Nach scharfer Fankritik: ArcheAge verspricht Wende

Das Sandpark-MMO ArcheAge ist nach einem Jahr in einer Vertrauenskrise. Man sichert zu, dass man darum weiß und dagegen etwas unternehmen will.

Vertrauens-Krise bei ArcheAge

Im ArcheAge-Forum hat ein Fan einen großen Beitrag veröffentlicht, in dem er den Status Quo von ArcheAge bespricht. Seine These: Die meisten Leuten sähen ArcheAge als ein fantastisches Spiel, das von Trion Worlds mies betreut werde und einen überaus gierigen Cash-Shop habe.

Das schade dem Ruf von Trion Worlds massiv. Auch bei neuen Spielen wie Trove oder Devilian tauche immer wieder ArcheAge als mahnendes Beispiel auf, wie Trion Worlds mit Kunden umgehe. Viele Spieler sähen Trion Worlds als ein geldgieriges Unternehmen, dem es nur um die Kohle der Spieler gehe.

ArcheAge Ship Battle 2
ArcheAge unter Beschuss.

Fan analysiert Problem: Trion Worlds zu gierig

Neben Bots und Hacks sieht der Fan die gröbsten Schwierigkeiten von ArcheAge:

  • im Cash-Shop mit den Archeum-Boxen
  • dass es bestimmte Regrade-Steine nur im Shop gibt
  • und in der „Normierung“, die einige seltene Items verschlechtert hat, um, seiner Ansicht nach, die Attraktivität von Cash-Shop-Items zu steigern.

Der Nutzer stellte Ideen vor, wie Trion Worlds den Cash-Shop und bestimmte Regrade-Mechaniken entschärfen und das Vertrauen der Nutzer zurückgewinnen sollte. Die Vorschläge laufen darauf hinaus, den Cash-Shop zu entwerten und dafür den Loyalitäts-Store zu stärken, indem man wichtige Items aus dem Cash-Store für Loyalitätspunkte zugänglich macht. Außerdem sollen die Items im Loyalitäts-Store deutlich billiger werden.

ArcheAge Glider Escape

Diese Änderungen schlägt der Fan vor

Für den Loyalitäts-Store sollen Patrone und Nicht-Patrone regelmäßig Punkte erhalten und so können sie sich dann etwa nach 3 Tagen (Patrone) oder nach 10 Tagen (Nicht-Patrone) eine der Archeum-Boxen kaufen, die aus dem Cash-Store in den Loyalitäts-Laden wandern.

Laut dem Nutzer verdiene Trion Worlds genug Geld durch die Patrone und sollte beim Cash-Shop locker lassen.

Der Thread hat viel Aufmerksamkeit erregt, übers Wochenende wurde er mehr als 20.000mal aufgerufen und erhielte über 200 Kommentare. In 2014 wäre das noch nichts Besonderes gewesen, in 2015 und nach einem heftigen Spielerschwund reicht das zu einem der meistgelesenen Posts des Jahres.

ArcheAge: Gefängnis

Trion Worlds hat im Juli mehr Bots gebannt als je zuvor

Trion Worlds reagierte auf den Thread. Die Community Managerin Seraphina Brennan sagte, das Team habe den Post sofort gesehen, als er erschienen ist und man stimmt in vielen Punkt zu. Man habe aber keine Zeitmaschine, um in die Vergangenheit zu reisen, und Fehler gar nicht erst zu begehen. Man könne nur aus den Fehlern lerne.

Seit der neue Producer Merv Lee Kwai das Ruder übernommen habe, tue man viel dafür, Feedback der Spieler zu berücksichtigen und werde das weiter tun. So will man weiter scharf gegen Bots und Hacks vorgehen. Die Bemühungen hat man noch einmal verstärkt.

Der Juli war der Monat in der Geschichte von ArcheAge, in der am meisten Bots gebannt und das meiste Gold aus dem Spiel entfernt wurde. Das liege zum einen anderen daran, dass sich nun mehr Personal darum kümmert, zum anderen hätten die Nutzer ihre Liebe zum Melden von Bots wiederentdeckt.

ArcheAge

… und will bei den kostspieligen Items großzügiger sein

Auch was die Kritik an den Zufalls-Mechaniken bei den Items angeht, stimmt man zu. Im August werde ein Patch kommen, der einige seltene Items den Spielern deutlich leichter zugänglich macht.

