Two and a Half Men: Ein Schauspieler sollte pro Folge über 650.000 € bekommen, aber er lehnte ab

Two and a Half Men: Ein Schauspieler sollte pro Folge über 650.000 € bekommen, aber er lehnte ab

Charlie Sheen war das Aushängeschild von Two and a Half Men. Als er gefeuert wurde, waren viele Fans nicht erfreut, vor allem, nachdem Ashton Kutcher der Ersatz wurde. Eigentlich war sogar ein anderer Schauspieler geplant, doch dieser lehnte trotz gutem Angebot ab.

Was ist damals mit Charlie Sheen passiert? Wegen Drogenexzessen und Streitigkeiten mit dem Co-Creator Chuck Lorre wurde Sheen 2011 von Two and Half Men gefeuert. Trotz seines Status als das Aushängeschild der Serie soll die Arbeit mit ihm zu der Zeit schwierig gewesen sein. Das bestätigte auch Jon Cryer, der Schauspieler von Alan Harper, der bis heute an keinem großen Projekt mit Sheen arbeiten möchte.

Nach Sheen übernahm Ashton Kutcher die Hauptrolle. In der Serie spielte er den Tech-Millionär Walden Schmidt. Eigentlich wurde vorher aber ein anderer Darsteller angefragt, der trotz einer großen Gage von über 650.000 Dollar pro Folge ablehnte.

Auch Hugh Grant wurde in Betracht gezogen

Wer sollte Sheen ursprünglich ersetzen? Nachdem Sheen gefeuert wurde, suchten die Verantwortlichen nach einem neuen Darsteller, der die Hauptrolle übernehmen könnte. Dabei wurde auch Hugh Grant in Betracht gezogen, wie er in der The Howard Stern Show erklärt.

Im Interview erklärt der Schauspieler, dass das große Problem war, dass sie ihm kein Skript gegeben haben. Auch ein Konzept für einen neuen Charakter gab es noch nicht. Die Verantwortlichen sagten Grant, er solle ihnen einfach vertrauen, doch das war ihm zu riskant.

Hugh Grant wurde vor allem durch romantische Komödien bekannt, in denen er mit seinem Charme punkten konnte. Nennenswerte Filme wären da Notting Hill oder Bridget Jones. Mittlerweile probiert er sich aber auch in skurrileren Rollen, wie in The Gentlemen oder Wonka.

Die Gage hätte sich für Grant aber gelohnt. Wie Screen Rant berichtet, hat Ashton Kutcher pro Folge 700.000 US-Dollar, umgerechnet circa 652.000 €, bekommen. Charlie Sheen erhielt in seiner letzten Staffel sogar 1,8 Millionen US-Dollar, umgerechnet fast 1,7 Millionen €. Sowohl Kutcher als auch Sheen gehörten zu ihrer Zeit mit der Serie zu den am besten verdienenden Darstellern.

Nach Sheen gings bergab

Was sagt Grant über Kutcher? Grant wird von Howard Stern auch gefragt, ob er sich die Sendung aus Neugier dann angeschaut hat. Er sagt zwar, die Show sei da immer noch sehr gut gewesen, Kutcher’s Charakter sei aber ein anderer gewesen als der, der ihm verkauft wurde.

Schaut man sich auf IMDb an, wie gut die Staffeln bewertet worden sind, dann merkt man einen Abwärtstrend nach dem Abgang von Charlie Sheen. Die ersten 8 Staffeln hatten immer einen Wertungsschnitt von circa 8 von 10. Ab Staffel 9 mit Ashton Kutcher ging die Serie runter, mit der letzten Staffel sogar auf einen Wert von 4,23 von 10. Wer Lust auf mehr Comedy-Serien hat, der sollte in diese Liste schauen: 5 Serien wie Eine schrecklich nette Familie

Quelle(n): IMDb, FandomWire, YouTube, Screen Rant
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Arkell

Mit Ashton Kutcher statt Charlie Sheen fehlte auch etwas der Aufhänger der Show. Dass Alan plötzlich mit Walden zusammen wohnte ergab echt null Sinn. Dazu hatten die beiden auch einfach kaum Chemie zueinander. Richtig schlimm wurde es dann, als auch noch die uneheliche lesbische Tochter von Charlie im Haus gewohnt hat.

Huehuehue

Die war der traurige Versuch, diese “dauerbetrunkener Frauenheld’-Energie zurück zu bringen.

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Huehuehue
Arkell

Plus der Versuch den Woke-Train zu reiten.

Huehuehue

Nein. Dafür hätte die Figur weniger Vulgarität haben müssen und in Frauen anderes sehen müssen als das, was kommuniziert wurde, dass gesehen wird. Das war 1:1-Charlie, nur in weiblichem Körper.

Aber, dass sogar DA DRIN, einer Figur, die Frauen a) nur mag, wenn sie hübsch sind und b) diese behandelt wie Fleisch zur Triebbefriedigung, NUR, weil die Figur weiblich ist (hübsche lesbische Frauen sind übrigens eine der Lieblingsfantasien misogyner Arschkrampen) “die Agenda” gesehen wird, zeigt gut, wie dumm dieser ganze herbeifantasierte Agenda-Drecksding-Müll ist und wie groß das Brett vor dem Kopf der Leute ist, die an so etwas glauben…

saryo

War auch echt schlimm, nachdem Sheen weg war. Schon alleine der Umbau des Hauses, das hat überhaupt nicht gepasst.

Huehuehue

Ist allerdings auch schwierig, wenn dir eine der beiden Hauptfiguren, die sich über 8 Staffeln immer weiter entwickelt haben, abhanden kommt, weil der Darsteller nicht mehr tragbar ist.
Das Konzept mit Grant, dessen Figur gerüchteweise näher an dem Charakter von Charlie, dem alternden, nicht altern wollenden, eigentlich traurigen und einsamen Playboy, angelegt gewesen wäre, als die Figur “Walden”, die so vollkommen anders war, wäre im Nachhinein betrachtet wahrscheinlich die bessere Wahl gewesen aber man hat sich da eben anders entschieden.

Arkell

Ich glaube, die beste Wahl wäre gewesen an der Stelle einfach komplett Schluss zu machen. Ob es Gier, falscher Ehrgeiz oder einfach nur Trotz war, dass die Serie weiter lief, werden wir wohl nie erfahren.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx