Interview: So raidet die beste World of Warcraft Gilde Deutschlands

In einem exklusiven Interview mit Mein-MMO spricht der Gilden- und Raidleiter der besten deutschen Raidgilde Aversion, Nexxzz über World of Warcraft, Progress-Raids und Gildenzusammenhalt.

Die besten in Deutschland, Top 10 der Welt: Die Horde-Gilde Aversion vom Server Onyxia hat als erste deutsche Gilde den Endboss von Legion, Argus in Antorus, dem Brennenden Thron gelegt. Mit ihrem First Kill haben es Aversion sogar auf Platz 9 der Weltrangliste geschafft.

Ihr Erfolg ist mit viel Arbeit verbunden: Montags bis sonntags wird jeden Abend von 19:00-23:30 Uhr geraidet – bis alle Bosse liegen (der sogenannte „Progress“-Part). Ist der Raid bezwungen, fährt die Gilde ein wenig zurück, auf zuletzt einen Abend mit etwa vier Stunden („Farm“-Part).

wow antorus argus the unmaker screenshot mmozone
Argus, der Endboss von Antorus. Aversion hat ihn in Deutschland als erstes gelegt.

Im Progress geht es bei passionierten Gilden wie Aversion um jede Sekunde, die sie beim ersten Kill auf einen Boss schneller sein können als alle anderen. Ein „First Kill“ – besonders die „World First Kills“ – sind immer ein ordentlicher Schub an Prestige.

Sobald es ans Farmen geht, werden die Charaktere oder Twinks der Spieler mit fehlender Ausrüstung ausgestattet, um das bestmögliche Ergebnis zu kommen. Oder es geht darum, besonders seltene Mounts, wie den Gefesselten Ur’zul von Argus, an alle zu verteilen.

WoW: Raidleiter zwingt Spielern einen Vertrag auf – 349€ Strafe drohen

Wir werfen für Euch einen Blick hinter eine Gilde, die einen guten Teil ihrer Freizeit mit raiden beschäftigt ist und geben Euch einen Einblick in ihr Gildenleben, ihre Erfolge und das Drumherum.

WoW antorus Imonar the soulhunter screenshot

So raidet die beste WoW-Gilde Deutschlands

Mein-MMO: Aversion ist die beste Raid-Gilde Deutschlands und sogar auf Platz 9 der Welt – mit einigem Abstand zu der aktuell nächsten deutschen Gilde auf Platz 32. So etwas kostet mit Sicherheit viel Arbeit. Wie bereitet Ihr Euch darauf vor, möglichst schnell die Ersten zu sein?

Nexxzz: Da steckt ein sehr großer Aufwand hinter. Letztendlich muss jeder Spieler drei Charaktere spielen, damit wir verschiedene Optionen haben und alle Eventualitäten abgedeckt sind. Darüber hinaus organisieren die leitenden Personen sehr viele Dinge, um es so strukturiert und effizient wie möglich zu gestalten.

Einige Beispiele sind: Splitruns (Anm. der Redaktion: Raids mit Twinks und Mains, um optimales Loot für Main-Chars zu holen), Bosstaktiken, Anforderungen für Twinks, Rosterplanung, Rekrutierung, Weakauras vorbereiten (Anm. der Redaktion: Weakauras gehören zu einem Addon, das mehr Übersicht verschafft), Gildenbank mit allen Materialien oder Raidlead.

Das kann man sehr schlecht pauschal beantworten, da es sehr viele Aspekte sind, die dann das Bild ergeben.

WoW Aversion RAidgilde Argus Mythic Firstkill
Aversion nach ihrem First Kill auf Argus.

Mein-MMO: Das Rennen um den World First Kill auf den letzten Boss im neuen Content ist eines der wenigen PvE-Ereignisse, dem selbst Außenstehende häufig interessiert zusehen. Wie fühlt es sich an, Teil davon zu sein statt nur zuzusehen? Glaubt Ihr, Ihr habt mit BfA gute Chancen, den World First abzugreifen?

Nexxzz: Es macht unheimlich viel Spaß Progress zu raiden und das ist es auch, was uns als Gruppe so zusammen hält! Nein, wir haben keine Chance auf den World First Kill, da wir „nur“ 4 1/2 Stunden pro Tag raiden und Method knapp 12 Stunden pro Tag investiert.

Das ist durch spielerisches Können nicht aufzuholen und außerdem sind die Spieler von Method noch eine Ecke besser als wir.

