Warum deutsche Synchronisationen bei Anime so schlecht sind

Warum deutsche Synchronisationen bei Anime so schlecht sind

Deutsche Synchronisationen von Anime haben einen miesen Ruf. Sie gelten oft als schlecht – aber warum ist das eigentlich so?

Wenn ihr den Vollblut-Weeb aus eurem Freundeskreis fragt, wie man Anime am besten konsumieren sollte, dann wird er oder sie euch vermutlich eine recht klare Antwort darauf geben: Japanisch mit Untertiteln. Das ist für viele die einzig wahre Variante, um Anime-Serien zu schauen.

Und wenn man sich einmal an die unbekannte Sprache und das Lesen von Untertiteln gewöhnt hat, dann stimmen viele dem sicher zu.

Danach ist es oft schwierig, die deutschen Varianten der Anime zu schauen. Oft ist das so unangenehm, dass man gar ein wenig „cringen“ muss.

Aber warum sind deutsche Synchronisationen bei Anime eigentlich so schlecht?

Beste Action Anime Chainsaw Man Demon Slayer JoJo Titel title 1280x720
Deutsche Synchros haben einen miesen Ruf. Aber warum eigentlich?

Die Antwort wird einige sicher enttäuschen, aber: Deutsche Synchronisationen sind im Schnitt ziemlich gut. Sie zählen weltweit zu den besten und aufwändigsten.

Und ja, jeder und jedem von euch fallen jetzt sicher drei oder vier Beispiele ein, wo die Synchronisation wirklich schlecht war. Das kommt vor und bleibt bei Tausenden synchronisierten Episoden pro Jahr auch gar nicht aus. Nicht alles kann ein Meisterwerk sein.

Dennoch hat Deutschland eine ziemlich ausgeprägte Synchronisations-Kultur, um die uns Menschen aus vielen anderen Ländern beneiden. Denn während man in Deutschland auf passende Stimmen und Lippensynchronität achtet, ist das in anderen Ländern oft gar nicht der Fall. Viele Länder haben nur eine Handvoll Synchronsprecher – da hört man in einer Serie immer die 5-10 gleichen Leute auf alle Rollen verteilt. Und das dann in jeder Serie.

In manchen Ländern war es in der jüngeren Vergangenheit sogar der Fall, dass über Filme und Serien einfach die Lautstärke runtergedreht wird und ein einzelner Sprecher sämtliche Charaktere übersetzt – in einer monotonen Art und Weise.

Im deutschsprachigen Raum sind wir, was Synchronisationen anbelangt, eigentlich ziemlich verhätschelt und haben es besser als ein Großteil der Welt, der sich schon glücklich schätzt, wenn es wenigstens eine englische Version gibt.

Aber warum fühlen sich Anime-Synchronisationen dann häufig so „falsch“ an?

Das „Problem“ ist, dass Anime, wie auch viele Fernseh-Serien aus dem asiatischen Raum, nach Theater-Regeln funktionieren. Das heißt, die Charaktere sprechen in einer deutlich übertrieben dramatischen Art und Weise. Reaktionen werden oft lautmalerisch begleitet und ganz grundsätzlich wird beim Sprechen in den meisten Szenen sehr viel mehr Emotion allein durch die Stimme vermittelt, als man das aus dem Alltag kennt.

Genau dieser Unterschied zwischen vielen „westlichen“ und asiatischen Produktionen stellt die deutschen Studios beim Vertonen von Anime vor ein ziemliches Problem und nur eine von zwei Möglichkeiten:

  • Soll man dem Original möglichst treu bleiben und besonders viele Emotionen mit Hang zur Melodramatik durch die Sprecher transportieren, die Deutsche eher ungewohnt finden?
  • Soll man die Variante „eindeutschen“ und die Charaktere beim Sprechen ruhiger und weniger theatralisch darstellen, wie es deutsche Zuschauer eher gewohnt sind?

Dazu kommen noch weitere Fragen, wie etwa:

Sollten Namen ihren japanischen Klang behalten oder sollte man sie „deutscher“ klingen lassen, damit sie zum Rest des Gesprochenen passen?

Die „falsche“ Antwort führt dann zu Memes, die noch für Jahrzehnte im Gedächtnis bleiben, wie etwa dieser Naruto-Klassiker:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Solche und andere Vorfälle haben sich in die Erinnerungen der Anime-Fans eingebrannt und oft auch blind für neuere Vertonungen gemacht, denen man kaum eine Chance gibt.

