zubehör
  • gute, stabile Bluetooth-Verbindung
Contra
  • hohe Klanglagen sehr dünn
  • empfindliches Mikrofon
  • nur Stereo, kein Surround
  • im Bluetooth-Modus nur komprimierter Audio-Codec
  • kein ANC, kein aptX

In unserem Test hatten wir das direkte Vorgängermodell getestet. Uns hatten damals im Test vor allem der tolle Tragekomfort (auch für Brillenträger) als auch die umfangreiche Ausstattung gut gefallen, ebenso das austauschbare Mikrofon. Als weniger gelungen befanden wir die Soundqualität in hohen Lagen und die mäßige Mikrofon-Qualität vor allem bei Bluetooth-Betrieb.

Auch mittlerweile, nach mehreren Monaten aktiver Nutzung, kann das Headset von OneOdio weiterhin überzeugen. Der Akku des Headsets hält locker auch mal für eine gute Woche mit mehreren Stunden Betrieb am Tag.

Mittlerweile bietet OneOdio ein neues, überarbeitetes Modell an. Der Hauptunterschied zum alten Modell ist aber nur die Art, wie das Mikrofon an die Kopfhörer anschließt: Mikrofon und Klinke-Kabel sind direkt miteinander verbunden und können nicht voneinander getrennt werden. Ansonsten bleiben Verarbeitung, Aufbau und Qualität die Gleiche. Die Verbindung von Mikrofon und Klinke-Kabel ist eine merkwürdige Design-Entscheidung, klappt aber in der Praxis dennoch vernünftig, auch wenn uns der einzelne Anschluss jeweils des Klinkekabels als auch des Mikrofons besser gefallen hat.

Das sagen die User: Auf Amazon bewerten 157 Kritiken das Headset mit 4,9 von 5 Sternen. Die User zeigen sich vor allem vom Komfort und dem Preis-Leistungs-Verhätlnis sehr angetan, manche stören sich an dem vielen Plastik.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
OneOdio Bluetooth Kopfhörer Over Ear [Bis zu 80 Stdn & BT 5.0] Bass Kopfhörer Kabellos mit Mikrofon für Freisprechen, HiFi Faltbares PC Headset mit Kabel, 50mm Treiber, Boom Mic für Handy/Laptop OneOdio Bluetooth Kopfhörer Over Ear [Bis zu 80 Stdn & BT 5.0] Bass Kopfhörer Kabellos mit... 2.431 Bewertungen 69,99 EUR 42,99 EUR

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Alternative bis 50 Euro: Logitech G332 Gaming-Kopfhörer

Wireless: Nein | Design: Over-Ear/Geschlossen | Frequenzen: 20Hz-20KHz | Besonderheiten: Einklappbares Mikrofon | Kompatibilität: PC, PS4, Xbox One | Preisspanne (laut Geizhals): 39 – 73 Euro

Für wen ist das Headset geeignet? Wer nach einer Alternative zum OneOdio sucht, das wir oben vorgestellt hatten, der kann auch zum G332 des bekannteren Herstellers Logitech greifen. Das bietet für unter 50 Euro ebenfalls einen guten Einstieg in den Gaming-Bereich.

Das bietet das Logitech G332: Das Headset von Logitech bietet eine Kunstlederoptik mit viel Plastik. Das Mikrofon ist nicht abnehmbar, dafür kann es aber eingeklappt und stumm geschaltet werden. Das Headset setzt auf einen Klinke-Anschluss, mit dem es an den PC oder an die Konsole angeschlossen wird. Die 50mm großen Lautsprecher sollen für einen optimalen Klang sorgen.

Pro
  • guter Gesamtklang
  • hoher Tragekomfort dank ausrichtbarer Ohrmuscheln
  • stabile Verarbeitung trotz des vielen Plastiks
  • hohe Kompatiblität mit PC, Xbox One und PS4.
Contra
  • schlechte Ausstattung
  • keine Software vorhanden
  • schwache Bässe
  • durchschnittliches Mikrofon

Das sagen die User: Das Headset wird bei 1073 Bewertungen mit 4,1 von 5 Sternen bewertet. Gelobt wird die Tonqualität und die Möglichkeit, den Ton direkt am Headset anpassen zu können.

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Bestes kabelgebundenes Headset unter 60 Euro – SteelSeries Arctis 1

Wireless: Nein | Design: Over-Ear/Geschlossen | Frequenzen: 20Hz-20KHz | Besonderheiten: abnehmbares Mikrofon, Windows Sonic Support (Surround-Simulation) | Kompatibilität: PC, PS4 | Preisspanne (laut Geizhals): 46 – 176 Euro (kabelgebunden); 117 – 196 Euro (wireless)

Für wen ist das Headset geeignet? Wer auf eine Wirless-Verbindung verzichten kann und sonst auf gute Klangqualität und hohen Komfort setzt, der wird beim Arctis 1 von SteelSeries fündig. Das SteelSeries Arctis 1 gibt es auch noch in einer Wireless-Variante.

Das bietet das SteelSeries Arctis 1: Das Headset von SteelSeries bietet für rund 60 Euro ein betont schlichtes Design ohne viel Schnickschnack, wirkt aber durch das viele Plastik nicht so wertig wie die Konkurrenz. Dafür bietet das Arctis 1 durch die Polsterung aus Air-Weave-Stoff (kein Kunstleder) einen angenehmen Sitz auf dem Kopf. Das Mikrofon kann in diesem Preisbereich leider weniger überzeugen.

Pro
  • Hoher Komfort
  • schlichtes, aber elegantes Design
  • Wireless-Variante bietet gute Akkulaufzeit
  • guter Gesamtklang
Contra
  • viel Plastik, wodurch das Headset nicht sehr wertig wirkt
  • mäßige Mikrofonqualität
  • Gerätekompatiblität zu Android ist von schwankender Qualität

Das sagen die User: 68 User haben die kabelgebundene Variante mit 4,3 von 5 Sternen bewertet. Gelobt wird vor allem die Tonqualität und die guten Gaming-Qualitäten: Mit 4,7 Sternen wird das Arctis 1 in der Funktion Gaming sehr gut bewertet. Einige beklagen sich über das schlechte Mikrofon, das an der Nintendo Switch außerdem nicht kompatibel sein soll.

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Bestes Gaming Headset unter 100 Euro

In diesem Bereich wollen wir euch Headsets vorstellen, die unter der Marke von 100 Euro bleiben. In diesem Bereich findet ihr mit dem Razer Nari Essential und dem Cooler Master MH751 zwei gute Gaming Headsets, die wir euch empfehlen können. Beim “Razer”-Headset gibt es einen guten Wireless-Vertreter, während das Gerät von “Cooler Master” auf Klinke-Anschluss setzt.

Beide vorgestellten Headsets bieten euch einen hohen Komfort und in diesem Preisbereich ein ordentliches Mikrofon. Beide Geräte bieten zwar Surround-Sound, wollt ihr jedoch hochwertigen und klanglich guten 7.1-Surround-Sound, dann müsst ihr bereit sein noch etwas mehr ausgeben.

Bestes Headset unter 100 Euro – Razer Nari Essential

Wireless: Ja (proprietäre Technik) | Design: Over-Ear/Geschlossen | Frequenzen: 20Hz-20KHz | Besonderheiten: RGB Chroma Technologie; fest verbautes Mikrofon | Kompatibilität: PC, PS4, Xbox One, Nintendo Switch | Preisspanne (laut Geizhals): 89 – 119 Euro

Für wen ist das Headset geeignet? Für Knapp 100 Euro bietet das Nari Essential von Razer eine gute Verarbeitung und ein ordentliches Mikrofon. Wie für Razer üblich, bietet auch das Nari Essential wieder die Razer Synapse Software. Wer sich damit auskennt oder schon Razer-Produkte sein Eigen nennt, dem wird das Headset zusagen.

Das bietet das Razer Nari Essential: Das Nari Essential setzt auf eine zurückhaltende, aber wertige Optik. Power Button, ein Micro-USB-Port zum Laden und ein Lautstärkeregler finden sich direkt an der Ohrmuschel. Das Mikrofon ist fest verbaut, liefert aber eine ordentliche und störfreie Qualität ohne nerviges Rauschen.

Die Soundqualität des Headsets selbst ist sehr gut, nur die Bässe sind zum Teil sehr kraftvoll, das lässt sich aber mit der Software von Razer nachjustieren. Mit der Software Razer Synapse lässt sich nicht nur der Ton anpassen, auch das Logo des Herstellers lässt sich frei beleuchten.

