5 Serien, mit denen ihr eure Freunde zu Anime verführt

5 Serien, mit denen ihr eure Freunde zu Anime verführt

Ihr wollt, dass aus euren Freunden waschechte Anime-Nerds werden – aber sie wehren sich noch? Mit diesen 5 Serien führt ihr sie an Anime heran und verdammt sie damit auf ewig …

Wenn man ein schönes Hobby hat, dann will man es am liebsten mit Freunde, Familie und Bekannten teilen. Es kann ziemlich frustrierend sein, wenn das eigene Vergnügen bei anderen nur deutlich gehobene Augenbrauen oder ein verächtliches Schnauben mit sich bringt. Gerade bei Anime ist das oft noch der Fall. Das sind „Zeichentrickserien für Kinder“ oder man ist ein „elender Weeb“. Und immer wieder denkt man sich: „Wenn du dir nur zwei oder drei Folgen anschauen würdest, du würdest Anime auch lieben.“

Und genau für diesen Zweck haben wir 5 Anime-Serien herausgesucht, mit denen ihr eure handelsüblichen Freunde in eine Abwärtsspirale der Anime-Sucht schickt.

Warum ist [Serie X, Y und Z] nicht in der Liste? Bei der Auswahl haben wir einige Kritieren beachtet um vor allem Leute anzusprechen, die bisher wenig mit Anime anfangen konnten.

So handelt es sich bei allen Serien um solche, die entweder abgeschlossen sind oder deren Staffeln jeweils ein logisches Ende darstellen. „Endlos-Anime“ haben wir bewusst ausgelassen. Auch haben wir darauf geachtet, dass die Serien wenig vom eher klischeehaft abschreckenden „Anime-Wahnsinn“ haben – Ecchi-Darstellungen und eher „quitschende“ Figuren sind daher auf ein Minimum reduziert. Aber keine Sorge – da kriegen wir eure Freunde auch noch hin.

Außerdem haben wir genau deine Lieblingsserie nicht erwähnt, damit du sie in den Kommentaren noch erwähnen kannst!

Violet Evergarden

Alternative Namen: /
Genres: Drama
Stream verfügbar auf: Netflix
Episoden: 13

Violet Evergarden Key Art

Die junge Violet Evergarden wurde schon seit frühen Jahren als Kindersoldatin eingesetzt, ist auf Führungstreue und effiziente Grausamkeit getrimmt. Als der Krieg endet, nimmt man sich ihrer an und versucht ihr einen neuen Platz in der Welt zu geben. Sie arbeitet künftig als „Auto Memory Doll“ – eine Dienstleistung, bei der die Gedanken und Gefühle der Menschen in Briefen festgehalten werden, um sie dann zu verschicken.

Violet lernt so Stück für Stück mehr über Menschlichkeit und Gefühle kennen und reflektiert dabei auch, was ihre Taten im Krieg angerichtet haben und wie sie selbst lange Zeit in einer Spirale aus Leid gefangen war.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was man vom Anime erwarten sollte: Violet Evergarden ist ein sehr gefühlvoller und tiefgründiger Anime. Die Suche nach dem eigenen Zweck im Leben und der Bedeutung von Gefühlen oder zwischenmenschlichen Konflikten ist in wenigen Serien so stark porträtiert wie hier. Wer „nah am Wasser“ gebaut ist, wird bei diesem Anime die eine oder andere Träne vergießen.

Hinzu kommt, dass Violet Evergarden eine einzigartige Detailverliebtheit und extrem gute Animationen hat, die bis heute noch außer Konkurrenz laufen. Wer ein bisschen Herzschmerz und einfach eine verdammt gute Story haben möchte, ist bei Violet Evergarden gut aufgehoben.

Death Note

Alternative Namen: /
Genres: Thriller, Drama, Krimi
Stream verfügbar auf: Aktuell bei keinem Streaming-Anbieter – nur als Kauf verfügbar
Episoden: 37

Der 17-jährige Light Yagami ist ein Genie und quasi dafür prädestiniert, eine glorreiche Karriere vor sich zu haben. Eines Tages landet genau vor seinen Augen ein mysteriöses Notizbuch vor ihm auf dem Boden, das „Death Note“. Die Person, dessen Name in dieses Buch geschrieben wird, stirbt. Nach kurzem Zögern testet Light das Buch, überzeugt sich von dessen Fähigkeiten – und erkennt das Potenzial der Auswirkungen, das dieses Buch auf die ganze Welt haben kann.