So sollen Spieler leichter Black Pearls erhalten, der Fusciafin soll häufiger droppen, ebenso wie Haunted Chests und die Auroria Cloaks und vieles mehr.

ArcheAge-Fusciafin

Trennt sich ArcheAge vom Upgrade-Failure-System?

Außerdem stellt man Veränderung beim Re-Graden und Re-Gemmen von Items in Aussicht in Aussicht, den umstrittenen Upgrade-Mechanismen von ArcheAge.

In der Zukunft will man die „Upgrade-Failure“-Systeme abschwächen oder ganz entfernen und durch lineare Progression ersetzen. Es solle immer mehrere Wege geben, ein Item zu erhalten.

Mit „Upgrade-Failure“ sind Systeme gemeint, bei denen man nur eine Chance hat, ein bestimmtes Item zu stärken. Geht das schief, sind die oft aufwendig beschafften Ressourcen dahin. Der Spieler hat „Pech gehabt“, ein in Asien verbreitetes Spiel-System, das sich im westlichen Design nicht oder nur sehr selten wiederfindet.


Vor einigen Wochen hatte der Producer Merv Lee Kwai bereits ein goldenes Zeitalter von ArcheAge in 2015 angekündigt.

Quelle(n): Eingangs-Post ArcheAge, MO, Antwort von Trion Worlds
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Boreal

Die sollten sich erst mal darauf
beschränken den Patch 2.0 schnellstmöglich aufzuspielen. Der wird das
Spiel gravierend zum guten verändern. Ein paar Änderungen die kommen
haben mich fast zu tränen gerührt…

Varoz

Erzähl mal was sich ändert

Bodicore

Netter versuch wieder ein paar zahler an Land zu ziehen… In meinem Land kennt man solche Strategien zur genüge…

Nomad

Von den schwachsinnigen LPs redet hier keiner, das war für mich damals eines der nervigsten Faktoren, neben vielen anderen. Dazu diese grauenhafte Menge an Gankern. Dafür kann Trion/XL nur insofern etwas, als dass das Spieldesgin sowas ermöglicht. Durch geeignete Mechaniken kann man sowas verhindern. Und das ist insgesamt das Problem. Das Spiel hat viele interessante und gute Ansätze. Nur die endgültige Umsetzung ist teilweise so stümperhaft, dass es mit flauen Versprechungen nicht getan ist.
Man müsste das Spiel vom Markt nehmen, überarbeiten und dann mit einer neuen, sinnollen und durchdachten Konfiguration neu starten. Andere haben das auch mit Erfolg gemacht.
Ansonsten bleibt es uns in gewohnter Weise als „großes Kino“ in den Berichten erhalten.

Mathias

Also ich verstehe diese ganzen „Probleme“ einfach so ganz und gar nicht.

Ich spiele auf Aier also einem Server der nicht von der Merge betroffen ist.

Probleme mit Land?

Sicher mag es dies Vereinzelt geben gerade die „Käse-Gebiete“ sind voll – Jedoch ist seh ich oft genug Gebäude/Farmen die zum Verkauf angeboten werden.

Wir, meine Frau und Ich hatten aber wirklich noch keine Landprobleme.
Wir sind beides Gründer und haben Stück für Stück unser „Land“ erbaut.

Wir besitzen mittlerweile zusammen 8x 24 Farmen sowie jeweils ein 28er Haus.

Sprich Pro Acc 5 Grundstücke. Dank der neuen Farmen die von erhörter Steuer befreit sind also gar kein Problem.

Wenn ein Echter Neuling in der Gilde auftaucht und Land benötigt wird welches Gekauft und fertig. Das Land geht nach 6-8 Wochen Probezeit in seinen Besitz über fertig. Wir sind eine kleine Gilde von 12 Aktiven Spielern und die meisten kennen sich auch RL aus anderen Spielen etc…

Immer mal wieder sind Leute weg und wir hatten mehr Land. Teilweise hatten wir so viel das wir nur noch Kiefern angebaut hatten damit wir mit den Arbeitspunkten hin kamen. All diese Probleme gibt es Heute nicht mehr.

Pro Tag machen wir ca 2000-2500 Gold dank Alchemie.

Wir wissen mittlerweile nicht mehr wohin mit dem Vermögen und das obwohl wir außer dem großen Founderpack(150€) und einmal ein 3 Monatsabo nichts investiert haben in das Spiel.

