Anthem ist toll, aber ein Problem stört mich doch sehr

Anthem macht richtig Laune. Aber Multiplayer-Action und Singleplayer-Story vertragen sich nicht. Das findet zumindest Cortyn.

Am vergangenen Wochenende habe ich, wie viele andere auch, zahlreiche Stunden in Anthem verbracht. Viele Missionen und Verträge wurden abgeschlossen, so manch ein Dialog aufmerksam verfolgt und mit dem Storm jeder Gegner gefrostet, geblitzt oder verbrannt, der mir vor das Fadenkreuz kam.

Es macht ungeheuer Spaß, mit ein, zwei oder drei Freunden die Missionen zu spielen, Gegner über den Haufen zu ballern und die coole Welt zu erforschen. Ja, das Spielen außerhalb von Fort Tarsis macht im Team richtig Laune und das Kombo-System sowie die verschiedenen Rollen der unterschiedlichen Javelins geben ein tolles Team-Gefühl.

Aber leider ist das nicht das ganze Spiel.

Wenn man ehrlich ist: Der ganze Rest von Anthem ist in der Gruppe eine Zumutung und alles andere als Spaß. Zumindest dann, wenn man die Story noch nicht gespielt und Interesse an den Dialogen hat.

Der Ablauf dabei ist nervig. Denn während man meistens zwischen zwei und fünf Missionen anhäufen kann, um diese dann „am Stück“ abzuschließen, ist die Rückkehr nach Fort Tarsis in der Gruppe nervig. Dort rennen nämlich alle Spieler für sich alleine herum in ihrer instanzierten Version des Spiels.

Man gibt Quests ab, wird von NPCs in (teilweise echt witzige) Dialoge verwickelt und latscht im Schneckentempo über die Map, immer wieder hin und her. Denn kaum gibt man eine Quest ab, wollen drei neue Charaktere mit einem sprechen.

Das wäre cool, wenn Anthem ein reines Single-Player-Spiel wäre, in dem man sich Zeit lassen kann, weil andere Mitspieler nicht schon ungeduldig warten. Genau das ist Anthem aber nicht.

Anthem macht alleine nämlich überhaupt keinen Spaß. Wer Missionen auf „privat“ stellt und sie ohne Mitspieler erledigt, schläft wahrscheinlich nach wenigen Minuten vor Langeweile ein. Richtig Laune kommt nur auf, wenn man mit anderen zusammen zockt.

Dass genau dieses Zusammenspielen aber in großen Passagen von Anthem absolut keinen Spaß macht, trübt den Spaß ungemein. Immer wieder kommt es zu solchen Gesprächsfetzen im Discord:

  • „Hä? Wieso fehlt mir der Vertrag denn?“
  • „Wie hieß nochmal der Chef von der Domi-“ – „Pscht, gerade Gespräch!“
  • „Können wir los?“ – „Ich höre gerade noch das Radio vom Crimson Lancer…“

Diese Art von Game-Design ist nervig. Das Spiel motiviert mich eher dazu, einmal ohne meine Freunde „durch das Spiel zu peitschen“, damit ich mir entspannt und in meinem Tempo die Dialoge anhören kann, um dann hoffentlich auf dem Maximallevel mehr Zeit mit dem eigentlichen Action-Gameplay zu verbringen, das nicht so oft von langen Solo-Gesprächsevents durchbrochen wird.

Womöglich ist das im Endgame anders, wenn man nur noch Missionen nachhetzt und Fort Tarsis immer nur für wenige Augenblicke betritt. Doch wer Interesse an der Story hat und mit allen Charaktere immer sprechen will, wenn sie Neuigkeiten zu erzählen haben, der wird mit dem Gruppenspiel ein Problem haben. Zumindest dann, wenn er mit einem festen Squad spielen will.

Wir empfindet ihr das Zocken von Anthem in der Gruppe? Erlebt ihr die Story auch als Team mit Freunden? Oder sucht ihr euch nur für die Missionen eine Gruppe an „Randoms“?

Die ersten Eindrücke der Community zu Anthem haben wir euch hier vorgestellt.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
174 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Phil

Das ist doch wirklich jammern auf höchstem Niveau… Wenn man solch einen Beitrag veröffentlicht sollte man sich vorher vielleicht auch mal Gedanken über alternativen machen. Story komplett rausnehmen damit der Partychat nicht gestört wird???!
Ich persönlich sag kurz Bescheid das ich nun der Story Folge und stell den Partychat aus, hat bisher bei jedem Spiel gut funktioniert. Sonst sehe ich da auch keine wirklichen alternativen.
Kritik ist schön und gut, aber wenn dann sollte sie auch konstruktiv sein und nicht alternativ los.

Chiefryddmz

????✌????
Ich schäme mich dafür XD

Fenris Wolf

Ich kann diese Meinung absolut nicht verstehen. Bringt doch echt keinen um die Story allein zu machen und dann erst mit den Kumpels zu zocken.

vanillapaul

Das Problem hat so gut wie jedes Spiel das eine im Koop spielbare Story hat. Ich sehe das Problem allerdings auch darin das die Missionen zwar im Koop sind, die Story aber immer nur einem erzählt wird, nicht der Gruppe.
Da hat BioWare nicht zu Ende gedacht. Sie sagen das man in der Gruppe den meißten Spaß hat. Klar für die Missionen mag das stimmen. Aber gerade am Anfang, wenn man die Story erleben will ist eine Gruppe wieder hinderlich. Das beißt sich dann doch wieder irgendwie.

TheCatalyyyst

Das geht mir bei allen diesen Spielen so. Hätte ich Borderlands 1 oder 2 nicht auch mal auf Solo gezockt, hätte ich da auch nur Fetzen der Story mitbekommen.

Ich glaube das ist auch der Grund, warum Fallout 76 keine vollwertige Kampagne hat und kaum Dialoge. Ich will das nicht verteidigen, aber ich kann es nachvollziehen, weil ich es selber gemerkt habe. Beim Solo spielen konnte ich wunderbar die Geschichten und Stories nachvollziehen, die durch Holobänder etc erzählt werden. Aber sobald man in einer Gruppe ist, geht in der Richtung gar nichts mehr. Und das Spiel ist nun mal eher auf Multiplayer ausgelegt.
Das liegt aber auch in der Natur der Sache. Wahrscheinlich hat es deswegen Destiny noch nie richtig geschadet, dass die Story eher unterdurchschnittlich war, mit viel viel Luft nach oben…

Jag Arilon

Ich spiele die Story komplett alleine und lasse mir in Fort Tarsis immer Zeit, um mit allen zu quatschen. Ist für mich immer eine nette Augenerhohlung nach dem Effektgewitter draußen :-).

Letztens hat nen Freund auch angefangen. Ich hab ihm Lead gegeben, damit wir seine Missionen erstmal machen. Blöderweise hat er aber genau meinen Geschichtsmission ausgewählt, wodurch er dann schon Zwischensequenzen meines Fortschritts gezeigt bekam. War für ihn doof und für mich etwas hektischer.

Ist also nicht ganz optimal. Beste Gruppenstoryerfahrung in Gesprächen war/ist SWTOR, leider haben sie da ne scheiß Engine, nen beschissenen Shop, der extrem ins Auge springt und das Sozialpunkesystem bei Gesprächen nicht zuende entwickelt. Aber anderes Theme. Jedoch echt beste Gruppengesprächsfeature ever.

Psycheater

Ich hab in RDR 2 knappe 250 Stunden und bin noch nicht durch ;-P

Psycheater

100%!!!

Mir ging es mit nem Kumpel exakt genau so. Er hatte schon angefangen und Ich musste nachziehen. Nach dem Tutorial dann aber ellenlang in der Stadt unterwegs von A nach B gerannt und alles schnell, schnell weil ja jemand in der Party hockt der das alles schon erlebt und gezockt hat und einfach gemeinsam zocken will.

Ich hoffe da findet Anthem noch eine schnelle Lösung für

ChunkSloth

Also meiner Meinung nach wird unter den Meinungsarikeln zu viel darüber diskutiert ob es ein Meinungsartikel ist.
Meine ich…

Chiefryddmz

Selber Gedanke bei ca jedem 8ten Kommentar ????

Theojin

Anthem kommt hier auf der Seite schon verflucht gut weg, jedenfalls besser, als auf den meisten anderen Gamingseiten, wenn man mal so ein wenig quer durch die Nationen liest. Was mir aber sauer aufstößt, und das betrifft eigentlich fast alle Artikel zu den Lootshootern und BR Games, daß man dort eher selten eine vernünftige Diskussionsgrundlage findet. Wenn in der News sachte Kritik geäußert wird wie in der obigen, diese sogar als Meinung gekennzeichnet ist, dann springt bei einigen gleich die Feder aus der Mütze und sie geben sich ihren Beißreflex hin, und vergiften damit selbst konstruktive Beiträge.
Bei anderen Spielen, die hier auch gepflegt werden und mit News gewürdigt werden, ist das selten bis gar nicht der Fall ( bis auf Star Citizen, das ist wie der Postbote im Hundezwinger… ).

Finde ich ein wenig schade, weil man sich, um Tipps und Lösungen zu suchen, dann meist direkt woanders umschaut.

Um jetzt aber auch noch was zur News beizutragen. Ich selber bin mit ein paar Arbeitskollegen meist im Discord, von denen macht aber jeder einen weiten Bogen um Anthem, sind alles gebrannte Kinder in Sachen Bioware ( ich bin da halt immer noch unverbesserlich, wobei Bioware da schon arg strapaziös ist ). Eigentlich quatsche ich da gern mal mit, aber bei Anthem ist das eher kontraproduktiv, weil man durch die Dialoge in Fort Tarsis und auch den Funksprüchen während der Missionen eine recht gute Immersion hat ( zumindest ich ), und ohne das fehlt da einfach was. Das dürfte irgendwann ab lvl30, wenn der repetetive Endgamecontent losgeht, sicher vorbei sein, für die Story aber ist man allein und bei Missionen mit öffentlicher Gruppe besser dran meiner Meinung nach, zumindest wenn man sich während der paar Stunden bis lvl30 dafür interessiert.

Gerd Schuhmann

Ich denke nicht, dass es mit Shootern zu tun hat, sondern das liegt an emotional aufgeladenen Spielen.

Bei Fallout 76 war es auch so, bei Bless war es so – bei Destiny ist es so. Wenn’s da eine Kontroverse gibt, wie man das Spiel jetzt sieht und es viele polarisiert, dann findet sich das auch bei uns wieder.

Das passiert jedes Mal, wenn manche von einem Spiel enttäuscht sind und andere nicht.

Während Spiele, die allgemein gleich gesehen werden – also wo es „nur noch Fans spielen“ dann einen anderen Vibe in den Kommentaren haben.

Hier bei Anthem sind z.t. Leute unterwegs, die dann 30 Kommentare in 30 Minuten schreiben auf vielen verschiedenen seiten, um allen klar zu machen, wie schlecht das Spiel ist.

Das hat aber jetzt nichts mit uns zu tun – die gehören zum Teil gar nicht zu unserer Seite. Genau wie bei Star Citizen: Da kommentieren ja keine MeinMMO-Leser – da kommentieren Star-Citizen-Fans, die ihr Spiel hier verteidigen – egal, auf welcher Seite gerade darüber diskutiert wird.

Zrakamir

Genau wie bei Star Citizen: Da kommentieren ja keine MeinMMO-Leser – da kommentieren Star-Citizen-Fans, die ihr Spiel hier verteidigen – egal, auf welcher Seite gerade darüber diskutiert wird

Also das kann ich so nicht ganz unterschreiben. Ich habe eure Seite schon gelesen bevor sie cool und hip wurde. Trotzdem bin ich ein Star Citizen Unterstützer der viele eurer Artikel liest (ich spiele kein Anthem und habe es auch nicht vor). Ich schreibe eigentlich selten was in die Kommentare, die ersten 2 Jahre glaube nie, aber wenn dann eigentlich nur weil ich unqualifizierte Kommentare lese und ich das innere Bedürfnis habe darauf zu reagieren ( ja das meine ich so wie es da steht 🙂 ). Ich glaube du kannst deinen Lesern schon etwas mehr Mündigkeit zusprechen, nicht allen das ist mir klar, aber Pauschalisieren ist der Beginn von Populismus und das kann ja keiner wollen.

Gerd Schuhmann

Ja, gut. Es gibt sicher Ausnahmen. Aber bei Star Citizen ist es schon auffällig, dass da viele von außen kommen. 🙂

Chiefryddmz

Bin in fallout 4 glaub ich bei fast 400h, und die Story auch nicht durch ✌????????

Daniel Will

Das ist sicher nicht optimal, hängt aber von den Leuten ab. In meiner Gruppe gibt es kein Problem

Bob Bobson

Nur so ein Detail:

Ich hab das Spiel bisher nur bei Streamern gesehen, dort aber durchaus lang. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Charaktere in den Dialogen zwar besser aussehen als in ME Andromeda aber lange nicht so gut wie Mass Effect 3,2 oder sogar 1. Sämtliche Menschen sehen aus als hätten sie irgendwie Gummigelenke oder Gummianzüge… die Haut ist wachsartig und ausserdem machen sie alle den Eindruck maximal 1,70m gross zu sein und grösstenteils den genau gleichen Körpertyp zu haben.

Red Black

Hätte BioWare so gelassen wie im früheren Präsentation, wo es noch kein Graphik downgrade gab, sehen die besser aus, wie jetzt es halt ist. Aber, wenn das Downgrade nicht wäre, wäre es etwas schlecht für die Hardware zu Ps und Xbox. Die Grafik sieht meiner Meinung nach noch gut aus. Ja, es hat vieles geändert, aber so ist das eben mit den Dialogen und so weiter. Man muss damit zufrieden sein, was man hat.

Quickmix

Ich hab die Hauptstory durch. Bin bei 153 Stunden, muss aber noch 40% der Karte machen. Ich sammle aber alles ein. Könnten locker 200-250 Stunden werden. Dazu kommt noch der Bonus Content und vielleicht mal Game+ 🙂

Marc R.

Bin selber schon bei 80h und erst in Episode 5 angelangt.
Kaum hat man eine Nebenmission abgeschlossen, schon blinken die nächsten 10 auf…
????

Andy Peter

Man muss dem armen Mann doch zeigen dass er nicht alleine steht. Genuß-Gamer der Welt, vereinigt euch gegen die Rusher-Seuche 🙂

Tommy Eh

Dann wartet man eben bis alle Kumpels on sind. Ist ja kein Thema

Andy Peter

Ebenfalls hier.

Bodicore

Ja hier 🙂

Willy Snipes

Deswegen zieh ich mir ab Freitag die Story solo rein. Ich bin ein eher langsam Spielender wenn mir die Story gefällt, das würde jeden anderen nur nerven wenn ich ewig lange Diskussionen mit den NPCs führe 😀

Jokl

Daher spiele ich auch diese Art von Games lieber Solo oder nur mit Leuten wo ich weiß, keiner hat Hummeln im Hintern.
Dass das allerdings gewisse Erwartungen nicht erfüllt glaube ich gerne, da die Macher das irgendwie anders kommuniziert haben.
Klingt so bisschen nach den Problemen bei Fallout, wo sich einer noch den Soundfile reinziehen will, während die anderen den einfach weg geklickt haben und los wollen, nur das man hier noch virtuell von einander getrennt ist.

Victor

Hat jemand die Kampagne schon durch und kann vielleicht mitteilen wie lang sie geht???

Jokl

Hab was von 25 Stunden gelesen, ist aber sicher auch abhängig vom Spieler, man kann ja auch mal 2 Stunden nur so durch die Welt fliegen und Steine und Bäume genießen :)!

AsylumOfGame

Ich habe ca. 25std. Gespielt und Story abgeschlossen.
Habe mit meinen Mates aber auch die Nebenmissis nebenbei gemacht.

Nyo

Habe die Story in etwa 10 Stunden abgeschlossen. Ich habe jetzt mal sämtliche Nebenmissionen und Offtopic Gespräche da raus gerechnet. Also reine Playtime für die Story Missionen.

Es gibt auch noch einige Nebenquests die man erledigen kann wie z.B. die Missionen von Matthias oder Brin. Da kommst du dann evtl. nochmal auf 5 Stunden.

Kommt aber auch immer drauf an wie viel Zeit du dir nimmst um Cutscenes und Gespräche zu hören, ob du dabei noch die Welt erkundest oder ähnliches. Da kann die Zeit natürlich stark variieren.

Sven

Habe mich auch allein durchgeschlagen weil genau das beschriebene meine Befürchtung war. So hatte ich alle Zeit, konnte mir Dialoge anhören usw. ohne das wer anders warten musste oder umgekehrt.

Storymissionen dann halt mit Randoms aber schon in der Gruppe. Alle auf Schwer, hat meinstens ganz gut funktioniert. Aufgaben die im Freeplay zu erledigen waren, habe ich auf Schwiereigkeitsgrad leicht ebenfalls alleine erledigt. Manschmal hat sich einer aus der Gruppe zufällig zu mir verirrt aber zu 90% war ich Solo unterwegs was aber auf leicht kein Problem darstellt.

Jetzt beginnt das Endgame und ich suche noch eine Gilde, falls also noch wer Zuwachs sucht… 😉

Sero

Es gibt noch keine Gilden

Der Gary

Doch gibt es. Es ist lediglich noch keine Ingame Funktion für ein Gildensystem vorhanden.

Chosen Gaming

Und was hat Sero geschrieben? Genau das Gleiche… Es gibt NOCH keine Gilden

Der Gary

Das ist aber so eben nicht korrekt. Es gibt durchaus schon Clans/Gilden die sich bilden/gebildet haben( zB The Hive).
Es gibt lediglich Ingame kein Gilden-/Clanfeature.
Das bedeutet aber nicht das man sich nicht schon einem Clan/ einer Gilde anschließen kann.

Chosen Gaming

Naja… trotzdem stimmt seine Aussage. Im Spiel gibt es noch keine Gilden. Und was sich außerhalb bildet ist nunmal außerhalb. In TD1 Z.B. gabs auch keine Gilden/Clans, aber außerhalb schon, etc.
Und wenn du schon so genau verbesserst, solltest du zumindest verstehen was er damit sagen wollte und somit wäre dein Kommentar nicht nötig gewesen 😉
Aber egal, sehe das könnte sich zu einer Endlosdebatte ziehen und ziehe jetzt schon die Reißleine. Wenn mans genau nimmt haste recht, wenn man etwas zwischen den Zeilen lesen kann wars unnötig =)

Der Gary

Wenn mans genau nimmt haste recht, wenn man etwas zwischen den Zeilen lesen kann wars unnötig

Wenn man den Grund warum es angeblich unnötig war erst so genau suchen muss, dann kann es ja gar nicht wirklich unnötig gewesen sein.

Naja…trotzdem stimmt seine Aussage. Im Spiel gibt es noch keine Gilden

Seine Aussage war aber lediglich […]Es gibt noch keine Gilden[…]
Das stimmt aber so nun mal eben nicht. Hätte er explizit gesagt
[…]Es gibt noch keine Gildenfunktion im Spiel[…]
ja dann hätte er Recht gehabt.

Sven

Noch nicht offiziell, es gibt aber auch jetzt schon Zusammenschlüsse von Spielern die sich organisieren und gemeinsam zocken 😛

squander

danke für diese News!! Wir zocken bei Release lokal das Game zusammen – Hab meine Jungs schon angewiesen dass jeder am Freitag sein Headset für Fort Tarsis mitnehmen soll 🙂 Damit sollte das Problem hoffentlich grossteils behoben sein.

Und ich weiß nicht ob es schon besprochen wurde aber kann man die Story nachholen (separate Kampagnenmissionen, neuer Charakter etc)?

Cortyn

Du kannst drei „Piloten“ erstellen, das sind quasi eigenständige Spielstände (einige Sachen, wie Münzen etwa sind aber übergreifend).

squander

alles klar, danke Dir – also ähnlich wie bei Destiny nur mit dem großen Unterschied, dass man mit einem Piloten alle Javelins spielen kann. Hm schade, das ist dann leider wenig gewinnbringend – werden wohl alle Rücksicht aufeinander nehmen müssen

DarokPhoenix

Ich weis was Cortyn meint. In einer festen 4er Gruppe mit freunden könnte ich mir das Spielen von 1-30 absolut nicht vorstellen. Ich meine, da sind ja nach jeder Mission so viele Sprechblasen auf der Map, da kannst du dich ja zu Tode labern sowas hab ich noch selten gesehen. Da muss nur ein Spieler im Team das Ganze mögen und du hast schon verloren.

Wer 15 Euro ausgibt um 7 Tage vorher zocken zu dürfen, muss auch im Spiel selber entscheiden wie lange er haben möchte. Das sind aber meist nicht die Zocker, die gemütlich alles Lesen, ein päuschen machen, usw. (Cortyn hatte vermutlich redaktionelle Gründe)

Außerdem ist das ganze 1-3 Tage Gameplay von etwa zwei Jahren welche das Spiel bestenfalls lebt, bei dem man alleine zockt. Danach spielt man sowieso nur noch im Team. Ich fand es Cool alleine 🙂

Chiefryddmz

„“ da kannst du dich ja zu Tode labern sowas hab ich noch selten gesehen.““
????????✌???? Made my day

Darius Wucher

Soll jetzt nicht fies klingen aber bei uns nimmt man bei sowas/ generell aufeinander Rücksicht. Also ich hab bis jetzt echt ein Paar Probleme gehört wo ich sagen musste „jo stimmt könnte man anders/ besser machen“ das gehört meiner Ansicht nach aber nicht dazu. Wenn wir schon ne Story zusammen spielen dann doch so das jeder Spaß hat und spielen kann wie er will (in ner Sequenz oder so stellt man den Rest halt kurz stumm nachdem dem Rest ne kurze Info gegeben hat). Wenn jemand durchrushen will kann er das ja und man spielt nach der Story wieder gemeinsam.
Und ja ich weiß das das ein Meinungsartikel ist, geb meine trotzdem dazu. ;-P

Zukolada

Bei Destiny startet auch kein Teamleader stumpf die nächste Mission, ohne vorher gefragt zu haben, ob alle fertig sind und ob alle mit allen npcs fertig sind.
Ob man nun sich dort auf seinen virtuellen Stuhl setzt und wartet oder bei Anthem im Kartenmenü, macht doch 0,0 Unterschied.

Es ist nur euer Gedanke, weil ihr nicht zusammen in Fort Tarsis seid. Trotzdem is der Ablauf wie bei Destiny. Außer ihr seid totaler Egomane und zwingt die anderen los, wenn nur ihr fertig seid. Das wäre der einzige Unterschied

maledicus

Obwohl ich erst am 22. Loslegen kann nervt mich fort tarsis jetzt schon an, es existiert eigentlich nur damit bioware eine singleplayer-story präsentieren kann. Ansonsten hat es keinen Mehrwert, weder sehe ich dort meinen piloten den ich mir schon nicht selbst erstellen darf juhu, noch treffe ich dort mein team oder andere mitspieler wie in destiny damit das Gefühl eines lebendigen spiels/mmos aufkommt.

Immer mehr bekomme ich bei anthem den Eindruck das zwar einzelne Aspekte gut gelungen sind, aber das große ganze nicht zusammenpasst. Vor den ladebildschirmen die mich schon in der demo genervt habe fürchte ich mich jetzt schon.

Hoffentlich wird es besser als momentan meine laune auf das spiel ist.

Gruß.

murmlar

Spiele die Story komplett alleine. Ist mit randoms absolut keinen Spaß und Freunde habe ich keine ingame. So macht es relativ viel Spaß, aber ja manchmal werden die Missionen eintönig. Denke ich werde mir auch nochmal ne Runde mit nem neuen Freelancer gönnen und da dann auch Story im Team ausprobieren.

RagingSasuke

Du sprichst mir aus der Seele. Als ich mit meiner Frau und meinem besten Kumpel noch FF14 gezockt haben zusammen. Mich hat die Story da schon interessiert, meinen Kollegen aber 0.
Dann hat er halt trotzdem die Story angeschaut oder halt seinem char beim stehen zugeguckt, war nie ein Problem.

Luriup

Dabei finde ich die FFXIV Story noch mit am interessentesten auf dem Markt.

Heavensward sticht da klar heraus.
Das hat mich bewegt,sowas mag ich.
Kein klares gut/böse nur viele Abgründe.

m_coaster

Die fehlende Rücksichtnahme und Geduld der Gruppe wird dem Spiel angekreidet, weil es zu viel Story für diese Spielerschaft hat? Interessant. Da die Seite mein MMO heißt, verwundert mich diese Aussage noch mehr. Es ist doch völlig normal das man aufeinander warten muss, ob Quest, Inventar oder Gesprächesoptionen. Ob WoW, Anthem, The Division, ja selbst Destiny hatte diese Wartezeit.

Cortyn

Es geht nicht um die fehlende Rückstichtnahme und Geduld der Gruppe.

Es geht darum, dass das Spieldesign so eine Situation erst herbeiführt. Das sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Alle in meiner Gruppe sind Rollenspieler und lieben die Story. Doch in anderen Spielen, die wir zusammen gezockt haben, kam es äußerst selten zu diesen „Jetzt warten wir, bis jeder seine Sachen gemacht hat und keiner weiß, was der andere gerade tut“-Momenten.

Und das kann ich dem Spiel ankreiden.

BavEagle

Sorry, ich weiß wirklich nicht, was Dir fehlt :-S
„Keiner weiß, was der andere gerade tut ?“ Bitte nicht falsch verstehen, aber Hey, wenn ich in so ’ner Spielpause das stille Örtchen aufsuche, wissen das meine Mitspieler auch nicht und schauen ganz bestimmt nicht dabei zu 😉
Wenn ich meine persönliche Einschätzung/Meinung ebenso dazu abgebe, dann heißt das: „Wir laufen nicht in ’ner Touri-Gruppe durch ’nen Hub und jeder erkundet so viel und so lang er selber möchte. Wer fertig ist, gibt ein ‚Ready‘ ab und beschäftigt sich beim Warten mit wasimmer er will. Oft ist das dann auch Hub-Erkundung im Detail und nicht selten anschließende Diskussion über Entdeckungen nur beim genauen Hinsehen.“
Aber anders gesagt: nur weil ich weiß, wo sich mein Mitspieler im Hub gerade aufhält, weiß ich auch noch lange nicht wielange er dafür braucht und was er anschließend noch machen möchte. Also null Unterschied beim Warten. Stop, doch, ich kann in so ’nem Story-Hub nicht ingame mit anderen (Mit)Spielern kommunizieren. Sowas wie wichtig machen mit Gear und ähnliches, jetzt fehlt mir aber wirklich was 😉 Spaß beiseite, das ist die persönliche Story, für die Model- und Tanz-Show gibt’s dann ’nen Social Hub.

