Darum haben viele Spieler gerade kein Interesse an World of Warcraft

Das Interesse an World of Warcraft ist aktuell gering. Doch woran liegt das genau? Ein beliebter YouTuber wagt eine Analyse.

Wer aktuell in das Subreddit von World of Warcraft oder die offiziellen Foren schaut, der findet neben den üblichen Memes und Fan-Videos vor allem viel und lautstarke Kritik. Seit einigen Monaten sind viele Spieler mit WoW unzufrieden und beschwören, dass das Spiel (mal wieder) im Sterben liegt.

Offizielle Spielerzahlen zu World of Warcraft veröffentlicht Blizzard schon seit einigen Jahren nicht mehr. Stattdessen müssen andere Daten herhalten, um das aktuelle Interesse der Spieler an WoW zu analysieren. Der YouTuber Bellular, der für seine Meinungsvideos und coolen Theorien zu Warcraft bekannt ist, hat viele unterschiedliche Aspekte analysiert. Seine Aussagen lassen sich wie folgt zusammenfassen.

WoW Wallpaper Horde Titel

Battle for Azeroth half zum Launch: Große Community-Seiten und Datenbanken zu WoW, wie etwa wowhead oder icyveins, hatten zum Launch von Battle for Azeroth einen großen Zulauf. Der war mitunter sogar größer als beim Launch des Vorgängers Legion. Auch die YouTuber profitierten davon und hatten in den ersten Wochen nach dem Start von BfA viele neue Abonnenten zu verzeichnen. Das gleiche sah man im Subreddit von WoW, hier stieg die Zahl der Abonnenten auf fast eine Million an.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Launch-Hype verpuffte rasch: Allerdings konnte Battle for Azeroth dieses Hochgefühl nicht halten. Schon nach wenigen Wochen verschwand der Hype. Community-Seiten erhalten seither stetig weniger Aufrufe, mit kurzen Anstiegen zu Patches oder einem Raid-Release. Inzwischen sind die Werte auf den meisten Plattformen auf einem Tiefpunkt, der selbst während Legion nicht erreicht wurde.

Auf Reddit ist WoW zumindest von den Aufrufzahlen her beliebt, wenngleich es viele kritische Beiträge und Diskussionen gibt. Zu den beliebtesten Keywords der letzten Monate gehören „unsubbed“, „gating“ und „unrewarding“. Es gibt also viele Diskussionen darüber, warum Spieler mit World of Warcraft aufgehört haben oder mit Spielmechaniken nicht zufrieden sind.

Fehlendes Belohnungsgefühl demotiviert die Spieler: Vor allem auffällig ist das Schlüsselwort „Unrewarding“, zu deutsch etwa „Nicht genug belohnend“. Das lässt sich in zahlreichen Kritiken immer wieder finden. Viele Spieler sind der Meinung, dass die verschiedenen Spielinhalte von WoW keine ansprechenden Belohnungen bringen würden.

Hier stehen vor allem die Insel-Expeditionen und Kriegsfronten in der Kritik, die für viele nur „langweilig“ sind. Wer nicht gerade Fan von Transmog-Rüstung ist, wird mit diesen groß angekündigten Spielinhalten nicht warm.

Der zweite Aspekt von „Unrewarding“ ist allerdings, dass sich Erreichtes nicht mehr besonders anfühlt. Durch zufällige Aufwertungen wie „titanengeschmiedet“ oder „kriegsgeschmiedet“ kann man selbst in einfacheren Spielinhalten sehr starke Ausrüstung bekommen. Das Bezwingen eines Bosses auf der höchsten Schwierigkeitsstufe verliert damit an Wert und Ansehen in der Spielerschaft. Blizzard will aber an „kriegsgeschmiedet“ festhalten.

Die Leidenschaft ist da, das Vergnügen aber nicht: Bellular merkt allerdings auch an, dass World of Warcraft weit davon entfernt sei „tot“ zu sein. Zwar sind viele Spieler unzufrieden mit dem aktuellen Zustand des Spiels, die Leidenschaft der Spieler sei aber zum großen Teil ungebrochen. Diskussionen auf Reddit, in den Foren oder unter seinen Videos werden rege geführt. Das spricht dafür, dass das Interesse der Spieler noch immer hoch sei und sie einfach darauf warten, dass World of Warcraft sich wieder zu ihren Gunsten bessere.

