Wolcen erhält negative Tests – Entwickler sagt: Die zählen nicht

Das Action-RPG Wolcen: Lords of Mayhem soll am 13. Februar erscheinen. Bereits heute, am 12. Februar, wurden die ersten Tests einer Vorabversion von Wolcen veröffentlicht, doch die sollen, laut den Entwicklern, nicht zählen. Die Reviews seien ein Missverständnis, heißt es. Die Version veraltet.

Was ist passiert? Einige Gaming-Webseiten haben das Action-RPG Wolcen bereits in einer Vorabversion spielen dürfen. Diese Version wurde bereits Anfang Februar verschickt und seitdem auch aktualisiert.

Zu den Vorabtestern zählt auch die GameStar. Sie gaben dem RPG im Test eine Wertung von 84, jedoch bekam Wolcen starke Abzüge für Bugs und technische Probleme, sodass die Wertung am Ende auf 69 reduziert wurde. Das ist für ein so heiß erwartetes Spiel dann doch eher eine Klatsche.

Die Wertung löste in den Kommentaren der GameStar eine rege Diskussion aus. Der Test hat mittlerweile 374 Kommentar:

  • Einige beschwerten sich, die Wertung wäre zu harsch
  • Andere sagten, die Wertung wär genau richtig, der Tester zeige hier harte Kante gegen ein Spiel, das „buggy“ erscheint

Einige Zeit nach Erscheinen des Tests verschickte eine von Wolcen beauftragte PR-Abteilung eine E-Mail, in der mitgeteilt wurde, dass die Vorabversion angeblich nur für interne Eindrücke und nicht für Reviews gedacht war.

Wolcen, das Action-RPG erinnert sofort an Diablo

Tests der Vorabversion sollen nicht zählen

Um was für eine Version handelte es sich? Die im Februar verschickte Vorabversion zu Wolcen war laut E-Mail für den Ersteindruck gedacht. Im Early Access auf Steam kann bisher nur ein begrenzter Teil der Spielinhalte erlebt werden. Die Presse hingegen sollte Zugang zu allen Inhalten bekommen.

Die Version sollte jedoch noch Fehler in der Lokalisierung, der Grafik und dem Sound haben, die den Entwicklern bewusst waren. Entsprechend wurde eine Liste mit bekannten Fehlern mitgeschickt.

Was sagt die GameStar dazu? Heiko Klinge, Chefredakteur der GameStar, hat in einem Statement den Hintergrund zum Test erklärt:

  • Es wurde bis zum Versenden der E-Mail zu keinem Zeitpunkt deutlich, dass die Vorabversion nicht die aktuelle Version des Spiels repräsentieren würde.
  • Es gab ein Embargo auf die Spielinhalte, das bis zum 12. Februar um 0:01 Uhr lief. Danach durfte offen über die Inhalte und Erfahrungen gesprochen werden.
  • Die Fehler, die in die negative Bewertung mit eingeflossen sind, standen zudem nicht auf der Liste, die zusammen mit den Keys verschickt wurde. Sie traten bei zwei Testern auf, darum fiel die Abwertung so hoch aus.
  • Die GameStar versprach jedoch, die Release-Version nochmal zu testen und die Wertung gegebenenfalls anzupassen.

Das sagen die GameStar und andere über Wolcen

Was wird an Wolcen gelobt? Wolcen kommt im Test der GameStar eigentlich gut weg. Gelobt wird es für viele Punkte, darunter:

  • die tolle Grafik
  • gute Soundeffekte
  • solides Kampfsystem mit hervorragendem Talentbaum
  • spaßiges Endgame
  • bombastische Bosskämpfe
  • den allgemein großen Umfang des Spiels

Auch die deutsche Seite Golem hat bereits einen ersten, allerdings deutlich kleiner ausfallenden Test veröffentlicht. Hier erhält Wolcen ebenfalls viel Lob, besonders für Grafik, flüssiges und wuchtiges Gameplay und die Klassen- und Skill-Entwicklung.