Die richtige Antwort zu finden ist schwierig, gerade weil die japanische Sprache so ganz anders klingt als die deutsche.

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis man hier einen guten Mittelweg gefunden hat, der auf der einen Seite die theatralisch-übertriebene Natur von Anime bewahrt und gleichzeitig so klingt, dass deutsche Zuschauer nicht augenrollend vor dem Bildschirm in Schock-Starre verfallen.

Ninotaku hat dazu auch ein gutes Video veröffentlicht:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Dazu kommt natürlich, dass japanische Synchronsprecher und -sprecherinnen in der Regel ein irrsinnig hohes Niveau haben und diese Art der theatralischen, auf Anime zugeschnittenen Stimmen, über Jahrzehnte perfektioniert haben – schon lange, bevor Anime bei uns im Mainstream ankamen.

Es gibt zwar das oberflächliche Klischee, dass Anime ja nur voller „übertrieben kreischender Kulleraugen-Mädchen“ sind – aber wenn wir ehrlich sind, haben sie genau dieses emotional-überdrehte perfektioniert.

Das alte Vorurteil, dass Anime auf Deutsch einfach schlecht sind, ist in jedem Fall veraltet und entspricht – subjektiv wie objektiv – nicht mehr der Wahrheit.

Wenn ihr deutsch vertonten Anime mal eine Chance geben wollt, dann hört doch einfach mal in die deutsche Fassung von „Violet Evergarden“ oder den Filmen „Your Name.“ oder „A Silent Voice“ rein. Ihr könntet positiv überrascht werden.

Mehr Hintergrundwissen zu Anime: Warum gibt es nervige Recap-Folgen in Anime?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
43
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ryu

Also Ich muss da dem Verfasser des Beitrags recht geben, wir haben wirklich sehr gute Synchronsprecher, die wir, wie ich finde, auch schätzen sollten.

Ich habe mir die Kommentare hier mal so ein bisschen durchgelesen und finde es immer schade wenn die Leute sagen/schreiben, dass wir schlechte Synchronsprecher haben… Ich verstehe jeden der sagt das er z.b. nicht warten kann mit einer Serie bis sie auf Deutsch draußen ist, weil man sich z.b. Staffel 2 auf Deutsch angeschaut hat und weiß das aktuell Staffel 3 im OT draußen ist und eben keine ka 6 – 12 Monate warten möchte bis es auf deutsch weiter geht aber zu sagen das die Synchro schlecht ist, finde ich schon recht voreingenommen.

Ich schaue mir bevorzugt Animes auf deutsch an. Ich empfinde es als anstrengend und nervig immer zwischen dem was gerade geschieht und dem Text unten mit den Augen hin und her zu wechseln, dass stresst mich gerade nach einem anstrengenden Tag sehr, wenn ich etwas chillen möchte, zumal ich, während der Anime im OT läuft, nichts anderes machen kann z.b. auf mein Handy schauen was essen an nem Cos arbeiten usw. , da ich sonst nicht mitbekomme was gerade los ist. Ich mag zwar Japanisch aber extra dafür Japanisch lernen werde ich jetzt nicht. Ich schaue mir aber auch Animes im OT an wenn wie schon oben geschrieben ich mir z.b. Staffel 2 von einer Serie auf deutsch angeschaut habe und weiß das sie aktuell im OT da ist und einfach nicht warten kann oder ich nen Anime jetzt unbedingt sehen möchte. Ich schaue ihn mir aber, sobald er auf deutsch draußen ist, noch einmal auf deutsch an.