WoW Method World First Kill Argus
Selbst Überflieger wie Aversion haben noch Respekt vor Method.

Mein-MMO: Im mythischen Raid-Content steht Ihr sicherlich die meiste Zeit stark unter Spannung. Wie hält man da als Gildenleiter die Konzentration aufrecht? Welche Regeln gibt es? Ist es schon vorgekommen, dass mitten im Raid, vielleicht sogar vor einem First Kill, jemand ausgewechselt werden musste?

Nexxzz: Es ist extrem wichtig, dass eine positive Stimmung herrscht, da Menschen einfach besser funktionieren, wenn sie Spaß haben an dem, was sie tun. Pausen können sehr wichtig sein, wenn man vier Stunden einen einzigen Boss spielt und sich leichte Fehler einschleichen.

Wir sind nicht besonders streng, da wir eine sehr erwachsene Truppe haben, die genau weiß, was wir von ihr erwarten. Man muss häufig für Bosse, die sehr schwierig sind, Leute auf die „Bank“ setzen, da deren Klasse oder Spezialisierung für diesen Boss nicht hilfreich ist.

Und klar kann es auch vorkommen, dass man Spieler vor Kills austauscht, wenn sie ihre Leistung nicht bringen, dafür haben wir aber auch 26 Leute im Kader.

WoW Draenei Human angry silithus title
Klar, ausgetauscht wird niemand gern – aber manchmal muss es sein.

Aversion: Horde aus Überzeugung und wegen Vorteilen

Mein-MMO: Aversion ist eine Horde-Gilde. Habt Ihr die Fraktion aus einem bestimmten Grund gewählt? Steht Ihr mit Leib und Seele zur Horde?

Nexxzz: Wir sind bei der Horde gelandet wegen der Rassenboni, die über lange Zeit wesentlich besser waren als die der Allianz. Und man ist natürlich auch gerne Hordler.

For the Horde
Für die Horde!

Mein-MMO: Azeroth ist eine Welt der Konflikte – und die Horde steht nun einmal im Konflikt mit der Allianz. Betreibt Ihr als Gilde auch aktiv PvP? Habt Ihr vielleicht sogar einige Mitglieder, die mehr Interesse an PvP als am Raiden haben?

Nexxzz: Als Gilde betreiben wir kaum PvP, allerdings haben wir einen Ex-Raider, der jetzt der beste PvP-Gleichgewichtsdruide der Welt ist, Corkiy. Er spielt auf allen Turnieren mit und ist ein Ausnahme-Talent in der Arena. Für unseren Raidkader dreht sich allerdings alles ums Raiden, sonst wären sie bei uns auch falsch.

Das PvP in Battle for Azeroth ändert sich: Der Kriegsmodus löst PvP-Server ab.
 

Mein-MMO: Was war dein bester Moment im Kampf gegen die Allianz?

Nexxzz: Mein bester Moment im Kampf gegen die Allianz waren die alten Städteraids vor mehr als acht Jahren.

WoW Alleria Statue Stormwind
Sturmwind, ein beliebtes Raid-Ziel der Horde.

Gemeinsam etwas erreichen bringt Zusammenhalt

Mein-MMO: Ein kleiner Blick zurück in Eure Vergangenheit: Aversion ging aus der Gilde Impact hervor, die sich 2017 aufgelöst hatte. Seit wann kennt sich der Kern der Spieler? Wie habt Ihr ursprünglich zusammengefunden?

Nexxzz: Aversion ist Impact ohne den Gildenleiter Tkaine gewesen. Wir haben uns von ihm getrennt und er wollte nicht, dass wir die Gilde weiter führen, dementsprechend mussten wir Aversion gründen. Der Kern kennt sich schon über drei Jahre und einige darunter schon über acht Jahre.

WoW Legion shaman enhancer

Mein-MMO: Bei großen Gilden mit einem festen Kern an Spielern gibt es manchmal Spieler, die sich ausgeschlossen fühlen. Wie sorgt Ihr für den Zusammenhalt in der Gilde?

Nexxzz: Wir verstehen das Raiden als Teamsport. Es ist für uns extrem wichtig, dass wir Leute schnell integrieren, um deren Vertrauen in sich und die Gilde für den kommenden Progress so zu stärken, dass sie beste Leistung erbringen können.