Von seinem verdrehten Gerechtigkeitssinn angetrieben, beginnt Light nun, als „rechtschaffener Kira“ die Welt systematisch von allen Verbrechern zu befreien, um sie zu einem besseren Ort zu machen.

Sein Plan gerät jedoch ins Stocken, als das FBI, die Polizei und der Meisterdetektiv „L“ die Ermittlungen aufnehmen, um diese Art der Selbstjustiz zu verhindern und Light für seine Morde zur Rechenschaft zu ziehen.

Ein anspruchsvolles Katz- und Maus-Spiel beginnt: Kann „Kira“ die Identität von „L“ aufdecken und ihn mit dem Death Note töten? Oder wird Light zuerst von „L“ überführt und gestellt?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was man vom Anime erwarten sollte: Death Note ist ungewöhnlich, denn die Geschichte rückt nicht den „guten Helden“ in den Fokus, sondern den klaren Bösewicht Light Yagami. Seine geistigen Duelle gegen die Polizei und Detektive sind das Herzstück der Serie. Ausgeklügelte Pläne, um die eigene Unschuld zu beweisen oder Verfolger in die Irre zu führen, stehen immer wieder auf dem Programm.

Dabei gibt Death Note auch viel Stoff zur Diskussion. Wie würde man selbst in so einer Situation reagieren? Wie verlockend ist der Gedanke, einfach alle Straftäter auf der Welt auszuschalten? Ist das wirklich gerecht? Wäre die Welt – egal ob es gerecht ist oder nicht – eine bessere?

Death Note war schon zu seiner Veröffentlichung vor fast 20 Jahren ein Phänomen mit tiefgründigen Fragen und hat seither nichts davon eingebüßt. Es ist für viele noch immer „der eine Anime“, der eine ganze Generation für das Medium begeistert hat.

Drei weitere Anime um eure Freunde zu Weebs zu machen, findet ihr auf der nächsten Seite.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
DTPN

Death Note war der erste Anime, den ich gesehen habe und fand ihn unfassbar gut als nicht Anime Gucker. Ich fand die Shinigami sehr interessant und darauf folgte dann Bleach, wo die Darstellung halt komplett anders war. Danach folgte dann Steins;Gate und auch den Anime fand ich sehr gut.
Ab und zu gucke ich was Netflix zu bieten hat und gucke mal “auf gut Glück” irgendwo rein und so bin ich momentan bei Black Lagoon hängen geblieben.
Bei Gelegenheit werde ich mir mal welche aus der Liste hier angucken

Die Serien von Madhouse sind generell überdurchschnittlich gut. Black Lagoon ist z.B. auch von denen oder Monster oder HxH. Sehr vielseitiges Studio: https://myanimelist.net/anime/producer/11/Madhouse

Deadlyjoker

Stimme mit keinem hier im Artikel erwähnten Titel zu, gut, Spy x Family kenn ich nicht, kann ich nicht beurteilen.
Hab erst gedacht, ja Death Note, passt, aber genauer betrachtet ist das auch komplett drüber. AoT wird nicht Anime Schauer SOFORT vergraulen. Hat auch schon Anime Schauer die ich kenne vergrault.
Was ich aber 100% empfehlen kann, und dafür muss man wirklich kein Anime Fan sein ist Haikyuu. Da ist alles dabei was einen guten Anime ausmacht ohne das es komplett drüber ist und einen abschreckt der nicht gewohnt ist an dieses Medium.
Der ist witzig, motivierend, spannend, herzerwärmend und dazu noch wirklich gut animiert.

Walez

Ich verspüre keine Liebe für Volleyball, doch das Anime wusste von der ersten Folge an zu fesseln, ist hervorragend animiert und kann durchaus als Empfehlung genannt werden bzw muss man kein Fan sein. Vor allem weil es in diesem Anime vorrangig um das zusammenfinden, Teambildung und def Kampf gegen andere geht. Klingt bekannt, auch ohne Volleyball als Aufhänger? Ich finde die Verallgemeinerungen, von euch beiden, schwierig.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Walez
Benedikt Schlotmann

Ich muss sagen, ich hab mit Sport-Animes normal auch nichts am Hut und dann hab ich durch Zufall “Kuroko’s Basketball” gesehen. Der arbeitet nämlich abseits vom toll inszenierten Sport auch die zwischenmenschlichen Beziehungen heraus.Und ich finde Kuroko’s Basketball viel besser als Haikyuu.

Hab am Anfang auch gedacht, puh wieso denn Sport? Aber die Partien werden so fesselnd inszeniert, dass ich teilweise mehr Spaß hatte, als bei irgendwelchen Animes mit Kampfszenen, die ich alle irgendwo schon mal gesehen hab.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Benedikt Schlotmann
Walez

Nice 2 have, Danke für den Tipp, die ersten 2 Staffeln kann man auf Amazon Prime schauen. Nur Schade, das die komplett Serie nur auf Netflix und Aniverse läuft. Ich bin mit Crunchyroll gut aufgestellt und zufrieden, ein weiterer Anime Channel wäre dann doch zuviel 🥴 Und Netflix, nach 8 1/2 Jahren genug von diesem Streaming Dienst, bei dem die Qualität der Filme und Serien nur noch selten, mit den permanenten Preiserhöhungen und das ständige einstampfen guter Serien, Schritt hält. Save 1899 😋

Eine andere Sportempfehlung, vor allem für Fussballfans, ist Blue Lock, wobei sich diese Serie tatsächlich größtenteils auf den Sport konzentriert.

T.M.P.

Leider disqualifizieren sich ja einige Anime recht schnell durch den Fan-Service.^^

“Akame Ga Kill” als grenzwertiges Beispiel. An sich eine geradelinige, nicht zu komplizierte, abgeschlossene Serie. Aber schon in der ersten Folge muss sich unser Held mit einer Betrügerin abgegeben, die ihn mit ihrem knappen Outfit aus der Fassung bringt.
Sein verblüfftes “Du bist doch der Busen von vorhin!” bei ihrem zweiten Treffen lässt die Augen dann noch einmal rollen.^^

Falls wer den schauen mag: Syncho und Übersetzung sind anfangs furchtbar, werden aber besser.

Genauso “Guilty Crown”. Bestimmt empfehlenswert. Aber der Held kann Waffen aus den Herzen der Leute erschaffen, und wenn die Mädels dann kommen und “Bitte benutze mich.” sagen… Da hilft es dann auch nicht wirklich, wenn sie beim herausziehen der Waffe aufstöhnen.^^

Da ist “The Legend of Vox Machina” weniger peinlich, auch wenn Staffel 1 ab 18 ist und der perverse Gnom direkt in Folge 1 eine Nachtelfe? abschleppt.

Allgemein kommt es wahrscheinlich sehr auf die Vorlieben des zu Überzeugenen an.
Vielleicht sollte man den Kulleraugenfaktor erst einmal klein halten.
“Black Lagoon” wäre was für Leute die mit Fantasy nichts anfangen können.
“Castlevania” für die, die auf Vampire stehen.
“Darker than Black” spielt auch in einer “normalen, heutigen Welt”, nur haben einige eine Superkraft, ähnlich wie “Heroes” oder so. Wird leider etwas konfus gegen Ende.

Ansonsten wäre vielleicht auch ein Film eine gute Möglichkeit.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von T.M.P.
Priestkatten

Finde das neue Format gut, letztes Jahr bin ich auch dank Fullmetal Alchemist brotherhood ein animefan geworden. Kenne mich leider nicht so gut aus bei den animes, schaue mir mal die genannten an, evtl sind die ja was für mich. (wobei ich so animes mag wo der haptchar am anfang schwach ist, dann immer stärker wird. My Hero academia, hunter x hunter, Black clover etc. Die Empfehlungen waren noch toll :))

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Priestkatten
Walez

Ich bin mit Fullmetal Alchimist Brotherhood „groß“ geworden, welches hier definitiv fehlt und Sword Art Online wobei die 1. Staffel von SAO, auch wenn die Serie insgesamt nach hinten raus ein wenig schwächelt, das Anime-Fieber in mir entfacht hatte. Müsste ich aber den ersten Platz einer Top Ten bestimmen, stände dort „Attack on Titan“, ich habe selten eine Serie und ihre Folge „Erdrumoren“ so „abgefeiert“. Mit allem, was dem voraus ging, sitzt man nur noch gebannt vor dem TV. Ansonsten ist der Anime-Bereich inzwischen riesig, bietet ein unglaublich breit gefächertes Angebot – heutzutage dürfte fast jeder glücklich werden.