P.S. das zuletzt Geschriebene ist wirklich nicht böse gemeint, sollte man schon daran sehen, daß derartiges in Fort Tarsis gar nicht möglich ist. Ist aber halt das Einzige, was ich mir vorstellen kann, was Spielern im Vergleich zu einem Social Hub tatsächlich fehlt.

m_coaster

Kann ich mir nur schwer vorstellen. In The Division musste ich immer auf fen letzten warten, in Destiny war einer immer noch kurz ne Runde drehen, in WoW schnell noch ins AH…ich könnte die Liste unendlich weiterführen. Story, Quest, etwas lesen, ja das sorgt dafür das man kurz warten muss, das bedingt die Sache.

Was wäre deine Lösung?

Alex

Das ist aber ganz klar das Problem von jedem einzelnen, merkt man halt mal mit was für ungeduldigen Idioten man zusammen spielt, selbst schuld. Ja es nimmt durchaus Zeit in anspruch, dann sollte man sich vielleicht jemanden nehmen der einem ähnlich ist und ungefähr auf dem selben stand, dann muss man immer ungefähr gleich viel Zeit in Tarsis verbringen und kann nach den Gesprächen sogar über lustige/interesante Dinge reden oder lachen, weil man ja gerade das selbe erlebt hat.

Nyo

Genau lieber Freunde austauschen 😀

Alex

Nicht mit ihnen zu zocken wenn man solche Ansprüche hat, reicht schon aus, muss man einfach mal akzeptieren dass das Problem hier an einem selbst bzw. An der Wahl der Mitspieler hängt, das ist einfach eine Tatsache, die man abstreiten kann, dann ist man aber schlicht und ergreifend Ignorant.

Paulo De Jesus

Ich verstehe die negativ Kommentare gegen die Artikel Ersteller nicht . Da steht Meinung. Oder darf man keiner Meinung mehr haben? Ich finde das Spiel solala. Macht Spaß aber haut mich nicht vom hocker.

Leuchtkraft

Ich finde es sollte schon deutlicher als Meinung gekennzeichnet sein. Ich habe den kleinen Hinweis am Anfang übersehen und das ist sicher nicht nur mir passiert.
MeinMMO ist aber groß genug um als Meinungsmacher zu fungieren und deshalb sollte das klarer herausgestellt werden. Das ist mir hier leider auch schon öfter negativ aufgefallen!

Paulo De Jesus

Naja da steht in blau Meinung. Sollte vielleicht Leuchtreklame hinstellen ? ????????????

Leuchtkraft

im Bild, das mitunter lange braucht zum laden… Ich finde es sollte vor der Überschrift stehen. Das ist meine Meinung.

Paulo De Jesus

Ich kritisiere doch nicht. Akzeptiere es. Für mich finde es gut gekennzeichnet. Vielleicht sollten die dann was sich was einfallen lassen. ????

Leuchtkraft

Ich denke wenn es vor der Überschrift (als Teil dieser) steht wäre man auf der sicheren Seite. Ich möchte niemandem seine Meinung absprechen. Man kann aber aus den Kommentaren lesen, dass diese Meinung aber eben auch Meinungsbildend fungiert und das obwohl es ja nun kein umfangreicher Test ist und auch nicht sein will.

Jokl

Sorry, aber wer nörgeln will findet was, dafür ist das hier das beste Beispiel!
Es ist mehr als einfach zu erkennen, wenn man einfach mal 2-3 Absätze liest, da ist X fach zu sehen, das hier eine Person ihre persönlichen Eindrücke schildert.
Dann noch weiter debattieren und sich unfair behandelt fühlen passt zum Schlage derer, die scheinbar nur im Netz rumhängen um irgendwas zu finden woran sie sich abarbeiten können.
Eins kann man hier in der Debatte aber gut erkennen, die Meinungsfreiheit geht den Bach runter!

Leuchtkraft

Ich wollte tatsächlich nur meine Meinung äußern, dass Meinungen deutlicher Gekennzeichnet werden sollten. Wie oben erwähnt eben um Mißverständnissen vorzubeugen. Ich vermute mein Fehler dabei war zu schreiben dass mir dies öfter negativ aufgefallen ist. Das war nicht sinnvoll und tut mir aufrichtig Leid!

Cortyn

Also sorry, aber das finde ich echt komisch.

Der Artikel heißt „Anthem ist toll, aber ein Problem stört mich doch sehr“ – Wer soll denn „Mich“ sein, wenn nicht eine Einzelperson mit einer Meinung?

Noch viel deutlicher kann man das wirklich nicht machen.

doctoreholiday

Ich stehe voll und ganz auf deiner Seite.
Vielleicht war der Auslöser der ganzen Diskussion eine minimaler grammatikalisch/inhaltlicher Fehler.

„Anthem ist toll, aber ein Problem stört mich doch sehr“

Das impliziert, dass das Thema in der Tat ein Problem sei (bspw eines von vielen), das in diesem Fall DICH stört (wie vielleicht man andere Gamer auch). Andere Probleme störten dich aber vielleicht nicht.

Eine Aussage wie „Anthem ist toll, aber eine SACHE stört mich doch sehr“ ist viel neutraler in der Wertung.
Dann wird der Inhalt nicht von vornherein als Problem tituliert.

Nur ein kleiner Hinweis 😉

Gerd Schuhmann

Anthem macht richtig Laune. Aber Multiplayer-Action und Singleplayer-Story vertragen sich nicht. Das findet zumindest Cortyn.

Hier das steht direkt „unter“ der Überschrift im ersten Satz, fettgedruckt.

„Findet Cortyn“ – also wirklich. 🙂

Phil

Nichtsdestotrotz veröffentlicht ihr ja diese Artikel. Die bloße Anmerkung das es sich dabei lediglich um EINE Meinung handelt geht dabei mitunter verloren.
Sowieso erschleicht sich mir schon seit längerem der Gedanke, das sich inzwischen (also nicht bei euch per se) der Grundtenor darauf geeinigt hat das man ja alles sagen und schreiben kann sofern die Anmerkung „Meinung“ dabei steht…
Meinungen sind unterschiedlich und das ist auch völlig okay so, aber sie sollte sich nicht hinter verdeckter destruktiver Kritik verstecken.
Und der Artikel ist deshalb destruktiv weil der Autor keine Möglichkeit nennt wie es verbessert werden könnte.

Unabhängig davon macht ihr hier sonst einen tollen Job und die Artikel gefallen mir in der Regel auch sehr gut. Danke dafür 😉

Gerd Schuhmann

Ich finde nicht, dass ein Autor eine Lösung für das Problem aufzeigen muss – es ist doch ausreichend, wenn er es so beschreibt, wie er es empfindet.

Für mich ist der Artikel keine „verdeckte destruktive Kritik“, sondern ein Erlebnisbericht. Da erwarte ich nicht, dass der Autor eine Lösung anbietet.

Dawid

Hallo, die blaue Box ist nicht im Bild, sondern ein eigenständiges Element.

Gerd Schuhmann

MeinMMO ist aber groß genug um als Meinungsmacher zu fungieren und deshalb sollte das klarer herausgestellt werden. Das ist mir hier leider auch schon öfter negativ aufgefallen!

Wir schreiben für „mündige Leser“, die in der Lage sind, einen Artikel als Meinungsartikel zu erkennen, wenn dort ungefähr 20mal „ICH“ drinsteht.

Ich weigere mich, Leser für so doof zu halten, dass die nicht erkennen können, wenn sie einen Meinungsartikel lesen.

Leuchtkraft

Ich halte niemanden für doof, aber die Diskussionskultur im Netz zeigt das viele sehr wohl emotional reagieren. Deshalb finde ich jedes Mittel Missverständnisse auszuräumen sinnvoll. Abgesehen davon ist es ja schön dass ihr an mündige Leser schreibt, das ist allerdings keine Zugangsbeschränkung um eure Seite anschauen zu können oder Kommentare zu schreiben.