Wofür wird Wolcen kritisiert? Bei der GameStar gibt es vor allem Kritik für:

  • die Einschränkungen von Zaubern und Fertigkeiten durch Waffen
  • ein abruptes und verwirrendes Ende
  • viele technische Probleme, darunter regelmäßige Abstürze, kaputte KI sowie Grafik- und Audio-Probleme.

Golem auf der anderen Seite kritisiert hakelige Animationen. Von großen technischen Fehlern war dort nicht die Rede.

In Wolcen stellt ihr euch alleine oder mit Freunden Horden von Monstern

Steam Reviews deutlicher positiver bei Wolcen

Was sagt Steam? Vieles von der positiven Kritik deckt sich mit den Erfahrungen der Early-Access-Spieler auf Steam. Auch dort bekommt das Action-RPG überwiegend positive Bewertungen (91% der 2.099 Reviews in den letzten 30 Tagen).

Allerdings konnten die Tester dort nur den ersten von drei Akten spielen und waren im Level stark eingeschränkt. Das echte Endgame und das Ende der Story konnten sie also nicht erleben.

Alternativen zu Diablo gibt es inzwischen viele, darunter Grim Dawn und Path of Exile. Zudem sollen 2020 einige neue Hack and Slays veröffentlicht werden:

9 neue Hack and Slays kommen 2020, während ihr auf Diablo 4 wartet
Autor(in)
Deine Meinung?
22
Gefällt mir!

31
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Keragi
4 Tage zuvor

Also ich habe die Beta ca 12 Stunden gespielt Akt 1 und ich war von der Aufmachung und Inszenierung doch recht angetan, mir gefällt’s und werde bestimmt das Wochenende auf jedenfall damit verbringen.

ratzeputz
4 Tage zuvor

Heute isses so weit … Ich bin positiv gespannt.
Seit der Alpha hat sich das Spiel wirklich gut entwickelt.
Ein bisschen ärgert mich trotzdem, dass mein Kickstarter Backlevel nur wohl die Hälfte von dem erhalten wird, was versprochen wurde … wie auch viel anderes von der damaligen Kampagne auf Kickstarter so nicht umgesetzt wurde.
Dennoch freue ich mich auf ein solides ARPG, das die Nische zwischen Overkill Wissenschafts PoE und Botlike Gaming D3 abdeckt

McPhil
4 Tage zuvor

Ja gut, da kann die Gamestar auch nichts dafür. Die haben bewertet was sie bekommen haben.
Kennt man noch von Hausarbeiten, die werden so benotet wie sie abgegeben werden.
Aber Wolcen hat potential, ein paar Wochen nach Release wird das bestimmt ne 80er Wertung haben.

Incursio
4 Tage zuvor

Auf die Meinung der“Experten“ scheissen, spiel kaufen und selbst ein Bild machen smile

Chucky
4 Tage zuvor

Exakt! Man sollte sich nicht von einem Bewertungssystem mit Zahlen und einer Meinung blenden lassen sondern selbst ausprobieren oder Youtube bzw. Twitch nutzen und sich ein Bild davon machen wenn jemand das Spiel spielt ob es einem gefällt und neugierig macht.

Phoesias
4 Tage zuvor

Das Game ist astrein, wer auf das Genre steht kann aber wirklich mal bedenkenlos zugreifen.

Gehört ganz sicher zu den besten Vertretern und so groß ist die Auswahl ja nunmal auch nicht.

Sieht geil aus, fühlt sich geil an, UI passt, Klassen passen, content passt, ja gibt noch paar probleme hier und da aber nix was nicht alsbald gefixt werden kann.

Im Kern ist Wolcen nen richtig gutes Hack‘n Slay

Nein
5 Tage zuvor

Da hat Blizzard Geld springen lassen und die Magazine geschmiert razz

Bodicore
5 Tage zuvor

Ich hab fas Game bei einer Aktion für unter 20 Euro gekauft…. Was soll mich da verärgern…

Mahagosh
5 Tage zuvor

Also ich brauche solche Tests ja überhaupt nicht. In der Vergangenheit haben sich für mich die Streamingplattformen als hilfreich herausgestellt. Dort kann ich mir ganz gut selbst ein Bild von den Spielen machen.