Das passiert durch die normalen Raids, unser Discord, welches wir als Forum nutzen und den Teamspeak-Server, auf dem die Spieler miteinander reden und so Aktivitäten zusammen wahrnehmen können.

WoW Screenshot Mankrik und Boykrik God of War in Orgrimmar
Die Veteranen helfen auch neuen Spielern gerne.

Mein-MMO: Viele Spieler verlassen WoW nach einiger Zeit wieder. Was hält Euch, oder dich im Speziellen in Azeroth?

Nexxzz: Uns macht das Progressraiden einfach sehr viel Spaß und wir spielen unheimlich gerne in dieser Gemeinschaft zusammen. Wie so vielen kommt es auch mir sehr auf die Gemeinschaft an und Aversion ist mein Team geworden, in dem ich mich sehr wohl fühle. Solange ich die Zeit habe, möchte ich sie mit den Jungs verbringen.

5 Gründe, warum ihr euch auf WoW: Battle for Azeroth freuen könnt

Mein-MMO: Hast du abschließend irgendwelche Tipps für weniger stark progress-orientierte Spieler, um schneller erfolgreich zu sein?

Nexxzz: Spaß am Spiel, eine gute Organisation und ein freundliches Miteinander sind extrem wichtig. Vor allem sollten die leitenden Personen den Team-Gedanken immer im Kopf haben, da es ein Team von 20 Leuten ist und keine 1-Man-Show.

WoW Nostalrius Shutdown Suicidemarch
Raiden ist Teamsport.

Vielen Dank für das Interview und deine Zeit!

Aversion wird auch in Battle for Azeroth aktiv am Raidgeschehen teilnehmen. Der erste Raid der neuen Erweiterung wird Uldir sein. Alle Daten für die Öffnung der einzelnen Flügeln von Uldir findet Ihr in unserem Beitrag.

Hier sind die Raid-Termine für Uldir in WoW: Battle for Azeroth
Autor(in)
Deine Meinung?
6
Gefällt mir!

9
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Das wäre nicht mein Ding. Aber jeder sucht sich die Arbeit aus die ihm Spaß macht.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Boah, bis zu vier Stunden am Tag raiden, also das finde ich schon heftig, egal um welches Spiel es sich dabei handelt. Aber gut, solange es den Leuten gefällt, wieso nicht.

Joker#22737
Joker#22737
1 Jahr zuvor

„Es ist extrem wichtig, dass eine positive Stimmung herrscht, da Menschen einfach besser funktionieren, wenn sie Spaß haben an dem, was sie tun.“ – Kann man sich so auf ein Kissen sticken lassen smile

Flo Gspot
Flo Gspot
1 Jahr zuvor

Sollte in der echten Berufswelt auch so sein und müsste sich jeder Chef zu Herzen nehmen.

Mio Krause
Mio Krause
1 Jahr zuvor

Ja die Leute von Method waren schon cool drauf.
Ganz oben mitspielen hat viel Spass gemacht, aber wenn man nicht mehr die Zeit hat muss man mit WoW aufhören.
Casual hat man dann einfach verlernt und „normal“ spielen kann man in nem MMO kaum noch.

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Da hast du recht…

Ich war natürlich bei keiner der berühmten Gilden aber wir waren schon auch fleissig dabei…
Als ich mit Progressen aufgehört habe und in einen Casualgilde gewechselt bin, musste ich das entschleunigte spielen tatsächlich erlernen.
Es war schon gewöhnungsbedürftig Myth nicht mehr zu schaffen bis zum nächsten Raidpatch…

Aber inzwischen ist es mir egal und ich geniesse am Raiden wieder mehr den Spass mit den Leuten als den Erfolg.

Coreleon
Coreleon
1 Jahr zuvor

Joah, wenn aus dem Bereich kommst ist Casual totales Gift und selbst wenn man „normal“ Raided stört einen das doch irgendwie.
Daher dann auch ganz mit WoW aufgehört, passt halt einfach nicht mehr, Zeitlich geht nicht mehr Progress raiden und Normal/HC raiden ist zu seicht. :/

Daniel Schmidt
Daniel Schmidt
1 Jahr zuvor

Unter dem ersten Bild steht „Detuschland“

Failey
Failey
1 Jahr zuvor

Tolles Interview @mmmo und @aversion!
Bitte mehr Gilden/Spieler/Streamer Interviews… fand das vorhin mit dem Fortnite-Streamer schon cool.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.