Pokémon GO: Legendäres Fest ist legendärer Schlamassel

Pokémon GO begeht gerade das große GO-Fest in Chicago, das uns weltweit legendäre Pokémon bescheren soll. Die Server machen den Trainern und Niantic allerdings einen Strich durch die Rechnung. Spieler können sich in Chicago nicht einloggen. Das Fest wird zu einem Schlamassel.

Heute, am 22. Juli, startete in Chicagos Grant Park das GO-Fest. Es sollte ein riesiges Event werden, bei dem Spieler sich in Chicago und auf der ganzen Welt vereinen und gemeinsam legendäre Pokémon für Pokémon GO freischalten.

Trainer in Chicago kämpfen allerdings mit einem altbekannten Problem: Sie können nicht spielen.

„Wir können nicht spielen!“ – Chöre erklingen


Es ertönen Sprechchöre der Trainer: „Wir können nicht spielen!“ – Die Besucher sind sauer.

Während der Eröffnungs-Zeremonie des GO-Fests bekam Niantics CEO John Hanke keinen herzlichen Willkommensgruß. Stattdessen brüllten Spieler, dass er doch endlich das Spiel und die Server fixen sollte.

Jemand war sogar so sauer, dass er eine Wasserflasche nach der armen Moderatorin auf der Bühne warf.

Niantic im Krisen-Management

In einem Statement an die Festbesucher hieß es von einem Niantic-Offiziellen: Es gebe drei technische Probleme, an denen man seit Stunden arbeitet. Eins auf Seiten der Service-Provider, zwei andere auf Seiten von Niantic selbst.

Das hier sei nicht der Tag, den man sich vorgestellt hat, aber man hofft auf die Geduld der Spieler vor Ort. Dann gab der Offizielle noch einige Tipps und Workarounds, wie die Trainer im Park Pokémon GO vielleicht doch zum Laufen kriegen.

Als eine Maßnahme hat Niantic Spielern erlaubt, das Fest zu verlassen und wiederzukommen, wie sie möchten. In einem „Zwei-Meilen-Radius“ um das Fest herum zählt das Fangen von Pokémon wohl so, als wäre man im Park selbst. Daher haben viele Trainer den Park verlassen und sind nun außerhalb des vorgesehenen Gebiets.

Pokémon Mew Celebi

Festival-Besucher bekommen ihr Geld zurück

Das GO-Fest wurde bisher nicht abgebrochen. Trotzdem gab Niantic bereits bekannt, dass Spieler vor Ort Ihr Geld für die Tickets zurückbekommen. Außerdem gibt es noch 100 Dollar in der Form von Poké-Münzen ausgezahlt, Pokémon GOs Premium-Währung.

Legendäre Pokémon werden sicher trotzdem kommen – Silber-Tier erreicht

Für die Spieler zu Hause sieht es aber gut aus: Zwei „Challenge-Phasen“ sind mittlerweile beendet und das „Silber-Tier“ ist freigeschaltet. Das „Gold-Tier“ sollte im dritten und letzten Zeitfenster auch noch fallen. Dann müssten die Trainer in Chicago noch die „Mystery Challenge“ schaffen, um die legendären Pokémon weltweit freizuschalten – das wird Niantic ihnen sicher gönnen, sonst reißen die denen die Bude ein.

Es scheint sicher, dass Niantic unbedingt die legendären Pokémon auf die Welt loslassen möchte.

Gold-Tier erreicht  – Lugia kommt, Arktos auch.

Update 23:45: Das Gold-Tier erreicht. Alle Boni, die man freischalten konnte, sind freigeschaltet und werden für 48 Stunden aktiv sein. Die „Mystery-Challenge“, die legendäre Pokémon freischaltet, ist damit aktiviert.

Das legendäre Pokémon Lugia sollte durch legendäre Raids erhält sein und wird bald als Raid-Challenge für 48 Stunden weltweit zu finden sein. Alle Trainer in Chicago erhalten Lugia.

lugia

Da Team Mystic am meisten zu dem Erfolg des Events beigetragen hat, wird als nächstes legendäres Pokémon Arktos freigeschaltet – wohl etwas später als Lugia.

Für einen Austausch mit anderen Trainern empfehlen wir unsere Pokémon GO Facebook-Seite.

arktos

Autor(in)
Quelle(n): polygonkotakureddit
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (28)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.