Guild Wars 2: Die besten Klassen in PvE und PvP 2023

Guild Wars 2: Die besten Klassen in PvE und PvP 2023

Die besten Klassen für das Spieler gegen Spieler

Unsere Informationen fokussieren sich auf das Arena-PvP im Fünf-gegen-Fünf. Wir lassen an dieser Stelle die Zwei-gegen-Zwei-Arena und mögliche größere Spielerzahlen außen vor.

Die stärksten Builds in der Meta

Damit man im PvP erfolgreich unterwegs sein kann, hat man zwei Möglichkeiten. Man spielt ein Build, das viel Schaden verursacht, oder eins, mit dem man viel aushält.

  • Ganz oben in der Liste befindet sich derzeit der Elementarmagier mit der Spezialisierung “Tempest”. Dieses Build ist ideal für 1v1-Kämpfe oder um im Alleingang einen Eroberungspunkt gegen mehrere Feinde zu halten, bis Unterstützung da ist. Der Ele lässt sich auch mit der neuen Spezialisierung Catalyst spielen.
  • In einer ähnliche Richtung gehen auch der Mesmer als Chronomant und der Wächter ohne Elite-Spezialisierung, die beide sehr gut Punkte halten können.
  • Weitere starke Builds sind der Waldläufer als Umgezähmter mit viel Schaden und der Ingenieur als Scrapper für 1v1s.

Der Dauerbrenner im PvP

Seitdem es das PvP gibt, gibt es Diebe in der Meta. Der Grund dafür ist sein guter Schaden, seine unglaubliche Mobilität mit dem Kurzbogen und der Unsichtbarkeit, die im Kampf gegen andere Spieler sehr stark ist.

Aktuell kann man den Dieb auf drei Arten spielen:

  • Zum einen gibt es den klassischen Dolch/Pistole und Kurzbogen-Dieb, der versucht den gegnerischen Punkt zu neutralisieren und für ein +1 in kleineren Kämpfen zu sorgen.
  • Die andere Spielweise nutzt Schwert und Dolch und ist ebenfalls seit Release bekannt.
  • Das Scharfschützen-Build, welches zu Path of Fire mal beliebt war, befindet sich zwar nur noch im “Good”-Tier, ist aber immer noch spielbar.
gw2-draufgaenger4
Diebe sind seit Release des Spiels ständig in der Meta im PvP gewesen

Welche Klassen sind zu schwach im PvP?

In der aktuellen Meta können alle Klassen gespielt werden. Allerdings schwächelt der Widergänger etwas.

Die besten Klassen für das Welt gegen Welt

Im Welt gegen Welt müssen wir zwischen zwei Spielweisen unterscheiden. Es gibt das Roaming, in dem man direkte Duelle sucht, und das Zergen, bei dem man als Gruppe unterwegs ist.

Wer sind die besten Roamer?

Wenn ihr alleine durch das Welt gegen Welt streifen wollt, empfehlen sich besonders Diebe, Mesmer, Ingenieure und Krieger.

  • Beim Dieb spielt dabei zum einen die Mobilität eine Rolle und zum anderen der große Schaden aus der Unsichtbarkeit heraus. Dafür hat sich inzwischen wieder ein Build mit der Spezialisierung Scharfschütze mit dem Gewehr durchgesetzt. Es gibt aber auch Varianten als Draufgänger, in der ihr mit Dolch/Pistole und Kurzbogen und Schwert/Dolch und Kurzbogen spielt.
  • Der nächste gute Roamer ist der Mesmer als Illusionist.
  • Gut spielbar sind außerdem der Elementarmagier als Catalyst, der Nekromant als Harbinger und der Ingenieur als Scrapper.
GW2-Thief

Support ist das Wichtigste im Zerg

Das Gruppenspiel im Welt gegen Welt setzt komplett auf das Thema Gruppen-Unterstützung. So stehen hier Builds wie der Support-Aufwiegler, der Pestbringer und der Bannbrecher im Fokus. In dieser Aufzählung tauchen also vor allem Path of Fire Spezialisierungen auf. Grund dafür ist die Designidee hinter den Builds:

  • Der Wächter als Firebrand sorgt mit seinen Mantras und den Folianten für Heilung, was auch schon im Arena-PvP sehr stark war.
  • Der Krieger als Bannbrecher kann eine Kuppel erzeugen, die für 10 Sekunden gegnerische Projektile zerstört und ihnen alle Segen nimmt.
  • Der Nekromant bringt mit dem Pestbringer Barriere für Verbündete und große AoE-Felder für den Gegner.
  • Der Ingenieur nutzt als Schrotter Medi-Kits und Elixier-Kanone, um Verbündete zu heilen.
  • Der Mesmer kann als Chronomant ebenfalls für Support sorgen.
Wächter bei Guild Wars 2
Die beste Unterstützung im Welt gegen Welt bietet der Wächter als Aufwiegler

Was ist im Zerg nicht gern gesehen?

