Pokémon GO möchte immer mehr Geld von euch – Dabei könnte es anders gehen

Seit über 3 Jahren ist Pokémon GO nun auf dem Markt und hat sich dabei auch viel verändert. Unser Autor Noah meint aber, dass dabei immer öfter Geld von den Spielern gefordert wird. Und das muss eigentlich gar nicht sein.

Das stelle ich fest: Ich spiele Pokémon GO seit dem Release-Tag und verfolge sowohl privat als auch beruflich den Weg des AR-Games. Doch zuletzt geht Pokémon GO Schritte, die für mich fast schon als Pay2Win bezeichnet werden können.

Egal ob Events, neue Pokémon oder Wahrscheinlichkeiten. Man muss immer mehr Geld ausgeben, um tatsächlich erfolgreich zu sein.

Diese Gründe sprechen für meine Aussage

Das wurde immer gesagt: Kritisiert wurde an Pokémon GO schon immer, dass man sich durch Items einen klaren Vorteil erkaufen kann. Glückseier und Sternenstücke geben euch mehr EP und Sternenstaub, dafür muss man sie allerdings vorher im Shop gekauft haben.

Dafür gab es schon immer Kritik, die ich nicht ganz ernst genommen habe. Immerhin kann man all das auch ohne Echtgeld finanzieren und wenn man Glückseier effektiv einsetzt, dann reichen auch die, die man durch die im Spiel verdienten Münzen kaufen kann.

Pokémon GO
Glückseier werden schon seit der Anfangszeit von Pokémon GO kritisiert

Hier fingen die Probleme für mich an: Das erste Mal über Pokémon GO habe ich mich in dieser Hinsicht bei Kaumalat aufgeregt. So brachten die Entwickler im Mai 2019 das Pokémon ins Spiel und jeder wusste, dass das eigentlich das beste Monster der 4. Generation ist.

Doch anstatt es aus Eiern zu bekommen oder sogar mit Glück in der Wildnis zu finden, blieb Kaumalat für viele Spieler verschollen. Ich selbst hab mein erstes Kaumalat Ende Dezember, also 7 Monate nach Release erhalten. Davor habe ich hunderte Euros für Brutmaschinen ausgegeben und einfach kein Kaumalat bekommen.

In der Wildnis habe ich bisher übrigens noch kein Kaumalat getroffen und das, obwohl ich schon über 200.000 Pokémon gefangen und weit mehr gesehen habe.

Kaumalat war übrigens nicht der erste Fall. Bereits davor war Riolu verdammt selten in Eiern zu bekommen. Ich selbst hatte dort scheinbar etwas Glück, doch andere Spieler mussten im Schnitt 50 Euro für ein Riolu ausgeben. Zumindest hatte das mal ein Trainer ausgerechnet.

Kaumalat
Bei Kaumalat fingen die Probleme erst richtig an

So geht es weiter mit den Eiern: Man kann meinen, dass Kaumalat und Riolu Ausnahmen waren, doch Pokémon GO hat auch in der 5. Generation fleißig weiter gemacht.

Kapuno kam bei der ersten Welle der Gen 5 ins Spiel, während Galapaflos, Flapteryx und Milza mit der zweiten Welle in diesem Januar ins Spiel kamen. Allesamt sind genauso selten wie Kaumalat, wenn nicht sogar noch seltener.

Ich selbst habe das Ausbrüten von Eiern im November ganz aufgegeben und möchte einfach nicht noch mehr Geld ausgeben, um weiterhin Barschwa aus den 10er-Eiern zu erhalten. Doch auch mit meinem spärlichen Ausbrüten habe ich bisher keines der oben genannten Pokémon erhalten.

Ich will gar nicht die Wahrscheinlichkeit für einen Spieler errechnen, der nur die unendliche Brutmaschine nutzt und keinen Cent für das Spiel ausgibt. Kaum vorstellbar, dass ein solcher Spieler all diese Pokémon besitzt.

Geldmacherei in Events: Übel aufgestoßen ist mir der Schlüpfmarathon Anfang Januar. Dort gab es überall Hut-Pokémon zu finden, außer in der Wildnis. Dort fand man nur Pikachu mit Hut, welches man bereits die Jahre davor fangen konnte. Woingenau und Rattikarl gab es in Raids, wofür man zahlen muss (pro Tag gibt es einen Raidpass kostenlos). Partyhut-Waumpel gab es nur aus Eiern. Man durfte also wieder die teuren Brutmaschinen anschmeißen und auf Shiny Waumpel hoffen.

Schlüpfmarathon
Der Schlüpfmarathon war für mich eine Katastrophe

Das aktuelle Event rund um das Mondneujahr macht auch keinen Bogen um das Thema Geld. Hier gibt es das neues Pokémon Flampion, welches zudem ziemlich stark ist. Was eigentlich ein Grund der Freude ist, hat mich am Ende stark enttäuscht, denn Überraschung: Man findet es nur in Eiern.

Dazu kommt, dass die 7-km-Eier, wo man auch das neue Monster findet, ansonsten fast ausschließlich schwache und nutzlose Pokémon enthält. Alle Pokémon, die gerade vermehrt in der Wildnis zu finden sind, findet man da nämlich auch drin.

Geldmacherei in Raids? Seit der 3. Generation gibt es das Problem auch in Raids. Absol und Flunkifer sind seitdem nämlich in Raids zu erhalten. In der Wildnis gibt es sie nicht. Darüber habe ich noch hinweggeschaut, denn immerhin gibt es legendäre Pokémon da auch und dafür gebe ich gerne Raid-Pässe aus.

In der 4. Generation kam dann Sheinux dazu. Das wollte jeder als Shiny haben, doch man musste dafür Raid-Pässe oder Inkubatoren ausgeben. Nach Sheinux folgte dann Klikk.

Shiny Klikk
Shiny Klikk gibt es nur aus Raids oder Eiern

Die Krönung für mich ist jetzt aber Praktibalk. Das Pokémon ist mein großes Highlight in der 5. Generation und wie bekomme ich es? Ausschließlich durch Raids oder Eier.

Während die Pokémon davor wenigstens nicht brauchbar waren, ist Meistagriff, die Entwicklung von Praktibalk, unfassbar stark. Wenn ich mir davon schnell ein gutes Team aufbauen möchte, muss ich also viel Geld investieren. Alternativ kann ich jeden Tag einen kostenlosen Raid machen und nach Wochen erst genug Bonbons verdient haben.

Für mich ist es völlig unverständlich, wie sie dieses Pokémon nicht in die Wildnis gepackt haben.

Pokémon GO: Darum solltet ihr (fast) jedes Praktibalk mit Freunden tauschen

Es könnte auch ganz anders gehen

Das hat Pokémon GO bereits bewiesen: In den über 3 Jahren, die ich mit Pokémon GO verbracht habe, war die „Geldmacherei“ nicht immer ein Thema. Eigentlich jeder Punkt, den ich oben aufgeführt habe, war früher anders geregelt.

So kann man das mit den Eiern handhaben: Als damals Tanhel und Kindwurm in die Eier kamen, waren sie bei Weitem nicht so selten wie Kaumalat oder Kapuno. Klar, man bekam sie nicht hinterher geschmissen, doch sie waren zu bekommen, wenn man viel gebrütet hat.

Genauso gab es die beiden Pokémon auch ab und an mal in der Wildnis.

Kindwurm
Nicht nur zum Community Day findet man Kindwurm in der Wildnis

Genauso kann man das jetzt auch mit den anderen Pokémon handhaben. Die Monster sind ja nicht mal sonderlich besser. Ein Knakrack ist in etwa so stark wie ein Brutalanda, warum ist Kaumalat dann also so viel seltener als Kindwurm damals?

Ich möchte nicht, dass ich die seltenen Pokémon an jeder Ecke treffe, doch ich aktuell habe ich das Gefühl, dass Pokémon GO möchte, dass ich besonders viel Geld in Inkubatoren stecke, um dann irgendwann mal eines der Pokémon bekomme.

So könnten die Raids verbessert werden: Ich würde auch weiterhin Raids von Praktibalk machen, selbst wenn man es in der Wildnis findet. Denn in Raids hat man die Chance auf Monster mit guten IV. Ich habe bis heute über 50 Machomei-Raids gemacht, doch fange weiterhin gerne Machollo in der Wildnis.

