Irgendwie hassen alle Season 4, aber mir macht WoW so viel Spaß wie ewig nicht

Irgendwie hassen alle Season 4, aber mir macht WoW so viel Spaß wie ewig nicht

Mit Season 4 von Shadowlands startet Blizzard ein Experiment in World of Warcraft. Alte Raids und Dungeons kehren stärker zurück und liefern dazu noch stärkeren Loot. Das kommt nicht bei allen gut an und vor allem die Fehler stören viele Spieler. Aber MeinMMO-Redakteur Benedict Grothaus findet erst durch die Neuerungen wieder wirklich Antrieb zum Spielen.

Ich spiele seit fast 18 Jahren World of Warcraft und habe in kaum einer Erweiterung so lange pausiert oder mich willentlich auf die Bank meiner Raid-Gruppe setzen lassen, wie es in Shadowlands der Fall war.

Obwohl mich das Addon anfangs noch richtig begeistern konnte, wurden mir die ganzen Pflichten irgendwann zu viel. Ich hatte kaum noch Zeit, um Spaß zu haben und das hat sich bis zum letzten Patch kaum geändert.

Jetzt ist aber Season 4 da und ich habe wieder richtig Spaß an WoW. Ich logge mich gerne ein, besuche mit Elan die Dungeons und bin auch gerne in den Schlachtzügen. Dabei ist streng genommen nichts oder nur wenig Neues da.

Season 4 steht allgemein in einem schlechten Licht bei den Spielern, weil vieles nicht so funktioniert, wie es soll. Und ja, auch wenn ich als Progress-Spieler den Frust durchaus verstehen kann, macht die neue Season doch vieles richtig, was ich mir schon länger von WoW gewünscht hätte.

Den Trailer zu Season 4 könnt ihr hier sehen:

„Schicksalshafte“ Affixe sind das, was die Raids brauchen

Für mich sind vor allem die neuen … oder eigentlich ja die alten Raids das Highlight von Season 4. Ich weiß, viele beschweren sich vor allem über Mythic+-Dungeons und über Raids wird kaum gesprochen, aber die sind wirklich gelungen.

Schloss Nathria ist nach Karazhan der vielleicht beste Schlachtzug, den World of Warcraft je hatte und Graf Denathrius ist definitiv einer der besten Bösewichte aller Zeiten. Selten fühlte ich mich so eingeladen und zugleich vorgeführt.

Sowohl das Sanktum der Herrschaft als auch das Mausoleum der Ersten waren im Vergleich einfach langweilig. Mit Season 4 noch einmal zurück nach Nathria zu dürfen und dem arroganten Grafen die Tür zu zeigen, ist ein herrliches Gefühl. Und die neuen Raid-Affixe machen das alles sogar nur noch besser.

Statt den Raid einfach schwieriger zu machen, bringen die neuen Affixe zusätzliche Mechaniken ins Spiel. Es wird plötzlich wichtig, Heldentum/Kampfrausch an anderen Stellen zu ziehen oder Ziele anders zu priorisieren, sodass Klassen jetzt nützlicher sind, die früher eher belächelt wurden. Als Krieger habe ich im Moment meine helle Freude an den unzähligen Zielen der Chaotischen Essenz.

Zugegeben, gerade bei späteren Bossen wie Leidensschmied Raznal ist das weniger unterhaltsam, je nach Affix. Das Sanktum fühlt sich ohnehin eine ganze Ecke härter an. Trotzdem zeigt die Idee hinter den Mechaniken, mit welch simplen Mitteln ein Mehrwert geschaffen werden kann.

Kleiner Bonus: die Seele des Alten Kriegers von Sylvanas war sogar im nachfolgenden Raid-Tier für viele Klassen noch einer der besten Gegenstände trotz niedrigem Itemlevel. Solche Items jetzt als absolute Endgame-Ausrüstung für alle Raids zu haben, kitzelt das volle Potential aus den Charakteren.

Twitch-Streamer Asmongold erklärt, warum er Raids in WoW schlecht findet und was neue MMOs besser machen

Nichts ist wirklich neu, aber trotzdem herausfordernd

Der neue Affix mit den Schreckenslords in Mythic+ ist dagegen nichts besonderes, verändert die Routen kaum und bringt schlicht einen Buff, den man sich selbst aussuchen kann. Ist schon in Ordnung, hier gibt es weder etwas zu meckern noch zu loben.