Crofly
5 Tage zuvor

Ich habe auch eine Testversion bekommen, mit einer Liste an Bugs die bis zu release noch behoben werden. Natürlich ist es blöd das noch Bugs da sind aber ja es wurde halt gesagt. Das ist halt weil Gamestar immer die ersten sein wollen, eigentlich müsste man es wirklich mit der fertigen release Version testen und nicht mit einem vorabbuild

Bahaha
5 Tage zuvor

Naja nur wenn es mehr bugs gibt und die Version zum testen raus geschickt wird? Die anderen haben doch auch Vorabversionen zum testen bekommen. Soll dann nur gamestar auf einen Test verzichten weil die gerade das los gezogen haben die Bugs zu haben? Mann kann doch froh sein als Endverbraucher das auf diese bugs aufmerksam gemacht wird durch test.

Chucky
5 Tage zuvor

Ich hab Wolcen nun die letzten Tage gespielt (offline) und hatte nicht einen einzigen Bug. Muss wohl verschiedene Versionen geben die zum Test herhalten und man sollte bei Steam auch immer darauf achten von wann die Reviews sind. 2018er Reviews sind nicht mehr Aussagekräftig.

Ich empfinde Wolcen als bisher rundes Spiel und etwas anderes als immer die gleichen schlauch Level von Diablo 3. PoE finde ich zu komplex und das System wie es aufgebaut ist gefällt mir nicht.

Werde Wolcen spielen wenn es erschienen ist und sehen ob ich Bugs begegne oder nicht, man sollte sich immer selbst ein Bild vom Spiel machen.

Was Gamestar macht halte ich für fragwürdig, den Test stehen zu lassen und so eine Stellungnahme zu schreiben. Anstatt einfach die Wertung zu entfernen und damit zu warten bis nach dem Release.

Bahaha
5 Tage zuvor

Ich würde an Gamestars stelle nichts anders machen. Die Entwickler sind doch selber schuld. Dann aber hin zu gehen und zu sagen das war doch nicht die Version zum testen und man solle doch die Testberichte wieder offline nehmen halte ich für sehr Fragwürdig.

Chucky
4 Tage zuvor

Nun es macht aber einen unterschied ob der Entwickler mir eine Version zur Verfügung stellt oder die Version in Steam genutzt wurde. So wie sich das anhört hat man eine separate Version erhalten und nicht die auf Steam gespielt. Wenn es da dann Unterschiede gibt kann man doch nicht sagen, das was man bekommen hat ist das Maß der Dinge sondern hätte sich beide Versionen anschauen müssen.

Wie gesagt was ich bisher auf Steam gespielt habe in den letzten 2 Wochen war absolut Bugfrei und lief flüssig. Ok einzig die Onscreen Map funktioniert nicht aber sonst ging alles ohne Probleme.

Gamestar hätte einfach nur die Wertung zurückstellen sollen und dazu schreiben auf Grund von verschiedenen im Umlauf befindlichen Versionen wird eine Wertung erst abgegeben wenn eine Release Version zur Verfügung steht, dann hätte ja der Entwickler eine Bereit stellen können, wenn nicht dann Pech. Aber das Spiel so zu zerreisen obwohl es noch nicht Final ist finde ich nicht gut.

Wobei wenn ich so überlege ein Spiel mit einer Bewertung zu versehen halte ich eh für fragwürdig weil es immer im Auge des Betrachters liegt, genau so wie bei Büchern, Filmen, Kunst, etc. jeder empfindet Dinge unterschiedlich und bewertet diese anders. Ein Fazit kann man ruhig abgeben aber das war es dann auch schon.

Wer ein Spiel nicht kauft und ausprobiert weil jemand eine Bewertung mit Zahl an einen Artikel hängt ist selber schuld. Hab schon Spiele gespielt die 90er Wertungen haben und totaler Mist für mich und mein Spielstil waren. Genau so bei Filmen, wie man den neuen Joker Film gut finden kann verstehe ich absolut nicht… so langweilig und schlecht aber sehr gute Bewertungen…

Phinphin
4 Tage zuvor

Die deutschen Spielemagazine haben die Version gespielt und getestet, die ihnen offiziell als Testversion zur Verfügung gestellt wurde. Dass es angeblich! nicht die „finale“ Version war, ist erst rausgekommen, nachdem der Testbericht von Gamestar schon online war. Dass die Early Access Version wesentlich runder läuft, wurde auch von den Redakteuren offen kommuniziert.
Man hätte hier also – wenn überhaupt – im Nachhinein den Test bzw. die Wertung offline stellen müssen. Hätte sich damit haufenweise Arbeit umsonst gemacht, um dann ggf. hinterher feststellen zu müssen, dass es lediglich eine Schutzbehauptung des Entwicklers war, dass die Testversion nicht die Releaseversion gewesen ist.