Ich finde, dass man generell Pokémon nicht nur in Raids oder Eier stecken sollte. Zumindest nicht solche Monster, wo es legitim ist (Baby-Pokémon in Eier und legendäre Pokémon in Raids).

Praktibalk
Praktibalk sollte durchaus in der Wildnis spawnen

Hört endlich auf mit diesen Events: Zuallererst sollte Pokémon GO die Events, die sich fast nur um das Investieren von Geld drehen, stoppen. Ein Waumpel mit Partyhut kann sehr wohl in der Wildnis spawnen und man sollte dafür nicht nur Eier ausbrüten müssen.

Vor allem aber neue Pokémon sollten nicht zuerst exklusiv in Eiern erscheinen. Ich halte ja generell nicht viel von der Veröffentlichung einer Generation in Wellen, doch mittlerweile einzelne Pokémon neu zu bringen, die sich dann noch in Eiern verstecken, ist für mich komplett der falsche Weg.

Das ist wichtig: Pokémon GO sagt an keiner Stelle, dass man tatsächlich Geld ausgeben muss. Man wird nur immer mehr in die Versuchung geführt und die Wege zum Erfolg, wenn man kein Geld ausgibt, werden immer länger.

Man muss beispielsweise kein Geld ausgeben, um Kaumalat auszubrüten. Wer aber nur mit der unendlichen Brutmaschine brütet, der wird vermutlich erst sehr viel später ein Kaumalat bekommen oder er hat eben sehr großes Glück.

Das habe ich die letzten Monate gelernt: Während ich 2018 noch gerne Geld in Pokémon GO investiert habe, sind meine Ausgaben zuletzt deutlich geringer geworden. Ich sehe keinen Sinn mehr in schlechten Eiern oder in den Pokémon, die man in Raids versteckt.

Ich finde es allerdings sehr schade, dass Pokémon GO zuletzt immer mehr in die Pay2Win-Richtung geht und wünsche mir da in Zukunft Besserung. Bis dahin werde ich weiterhin fleißig Pokémon fangen, also zumindest die, die auch in der Wildnis auftauchen.

Vielleicht werden ja die kommenden Events in Pokémon GO besser. Ich habe da Hoffnung:

Pokémon GO zeigt Events für Februar – Bringt Boreos, Fleknoil und 4 Shinys
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
100
Gefällt mir!

18
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
DerHeldvomErdbeerfeld
5 Monate zuvor

Guter Artikel.
Ich möchte den insofern ergänzen, dass man inzwischen bei den letzten Events, auch wenn man viel Geld investiert, einfach nix mehr bekommt und das ist besonders fies.
Ich spiele auch von ersten Tag an und investiere viele Zeit und Geld. Ist eben ein schönes Hobby.
Aber der Frust wird immer größer. Mein Steckenpferd sind die Shinys. Trotz enormem zeitlichen und geldlichen Aufwand habe ich weder ein schillerndes Kaumalat, Riolu oder Hippopotas bekommen und jetzt bei Chaneira & Co sieht es auch nicht besser aus. Dafür kenne ich zwei Kinder, die nur einmal die Woche spielen und der erste Kaumalat war Shiny.
Ich werde zwar nicht anfangen zu spoofen, aber ich kann es inzwischen zumindest verstehen, dass sich manche das nicht mehr bieten lassen und zu tricksen anfangen. Das soll jetzt aber kein Aufruf zum betrügen sein.
Nach dreieinhalb Jahren werde ich aber die Kosequenzen aus der übermäßigen Gier von Niantic ziehen und keinerlei Geld mehr reinstecken.

Dieter
5 Monate zuvor

Ich finde, man muss das Ganze aus 2 Blickwinkeln betrachten. 1. Niantic: Niantic ist eine Firma und wie jeder Firma geht es Niantic nur ums Geld verdienen. Offenbar haben sie jetzt einen Weg gefunden, wie man den Spielern immer mehr und immer öfter Geld aus der Tasche ziehen kann. Aus geschäftlicher Sicht finde ich das beachtlich, solche Umsatzsteigerungen schaffen wohl nicht viele Firmen. Grundsätzlich gilt hier leider: So lange die Spieler das mitmachen, gibt es für Niantic keinen Grund etwas zu ändern. Meckern tun besonders die Spieler, die wenig oder gar kein Geld ausgeben. Das interssiert Niantic allerdings nicht, da nicht zahlende Kunden denen rein gar nichts bringen. So lange nicht ein großer Teil der Spieler aufhört oder die Gier von Niantic boykottiert, wird es so weitergehen wie bisher oder noch schlimmer werden. 2. Die Spieler: Aus Sicht vieler Spieler wird das Spiel immer schlechter. Die im Artikel genannten Gründe sind für mich völlig nachvollziehbar. Dazu kommen dann auch noch diverse Bugs und die Einführung von Features, die zu Beginn eigentlich immer fehlerhaft sind. Dem gegenüber steht allerdings der Suchtfaktor des Spiels, dem fast alle Spieler irgendwie unterlegen sind. Noch scheint es so zu sein, dass der Suchtfaktor bei den Spielern, die bereit sind Geld auszugeben, überwiegt. Aber ich frage mich, wie lange das noch so geht und wann mehr und mehr Spieler aufwachen und feststellen, dass sie es sich nicht mehr leisten können und aufhören Geld auszugeben oder das Spiel ganz aufgeben. Die Spielerbasis ist eigentlich das wertvollste Gut, das Niantic hat, und ich glaube, dass mit der aktuellen Gier-Strategie von Niantic sich die Spielerschaft nach und nach verabschieden wird. Bei uns auf dem Land haben mittlerweile viele Spieler aufgehört Geld auszugeben und verfolgen andere Strategien, zu denen Niantic die Spieler in gewisser Weise zwingt und ermutigt: Viele Spieler haben mehrere Handys und noch mehr Acccounts, um die von Niantic immer weiter gesenkte Wahrscheinlichkeit von Shinys zu erhöhen. Andere sieht man fast gar nicht mehr vor Ort, weil diese angefangen haben zu spoofen. Argument: Zeitunabhängig, ortsunabhängig, deutlich höhere Erfolgsquote bei Shinys dank Snipen. Als Beispiel kann man hier auch Kaumalat nennen: Kaumalat spawnt fast gar nicht in der Wildnis und kommt sehr selten aus Eiern. Das Shiny war selbst beim letzten Event kaum zu bekommen. 2 gute Freunde von mir haben mittlerweile jeder über 10 Stück davon, weil das Snipen des Shinys einfach und bequem ist. Beide kommen auch kaum noch zu Raids, weil das einfach nicht mehr notwendig ist. Die Community zerbricht langsam und von den über 40 aktiver Dorf-Spielern zu Beginn unserer WhatsApp-Gruppe sind jetzt noch 6 aktiv. Die haben dann zwar alle 3 oder mehr Handy, aber an Geld bringen sie Niantic so gut wie gar nichts ein, da man auch mit mehreren Accounts über kurz oder lang an die Shinys kommt, wenn man viel Zeit investiert. Das mit der Community finde ich schade, weil das für viele Spieler immer die Motivation war, das Spiel weiterzuspielen. Zumindest was die Dörfer angeht, glaube ich dass mit dem Aussterben der Communitys auch langsam das Spiel ausstirbt. In den Städten oder Spoofer-Paradiesen wird das Spiel natürlich weitergehen, aber Niantic macht da gerade für viele Spieler auf dem Land das Spiel völlig kaputt. Niantic sollte sich mal die Frage stellen, ob es vertretbar ist, das Spiel für Geld so zu ruinieren. Aus geschäftlicher Sicht macht das ohne Zweifel Sinn, aber aus moralischer Sicht könnte man hier weiter ein Spiel betreiben, das den Spielern auch über Jahre noch Spaß machen wird, ohne dass man so krass den Leuten das Geld aus der Tasche zieht.

