So könnte das PvP in Pokémon GO funktionieren

Niantic bestätigt, dass Pokémon GO noch in diesem Jahr ein PvP-Feature bekommt. Wir zeigen Euch verschiedene Möglichkeiten, wie die Kämpfe aussehen könnten.

Arbeit an PvP, Bedenken bei Fans: Die Funktion für Trainer-gegen-Trainer-Kämpfe ist weiterhin in Entwicklung und soll noch 2018 erscheinen. Spieler äußern ihre Bedenken und erklären: Mit dem aktuellen Kampf-System wäre das nicht so gut.

Das PvP in Pokémon GO: Positives und Negatives

Darauf warten Fans schon lange: Die PvP-Funktion ist schon lange ein großes Thema in der Pokémon-GO-Community. Niantic-Chef John Hanke erklärte 2017 häufiger, dass das PvP (Spieler gegen Spieler) eine der geplanten Funktionen für Pokémon GO sei. Nun wurde durch Anne Beuttenmüller aus dem Team von Niantic bestätigt, dass das Feature noch in diesem Jahr erscheinen soll.

Pokémon GO: Das PvP kommt noch 2018, heißt es von Niantic

Wieder etwas neues: Positiv fällt den Trainern auf, dass es durch PvP-Kämpf wieder mehr Abwechslung im Spiel gäbe. Bisher können Trainer nur gegen Arena-Verteidiger oder Raidbosse kämpfen, die computergesteuert sind. Direkte Kämpfe gegen andere Trainer gab es bisher nicht.

Freunde finden: Das würde sich auch gut auf die sozialen Interaktionen auswirken. Wenn Trainer sowieso auf gemeinsame Tour zum Raiden gehen, könnte man mit Kämpfen die Wartezeit überbrücken und neue Spieler kennenlernen, während man gegen sie kämpft.

Pokémon GO Arena Kampf

Viel Arbeit nötig: Negativ bemerken die Trainer, dass das aktuelle Kampf-System wenig zu den PvP-Kämpfen einlädt. Man tippt während der Kämpfe oft wild auf dem Smartphone-Display herum, ohne wirkliche Taktik. Weicht man dann in Raid-Kämpfen den gegnerischen Angriffen aus, realisiert das Spiel das oft nicht. Hier müsste also gründlich ausgebessert und Fehler beseitigt werden.

Wir zeigen Euch hier 4 Möglichkeiten, die die Basis für ein PvP-System bilden könnten. Diese Ideen stammen aus den sozialen Netzwerken und sind zusammengefasste Meinungen vieler Pokémon-GO-Trainer.

Neues Kampf-System – Rundenbasiert?

Kampf-System muss weg: Als Feedback liest man auf YouTube, Reddit, Facebook und weiteren sozialen Plattformen häufig, dass Niantic ein komplett neues Kampf-System für PvP-Kämpfe einbauen sollte.

Die Angst: Die Kämpfe sollen nicht davon abhängig sein, wer schneller unkoordiniert mit dem Finger auf sein Display haut. Hier würde außerdem das schnellere Smartphone oder die schnellere Internetverbindung klar entscheiden, wer der Sieger ist

Der Wunsch: Ein neues Kampf-System soll fair gegenüber allen Smartphones sein. Spieler wünschen sich hier sogar ein rundenbasiertes Kampf-System, wie es schon seit Anfang an damals auf dem Gameboy der Fall war. Man wählt eine von mehreren Attacken oder setzt ein Item ein, danach ist der Gegner dran. So geht es hin und her, bis ein Kampf entschieden ist.

Dadurch wären die Kämpfe weniger abhängig von der Geschwindigkeit der Smartphones oder der Internetverbindung.

Gekämpft wird dabei mit dem bekannten System aus 6 Pokémon. Diese soll der Gegner aber nicht vorher sehen, damit er nicht jedes kontern kann.

Pokémon Angriff Kampf
Ausschnitt aus der Attacken-Auswahl von anderen Pokémon-Spielen

Mit Statuseffekten: Dazu wünscht man sich Status-Effekte wie „vergiftet“ oder „brennt“. Diese DOTs (Damage over Time, Schaden über Zeit) werden zusätzlich bei entsprechenden Attacken hinzugefügt.

Das Problem: Gegenwind kriegt das rundenbasierte Kampf-System, weil sich Trainer unschlüssig sind, ob dieses langsame Kämpfen überhaupt zu Pokémon GO passen würde.

Rangliste: Gleichstarke Spieler gegeneinader

Es soll fair sein: Ganz gleich, ob Niantic ein rundenbasiertes System oder etwas völlig anderes zum Kämpfen gegen andere Trainer einbaut ist der Wunsch, dass es fair sein soll.

Die Angst: Trainer, die schon lange Level 40 sind und ein extrem starkes Team haben, würden unerfahrene Spieler immer wieder plattmachen. Außerdem könnten Spieler mit 2 Accounts und 2 Smartphones immer wieder gegen sich selbst antreten. Falls das System mit Belohnungen verknüpft ist, könnten diese Spieler das leicht ausnutzen.