Pro
  • hoher Komfort
  • wertige Optik
  • Logo des Herstellers beleuchtbar
  • Razer Synapse 3 bietet Konfiguration des Sounds
  • störfreie Qualität des Mikrofons
Contra
  • sehr schwere Bässe,
  • 7.1 Surround nur am PC nutzbar und setzt Synapse-Software voraus
  • hoher Preis

Das sagen die User: Das Headset wird auf Amazon von insgesamt 936 Usern mit insgesamt 3,8 von 5 Sternen bewertet. Gelobt wird vor allem der Komfort und die gute Tonqualität. Einige kritisieren die umständliche Bedienung der Razer Software und die mangelhafte Haltbarkeit des Headsets.

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Alternative: Cooler Master MH751 Gaming-Headset

Wireless: Nein | Design: Over-Ear/Geschlossen | Frequenzen: 20Hz-20KHz | Besonderheiten: Transportbeutel, abnehmbares Mikrofon und Kabel | Kompatibilität: PC, PS4, Xbox, Nintendo Switch, Smartphone | Preisspanne (laut Geizhals): 78,89 – 123,69 €

Das Cooler Master MH751 Gaming-Headset im Bereich unter 100 Euro

Für wen ist das Headset geeignet? Für weniger als 100 Euro bekommt ihr ein ordentlich verarbeitetes Headset mit jeder Menge Komfort. Sucht ihr nach einem Headset, wo ihr alles (Kabel und Mikrofon) abnehmen könnt und welches außerdem sehr leicht (280 Gramm) ist, dann solltet ihr euch das Gerät von Cooler Master ansehen.

Das bietet das Cooler Master MH751: Das Gerät kommt mit einer zeitlosen Optik ohne RGB oder andere Spezialfunktionen. Das Gerät ist mit rund 280 Gramm außerdem sehr leicht und sitzt gut auf dem Kopf. Kabel und Mikrofon lassen sich abnehmen und beim Gerät liegt ein Beutel dabei, wo man Headset und Kabel problemlos verstauen kann.

Das Headset kann mit einem guten Gesamtklang überzeugen. Feinde können klar verortet werden und auch für Musik ist das Headset geeignet. Der Surround-Sound ist hingegen schwammig und wenig brauchbar. Das Mikrofon macht einen guten Job, einen Pop-Schutz gibt es jedoch nicht.

Pro
  • geringes Gewicht (280 Gramm)
  • zeitlose, schlichte Optik
  • Mikrofon und Kabel abnehmbar
  • gutes Gesamtklangbild und Feindortung möglich
  • gute Musikwiedergabe
  • in diesem Preisbereich ordentliches Mikrofon
Contra
  • mittelmäßige Verarbeitung
  • keinen Pop-Schutz fürs Mikrofon
  • schwammiger Surround-Sound

Das sagen die User: Das Headset wird mit 4,2 von 5 Sternen bei 973 Rezensionen bewertet. Gelobt wird der hohe Komfort des Gaming-Headsets und das geringe Gewicht. Einige kritisieren die mittelmäßige Verarbeitung.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Cooler Master MH751 Gaming-Headset mit 2.0 Hi-Fi-Stereo - PC- und Konsolenkompatibel, 40-mm-Neodym-Audiotreibern, kristallklarem Boom-Mikrofon und leichtem Rahmen - 3,5-mm-Standardbuchse MH-751 Cooler Master MH751 Gaming-Headset mit 2.0 Hi-Fi-Stereo - PC- und Konsolenkompatibel,... 1.294 Bewertungen 99,99 EUR 86,18 EUR

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Bestes Headset für MMOs – HyperX Cloud Flight

Wireless: Ja | Design: Over-Ear/Geschlossen | Frequenzen: 100Hz-7KHz | Besonderheiten: Abnehmbares Mikrophon mit Rauschunterdrückung, LED-Lichteffekte an den Ohrmuscheln | Kompatibilität: PC, PS4 | Preisspanne (laut Geizhals): 105 – 240 Euro

Für wen ist das Headset geeignet? Ihr sucht nach einem Headset, das mit langer Akkulaufzeit und guter Vearbeitung punktet und von dem auch unserer Kollegen von der Gamestar überzeugt sind? Dann schaut euch das HyperX Cloud Flight an, denn das bietet eine hohe Flexiblität dank hoher Reichweite sondern auch eine sehr gute Verortung des Gegners im Spiel.

Das HyperX Cloud bietet zwar nur ein mittelmäßiges aber durchaus noch ordentliches Mikrofon und eine Klangqualität, mit der ihr Mitspieler gut verstehen könnt. Optimal für lange Sessions mit mehreren Spielern, mit denen ihr euch verständigen wollt. Für Streaming ist es jedoch nicht geeignet.

Das bietet das HyperX Cloud Flight: Das HyperX Cloud setzt auf einen Corpus aus Plastik und auf ein schlichtes Design mit statischer Beleuchtung.

Der Umfang ist mit USB-Ladekabel, ansteckbaren Mikrofon und Wirless-Stick recht üppig und reicht für die sofortige Inbetriebnahme des Headsets. Trotz des vielen Plastiks bietet das HyperX Cloud Flight eine ordentliche Verarbeitung.

Der Klang ist sowohl für Gaming als auch für Musik gut. Schade ist dennoch, dass das Headset nur einen Frequenzbereich von 100Hz bis 7000Hz unterstützt. Ebenfalls schade ist, dass im Kabelmodus weder das Mikrofon noch die Bedienelemente am Headset unterstützt werden.

Pro
  • guter Klang
  • gute Verarbeitung
  • wichtige Bedienelemente im Headset integriert
  • hohe Akkulaufzeit mit rund 30 Stunden
  • hohe Reichweite
Contra
  • Mikrofon okay, reicht aber nicht für Streaming
  • vergleichsweise kleiner Frequenzbereich
  • Mikrofon und Bedienelemente am Headset im Kabelmodus nicht unterstützt

Das sagen die User: Bei Amazon bewerten 1979 User das Headset mit 4,1 von 5 Sternen. Gelobt wird vor allem der ordentliche Klang, der angenehme Komfort des Headsets und die stabile Verarbeitung. Einige klagen über zu laute Höhen und die schwache Software, mit der man bloß den Akkustand und die Beleuchtung einstellen kann.

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Bestes Gaming-Headset für rund 100 Euro – EPOS H3

Wireless: Nein | Design: Over-Ear/Geschlossen | Frequenzen: 10Hz-30KHz | Besonderheiten: abnehmbare Ohrmuscheln und Kabel | Kompatibilität: PC, PS4, Xbox One, Xbox Series X|S, PS5, Nintendo Switch | Preisspanne (laut Geizhals): 119,00 bis 132,22

Für wen ist das Headset geeignet? Wer nach einem starken Allrounder sucht, welches sich für viele Bereiche im Gaming (Shooter, MMORPG, MMO) eignet, der sollte sich das EPOS H3 ansehen. Für 119,00 € bekommt ihr ein empfehlenswertes Gaming-Headset, welches euch eine hochwertige Verarbeitung und gute Akustik bietet.

Das bietet das EPOS H3: Das EPOS H3 ist ein geschlossenes Headset. Sowohl die Kabel als auch die Ohrpolster lassen sich abnehmen und austauschen. Das verleiht dem Headset auch eine gewisse Langlebigkeit, da ihr bei einem Kabelbruch das Kabel einfach tauschen könnt. Das Mikrofon könnt ihr nicht abnehmen, stattdessen könnt ihr es hochklappen.

Insgesamt setzt das H3 von EPOS auf ein zurückhaltendes Design. Es ist entweder in schwarz oder weiß erhältlich und verzichtet auf Spielereien mit RGB oder Mustern. Dadurch wirkt das Gaming-Headset sehr unauffällig.

Dank 3,5-mm-Klinkenanschluss ist das H3 mit allen Geräten kompatibel, die ebenfalls auf einen 3,5-mm-Klinkenanschluss setzen. Ihr könnt das Headset daher an PC, Mac, Nintendo Switch, PlayStation und an der Xbox verwenden

Pro
  • hohe Verarbeitungsqualität und robustes Material
  • sehr guter Klang
  • leichtes Gewicht und hoher Komfort
  • flexibel dank Klinken-Anschluss
Contra
  • Mikrofon sehr groß und nicht abnehmbar
  • Aufnahmequalität des Mikrofons

Das sagen die User: Von unabhängigen Testern wird das Headset als starker Allrounder gelobt. Denn das Gerät bietet eine hohe Verarbeitungsqualität dank robuster Materialien. Auch die Akustik des Gaming-Headsets kann überzeugen. Einige kritisieren jedoch, dass das Mikrofon sehr wuchtig ausfällt und die Sprachqualität nicht immer einwandfrei ist.