Leute was ich nicht verstehe: Archeage macht so vieles richtig und gut.
Warum muss man immer auf die „kleinen negativen Dinge“ Zeigen?
Ebenso ist es auch hier mit der Berichterstattung. Diese ist m.e sehr minimalistisch gehalten wenn ich mir hier mal andere Spiele ansehe.

Desweiteren muss ich jetzt mal echt sagen nervt es mich immer Pay2Win zu lesen.
Pay2Win wäre es wenn man die Ultimative Waffe nur für Cash bekommen kann wie es in „Echten“ p2w Games der Fall ist.

Was sicher keinem gefällt sind die RNG Boxen. Wir haben auch mal einige Apex investiert und Boxen gekauft in denen wirklich nur Müll war.

Viele hier Negativ aufgeführte Dinge haben wir nicht mitbekommen. Beispiel Skill-Queue. Wartezeiten beim Serverbetreten in der Anfangsphase etc. Verkürzte Events…

Seht aber doch mal wie sich das Spiel Entwickelt hat:

Es gab soooo oft Entschädigungen , Gratis Spielzeit, Arbeiterlöhne oder einen gratis Flipper!
Man kommt jetzt leichter den je an Ausrüstung da es mehr Archeum gibt und man auf den „kleineren“ Stufen keinen Skill mehr benötigt um Items herzustellen.
Holz war viel zu teuer – Jetzt gibt es Bäume die auf einen Schlag 1000 Holz geben
Bei anderen Ressourcen ist es ebenso zb. der neue Mienenturm (Name vergessen)
Die Vogelscheuchen Quests sind mittlerweile viel Leichter! Es ist auch eine weniger wie vorher.
Es gibt mittlerweile auch ein sehr schönes Tutorial.
Es gibt einen „Probe Klipper“ den man gut nutzen kann um seine 16er Farm zu holen
Es gibt die Möglichkeit sich Schiffe zu erarbeiten (Fischerboot) anstatt es zu kaufen
Das Aufwertungs System ist viel leichter geworden.
Keiner muss heute noch Stundenlang nach Hasla für eine Waffe
Man muss nachts nicht mehr an den Puppen rumhauen bzw hoffen im Gericht einen Platz zu finden etc.
Schriftrollen der xxx Hochstuffung bekommt man heut hinterher geworfen!

Es wird immer Freundlicher für Einsteiger. (All die dinge geraten gerne in Vergessenheit)

Das große Hauptproblem was ich sehe ist der Zusammenhalt. Jeder will für sich das Ideale und das bereits gestern. Wir haben uns alles über fast ein Jahr erarbeitet und waren über jeden noch so kleinen Fortschritt glücklich.
Mittlerweile haben wir die für uns wichtigen Berufe wie Alchemie , Landwirtschaft , Sammeln , Holz und die Viehzucht weit über der 100k grenze und fragen uns wirklich wo die Probleme sind.

Und mal ganz Ehrlich was Braucht man den aus dem Itemshop?

Noch ein Mount? Noch ein Kostüm? Noch einen Gleiter?
Alles ist auch im Auktionshaus erhältlich oder Alternativen sind herstellbar. Bzw über Treuepunkte erhältlich.

Es braucht halt nur ein wenig ZEIT!
Und für ein MMORPG ist ein Jahr nun keine Lange Zeit.

Schaut Euch nur mal die Großen Urgesteine des Gernres an die heute noch gut Laufen: D4O, Anarchy Online etc… Ein spiel Wächst mit seiner Community und gerade diese wird immer „jünger“ und m.e. nimmt sich heute keiner mehr die Zeit.

Wie oft lese ich ich zahle keinen Cent für ein Gratis Spiel? Was meint Ihr was so ein Spiel in der Herstellung + Personal kostet? Wer bei gesundem Menschenverstand kann davon ausgehen das es „wirklich“ nichts kostet? Man darf in das Spiel reinschnuppern. Früher gab es dafür ab und an mal ein Gratiswochenende oder Buddycodes…

Und wer darüber jammert das man den Patron für Housing etc benötigt soll sich doch mal ausrechnen wie viel er als Gegenleistung bekommt. Ein 3D Film mit Überlänge + Snack zb. oder einen Monat Spielspass.

