Red Dead Online: Beta endet in den nächsten 6 Wochen – Lohnt es sich dann?

Es dauert nicht mehr lange, bis das Ende der Red Dead Online Beta erreicht ist. Aber lohnt es sich dann wieder, in den Online-Modus von RDR 2 zu schauen? Wir zeigen euch, was kommt.

Update 14. Mai, 16 Uhr – Beta wurde jetzt beendet: Die Beta von Red Dead Online wurde heute beendet. Mit einem Mega-Update geht es ab sofort weiter. Das steckt im neuen Update für Red Dead Online vom 14. Mai 2019.

Originalmeldung:

Wann endet die Beta von Red Dead Online? Im Earnings Call von Take-Two sprach man über die Zukunft von Red Dead Online. Strauss Zelnick, der CEO von Take-Two, erklärt, dass die Beta von Red Dead Online noch in diesem Quartal endet.

Das wäre also spätestens der 30. Juni 2019, an dem die Beta von RDO auf PS4 und Xbox One endet.

Warum ist das wichtig? Seit dem Start von Red Dead Online im November 2018 veröffentlichte man Spielmodi, Kleidung und andere kleinere Updates. Dazu gab es immer wieder Kritik der Spieler. Die bemängeln, dass in Red Dead Online einfach viel zu wenig los sei. Man hätte zu wenig Möglichkeiten, um Spaß zu haben, sich zu beschäftigen. Griefer waren ein großes Problem.

Spieler sagen: Mit diesen Features wäre Red Dead Online viel besser

Mit dem vollem Release wünschen sich Spieler, dass mehr Content abseits von Spielmodi in den Online-Modus einzieht und es Neues zu entdecken gibt. Vor allem im PvE-Bereich. In den letzten Monaten brachte Rockstar viele neue Versus-Spielmodi.

Lohnt sich Red Dead Online dann wieder? Frühlings-Update

Großes Update angekündigt: Bereits im März kündigte Rockstar Games an, dass „später im Frühling“ ein größeres Update für Red Dead Online erscheinen soll. Die Beta-Phase habe erlaubt, die Grundlagen für die fortgeschritteneren Aspekte von RDO zu legen.

In der offenen Welt von Red Dead Online soll es euch dann möglich sein, eure Spielart selbst zu entwerfen und damit tiefer in die Cowboy-Welt und eure Charaktere einzutauchen.

Mit den geplanten Änderungen will Rockstar den Online-Modus wohl für viele Spieler lohnenswert machen und geht auf deren Wünsche ein.

Was steckt im Update?

Ein erweiterter Passiv-Modus: Einen passiven Spielmodus, in dem man ungestört durch die Gegend galoppieren oder jagen kann, wünschen sich Spieler schon lange. Dazu plant Rockstar die Differenzierung zwischen dem offensiven Spielstil (der ist nahezu das aktuelle Free Roam) und einen defensiven Spielstil.

Red-Dead-Redemption-Fight

Spieler im passiven Spielstil können nicht gefesselt werden oder von anderen Spielern ins Ziel genommen werden. Sie können auch andere Spieler nicht ins Ziel nehmen. Das funktioniert nur mit freiem Zielen.

Man kann auf defensive Spieler schießen. Bei einem Kopfschuss sterben sie aber nicht, sondern können sich mit Hilfe des Feindseligkeits-Systems verteidigen oder fliehen.

Fesseln defensive Spieler andere Spieler oder schießen auf sie, verlassen sie automatisch den Defensiv-Modus.

Red Dead Online neue Klamotten klein

Dazu kommen:

  • Weitere Missionen aus „Ein Land der Möglichkeiten“ – Die Fortführung von Jessica LeClerks Streben nach Rache
  • Neue Missionsgeber im Free Roam – Mit neuen Gesichtern und bekannten Charakteren aus der Kampagne
  • Neue Missionsarten im Free Roam
  • Dynamische Events auf der Karte – dazu gehört die Abwehr von Überfällen, das Starten von Rettungsaktionen, das Verteidigen von NPCs

Mit diesen Änderungen könnte sich der Online-Modus wieder für viele Spieler lohnen. Die aggressiven Mitspieler standen oft in der Kritik. Durch den Defensiv-Modus würden diese Spieler dann weniger stören.