Ich bin mit den etwas älteren Animes aufgewachsen, bei denen die Synchro wirklich noch fragwürdig war, sei es die Synchro mit den Lippen, wie furchtbar die Animes geschnitten waren, die Synchronsprecher selbst (bis auf einige Ausnahmen, z.b. Tommy Morgenstern als Son Goku usw.) oder die Aussprache der Namen, ja ich weiß Sasuke und Akatsuki… da rollen sich bei mir heute noch die Zehennägel nach oben… Naruto ist noch recht aktuell, gerade jetzt mit Boruto aber bedenkt wie alt der Anime schon ist, bzw. wann er das erste mal in Deutschland kam, damals war man sich mit der Aussprache der Namen noch uneinig, also wurde viel eingedeutscht und dies haben sie eben in der Serie beibehalten, bis heute. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass sie das jetzt halt einfach beibehalten da es sonst noch komischer wäre, kann ich jetzt auch nicht ganz verstehen aber so ist es jetzt einfach mal..
Wenn man davon ausgeht, war das früher echt schlecht aber die heutigen Animes sind wirklich hochwertig besprochen… Umso weniger verstehe ich das Bespiel mit den Lippen, vll kommt das mal vor, dass die Stimme nicht 100% zu der Lippenbewegung passt aber Leute, wenn die Japaner da schon schludern, dann ist das nicht schlimm wenn uns das auch passiert ^^ Ich habe mir erst diese Woche den Anime “Chillin’ in my 30s after getting fired from the demon king’s army” im OT angeschaut und da ist mir doch wieder einmal aufgefallen, dass die Lippenbewegung auch im OT nicht immer 100% zum gesprochenen stimmt und nein, dass war nicht die Gedankenstimme… Steinigt mich jetzt aber es ist Fakt. Das ist jetzt nicht nur bei diesem Anime im OT so, oft fangen die Lippen an sich zu bewegen bevor sie Stimme kommt und umgekehrt. Das soll jetzt nicht heißen das die Japanischen Synchronsprecher schlecht sind, omg das ist Königsklasse, Ich will damit nur sagen, dass so etwas halt nun einmal passiert und es nicht ok ist zu sagen, in der deutschen Synchro passt das überhaut nicht, während man es in der Japanischen nicht war haben will, dass es da auch so ist.

Wo ich dem ganzen allerdings recht geben kann, ist die Künstlerische Freiheit, da beißt die Maus kein Faden ab… und ja auch hier bestes Beispiel, einer meiner Lieblings Animes Overlord aber das ist jetzt für mich ein extremes Beispiel, dass ist nicht immer so arg bzw. manchmal ist es kaum spürbar, finde ich. Ich habe mir das ganze in OT angeschaut und auf Deutsch und ja der unterschied ist schon da, im OT ist Ainz lange nicht so lustig wie im Deutschen. Ich muss aber auch sagen, dass mir die Deutsche Version besser gefällt, sie ist einfach unterhaltsamer für mich, dass ist dann aber eben Geschmackssache. Ich finde aber auch, dass sie ihm stück für stück das Flapsige nehmen, nicht in der 1. Staffel aber langsam in der 2. und gerade in der 3. Staffel, wie unten schon geschrieben, passiert das von Folge zu Folge immer mehr, was ich jetzt nicht schlimm finde.

Ich finde es ok wenn jemand sagt, dass er es auf Japanisch einfach mehr mag, weil er die Sprache so toll findet, Japanisch kann oder die Sprache damit lernen möchte oder man einfach nicht warten kann bis es auf Deutsch kommt, aber zu sagen unsere Synchronsprecher taugen nichts, ist in meinen Augen, bei der Qualität und Hingabe die hier in Deutschland hineingesteckt wird im vergleich zu anderen Ländern einfach nur respektlos den Sprechern gegenüber.
Was auch nicht geht, die Aussage das man nur ein echter Anime fan ist wenn man Animes im OT anschaut XD ich habe schon Animes geschaut da hat manch einer noch in die Windeln geschissen oder war noch nicht einmal auf der Welt XDD
Im Gegenzug kann ich dann z.b. sagen, man ist nur ein echte Cosplayer wenn man sich das Cos selbst näht/baut und nicht selbst im Internet in der vll. passenden Größe bestellt und nur noch anzieht 😉

Robinsen

Meiner Meinung nach ist das einfach dummes geschwätz icĥ finde die deutschen Synchronisationen gut wer darüber rum heult oder wenns einem nicht passt soll er es einfach auf japanisch gucken

Sascha

Was hier anscheinend viele garnicht auf dem Schirm haben, die synchron Sprecher können nur so gut sein die regie und das Scriptbook.

Für mich persönlich gehen die viele hyped anime’s im o Ton nicht klar weil sich weibliche Charaktere oft anhören als wenn Ferkel misshandelt werden und ihre männlichen kompanions versoffene, Raucher….
Ja Klischees 7ber Klischees. Ebenso könnt man anführen das es Japaner mit der Verdeutlichung in anime’s auch nicht gut machen. Klischee Namen Klischee Darstellungen. Da heult auch keiner drüber.

Worüber man heulen müsste wären deutsche Serien die mit ausländischer synchron besser wären.
Serien vom ARD /ZDF versammeln oft schlecht gespielten Mist. Dennoch ist Tatort im Ausland beliebt.

Untertitel nehmen immersion!