Ein Redakteur bei Gamestar hat bereits darauf hingewiesen, dass die von der Agentur zur Verfügung gestellte Version auf dem Stand von 1.0 (also auf dem Stand mit Release-Patch) ist und dennoch die ganzen Fehler enthält.
Unter solchen Zuständen wäre ich auch vorsichtig und hätte lieber einmal zu viel gewarnt als einmal zu wenig.

Chucky
3 Tage zuvor

Nun zu mindestens die Wertung hätte man entfernen können und hinweisen, dass es sich um eine angeblich noch nicht finale Version gehandelt hat. Hat Gamestar in der Vergangenheit auch bei anderen Spielen gemacht, keine Wertung abgegeben weil noch was fehlte oder unklar/offen war.

Das die Entwickler sagen die Version sei eine falsche direkt anzuzweifeln und denen etwas zu unterstellen finde ich genau so daneben, so etwas kann passieren und wenn dann auf Steam die Reviews mehr positiv ausfallen als negativ also sich mit dem Gamestar Bericht überhaupt nicht decken, dann kann man schon davon ausgehen, dass die Version die Gamestar bekommen hat zwar als Final gekennzeichnet wurde aber eine falsches Build verschickt wurde.

Ich selbst habe nur die EA Version gespielt gehabt. Hätte sich Gamestar neben der verschickten Version dieses Build mit angeschaut würde man darüber denke ich nicht diskutieren müssen.

Bahaha
2 Tage zuvor

Und wie man jetzt nach Release sieht sind alle bugs die gamestar angesprochen hat und noch mehr in der Release Version enthalten. Also war es eine reine Schutzmaßnahme der Entwickler einfach zu sagen ne ist die falsche Version.

Phinphin
4 Tage zuvor

Hast du denn überhaupt eine Testversion geschickt bekommen? Oder redest du von der Early Access Version?

Plyson
5 Tage zuvor

Keine Ahnung warum sich immer alle so aufregen. Wolcen wird aufjedenfall sein Geld wert sein und wenn es noch buggy ist dann wartet man einfach ein bisschen und spielt solange etwas anderes. Ist doch nicht so schlimm.
Ich finde man sollte die Wertungen von Gamestar auch nicht so ernst nehmen. Diese sind maximal eine Tendenz oder Anregung worauf man sich einlässt. Es spiegelt niemals die persönlichen Meinungen aller wider. Größtenteils sehe ich auch Dinge anders als Gamestar sie bewertet. Wie z.B. eine Top 91er Bewertung für Guild Wars 2. Für mich war das Game damals eine einzige Enttäuschung. Aber naja einfach locker bleiben und selber probieren sich ein eigenes Bild machen bevor man urteilt, dass finde ich ist die beste Herangehensweise. grin

Leyaa
5 Tage zuvor

Dieses Ergebnis habe ich leider befürchtet. In der Early-Access Phase war ja nur der erste Akt spielbar und schwupps, finden sich ab Akt 2 lauter Bugs. Das kommt ja nicht von irgendwo her. Der Teil, der nicht spielbar war, ist im besten Fall noch intern getestet worden, aber dass das nicht ausreicht war zu erwarten. Bei vielen anderen Early Access Games wird der Inhalt nach und nach hinzugefügt um genau so ein Szenario zu vermeiden.
Leider bin ich nicht sonderlich überrascht darüber, hat es sich doch schon abgezeichnet.
Da kommt mir die Behauptung, die verschickte Version an die Presse sei nicht die finale Version wie eine schwache Ausrede vor, da die geprüfte Fassung nicht das hervorbrachte, was man sich gewünscht hat. Da reagiert GameStar völlig richtig in meinen Augen.

