15-jährige Person bittet Twitch-Streamerin um Rat, die schockt ihre Zuschauer: „Mobbing stärkt den Charakter“

15-jährige Person bittet Twitch-Streamerin um Rat, die schockt ihre Zuschauer: „Mobbing stärkt den Charakter“

Die Twitch-Streamerin Erica Alexis wollte sich die Probleme ihrer Zuschauer anhören und ihnen Ratschläge geben. Eine 15-jährige Person meldete sich wegen eines Mobbing-Problems, doch die Antwort der Streamerin war knallhart, was bei Zuschauern für Empörung sorgte.

Mobbing ist ein Problem, von dem vor allem Kinder und Jugendliche betroffen sind. Hilfe gibt es zum Beispiel bei der „Nummer gegen Kummer“. Diese ist montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter der 116111 zu erreichen.

Elterntelefon: 0800/111 0 550 (montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr, dienstags und donnerstags zusätzlich von 17 bis 19 Uhr)

Um diesen Stream geht es: Die Streamerin, die online unter ihrem Vornamen Erica auftritt, bot am 4. September einen „Advice Stream“ für ihre knapp 50.000 Follower an. Zuschauer hatten die Gelegenheit, sich mit ihren Problemen an Erica wenden, die ihnen dann Ratschläge geben wollte.

Erica nahm die Sache offenbar nicht besonders ernst, denn sie witzelte, Twitch-Zuschauer würden Streamer ohnehin als Therapeuten wahrnehmen, also könne sie auch kostenlose Therapie anbieten. Eine Person hatte jedoch ein ernsteres Anliegen.

Dieses Problem hatte die Person:

Ich bin 15 und gehe bald in die 10. Klasse der High School. Ich habe eine Behinderung, durch die ich einen elektrischen Scooter brauche, um zu meinen Klassen zu kommen und ich werde viel gemobbt. Was denkst du, würde mir in dieser Situation helfen?

Anonyme Person via Twitch

Streamerin rät, einfach keine Memme zu sein

So reagierte die Streamerin: Erica überflog die Nachricht und rief sofort aus, 15-Jährigen würde sie keine Ratschläge geben. Dann hatte sie aber doch noch einen Tipp parat und der schockte die Zuschauer:

Du wirst gemobbt? Mach sie fertig, Bro. Steh für dich selbst ein und sei keine kleine Memme.

Erica via Twitch

Dabei benutzte Erica wiederholt den Ausdruck „stand up for yourself“, auf Deutsch etwa „für sich selbst einstehen“. Ihre Zuschauer machten die Streamerin darauf aufmerksam, dass diese Wortwahl angesichts der Situation sehr unpassend sei.

Doch Erica legte noch nach: Gemobbt zu werden sei etwas Gutes, denn es würde den Charakter stärken. Wer als Kind gemobbt worden sei, sei jetzt stark, wer nicht gemobbt worden sei, wäre jetzt eine Memme.

Dann fügte Erica noch hinzu, 15-Jährige hätten in ihrem Chat ohnehin nichts verloren, denn sie hätten kein Geld. Die Streamerin nannte das Ganze „tough love“, also „liebevolle Strenge“. Einige Zuschauer sahen das jedoch anders: „Ich mag dich, aber was du gerade gesagt hast, war echt dumm.“

Zuschauer schockiert von unsensiblem Verhalten

So reagierten die Zuschauer: Ein Clip des Vorfalls wurde im beliebten Subreddit r/LivestreamFail geteilt, wo die Reaktionen ähnlich ausfielen wie in Ericas eigenem Chat. Während einige Nutzer den Humor der Streamerin teilen, waren andere schockiert von der unsensiblen Wortwahl.

Eine Person schrieb eine sarkastische Bemerkung: „Hahaha, sie hat gerade einem deprimierten Kind, das nach Rat sucht, gesagt, keine kleine Memme zu sein, hahaha, so witzig.“ Andere sorgten sich darum, welche Folgen es haben könnte, Mobbing an amerikanischen Schulen zu unterstützen.

Einige Nutzer schlugen sich jedoch auf Ericas Seite:

Ich bin mir nicht sicher, warum Leute von Streamern erwarten, Ratschläge zu geben. Sprich mit den Menschen in deinem Leben, deiner Familie, deinen Freunden, einem Therapeuten, nicht einem beliebigen Mann oder einer beliebigen Frau, die zur Unterhaltung streamen.

Rebecca-Loran via Reddit

Genau an dieser Stelle sahen manche jedoch das Problem: Diese Leute hätten einfach niemandem, mit dem sie reden könnten und würden deshalb Rat bei jemandem suchen, den sie regelmäßig sehen.

Wie seht ihr das Ganze? War die Streamerin zu hart zu einer Person, die mit einem Problem zu ihr gekommen ist? Oder sind Streamer nicht für die Probleme ihrer Zuschauer verantwortlich? Lasst uns gerne einen Kommentar mit eurer Meinung da.

Die Beziehung von Twitch-Streamern und Streamerinnen mit ihren Zuschauern wird immer wieder diskutiert. Es kann jedoch auch umgekehrt ablaufen. Der Twitch-Streamer Mitch Jones suchte sich kürzlich Rat bei seinem Chat, doch der befreundete Streamer Mizkif hielt dieses Verhalten für ungesund:

Twitch-Streamer verzockte fast sein ganzes Geld – „Mir bleibt nur noch WoW streamen oder Glücksspiel in Kanada.“

Quelle(n): dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Marcel

Wurde mir als Kind auch immer eingetrichtert. Man hat es bei mir versucht, habe mich aber sofort gewehrt.
Die hatten mehr Ärger als Spaß. Deswegen habe ich auch nie wirklich Erfahrung mit Mobbing gemacht.

Ganz allgemein gesprochen…
Ich finde es gefährlich, wenn vor allem junge Leute bei ihren Twitch Stars nach Hilfe suchen. Denn die können, selbst wenn sie wollten, auch nicht wirklich helfen.
Und die Ratschläge sind meist auch so lala. Vor allem, wenn Ratschläge von Leuten kommen, die ihre Lebenserfahrungen immer noch im Kinderzimmer sammeln und von Dingen reden, von denen die keine Ahnung haben.
Wie gesagt, allgemein gesprochen und nicht auf dieses eine Thema bezogen.

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Marcel
Caliino

Meine Meinung:
Bitte reporten und einen Perma-Bann forcieren, danke!

Wenn sie schon keine therapeutische Erfahrung hat, dann soll sie sowas zum einen nicht mal anbieten und zum anderen gleich sagen dass er/sie sich bitte professionelle Hilfe suchen soll….

Firavun Anubis

Mein Dank geht an meine Mutter. Du hast mich immer geschurigelt und geärgert. Danke, dass du immer deine Pantoffeln nach mir geworfen hast.😄

Neowikinger

Ich wünsche ihr, dass sie sich den kleinen Zeh, das Knie und den Ellenbogen am selben Tag anstößt ò.ó

Neowikinger

Aber so richtig!

mryx007

und die Ärmel sollen ihr beim Händewaschen runterrutschen

Huehuehue

Und am Rücken soll es sie jucken aber die Arme zu kurz sein, um sich zu kratzen.

mavidux

Eigentlich hat sie recht, aber nicht bei diesem Jungen mit dem Behinderungen.
Wer sich selber nicht helfen kann wird immer ein Opfer bleiben. Habe damals einen Jungen in meinen Schulen verteidigt und habe es bereut. Der Junge würde oft gemobbt weil er zu Nett war. Der würde immer rumgeschubst und seine Sachen einfach weg genommen vor seiner Nase, die Lehrer reagierten desinteressiert. Irgendwann könnte ich das nicht mehr ansehen und kam dazwischen und haben mich sogar verprügelt mit den Tätern! Ergebniss? Undankbarkeit.
Am Ende war ich der Böse bei den Lehrern und der Junge hat nichts mal was gesagt warum es dazu gekomen ist hat einfach Mund gehalten und ist weggegangen.

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von mavidux
Alex

Trugschluss, dazu muss man nicht behindert sein, absolut nicht, nicht jeder hat die stärker mitbekommen sich zu wehren, wenn du das hast, gut für dich. Aber wenn er nie etwas gemacht hat hatte er vermutlich Angst, Angst die er dann immer noch genauso hatte, das hat überhaupt nichts mit dir zu tun, oder mit undankbarkeit, wenn du Dankbarkeit erwartest hast du nicht verstanden warum er in der situation war, er hatte mit sicherheit Angst die Typen zu verpfeifen und dann hinterher noch mehr auf deren liste zu stehen. Geh bei sowas einfach nicht von dir aus. Versuch dich lieber in seine Situation hinein zuversetzen.

