World of Warcraft wird keine Spielerzahlen mehr herausgeben

Das Fantasy-MMORPG World of Warcraft wird in Zukunft keine Spielerzahlen mehr bekanntgeben, sondern andere Formen finden, die Leistung mitzuteilen.

Spielerzahlen MMOs
Die Zeiten sind wohl vorbei.

Die 5,5 Millionen, die wir heute Morgen World of Warcraft zuschrieben, werden die letzten offiziellen „Spielerzahlen“ sein, die man veröffentlicht. Das gab Activision Blizzard nun bekannt.

In Zukunft wird man „andere Metriken“ finden, die besseren Indikatoren dafür seien, wie Blizzards Geschäft laufe. Welche Indikatoren das sein werden, ließ man bislang noch offen.

Die Spielerzahlen bei WoW waren in diesem Quartal zwar relativ stabil geblieben, hatten sich im vorherigen jedoch deutlich verschlechtert. Im Moment ist man auf einem Tiefstand angelangt.

Spielerzahlen ein heikles Thema – nun schweigt der letzte Mohikaner

Mit den „Bezahl-Spielern“ meinte man sowohl Spieler mit einem Abo innerhalb, wie auch Spieler, die in Asien in einem Internetcafé stundenweise World of Warcraft gespielt hatten. In China hat man ein anderes Geschäftsmodell.

MMO-Publisher geben fast nie Spielerzahlen bekannt. Blizzard gehörte zu den wenigen, die das taten. Mit den Schwierigkeiten der Spielerzahlen haben wir uns in diesem Artikel beschäftigt:

Spielerzahlen bei MMOs: Gefragt, geschönt, verschwiegen

Autor(in)
Quelle(n): Gamespot
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

20
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kylo-Ren
Kylo-Ren
4 Jahre zuvor

Ganz falsch ist das nicht. Diese ganzen chinesischen „WoW-Sklaven“ die im Akkord Spielgeld etc. erspielen sind nun wirklich kein brauchbarer Indikator. Und gerade zu Zeiten von Cataclysm als WoW mit über 10mio Abonnenten den vermeintlichen Höhepunkt durchlebt hat, war es so schlimm wie nie mit diesen ganzen „Profi-Farmern“. Das war schon echt nicht mehr schön, wie voll die Spielwelt von Bots war und irgendwelchen dubiosen Spielern, die auf deutschen Servern nur gebrochen Englisch mit einem redeten (wenn überhaupt).

Dass mit den 5,5mio im Vergleich zu den 10mio+ aus Cataclysm wirkt in meinen Augen auch viel dramatischer als es egtl. ist. 5,5 mio sind immer noch eine ganz schöne Menge. Zu Anfangszeiten waren es doch auch nicht mehr und da hat sich auch niemand beschwert. Das sind immer noch Abozahlen von denen andere MMORPGs nur träumen können.

Und inaktive Abonnenten können auch jeder Zeit zurück kommen. Ein fettes Addon und der ein oder andere wird noch mal reinschauen wollen. Vielleicht kommt ja deswegen auch der Warcraft FIlm in die Kinos. Als eine Art „anfixer“.

Eine Möglichkeit die sie bei SWTOR im Rahmen von Episode VII vollkommen verpasst haben.

Bodicore
Bodicore
4 Jahre zuvor

Ja ich denke auch nicht das das herausgeben rückläufiger Abozahlen gut für das Geschäft ist…

Comp4ny
Comp4ny
4 Jahre zuvor

Was haben die den „Hergestellt“ ?

mmogli
mmogli
4 Jahre zuvor

Erst sagt Blizzard,dass sie nix mehr über das Addon Legion berichten !
Jetzt kommt diese meldung ,dass sie nix mehr über Spielerzahlen sagen !
Was ist den bei Schneesturm los ?!
Das sieht sehr sehr düster aus

OstseeMatze
OstseeMatze
4 Jahre zuvor

Sehr gut! Das hätte man nie anfangen dürfen….!

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Solange die Abozahlen hochschossen wurde mit Zahlen angegeben aber jetzt wo das Schiff “ WoW “ langsam sinkt , verweigert man die Zahlen.
Hätte Blizzard etwas mehr ins Spiel investiert ( Mehr manpower , schnellere und größere Addons….) würde WoW heute besser dastehen.
Blizzard hatte als einziger MMO-Produzent die Kohle dafür gehabt.
Sogar SOE heute daybreak hatte in Everquest 1und 2 jedes Jahr eine Riesenerweiterung rausgehauen.
Man muß auch wollen….

Theojin
Theojin
4 Jahre zuvor

Sehe ich ähnlich. Wer immer nur abschöpft und gleichzeitig nur auf Sparflamme kocht, darf sich nunmal nicht wundern.
So zeitlos WoW auch ist ( mit der Grafik kann ich meinetwegen auch in 15 Jahren noch spielen ), aber es gibt halt noch vieles mehr, wo Blizzard sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat.