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Auf der nächsten Seite findet ihr Gaming-Headsets, die sich durch zusätzliche Funktionen auszeichnen. Dazu gehören Wireless-Funktionen, Geräte, welche zu einem fairen Preis bereits Surround-Funktionen bieten oder Headsets, die sich besonders für den E-Sport eignen.

Hier geht’s stattdessen zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
21
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
72 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
T.M.P.

Falls euch das Premium Segment interessiert, schaut euch mal das HyperX Cloud Orbit S an.
Preislich in Konkurrenz mit dem Beyerdynamic mmx 300, hat aber die Planar-Treiber vom 500 Euro Audeze Headset, eine integrierte Soundkarte und, in der S Version, Headtracking.

Bodicore

Ich gehe gerade voll auf die Aftershok Bone Conduction Headsets ab.
Das taugt natürlich nur nur fürs Solospiel.

keksmitecken

DT770 Pro
Modmic
Sharkoon Gaming DAC Pro S V2

👌

Dominik

So das Arctis 9x war nun immer bei meinen Händlern des Vertrauens ausverkauft / was vielleicht dieses Mal ein Glück ist.

denn heute wurde das Microsoft Headset speziell für die Next gen Vorgestellt. Was haltet ihr davon, ich kenn mich ja mit den ganzen Technik bla bla nicht aus. Hört sich für mich als Laie aber genauso gut wie das 9x an, kann auch mit dem Smartphone gekoppelt werden. Und ich denke mir dass es besser ist wenn ich ein Headset nehme was direkt für die next gen entwickelt wurde 🙂

Shaqtar2401

Wie ich schon schrieb, würde ich Dir empfehlen Dir auch noch mal das Audeze Penrose X mal genauer anzuschauen, das vereint alle Deine Kriterien, setzt sich aber meiner Meinung nach klanglich von allen anderen ab. Nur ein Tip von mir 🙂

Dominik

Super danke dir, schau ich mir auch noch an.

toll, jetzt wird die Auswahl wieder größer 🙂

Blackangel320

Ich schwöre ja auf das Elgato Wave 3. Das wird bisher kaum in Test beachtung geschenkt für viele Zählt es durch das Virutelle Mischpult und Klangquallität zu eines des besten USB Mikrofone. Was mich jedoch wundert. Warum wird hier kein XLR Mikrofon getestet? Jetzt geht ihr schon so rein in die Streamer Materie. Da bietet sich die Tests von XLR Mikronfonen schon an. Klar, da brauch man wesentlich mehr als nur einen PC. Viele schwören bei einem XLR Mikro auf das Shure SM7B. Das entsprechende Equptment ist jedoch garnicht mal Billig.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Blackangel320
Shaqtar2401

Hey, kurzer Hinweis von mir zu diesem Thema. Ich zocke ausschliesslich an der Xbox, jetzt dann grad aktuell die Series X, und ich bin seit Jahren wirklich alle möglichen Kombinationen und Marken bis so zur Grenze von 500€ durchgegangen und habe bis vor kurzem die Kombi des Astro Mixamp mit dem Fidelio X2 + Custom Headset von Beyerdynamic benutzt und habe nichts gefunden was dem nahe kam, erst Recht nicht Wireless. Aber letztes Jahr bin ich auf die Penrose Serie von Audeze aufmerksam geworden und konnte mir vor 3 Wochen endlich ein Exemplar für die Series X sichern. Und ganz ehrlich, ich bin endlich am Ende der Reise angekommen! Was für ein unglaublicher Klang, egal ob nun Ortung gefragt ist bei Shootern, oder Explosionen die mich erzittern lassen, das Teil brilliert in jeder Disziplin. Das in Verbindung mit der Dolbx Atmos App die man mittlerweile auch selbst per Equalizer regeln kann und keine Wünsche bleiben offen.
Wie gesagt, mit 300€ natürlich nicht billig, aber ich kann sie trotzdem wirklich jedem empfehlen. Und das beste ist alles jetzt Wireless:-)

Todesklinge

Habe den Beyerdynamic Amiron Whireless mit 32 Ohm seit Jahren und benutze den zum Zocken und auch so am Handy Musik hören. Klingt wirklich extrem präzise.
Offene Bauweise und zum Glück nicht so bass lastig.

Trotzdem zocke ich lieber mit der 5.1 Anlage (Edifier S550), das ganze hat so viel mehr Bühne und wenn man bei Explosionen merkt wie der Boden wibriert!
Hatte zuvor den Beyerdynamic 990 Pro und der war viel zu bass lastig und nicht so gut (auch der Tragekonform/Anpressdruck ist viel zu stark).
Man merkt das häufig bei günstigeren Modellen wenn das tragen unangenehm wird.

Der Amiron Whireless sitzt echt perfekt.
Funktioniert auch prima im Kablemodus (sogar besser) da man nicht den APTX Low Latency Modus braucht (welcher leider die Soundqualität reduziert).
Nachteil ist der Preis.
Wer aber gerne klassiche / Soundtrack Musik wie ich höre, dem sei der Amiron wärmsten empfohlen. Man hört das Geräusche und Tönte die man so nicht gehört hat.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Todesklinge
FearLoathing

Ich benutze ein Teufel Cage 2020, ein sehr tolles Headset allerdings benutze ich nicht die integrierte USB Soundkarte sondern befeuere es mit einer Soundblaster G6. Und das schöne man kann damit sehr gut Musik hören.

Dominik

Boah viel zu viel Auswahl, wie soll sich da ein Laie wie ich entscheiden.

vielleicht kann mir da wer helfen

also ich suche ein Headset. Hauptverwendung wird für die Xbox Series X sein, bin aber auch nicht unglücklich darüber wenn es auch am iPad, Pc und Handy funktioniert

spiele viel mit Freunden, daher sollte auch der Klang des Micros gut sein

allein von den vielen Berichten gelesenzu haben waren das meine Favoriten

1) Arctis 9x bzw 7x
hört sich nach was soliden an, nur verstehe ich den Unterschied zum 7x nicht ganz. In einigen englischen Foren habe ich gelesen dass man das 9x so einstellen kann, das man neben den zocken auch das Handy verbinden kann und telefonieren bzw Musik hören kann?
stimmt das? Unten habe ich nun wo gelesen dass das 7x für die Handy Anbindung besser ist? Was ist in der Praxis der wirkliche Unterschied zwischen den beiden? Was kann ich mit dem
einen, was ich mit den anderen nicht kann?

2)mmx300
viele Foren schwören auf das mmx300 / soll in jeglicher Hinsicht besser verarbeitet sein und sie soundqualität unschlagbar sein. Wo liegen da für euch die vor und Nachteile ggü den Arctis 9x /7x bei meinen verwendungswünschen?

3) astro a50
auch das wurde in Gaming Seiten immer wieder beworben? Warum das beste Headset für die one aber nicht für die series?

mein Kopf raucht da schon – echt keine Ahnung auf was man da achten soll. Egal wo man liest jeder schreibt was anderes 🙂

bitte um Hilfe, das nächste Bier geht dann auf mich!

Dominik

hy Benedikt,
danke dir erstmal für deine tolle und vor allem Detailreiche Antwort. Ob’s hilft weiß ich noch nicht, die Entscheidung als Laie ist schwer da anscheinend alle ihre Daseinsberechtigungen haben 😀

das mit dem Dongle erklär mir bitte mal. Wozu brauche ich das, wenn die Smartphones doch eh alle Bluetooth nutzen? Ich kann das 9x doch mit jedem Smartphone koppeln, wozu da der Dongle?