Insane

Der Artikel ist sogar als Meinung gekennzeichnet. Unter dem Titel steht: „Meinung“. Was denn noch? Neonreklame? Push Nachricht, die ich erst bestätigen muss, bevor ich lesen kann? 😀

Phil

Eine Meinung die eine Kritik beinhaltet -ohne dabei eventuelle Verbesserungen zu beinhalten ist dann keine „bloße Meinung“ mehr…
Wenn ich beispielsweise sage das die indigene Fauna nicht „Außerirdisch“ genug zu sein scheint, dann ist das ebenso ein nonsens wie die Aussage das der Singelplayer Anteil mit dem Multiplayer Teil nicht zusammen passt.
Meinungen (in dem Fall eigentlich Kritik) sind schön und gut, aber sie sollten sachlich (in dem Fall eigentlich realistisch) bleiben. Was der Autor scheinbar nicht bedacht hat ist -die alternativlosigkeit seines Standpunktes.

Sebastian

Das Problem habe ich auch bei Monster hunter World. Mein Kollege, mit dem ich spiele, ist geistig auf dem Niveau eines 2 Klässlers und ließt sich nix durch und rusht einfach so durch.
Das kann schon stressig sein. Vielleicht Spiele ich die Story in anthem ja auch erstmal alleine durch. Danach kann man ja immer noch zusammen zocken.

Paulo De Jesus

Würde dir empfehlen weil mit ein Team alles zu hektisch. Meiner Meinung

Fynn Carter

Geht mir ähnlich, ich habe auch einen Kumpel mit dem ich MHW spiele, aber der ist leider total unfähig und hat eigentlich auch nie Zeit, ich glaube für so Leute sind so Spiele nichts :/

vanillapaul

Ohja. Ein sehr guter Freund von mir, im RL nicht grad dumm, klickt stumpf jeden Text weg und schnauzt mich noch an wenn ich mal ne Minute länger brauch. Heult dann aber rum weil er nicht weiß was getan werden muss, selbst wenn der Questmarker mit Kurzbeschreibung im HUD zu sehen ist. Da geht mir dann auch mal die Hutschnur hoch. Weil ist ja uncool sich auch mal was durchzulesen.

Torchwood2000

Na toll, ich war bis jetzt echt der Meinung, Anthem wäe endlich mal wieder ein Spiel das mir gefällt, auch nachdem ich kurz in die Demo reingespielt habe. Nach diesem Artikel werde ich jetzt aber doch erstmal abwarten, wie die Kommentare ein paar Tage nach Release aussehen. Denn ich will sowohl solo als auch in der Gruppe Spass haben und spieln können.

Luriup

1.Du musst die Story nicht in einem Team spielen
Geh in Deinen Javelin und es werden dir Spieler zugelotst.
2.Man kann die Story auch auf privat stellen,dann bist Du 100% alleine
und verpasst nix
3.Zu ME1 Zeiten gab es noch kein Forum(jedenfalls kannte ich keins),
nach Witcher 3 habe ich mich im CD Project Forum bedankt,
für die vielen unvergessenden Stunden.
Die Anthem Story verleitet mich nicht zu solchen Emotionen.
Es ist nur ein Einstieg.

xeboxe

Oder 15 Euro Premium 1 Monat (PC) und dann entscheiden ob man sich es holen möchte.

murmlar

Habe ich so gemacht. Trotzdem bin ich von dem Spiel enttäuscht. Alles was es vom “Einheitsbrei” abgrenzt ist die Grafik/Map und die Atmosphäre. Bioware hat bis jetzt aber immer mehr als das geliefert. Einfach ner Zahl hinterher jagen ist mir halt zu wenig. Vor allem bei so einem Belohnungssystem. Mir gehts garnicht ums Geld. Wäre froh gewesen das guten Gewissens zu können. So warte ich nochmal ab.

xeboxe

Jaja das Game hat viele Probleme und muss definitiv verbessert werden oder wie auch immer sonst zocken es nur wenige bald das ist die Tatsache.

old dog

Da fällt mir ein guter Rat von meinem alten Chef ein. „Wenn dir was nicht passt, kannst du ja gehen.“ Stress macht man sich immer nur selbst, hab ich mal gehört. Besonders in der heutigen zwanglosen Gesellschaft, wo alles ez für Ährenbruderz ist.

Cortyn

Oder man spricht über die Probleme und sucht Lösungen, um es besser zu machen.

Ist mir lieber als „Wenn es dir nicht passt, dann geh halt“ – finde ich nicht so hilfreich.

old dog

Ich habe nicht gesagt, dass ich es gut finde. Aber so ist die Welt nun mal, ob hilfreich oder nicht. Wenn mir was nicht passt geh ich einfach weiter. Schont die Nerven und verringert gleichzeitig den CO2 Ausstoß. Du kannst natürlich schreiben was und wie du willst, das ist nur meine Sicht. Leben und leben lassen. Finde die Noobs bzw. Analphabeten (obwohl die Aufgabe beschrieben ist) nicht in der Lage dazu sind den Altar für die Echos zu finden, bei weitem schlimmer.

Alex

Bei dem Artikel gibt es aber eine ganz einfache Lösung des “Problems“ das keines ist, nämlich mit Leuten spielen die zu den eigenen Ansprüchen passen, ich häng doch in meiner Freizeit auch nicht mit jedem rum sondern mit Leuten die zu mir passen, sollte normal sein. Ansonsten kann man ja zumindest auf einander rücksicht geben.

murmlar

Und was mache ich als einsamer Wolf ? Bin von Bioware besseres gewohnt. Deswegen die Erwartungen.

Alex

Als einsamer Wolf kannste schon die Story auf Privat durch spielen auf Schwer wird da einem eigentlich auch nicht langweilig wie vom Artikel gesagt wird, eher im Gegenteil, da hat man schon gut zu tun. Aber solche Spiele sind nun mal nichts für Einsame Wölfe, war Destiny auch nicht wirklich, das ist nunmal so und hat herzlich wenig mit Bioware zu tun sondern eben mit deinen Falschen Erwartungen. Weist du warum Enttäuschung so heißt wie sie heißt? Weil die Täuschung ein Ende hat, nur leider sind es die Spieler selbst die sich heutzutage selbst täuschen, denn Anthem kann man viel vorwerfen, aber es ist genau das was es sein wollte und immer kommuniziert wurde.

murmlar

Da gebe ich dir vollkommen recht. Ich habe mir sicher falsche Hoffnungen gemacht. Aber von Bioware ist man eben anderes gewohnt.

Alex

Nein ehrlich gesagt nicht, zumindest nicht was den Umfang anbetrifft. Dragon Age konnte einen lange fesseln wenn man alles erledigen wollte ohne Frage, aber bei Anthem skippt man schon die Dialoge weil das zu viel Zeit frisst, wo ich mich jetzt Frage wer hier seine Prioritäten falsch setzt wenn er sich hinterher darüber aufregt. Die Story finde ich bisher auch gut inszeniert zumindest um längen besser als eine Destiny Story oder
Ähnliches und genau da merkt man Biowares Vorteile, sie können eine Lebendige Welt erschaffen die eine gute Story erzählt, mehr hat Bioware noch nie ausgemacht. Zudem sitzt sogar der Schreiberling von ME 1 und 2 an der Story und ich finde das merkt man schon. Klar ist die Story vergleichsweise kurz. Aber in diesem Genre ist Anthem bisher die Marke von der ich finde das sie ihre Story am besten inszenieren. Es ist aber auch ein Action RPG wo es dem Namen nach nehr um das Gameplay an sich gibt mit einigen RPG Elementen und gerade diein Komponenten finde ich bisher sehr gelungenn, da brauch ich auch keinen eigenartigen Skillbaum, wenn das dieses Komponenten System besser übernimmt.

Phil

„…eine ganz einfache Lösung des “Problems“ das keines ist…“

Lieber Alex, damit hast Du es100% Korrekt auf den Punkt gebracht. Alles was das Spiel tatsächlich ist wurde auch vorher genau so kommuniziert. Alles andere sind wünsche und (ungerechtfertigte) Ansprüche der Gamer die nie Teil der Idee von Anthem war!

Alex

So ist es, es wurde von Anfang an gesagt das die Story nicht den Umfang eines Dragon Age hat, wer mehr erwartet ist selbst schuld. Ich hab genau das bekommen was Bioware mir versprochen hat. Ich kann verstehen das einige mehr erwartet haben, selbst in SWTOR haben die um längen mehr Story zu release verpackt, aber da wurde das auch so kommuniziert, da sprach man von einem Inhalt von einem KOTOR 3-6 was auch stimmte.
Bioware kann aber auch nichts für die Erwartungshaltung der Leute und hat seit einem Jahr gesagt das die Story nicht sooo umfangreich ist und es darauf ankommt wie man spielt. Das sieht man dabei das manche bei Anthem schon rumheulen sie seien mit lvl 16 schon durch die Story. Ja selbst schuld wenn man auf Normal durch Rusht und nicht links und rechts schaut, dafür ist das Game nicht gedacht. Keines der Aktuellen Großen Spiele dieses Genres konnten wirklich mit Inhalt zu release aufwarten, keines. Es ist ein messen mit Zweierlei Maß das einfach nur lächerlich und unfair ist. Anthem zielt auf etwas ganz anderes ab und wenn im März schon mit dem ersten Cataclysm neuer Kontent kommt kann man davon ausgehen das da immer etwas neues kommt und schon vieles in der Mache ist, alles andere wäre sehr schade aber da muss sich Bioware beweisen. Wenn dieses System funktioniert und wirklich Veränderungen bringt, was ja durch diese Catacylsms geschehen soll, ist das ein Spannendes Szenario, das bleibt aber abzuwarten und genau daran sollte man Anthem messen, meiner Meinung nach. Die Umfangreiche Bugfix Liste für den Day 1 Patch sieht schon mal sehr angenehm aus.