Alex

Noch als Nachtrag, du hast richtig gehandelt und es wäre schade wenn du aus erwartungshaltung etwas falsches rein interpretierst, denke dir einfach, du hast diesen jungen gezeigt das es auch Menschen gibt die für einen aufstehen sogar ungefragt, auch wenn er deiner Ansicht nach nicht ordentlich reagiert hat, hast du ihm damit wahrscheinlich etwas wichtiges mit auf dem Weg gegeben und ich denke irgendwo in seinem Leben wird er sich wieder daran erinnern. Gutes tun ist richtig nur hab keine Erwartungen dabei an den Menschen dem du hilfst, diese Lektion musste ich auch als Pfleger oft genug machen.

Alex

Oh man jemand der so mit einer behinderten oder generell Jungen Zuschauern umgeht, sollte einfach aus der Öffentlichkeit verschwinden, ich finde gerade keine Worte wie sehr mich das sauer macht. Ich war selbst Mobbing Opfer früher, mich hat es stärker gemacht, weil ich dieser Typ Mensch bin mich durchzubeisen, hat aber trotzdem unschöne Spuren hinterlassen. Ich kenne aber genug Menschen die das gebrochen hat, Depressionen, keinerlei Selbstwertgefühl, was zum Teufel hat die stärker gemacht?
Einfach total bescheuert, mit sicherheit war sie auch eine in der Schule die andere gemobbt hat, so ein Schwachsinn kann nur jemand sagen der nie betroffen war.

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Alex
Koronus

Kann ich leider so bestätigen, also das mit dem Gebrochen sein. Ich hatte das Pech in der Schule Mobbing Opfer zu sein UND daheim noch die Lauenen einer narzistischen Mutter auszuhalten. Wäre beinahe damals gesprungen. Mir geht es zwar heute viel besser als damals aber scheiße im Vergleich zu anderen. Habe panische Angst andere Leute um Hilfe zu bitten oder jemanden zu sagen, dass ich mich scheiße fühle weil man mir tagtäglich eingetrichtert hat ich bin eine Last und habe nur das Recht zu helfen und nicht um Hilfe zu bitten. Bezüglich Zukunftsaussichten ich habe eine Matura aber keine Ahnung was ich tun will da Studium nicht möglich ist dank extremer Prüfungsangst und ich auch keine Ahnung habe was ich tuen will da solche Gedanken mir praktisch herausgemobbt wurden.
Also Mobbing mag vielleicht funktionieren wenn du eine starke verständnisvolle Familie hast, die dir den Rücken stärkt aber vielleicht ist das nur ein Mythos den ich mir selber einrede um mit dieser Realität fertig zu werden.

Neowikinger

Ohne es herunterspielen zu wollen, da der kommende Vergleich sehr banal wirkt, aber mit Mobbing ist es so wie mit scharfen Essen. Den einen macht es extrem fertig , während der andere es anscheinend mit einem lockeren Schulterzucken herunterschluckt. Warum der eine so und der andere so reagiert, kann nicht pauschal gesagt werden. Gerade deshalb ist Mobbing auch wirklich gefährlich, da die Folgen davon so unberechenbar sind und was der Mobber (da er eben auch nicht das Opfer ist) für sich als harmlosen Spaß empfindet, könnte für den gemobbten genau der Tropfen sein, der das Fass letztlich zum Überlaufen bringt.

Alex

Das ist richtig mies und das tut mir aufrichtig leid, meine Frau hat ähnliche Probleme, ich kenn sie seit sie 18 ist und habe ihr seit dem immer beigestanden, ihr mut zugesprochen ihr überhaupt gezeigt das zum lernen scheitern auch dazu gehört und davon die Welt nicht kaputt geht, nein man daran wächst, denn sie hatte ähnliche Eltern für die sie nie gut genug war, zu allem zu schlecht und sowieso nur Ballast. Es ist absolut unfair wenn eltern so mit ihren Kindern agieren, aber du hast die macht irgendwo in dir darüber hinaus zu wachsen, das hat jeder du brauchst nur jemanden der dir die Mittel dazu gibt, das wissen und den Beistand.
Es ist wirklich schwer da alleine durchzukommen, wenn du dir nicht schon irgendwie Hilfe gesucht hast, eigentlich so ziemlich jede stadt hat einen sozial psychiatrischen Dienst, klingt erstmal hoch trabend aber die leute da sind eigentlich immer sehr sehr hilfsbereit und unterstützen einen sehr gut bei entsprechender Therapeuten suche, öffentiche Termine und so weiter.
Das hat meiner Frau auch sehr geholfen. Red dir nicht ein die Last anderer zu sein, es gibt genau für soetwas Menschen die dir diese Last abnehmen können und das auch gern tun und du mein lieber bist deswegen genauso viel wert wie jeder andere auch.
Ich war selbst lange depressiv nachdem ich mit 19 mein Kind verloren hatte, ich weiß wie schwer es daher ist selbst sehr gut sich Hilfe zu suchen, die ersten Schritte sind die schwersten, aber halt dir immer vor Augen, egal wer wie dein Leben verkorkst hat, das bist nicht du, Geb diesen Leuten nicht recht indem du dir das weiter einredest das haben diese leute nicht verdient. Nimm die Enttäuschung, diese Wut die jeder bei solcher nicht vor handenen Fairness verspürt, diese Hilflosigkeit und mach sie zu deiner Waffe, zieh dich daran hoch es genau diesen Leuten zu zeigen das sie komplett falsch mit dir lagen.
Und vor allem sei dir immer bewusst du bist nicht allein, jeder dieser Menschen hat diese probleme die du hast und es gibt einen weg da raus der ist nicht einfach, aber umso länger du noch wartest bis du den weg gehst um so schwerer wird er. Du hast es bis jetzt durchgehalten, schau wie stark du bist, red dir nichts anderes ein, ich glaube fest an dich das du es auch weiter schaffst. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!