Dominik

Hmm irgendwie hat mir das Arctis 9x am meisten zugesagt – keine Ahnung warum 🙂

erklär mir bitte noch das oben mit dem Dongle – versteh da nicht den Unterschied zu Bluetooth, da ja alle Smartphone und Tablets Bluetooth haben.

warum ist das Headset seit Wochen überall nicht lagernd 🧐

Shaqtar2401

Hey, wie oben bereits erwähnt, würde ich hier das Audeze Penrose X noch nennen, klanglich durch die Elektrostaten unfassbar gut, kann über BT auch mobile Geräte einbinden und ist dank des Dongles ja sogar noch Wireless. Solltest Du vielleicht mal Probehören und in die Auswahl mit aufnehemen. Viel Glück bei Deiner Suche / Entscheidung. 🙂

Blackangel320

Hi, habe gelesen das ihr das Beyerdynamic DT 770 hinzugefügt habt. Super das ihr jetzt auch Streamer und Musiker bedenkt. Ich muss euch leider sagen das ihr jedoch einem Irrglauben unterliegt. Die 250 Ohm sind natürlich Mega gut ohne Frage. Aber als Normaler PC Spieler oder Konsolen spieler sind sie total überpowert bzw unbrauchbar. Die 250Ohm sind der Wiederstand und für eine Konsole oder PC viel zu häftig.Es wäre in etwa so wenn ihr einen Farrari mit einen Anhänger beladet. Kann man machen sollte man aber nicht. Die 250 Ohm Kopfhörer richtet sich an Musiker und Streamer, die entsprechendes Equipent wie Verstäker, Mischpulte usw haben. Für Handys und auch für Konsole sind 32Ohm genug. Wenn man sicher näher mit dem Thema Headets beschäftig sieht selten eins über 32 Ohms.

Als PC Kopfhörer aber auch für aktuelle Konsolen und Last Gen. Ist die 80 Ohm Version Over the Top.Es gibt einfach keine bessere Qualität ohne Zig Tausende Euros los zu werden. Diese kommen gerade so ohner Verstärker usw aus und selbst wenn man sie ist dies kein Nachteil. Sondern ermöglich einem mehr Tiefe, wie man sie ohne nicht erleben kann.

Fabian

Für Leute mit Standmikrofon oder anderweitiger Lösung: Beyerdynamic DT 770 Pro (PC). Wer ebenfalls auf Konsole spielt und/oder ein eingebautes Mikrofon möchte, sollte sich das Beyerdynamic MMX 300 zulegen. Das Teil ist auch für Brillenträger und Leute mit großem Kopf oder abstehenden Ohren/großen Ohren ein Segen. Sowas wird ja durchgehend nicht mit einbezogen, hier in den Tests auch wieder nicht und das macht eure Kaufempfehlungen quasi obsolet. Was bringt mir denn ein technisch ausgereiftes Headset, wenn es wie ein Schraubstock auf dem Kopf sitzt, oder die Ohren nicht in die Ohrmuscheln passen? Eben. Zurück zum MMX 300: Auf Konsole ist ein Amplifier (MixAmp) notwendig, da die Anschlussmöglichkeiten ansonsten das Potenzial nicht ansatzweise ausschöpfen. Oder anders gesagt: Das MMX 300 ohne Amplifier an der Konsole zu betreiben ist in etwa so, als ob ich den Motor eines Kleinwagens in einen Formel 1 Wagen einbaue. Wer sich über den Preis beklagt, dem sei gesagt: Gerade bei Headsets zahlt dieser sich am Ende aus. Kaufste billig, kaufste öfter. Zumal man bei Beyerdynamic einen super Kundendienst dazu bekommt.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Fabian
Blackangel320

Endlich jemand der mal was dazu sag, ich wundere mich jedes mal wie sie das 300MM alle für Konsolen Empfehlen, kein Wort von dem Zusatz Geräten sagen die man zwingend dafür brauch. Damit sich der kauf auch Lohnt, ich weiß nie ob das nur Streamern oder Musikern nur auffällt. Aber das 300MX gibt es in zwei Versionen. Die 32er Ohm Version und die 600er Version. Für zu Hause reicht vollkommen die 32er Version. Bei der 600er Version braucht man einiges an Extra

Scardust

Ich hatte das BD MMX300 und HyperX Cloud Alpha II zum testen hier. Das MMX300 ist besser, aber, nicht so sehr gegenüber dem HyperX das es den Preisunterschied von 80€ zu >220€ rechtfertigt. Habe das BD daher zurück geschickt. Um es in Zahlen auszudrücken:

MMX300 90% / 100%
HyperX CAII 85% / 100%

Tragekomfort sind bei beiden super, wobei bei großen Ohren bzw. Abstand dieser das MMX300 etwas besser ist.

Blackangel320

Mir fehlt hier Eindeutig noch die Kategorie Streamer, gerade jetzt tun extrem viele Streamen.
Oder auch Musiker. Aber auch immer mehr Zocker schwören auf Studio Kopfhöher.Und da ist der Tenor bei fast allen gleich, es geht nichts über das Beyerdynamic DT 770 Pro. Weil gerade für Soundmischen oder als Zocker für Ortung der Schritte usw sind Studio Kopfhöher der wahre Wahnsinn. Aber auch zum reinen Musik hören einfach nur Hammer.

Sascha

Hallo, kann mir jemand ein gutes Headset empfehlen? Mir ist die Soundqualität wichtiger als die des Mikros…. demnächst trifft die Xbox series X bei mir ein. Am PC sitz ich eher selten. Zocken werde ich nur über die XsX. Ich spiele meistens CoD und daher ist mir der Raumklang/Ortung sehr sehr wichtig. Ich möchte das schon gut raus hören können ob jemand über mir rum rennt oder hinter mir etc… Ob kabelgebunden oder Wireless ist mir eigentlich Banane, so lang das Kabel nicht am Controller ist 😁
Der Preis spielt nicht so eine Rolle.
Da ich mir extra für die XsX ein LG OLED77CX9LA TV mit HDMI 2.1gekauft habe , möchte ich keinen HDMI-Adapter für optischen ausgang nutzen keine Qualitätsverluste am Bild zu haben.

Ich hab mich jetzt Nächte lang belesen und Videos angeschaut. Viele schwören auf Astro A50 Gen.4 …. andersrum lese ich da oft vom schlechten mikro, schlechter Akku(nach paar Monaten schon defekt etc). Also bin ich mir bei dem A50 unsicher.

Steelseries arctic 7x oder 9x ? Surround Sound vorhanden aber soll laut meiner Recherchen verbindungsprobleme mit der xbox series haben. Verbindungsabbrüche … xbox geht aus wenn man HS ausschaltet und ähnliches

Razer Kaira Pro wurde wohl auch extra für die XSX hergestellt, ist wireless, finde ich schonmal cool aber da hab ich noch keinerlei erfahru gsberichte/Bewertungen gefunden also bin ich mir bei dem auch unsicher.

Corsair HS 75 XB da ist das selbe Problem wie beim Razer kaira pro. Ich finde einfach keine deutsch sprachigen Bewertungen, Erfahrungen oder Videos dazu

A40 TR(kabelgebunden) mit MIXAMP Pro: kann ich den mixamp nicht einfach am optischen Ausgang vom TV anschließen und per USB an der Xbox ? Oder funktioniert dann das Mikrofon nicht?

(Ach game-sound inklusive sprach chatsound wäre auch wünschenswert ^^)

Astro mixamp pro + beyerdynamic mx300 ? Das hab ich auch schon einige Male gelesen.

Hoffentlich kann mir jemand weiter helfen.
Vielen Dank im voraus

Lg

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Sascha
TM510.online

Wow so schlecht das review und das beste Headset fehlt (Steelseries Africa Pro Wireless)

Novamor

Das Arctis Pro wireless ist eindeutig nicht das beste. Für 320€ fehlt es an Klang. Die Höhen sind zu hoch, die Bässe zu flach und das microfon klingt wie eine Radio Übertragung aus 1950. Nach fast Zwei Wochen rum testen und einstellen wird es zurück gesendet. Die Audio Qualität war einfach schlechter als mein olles 60€ stealth 400 von turtle Beach.
Verarbeitung und Optik aber ein Traum. Als Mode Accessoir zu empfehlen, aber nicht zum Zocken auf der PS4

TM510.online

Dann hast du es falsch oder gar nicht konfiguriert. Selbst schuld.

TM510.online

DTX angehabt?

KohleStrahltNicht

Das MMX 300 ist Weltklasse.
Habe es inzwischen für den PC und die PS4.
Hatte mir extra für die PS4 das Platinum Wireless gekauft aber es hat ständig Tonaussetzer,was für den Preis inakzeptabel ist.
Kann ich nicht empfehlen zu kaufen!

BavEagle

Danke für den guten Artikel und trotz bzw. aufgrund detaillierter Infos nun eine persönliche Frage:

Welches Wireless Gaming-Headset für Core-Gaming auf PS5 ?