Dies ist unsere Meinung- Danke fürs Lesen!

Gerd Schuhmann

Ebenso ist es auch hier mit der Berichterstattung. Diese ist m.e sehr minimalistisch gehalten wenn ich mir hier mal andere Spiele ansehe.

Die Berichterstattung über ArcheAge auf unserer Seite ist, soweit ich das beobachten kann, die ausführlichste bei MMO-Seiten überhaupt, nicht nur Deutschlandweit, sondern das geht auch weit über das hinaus, was die US-Seiten noch über ArcheAge bringen. Deren Berichterstattung beschränkt sich normalerweise auf 4 Zeilen und einen Link zur Pressemeldung.

Wenn man bei Google News nach „ArcheAge“ schaut, zeigt das alle deutschsprachigen Webseiten an, die bei Google News (also News-Seiten) sind und die im letzten Monat eine News zu ArcheAge hatten.

7 News mein-mmo.
Eine einzige deutschsprachige News von einer anderen Seite.
Die anderen sind alle ausgestiegen.

Die Gründe, warum alle anderen Seiten ausgestiegen sind, kannst du in dem Brief des Fans da oben nachlesen.

7 News in einem Monat zu ArcheAge ist extrem viel für den Titel aktuell. Das ist mit Sicherheit auch keine Frequenz, die wir beibehalten.

Gerade wenn die Resonanz dann so ausfällt, dass die einen sagen „Was bringt Ihr überhaupt noch was über die Spiele?“ und die anderen finden, wir stellen es zu schlecht da.

Zu deiner flmmenden Verteidigung zu ArcheAge: Es ist ein Spiel, das meiner Ansicht nach vier Nischen gut bedient. Das ist zum einen wirklich so eine Zweitjob-Nische „Ich baue mir hier meine Existenz auf, ich farme und crafte und crafte und farme und habe einen täglichen Takt, ich erreiche hier was gegen alle Widerstände und auch wenn es langweilig wird“, dann wirklich für Hardcore-Gilden, die gemeinsam was erreichen können; zum dritten für MMO-Händler, die mit den Items Euros verdienen wollen – und die 4. sind wohl Wale, die mit Geldeinsatz ihre Leistung in einem Spiel erhöhen wollen und da auch gerne bereit sind, Geld auszugeben.

Das ist auch, aus meiner Sicht, nichts Schlimmes, wenn man zu einer dieser Nischen gehört.Aber soooo viele sind das nicht, dass sich da eine Berichterstattung über ArcheAge in dem Umfang lohnen würde, wie wir das noch im September/Oktober gemacht haben.

Das erlebte das Spiel einen Hype, extremen Zulauf von Neugierigen, von Free2Play-Fans, von Gelegenheitsspielern, von Sandbox/PvP-Freunden.

Den Hype haben nicht wir beendet oder irgendjemand sonst. Sondern das war Trion Worlds schon ganz alleine (zusammen mit XLGames). Und das wissen die auch und das geben sie zu und jetzt versuchen sie das wieder gut zu machen.

Darum geht’s in dem Artikel. Deshalb arbeitet von den Figuren mit Außendarstellung auch keiner mehr an ArcheAge. Weil die einen Neuanfang wollen.

Zu der Sache: Wir stellen ArcheAge negativ da. Finde ich nicht. Wir haben sowohl das Gute, wie auch das Schlechte von ArcheAge beleuchtet. Und in den allermeisten Artikeln haben wir ohne Wertung einfach darüber berichtet, was passiert.

So wie wir das bei anderen Spielen auch machen und so wie wir das in der Zukunft auch machen wollen. Und wenn bei einem Spiel das Negative eindeutig überwiegt, dann fällt unsere Berichterstattung auch entsprechend aus.

derdon

Ich muss auch sagen das mein-mmo die einzigen sind die noch über AA schreiben (mal von Fanforen abgesehen).
Und ich habe noch keine so „neutrale“ Berichterstattung gesehen.

Ich denke auch das AA eine Nische bedient und das wird auch so bleiben (werden bestimmt noch mehr Server zusammengelegt).

Was aber in AA extrem stört ist der RNG-Faktor. Wenn alles nur auf Glück basiert, was wohl in Asien kein Problem ist, finde ich es extrem nervig.
Dazu kommt meiner Meinung nach noch das man fast zwingend 2 Acc spielen muss.
Die p2w Diskussion ist leider zum umfangreich aber für 100 € gibt es sehr schöne Waffen.