Darcychan

Mobbing ist scheiße, egal um wen es geht. Und von wegen “stärkt den Charakter“ – nope. Weiß diese Streamerin eigentlich überhaupt wovon sie redet? Weiß sie wie es ist, wenn sich alle zusammen tun, nur weil man anders ist als der Rest? Für sich selbst einstehen… wie soll das gehen, wenn man keinen Mut mehr hat? (Wovon ich mal aus gehe. Die 15-jährige könnte sich auch rat von Freunden holen – aber vielleicht hat sie keine oder es ist ihr peinlich so was persönlich anzusprechen). Mobbing macht einen psychisch kaputt. Ich selbst hab den mist hinter mir. Irgendwann siehst du nur noch Feinde… fragst dich, welchen sinn das alles noch hat und warum du überhaupt existierst, wenn du doch ohnehin nur unerwünscht bist. Du bist nur ihr Spielzeug. Bei mir ist es in einer extremen Soziophobie sowie Depressionen ausgeartet (lustigerweise hat mir das Zocken online schließlich geholfen. Es ist egal wie du aussiehst oder wo du herkommst. Im Gegensatz zur Schule. Und zur not kann man zumindest Leute blockieren.)
Mobbing stärkt dich nicht. Mobbing zerstört dich. Es ist leichter den heftigsten Dark Souls Boss ohne Gear zu besiegen, als aus dem Teufelskreis rauszukommen. Und wenn man einmal zerstört ist, ist es verdammt schwer, sich wieder zusammenzuflicken.
…(sorry wenn der post hier etwas zu emotional geworden ist x.x“)

N0ma

Behinderte zu mobben ist natürlich unterste Kajüte, da fragt man sich ws an der Schule los ist, was machen die Lehrer da den ganzen Tag. Hatte in der Schule auch einen mit Rollstuhl dem ich damals geholfen hatte, Mobbing in der Schule gabs allerdings nicht, außerhalb weiß ich nicht. Grundsätzlich ist es nicht falsch sich wehren zu lernen. Fällt mir teils auch bei Erwachsenen auf, das die nie gelernt haben sich zu wehren und sich dann rumschubsen lassen. In der Situatiion wäre es das beste jemand anderes zu suchen der einem hilft.

Firefix

Falsch ja. Es passiert auch so unglaublich schnell und einfach. Die menschliche Psyche ist da sehr anfällig dafür. Sobald sich eine Gruppe durch eine gemeinsame Sache zusammen tun können, geht es schon los.
Ein gutes Beispiel ist die Gamescom mit den Streamern und ihren Anhängern gewesen. Da kommen Fremde zusammen mit der gleichen „Leidenschaft“ und schon fühlen sie sich stärker und überlegener als anderen „Ungläubige“. Den kleinen Seitenhieb Richtung Religion konnte ich mir nicht verkneifen.

N0ma

Ja Mobbing gibts leider immer, das hört auch mit 18 nicht auf, wird nur versteckter, das wollte ich aussagen. Bin auch absolut kein Freund von hinterm Rücken schlecht reden, damit gehts ja los, gestern wieder im Gilden Discord gehabt. Das Konstrukt Gilde aus dem Mittelalter geht btw auf Abgrenzung zurück.

N0ma

btw „Mobbing in der Schule“ damit meinte ich nur diese Person, generell gabs natürlich Mobbing

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

21
0
Sag uns Deine Meinungx