Noch eine Ergänzung zum Artikel: Neben den genannten Tatsachen finde ich es auch erschreckend, wie viel Zeit man neben dem Geld mittlerweile noch investieren muss, um immer am Ball zu bleiben. Mittlerweile findet jede Woche und/oder jedes Wochenende ein Event statt, das man kaum ausfallen lassen kann, wenn man alle Specials und Shinys haben möchte. Die aktuelle Verknappung der Zeit von 7 oder 8 Tagen vorher auf aktuell 3,5 Tage führt dazu, dass man rund um die Uhr spielen muss, wenn man überhaupt eine Chance haben will. Und die Tatsache, dass ständig neue Spezial-Pokemon wie Starter, Waumpel, Pikachus etc. mit Hüten kommen, setzt einen noch mehr unter Druck. Ich spiele das Spiel seit Tag 1 und habe abgesehen von diversen ultra seltenen Shinys (Hut-Pichus, Blumenkranz-Pikachus/-Evolis etc.) bisher eigentlich immer alle Shinys bekommen. Obwohl der Zeiteinsatz bei mir über die Jahre immer konstant gleich geblieben ist (zwischen 2 und 4 Stunden am Tag), schaffe ich es jedoch seit irgendwann Mitte/Ende letzten Jahres nicht mehr, mit den Shinys nachzukommen. Burmys, Party-Pokemon, Waumpel etc. habe ich bis jetzt alle noch nicht vollständig zusammen, obwohl ich von jeder Art über 3.000 Begegnungen ohne Shiny hatte. Da komme ich mir als Spieler schon ziemlich verarscht vor und bin mittlerweile richtig frustiert. Beim Dortmund-Event 2019 habe ich noch mit einigen Spielern aus ganz Deutschland und einigen anderen Ländern gesprochen und wir haben alle gesagt, dass wir uns nicht vorstellen können, mal mit Pokemon aufzuhören. Mit einigen bin ich seitdem in Kontakt geblieben und habe festgestellt, dass mit jedem Event immer mehr Spieler aufgehört haben. Auch ich selbst hinterfrage mittlerweile fast täglich, ob für mich der Spaß am Spiel noch überwiegt oder ob ich mich nicht einfach der Frustration ergeben und das Spiel an den Nagel hängen soll. Aktuell hält mich nur noch der Gedanke an die tausenden von investierten Stunden und die 376 individuell gefangen Shinys davon ab. Aber ich kenne mich gut genug um zu wissen, dass es bei der aktuellen Entwicklung keine Frage ist OB ich aufhöre zu spielen sondern eher WANN ich aufhöre zu spielen.

sdf86ts8df
6 Monate zuvor

Kann den Artikel nur unterschreiben!
Man merkt einfach deutlich, dass Niantic immer geldgeiler wird…

Die Aktion mit den 7km eiern kürzlich fand ich richtig ekelhaft.
Flampion war nur gefühlt 1zu10 in den Eiern, ansonsten durfte man 7km laufen für Karpador, Waumpel und anderen Rotz den man überall in der Wildnis findet.

DopedBoy
6 Monate zuvor

Danke, guter Artikel!
Das Ganze ging ja schon damals los, als sie die Münzen mehr als halbiert haben. Hat man zu Beginn noch 100 Münzen alle 21h erhalten, (800 Münzen / Woche) sind es jetzt max. 50 täglich (350 / Woche).
Aktuell bin ich bei knapp 150k Catches und habe Früher auch öfter Echtgeld für die Pakete ausgegeben. Das hat sich mittlerweile erledigt.
Mich stört z.B. auch, dass quasi die Day1 Spieler oder die Veteranen keinen spürbaren Vorteil ggn.über den Spielern haben, die noch nicht so lange dabei sind. Das Arenasystem kann man in der Pfeife rauchen (völlig egal was mein reinstellt, jeder LVL 30/35 Spieler kann die räumen).
Man wird quasi permanent mit EP zugeschissen. Wieso bitte muss man so viel EP für die Freundschaftslevel erhalten? Verstehe ich nicht.
BM kaufe ich auch keine mehr, da habe ich ähnliche Erfahrungen wie du … und z.B. noch nicht 1 Kaumalat.
Das neueste Bsp hat hier SirNitro bzgl. der PVP Liga gebracht. Um an Zurrokex zu kommen benötigt man von den 5 freien Kämpfen schon 4 Siege, das ist einfach nicht für jeden machbar – die 2 von 5 meiner Meinung nach hingegen schon – aber nur für einen Bezahlpass, nicht für einen täglichen kostenlosen – wieso??

Dominic
6 Monate zuvor

Hat man zu Beginn noch 100 Münzen alle 21h erhalten, (800 Münzen / Woche) sind es jetzt max. 50 täglich (350 / Woche).

Ein Bruchteil der Spieler hat durch die Betonarenen 100 Münzen erhalten. 98% der Spieler guckten in die Röhre. Zum Glück hat sich das geändert.

DopedBoy
6 Monate zuvor

Hi Dominic, erst mal Danke für deine Sichtweise smile Bei uns in der Stadt und in der Gruppe hatten eigentlich immer alle aktiven Trainer 10 oder mehr Arenen auf der Kante – Man konnte somit alle 21h seine 100 Münzen abholen. Im Verhältnis dazu ging das meiner Meinung nach deutlich einfacher und schneller, wie heute. Wir haben einen Tag am WE eine Arenarunde in der Stadt und bei den angrenzenden Dörfern gemacht, das hat meist die ganze Woche gehalten. Jetzt nehme ich JEDEN TAG 5-6 Arenen ein und muss hoffen, dass mich nach der entsprechenden Zeit jmd rausschmeißt. Kickt mich keiner, gibts auch keine Münzen, und das obwohl ich die Arbeit – also die Arenen eingenommen habe.
Ich hoffe weiterhin auf ein neues Arenasystem. Die letzte offizielle Aussage hierzu die ich im mitbekommen habe war vor ca 1.5 Jahren, dass man das aktuelle System überarbeiten wird. Ich bin gespannt wink

Steven
6 Monate zuvor

Ja gut guter Artikel aber gefühlt viel zu spät. Und hunderte von €uro im Ernst. Du befeuerst Niantic dazu so weiter zu machen. Ich gebe zu ich gebe auch Geld aus aber höchstens 22€ im Monat.
Problemlösungen wären Eierpool verringern, Eier löschen können wenn ich gezielt 10km nur Suche aber dazwischen zig andere Eier ausbrüten muss wegen des Platzes nervt es und verbraucht Brutmaschinen, mehr Münzen farmen können ich würde sogar Mauzi in Raids/Arenakämpfe mit Zahltag nutzen wenn man dadurch Münzen bekommt. Und und und es gibt vieles das den Spieler entlasten würde wo Nianric nicht mal auf Geld verzichten müsste zumal glückliche Spieler mehr Geld nutzen als Frustrierte

SirNitro
6 Monate zuvor

Was vielleicht in diesem Artikel noch fehlt ist die Verwendung der Premium-Raid-Pässe in der PvP-Liga. Die Belohnungen sind einfach so gut, und dann kommt noch hinzu, dass Zurrokex hier bei 2 gewonnenen kämpfen erscheinen kann, ohne Premium Raid Pass erst bei 4 Siegen, was nicht wirklich einfach ist. Wenn man wenigstens den kostenfreien Raid-Pass hier verwenden könnte, weil man vllt an einem Tag mal keinen Raid machen will, würde ich es noch verstehen, aber auch hier wird man mehr oder weniger gelockt, einen Premium Raid Pass zu verwenden…

Ameise119
6 Monate zuvor

Sehr sehr guter Artikel Noah!
Du sprichst mir aus der Seele!
Absolute Frustration!
Ich traue mich gar nicht, zu rechnen wie viele hunderte von Euros ( hoffe, dass es mittlerweile keine Tausend sind)
den Halsabschneidern mittlerweile in den Hals geworfen habe.
Ameise 119

anrao
6 Monate zuvor

Ich habe maximal 50€ an echtem Geld investiert. Ich war anfangs auch frustriert, da man Münzen durch Nichtstun bekam (ich bin Team gelb). Als dann die Münzen Mechanik geändert wurde, hat sich das geändert, da man jetzt als Mitglied jedes Teams angemessen Münzen sammeln kann.
Obwohl ich so wenig ausgegeben habe, bin ich in meiner Stadt gut dabei ( ich spiele auch jeden Tag auf dem Fußweg zur Arbeit und dann abends noch einen Raid)
Habe natürlich nicht jedes shiny und verpasse auch manche events. Und trotzdem kommt man früher oder später zu allem. Gerade an guten Pokemon mangelt es einem nicht. Und seltene muss man sich halt mal ein halbes Jahr gedulden.