Eine große Chance sieht Bellular hier im kommenden Patch 8.2 Rise of Azshara, mit dem Blizzard viele Fehler ausmerzen und verlorenes Vertrauen der Fans zurückgewinnen will. Immerhin soll das Herz von Azeroth spannender werden und eigene Fähigkeiten erhalten. Das Farmen von Artefaktmacht für das Freischalten von Azerit-Traits hingegen fällt komplett weg.

World of Warcraft fehlt nur eine Sache und es ist ein Kreis

Patch 8.2 dürfte das wohl wichtigste Update im Jahr 2019 für World of Warcraft werden und über den Erfolg oder Misserfolg von Battle for Azeroth allgemein entscheiden.

Wie ist eure Meinung zum aktuellen Zustand von World of Warcraft? Seid ihr noch fleißig am Zocken? Oder verfolgt ihr das Spiel nur noch und hofft auf Besserung? Oder interessiert Euch WoW gar nicht mehr?

Quelle(n): buffed.de
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Elyth

Würde man nicht alles schnell schnell und gratis bekommen wie Mounts, Blaue/Epische Teile, Legendarys usw. würde das Belohnungsgefühl sich auch ganz anders verhalten ( siehe classic, da freute man sich sogar über grüne Ausrüstung )

IchhassePvP

WoW kann mich seit Patch 4.3 nicht mehr längerfristig binden, mit Legion und BfA ist auch mein letzter Rest an Interesse verschwunden.

Wo einst noch lohnenswerte Ziele in Sachen Items waren findet man heute ein übles RNG-System welches nicht den gemeisterten Schwierigkeitsgrad und auch nicht die investierte Zeit belohnt, sondern eben völlig zufällig und x-beliebig belohnt, was einfach nur zu purem Frust führt.

Darüber hinaus kann ich mit dem seit den Tagen des CM Einzug gehaltenen Dungeon-Gameplay rein gar nichts anfangen.
World of Warcraft ist ein MMORPG und keine E-Sport-Rush-Orgie, allerdings sehen Blizzard sowie „die Jünger“ der heutigen M+ Dungeons dies wohl anders.

Ich blicke in Bezug auf World of Warcraft einzig dem Release der Classic-Server entgegen, die Live-Server hingegen interessieren mich absolut nicht mehr.

Koronus

Ich habe es drei Gründen erstmal aufgehört. 1. Völlig ungleiches Leistungsbelohnungverhältnis. Das sorgt dafür, dass man lieber nicht mit anderen spielt und schon gar nicht mythisch weil die wenigen die geblieben sind nur GOGOGO sind und nach nem Fehler einfach Tank geht. Zum Ende von Legion hatte ich Gruppen wo man die Mythisch Bosse erneut entdeckt hat also versucht herauszufinden warum man bereits zum dritten Mal an Odin wiped und sich zu verbessern. Ein ganz normaler Halle der Prüfung Mythisch Kill war für uns ein Grund zum Feiern.
2. Unlogische fast schon generische Story. In Legion wollte man noch Story genießen. In BfA habe ich absolut keine Lust mehr drauf. Sogar beim RP ist Luft raus.
3. Lvln ist absolut sinnlos. Man hat Klassen so verkümmert und den Lvlprozess casualisiert, dass sich Lvl 20 gleich anfühlt wie Lvl 60. Ich ziehe teilweise extra ein halbes Dutzend Mobs zusammen damit es sich nach etwas anfühlt und einen Shal’dorei hochzulvln für RP macht keinen Spaß sondern ist Arbeit. Ehrlich die Mobs sind so langweilig, dass es mehr Spaß macht mit 120 Charakter Story zu sehen weil dann Mobs nach einem Treffer fallen.

Ich warte auf Classic weil da immerhin noch Anspruch beim Kämpfen ist.

Mimmi124

Naja ich bin nicht wegen diesen Dingen bei WoW gegangen sondern wegen den Entwiklern. Weil es in den vergangenen Jahren immer mehr zugenommen hat, dass man auf wirklich jeden Pfurz den die Com gelassen hat einging und Addons immer schneller und schneller generft werden. Nicht mal 3 Tage und vieles wurde schon vereinfacht. Das ist für mich einfach ein absolutes no go.
Naja und wer seine eigene Arbeit so wehnig wie nur möglich schätzt brauch meines erachtens nach auch keinerlei weitere Unterstützung. Weder in der Form das ich es spiele, geschweige denn Geld hinein investiere.
Es wird ja sowieso nur verschwendet.
Nun habe ich natürlich die letzten Monate trotzdem weiter verfolgt und wurde mehr oder wehniger noch weiter Bestätigt. Sie haben einfach ihr Gesicht, die Liebe zum entwickeln von spielen verloren…. schade.