Hillfigger

Ich spiele das Spiel jetzt seit über einem halben Jahr nicht mehr, aber irgendwie habe ich wieder Lust, aber auch nicht.
Ich habe auf NA – Salphira gespielt und dort auch einige Euros gelassen. Da ich aber aufgrund der Latenz weiß, dass sich für mich Kämpfe nicht wirklich lohnen, und denen ich aufgrund meiner abwechslungsreichen Spielweise ungern auslassen möchte, mir unsicher bin auf einem EU Server neu anzufangen.
Und da ich dann alleine wäre, sowie im Hinterkopf habe dass ich auf einem anderen Server so viel mehr Gegenstände besitze die ich mir bei einem eventuellen Neustart erneut erlangen müsste, wäre es natürlich gut auf einem frischeren Server mit netten Leuten zu beginnen…
Vielleicht liest du, Mathias, das ja und kannst mich mal kontaktieren, wie es bei euch so ausschaut.
Skype: crazyrac3r Steam: Hillfigger (mit „Sägemann“-Bild)

Comp4ny

ArcheAge ist an sich ein tolles Spiel, und ich habe es gerne gespielt. Aber viele Punkte die auch genannt wurden lösten bei mir auch den Absprung aus, gerade wegen den teuren Preisen und des gewissen Pay2Win.

Ich bin gespannt wie es sich weiter entwickelt, und dann schau ich mal wieder rein.

m_coaster

Ich würds gerne spielen, aber ich fand es zu nervig wie alles zugebaut war – ist das immer noch so? Wir hatten in einer kleinen Gruppe von feierabend Spieler keine Chance ein Stück Land zu ergattern. Da war dann irgendwann schluss…

derdon

es war zeitweise so leer das überall 1000GS Häuser stehen, jetzt ist wieder sehr viel voll (Kyprosa zumindest) in Windschliff sollte aber immer etwas zu finden sein

Varoz

Ich bin gespannt wann und ob die angesprochenen Sachen umgesetzt werden, sollte es wirklich so kommen geb ich Archeage nochmal eine Chance.
Ich persönlich halte das alles aber nur für heiße Luft, schließlich muß man die Kuh noch melken solange es geht.

Archeage ist das für mich beste MMO neben WoW und hoffe das es doch noch die Kurze kriegt und auf das angesprochene goldene Zeitalter zusteuert.

Varoz

Kurve >.<

Xenomurphy

Sorry, aber „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht …“. Trion hat aber nicht nur einmal, sondern etliche Male seine Kunden belogen.

Das gerade aktuelle Beispiel ist der Servermerge, von Trion freundlich als „Evolution“ bezeichnet. Die versprochenen Details zum Merge bleibt Trion den Spielern seit Wochen schuldig, Fragen im Forum werden mittlerweile komplett ignoriert. Zumindest gibt Trion zu, dem durch den Merge entstehenden Botaufkommen beim Landrush womöglich nichts entgegen setzen zu können.
Warum auch?
Bots sind doch das Beste, was Trion passieren kann. Nur dadurch werden die Spieler gezwungen, die durch Bots okkupierten Landstriche für Unsummen von Echtgeld in Form von Apex wieder zurückzukaufen.
Ich bin mir sicher, darauf spekuliert Trion. Denn warum sollten sie sonst einige Server mergen und gleichzeitig(!) neue, leere Server eröffnen?

Ich bleibe dabei, ArcheAge ist eines der faszinierensten MMOs, das ich jemals gespielt habe, aber Trion hat es in kürzester Zeit geschafft, seine Kunden zu vergraulen.
Konkretes Beispiel gefällig?
Seit der „Evolution“-Ankündigung ist unsere Gilde von 98 auf 40 Mitglieder geschrumpft. Selbst unser Gildenanführer war nicht mehr da, als ich mich vor ein paar Tagen aus Spaß noch einmal eingelogged hatte.