Was die Season aber besonders gut macht, ist die Auswahl der Instanzen. Die „neuen“ mythischen Dungeons sind wirklich gelungen. Zur Erinnerung: WoW hat 6 alte Dungeons zurückgebracht und dazu Tazavesh in der Mythic-Rotation. Zur Auswahl stehen damit:

  • Karazhan (Oben und Unten)
  • Tazavesh (Schachzug und Straßen)
  • Mechagon (Schrottplatz und Stadt)
  • Eisendocks
  • Grimmgleisdepot

Da Karazhan meine Lieblings-Instanz ist und schon in TBC war, kenne ich mich hier noch blendend aus. Mechagon bin ich so oft gelaufen, dass man mich vermutlich nachts wecken könnte und ich die Routen noch kenne.

WoW Legion Karazhan wowhead screen 1
Egal ob die neue oder alte Version: Ich liebe Karazhan für seinen Flair.

Was ich sagen will: ich kenne die Dungeons noch, sie haben sich nicht wirklich verändert. Und trotzdem ist es im Moment nur schwer möglich, überhaupt höhere Keys im zeitlichen Rahmen abzuschließen.

Ich würde meine Gilde zu den eher „besseren“ Spielern zählen, auch wenn wir noch weit entfernt von der Spitze in Europa oder auch nur Deutschland sind. Und selbst wir haben Probleme damit, einige Schlüssel auf über Stufe 15 in der Zeit zu laufen.

Aber ganz ehrlich … na und? Dann muss ich mich eben mehr anstrengen, um meinen Loot zu bekommen. Das ist absolut okay, denn ich will mir meine neue Waffe, meinen Ring oder mein Schmuckstück auch verdienen. Dafür spiele ich doch.

Ja, Probleme wie das Grimmgleisdepot mit falschen Skalierungen sind blöd, keine Frage. Viele Dungeons erhalten aber einen Nerf und in ein paar Wochen ist auch die Ausrüstung wieder stark genug, um bei einer +15 noch kurz ein Brot nebenher backen zu können, ohne zu wipen.

Zu meiner Scham muss ich gestehen, dass ich ausgerechnet das Grimmgleisdepot als den besten Dungeon von WoD gelobt habe und ich stehe auch immer noch dazu. Ich liebe die Instanz, nur die modernen Fehler hätten vielleicht jetzt nicht sein müssen. Macht ein bisschen meinen Standpunkt kaputt:

Na danke, wegen euch kommt einer der schlechtesten Dungeons aus WoW bald zurück

Wie ein „Best Of“ der Erweiterung

Alles in Allem fühlt sich Season 4 an wie ein Kudos an die Erweiterung, um noch einmal die schönen Momente herauszustellen, statt auf einer schlechten Note zu enden. Nicht die kritisierte Story oder der sich unrund anfühlende letzte Raid sind der Rauswerfer, sondern eben das „Best Of“.

Von mir aus kann jede Erweiterung so enden. Von der kommenden Erweiterung Dragonflight wissen wir zumindest, dass eine Rotation mit alten Dungeons sogar von Anfang an geplant ist.

Die ersten 2 neuen Dungeons, die ich mir in der Alpha ansehen konnte, seht ihr hier:

Ob sich das als richtig erweist, muss sich noch zeigen – zumindest gerade halte ich aber die Wiederverwertung alter Inhalte für eine gute Idee. Viele reisen heute noch durch alte Dungeons, sei es für Transmog, Mounts oder einfach der Nostalgie halber.

Für mich war das die Zeit nie wert, auch wenn ich gerne in Erinnerungen schwelge. Jetzt aber wirklich einen Antrieb zu haben, der mich zu meinem Glück zwingt, das gefällt mir. Auch, wenn Season 4 vor allem ein wenig die Makel von Shadowlands vertuscht, habe ich gerade wieder richtig Spaß. Und auf Dragonflight freue ich mich nun umso mehr:

Dragonflight zeigt mir in der Alpha schon genau das, was ich seit 18 Jahren an WoW so liebe

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Scaver

Also dass Bugs und fehlende Balacing nicht gut ankommt, da stimme ich zu.
Aber die Season 4, also die Tatsache, dass es bis DF noch was zu tun gibt, da habe ich noch niemanden sagen hören „Das ist aber sch***, das wir diesmal kein Contentloch bis zur nächsten Erweiterung haben.“
Auch das Fated Design und die Händler werden kaum kritisiert.

Lediglich die Probleme werden kritisiert.

Also von wegen „hassen“ kann da nun echt keine Rede sein und schon gar nicht von „irgendwie alle“.