Nehmen wir games da gibt es gute Beispiele das die synchron sich besser anhört als der oton. Andere games/ Studios machen sich nicht die Mühe / die Investition in eine synchro. ROCKSTAR ist da so ein Studio.
Wäre möglich genug fähige und passende Sprecher gibt es. Und würden sich einige leuchte mal mit den Sprecher beschäftigen würden ihnen die Ohren abfallen vor ihrer Schauspielkunst.

Browgas

Deutsche Synchronisationen vermitteln oft eine falsche stimmung oder Atmosphäre, es schleichen sich Übersetzungsfehler ein und naja, bei ‘guten’ synchros hat man zwischen den Worten teils größere Pausen welche NULL zu den Mundbewegungen passen oder sehr künstlich wirken. Hab vor kurzem Mal wieder One piece auf MAXX geschaut und sowas geht echt gar nicht klar, zwischen den Worten teils ne Sekunde Pause um sich den Mundbewegungen anzupassen, dank dessen manche Chars wie ein besänftigter aus Dragon age unterwegs dind, aber emotional garnicht auf diese situation eingehen? Danke aber nein danke!
Ja wir haben in D eine starke Synchronisationskultur welche garnicht Mal so schlecht ist, aber Animes und auch manche Animationsfilme Klammer ich da Mal großzügig aus. Allein die Zensur von härteren lines in kämpfen oder Beleidigungen beim streiten um es für den europäischen Markt kindgerecht zu machen ist meines Erachtens nach ein No-Go!
Klar gibt es auch gute synchros, aber das sind nicht so viele um die deutsche synchro Arbeit als gut hinzustellen, jedenfalls nicht bei Animes, maximal im internationalen Vergleich aber sicherlich nicht im direkten mit der originalen als Muster nach der man sich orientieren sollte.

mops

Ach, ist viel mehr eine Frage des Budgets/Zeit und auch vlt. die Akzeptanz von Animation jenseits der Kinderunterhaltung, als kulturelle Differenzen beim Schauspiel. Japanisch und Deutsche Synchronisation sind sich ebenbürtig was Qualität usw. angeht, beide Länder haben da eine große Geschichte mit synchronisieren von amerikanischen Stoffen seit Ende des 2. Weltkriegs.

Ich mein, deutsche Synchro bei Anime war ja schon immer gut, einfach weil schon bei unseren Kinderserien die wir nicht als Anime wahrgenommen haben es gepasst hat. Aber danach als kleine DVD Labels sich speziell um “Anime” an sich kümmerte und sich dessen Kosten rein durch DVD Verkäufe reinspielen musste bei so einen kleinen Genre, ist doch klar das die Qualität schwankt.
Das Beispiel von Naruto in dem Artikel ist auch wieder ein Fall für sich, weil es TV ist, und prinzipiell es hatte gut klappen musste wie bei vielen anderen Serien damals (Dragon Ball Z, z.b.) aber da gebe ich RTL2 die Schuld die ein miserabler TV Sender sind (seit ca. 2006, davor war dir Arbeit von denen akzeptablel, vor allem in den 90er)
Jetzt ist die Akzeptanz von Anime an sich größer als zuvor, und allgemein steigt die Qualität an, allerdings ist deutsche Synchro an sich auch nicht mehr das was in den 90er und zuvor war.

Mr.v

Ich muss sagen ich persönlich kann denn Text nicht bestätigen weil ich finde die stimmen passen einfach Mal gar nicht zu dem Charakter. Und ich habe schon häufiger mitbekommen das manchmal die Übersetzung falsch war. Dazu kommt die nervige zensierung. Um es Alters gerecht zu machen.

Cadencia

Also generell stimme ich dem Artikel zu. Ich selbst schaue Anime fast nur mit deutscher Synchro (wegen meiner Frau), allerdings wenn sie mir von der Story her sehr gefallen, schau ich sie noch zusätzlich auf japanisch mit englischem Untertitel.

Zwei Probleme sind mir allerdings noch aufgefallen, die manche Synchro einfach schlecht macht:

  1. Die Synchronsprecher haben keine Ahnung von den Chars
  2. Die künstlerische Freiheit

Nimmt man z.B. Overlord. Hier kommen beide Probleme zu tragen. Die Synchronsprecher verstehen einfach nicht, wie der Hauptcharakter denkt. Der Hauptcharakter kann keine starken Emotionen spüren. Das wird einfach ignoriert.
Seine untergebenen sind ihm extremst wichtig, weil es sozusagen die Kinder seiner Freunde sind. In der deutschen Synchro gibt er ihnen teilweise kindische Namen.
Die ganze Zeit wird der Hauptcharakter als ziemlich kindisch dargestellt. Das geht dann so bis Staffel 3. Zum Ende der 3. Staffel, wo seine Taten einfach nur noch kühl und teilweise grausam sind, kriegen sie es nicht mehr hin ihn so kindisch zu synchronisieren.
Tatsächlich war er aber schon sehr früh so kühl und grausam. Da konnten sie es nur mit ihrer künstlerischen Freiheit noch irgendwie versauen. Overlord ist natürlich ein schwieriges Thema, weil einige der Details nur in der Lightnovel beschrieben sind. Im Anime wurden sie eben durch gewisse Effekte und Emotionen dargestellt. Wenn man dann aber anfängt und einfach nur eine Staffel synchronisiert und diese Effekte und Emotionen ignoriert, bzw. anders auslegt, dann ist klar, dass irgendwann feststellt, dass der Charakter doch anders ist, als man ihn dargestellt hat.

Bei Kombattanten werden entsandt merkt man diese künstlerische Freiheit enorm. Der Anime hat auch so schon kein sonderlich hohes Niveau. Aber die Sprecher haben das ganze noch mehr runter gezogen. In der deutschen Synchro wirkt es so, als würde es fast nur um Brüste und Möglichkeiten sie zu beschreiben gehen. Das ist im Original nicht so.

Bei Undefeated Bahamut Chronicle werden aus den “arroganten Noblen” dämliche Kinder gemacht. Die haben es geschafft, dass die eigentliche Stimmung dieses mittelmäßigen Anime gar keine Chance hat. Wenn die Charaktere plötzlich ihre kindischen Beleidigungen rauslassen und das dann so weit übertreiben, dass man gar nicht mal mitbekommt, dass im Hintergrund die Musikuntermalung für den Kampf angefangen hat, dann wird man nie mitgerissen. Teilweise wirkte das so, als wäre das Ziel gewesen diesen Anime für die Zielgruppe “unterentwickelte Idioten” auszulegen.

Das sind jetzt natürlich nur ein paar negativ Beispiele.
Es gibt aber wie auch schon geschrieben wurde teilweise echt gute Synchros.

Lex Ultima Ratio

Obwohl es kein Anime ist, muss ich sagen, dass bspw. bei Ff 16 die Stimmen von Götz und dem Händler bei Quinten für mich nicht perfekt passen.

Der Händler hat eine etwas “alte” Stimme, die meiner Meinung nach nicht ganz zur Rolle passt, während Götz mit seiner Statur und Klangfarbe etwas zu jugendlich wirkt.

Es fühlt sich einfach nicht stimmig an.

Nichtsdestotrotz sind die anderen Stimmen meiner Meinung nach grossartig.

Es ist möglich, dass einige Schwierigkeiten bei der Synchronisation auftreten, nicht weil die Synchronsprecher “nicht gut” sind, sondern weil es manchmal herausfordernd sein kann, japanische Namen korrekt auszusprechen.

Zusätzlich habe ich in der Vergangenheit festgestellt, dass einige Synchronsprecher nicht so enthusiastisch bei der Arbeit waren, wie ich es mir gewünscht hätte (aber ich möchte keine konkreten Beispiele nennen).

Ein weiterer Faktor für mich persönlich ist, dass ich möglicherweise mittlerweile etwas übersättigt bin von den vielen Stimmen, auch wenn sie qualitativ gut sind.

Die Qualität der Synchro spielt definitiv eine Rolle aber die Sprecher müssen auch einfach passen. Und für die richtigen Stimmen scheinen die Original-Produzenten schlicht ein besseres Händchen zu haben. Es gibt gute Anime Dubs und schlechte Dubs aber im Schnitt ist Japanese Dub meistens um Größenordnungen besser als die anderen Sprachen. Wenn einer der Hauptcharaktere in einem Dub eine schlechte Wahl ist können die restlichen Charaktere noch so gut vertont sein, der Gesamteindruck wird stark beeinträchtigt. Das ist mir ganz stark bei The Blacklist aufgefallen. S01 und S02 in Deutsch geschaut und es war gut. Nicht 100% passend aber für eine Synchro gut. Dann habe ich S03 in Englisch geschaut und was für eine Offenbarung! Raymond Reddington in Englisch ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Das allein hat gereicht dass ich bei dieser Serie nie wieder die Deutsche Synchro in Betracht gezogen habe. So geht es mir auch bei den meisten Animes. 1-2 mittelmäßige oder unpassende Stimmen trüben den Gesamteindruck stark.