Leuchtkraft

Das impliziert, dass das ‚Problem‘ bzw. die Kritik an BioWare weitergegeben wurden? Der Artikel ist wohl eher an Spieler gerichtet.

Zindorah

Bin sehr enttäuscht. Die Story war ok, aber das Endgame ist ne Katastrophe. Leider =( Kein Anreiz GM1-3 zu spielen, da es auf Schwer so viel Masterwork gibt wir schon 450 sind, ohne überhaupt GM zu gehen.

Alex

Jetzt schon 450? Alter schwede, selbst schuld wenn ihr so durch rennt.

Nyo

Geht aber wirklich sehr schnell. Hab heute morgen eine (1) Mission gemacht und direkt 5 Epics bekommen und von 270 auf 305 gestiegen. Klar ist das noch nicht optimiert aber das Endgame erreicht man sehr schnell (ca. 12h played bei mir).

Denke das was dann wirklich Zeit fressen wird ist die Suche nach god rolls.

Alex

Eben und Legendäre Waffen ebenso, die gibt es ja auch noch, also von “Fertig sein“ kann eigentlich nicht die rede sein. Zudem bezweifle ich das er schon alle Komponenten etc auf Meisterwerk gesehen hat und mit den entsprechenden Synergien herum gespielt hat. Wenn doch, nehm mal den Fuß vom Pedal das ist kein Wettrennen. Spieler die alles durch rennen wie die verrückten waren schon immer deren eigenes Problem und wurden bisher von KEINEM Spiel dieser Art zufrieden gestellt.

Sicarius06

Autor(in) Cortyn

Also finde den Artikel nicht glücklich beschrieben…und ohne auf die Punkte einzugehen
die Du in den Artikel falsch darstellst, empfehle Ich dir keine Open World Rollenspiele
zu spielen, sonst bekommt jemand einen falschen Eindruck von diesen Spiel.

Gerd Schuhmann

Vorher war eine der großen Fragen „Wie kann Anthem Solo- und Multiplayer-Spiel verbinden?“

Wer sich mit Anthem vorher beschäftigt hat, wusste, dass es eine große offene Frage ist.

Der Artikel hier schildert die Eindrücke und zeigt ein Problem auf.

Wenn sich Leser solche Artikel nicht wünschen, weil sie das in ihrer Begeisterung für das Spiel stören könnte, finde ich das sehr seltsam. 😀

Es scheint mir, als geht es dann darum, Anthem im bestmöglichen Licht darzustellen – das ist nicht unsere Aufgabe.

Sicarius06

Das Spiel hat sicherlich seine Fehler,aber die beschriebenen beziehen sich
nur auf eine ungeduldige Gruppe, und das dieses Spiel eine Story hat.
Es gibt genug möglichkeiten das Problem zu lösen…was aber anscheinend
der Autor noch nicht endeckt hat.

Zitat: Der Artikel hier schildert die Eindrücke und zeigt ein Problem auf. !

Dann ist so wenn Ich mich beklage das Anthem eine Charakteranpassung
hat…wo mein Teammitglied fast 10min sein Charakter ändert, und Ich in
Fort warte…..oder er steckt mal wieder zig Minuten in seine Waffen
Arsenal und Ich muß warten. Das ist doch Lächerlich das als großes
Problem in einen Rollenspiel anzuprangern.

Luriup

Vielleicht solltet ihr das „Meinung““Test“ whatever mehr hervortuen.
Wie lange bin ich ohne das Anmelden mit dis… hier schon Gast?
5 oder 6 Jahre?Jedenfalls vor Destiny noch in grauer gastfarbe.
In dieser Zeit hab ich noch keinen Bericht gesehen,
wo ein spiel zerrissen wird.
Unter „Meinung“ wäre das durchaus euer Recht.
Nur wer sieht denn das kleine Teile bevor er den Artikel liest?
Eine Überschrift die zum Protest aufruft
und keiner schaut ob da „Meinung“ steht.

Gerd Schuhmann

Der Artikel heißt „Anthem ist toll, aber ein Problem stört mich doch sehr“

Im Titel ist doch schon klar gekennzeichnet, dass das hier ein Meinungsartikel sein muss. Da ist „mich“ drin als klares Zeichen für „Subjektive Einschätzung.“

Und wir haben noch einen dicken schwarzen Kasten drum gemacht, als Zeichen für „Special/Meinung.“

murmlar

Ja lesen muss man nicht nur können, sondern auch wollen…

BavEagle

Naja, hab’s auch gelesen und ja, hab auch gleich kapiert, ist subjektiv. Aber trotzdem bin ich von einem Anthem-Problem ausgegangen und nicht von einem persönlichen Problem eines Spielers mit seinen Mitspielern O_O

P.S. nicht bös gemeint, aber „lesen nicht nur können, auch wollen…“
Problem im Artikel wäre dann auch keins wenn man bedenkt, Anthem’s Motto zur Kampagne lautet „Unsere Welt, meine Story“

BavEagle

Verstehe Deine Begründung und ist auch nachvollziehbar, dennoch…
Ein Problem des Spiels sehe ich auch nicht sondern ein Problem beim Autor des Artikels. Ich möchte Cortyn ganz sicher nicht den falschen Freundeskreis an Mitspielern unterstellen, aber von ihm beschriebene Problematik entspricht nicht dem Ansinnen von wahrem Teamplay.
Ob eine Story-Kampagne überhaupt dazu taugt, gemeinsam gespielt zu werden, wäre Ansichtssache. „Schnellstmögliches Rushen auf Max-Level“ wahrscheinlich Ja, „Vollständiges Genießen der Story mitsamt aller Details“ wohl klares Nein. Für Letzteres benötigt man schon sehr geduldige Mitspieler und da hilft auch kein Social Hub. Da helfen nur gleichgesinnte Mitspieler mit hohem Maß an Verständnis, Teamplay eben nicht nur im Kampf sondern auch abseits der Wege des persönlichen Vorankommens.
Hier macht Anthem aber keinen Fehler, im Gegenteil, es heißt doch bestimmt nicht umsonst:
„Our world, my story“ 😉

Auf die Frage „Wie kann Anthem Solo- und Multiplayer-Spiel verbinden ?“ lautet daher die einfache Antwort:
In der Welt spielt man gemeinsam mit anderen, d.h. mit Freunden, die zum persönlichen Anforderungsprofil passen, oder eben mit Randoms, die kurzfristige Bündnisse für Missionen, etc. oder auch langfristige neue Freundschaften ermöglichen.
Die Story ist dagegen Deine eigene Story und die erlebst Du ganz persönlich nach Deiner eigenen Spielweise sowie Deinen eigenen Vorlieben und Interessen.

murmlar

Und was mache ich als ehemaliger Bioware Fan der aber keine Freunde hat ? BW vergrault hier eine ganze Spielergruppe. Da würden die oben genannten Punkte schonmal helfen.

BavEagle

Mit Randoms spielen und neue Freundschaften schließen ? Wäre logisch, wenn man ein Team-Spiel spielen möchte und noch keine Freunde dafür hat 😉
Oder wie hat jeder mal angefangen mit seiner Freundesliste zu bestimmten Spielen ? Vom Himmel gefallen sind meine jedenfalls nicht^^

MrTriggahigga

Anthem macht alleine nämlich überhaupt keinen Spaß. Wer Missionen auf „privat“ stellt und sie ohne Mitspieler erledigt, schläft wahrscheinlich nach wenigen Minuten vor Langeweile ein.

Also das ist ja mal die Definition von „eigene Meinung“.
Ich habe den Hauptstory-Verlauf bewusst alleine gespielt, da manche Missionen mit der Welt und den vielen Dialogen sehr gute Atmosphäre bieten, die Charaktere in Sequenzen gut umgesetzt sind und das Kombo-System alleine auch Spaß macht.

Habe auf Schwer gespielt (mit wenigen Ausnahmen), da ich in jedem Game eine gute Challenge suche.
Und als Sololancer in einer Mission, ist es umso wichtiger, seinen Javelin und alle Möglichkeiten die man in Anthem hat, zu kennen.

Und so manch anderer Absatz des Artikels klingt auch so als wäre nicht das Spiel, sondern das Team schuld an einigen Erfahrungen. #nohate

Cortyn

Natürlich ist der von dir zitierte Absatz „eigene Meinung“.
Man könnte fast meinen, der Artikel wäre ein als solcher markierter Meinungsartikel 🙂

murmlar

Habe auch alleine gespielt und bin definitiv auch der Meinung, dass es nach einer gewissen Zeit und Anzahl an immer gleichen Missionen langweilig wird. Ist das jetzt auch die Schuld meines inexistenten Teams?

vali ziggor

Bis jetzt, eine ganz große Enttäuschung. Nach 20 std alles in easy „Schwer“ durchziehen ist mir die Lust vergangen. Ich frag mich warum ich für sowas wieder mal 90€ bezahlt habe. Das Spiel ist ja länger in Entwicklung als beide Destinys zsm (+DLCs), also erklärt sich meine nächste Frage von selbst.. Was zum Teufel haben die all die Jahre gemacht? Der Inhalt ist langweilig und Monoton -flieg nach A, B und C und töte den und den. Wenn man glaubt die Strongholds bieten abwechslung, das tun sie kaum und davon gibts weniger als die Hand Finger hat, also viel, viel, vieeell zu wenig für 7 Jahre Entwicklungszeit. Die Story ist gut erzählt und hat tiefe sowie eine gute Synchro. Bringt aber kaum was, man wird ins kalte Wasser geworfen. Um zu wissen was der Ford ist, warum man das tut was man tut, gegen wen du kämpfst und vor allem warum du gegen sie kämpfst, muss man sich durch riesige Texte lesen von Sachen die man im Fort findet, ähnlich wie die Grimore in Destiny. Und selbst dann hat man mehr fragen als Antworten. Die Freiheit zwischen zwei Antworten zu wählen ist genau so lächerlich, weil das nichts am Spielverlauf ändert, also warum?

Die Entwickler nennen das Spiel ein Action-RPG. Da haben sie wohl zu viel vom Dragon Age Kleber geschnüffelt. Anthem hat wenig bis nichts von einem RPG. Es fehlen skillbäume, Entscheidungsfreiheiten, Werteblätter etc.
Vor allem das letzte hat mich das ganze spielen über genervt, ich hab eine Zahl die ich versuche hoch zu pushen das war’s? Nur weil man sich für Echtgeld einpaar Emoti kaufen kann um sie rum zu spamen, macht es einen Spiel schon lang nicht zu einem RPG..

Was wirklich richtig Spaß macht und alles vergessen lässt ist das fliegen. Das schöne Ambiente und die einigermaßen schöne Grafik laden dazu ein… Das war’s aber auch, von den Positiven Sachen
Das Game hat eindeutig Potenzial, doch da ist zu viel Luft nach oben. Wenn man jetzt bedenkt dass es sich wie ein Schlechtes Warframe ohne Inhalt spielt, ist das Game im Vergleich ganze 60-90€ zu teuer.

Bleibt zu hoffen dass die nachgereichten Inhalte in 1-2Jahren alles kippen, was ich bezweifle.
Hier haben wir uns wieder mal schön von EA das Geld aus der Tasche ziehen lassen.
Schade um Bioware, denn sie haben mich eigentlich bis Dato nie enttäuscht.

Fazit, 7 Jahre Arbeit für weniger Inhalt als in Destiny. Na Hauptsache der Ingame Shop ist schön drinne und funktioniert. 🙂

DevilPhoenix

Selten so einen Blödsinn gelesen. Aber was wäre die heutige Spielewelt ohne die obligatorischen Hater-Trolle?

murmlar

Klar. Jemand hat eine andere Meinung als du also ist er ein Hater, Troll und verbreitet Fake News.
Hier sieht man immer wieder gut wer wirklich Argumente hat und wer den Tellerrand noch nicht einmal entdeckt hat.

DevilPhoenix

Hab ich was von Fake News gesagt? Nö! Ebenso hat es nichts mit anderer Meinung zu tun. Sowas kann ich akzeptieren. Dafür ist so eine Meinungsecke ja auch da.

Er hätte sich bei so manchen Dingen aber ruhig mal etwas besser über das Spiel informieren können. Das verhindert unsinnige Kommentare, die in meinen Augen wenig mit bspwse aktuellen Ankündigungen zum Spiel zu tun haben und es so vor dem eigentlichen Release schlechter dar stehen lässt.

Wenn Bioware sich einen Fauxpas wie Bethesda und F76 erlauben würden, JA DANN, würde ich das mal wortlos so stehen lassen.

In diesem Sinne überleg erstmal was Du schreibst, bevor Du es hastig schreibst. Soviel zu deinem „Tellerrand“.

Gorm

Warum du wieder 90 Euro ausgegeben hast dafür? Weil du einer der unzähligen bist die nicht warten können um sich ein Grundlegendes Bild zu machen, und dann Meckert. Selber schuld. Die Leute wollen nicht hören, also sollen sie ruhig auf die Nase fallen.

RagingSasuke

Richtiiiig! Ich hab Jahre das gleiche gemacht. Bei anthem bin ich stark geblieben und hab mir gesagt das ich zwei drei Wochen danach mal das Internet auskundschafte und lese was die Spieler sagen.
Zum Glück hab ich das getan 😉

xeboxe

Habe auch alles auf schwer gespielt und ist easy.

Kiesel76

Ich kann mir nicht vorstellen das das was aktuell auf dem Tisch liegt wirklich 7 Jahre in der Entwicklung war. Mag sein das man vor 7 Jahren angefangen hat mit konkreten Überlegungen was man machen will, aber ich glaube in einer so langen Zeit hat es wohl sicher noch die ein oder andere Planänderung gegeben. Denke das die Releases von Destiny 1 und 2 sowie The Devision 1 oder auch Warframe großen Einfluss hatten. Ist ja logisch das man bei so einem langen Zeitraum auch die Marktlage sondiert. Das was aktuell da ist da würde ich mal eher von 2-3 Jahren konkreter Entwicklungsarbeit ausgehen. Und das Scheitern der D2 Releaseversion hat vielleicht auch noch mal zu Anpassungen geführt. Ansonsten ist es halt auch als Shooter deklariert und nicht als Abenteuer wie Horizon Zero Dawn oder TombRaider oder ähnliches was als Singleplayer – Titel eben zu 100% in die Story investiert. Die Story ist doch eher schmückendes Beiwerk als Hauptaugenmerk in einem Game as a Service Titel. Da sollen die Leute wenn möglich Jahrelang viele hundert Stunden spielen, das kann man mit Story nicht erreichen. Deshalb macht es auch keinen Sinn zu viel Ressourcen in die Storry zu stecken. Ich würde auch behaupten die Demo hat da gut den Weg aufgezeigt was man von der Storry zu erwarten hat. Was den Endgamekontent angeht, da gab es auch vor dem Start genug Hinweise was alles da sein wird und was nicht. Wer da auf eine Überraschung gehofft hatte wird nun enttäuscht. Aber bei so einem komplett neuen Spiel beim Release gleich Kontent ohne Ende zu erwarten na ich weiß nicht, gibt es da Beispiel wo das so war? Ich kenne da hauptsächlich Destiny und The Devision und da war es definitiv nicht der Fall. Ich glaube es ist bei einem neuen Spiel das als Game as a Service geplant ist auch zu früh schon eine halbe Woche nach Early Access Release zu sagen taugt nichts. Das soll auf Jahre erweitert werden und die erste Erweiterung ist schon für März geplant. Ein bischen Gedult sollte man bei so einem Spiel schon haben. Was man so mitbekommt sind die Entwickler ja auch ganz zugänglich und reagieren auf die Community. Denke wenn erst mal alle Spielen ab Freitag das dann Feedback der Community auch berücksichtigt wird.

Insane

Komisch, ich hab 15 € bezahlt um herauszufinden, ob ich das Spiel mag oder nicht. Hab ich wohl was falsch gemacht 😀

murmlar

Kann dir zustimmen. Hatte von Bioware sehr viel mehr erwartet.

thatgirl

Hallo zusammen. Kann mir jemand sagen wie der „Loot-Part“ des Spiels, vorwiegend im Endgame, aussieht? Sprich, gibt es sehr viele verschiedene Waffen/Komponenten/Rüstungsteile etc., oder wiederholt sich der Loot oft? Weiterhin wäre für mich interessant (auch wenn es dafür noch recht früh ist), ob dieser seltene Loot wie in einem Borderlands dazu anregt, stolz darauf zu sein und damit anzugeben, oder ob auch die seltensten Gegenstände bedeutungslos wie z.B. in einem Destiny sind?

Luriup

Also Meisterwerke haben schon ihren eigenen Skin,
würde den aber nicht bei einem anderem Spieler feststellen.(Waffen sind ja immer geholstert)
Ich kümmer mich ja um mich und die Feinde.