Bin ja mal gespannt, mit welch hanebüchenen Methoden das in Zukunft gehandhabt wird. In erster Linie dürfte es nur darum gehen, negative Publicity zu verhindern.

Michael
Michael
4 Jahre zuvor

Wenn die Abozahlen aus irgendeinem Grund wieder richtig stark steigen sollten, dann werden sie auch wieder bekanntgegeben wink Aber die wissen vermutlich selbst, dass WoW langsam aber sicher ausdünnt. Um nicht jedes Jahr schreiben zu müssen, dass man wieder einen neuen Tiefpunkt erreicht hat, werden halt andere, positive Statistiken erstellt.

Möbius
Möbius
4 Jahre zuvor

Oder um so auszudrücken: Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe wink

Freaker
Freaker
4 Jahre zuvor

Das ist wohl wahr, sie haben WoW selber mit dem letzten Addon endgültig gegen die Wand gefahren, schlechte Story, kaum Content und dazu noch der bisher höchste Preis eines Addons.
Die Zahlen zu verheimlichen macht es auch nicht besser…

Larira
Larira
4 Jahre zuvor

Und ich behaupte mal, mit den Millionen von Spielern hausieren zu gehen war das Genialste was sich die Blizzard Marketing-Fuzzies einfallen liessen. Denn das brachte die Konkurrenz dazu WoW abkopieren zu müssen und dabei zu scheitern weil das Original insgesamt besser sein würde. Die WoW-Kopierer sind jetzt entweder pleite oder F2P bzw. auf jeden Fall mächtig auf die Fresse geflogen. Von daher ist das aufgegangen.

Nur gegen die neuen Spiele, die WoW nicht abkopieren hilft das nicht.

Grüße

Rhialy
Rhialy
4 Jahre zuvor

Ohne das in irgendeiner Form böse zu meinen; welche neuen Spiele, die WoW nicht abkopieren sind das?
Meinst du damit die ganzen Sandbox MMOs?

Larira
Larira
4 Jahre zuvor

Star Citizen, Pantheon, Elite:Dangerous, Soul&Blade, Black Desert, H1Z1, Ark, No mans sky …

Diese Spiele fühlen sich nicht so an wie WotLK mit anderen Texturen. Ganz im Gegenteil zu Aion, Rift, früheres Swtor etc.

Grüße

Rhialy
Rhialy
4 Jahre zuvor

Ah, ja, das sind auch alles gute Spiele.
Wobei ich da auch finde dass sie das RPG Genre an sich neu definieren.
Das ist ja nicht mehr die stumpfe „drücke 1 für Feuerball“ Mechanik.
Pantheon kannte ich noch gar nicht. Also danke für die Antwort.

Koronus
Koronus
4 Jahre zuvor

Soul&Blade? Also ich kenne nur Blade&Soul.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Ich würde sagen das WoW von anderen Spielen abgekupfert hat.
Wie Everquest , UO….
WoW ist die größte Kopie von allen!!
Blizzard hat es auch als einziges Unternehmen geschafft Abogebühren einzunehmen und nur den kleinsten Bruchteil davon zurück ins Spiel zu befördern.
Blizzard hat als Kopierer und auch als größter Augenwischer die Abonennten veräppelt.
Das beste daran ist das die Abonennten es jetzt erst langsam merken.

Machen wir uns nichts vor aber Everquest 2 , welches 2 Monate vor WoW gestartet ist , hatte zu Beginn schon den größten Spielecontent.

Chris Utirons
Chris Utirons
4 Jahre zuvor

Nicht zu vergessen DAoC wink

Aber wie du über Blizzard schreibs passen die super in den Activision Konzern. Die haben ja jetzt ein neues oder zusätzliches Zugpferd mit Destiny ;).

Was die können ist PR und die Spieler an der Nase rum führen und nur wenig bemerken es.

Larira
Larira
4 Jahre zuvor

Abgekupfert ja, sie haben sie aber nicht nahezu 1 zu 1 kopiert wie es bei Swtor oder Rift der Fall war. Das waren quasi WotLK Klone mit anderen Texturen. Und ja, ich habe sie angespielt. :>

Grüße

Michael
Michael
4 Jahre zuvor

Rift hab ich auch als sehr starke Kopie wahrgenommen. Aber SWTOR hat mMn eigene Akzente gesetzt, die sich von WoW abgegrenzt haben.

Xerang Zane
Xerang Zane
4 Jahre zuvor

Ich will hier jetzt nicht Dein Weltbild zerstören, aber WoW ist selbst auch nur eine Kopie von früher erschienenen Mmorpgs.

Der Grund, warum gerade WoW so eingeschlagen ist und nicht die zuvor erschienenen Games, liegt ganz einfach daran, weil Mmorpgs zuvor extreme Nischen- bzw. Nerd-Produkte waren. Das Warcraft-Universum hingegen war ja bereits einem viel breiteren Publikum bekannt.

Wäre beispielsweise zuerst SWG/Swtor erschienen und WoW ein bis zwei Jahre später, dann würde es jetzt mit Sicherheit umgekehrt aussehen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.