Der Waldläufer hat aufgrund einiger sehr stumpfer Spielweisen allgemein einen schwierigen Stand in der Community. Im Roaming ist er in Ordnung, in Zergs hingegen darf er nur als Druide mit.

Auch der Dieb ist im Zerg nicht so stark, wie im Alleingang. Sie ist aktuell die unbeliebteste Klasse in einer großen Gruppe.

Für das WvW sind übrigens große Änderungen geplant:

MMORPG Guild Wars 2 ändert uralten PvP-Modus, Spieler loben: „Dafür komme ich zurück“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
67
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Damian

Ich habe so oft versucht GW2 zu mögen und habe sogar bisher alle Addons gekauft, bin aber nie über Stufe 40 beim Leveln hinausgekommen. Bin auch noch nie in einem MMO so oft gestorben, was natürlich Einfluss auf den Spaß hat.
Abgesehen davon mag ich die Inszenierung der Quests so gar nicht, ebenso finde ich die Herzchen in den Gebieten so extrem unpersönlich und generisch, ebenso wie die NPC’s oder die Mobs, die alle völlig geklont aussehen.
Irgendwie schade, weil ich zu WoW und ESO dringend eine (westliche!) Themepark-MMO-Alternative brauchen könnte…

Uuuuund EVE 😛

Mandario

Ich habe auch zig anläufe gebraucht. Wenn man dem Game ne Chance gibt, kann es sogar Spaß machen. Aber lange ging es nicht. Die kämpfe fühlen sich so komisch an. Skills spamen und rumrollen. WvW fand ich auch merkwürdig. Man muss immer mit dem Commander kuscheln. Ein Kampf wird gefühlt auf 4m2 ausgefochten. Wer sich entfernt stirbt. Dann auch diese Aktionen wenn man einen überstarken Gegner sieht, Portet man weg. Das ist wohl wegen der möglichen Punkte die man verlieren kann. Ich werde nicht warm.

Dennis Finn Schendel

“Die Probleme im PvP von Guild Wars 2 liegen nicht im Balancing, sondern eher im Bereich der Spielerzahlen und der Belohnungen.”

Ja nee ist klar…sind die nicht wegen zu viel CC und schlechtem Balancing aus der ESL rausgeflogen?

Ich sag nur One-Shot Builds und irgendwie widersprichst du dir da ja auch selbst, wenn man in den höheren Ligen einfach 2 ganze Klassen in die Tonne kloppen kann.

Vielleicht sind die Spielerzahlen im PvP nicht nur wegen dem verbesserungswürdigem Balancing so gering, sondern auch weil seit 6 Jahren im Prinzip nur der Conquest-Modus (Bezwingung) gespielt wird. Conquest, Conquest und nochmal Conquest bis es einem zu den Ohren, zur Nase und zum Hals raushängt.
Wie wäre es denn mal mit einem Deathmatch-Modus oder Capture the Flag?!

Hengeko

Den PvE Beitrag fand ich ganz gut bis auf die Aussage mit “Elementarmagier ist der beste Schadensmacher” , was in Raids, wie dort erwähnt, leider schon seit etwas längerer Zeit nicht mehr stimmt. Am Golem ja da steht er ganz gut im wirklichen Boss gibt es leider nur noch einen, wo er wirklich effektiv ist (Festenkonstruckt). Der Dieb ist derzeit die beste Schadensklasse, da sie auch sehr leicht zu spielen ist und Fehler verzeit.

Mit freundlichen Grüßen
LN Hengeko

Pliszcen Hakoke

Welche Belohnungen bekommt man denn im Raid? Es gibt in dem Spiel ja keine typische Itemspirale… also warum geht man in da in die Raids?

p.s. cool das Sputti hier ist! Hab ich früher immer gehört / gesehen als ich noch GW2 gezockt habe 🙂

Alexander Leitsch

Neue aufgestiegene Rüstung, spezifische Skins, Miniaturen, Gold, Erfolgspunkte und natürlich die Herausforderung an sich =)

Pliszcen Hakoke

Ok, Danke 🙂 Jetzt hab ich wieder bock auf GW2 bekommen… ich glaube ich kuck mal wieder ein wenn ich Zeit finde.