Zum Tema Test: Ich finde einen umfassenden Testbericht, so wie ihn GameStar macht für mich echt wertvoll. Es ist schwierig an objektive Eindrücke heranzukommen (soweit es eben objektiv geht) und so ein Test ist ein erster Eindruck. Natürlich ist das mit dem Wandel der Zeit gerade bei MMOs nicht so viel wert, da sich in kurzer Zeit so viel verändert, aber ein gut gemachter Test gibt mir immerhin einen Eindruck wo es noch hakt und ich kann dann entscheiden ob ich das Game weiter verfolge oder ob es mich generell überhaupt anspricht.
Gerade bei MMOs zu einer neuen Erweiterung (z.B. im Fall von WoW) einen Test zu veröffentlichen finde ich eine schöne Sache, da mit solchen großen Updates auch immer viele Veränderungen kommen.

SapiusDC
5 Tage zuvor

Sicher ist mehr Beta-Testing in der Early-Access Phase nicht schlecht, aber wenn vorab schon (wenn auch stückweise) der gesamte Content spielbar ist, kennen viele Leute bei Release alles schon und maulen dann rum dass es nichts spannendes zu entdecken gibt… Ist also leider ein zweischneidiges Schwert und der Entwickler muss nun mal abwägen wie viel er vorab veröffentlichen sollte

Luripu
5 Tage zuvor

Ja die momentanen Steam Reviews kann man nicht zählen.
Laut Gamestar Test fing Bugfiasko erst mit Akt 2 an.

Permanente Abstürze bei Einsatz eines bestimmten Skills,
ein reproduzierbarer Bug also,
sowas sollte in einer Testversion nicht mehr enthalten sein.

Wenn die Bugs morgen nicht mehr vorhanden sind,
dann fallen die -15% wieder weg
und 84% ist eine ordentliche Wertung.

KushiRecordZ
5 Tage zuvor

sodass die Wertung am Ende auf 69 reduziert

Nice

Mal ganz davon ab das ich nicht verstehe warum man eine verbuggte Version als ‚Vorabeindruck‘ verschickt, hält Wolcen sich ja gut im Gespräch. Ich finde es sieht sehr vielversprechend aus aber ist noch lange nicht an einem Punkt an dem ich Geld dafür investieren würde. Aber das mit den überfluteten Early-Access Games & Spielen die einfach noch unfertig verkauft werden ist ja eine ganz andere Diskussion und hat hiermit nichts zu tun.

Ich fände es schön wenn Wolcen das wird, was es werden will – ein Diablo was einfach mehr richtig macht. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg und an den 69 Punkten sind sie ja letztenendes selber Schuld. Aber auch an der Stelle schöne Reaktion von Gamestar mit dem Fazit der Aussage ‚Schickt uns ein gescheites Spiel und wir passen gegebenfalls unsere Bewertung an‘.

Nico
5 Tage zuvor

naja ist wohl ein komunikations missverständnis. Wenn die performance sachen besser sind in der release version scheint es doch nen gutes spiel zu sein

bzw find ich das heutzutage tests von Game Magazinen wenig ausagen. So verbuggte Spiele wie Gothic 3 damals oder z.b. RdR2 bekommen trotzdem hohe Wertungen und das trotz starken performance einbrüchen und bösen bugs

Schuhmann
5 Tage zuvor

RDR2 hab ich selbst gespielt – da waren die Bugs und Probleme nach 3 Wochen weg. Wenn man dem vorher eine 60% gegeben hätte, müsste man dann noch mal ran und sagen: Ja, mist. Ist doch eine 95%.

Ist halt echt schwer. Ich denke Tests sind heute, grade bei den Spielen, die wir machen, echt schwierig, weil die kaum Bestand haben. Normal könntest du Destiny 2 alle 3 Monate neu testen. Ist halt irgendwie albern.

Ich hab damals 2014, als es rauskam, ESO getestet und hab gesagt: Die Grundkampagne ist gut, Endgame ist schlecht. Das Spiel hat viel Potential. Das fand ich einen treffenden Tests, aber ob man dann 75% gibt oder 85% liegt am Fokus. Und wenn du da 85% gibst, kommst in einem Jahr wieder und das Spiel ist objektiv doppelt so gut, was machst dann? Gibst 100%?