Vorgeschichte…
(Sorry, langer Text, aber vielleicht erklärend und hilfreich auch für eigene Headset-Suche)

Erfahrungen mit Umstieg von PS3 und Headsets für PS4
Auf PS3 verwendete ich ein “Sennheiser PC360”, dank “Astro Mixamp” quasi wireless und hinsichtlich Game- sowie Chat-Sound einfach phänomenal (z.B. selbst leiseste Geräusche ingame trotz bombastischem Gefechtsfeuer klar hörbar und damit perfekte Gegner-Ortung in Shootern, gleichzeitig perfekte Team-Kommunikation über Chat). Tragekomfort des Headsets und Akku-Laufzeit des Mixamps ebenso vorbildlich und naja, Service & Support by Sennheiser ist einfach eine ganz eigene Liga. Dankeschön @Sennheiser, so gewinnt man Stammkunden auch für andere Headsets und Kopfhörer.
Bei Umstieg auf PS4 ging das Dilemma los. Dank Sony lies sich der “Astro Mixamp” nicht mehr verwenden, kein Dankeschön @Sony. Headset-Tests vor Ort leider nicht möglich und bin kein Kunde, der Produkte nur mal so zum Testen bestellt.
Also anhand ausgiebiger Inet-Recherche das “Turtle Beach Elite 800” gekauft, kurz gesagt: katastrophaler Chat-Sound (in beide Richtungen Blechdose), Noise Cancelling wie Leben an der Autobahn und der Game-Sound in allen Belangen ebenso unterirdisch (maximal ok für den, der auf stumpfe HipHop-Bass-Orgien steht). Dazu Tragekomfort bereits nach 2 Stunden wie Schwermetall-Hochofen, einzig Akku-Laufzeit sowie Ladezeit konnten überzeugen. Fazit: nach 3 Wochen als Verlust verbucht und ab damit in den Hardware-Sarg, die achso schicke “Turtle Beach”-Box (sowas kann vielleicht andere überzeugen, mich nicht und Wireless Turtle Beach ? Nein, Danke).
Gleichzeitig erschien dann das “Astro A50 Wireless Gen 2” und ok, ans ehemalige “Sennheiser PC360” mit “Astro Mixamp” reicht’s nicht ran, aber Chat-Sound ist ebenfalls sehr gut (sogar besser als beim “Gen 3”) und der Game-Sound ist auch überzeugend, einzig leisere Töne und Gegner-Ortung gegenüber Sennheiser merkbar etwas schlechter. Der Tragekomfort ist trotz höheren Gewichts aber vergleichbar mit einem “Sennheiser PC 360 und Game One” und auch bei langen Sessions durchaus angenehm. Leider ist die Akku-Laufzeit mit anfangs knapp 7 Stunden und mittlerweile nur noch ca. 5 Stunden bei einer gleichzeitigen Ladezeit von ebenfalls ca. 5 Stunden wirklich miserabel für richtig lange Weekend- und Night-Sessions. Fazit: Sehr gutes Gaming-Headset, nur hinsichtlich Core-Gaming leider aufgrund Akku-Laufzeit und -Ladezeit eher unbrauchbar.
Als Ersatz-Headset dann noch ein “Sennheiser Game One” gekauft und Wow, kommt extrem nah an ursprüngliche Sennheiser/Astro-Kombi heran. Game- und Chat-Sound wiedermal extrem deutlich und klar, selbst zum Musik-Hören fast schon audiophil, vorausgesetzt man ist kein “Mach mal Bass”-Kind^^ Leider Kabel am Controller und das mag ich persönlich nicht, daher nur alternativ während eventueller Ladezeit des anderen Headsets (siehe folgend).
Letztendlich beim “Astro A50 Wireless Gen 3” gelandet, hinsichtlich Game- und Chat-Sound nahezu identisch zum obigen “Gen 2”, minimal schlechter im Chat und das Noise Cancelling ist auch nicht vollkommen überzeugend. Der Tragekomfort ist aber genauso angenehm wie beim “Gen 2”. Persönliches Setup am PC funktioniert auch gut und lässt sich auf Konsole übernehmen, leider muss man aber öfters mal nachjustieren (scheinbar gehen die Einstellungen ab und an verloren). Akku-Laufzeit (bis zu 10 Stunden) und Ladezeit (ca. 2 Stunden) gehen auch in Ordnung, es entlädt sich aber manchmal etwas schneller und das könnte besser sein. Fazit: Sehr empfehlenswertes Gaming-Headset für die PS4, welches aber hinsichtlich Klang-Qualität nicht ganz an Sennheiser herankommt, und ja, unfairer Vergleich weil Wireless, aber naja, besitzt optischen Eingang und die ursprüngliche Sennheiser/Astro-Kombi war ja auch wireless^^

So weit so gut bzw. schlecht, denn derart aufwendige und auch kostspielige Headset-Suche möchte ich natürlich kein zweites Mal mitmachen. Deshalb auch diese Vorgeschichte zum besseren Verständnis und vielleicht besserer Kauf-Empfehlung. Danke für’s Lesen und nun zurück zu meiner Frage…

Die PS5 besitzt keinen optischen Ausgang mehr, daher kann ich mir mein gutes “Astro A50 Wireless Gen 3” eigentlich knicken, leider siehe Vorgeschichte. Von Astro wird’s zwar einen HDMI-Splitter geben, aber ich halte wenig von Adaptern u.ä. Eilig habe ich es aber auch nicht, da die PS5 definitiv nicht zu früh gekauft wird. Wann Astro aber ein wirklich gutes neues Wireless Gaming-Headset für PS5 veröffentlicht, steht in den Sternen und dessen Qualität ebenso (siehe ebenfalls Vorgeschichte betreffs Akku-Eigenschaften eines “Astro A50 Wireless Gen 2” sowie Testberichte zum aktuellen “Gen 4”). Auch deshalb tendiere ich zu Sennheiser und das “Epos GSP670” war bereits quasi im Einkaufswagen, endlich ein Wireless von Sennheiser 😃

Aufgrund der Infos hier im Artikel zum “Epos GSP670” und auch dem Praxis-Test von mein-MMO stellen sich nun aber doch einige Fragen…
“Sitzt sehr eng am Kopf” ? Ist der Tragekomfort wirklich so schlecht ? Das bin ich von Sennheiser-Headsets absolut nicht gewohnt, im Gegenteil, alle meine Sennheiser-Headsets und Kopfhörer spürt man auch bei extrem langer Verwendung gar nicht. Man könnte beinahe vergessen, daß man überhaupt ein Headset auf dem Kopf hat. Wie ist’s denn im Vergleich zum “Astro A50 Wireless Gen 3” ? Das sitzt etwas enger als meine Sennheiser, aber auch nicht unangenehm.
“Mäßiges Mikrofon” (laut Test “blechern, dumpf”) ? Kann ich mir nur mit BT-Übertragung erklären. Auch hier, bei meinen bisherigen Sennheiser-Headsets (per Kabel am Controller) bekomme ich immer wieder das Feedback, ich klinge so natürlich, klar und deutlich, als ob ich gegenüber stehe. Kann ich auch deshalb gar nicht glauben, daß ausgerechnet Sennheiser hinsichtlich Chat schlechte Tonqualität liefert ?
“Mittelprächtige Höhen” ? Sorry, bisher hätte ich wenn überhaupt den Bass-Bereich bei Sennheiser-Headsets kritisiert, die Hochton-Klangqualitäten aber niemals. Nicht umsonst verwende ich mein “Sennheiser PC360” wie auch das “Game One” gerne auch mal eben für’s Musik hören am PC und bin bei der Musik-Auswahl ziemlich audiophil. Bestimmt kein Beyerdynamic, aber durchaus gut und ingame absolut keine Schwächen sondern schon eher unglaublich kristallklar und verschiedenste Tonlagen deutlich hörbar, folglich ganz und gar nicht “langweilig” sondern eher Spielerlebnis wie einst von Sennheiser beworben: unverfälschter Sound wie vom Spiele-Entwickler entworfen für ein perfektes Spielerlebnis.

Deshalb meine letztendlichen Fragen:
Ist das “Epos GSP670” hinsichtlich klanglichen Ansprüchen, die man eigentlich an ein Sennheiser-Headset stellt, tatsächlich so enttäuschend ? Und ist der Tragekomfort betreffs richtig langer Sessions wirklich so miserabel ? Und wie schaut’s eigentlich mit PS5-Kompatibilität aus ? Gibt’s dazu schon Infos ?

Sorry für den langen Text, aber ich möchte einfach eine im Spoiler geschriebene nochmalige Story vermeiden und meine Headset-Präferenzen gehen aus selbiger auch hervor (wie Wireless, möglichst perfekter Game- & Chat-Sound und ziemlich enorme Akku-Laufzeiten). Bin halt Core-Gamer, da interessieren mich gewisse Headsets nicht. Muss nicht unbedingt Sennheiser sein, aber auch nicht der nochmalige Kauf von x Teuro-Headsets. Vor-Ort-Test ist leider nicht und “Try by Error” mit Händler-Verar***e sowieso nicht, da bin ich für jede wirklich seriöse Kaufberatung dankbar 👍

BavEagle

Hallo Benedikt,
Danke für Deine Antwort und ebenfalls Sorry für die späte Rückantwort.

Zum “Astro A50 Wireless Gen3”:
Derzeit mein bestes Headset, allerdings bin ich ziemlich extremer Core-Gamer und die Akku-Laufzeiten könnten dann doch noch besser sein 😉 wie schon geschrieben ist der Sound in allen Belangen auch sehr gut, kommt aber eben nicht ganz an meine Sennheiser-Headsets ran.
Die Option, das Astro A50 (mittels HDMI-Splitter) an der PS5 weiter zu verwenden, begrüße ich natürlich. Aber ich denke dabei eher an Zweit-Headset (auch für durchaus wieder mögliche mehrere PlayStations, falls es nicht doch ‘ne Xbox wird, aber anderes Thema^^).

Zum “Epos GSP670”:
Generell bin ich quasi schon Fanboy von Sennheiser, dafür haben mich bisherige Sennheiser-Headsets einfach zu sehr überzeugt und nie enttäuscht. Klanglich und hinsichtlich Tragekomfort aber auch betreffs Service ist Sennheiser wie eine eigene Liga (und betrifft ja auch die neuen “Sennheiser Momentum True Wireless 2”).
Deshalb hatte ich den Kauf des GSP670 eigentlich schon eingeplant und war von Eurem Test-Artikel ziemlich überrascht. Einen Total-Reinfall wie mit dem “Turtle Beach Elite 800” brauch ich nämlich kein 2. Mal, klanglich nicht zu gebrauchen und es sitzt wirklich extrem eng und schwer.
So würde mich nun der direkte Vergleich des Epos GSP670 vor allem hinsichtlich Tragekomfort zum Astro A50 interessieren. Solange die Chat-Qualität noch in gutem annehmbaren Bereich liegt, sollte diese dann nicht kaufentscheidend sein 😉 ansonsten bin ich vom GSP670 ja bereits überzeugt und spätestens mittels Schnelllade-Funktion sollte die Akku-Laufzeit auch für mich wirklich ausreichend sein 😄

Und ja, Testen und Rücksenden ist eine Möglichkeit, aber ein Weg, den ich nur sehr ungern gehe. Ich hasse es selber, wenn ich Rückläufer erhalte, und fair finde ich derartiges gegenüber den Händlern auch nicht. Vor allem nicht, da ich ein Sennheiser-Headset bevorzugt direkt bei Sennheiser bestelle und bei Nichtgefallen dann dort auch kein alternatives Headset kaufen würde.

Schonmal Danke für weitere Antwort und schönes Wochenende.
Grüße aus Oberbayern, Andy

Marek

Wir suchen beide wohl das gleiche.
Momentan habe ich das SteelSeries Wireless H und bin damit sehr zufrieden. Vor allem gefällt mir die Ladefunktion der Akkus; man wechselt einfach während des Spielens – max. 10 Sekunden, weiter geht´s.
Auf der Seite von SteelSeries wird das Problem mit dem fehlenden optischen Ausgang der PS5 kurz beschrieben. Entweder soll per Update die Sendestation des Headsets getrennte USB-Signale verarbeiten können, oder die Software der Konsole hat entsprechende Einstellungen. Mal sehen.

Mit dem Sennheiser und dem Astro habe ich auch schon geliebäugelt. Hier fehlt mir allerdings das komfortable Laden. Ein bisschen Zeit ist ja noch zum Ueberlegen.

BavEagle

Den möglichen Akku-Wechsel der SteelSeries-Headsets finde ich auch genial und wunder mich eher, warum andere namhafte Hersteller dies nicht anbieten.
Sennheiser hat allerdings mit dem Epos GSP370 unglaubliche 100 Stunden Akku-Laufzeit im Angebot und seltsam, warum dieser Akku nicht auch im GSP670 verbaut wurde. Das GSP670 schafft aber auch ca. 20 Stunden Laufzeit und ist binnen ca. 7 Minuten für weitere 2 Stunden Laufzeit aufgeladen. Das sollte dann auch für richtig lange Sessions ebenso ausreichend sein 😉

Das “Astro A50 Wireless” kann ich wirklich empfehlen, in allen Belangen sehr gut. Persönlich reicht mir die Akku-Laufzeit leider nur nicht immer und hinsichtlich fehlendem optischen Ausgang der PS5 möchte ich dann auch keine Abstriche bei der Klangqualität machen. Deshalb und aufgrund der extrem guten Erfahrungen mit bisherigen Sennheiser-Headsets tendiere ich zum “Epos GSP670”. Klanglich wird es mich bestimmt überzeugen und die Chat-Qualität wird meines Erachtens und hoffentlich auch nicht miserabel sein. Die Frage ist dann eigentlich nur der Tragekomfort, denn ein derartiges Wireless-Headset gab’s von Sennheiser bislang nicht und wenn dieser tatsächlich so schlecht ist, dann muss ich wohl doch auf ein neues Astro-Headset für NextGen warten. Aber ok, PS5 wurde aus guten Gründen nicht vorbestellt und neues Gaming-Headset hat daher auch noch Zeit.

Marek

Die Akkulaufzeit beim Sennheiser 670 sollte eigentlich reichen, zumal eine kurze Ladezeit für weitere Stunden sorgt. Bleibt nur die Frage, wie das nach einem Jahr aussieht.
Der Hersteller sagt allerdings folgendes: “Controlling the gamesound and partychat sound is a feature that is only featured and compatible with PC.” Ich bin noch unentschlossen, ob das bei mir ein K.O.-Kriterium ist. Bei meinem SteelSeries habe ich diese getrennten Einstellungen einmal testweise vorgenommen und dann nie wieder verändert. Auf der PS kann der Partychat ja auch separat geregelt werden.
Nächste Woche kann ich mir die PS5 hoffentlich abholen; dann teste ich mein SteelSeries mal damit.
Danke schon mal für Deine Ausführungen. Wenn es doch ein neues Headset werden muss, ist die Auswahl dadurch schon mal stark eingegrenzt. 👍

BavEagle

Nichts zu danken und Danke ebenfalls für die Info betreffs Game-Sound/Party-Chat beim GSP670 nur auf PC 👍
Sollte wahrscheinlich nur das Setup am PC betreffen, aber falls sogar auch die Einstellungsmöglichkeit direkt am Headset… werde dazu wohl mit Sennheiser noch Rücksprache halten. Wäre nämlich für mich ein K.O.-Kriterium aufgrund welchem bei mir ja das GSP370 bereits aus dem Rennen ist.
Vom Astro A50 bin ich’s auch gewohnt, auf’m Laptop diverse Sound-Einstellungen vorzunehmen und diese dann auf PS4 zu verwenden. Ist hoffentlich beim GSP670 ebenso möglich, aber wenn aufgrund Deiner Info nicht, muss die Sound-Qualität bei Standard-Setup auch auf PS4/PS5 bereits gut genug passen und Game/Chat-Volume muss einfach getrennt am HS regelbar sein.

P.S. betreffs Akku-Laufzeit mach ich mir beim GSP670 überhaupt keine Sorgen, auch nicht nach längerer Nutzungszeit. Im Bedarfsfall sind Garantie und Service bei Sennheiser einfach immer phänomenal gut und für mich eben auch ein sehr wichtiges Kaufargument.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von BavEagle
Marek

Game/Chat-Volume muss einfach getrennt am HS regelbar sein

So wie ich das verstehe, soll das beim 670 eben nicht an Konsolen gehen, warum auch immer. Könnte natürlich auch bedeuten, das man verschiedene Setups nur auf dem PC machen kann und die Spiel- und Chatlaustärke am HS auch auf Konsolen getrennt geregelt werden können.
Hatte Dein Astro Knöpfe, mit denen man verschiedene Presets abrufen konnte, die man vorher auf dem PC konfiguriert hat? So etwas sehe ich beim Sennheiser nicht. Könnte dann natürlich sein, dass Klangeinstellungen nur am PC möglich sind und auch nur dort verwendet werden können.
Mein SteelSeries hat verschiedene Klangmodi, die am HS abgerufen und an der Sendestation angezeigt werden.

Wie gesagt, ich bin auf nächste Woche gespannt.

BavEagle

Ja, meine beiden Astro A50 (Gen 2 und Gen 3) besitzen jeweils 3 Preset-Einstellungen, die man am PC einrichten und dann auch auf PS4 abrufen kann (3-Positionen-Schieberegler am HS).
Derartiges besitzt das GSP670 definitiv nicht. Auf PC kann man zwar Setups einrichten, vermutlich für Konsole dann eben nur ein Standard-Setup und dieses wird dann auf Konsole übernommen, soweit meine bisherige Vermutung.
Aufgrund Deiner Info bin ich mir da jetzt aber nicht mehr sicher. Ich hoffe, “Controlling the gamesound and partychat sound is a feature that is only featured and compatible with PC” bedeutet nur, daß das Setup nur am PC erfolgen kann. Ich könnte aber wie gesagt auch noch mit einem Werks-Setup auf Konsole leben solange dies klanglich wirklich gut ist.
Game/Chat-Lautstärke müssen und sollten aber per Regler am Headset einstellbar sein und kann ich mir auch nicht anders vorstellen. Dazu wie auch schon geschrieben mal bei Sennheiser anfragen, hat bei mir aber auch noch Zeit, da mir die neuen Konsolen so schnell nicht ins Haus kommen. Erstmal abwarten, was die wirklich und auch nach paar Monaten können bevor bei mir die Entscheidung weiterhin PlayStation oder doch Xbox fällt.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von BavEagle
Marek

Habe gestern mein SteelSeries H mit der PS 5 verbunden. Spiel- und Sprachchat sollten funktionieren; habe zwar noch keine Party probiert, konnte aber den Mikrofonpegel einstellen, müsste also gehen. Chatmix getrennt wird wahrscheinlich gehen gehen.
Der Klang ist nun schlechter als bei der PS 4, was vermutlich am fehlenden optischen Eingang liegt. Wird wohl ein neues Headset mit ausschließlich USB-Anschluss werden müssen.

BavEagle

Danke für die Info und hab heute sowohl mit Sennheiser als auch Epos telefoniert…

Erstmal die “schlechte” Nachricht, aber nur bedingt schlecht^^
Sennheiser hat das Joint-Venture mit Epos eingestellt, daher kein Support mehr für Epos Gaming-Headsets durch Sennheiser und voraussichtlich auch keine Beteiligung mehr bei Produktentwicklungen. Auch bei Sennheiser geht man aber von weiterhin herausragender Sound-Qualität auf Sennheiser-Niveau bei zukünftigen Epos Gaming-Headsets aus.

Nun die guten Nachrichten vom Epos Gaming-Kundenservice:
Kontakt war äußerst freundlich, hilfsbereit und kompetent, also Service weiterhin wie von Sennheiser gewohnt.
Dann zum GSP670…

  1. Das GSP670 ist PS5 kompatibel. Ob auch Series X kompatibel kann noch nicht 100%ig bestätigt werden.
  2. Setup und Feintuning sind nur am PC möglich, wird dann aber auf PS4/PS5 übernommen
  3. Game/Chat-Lautstärke ist auch auf Konsole am Headset einstellbar, aber nur betreffs Party-Chat/Game-Sound
  4. Ingame-Chat kann nur über Ingame-Menü eingestellt werden (sollte aber kein Problem sein, weil üblich und auch bei meinem Astro A50 nicht anders)
  5. Für normale Kopfgröße sitzt das GSP670 weder zu straff noch zu eng
  6. Im Bedarfsfall lässt sich der Tragekomfort mittels Einstellungsmöglichkeiten des Headsets verbessern, so daß es dann wirklich nicht mehr zu straff sitzt (vom Epos-Supporter ebenfalls verwendet und dank Einstellungen und Verwendung über einen gewissen Zeitraum nun sehr angenehmer Tragekomfort)

Also Alles bestens und laut Epos-Supporter gibt’s voraussichtlich vor Weihnachten auch noch ein Weihnachtsangebot für’s GSP670 direkt von Epos 😉 BTW Kundenrückläufer werden von Epos ebenso wie von Sennheiser nicht im normalen Shop sondern nur im Sale verkauft 😃

P.S. einer meiner Freunde verwendet jetzt das GSP602 für’s Gaming und ist absolut begeistert. Sound mehr als hervorragend, auch betreffs Chat und konnte selber nix Gegenteiliges bemerken (das GSP602 ist aber kabelgebunden). Hinsichtlich Tragekomfort hat er trotz Brillenträger absolut keine Probleme, das GSP602 saß anfangs etwas enger als gewohnte Headsets, aber nachdem er die Einstellungen exakt auf seinen Kopf angepasst und das Headset ein paar Tage verwendet hatte, empfindet er das Headset auch bei langen Sessions als sehr angenehm. Das GSP602 ist betreffs Design, Anpassungsmöglichkeiten und Komfort baugleich zum GSP670. Mein Freund meinte aber, das Anpassen an den eigenen Kopf sollte man schon mit Zeit und sorgsam machen damit’s wirklich richtig gut passt 😉 funktioniert aufgrund der sehr guten Einstellungsmöglichkeiten aber bestens 👍

Achja, der Epos-Supporter hat mir noch bestätigt, daß das GSP670 auch meine musikalischen Ansprüche garantiert zufriedenstellen wird. Soll heißen, wenn ich mal eben mein Gaming-Headset für Musik nutzen möchte (wie ab und an von meinen Sennheiser-Headsets an Denon-Receiver & Co. gewohnt), dann liefert das GSP670 auch audiophil sehr guten Klang 😃 natürlich nicht zu vergleichen mit Beyerdynamic, aber für Zwischendurch mehr als nur brauchbar 😉

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von BavEagle
Marek

Besten Dank für Deinen Bericht. Klingt alles super, zumal der Mix ja auch funktioniert.
Ich habe mir jetzt das SteelSeries 7 bestellt, war in Aktion und wurde mir von einem Freund empfohlen. Soll demnächst eintreffen. Wenn es mir nicht gefällt, dann schaue ich mir das GSP 670 auf jeden Fall an. 👍

TM510.online

Steelseries artics pro Wireless für ps4/5 oder PC

BavEagle

Erstmal Sorry für späte Antwort. Aber Danke für den Tipp und ja, die SteelSeries-Headsets sind wirklich gut 👍 aufgrund der Top-Beratung vom Epos-Support und mittlerweile so einigen realen Erfahrungsberichten von Spielern mit Epos-Headsets wird’s bei mir demnächst aber wohl das GSP 670 werden. Derweil ist das Astro A50 Gen3 noch mehr als ausreichend 😉😃

Tom

Nutze jetzt seit 4 Jahren das Logitech G933 Artemis Spectrum. Ich hatte es damals gekauft wegen dem austauschbaren Akku und weil es mir am meisten zugesagt hatte. Und es läuft nach wie vor gut mit dem ersten Akku (8-10Std Spielzeit, gleichzeitig Discord und Audiobot). Was mich nach der Zeit aber stört ist das Plastik. Es knarzt bei Bewegungen schon ganz schön. Zum spielen reicht es schon aber Musik höre ich doch lieber über kabelgebundene hochwertigere Kopfhörer (AKG, Sennheiser, usw.). Sollte es allerdings doch den Geist aufgeben würde ich zum beyerdynamic MMX 300 greifen aus Interesse. Denn wirklich hochwertige Headsets wo alles passt gibt es einfach nicht und wireless leider noch weniger.

Joey

Mein Tipp: anprobieren bevor kaufen.
Ich habe relativ große Segelohren und als ich mir das letzte mal ein Headset rausgesucht habe war nicht genug Platz. Für lange Gaming sessions war das ungeeignet. Musste es zurückgeben. Jetzt hab ich eins von Sennheiser. Das ist wirklich top.