Meine weitere Empfehlungen: Fairy Tail, Seven Scissors, Hunter X Hunter, Classroom of Elite, Demon Slayer, Haikyu, My Hero Academia

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Walez
Priestkatten

Danke für die Empfehlungen, scheint ja das zu sein was ich auch mag (siehe mein Kommentar) 🤗

Walez

Gerne, ich hoffe es ist etwas dabei 🙂 Wenn du etwas mit einem schwachen Hauptchara suchst, wäre vielleicht auch noch „Danmachi“ etwas für dich. Die erste Staffel fand echt gut, weiter habe ich bisher aber noch nicht geschaut, zuviele Ablenkungen am Wegesrand 🥴 Was ich auch sehr mochte war Mob Psycho 100 (von dem One Punch Man Zeichner) und Re Zero, wobei der Hauptchar hier gefühlt sehr lange sehr schwach bleibt. Das Anime hat aber etliche „sehr böse“ Momente. Meanwhile werde ich mir auch mal Black Clover zu Gemüte führen.

Monfyre

Da es so viele verschiedene Richtungen im Bereich Anime gibt, ist es bestimmt schwierig jemandem, dessen Vorlieben man nicht kennt, eine Empfehlung zu geben.
Ich hatte damals, als es auf VIVA lief, Noir gerne geschaut.
Ist aber aus heutiger Sicht bestimmt schon veraltet.
Man darf eventuell auch nicht die alten Filme Klassiker vergessen (GitS, Akira, die Filme der Ghibli Studios, etc)
Black Lagoon fand ich auch unterhaltsam.

Lunidi

Beide Hellsings

Ueyama

Detektiv Conan wird immer der Anime sein, der mich am längsten begleitet hat.

Mein liebster Anime der letzten Jahre ist “Ranking of Kings” und was MMORPG-Anime angeht bevorzuge ich “Log Horizon”.

Myuu79

Ich denke mein Mann hat mich endgültig für Anime begeistert durch Sword Art Online. Ich bin halt ein großer MMORPG – Fan und SAO haut da voll in diese Kerbe.

Aber endgültig verfallen bin ich dem Anime – Genre wohl durch Detektiv Conan.
Und mein neuester Liebling ist Campfire Cooking in another World with my absurd skill.

SUIIIIII!!!!!!!!!!! <3 Der süßeste Isekai – Schleim den es je gab!

Eylena

Sword Art Online, gerade wenn du Gaming Freunde hast. In der 1. Staffel gibt es so viel MMO Bezug, da sieht man sich sofort drinnen. SAO schwankt mir der Story ab und an. Durch SAO bin ich schlussendlich Anime-Fan geworden und gucke nun recht viel Romanzen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Eylena
VonGestern

Anime ist im großen und ganzen an mir vorbei gezogen. Einfach weil es sich nicht ergeben hat.

Ich glaube, Inuyacha (oder wie es hieß) war mein erstes Anime. Mochte ich auch wirklich sehr, doch DAMALS, lief nur eine Folge am Tag im TV und somit war es auch schwierig der Serie zu folgen.

Wo wäre Inuyacha heute einzuordnen? Was haltet ihr AnimeFans von der Serie? Kennt die überhaupt noch jemand?

Ueyama

Mit “Yashahime” gibt es mittlerweile einen Anime, der die Story von Inuyasha fortsetzt. Wie bekannt oder beliebt Inuyasha allgemein in den Kreisen der Anime-Fans heutzutage ist, kann ich aber nicht sagen.

Anne-Jane oder AJ

Hellsing Ultimate gehört auch dazu finde ich.
Elfenlied und Claymore sind auch gut.

Belpherus

Ich würde One Punch Man noch dazu packen aber definitv ein paar gute hier. Ich sag OPM deswegen weil ich 3 Freunde habe die nur wegen OPM angefangen haben Animes zu gucken.

Nico

Mh ich finde da muss man auch wissen was die freunde an Genre schon bei Serien etc mögen 😉

Auch passend sind Fullmetal Alchemist, Demon Slayer, One Punch Man, Dr Stone, Your Lie in April oder Bokura wa Minna Kawai-sou

huhu_2345

Death Note ist schon eine sehr gute Wahl.
Ich wurde lange dafür belächelt als ich meinen Kindheitsanime Naruto als Erwachsener nochmals durgeschaut habe.
Als Kind habe ich viele Folgen verpasst.
Ich habe vielen davon Death Note empfohlen.
So kamen sie mit Anime in Berührung und haben dann erst geschnallt das es ein breites Spektrum an Animes gibt.
Genau wie normalen Filmen und Serien eben auch.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

26
0
Sag uns Deine Meinungx