cornelia carlowitz
6 Monate zuvor

Ich muss gestehen, ich gebe auch monatlich Geld für Boxen aus. Es ist jedoch so wahr, was du schreibst. Ich ärgere mich über jedes Waumpel, jeden Karpador und diverse andere Pokemon, die man zu Hauff in der Wildnis bekommt. Ich habe schon extrem viele Eier ausgebrütet und gerade mal 3 Flampion bekommen. Ich nehme auch gerade nur Eier aus Geschenken, das sind eben nur 7 km Eier. Da habe ich mit mehr Flampions gerechnet. Auch für Raidpässe gebe ich Geld aus – einfach, um Praktibalk zu raiden. Du sprichst mir so aus der Seele. Danke, das du es mal angesprochen hast.

Sgt. Butterbread
6 Monate zuvor

Aber genau da liegt ja auch der Hund begraben. Wer „mehrere hundert Euro“ dafür ausgibt, der zeigt Niantic ja, dass das wunderbar geklappt hat, also kann man mehr davon einbauen. Die Tatsache allein, dass man nicht alle Pokemon zumindest theoretisch in der Wildnis findet, ist schon eine bodenlose Frechheit, finde ich. Hat nichts mehr mit „Gotta catch’em all“ zu tun.

Mal eine andere Frage allerdings. Was ist mit Strepoli? Hat Niantic einfach kurzerhand entschieden, dass das sich das gleich von Praktibalk zu Meistagriff entwickelt?

anrao
6 Monate zuvor

Niantic hat jetzt eingebaut, dass sich Pokemon durch Tausch entwickeln können, wie in den Spielen.
Vorher musste man 100 Bonbons ausgeben zum entwickeln, jetzt kann man sich aussuchen, tauschen und dann entwickeln oder ganz normal 100 Bonbons nutzen.
Funktioniert zur Zeit nur bei Pokemon die sich nur durch Tausch entwickeln (Alpollo, Kadabra, Georok, Strepolis, etc). Die bei Tausch ein Item tragen müssen, muss man immer noch die Bonbons sammeln, weil die noch keine Items tragen können.

anrao
6 Monate zuvor

Ich finde sie gehen einen guten Mittelweg, man kann durch Geld Pokemon oder Items erhalten (irgendwelche Hüte) oder man konzentriert die Münzen die man sammelt auf das wichtige. Das Kaumalat so selten ist, ist schon nervig, aber selbst ich, der c.a. 2 mal im Jahr eine Box kauft weil er genug Arenen besetzt, habe ein paar Kaumalat und Kapuno erhalten. Geht den meisten Spielern in meiner Stadt genauso, auch wild sind die öfter zu sehen.
Ein Beispiel nach 1480/50= 28.6 Tagen kann man auch eine große Box leisten und gut raiden oder brüten. Da kann man jeden Monat eine große Box leisten ohne Geld auszugeben.
Wenn man ALLES jetzt sofort und in shiny will, dann muss man Geld in die Hand zu nehmen.

Vorher war der Begriff P2W eh Quatsch, weil es kein ein gab. Jetzt gibt’s die Liga und selbst da hat man auch als casual Spieler der kein Geld ausgibt genug Möglichkeiten gut abzuschneiden.
Kritisch sehe ich eher das Wochenende an dem man echtes Geld ausgeben musste um teilzunehmen. Aber das Pokemon kam kurz später für umsonst.
Also ist Pokemon Go im Moment kein Pay2Win sondern ein Pay2GetNow.

Ich finde jammern auf hohem Niveau, wenn man alles sofort will. Warte auf ein Event oder C-Day und dri bekommst eh alles mittelfristig.

Schlachtenhorn
6 Monate zuvor

Hört sich jetzt seltsam an, aber ich sehe bis jetzt nirgendwo großartig Pay2Win, mehr einer Paywall und Pay2Progress.
Vielleicht kann mir wer erläutern inwiefern du deine Chancen im Kampf gegenüber anderer Spieler mit dem tätigen von Echtgeldkäufen erhöhen kannst?

anrao
6 Monate zuvor

Also wenn man die passenden Monster ausbrütet kann man einen Vorteil in kämpfen haben, aber im Moment sind in den Kämpfen Monster wichtiger, die man häufiger findet.

bitsteak
6 Monate zuvor

Danke, genau meine Meinung.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.