Der Wunsch: Ein Ranglisten-System (ELO), wie man es von anderen Mobile-Games wie Clash of Clans oder auch Online-Games wie League of Legends oder Counter-Strike kennt. Die Anzahl der gewonnenen und verlorenen Kämpfe bestimmt, wo ein Trainer in der Rangliste steht. Schwächere Spieler landen beispielsweise in der Bronze-Liga, während die stärkeren Spieler in der Diamant-Liga oder sogar in der Herausforderer-Liga spielen.

LoL Ligen
Die Liga-Übersicht von League of Legends. Von Bronze bis Herausforderer

Eure Gegner werden dann vom System zufällig nach gleicher Liga ausgesucht. So sollen Bronze-Spieler größtenteils nur gegen die Trainer spielen, die auch an diesem Fleck der Rangliste stehen. Trainer aus der Diamant-Liga sollen dann gegen andere starke Spieler aus dieser hohen Liga spielen.

Das Problem: Die zufällige Gegner-Wahl ist nicht das, was sich viele Spieler wünschen. Sie würden gern selbst entscheiden, gegen welchen Trainer sie spielen. Damit die Kämpfe fair bleiben, wünschen sie eine andere Funktion. Etwa einen Maximal-Wert der Wettkampf-Punkte, die ein PvP-Team insgesamt haben darf.

Maximale WP pro Team?

Gleichstarke Teams für alle: Mit einer Obergrenze für die maximalen WP eines PvP-Teams will man bestimmen, dass nicht 6 übermächtige Pokémon gegen 6 durchschnittliche kämpfen.

Die Angst: Spieler könnten ohne taktische Vorteile einfach ihre stärksten 6 Pokémon zu einem Team vereinen. Das würde sich negativ auf den Spaß-Faktor auswirken.

Der Wunsch: Ein Pokémon-PvP -Team soll aus 6 Monstern bestehen. Aber das komplette Team darf nur einen Maximal-WP-Wert erreichen, der auf die verschiedenen Monster aufgeteilt wird. Dieser könnte in verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Beispielsweise:

  • Maximal 2000 WP
  • Maximal 4000 WP
  • Maximal 6000 WP
  • Maximal 12.000 WP
Pokémon GO Menki
Quelle: PokeWiki

Verabreden sich dann zwei Trainer zu einem Kampf, können sie vorher festlegen, in welcher Kategorie sie spielen wollen. Hier könnte ein automatisiertes System eingreifen und Trainer mit gleichen Kampf-Kategorie-Wünschen zu einem Fight paaren.

Das Problem: Ein WP-Maximalwert für PvP-Teams würde teilweise gegen die Ziele von Pokémon GO sprechen. Trainer wären weniger motiviert, ihre Monster zu stärken. Denn dabei steigen deren WP und sie passen nicht mehr in die Kategorien.

Kämpfen nur mit Freunden?

Mehr Funktionen für die Freundesliste: Trainer vermuten, dass Niantic die neue Freundesliste auch für PvP nutzen wird. Trainer könnten dann nur mit Freunden gegeneinander spielen.

Die Angst: Freundschaften sind in PvP-Kämpfen möglicherweise nichts Wert.

Der Wunsch: Man soll in PvP-Kämpfen nur gegen Freunde antreten dürfen. Oder: Man soll gegen andere Spieler und Freunde antreten können. Bei Freunden soll es dann aber egal sein, wie weit sie entfernt sind.

Pokémon Freunde Titel

Möglicherweise baut Niantic eine ähnliche Funktion für PvP-Kämpfe ein, wie man sie schon vom Tauschen kennt: Ihr müsstet dann innerhalb einer gewissen Distanz zum Spieler stehen, damit das funktioniert. Durch gute Freundschaften könnte sich diese Distanz-Anforderung für PvP-Kämpfe stark erhöhen oder sogar ganz entfallen.

Das Problem: Nur ein Teil der Community wünscht sich so ein Feature. Andere Trainer wollen die Freundesliste nicht mit dem PvP-System in Verbindung bringen.

Viel Potenzial in PvP-Kämpfen

An den oben genannten Fan-Wünschen sieht man deutlich, dass es viele gute Ansätze für PvP-Kämpfe in Pokémon GO gibt. Da gehört überall aber noch viel Verbesserung zu.

Pokémon GO Willow

Möglicherweise plant Niantic auch etwas ganz anderes, das mit den oben genannten Möglichkeiten gar nichts zu tun hat. Die Community wartet jetzt gespannt auf erste Details von Niantic zu den PvP-Kämpfen.

Welches System würde am ehesten Euren Wünschen entsprechen und was würdet Ihr daran noch verbessern?

Gerade läuft ein Tausch-Event in Pokémon GO, das die Sternenstaub-Kosten reduziert

Autor(in)
Quelle(n): Reddit
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (4)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.