Die Tests sind für die heutige Zeit mit sich entwickelnden Spielen, in meinen Augen, ein schwieriges Mittel. Ich hab auch das Gefühl, dass unsere Leser das gar nicht so brauchen.

Heute geht’s ja auch eher darum: In welches Spiel investiere ich meine Zeit? Und nicht: In welches Spiel investier ich mein Geld?

MaxO
5 Tage zuvor

Ich hab mir jetzt nicht genau angeschaut, wie solche Bewertungen entstehen – gibt es Richtlinien/eine Bewertungsmatrix oder ist es eine Sache „des Geschmackes“, also eine rein subjektive Bewertung des Testers?

Alternativ könnte man ja mit zB 4 Kategorien arbeiten: Performance, Story/PvP, Umfragewerte, Tester-Meinung und dann jeweils auf einer Skala 1-10 / 1-100 die einzelnen Kategorien bewerten, die dann am Ende eine Gesamtwertung angeben. Ein verbuggtes Spiel mit geiler Story und hohen Erwartungen könnte dann nicht über die 75% hinauswachsen.

Das löst zwar nicht das Problem mit den Updates des Spiels, aber scheint mir vergleichbarer. Es gibt ja regelmäßig Artikel, ob sich was positiv oder negativ entwickelt hat – das kann dann jeder für sich selber beurteilen ob sich der Kauf dann doch lohnt. Ich achte sowieso mehr auf eure Reviews als auf die „Note“ des Spiels.

Wenn das alle Bewertungsportale nutzen, steigt vielleicht der Druck auf die Industrie besser gleich ein funktionierendes Game auf den Markt zu bringen wink

Aber wer bin ich schon: ihr nutzt bestimmt eine Art Wertungsmatrix. Und es wäre ja auch schade, wenn hier niemand mehr einen Grund zum Beschweren findet – worüber würden wir in diesem und in anderen Foren dann noch diskutieren? lol

Nico
5 Tage zuvor

Es ist halt ein unterschied 1 tag vor release und 3 wochen danach. Es ist aber fakt das game magazine sowas viel mehr verteidigen bei großen titeln und das darf nicht sein

Schuhmann
5 Tage zuvor

Es ist echt nicht meine Baustelle, was Gaming-Magazine in Tests machen. Ich bin sehr froh, dass wir kein typisches Test-Magazin sind. Was sich da immer an Diskussionen abspielt und wie furchtbar ernst Tests genommen werden, gefällt mir überhaupt nicht. Auch wie ernst sich manche Testers bei diesen Tests nehmen, ob die da eine 75 oder 85 vergeben und wie viel Gewicht diese Wertung hat – ist nicht meine Welt, war’s auch nie.

Dazu hast du immer die Diskussion: „Du bist gekauft“ – weil irgendwem der Test nicht gefällt. Ich finde die Kommentare da oft toxisch und verbeissen.

Das ist nicht die Art von Diskussion über Gaming, die mir wünsche. Das finde ich hier bei Meinungs-Artikeln, oder wenn’s um Richtungsänderungen bei Spielen geht, oft angenehmer.

Nico
5 Tage zuvor

Ja das mag sein, nichts desto trotz verlinkt nicht grad selten zur gamepro oder gamestar, wieso ihr das macht ist mir schon klar.

Nichts destotrotz gibt es jede menge Menschen da draußen die sich von solchen tests ne Meinung bilden.

Nein
5 Tage zuvor

Ich denke einfach, wenn eine GameStar oder sonstiges RDR2 eine schlechte Wertung gegeben hätte, dann würde Rockstar die nur noch mit dem Arsch anschauen. Ist jetzt nicht so das deutsche Magazine eine extrem große Rolle spielen. Da ist es schon schlimmer wenn eine große Internationale Seite was negatives drüber schreibt.

Es ist halt oft ein geben und nehmen und es kommt auch ein wenig drauf an, wie gut beide PR Partien zusammen arbeiten. Wenn man halt per-du mit den PR Leuten ist, dann ist das oft nicht so tragisch. (Zumindest erlebe ich das in der PR Arbeit so)

Wolcen ist halt ein Indie game, wenn die da eine negative Wertung geben, was soll da groß passieren? Da steckt kein großer Publisher und Co. dahinter.

Eventuell sind Bewertungen auch nicht mehr zeitgemäß und ich denke wie du schon schreibst, es geht eher darum, wo die Leute ihre Zeit investieren wollen. Ich finde die Zahlen schrecken oft vor Spielen ab, die am ende doch kleine Perlen sind / werden.

Schuhmann
4 Tage zuvor

PR-Kontakte sind, meiner Ansicht, echt nicht so wichtig, wie manche Leser das glauben. Wir hatten über Jahre überhaupt keine PR-Kontakte und haben trotzdem Infos gehabt und waren aktuell. Die Zeiten von „Vorabmustern“ und „Exklusiv-Infos“ -> Das ist wirklich extrem selten. Jedenfalls bei den Spielen, die wir covern. Da gibt’s eh kaum Vorabzugänge, weil die Server noch gar nicht laufen.

Wir können ja nicht ein MMO 4 Wochen vorher teste, wenn die erst zum Release die Server hochfahren.

Heute ist es so: Wenn der Entwickler eine Ankündigung hat, dann macht er das per Live-Stream. Und jeder sieht das gleichzeitig. Als Journalist mit guten Kontakten hast du vielleicht vorher Infos, was da passieren wird, und kannst vorher einen Artikel vorbereiten, der aber erst dann live gehen darf, wenn der Live-Stream gelaufen ist. So toll ist das nicht. Da bringt ein Live-Ticker dann oft mehr oder ein Live-Artikel – ist natürlich auch mehr Stress.

Aber so dieses klassische „Seite X hat exklusiv Informationen zu Spiel Y“, weil sie sich mit der PR gut verstehen, das hast du heute kaum noch.

Übrigens fast immer, wenn man „Exklusiv-Infos“ vorher hat, die unter Embargo stehen, kommt das durch einen Leak x Stunden vorher raus und die Info ist schon in der Welt, bevor du deine Infos verarbeiten kannst. So war das gestern erst mit The Division 2. Da war abends ein Reveal-Stream eingesetzt, einige Seiten waren vorher schon in Malmö, konnten das Spiel sehen, konnten Artikel vorbereiten und 20 Stunden vorher gab’s schon den Leak aus den Stores „Das ist die Erweiterung – darum geht’s.“

Und so war das echt schon in x Fällen, diese Leaks passieren ständig.

Wir werden ja mittlerweile auch auf solche „exklusiven Reveal-Events“ eingeladen und dürfen anspielen und alles. Aber das heißt dann nicht: „Ihr dürft nichts Negatives über Spiel X schreiben“, wenn das so wäre, würden wir da gar nicht hingehen. Das ist einfach nicht seriös. Ich denke jeder Entwickler, jeder Journalist und jeder Leser wünscht sich eine faire Berichterstattung – die kann dann durchaus auch negativ sein.

Das mit dem „Indie-Entwickler werden anders behandeln“ -> Was Activision Blizzard und EA für Shitstorms abbekommen, seit Jahren. Wie die Leute da draufhauen – das zeigt ja das Gegenteil. Ich muss in letzter Zeit auch häufig kritische Artikel über Activision Blizzard schreiben: Ich hab da keinen Spaß dran, weil ich auch x tausend Stunden in Blizzard-Spiele investiert haben. Aber die Berufsauffassung muss ja sein: Ich schreib das jetzt so, wie es die Fakten zeigen, und nicht „Na ja, die sind so groß, die haben was gut bei mir.“

Genausowenig kannst bei einem Indie-Entwickler sagen: Okay, Camelot Unchained, verschiebt jetzt das 5. Mal das Release-Datum. Aber no biggy, die meinen es ja gut und sind transparent. Da muss man auch sagen: Dann waren wohl die letzten 4 Release-Daten ein bisschen optimistisch, Freunde. Ohne dass man dann gleich draufhaut wie ein Irrer und wüste Vorwürfe erhebt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.