PS: bin ich der einzige der keine Uppercase Umlaute in die Kommentarbox tippen kann? ü geht aber Shift+ü wird zu einem :

Maximus106

Klar, am liebsten schaue ich mir entspannt Filme an, in denen ich die Sprache nicht verstehe und die ganze Zeit Untertitel am Lesen bin. /s
Die deutsche Synchro ist eigentlich immer top, zumindest in den Anime, die ich gesehen habe. Im Vergleich zur englischen Synchro sogar teilweise um Welten besser. Das kann auch gerne mal in den Vordergrund gerückt werden.

Gibt eigentlich recht wenige Ausnahmen, bei denen ich etwas auf japanisch geschaut habe (nur weil es keine deutsche Synchro gab), wie Your Name oder irgendwelche Nischenserien wie die 3. Staffel von Bakemonogatari oder die 2. Staffel von Higurashi. Ich höre da dann meistens schnell wieder auf zu schauen oder warte bis sie eventuell mal synchronisiert werden. Auf Dauer sind Untertitel einfach ermüdend.

pinaris1

Ich persönlich bevorzuge eine deutsche Synchronisation, da ich mich von den meisten Anime lediglich nebenbei beim Zocken berieseln lasse.
Gucke ich aktiv, habe ich allerdings auch überhaupt kein Problem mit Japanisch + Untertitel.

Was aber überhaupt nicht geht, ist die englische Synchro, diese fühl ich überhaupt nicht. Ich würde dann zwar alles verstehen und könnte mir das Lesen der Untertitel ersparen, aber irgendwie finde ich das beim Anime schauen total befremdlich.
Bei normalen Filmen/Serien wiederum stört mich das überhaupt nicht, ganz im Gegenteil sogar.
Keine Ahnung, was da falsch bei mir läuft. 😀

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von pinaris1
Harschen

Animes sind eher theatralisch? Das bezieht sich doch nur auf eine Bestimmte Anime Richtungen, Comedy und für Kinder. Die mir gerade einfallen hatten sehr gute Syncronisation und waren weit weg von theatralisch.
 
Elfen Lied
Psycho Pass
Neon Genesis Evangelion
Berserk
Parasite Doll
Cyberpunk
Hellsing
Hellsing OVA
Another
Black Lagoon
Claymore
Code Geass
Darker than Black
Death Note
Full Metal Panic
Die Gundom Serie meistens
Ghost in the Shell
ReLife
Attack On Titan
 
Das sind nur paar von denen die mir gerade einfallen und definitiv nicht dem bild entsprechen, welches du in dem Artikel zeichnest. Von den ganzen Kinder Animes, habe ich natürlich keine Ahnung.

Harschen

Wenn man sich auf die von dir gegeben Definition von Theatralik nimmt, finde ich nicht, dass diese Animes dazu gehören.
 
Es stimmt zwar, dass bei Shini oft theatralische Stilmittel verwendet werden, da sie dort passend sind. Das macht aber weder die gesamte Handlung noch den Anime an sich theatralisch, da besonders NGE sehr viel mehr bietet.
 
Lelouch ist definitiv ein theatralischer Charakter besonders als Zero, andere Charaktere haben auch ihre theatralische Momente. Macht das den Anime deswegen komplett theatralisch? Finde ich nicht, es ist mehr ein Action Drama.

Besonders wenn man es auch auf die Qualität der deutschen Synchronisierung bezieht. Das ist nicht überspitzt dargestellt und hat dennoch eine sehr gute Qualität.

Scaver

Es stimmt zwar, dass bei Shini oft theatralische Stilmittel verwendet werden, da sie dort passend sind. Das macht aber weder die gesamte Handlung noch den Anime an sich theatralisch

Doch, genau das macht es dazu.

Neowikinger

Ich entscheide bei jedem Anime neu, wie ich es schaue. My Hero Academia schaue ich z.b. auf japanisch, weil mir die deutsche Synchro nicht wirklich zusagt, während ich Black Clover auf deutsch schaue. Schwierig wird es nur, wenn in einem Anime das passiert, was bei Fairy Tail passiert ist… wenn sie mit einmal das Synchronisationsstudio wechseln und alle Charaktere eine komplett andere Stimme haben :/

Tarynyel

Also Grad bei MHA fand ich die deutsche synchro verdammt gut und nah am original. Hab die ersten 3 staffeln das 1. Mal auf japanisch mit Untertiteln geschaut und dann nochmal auf deutsch, und ich fand es sehr gut. Aber so hat halt auch jeder einen unterschiedlichen Geschmack ..