Dwal1n

Die meisten Gaming Headsets sind leider überteuerter Müll. Den “Gaming” Zusatz lassen sich die Hersteller für alle Produkte fürstlich entlohnen. Wobei die Qualität meist minderwertig ist. Bei den sogenannten Gaming Headsets haben wir das Problem des Soundings. Diese Headsets werden oft im Bass Bereich stark angehoben, weil es dadurch in Spielen einfach fetter klingt und die Leute es geil finden. Das die Ortung dabei gnadenlos unter geht, wissen die meisten gar nicht. Die Hersteller versprechen durch virtuellen 7.1 Sound bessere Ortung, was aber nur Marketing blabla ist. Die beste Ortung bekommt man durch einfache neutral abgestimmte Studio Kopfhörer. Die qualitativ hochwertigste und günstigste Alternative bestehlt also aus einem Studio Kopfhörer plus Kopfhörerverstärker und Ansteck Mikro bzw. USB Standmikro. Funktioniert im übrigen auch mit Konsolen.

Aber nicht alle Gaming Headsets sind überteuerter Müll, nur die von den großen Herstellern wie Astro oder Razor. Es gibt durchaus günstige und brauchbare Gaming Headsets. Zum Beispiel das alte HyperX Cloud (ohne virtual 7.1 wie das Cloud II) und das QPad QH 85, welches hier noch nicht mal aufgeführt wurde. Das QH 85 ist sogar offen, wer lieber ein geschlossenes Headset sucht, kann zum QH 90 greifen 🙂

Wesker

Stimmt. Habe selber das HyperX Cloud. Bestes Preis-/ Leistungsverhältnis.

Divine

Wundert mich das kein Sennheiser dabei ist.
Meins liefert seit beinahe 10 Jahren perfekten Sound (input sowie output), genialen Tragekomfort und ist durch 2xiges Pad wechseln noch fast wie neu.

Mir kommt da nix anderes mehr auf den Kopf.

Divine

Das PC 350 👍

Wurde inzwischen wohl vom PC 360 abgelöst wovon es einige unterschiedliche Varianten gibt. (~120-250€)

Mein Junior benutzt das PC 360 GameOne seit ca 1.5 Jahren und es steht in Qualität nichts nach (nur die Samtpolster und dadurch weniger “Noisecanceling” wären für mich ein Minuspunkt im Vergleich zu meinem alten)

Nico

Also so ohrmuscheln wie das von turtle beach sind gewöhnungsbedürftig.

Und das das Headset von Steelseries arctic 7 bruchempfindlich ist, stimmt ja wohl so garnicht? ist ein bewegliches Mikrofon. und habe es seit über 2 Jahren und kein Problem damit.

Allgemein fehlt auch ein Pro bei Steelseries – alle Headsets haben einen Super Tragekomfort man kann es stunden aufhaben und merkt es nicht

Bodicore

Mein erstes Overear Gamingheadset das hat mir nach kürzester Zeit ein tolles Ekzem hinter den Ohren beschert an dem ich über Wochen viel Freude hatte.

Tip:

Ich organisiere mir ein zweites paar Earpads. Diese bekommt man beim Hersteller meist gratis wenn man den Support nett anfragt.
Danach einfach Klettverschluss aufnähen und auf dem Headset selber anleimen. Damit das wechseln einfach geht. (Geht dafür in einen Nähladen damit ihr Klettpads bekommt sie was taugen, die aus dem Supermarkt halten auf Dauer nicht stand)

Wenn man so viel zockt wie ich ist es durchaus von Vorteil die Pads täglich zu wechseln.

Ausserdem empfehle ich Headsets aus Metall dieser Chinesenplastik ist eher was für Leute die auf Krebs stehen 🤪
Das Hyper X in de Metallversion und kabelgebundenen kostet nur 80Euronen das kann ich auf jeden Fall empfehlen, auch meine Frau ist damit sehr zufrieden.

Doktor Pacman

Für PC: Beyerdynamic DT + ModMic! Es gibt nichts besseres! Und günstiger als das fertige Headset MMX 300

Nephalis

Seh ich auch so. Hab die DT990 Pro und ein Audio-Technica ATGM2. Das war meine letzte Wahl. Alle Headsets über 120€ haben total enttäuscht.

Meist waren die Kopfhörer gut und das Mic hat nach kurzem das Zeitliche gesegnet oder es war alles in allem enttäuschend.
Nachdem ich dann das dritte Creative Fatal1ty Headset (ca 30€ aber besser als bspw. ein 120€ Steelseries) in die Tonne treten konnte weil wieder mal das Mikro kaputt gegangen ist (bei allen dreien war es immer das Mikro das als erstes kaputt ging) hab ich dann nach einer Lösung gesucht, die einzelnen Komponenten separat zu kaufen und somit auch separat austauschen zu können.

Jetzt würde ich nichts anderes mehr wollen. Denn leider komme auch ich immer öfter zu dem Schluss, das “Gaming”-Produkte meist einfach bunt und schlecht sind.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von Nephalis
Namma

Habt ihr einen bequemlichkeits Tipp für Brillen Träger?
Ich habe aktuell das Klim Mantis, aber es drückt schon arg ohne Brille mit Brille geht’s kaum mehr wie eine Stunde ohne Schmerzen.

Die Polsterung ist auch nicht so doll glaub ich.

Namma

Neben der Bequemlichkeit ist es hauptsächlich guter und kräftiger Bass der mir sehr wichtig ist.
Mikro reicht durchnitt Hauptsache man versteht mich.
Meine Musik wenn ich denn welche höre ist auch meistens bass lastig.
Ansonsten eine gute Funktionalität und eventuell überlege ich zwegs wireless hs da ich mittlerweile doch auch wow usw eher neben an auf meinem TV spiele.

Oldboy

Ich nutze als Brillenträger das Beyerdynamic MMX300 und kann 6-8 Std ohne Beschwerden zocken, der Preis ist hoch, aber das Headset ist ihn wert!

Oldboy

Im Kern ist das MMX300 ein solider Allrounder! Ich nutze es zu 99% im Gaming Bereich. Da ich, durch mein Heimkino als auch meine Stereo Anlage, ein recht ausgeprägtes Gehör für guten Ton habe, kann ich deine Aussage, in Bezug auf den musikalischen Nutzen des MMX300 bestätigen.

Biggs

Astro A50

Jörn Hoffmann

Ganz nett aber leider zieht es gegen das MMX 300 den kürzeren!

Biggs

Fürs MMX 300 brauchts noch, soviel mir ist, zusätzliche Geräte auf der Ps4, wenns Surroundsound sein soll, und ist kabelgebunden, daher nicht vergleichbar.

Uxus

wie findest du das klim mantis sonst so? sind sound und mikro gut oder nur mittelmaß? habe mir überlegt es zu kaufen aber bin noch unentschlossen.

Namma

Es ist an sich sehr gut, überlege deshalb auch ob ich vorher selber noch nach polstere

Uxus

danke für die antwort

DDuck

Ich (ebenfalls Brillenträger) nutze als Kopfhörer den Superlux HD681 und habe damit gar keine Probleme. 6-7 Stunden gehen ohne Probleme. Habe die Lederpolster, die Stoffpolster sollen sogar nochmal ein wenig softer sein.

Joey

Ich bin Brillenträger mit Segelohren und hab auch schonmal ein Headset mit zu wenig Platz für die Ohren gekauft. Jetzt nutz ich ein Sennheiser, das sitzt gut.
Mein Tipp wäre: vorher anprobieren. Bei Saturn, Mediamarkt und der gleichen ist das möglich. Haben zwar nicht alle Modelle vor ort aber ich denke damit kommt man weiter.

Brezel

Vllt mal das Klim Puma anschauen. Mit Abstand das geilste Headset der letzten Jahre für mich. Vibriert bei Starken Bässen sogar und gibt dem ganzen nochmal das gewisse etwas.

Uxus

kann mich im moment zwischen klim puma und klim mantis nicht entscheiden.
wie ich verstanden habe ist der unterschied der, dass klim puma ein bass-vibrationsystem und ein elastisches kopfband-dingens hat. wenn das die einzigen verbesserungen sind weiß ich nicht ob es mir die 25€ mehr wert sind.
hast du eventuell auch das klim mantis gehabt und einen unterschied im sound bemerkt?

Brezel

Hatte beide und finde das Puma vom Klang her etwas besser, kann es alleine wegen dem Vibrationsystem nur empfehlen. Auch beim Musikhören kommt das mega Stark. Hatte mir mal den Dolby Atmos 7.1 Test runtergeladen, wenn es Donnert vibriert der Kopfhörer, das ist wirklich mega geil und man fühlt sich mittendrin.

Uxus

Ok hast mich überzeugt. Ich hol mir das Puma, danke 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

72
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x