Schloss Nathria ist nach Karazhan der vielleicht beste Schlachtzug, den World of Warcraft je hatte und Graf Denathrius ist definitiv einer der besten Bösewichte aller Zeiten.

Ich finde Nathria ist einer der schlechtesten Raids. Das einzige Highlight ist der Tanz-Boss. Der Rest ist weder neu, noch originell. Kara war in seiner Aufmachung, seiner Story besonders bis dahin. Nathria ist, wenn man so will, der schlechte versuch an so etwa anzuknüpfen.
Und Denathrius ist sowas von… unglaubwürdig und der Kampf ist einfach nur nervig. Ansonsten unterscheidet er sich nicht von anderen und draf mit einem Illidan oder einem Arthas eigentlich nicht mal im selben Satz erwähnt werden.

Chris

„Grimmgleisdepot mit falschen Skalierungen“

Empfand ich nicht so, ohne Nerf auch 20er mit 4 Randoms geschafft.

Der Jammerfaktor der Community ist einfach zu hoch. Ich finde es OK wenn man überspitzt dargestellt eben das Depot nur in 20 schafft und Gambit in 30… Muss doch nicht beides auf der gleichen Zahl stehen, hauptsäche es ist angenehm schwer. Die Ausrüstung wird ja immer besser je Woche und schlussendlich dann alles auch einfacher.

Pierre

Schick mal bitte den r.io-Link zu deinem 20er Grimmleisdepot-Run mit den 4 Randoms, das würde mich ja wirklich interessieren ob das wieder nur heiße Luft ist oder ob hier wirklich jemand aus Erfahrung spricht, klingt einfach nicht so.

Aber doch, ich finde es sinnlos wenn ein Dungeon in +30 geschafft werden kann und ein anderer in +20, denn die HP- und DMG-Skalierung ist ja stufenabhängig und wie kann es dann sein, dass der eine in +30 geht und der andere nur in +20? Ja offensichtlich weil einer der beiden Dungeons falsch getuned ist.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Pierre
Chris

Keine Ahnung ob der Link funktioniert https://raider.io/mythic-plus-runs/season-sl-4/914573-20-grimrail-depot

Ich weiß was du meinst aber es muss ja nicht alles identisch getuned sein. Es darf mMn sehr gerne auch schwerere Dungeons geben. Wenn ich mich da als mittlerweile wirklich Casual ohne Probleme durchboxe, schaffen das andere die 5x die Woche zocken dann doch deutlich einfacher.

Pierre

Respekt wirklich, dass ihr das geschafft habt schon vor 9 Tagen. Also ja, der Link funktioniert!

Ja, also an sich fände ich es auch nicht allzu dramatisch, wenn es Dungeons gibt die generell schwerer sind als andere, aber wenn Blizzard das macht, dann müssen sie es auch gezielt so kommunizieren, zum Beispiel „Diese Season sind Dungeon X und Y etwas schwerer getuned.“

Aber wir wissen denke ich auch beide, auf was für einen Gegenwind das stoßen würde 😀

Chris

Ja, das Problem ist sicherlich das die Leute einfach alles auf einem Level haben möchten. Tazavesh ist halt zu einfach aber kennt auch jeder schon auswendig. Ist halt schon nachvollziehbar das es ungleich gebalanced ist aber wie gesagt, darf man auch nicht zu stark nerfen da es mit>300er Gearscore dann ja wieder zu simpel wird. Mir persönlich egal, gerade schaffe ich es wenn überhaupt die 8 >15er zu laufen.

Catjam

Wie kommst du auf den Titel, dass alle die Season 4 hassen? In meiner Gilde sind so viele Leute Online wie noch nie und man findet so schnell Leute für Content.

Cocain

Naja..15er ? Zu leicht 20ger? Zu leicht hc ? Zu leicht mythic aktzeptabel alter kontent? Langweillig aber abwechslung nach fast 2 jahren das gleiche ist es gut bzw schwer gemacht und bringt es mehr spaß am spiel hell nah

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Cocain
Huehuehue

???

Scaver

Irgendwie kaum zu verstehen, was Du meinst.
Wenn Du meinst, dass alles zu leicht ist… logo, kennt man ja schon. Die haben die Bosskämpfe ja nicht komplett neu gemacht, sondern nur jeweils einen Affix hinzugefügt.

Rest deines Posts kann man echt nicht verstehen.