Neowikinger

Stimmt, ist am Ende alles Geschmackssache. Umso schöner ist es, dass wir inzwischen aus Sub und Dub Anime oftmals auswählen können 🙂

Veoh

Nah, weis ich nicht ob es nur am “überdramatischen” sprechen liegt, sondern eher weil die Auspsrache an sich ganz anders ist ( z.B “-San, -chan, usw. existiert im deutschen erst gar nicht erst), und auch die Stimmen der Japaner, oder Asiaten generell immer höher, süßer und die Sprache an sich mehr darauf ausgelegt ist. Vorallem merkt man das “Schauspielerische” nicht so raus.

Wenn ich mir heute noch Einen von den alten Asterix und Oberlix Filmen anschaue denk ich mir auch oft: so spricht kein deutscher auf der Welt.
Und dann kommt es total unglaubwürdig rüber als wenn man eine Fremdsprache hört wo man es nicht weis.

# Und wenn Sie darauf auch achten, stimmt es zu 100% das deutsche Syncrom Sprecher die besten der kompletten Welt sind!
Das Merkt man wieder an Filmen wie Expendables, Fast and Furious, die Jacky Chan Filme, oder erst recht die alt bekannten Bud Spencer Filme.

Khorren

Hallo, so ein weeb hier. Ah oder auch nicht ganz. Zu erst zu mir, ich schaue quasi seit ich lebe Animes, angefangen mit Mila Superstar zu Kickers Pokemon Digimon und alles sonst was RTL 2 und MTV zu bieten hatte, also natürlich auf deutsch. Ein Großteil davon habe ich aber auch auf Japanisch rewatched, Naruto, Dragonball usw, und gerade die ersten deutschen synchros hatten etwas, was vielen neueren Produktionen fehlte. Und zwar Übersetzungen die ernster waren. Wenn man mal von dem Yu Gi Oh Debakel, welches ja durch die englische synchro entstand, absieht.
Ich gebe mal ein Beispiel: In Anime “X” kommt es zu einem Kampf, eine lange Jahre füllende Vollendung eines Rachefeldzugs, Nun der Dialog in Deutsch: Held” (Name), auf diesen Tag habe ich lange gewartet, heute ist der Tag an dem ich dir alles heinzahle. Ich mach doch fertig.”
Im japanischen(ich habe mittlerweile japanische gelernte in den Jahren, stehe auf N3, also original übersetzt): “(Name), die Zeit ist gekommen, mein ganzes Leben hat sich auf diesen Moment vorbereitet. Heute ist der Tag der Abrechnung, heute wirst du sterben.”
Was sollte das zeigen? Es ist üblich in der deutschen Synchro nicht nur sprachlich anders zu arbeiten sondern auch ganze Bedeutungen zu verwässern. Das passiert tatsächlich ziemlich oft, und manchmal sogar so schlimm das Charaktere in der deutschen Fassung anders interpretiert werden können als es im Original der Fall ist. Mich stört nicht wenn Animes auf deutsch synchronisiert werden, ich bin damit aufgewachsen, mich stört es wenn Synchronisation den Inhalt verwässert.Das passiert übrigens nicht nur bei Animes, auch englische Serien verlieren durch Übersetzung des öfteren Witz und Charme. Im übrigen glaube ich auch, viele Animes erleiden dieses Schicksal weil es ja “nur” Zeichentrick ist, das muss der Inhalt ja auch kindergerecht sein? Bull***t, meiner Meinung nach.
Abschließend will ich sagen, ich bin für deutsche synchro aber mit mehr Treue zum Original.
Vielen Dank für’s lesen o7

Veoh

Weist du was beweist das du #kein Weeb bist?? 😆

“Anime” ist schon mehrzahl: ein Anime, viele Anime.
Genau wie Katana, Manga, was auch immer, da kommt kein S dran.
An japanischen Wörtern wird grundsätzlich als Plural kein S dran gehängt.

Das ist so ne typische deutsche Krankheit…
Aber nur weil man gerne Anime schaut ist man ohnehin nicht automatisch direkt ein Weeb.

Bremensberg

Ich schaue quasi bei jedem Anime mit deutscher Synchro mal in die Synchro rein und meistens bleibe ich auch dabei. Gibt wirklich einige, die unfassbar gut oder witzig sind. In erster Linie Mob Psycho 100 aber auch Food Wars oder Devil is a Part-Timer haben grandiose synchros. Wer sich die nicht gibt, verpasst wirklich was.
Teilweise gibt es aber leider auch wirklich hingeklatschte synchros, gerade auf Netflix oder bei diversen relativ generischen Isekai Anime, bei denen man einfach den Eindruck hat, dass man sich bei der Übersetzung null Mühe gab und auch die Sprecher von Fiverr vermutlich mehr Emotionen hineingebracht hätten. Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit der deutschen Synchro-Kultur, man braucht nur mal in manche englische oder türkische synchros zu schauen, da sind wir wirklich gut dran.

Flynnx

Ich persönlich bevorzuge tatsächlich die deutsche Synchronisation aus diversen Gründen.
Ich habe auch schon ein zwei Titel auf japanisch angefangen gehabt aber ich konnte dem nichts abgewinnen

Katsuno

Sehe ich nicht so, mir gefallen die Synchronstimmen sehr gut

Katsuno

Ja erwischt, nicht garnicht, aber nach dem zweiten Block wollte ich vor Pause Ende meinen Gedanken noch dazu abgeben.
einen Satz weiter und ich merke wie wenig Sinn mein Kommentar macht 🙈 entschuldige bitte, das sollte nicht respektlos sein.

Der Artikel spiegelt am Ende auch absolut meine Erfahrung und Meinung als Konsument wieder. Ich schaue alles auf deutsch, bis auf Ausnahmen, wie die Final Season von Fairy tail wo man schon 2 Jahre auf Neuigkeiten wartet zur deutschen Synchro und es einfach keine gibt ^^ dabei ist gerade fairy tail so mega gut.

Walez

Ich schaue mir aktuell Bleach auf japanisch an, liebe aber zBsp die dt. Synchro von Fairy Tail, insbesondere die deutsche Synchronstimme von Lucy. Sie ist so exquisit theatralisch, kann Szenen aber auch sehr dramatisch „verkaufen“. Demon Slayer, Jujutsu Kaisen, Brotherhood, Attack on Titan oder Chainsaw Man haben teilweise ebenfalls eine fabelhafte deutsche Synchronisation. Womit ich mich aber wirklich schwer tue, ist englischsprachige Synchronisation, das klingt für mich immer wie abgelesen, hier vermisse ich tatsächlich die Theatralik, ziehe immer die japanische vor, wenn nur englische und japanische Tonspuren vorliegen.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Walez
Nephalis

Ich kann Euch und Nino da nur zustimmen. Es gibt so viele gute Synchros mittlerweile.

Aber generell mag ich die Japanische Art wie Animes gesprochen werden sowieso nicht. Das ist Cringe in meinen Augen. Super viel Pathos an jeder Ecke und das Untertitel lesen passt für mich schon lange nicht mehr zum entspannten Serien/Film-Abend.

Als es damals noch kaum synchronisierte Animes gab, hatte ich keine Wahl und daher weiß ich, man kann sich an das Untertitel lesen gewöhnen. Aber da hab ich dennoch lieber zum Manga gegriffen und die Story gelesen. Erst als es immer mehr Synchros gab, hab ich zu den Animes wieder zurück gefunden.

Also ich bin echt froh darüber, wenn Crunchyroll wieder eine coole Serie in kürzester Zeit Synchronisiert. Alles was keine Synchro bekommt, schau ich schlicht weg nicht.

Darum: vielen Dank an all die tollen Sprecher in Deutschland 😘ihr macht nen Super Job ohne den Animes in Deutschland weiterhin eher unbekannt und unbedeutend wären.

Veoh

Wobei gerade Crunchyroll erst selbst ne Piraterie Gruppe war, und dann hinterher selbstständig den Vorschlag gemacht haben das die sowas Offiziell und rechtlich machen würden mit den Untertiteln 😆

Flynnx

Stimm ich im großen und ganzen zu, nur das mit “in kürzester Zeit” sehe ich kritisch. Ich meine dabei simuldubs, die sind dann doch gerne mal gerusht und ganz ehrlich? Ich habe kein Problem damit etwas zu warten und den Leuten mehr Zeit für die synchro zu geben.

Nephalis

Ja das stimmt schon. Aber die Qualität von Jujutsu Kaizen oder My Hero Academia sind doch super. Allerdings wüsste ich jetzt nicht mal genau wie schnell die Dubs da waren. Aber wenn ich eine komplette Staffel innerhalb von einem halben Jahr nach Release synchronisiert finde ist das für mich schnell 😅
Simuldubs müssen es dann aber auch nicht unbedingt sein. Da kommt es dann bestimmt nur auf die Geschwindigkeit an. Da hast du dann sicher Recht und es ist dann auf Kosten der Qualität.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

32
0
Sag uns Deine Meinungx