Pokémon GO: Mehr Pokémon auf dem Land? Spawns angeblich erhöht

Gute Nachrichten für Pokémon GO-Trainer auf dem Land: In ländlichen Gegenden wurde eine Spawn-Erhöhung von 15% beobachtet.

Trainer auf dem Land oder in abgelegenen Gegenden haben es schwer, wenn sie Ihre Accounts verbessern wollen. In Städten gibt es viel mehr PokéStops und wilde Pokémon als auf dem Land. Das gestaltet nicht nur die Suche schwer, sondern nimmt vielen Trainern auch die Motivation zum Spielen.

Allerdings könnte diese Motivation bald zurückkehren, denn wie eine Fanseite berichtet, wurden die Monster-Spawns auf dem Land nun um etwa 15% erhöht.

Höhere Chance, Pokémon auf dem Land zu finden

Die Nachteile für Spieler auf dem Land sind eindeutig: In ländlichen Gegenden gibt es oft nur wenig bis gar keine Pokéstops im Umkreis. Dadurch kommen Trainer dort schlecht an neue Gegenstände wie PokéBälle. Außerdem funktioniert der Tracker deutlich schlechter. Denn dieser möchte dem Trainer Monster zeigen, die sich in der Nähe eines Stops aufhalten. Wenn allerdings keine Stops in der Nähe sind, können dort auch keine Pokémon angezeigt werden.

pokemon psiana nachtaraAngeblich soll das Spawn-Verhalten von Monstern auf dem Land nun erhöht worden sein. Das berichtet jedenfalls die Webseite PokémonGoHub, die sich auf Daten eines kroatischen Trackers bezieht.

Die Daten des Trackers stammen von einer Strecke, die rund 60km² umfasst und fast nur aus ländlichen Gegenden besteht. Bot-Accounts laufen dort immer wieder die gleiche Strecke ab, um den den Bot-Betreiber bei seinen Forschungen zu helfen.

Beobachtungen des Trackers

  • Die Spawn-Erhöhung fand nicht sofort statt, sondern wurde innerhalb von zwei Tagen schrittweise erhöht.
  • Vom 26. April auf den 27.April gab es eine Erhöhung von 7,42%
  • Vom 27. April auf den 28. April gab es eine Erhöhung von 7.75%
  • Es gab keine Erhöhung der Spawnpunkte, sondern die Zahl der Monster pro Spawn wurde erhöht
  • Eine deutlich höhere Spawnrate von seltenen Pokémon wurde nicht beobachtet

An der Methode, wie der Tracker arbeitet, wurde nichts verändert. Normalerweise verändern sich die Spawnraten von Tag zu Tag um 0% bis 2% pro Tag ins Positive oder Negative. Vom 22. April zum 28. April wurde ein positiver Spawn-Unterschied von 14,85% festgestellt.

Pokémon GO Maps Titel2Ob sich das Verhalten auf dem Land nun auch schon bei uns verbessert hat, wird sich vielleicht in den nächsten Tagen zeigen. Bisher gibt es noch keine offizielle Bestätigung für eine Spawn-Erhöhung von Seiten der Entwickler. Wir sind gespannt und behalten die Spawns auf dem Land genau im Auge, um eventuelle Veränderungen festzustellen.


Bald könnt Ihr in Pokémon GO 1 gegen 1 kämpfen – PvP ist auf dem Weg!

Autor(in)
Quelle(n): PokemonGOHub
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.