Marco Schulz

Mit ESO und Black Desert (Danke für den Tipp mein mmo) gibt es einfach für mich andere Spiele die mir so viel mehr und anderes bieten … der Zahn der Zeit nagt

KronosX2

Ich spiel WoW immer mal wieder gern, nicht mehr wie früher nur dieses Spiel, aber gerade zu nem Addonstart wieder voll dabei. 15 Jahre sind in dieser Branche eben ne Ewigkeit, nicht nur die Spiele haben sich verändert, auch die Kunden.

mmogli

Aha Cortyn ist zurück vom Urlaub !

Cortyn

Korrekt!

Damian

Viel zu viel Random, viel zu viel repetitive Inhalte (warum gibt es nur eine so überschaubare Anzahl von Weltquests und Angriffen der Gegnerseite?), viel zu wenig Individualität, die den Wiederspielwert mit anderen Klassen erhöht (die Ordenshallen waren ein super Schritt in die richtige Richtung!), viel zu wenig Variationen, am Ende läuft alles auf Gruppencontent hin… Vergleicht man das, was WoW seinen Spielern bietet, mit der Menükarte eines Restaurants, gibt es viel zu viel langweiligen Einheitsbrei mit einem extremen Fastfood-Einschlag.
Warum nimmt Blizzard alte WotLK-Konzept der Marken nicht wieder auf? WoW hat zu keinem Zeitpunkt mehr Spaß gemacht, weil man kontinuierlich auf ein Ziel hinarbeiten konnte. Warum ist das Umschmieden rausgeflogen? Nun ist alles Zufall und Wiederholung. Nicht mal großartigen Einfluss auf seine Werte kann man nehmen, weil alles dem Zufall überlassen ist. Ich habe den Eindruck, dass reiner Timesink dahinter steckt, Man will dem Spieler keine konkreten Möglichkeiten bieten, Ziele zu erreichen, weil er dann ja nach dem Erreichen sein Abo kündigen könnte… Mit reinem Glücksspiel versucht man die Spieler über längere Zeit zu halten, dass Problem ist aber, dass die meisten aus Langeweile abspringen…

Bonebanger

Das Problem ist Legion war ein klasse Addon, egal ob im pve oder pvp. Das „Class-pruning“ hat leider dazu geführt, dass sich die meisten Klassen komplett gleich spielen, dazu kommt der extrem repetitive grind nach AP und einfach nix zu tun außer noch mehr AP zu farmen.

Im pvp wurden Battlegrounds in die nutzlosigkeit abgeschoben und dienen nur noch dem reinen zeitvertreib, Gear mit twinks zu farmen ist reiner pain in the A$$, man benötigt Mytic+ Equipt um BIS Items für High Level Arena zu bekommen. Wir wollen seit der Beta einen Händler, bekommen keinen, die Wöchendlichen drops aus der Kiste sind ein Witz und das Catchupgear ist schneller outdated als man „LOL da bekommt man ja noch 370 über die weekly“ sagen kann.
Muss ich noch erwähnen, dass es kaum sinn macht mehr als 2 chars aktiv zu spielen, weil einem die Augen und das Gehirn anfängt zu bluten von den immer selben Worldquests?
Achso und ja der finale Nagel im Sarg (für mich persönlich), das absolut beschissene seit Monaten andauernde unerträgliche Balancing im pvp…

Naja ich spiele seit 2 Wochen nicht mehr, was wirklich selten vor kommt, da ich seit S1 eigentlich fast jede Season aktiv war, aber ich ertrage es einfach nicht mehr, ich kann keine Worldquest mehr sehen, ich will als reiner Arena spieler kein M+ machen, mich kotzt es an auf 2200+ mmr von nem pve lock / Firemage geoneshotet zu werden nur weil ich in nem dampening game einem kurz nicht LOS gehen konnte weil ich niesen musste.
Ich hab keine Lust mehr jede woche ne truhe auf zu machen und ein nutzloses Item darin zu finden…

Ja es ist echt schön zum entspannen in den letzten Tagen nur noch DIV2 gespielt zu haben und ich freue mich auch auf ne entspannte Zeit mit dem neuen ESO DLC und hoffe Blizz fixt Wow noch bevor es doch in der versenkung verwindet.