Der Meisterwerkloot gibt unabhängig vom itemlevel sehr spezielle Boni.
Die können mitunter krass sein und deinen Spielstil verändern.

thatgirl

Danke. 🙂 Ich habe das Problem, dass ich es oft sehr schade finde, wenn ich in einem, sagen wir mal „Loot-Shooter“, echt seltenen Loot bekomme und genau weiß, dass diesen sowieso unzählige andere haben werden. Und ja, klar ist das logisch, es spielen ja auch unzählige Spieler. Genau erklären kann ich es auch nicht. Aber als Beispiel Borderlands: Da hatten auch genug Spieler selten Dinge. Aber irgenwie war es immer ein magischer Moment, wenn ein Legendary gedroppt wurde. Man hat sich damit wirklich besonders gefühlt und oft waren andere Spieler auch echt neidisch. Anders bei Destiny (kein Hate): Wenn ich da auch noch so seltene Exotics bekomme, sind die von keinem emotionalem Wert. Wenn ich dann zu einem sage, guck mal, ich habe das Exotic XY bekommen und ausgerüstet, kann man verständlicherweise nur ein Müdes gähnen erwarten… Das fehlt mir oft bei solchen Spielen… 🙁

Luriup

Ich verstehe sehr gut was Du meinst.
Mein Einstieg in die Sammelleidenschaft war ja Diablo.
Teil 1 als Vorspeise,Teil 2 als Hauptgericht.
Wenn man dort ein Set anhatte,oder auch eine Legendäre Waffe,
dann sah das auch jeder andere.^^

thatgirl

Leider war ich bei den anfänglichen Diablo-Teilen noch nicht dabei. Erst ab D3, was ich als Einstieg sehr gut fand, bis ich sukzessive merken musste, dass es lange nicht das war, was es hätte sein können und sollen. Dafür kann ich mich nur allzu gut an meine Anfänge auf der (PS1?) und PS2 mit Baldurs Gate 1 und 2 erinnern.

Luriup

Ohh dann sollte ich erwähnen das ein Tal Rasha Set komplett wohl unter 1% der Spieler hatten.
Alles war kein Problem ausser das Brustteil.
Dropte eigentlich nur auf Hölle-Baal.

Bei einer Windforce(legendärer Bogen-also wirklich krasser shit) hatteste eher das übliche Dropverhalten eines legendären Skins in einer Lootbox.
Du kannst 1000 öffnen und bekommst keine
aber jede 2. rennt damit rum.^^

Hehe nene das war der Dupebug.
Anders als in FO76 kümmerte das die Entwickler nicht.
Ansonsten wäre die Windforce eigentlich das seltenste Item gewesen.

SP1ELER01

Das erinnert mich etwas an den Release von destiny 2.
Wir hatten eine LAN Party veranstaltet, mit 6 Leuten, also 2 Teams.
Team 1 hat erst jeden Auftrag auf einem Planeten abgeschlossen und dann mit der Story auf dem nächsten Planeten angefangen, Team 2 ist durch die Story Gerusht und hat danach alle Aufträge abgeschlossen.
Unterm Strich waren wir fast zeitgleich mit dem Content durch und ab dann war es eh egal, ob man den NPC’s lauscht oder nicht, da alle mehr oder weniger den selben Stand hatten .

Von daher mache ich mir bei Anthem eher weniger Sorgen, wenn ich Freitag starten kann.
Dann sollen die Kollegen sich einen Kaffee holen oder eine rauchen gehen, so lange ich den Gesprächen im Fort lausche und wenn wir dann alle durch sind, wird eh nur noch alles wiederholt, ab dem Zeitpunkt kann man dann gemeinsam die Zwischensequenzen skippen

Kiesel76

Hmm, finde den Artikel nicht so gut ehrlich gesagt. Alleine die Aussage „Anthem macht alleine nämlich überhaupt keinen Spaß. Wer Missionen auf „privat“ stellt und sie ohne Mitspieler erledigt, schläft wahrscheinlich nach wenigen Minuten vor Langeweile ein.“ finde ich schon sehr bedenklich da so auf einer so großen Seite wie es MEINMMO mittlerweile ist einfach so zu schreiben. Wenn der Autor geschrieben hätte macht MIR überhaupt keinen Spass, ok, aber so verallgemeinert wie jetzt finde ich das fehl am Platz. Ich persönlich finde auch nicht das es stimmt. Wem es stört wenn eigene Teamkameraden schon genervt sind wenn man zu lange in Fort Tarsis braucht sollte die Kampagne halt mit Randoms spielen, funktioniert wunderbar das Matchmaking. Man kann dann in Fort Tarsis machen was man will so lange man will und wenn man Missionen spielen will nutzt man das Matchmaking. So lange ist die Kampagne ja nicht und im Endgame kann man dann ja wieder zusammen spielen mit dem eigenen Team. Und wer mal keine Lust hat sich dem Spielstiel der anderen anzupassen der kann komplett Solo spielen. Was nervt mich der gelbe Achtung – Bildschirm wenn man noch schell irgendwelche Materialien sammeln will und die anderen schon zum nächsten Checkpoint unterwegs sind weils es denen nicht schnell genug gehen kann. Denke die Mischung an Möglichkeiten ist perfekt, je nach Tagesform und Laune und Verfügbarkeit von eigenen Freunden kann man spielen wie man will und bei allen Möglichkeite Spass haben.

Sunface

100% agreed

Hyporis Excess

Stört mich nicht.
Ich spiele die Story eh nie mit einer Gruppe.
Story mit Gruppe ist immer nur durchgerushe, und wenn man sich mal eine Cutszene anschauen will drängeln immer alle zum skippen.

Sebastian Schmitz

Hey, guter Artikel! Habe am Wochenende locker 18h gespielt und kann die Aussage des Artikels zu 100% bestätigen! Man hetzt nur so durch, die Missionen und diese Menüstruktur sind total wirr! Ich habe mit 10 versch. Leuten auf dem Discord gespielt und jedem erging es so wie mir. Auf der einen Seite will man in Ruhe lesen und alles „genießen“, auf der anderen Seite warten die Leute schon und stressen einen, weil sie weiter sind und Missionen machen wollen. Irgendwie fehlt hier die Balance.

Über die Bugs mit Sound/Ladescreens/viel zu Starker Monitor etc. will ich mich jetzt nicht auslassen.

Luriup

Ist da Deine Discord Teambelegschaft das Problem oder Anthem?

MrTriggahigga

Genau diese Frage hab ich mir nach dem lesen in Bezug auf den Artikel gestellt.

Kiesel76

Das klingt mir aber weniger nach einem Problem von Anthem sondern eher nach einem Problem deinerseits bei der Auswahl an Mitspielern. Da ihr ja scheinbar unterschiedliche Interessen was den Spielstiel angeht habt solltest du mal drüber nachdenken mit Leuten zu spielen die mehr so spielen wie du.Ich lausche auch jedem Gespräch und spiele die ganzen Nebenmissionen und will auch nicht durch die Missionen hetzen. Habe deshalb auch keine Lust auf Koop.

Azaras

mich stört eher das nicht jeder skill eine kombo fähigkeit ist und das waffen und skills getrennt sind

Luriup

Amen Bruder.
Ich könnte soviel mehr aus dem Anzug rausholen wenn jeder Skill
endweder Primer oder Detonator wäre.

Luriup

„Anthem macht alleine nämlich überhaupt keinen Spaß.“

Öhm ich empfand genau das Gegenteil.

Wie Du schon bemerkst,find ich das sowas den grössten Fail des Teamplays.
„Biste schon durch?““Haste die Quest endlich angennommen?““Wir wollen los!!“
Warum spiel ich im Team wohl immer den den Tank?

Ohne mich gehts nicht.^^

Warum soll ich mich hetzen?
Ich hab das gemütlich durchgespielt,jede Mission mit randoms mit der Geschwindigkeit die ich wollte.

Paar haben gewunken und ein oder 2 habe ich wiedererkannt an ihrem Javelindesign.(Nein nicht die Augenkrebs bunten^^)

Daher finde ich diese Kritik bissel deplaziert.
Es muss ja keiner die Story im festen Team spielen.
Das es dabei auf Grund von Loadscreen zu teils massiven Verlusten der Story kommt,
sowas sollte 2019 nicht mehr ein Problem sein.

BavEagle

Sehe ich genauso, aber liegt wohl im Auge des Betrachters…
Dieses allübliche „schnellstmöglich auf Max-Level rushen“ ist nach meiner Ansicht im Teamplay sowieso deplatziert. Wenn echte Teamspieler aus der eigenen FL nicht online sind, bevorzuge ich dann auch – und vor allem für die Story – das gemütliche Spiel alleine und Missionen mit Randoms. Das klappte bei Anthem in der Demo sehr gut, und ich denke, funktioniert auch in der Vollversion (als PS4-Spieler nachdem was bislang ohne Spoilern gelesen).
Nicht zuletzt muß ich aber auch sagen, es heißt ja für Anthem nicht umsonst:
„Our world, my story“

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

174
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x