Seerien

Also innerhalb der Gilde und ich sind der Meinung, dass Season 4 einfach super gelungen ist. Wir sind alle schwer begeistert zum einen vom Affix Thema in M+ und sind innerhalb der knapp 2 Wochen soviel in den Inis unterwegs, wie noch nie zuvor. Auch die Raids mit den Affix sind gut gelungen.
Und bisher nur 2 Salty Spieler getroffen, die meinten, sie wären das Maß aller Dinge. Und beide hat man in Mechagon – Werkstatt getroffen. Einer war direkt salty, weil man den ersten Boss nicht so gespielt hat, wie mans damals im BfA getan hat. Auch dass man ihm erklärt hat, dass die Hämmer kaum Dmg an dem Panzer kaum schaden macht, is er direkt nachm Kampf via Ruhestein abgehauen.
Healer 2 dann mitten im Kampf, weil er statt zu heilen, rummosern musste.

Desten96

Alleine das man wod inis im m+ machen kann ist für mich schon ein grund s4 für gut zu erklären. Das sollte bliz öfter machen. Alte inis in den Pool werfen.

Pierre

In Dragonflight wird es zu jeder Season die vier Dragonflight-Dungeons geben sowie vier andere Dungeons aus alten Erweiterungen, die jede Season wechseln sollen.

Desten96

Sehr gut

Scaver

Hehe und jetzt geh mal ins offizielle Forum, da sind ein paar genau deswegen am Fluchen. Die wollen gar keinen alten Dungeons, sondern jede Season nur die neuen oder besser noch jede Season ganz neue Dungeons.
Man kann es halt nicht allen Recht machen ^^

Huehuehue

Nur um den kleinen Formulierungsfehler („die 4 Dragonflight-Dungeons“) richtig zu stellen:
In Dragonflight gibt es zu Release insgesamt 8 neue Dungeons. In Season 1 wird es davon aber „nur“ 4 als M+ geben und 4 weitere M+ werden Dungeons aus früheren Erweiterungen sein, in Season 2 wechseln beide 4er-Sets und es sind einerseits die anderen 4 Dragonflight-Dungeons als M+ und 4 andere aus früheren Addons dran.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Huehuehue
Pierre

Danke für den Zusatz, das habe ich definitiv verschlafen.
Wusste selber gar nicht, dass es am Ende 8 sidn von denen auch jeweils 4 in die Rotation kommen.

Zid

Also ich finds auch echt witzig. Das Balancing ist in manchen Dingen fragwürdig und die Dungeons sind teilweise nicht auf die aktuellen Afixe ausgelegt, aber dafür ist es ja ein Testlauf.
Auf jeden Fall wesentlich besser als 1-1,5 Jahre den selben Raid/Dungeons zu rennen.

Habe S3 pausiert und bin gerade dabei mich etwas durch M+ zu gearen und meinen Keystonemaster zu machen. Durch die ganzen Dinge, wie die Aufwertung von Setteilen und dem fehlenden Valor Cap fühlt es sich auch so an, als würde man mit jedem Dungeon Progress machen. Eigentlich eine perfekte „Fun-Season“

Juzu

Ich muss auch sagen das mir wow jetzt nach anfänglichen Schwierigkeiten um wieder rein zu kommen jetzt besser gefällt als am anfang. Vorallem die Änderungen an torgast und den raids gefallen mir. Ich spiele nur lfr und nicht mal mythische dungeons und es macht deutlich mehr freude momentan.

Sebastian

Zum Glück bin ich nicht gemeint als in der Überschrift geschrieben wurde „alle hassen“

Ja der Schwierigkeitsgrad ist extrem schwankend, aber davon ab habe ich auch gerade den Spaß meines Lebens mit dieser Erweiterung

Damian

Ich wundere mich immer wieder, wie man an diesen ständigen Wiederholungen Spaß haben kann. Für mich fühlt sich das an, als würde ich jeden Tag die selbe TV-Show schauen müssen…

Yikes

Jemand der Lost Ark spielt und sich über Wiederholung beschwert ist ja wirklich der gipfel der Ironie.

Sebastian

Aber in Lost Ark muss ich jeden Tag doch nur ein und den selben Boss hauen

Damian

Tatsächlich habe ich mit LA aufgehört, als die ständigen Wiederholungen begannen….

Juzu

Naja wenn sehr lange pausiert hat dann hatte man diese ganzen Wiederholungen nicht.

Pierre

Lieber Damian,

du hast das Spiel nicht verstanden und das ist auch komplett in Ordnung.