BlackSheepGaming

WoW ist beliebig geworden. Und daran ist ein Teil der Kunden und Blizzard selber schuld daran.
Das Wirtschaftssystem wurde durch die Sinnlosigkeit des Handwerks zerstört.
Die Individualität der Klassen wurde durch das permanente vereinfachen zerstört.
Die Besonderheit des Loots wurde durch das Hinterherwerfen von Loot zerstört.
Langfristige Gemeinschaften und der Schaffenskraft vor allem beim Erstellen von Events wurde durch das sukzessive Entfernen von Gildenpeks und eine lausige Server Politik zerstört.
Einzigartigkeit wurde dadurch, das jeder jeden Content spielen soll, zerstört.

Und all das kam von einem sehr lauten Teil der Comunitiy, die heute sowieso kein oder nur ab und an WoW spielt, weil es immer noch zu langsam geht und immer noch die Unverschämtheit hat, tatsächlich ab und an Gruppenspiel zu verlangen, sich selbst zu organisieren, Kompromisse einzugehen oder am Ende gar Geduld zu zeigen.

Und Blizzard hat darauf gehört. Und sie haben WoW zu einem Singleplayer low Skill Browserspiel degradiert, dessen größtes Highlight die (immer noch) grandiosen Cinematics sind.

Bodicore

WoW Classic kommt ja bald zurück. Für mich ist das mommentan das einzig erstrebenswerte in WoW und wird auch das Epos abschliessen wenn möglich mit Naxxramas.

Ich bin ja gespannt ob das alte System auch 2019 noch neue Spieler begeistern kann.

Für mich war WoW ende WotLK gelaufen wenn ich so zurück schaue.

A Guest

Die Klassen stimmen nicht mehr und das PvP ist sehr langweilig geworden.
PvE finde ich noch ok – wobei mir das Setting des AddOns diesmal nicht so gefällt – aber deswegen bleibe ich nicht im Spiel.
Und für paarmal mäßiges PvP lohnt sich das Abbo halt gar nicht

Zonk

Ähm vielleicht weil es hornalt und total altbacken ist! Dazu noch sauteuer mit Abozwang und Addons zum Vollpreis. WoW hat schon lange seinen Zenit überschritten und Blizzard hat es total verpennt ein neues großes Spiel, im Idealfall ein neues großes MMORPG um die Fans gleich mitzunehmen. Stattdessen hat man versucht die WoW-Kuh noch zu melken bis zum geht nicht mehr und ist was neue Spiele angeht irgendwelchen Trends hinterhergerannt. Kein Wunder das der Stern von Blizzard langsam sinkt, die sollten endlich mal ausm Arsch kommen!

Namma

Nach sehr langer pause, verfolge ich es trotzdem noch nebenbei, allerdings ohne Abo.
Wenn ich jetzt so überlege, ist es in der Summe einfach unglaublich viel was nicht passt.
Die Klassen sind total verwurschtet, keine Macht so richtig Spaß und keine fühlt sich irgendwie besonders an.
Mir fehlen irgendwie tokens oder sowas, etwas was man für Instanzen farmen bekommt um darauf hin zu arbeiten.

Das artefaktsystem mit der Halskette ist einfach nur ätzend.
Die neuen Modi machen kaum Spaß und sind auch nicht wirklich sinnvoll integriert.

Die Welt ist nach dem ersten durchspielen irgendwie Langweillig, das ging mir vorher nie so.

Weltquest………… Naja

Pvp ist für mich soweit ok, aber hier bevorzuge ich auch eher tokens oder so um sich equip gezielt zu kaufen.

Und noch unzählige andere Sachen, also im Prinzip haben sie zuviel am grundlegendem Prinzip gerüttelt meiner Meinung nach.

Jeff Have

Mein desinteresse an wow liegt vorallem daran das meine lieblings Klasse der furor krieger wirklich gar nichts mehr mit dem zutun hat als ich am liebsten gespielt habe also bc und wotlk Zeit in der zwischen Zeit habe ich dann viele andere Klassen gespielt mop den mage und dudu zu wod auch wieder mage und alles mögliche gelevelt, und zu legion dann mage und dh. Aber auch der mage hat einige unschöne Veränderungen durchgemacht zb fire mage ist so gut wie für nichts mehr zu gebrauchen. Eine Atacke die mir viel Freude gemacht hat ist weg der feuereisball. Das ist für mich der Hauptgrund.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x