Micro_Cuts

Nette Übersicht für Neueinsteiger! Jedoch muss nochmal ganz klar erwähnt werden, dass diese Meta Build und Zusammenstellung in den Raids nicht notwendig sind!
Es gibt ein Haufen Gruppen die bewiesen haben, dass die Raids praktisch mit allen möglichen Zusammenstellungen bestreitbar sind (ausgenommen ein paar wenige Bosse wo man die ein oder andere Klasse braucht).

Mein Tipp: Sucht euch einfach eine nette Gilde da werdet ihr auch nicht von den Random Raidern in irgendwelche Rollen gezwungen.

Alexander Leitsch

Klar ist es möglich, aber es macht es unnötig schwerer. Und wer eh Anfänger ist und wer eh Probleme hat, der sollte vielleicht nicht mit dem schwereren Weg anfangen^^

DrS Idlev

Die DPS-Klassen für Raids und Fraktale scheinen etwas überholt. Es wird offensichtlich nur nach dem Golem-Werten gegangen, welche sich nicht direkt auf ein Raid-Szenario übertragen lassen.
So ist der Dieb Top-DPS an vielen Bossen mit einer der beiden Elite-Spezialisierungen. Zudem ist Mirage(Mesmer) derzeit die mit Abstand beste Klasse an einigen Bossen. Auch der Power-Seelenwandler ist sehr stark, aber wird in Raids oft durch den Dieb oder Holo in seiner Rolle geschlagen. In den Fraktalen ist er jedoch extrem stark, besonders wenn man eine Komposition läuft, die auf einen Druiden verzichtet.
Ele ist meines Wissens lediglich am Festenkonstrukt die stärkste Klasse. An anderen Bossen kann er auch viel Schaden machen, doch sorgen oft die schwere Rota, die hohe Anforderung an CC und andere Eigenschaften dafür, dass andere Klassen besser sind. Nicht (nur) weil sie theoretisch den höheren Schaden verursachen, doch eher weil sie besser mit den Mechaniken des Bosses umgehen können. Dies ist einer der Gründe, weshalb SC den Holo bei dem Großteil der Bosse vorschlägt.

Oliver Floßdorf

Hallo zusammen. Ich habe mal eine oberflächigere Frage.Habe vor Jahren Guild Wars 2 gespielt. Mir fehlte da, das es klare Aufgaben gab, wie eiben Tank, DD, und Heiler. Ist das jetzt so? Das ich gezielt einen Heiler spielen kann? Zum Beispiel als Wächter?

Lieben Gruß und vielen Dank

Alexander Leitsch

In Raids und im PvP/WvW, Ja einigermaßen. Es wird jedoch nicht über das Interface geheilt, sondern zum Beispiel in AoE-Fertigkeiten oder in einem Bereich vor dir. Es ist also schon etwas anders, als in anderen MMORPGs

N0ma

Klassen-Tips sind natürlich immer schwierig, da sie von de persönlichen Spielweise abhängen. Ich würde für PvE am ehesten den Wächter empfehlen, da er sehr viel aushält, leicht zu spielen ist, Heilfertigkeiten mitbringt, sowie guten Gruppensupport leisten kann.

Den Nekro würde ich nicht empfehlen, da er mit leichter Rüstung eher wenig aushält und eher schwerer zu spielen ist. Die Pets waren zu meiner Zeit eher für den Eimer, kann zwar sein dass sich da was geändert hat , glaub ich aber eher nicht. (Kein Vergleich zum GW1 Nekro)

Malfrador

Der WvW-Teil ist jetzt für mich als langjährigen WvW und GvG-Spieler nicht sonderlich detailliert, jedoch auf jeden Fall korrekt. Hinzufügen würde ich nur noch das der Engineer auch auf Heal/Condiclean gespielt werden kann und als solcher im Zerg durchaus gern gesehen ist. Dieb wiederum oft eher weniger, zumindest da sich der Artikel an neue Spieler richtet und ein unerfahrener Dieb kaum hilfreich ist.
Für WvW-Zerg-Builds empfiehlt sich builds.vabbi.eu, dort finden sich alle Meta-Builds mit Gameplay-Erklärungen. Ist auch die Buildseite, die von fast allen europäischen (und den meisten Deutschen) Servern verlinkt wird. Da fürs PvE auch Snow Crows verlinkt wurde, kann man das eventuell hinzufügen.

Und die Kuppel des Kriegers wirkt nur noch 5 statt 10 Sekunden.

Corbenian

Eine sehr schöne Übersicht für Leute, die überlegen, wieder anzufangen oder eben neu anfangen und sich orientieren möchten.

Ich weiß natürlich nicht, inwieweit die Liste korrekt ist. Aber verschiedene Meinungen gibt es ja immer. Immerhin klingt es aber schlüssig.

Kaito Watanabe

Also wenn man auf Vaabi den besten WvW Server hört, dann erzählen die was anderes

ModernNikolaus

In meinen Augen steht im Artikel nichts Falsches. Natürlich fehlen die ganzen Details. Wenn ich da an Klassenschulungen denke, die pro Klasse oft 1 – 2 Stunden gehen, kann der WvW Abschnitt im Artikel mit 2 – 3 Sätzen dem nicht gerecht werden. Jedoch ist der Beitrag für Anfänger und Einsteiger gedacht und da ist es schon ein großer Gewinn, vor allem für deutsche Server, wenn sie nicht mit Waldis oder Dieben den Zerg begleiten.

Roaming ist immer so eine Sache. Ich roame mit fast allen Klassen, spiele das Spiel aber auch seit Release und kenne daher die ganzen Builds, meine “Kontergegner” und kann Situationen besser einschätzen. Für Anfänger eignet sich vor allem der Krieger, da der durch seine ganzen passiven Traits viele Fehler verzeiht. Dieb und Mesmer hingegen sind schwerer – sie sind zwar mobil, aber halten weniger aus, da muss jeder für sich rausfinden ob er damit zurechtkommt oder nicht. Da würde ich sogar eher den Waldläufer bzw. Dudu empfehlen oder den Wächter/Drachenjäger. Aber ist auch immer eine Frage was man beim Roamen machen will. Nur Lager einnehme und Dollys farmen? Dann geht das mit jeder Klasse, je nach Spielpraxis. Eher Unterzahlkämpfe suchen? Als Anfänger eh schon schwer, da ist dann sicherlich der Krieger oder Drachenjäger gut geeignet oder eine mobile Klasse, die jedoch nicht so viel aushalten und entsprechende Reaktionszeit benötigen. Will man Duelle? In der Regel hat man dann bereits genug PvP/Roaming Erfahrung oder lernt es eben auf die harte Tour. Will man mit Freunden durchs WvW roamen/ziehen? Dann kann man ein passendes Gruppensetup aufbauen. Also lässt sich alles nicht so einfach beantworten.

Aber im Gesamten finde ich den Artikel hilfreich. Alles weitere lernt man ingame sei es durch Schulungen, Gilde oder eben learning by doing.

N0ma

Vielleicht ists dir nicht aufgefallen, aber in deinem langen Beitrag stehen hauptsächlich Selbstverständlichkeiten ;). Jedenfalls keine Tips die über den Artikel hinausgehen.

hcp

WSR ist zur Zeit der beste WvW Server.

Malfrador

Bin mir Recht sicher daß das ziemlich exakt das ist, was jeder erfahrene Vabbi-Spieler in einen Guide für Newbies schreiben würde. Nicht detailliert, klar, aber ansonsten ist das super.

ModernNikolaus

Glaube einzelne Vaabi Spieler sind noch von der letzten WSR Begegnung traumatisiert und zweifeln nun an der gängigen Meta :,D 😛

Ansonsten einfach mal auf die ez (Vaabi Gilde) Homepage schauen. Ist ein guter Anfang.

https://builds.vabbi.eu/gui

https://builds.vabbi.eu/bui… (ist aber nicht aktualisiert.)

Kaito Watanabe

Vaabi sieht Diebe im WvW zb als komplett nutzlos den Ingenieur aber nicht, ist im Beitrag anders

Nirraven

Woher bezieht ihr eure Meinungen? Auf diversen Metaseiten siehts nämlich extrem anders aus, und wenn man so wie ich sich nicht besonders auskennt, weiß man jetzt nicht was stimmt 🙂

Alexander Leitsch

Auf welchen Meta-Seiten sieht was denn anders aus? Die Snow Crows definieren die Raid-Meta und darauf beziehen wir uns. Mit denen mache ich auch regelmäßig die Balance-Podcasts.

Das PvP beruht auf eigener Erfahrung aus der Platin-Liga + Meta-Battle.

Die WvW-Informationen kommen von der Leitung eines WvW-Servers, wobei nur die für den Zerg. Die Roamer-Builds stammen von Meta-Battle

Nirraven

https://metabattle.com/wiki

Is halt das erste was mir google reingedrückt hat, vielleicht nicht die beste Quelle, aber ich spiel im Moment eh nicht mehr aktiv.

N0ma

Es gibt verschiedene Sichtweisen, je nachdem was man spielt. Zb ist Raid PvE was anderes als Openworld PvE, usw…
Wenn du einen Tip haben willst schreib am besten mal auf was du spielen willst.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

28
0
Sag uns Deine Meinungx