Freundliche Grüße

Huehuehue

(Temepark-)MMORGS sind seit jeher so aufgebaut, dass sie zu einem bestimmten Teil auf Wiederholungen setzen, das ist, seit es sie gibt, Teil des Spielprinzips.

Damian

Ich bin derzeit wieder in Herr der Ringe online (auch ein Themepark-MMO) unterwegs, dass spiele ich so nebenbei seit dem Release. Wechsle dort immer wider mal zwischen den Twinks und habe dort bisher keinen einzigen Char auf Höchststufe. In HdRo ist der Weg das Ziel, in WoW ist man innerhalb kürzester Zeit auf dem Höchstlevel und dann gibt es kaum noch Inhalte zur Auswahl.
Entweder wiederholt man die ständig gleichen Weltquests (warum gibt es davon z.B. auf Zereth Mortis nur 3, die sich immer wiederholen?) oder man wiederholt wie ein Hamster im Rad unendlich oft die Inis in verschiedenen Affixen. Das Problem in Wow ist, dass es im Endgame einfach nicht sehr breit aufgestellt ist und nur wenig Angebote macht…
Die Wiederholung an sich ist nicht das Problem, sondern die geringe Auswahl an Möglichkeiten.
Das ist ein Problem von WoW und nicht von Themepark-MMO’s an sich.

Don77

Verstehe ich nicht, ist halt alles nur recycelter content, total langweilig und alles schon gesehen und da ändern die affixe auch 0 dran, finde sowas sollte man nicht unterstützen. Die Entwickler denken sich auch „Wir haben so gut wie keine Arbeit reingesteckt aber die Spieler feiern es trotzdem, dann wissen wir in Zukunft bescheid top“ Schade

Yikes

Oh nein das böse Blizzard gibt den Spielern noch ein bischen abwechslung bis zum nächsten Addon und macht vorherigen Content im Spiel nicht komplett wertlos.

Wie können sie es wagen. Ich wäre lieber noch 3-6 Monate durch SoF gelaufen.

Sebastian

Ich hätte auch lieber das die 3. Season noch weiter in die Länge gezogen wird und weiterhin die selben 10 Instanzen Laufe wie vor 3 Monaten

Zid

kannst dich ja mal mit der anderen Seite der Community auseinandersetzen, die ebenso wie du „alten Content“ ablehnst, sich darüber beschweren, das raids/dungeons nach einem halben Jahr sinnlos werden.

Juzu

Nö aber wenn ma lange pausiert hat ist das nicht unbedingt alter abgelutschter content.

Chris

Ich für meine Teil hab Legion und WoD nie gespielt. Also Kara nach weit über einem Jahrzehnt einmal wieder, find ich gut.

Die WoD Dungeons sind OK, halt schnell angeschlossen.

Mechagon hätte nicht sein müssen.

Tazavesh, OK… irgendwas muss ja aus Shadowlands noch bleiben.

K

Kleiner Vorschlag zur Unterschrift:
Mit Season 4 von Shadowlands startet Blizzard ein Experiment in World of Warcraft. Alte Raids und Dungeons kehren stärker zurück und liefern trotzdem stärkeren Loot.

Das trotzdem ist da irgendwie fehl am Platz. Weil da verspricht sich ja nichts. Mein Vorschlag -> alte raids und Dungeons kehren stärker zurück und liefern somit auch stärkeren loot.

Sehe ich ähnlich. Wenn der Char vorher fertig war kann man jetzt endlich in Ruhe gearen ohne torgast, weekly glutasche Farm und so weiter. Einfach nur das Spiel spielen. So wie es sein sollte. Aber man merkt das bei vielen die alten Dungeons und Mechaniken ein bisschen eingerostet sind.

Seerien

Gerade dein letzter Satz trifft oft den Nagel auf den Kopf. Klar ich hab auch erstmal wieder einen Durchlauf gebraucht zb bei beiden Karazhan-Flügel, aber dann war halt alles wieder drin, wie es geht. Meiner Meinung nach, ist das „Experiment“, alte inis für M+ aufzupolieren, total gelungen. Klar muss man hier und da noch bisschen nachjustieren, aber kann man so gerne weiterführen. Glaube auch gelesen/gehört zu haben, dass es wohl in Season 1 in Dragonflight so weiter geführt werden soll. Sind ja 4 DF Inis und 4 „alte“.

Ooupz

Freut mich für dich, da bist du aber einer von wenigen der so denkt/fühlt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

38
0
Sag uns Deine Meinungx