The Division: 4 Theorien über die Hunters – Warum jagen sie uns?

Eine der rätselhaftesten Fraktionen in The Division sind die Hunters. Wer sind sie? Was wollen sie? Warum machen sie Jagd auf Agenten? Ein YouTuber fasst Fan-Theorien zusammen und bewertet, wie wahrscheinlich diese sind.

Die Hunters sind wohl die gefährlichste Fraktion in The Division. Ihren ersten Auftritt hatten sie mit dem Survival-DLC, wo sie im Überlebens-Modus ihr Unwesen treiben:

  • Doch wer sind die Hunters?
  • Was treibt sie an?

Viele Hinweise liefert The Division hierzu nicht, dennoch spekulieren Fans fleißig, was es mit den Hunters auf sich hat.

the division hunter

Was wir über die Hunters wissen

Die Hunters sind schnell, verhalten sich klüger als die üblichen NPC-Gegner und benutzen die Shade-Technologie, wie die Division-Agenten auch. Ihre Panzerung und Waffen sind allerdings stärker. Kommt Ihr den Hunters zu nahe, können sie Euch mit einem einzigen Nahkampf-Angriff ausschalten.

Sie haben nur ein Ziel: Ihre einzigen Opfer sind Division-Agenten der ersten und zweiten Welle, sie attackieren keine Zivilisten oder andere Fraktionen. Auf einigen Videos und Bildern kann man erkennen, dass sie die Uhren von getöteten Agenten sammeln. Die erste Begegnung ereignete sich in der Dark Zone, Ihr Ursprung ist unbekannt.

Das Erscheinungsbild der Hunters wird durch Masken geprägt, insgesamt wirken sie bedrohlich. Unterstrichen wird all das von der Tatsache, dass die Hunters während der Kämpfe keinen Ton von sich geben. Sie kommunizieren nicht, zumindest nicht mit Worten oder erkennbaren Gesten, offenbar verstehen sie sich blind und lautlos.

In welchen Modi sind die Hunters anzutreffen? Mittlerweile haben sich die Hunters in Manhattan ausgebreitet. In diesen Spiel-Modi müsst Ihr um Eure Haut fürchten:

  • Im Überlebens-Modus tauchen die Hunters auf, wenn Ihr die Virus-Daten in der Dark Zone ausfliegen wollt
  • Wenn Ihr im Untergrund unterwegs seid, solltet Ihr aufpassen, nach jeder Phase können Hunters plötzlich auftauchen
  • Erreicht Ihr Welle 15 im Widerstand-Modus, werdet Ihr ebenfalls mit den Hunters konfrontiert
  • Auch in den legendären Missionen trefft Ihr auf sie

Wer sind die Hunters? Was wollen sie?

Es gibt bereits verschiedene Theorien und Spekulationen um die Identität der Hunters. Das Spiel selbst liefert hierzu kaum Hinweise, also mussten die Fans kreativ sein. Der YouTube-Kanal NGN Network stellt die gängigsten Theorien vor und analysiert diese.

Insgesamt werden vier Theorien vorgestellt.

1. Hunters sind ehemalige Erste-Welle-Agenten und gehören zu Aaron Keener

Nach dieser Theorie sind die Hunters die Elite-Einheit von Aaron Keener, die losgeschickt wird, um Division-Agenten daran zu hindern, Daten über das Virus zu erhalten.

Was sind Erste-Welle-Agenten? Die erste Welle war die erste Division, die nach Manhattan entsandt wurde, um das Gebiet zu sichern, das später die Dark Zone werden sollte. Sie scheiterten und wurden in der Dark Zone eingesperrt.

Aaron Keener war Ihr Anführer, der erste Abtrünnige. Er rebellierte und zog einige von Ihnen auf seine Seite. Wer sich widersetzen wollte, wurde gejagt.

Mehr zum Thema
The Division Story: Alles zu Aaron Keener - Der erste abtrünnige Agent

Was dafür spricht: Die Hunters nutzen Shade-Technologie, die eigentlich der Division vorbehalten war. Hinzu kommen ihre überdurchschnittlichen Fähigkeiten, mit denen sie mindestens auf einer Stufe mit den Agenten stehen.

Während der Kampagne entführt Aaron Keener Dr. Vitaly Tchernenko, der möglicherweise dazu in der Lage ist, ein Gegenmittel für das Virus zu entwickeln. Außerdem befindet er sich im Besitz der Daten, die man benötigt, um das Virus herzustellen. Es würde zu Keener passen, eine Elite-Truppe um sich zu scharen, um das Virus und die dazugehörigen Daten vor unerwünschtem Zugriff zu schützen.

Die Hinters in die Dark Zone zu schicken, um weitere Agenten davon abzuhalten, Daten über das Virus zu gewinnen, würde also zu Keeners Plänen passen. Es wäre schlecht für Keeners Vorhaben, wenn das Virus plötzlich harmlos wäre, weil ein Anti-Serum entwickelt wurde. Das Virus ließe sich nicht mehr als Waffe oder Druckmittel verwenden.

Was dagegen spricht: Die Ausrüstung der Hunters ist auf einem deutlich höheren Level. Auch ihre Fähigkeiten übersteigen die von Agenten der ersten und zweiten Welle:

  • Wie kamen sie an die Ausrüstung?
  • Wieso sind sie schneller und offenbar besser ausgebildet?

Erste-Welle-Agenten sind uns schon begegnet, bevor die Hunters überhaupt im Spiel waren. Diese sahen anders aus und hatten ähnliche Ausrüstung, wie die zweite Welle. Die Hunters sind deutlich gefährlicher.

the division erste welle agent

2. Hunters sind ehemalige Erste-Welle-Agenten, aber gehören nicht zu Aaron Keener

Diese Theorie ist der ersten sehr ähnlich, nur in einem entscheidenden Punkt unterscheidet sie sich. Die Hunters sind Erste-Welle-Agenten und handeln auf eigene Faust. Sie gehören nicht zu Aaron Keener. Weil dieser alle Agenten ausschalten wollte, die sich ihm nicht anschlossen, mussten sich die Hunters in der Dark Zone verstecken und jeglichen Kontakt zur Außenwelt abbrechen.

Leider bedeutete dies auch den Kontaktabbruch zur restlichen Division. Als schließlich, mit der zweiten Welle, weitere Agenten auftauchten, könnten die Hunters diese für Erste-Welle-Agenten halten.

Was dafür spricht: Es klingt zunächst abwegig, aber wenn man den mentalen Zustand der Agenten in Betracht zieht, erscheint es nicht ganz so unlogisch. Isolierung in der Dark Zone mit der ständigen Angst und dem ewigen Kampf um das Überleben? Dazu noch Aaron Keener und seine Abtrünnigen im Nacken? Das verkraftet auch ein ausgebildeter Soldat nicht. Die Hunters sind allein und suchen nach Rache für den Verrat.

Auch der Zeitpunkt passt: Im Survival-Modus wütet ein Blizzard in Manhattan. Dies könnte für die Hunter der ideale Zeitpunkt zum Angriff gewesen sein, da die Division durch den Sturm und den Absturz geschwächt war.

Was dagegen spricht: Auch hier ist das Problem, dass die Hunters auf einem völlig anderen Level sind als die normalen Erste-Welle-Agenten. Auch ein isoliertes Training kann nicht der Grund sein, da einfach zu wenig Zeit verstreicht, als dass sich ihre Fähigkeiten so stark verbessern können.

Die Frage, warum die Ausrüstung der Hunters so viel besser ist, bleibt ebenfalls ungeklärt.

3. Hunters sind russische Agenten

Eine beliebte Theorie vermutet, dass die Hunters Agenten sein könnten, die von der russischen Regierung nach New York geschickt wurden, um Dr. Tchernenko zu retten. Anhänger dieser Theorie glauben: Tchernenko sei für die russische Regierung von großer Bedeutung, um Daten für das Virus zu sammeln und im Vorteil gegenüber anderen Ländern zu sein.

Im russischen Konsulat könnte Tchernenko die Hunters kontaktiert haben, um ihn rauszuholen. Dies scheiterte, Tchernenko wurde von Keener und dem Last Man Bataillon entführt. Nun machen die Hunters Jagd auf alle Division-Agenten, um an Daten zu Keeners und Tchernenkos Aufenthaltsort zu gelangen.

Was spricht dafür? Nicht sonderlich viel. Der Zeitpunkt mag passen, es erscheint auch irgendwie möglich. Dennoch gibt es zu viele Ungereimtheiten.

Was spricht dagegen? Es ist unwahrscheinlich, dass sich die russische Regierung mit den USA befasst, während das Virus vor der eignen Haustür wütet. Eine politische Agenda rückt bei solchen Katastrophen in den Hintergrund.

Jedes Land würde seine Ressourcen darauf verwenden, die Lage in der eigenen Nation unter Kontrolle zu halten. Höchstwahrscheinlich haben Länder wie Russland längst eigene Untersuchungen gestartet und ihre eigenen Daten zum Virus.

division hunter 2

4. Hunters sind die dritte Welle der Division

Ja, Ihr lest richtig: Diese Theorie besagt, dass die Hunters eine dritte Welle von Division-Agenten sind. Mit dem Ende der Division-Story waren die meisten, feindlichen Fraktionen ohne Anführer, die Lage in Manhattan hat sich etwas stabilisiert. Somit hatte die zweite Welle ihren Zweck erfüllt.

Die Regierung will ihr Versagen vertuschen: Doch das Scheitern der Regierung wurde ebenfalls aufgedeckt. Dieses Scheitern führte zu den Ereignissen rund im Aaron Keener und der ersten Welle. Keener versuchte später offensiv, auch Zweite-Welle-Agenten zu rekrutieren. Eine reale Bedrohung, wenn man bedenkt, dass er den Großteil der ersten Welle überzeugen konnte.

Aktuell weiß kaum jemand, außerhalb von New York, was passiert ist. Dafür spricht auch, dass die Hunters die SHD-Uhren der Agenten sammeln, denn diese haben eine Menge Daten über die Geschehnisse aufgezeichnet. Man will verhindern, dass diese „nach Draußen“ gelangen.

Die Regierung betrachtet die zweite Welle nun als größte, potentielle Bedrohung in New York. Man entschied sich, eine dritte Welle loszuschicken, gefährlicher und besser ausgerüstet, um die zweite Welle zu beseitigen.

Hunters als dritte Welle, um „aufzuräumen“? Die Hunters sind also ein Back-Up-Plan, der eine weitere, abtrünnige Welle verhindern und Informationen verschwinden lassen soll, um das Scheitern der Regierung zu vertuschen.

Darauf trainiert und mit entsprechender Ausrüstung ausgestattet, so viele Division-Agenten wie möglich auszuschalten. Diese geht besonders brutal vor, um den Anschein zu erwecken, dass man zu einer der feindlichen Fraktionen gehört.

Nichts lässt auf die Identität der einzelnen Hunter schließen, da diese Masken tragen und sonst keinerlei Kennzeichen. So kann die Regierung nicht verantwortlich gemacht werden.

Um zu verhindern, dass die Hunters selbst zur Bedrohung werden, werden sie mit so wenig Hintergrundinformationen wie möglich ausgestattet.

the division 2 scharfschütze

Bereiten die Hunters schon auf The Division 2 vor?

Was spricht dafür? Aus Sicht der Regierung macht diese Vorgehensweise wohl Sinn. Die erste Welle ist tot, oder abtrünnig und somit gefährlich. Die zweite Welle fand heraus, dass ihre Vorgänger von der Regierung zurückgelassen wurden, in der Dark Zone zum Sterben verdammt.

Auch passt es in das düstere Setting von The Division. In dem Buch „New York Collapse“ wird aufgeführt, dass es mehrere Divisionen innerhalb der Strategic Homeland Division gibt. Was ist also, wenn die Hunters eine weitere Fraktion innerhalb der Division darstellen?

Was spricht dagegen? Die Erklärung, dass sie keine wirklichen Hintergrundinformationen erhalten, schließt nicht völlig aus, dass die Hunters nicht selbst irgendwann zu einer Bedrohung wird. Macht eine solche Praxis zur Vertuschung Sinn, wenn man jedes mal eine stärkere Einheit losschickt, die potentiell abtrünnig werden kann?

Es gibt einfach so wenige, handfeste Infos, dass man unmöglich sagen kann, wie wahrscheinlich eine dieser Theorien ist. Es bleibt abzuwarten, ob Massive die Geschichte um die Hunters in The Division 2 weiter erzählt.

the division hunters 3

Theorie 4 passt zu einigen Andeutungen rund um The Division 2

Sollte die vierte Theorie stimmen, würde das den Verrat von Aaron Keener an der US-Regierung und der Division in ein anderes Licht stellen. Möglicherweise hat dies auch etwas mit den Andeutungen zu tun, die Massive bezüglich The Division 2 und einem Twist nach der Story gemacht hat?

Das würde gerade mit Blick auf den Story-Trailer zu The Division 2 gut passen. In diesem wird am Ende die Warnung ausgesprochen, dass Feinde auch innerhalb der Regierung und der Division lauern können.

Aber wie rettet man eine Nation, wenn die Feinde ein Teil von ihr sind?

Wir sind gespannt und hoffen, spätestens in der Fortsetzung mehr zu erfahren.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (16) Kommentieren (18)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.