Man kann dann in Ruhe seinen Tätigkeiten wie Fischen oder Jagen nachgehen, ohne genervt zu werden. Außerdem locken neue Missionen und Missionsgeber wieder damit, die Welt zu erkunden.

Gerade ist auch die PC-Version von Red Dead Redemption 2 wieder im Gespräch:

Kommt Red Dead Redemption 2 doch für PC? Das gibt Fans nun Hoffnung
Autor(in)
Quelle(n): Gamespot
Deine Meinung?
2
Gefällt mir!

8
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
masza tasts
masza tasts
6 Monate zuvor

Leider hat mich der Online Modus nicht lange begeistert, hätte man mehr daraus machen können.

CandyAndyDE
CandyAndyDE
6 Monate zuvor

Hab letztens die 111 GB von meiner Festplatte gelöscht. Mal schauen, wie es in einem Jahr aussieht.
Ich denke aber, dass da nicht mehr viel kommt. Gut Banken- und Zug-Heists vielleicht, aber was will man mit dem Geld?
Flugzeuge und Helikopter kamen erst im 19. Jahrhundert. Autos (Benz Patent-Motorwagen Nummer 1) gab es zwar schon 1881, aber jedes Pferd war denen überlegen. Also was bleibt? Waffen, Häuser und Pferde. Toll, dafür werden bestimmt nicht viele die Heists machen.

Sleeping-Ex
6 Monate zuvor

Puh, was soll diese Differenzierung? Passiv Modus an und man kann weder anderen Spielern schaden, noch Schaden erhalten. Jagen klappt dann immer noch. Es kann Rockstar doch schnuppe sein wenn es Sessions gibt in denen alle Spieler friedlich nebeneinander leben.

Mustafa Koc
Mustafa Koc
6 Monate zuvor

Ich glaub das wird nichts mehr. Der einfache Grund ist: Pferde sind keine Autos und Big-Business wie in GTAOnline ist auch nicht möglich.

Brüno Ferrari
Brüno Ferrari
6 Monate zuvor

nicht?

– rinderzucht.. verbundene transporte
– industrieort rechts oben (namen vergessen)
– holzindustrie
– plantagen

wenn ich weiter nachdenken würde – käme bestimmt noch mehr raus. und ich glaube die bei rockstar, denken weiter.. wink

Mustafa Koc
Mustafa Koc
6 Monate zuvor

Ok, es ist was möglich, aber nicht im aktuellen Spiel, oder?

DestructorZ
DestructorZ
6 Monate zuvor

Aufgrund der Möglichkeiten im Freien Spiel sollte der Passivmodus auch komplexer als in GTA Online sein, da man dort z.B. keine Waffen benutzen kann. Bei RDO würde ich aber gerne Jagen, Fischen und NPCs helfen können, ohne ständig von anderen Mitspielern geötet zu werden. Das Problem ist nämlich die toxische Community in RockStars Onlinewelten.
Aus diesem Grund habe ich RDO keine Stunde gespielt, da ich in jeder Stadt am laufenden Band gejagt wurde, ohne dass ich Anlass dazu gegeben habe.
Ich warte das „große Update“ ab und schau dann mal, wie ich als defensiver Cowboy über die Kampagne hinaus Spaß haben kann.

Ricotee
Ricotee
6 Monate zuvor

„Fesseln defensive Spieler andere Spieler oder schießen auf sie, verlassen sie automatisch den Defensiv-Modus.“

Wenn man als defensiver Spieler auf andere Spierler schießen kann, gilt das sicherlich auch für Tiere und NPCs. Ohne, dass man in den offensiven Modus kommt, natürlich.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.