Die Wirtschaftswissenschaftler von Trion haben das gesamte Spiel, was für
sich betrachtet ein echtes Juwel darstellt, aus purer Geldgier komplett vermurkst. Mit den paar versprochenen Änderungen können sie das Ruder nicht mehr herum reißen. Sicher muss man Fehler machen und dann daraus lernen. Allerdings sollte der Lernprozess nicht erst dann einsetzen, wenn man bereits die Hälfte seiner Kunden nicht nur vergrault, sondern zusätzlich noch richtig sauer gemacht hat.

der don

Naja die neuen Server machen in AA schon Sinn, es gibt irgendwann den Punkt an dem du auf den „alten“ Servern nicht mehr anfangen brauchst. So in etwa funktioniert es ja auch mit Browsergames.
WENN Trion gewisse Sachen wie das regraden ändert dann könnte es sogar etwas werden, leider glaube ich das das XL Games nicht möchte.

Nunja mal schauen aktuell ist ja AA in einer Version die schon sehr viel Spass machen kann.

Xenomurphy

Deine Aussage hat etwas für sich. Wenn alle bebaubaren Plätze weg sind, macht es für neue Spieler wirklich keinen Sinn, anzufangen.

Das Problem ist die Art, wie Trion diese Situation händelt. Grundsätzlich bekommen die Farmer all ihr Land weggenommen, Land, in das sie sehr viel Arbeit, Zeit und Geld (Echtgeld) investiert haben, während die PvPler ihre Rüstung und Waffen behalten. Zudem kommt, dass nicht alle Server gemerged werden.

Als ich mit ArcheAge anfing, habe ich meinen Server nach seinem Namen ausgesucht. Es gab keine Informationen, welche Server eine gesunde, hohe Population aufweisen oder welche Server RPG-Server sind (und damit ebenfalls sicher vor einem Merge).

Dieses MMO unterscheidet sich von den meisten anderen dadurch, dass das Housing nicht instanziiert ist. Ein Merge richtet hier echten Schaden an, dabei gibt es dermaßen viel leeres Land, das Trion oder XL in bebaubares Land umwandeln könnte.
Dann wäre zum Mergezeitpunkt immer noch das Problem der Bots, aber Trion würde seinen Kunden zeigen, dass sie ihnen nicht komplett egal sind.

derdon

Ich sehe gerade das Housing hier als relativ egal an.
Wenn aber auf einem Server nurnoch „alte Hasen“ rumhängen die dann göttlich Buff oder ähnlich haben macht es einfach keinen Sinn dort anzufangen …
Aber das ist meine Meinung (und ja ich habe auch viel Land).

Aber ich bin auch eher skeptisch wie weit sich AA noch ändern kann bzw. Trion da mitreden kann….

Xenomurphy

Wie gesagt, ich stimme dir zu, dass neue Server frei von alten Hasen sind, aber die würden auch irgendwann auf den alten Servern verschwinden, weil sie mehr Lust auf das nächste MMO haben. Ich glaube, es wird mit der Zeit sehr langweilig, wenn man den göttliche Buff hat.

Durch den Merge werden es natürlich erst einmal noch mehr alte Hasen pro Server, abgesehen natürlich von den neuen Servern.

Den reinen Farmern und Questern sind die alten Hasen wahrscheinlich ziemlich egal (mir waren sie es jedenfalls) und die sehen die Sache mit dem Housing als sehr großes Problem an. Du scheinst eine Mischung aus beidem zu spielen und bist zum Glück nur teilweise von den Nachteilen des Merges betroffen.

Frank

Ein schöner Beitrag….dem man eigentlich nichts mehr hinzufügen muss.

Ob Trion in Sachen Arche Age noch eine Wende vollziehen kann ?

Ehrlich gesagt…..ich glaube nicht so richtig daran.

F2P-Nerd

Schöner Beitrag. Ich habe immer versucht, Trion noch ein wenig in Schutz zu nehmen. Dachte immer, XLGAMES hatte die alleinige Entscheidungsgewalt über den Shop und alles, was bei uns von Trion als Publisher verteilt wird.

Schon traurig, gab ja doch einige, die das Spielprinzip von ArcheAge gut fanden. Ich konnte dem Game nie was abgewinnen. Grauenhaftes Open PvP mit Safe Zones, total schlecht umgesetztes Justice-System, eine dritte Fraktion ohne spielbaren Mehrwert, die grauenhafte CryEngine und dann noch die Plüschtiere, Autos und was weiss ich fürn Rotz. On Top natürlich noch die Hackbarkeit des Clients (bin ja teilweise sprachlos, was in dem Spiel mit 3rd Party Soft alles möglich ist)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

20
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x