Outriders im Endgame – So geht es nach der Story weiter

Outriders bietet laut Entwickler eine umfangreiche Story-Kampagne mit zahlreichen Nebenmissionen. Doch wie sieht es mit dem Endgame aus? MeinMMO fasst zusammen, was bisher dazu bekannt ist.

Was gibt es im Endgame? Nach der Story von Outriders werdet ihr hauptsächlich damit beschäftigt sein, eure Charaktere zu verbessern. Outriders bietet vier unterschiedliche Klassen, die jeweils über 8 Fähigkeiten, einen Skill-Baum und drei Subklassen verfügen.

Dabei sammelt ihr mächtigen Loot wie legendäre Rüstungen und Waffen. Einige dieser legendären Waffen könnt ihr bereits in der Demo von Outriders bekommen: 10 legendäre Waffen, die ihr in Outriders jetzt farmen könnt

Nach der Hauptgeschichte warten schließlich die Expeditionen auf euch. Hinzu kommt das umfangreiche Crafting-System und die 15 Weltränge. MeinMMO fasst die wichtigsten Infos zusammen.

Den bisher bekannten Endgame-Content hat People Can Fly in einem Broadcast vorgestellt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Wird es nach dem Release weitere Inhalte geben? Das hängt laut den Entwicklern davon ab, wie Outriders nach Release ankommt. Grundsätzlich würde People Can Fly aber gerne weiteren Content liefern: Es liegt an euch, ob Outriders einen DLC und neue Klassen bekommt

Das Endgame von Outriders – Expeditionen

Was sind Expeditionen? Das sind wiederholbare Missionen, die euch nach der Hauptkampagne in neue Gebiete führen. Laut Entwicklern sind das komplett neue Bereiche, die nicht aus der Hauptgeschichte wiederholt werden. Insgesamt gibt es 14 Expeditionen.

Expeditionen gelten als härtester Content in Outriders. Ihr werdet gute Ausrüstung, starke Builds und ein Team benötigen. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei variabel, denn Outriders bietet sogenannte World Tiers (Schwierigkeitsgrade), die bestimmen, wie hart die Gegner sind, auf die ihr trefft.

Je schneller ihr eine Expedition abschließt und je höher der Schwierigkeitsgrad, desto besser fallen eure Belohnungen aus, die ihr am Ende erhaltet. Hinzu kommen Crafting und Mods, mit denen ihr eure Builds und eure Ausrüstung verbessert.

Kann man Expeditionen auch alleine spielen? Wie die Entwickler uns im Interview bestätigt haben, sind Expeditionen für Teams ausgelegt. Für Solo-Spieler dürfte das ziemlich schwer werden. Es ist zwar durchaus möglich, diese auch solo zu schaffen, dafür braucht man aber entsprechend mächtige Ausrüstung.

Habt ihr alle 14 Expeditionen erfolgreich abgeschlossen, wird mit dem Auge des Sturms eine finale 15. Expedition freigeschaltet. Bisher gibt es dazu noch keine Details, es dürfte sich aber um eine Art Abschluss der Geschichte des Spiels handeln. Denn in der Story ist der Sturm eine Art Anomalie, die auch für die Fähigkeiten der Outriders verantwortlich ist.

Loot und Crafting

Im Endgame ist es das Ziel, so viele Mods wie möglich zu sammeln und die mächtigsten Kombinationen zu basteln. Wie so ein Build aussieht, haben die Entwickler kürzlich gezeigt: Der Pyromant ist der verrückte Feuermagier von Outriders – So spielt er sich im Endgame

So funktioniert das Loot-System: Wie man das aus anderen Loot-Shootern kennt, sind Rüstungen und Waffen farblich in verschiedene Seltenheitsstufen eingeteilt.

  • Grau (Normal)
  • Grün (Ungewöhnlich)
  • Blau (Selten)
  • Lila (Episch)
  • Gold (Legendär)

So funktioniert Crafting in Outriders: Habt ihr eine Waffe oder ein Rüstungsteil mit einer coolen Mod gefunden, könnt ihr diese zerlegen und die Mod extrahieren.

Ab der epischen Stufe (lila) lässt sich Ausrüstung modifizieren. Das erlaubt euch verschiedene Kombinationen. Dies ist ebenso mit legendären Rüstungen und legendären Waffen möglich, die ihr im Spiel findet.

Outriders Expeditions Mods
Durch das Zerlegen von Ausrüstung erhaltet ihr Mods.

Meistert die 15 Weltstufen von Outriders

Wie viele gibt es? Insgesamt gibt es in Outriders 15 Schwierigkeitsgrade. Mit jedem World Tier werden die Gegner zahlreicher und härter, gleichzeitig gibt es aber auch bessere Belohnungen.

Hier drei Beispiele:

  • World Tier 1 (Story)
    • Gegner-Level: -2
    • Level von gedroppten Items: -2
    • Chance auf höhere Seltenheit von Drops: 80 %
    • Bonus auf Drop-Rate von legendären Items: +0 %
    • Freischaltung: Level-Cap für tragbare Ausrüstung +0
  • World Tier 5 (Expert)
    • Gegner-Level: +2
    • Level von gedroppten Items: +2
    • Chance auf höhere Seltenheit von Drops: 140 %
    • Bonus auf Drop-Rate von legendären Items: +25 %
    • Freischaltung: Level-Cap für tragbare Ausrüstung +2
    • Belohnung: Seltene (Blaue) Waffe und eine Geste oder Banner
  • World Tier 10 (Impossible)
    • Gegner-Level: +7
    • Level von gedroppten Items: +7
    • Chance auf höhere Seltenheit von Drops: 155 %
    • Bonus auf Drop-Rate von legendären Items: +450 %
    • Freischaltung: Level-Cap für tragbare Ausrüstung +7
    • Belohnung: Epische (lila) Waffe und eine Geste oder Banner

Die Level-Angaben beziehen sich immer auf die aktuelle Stufe des Spielers. Seid ihr beispielsweise Level 5, erhaltet ihr auf World Tier 5 Loot-Drops, die bis zu zwei Level höher sind als ihr. Schaltet ihr das Level-Cap für Ausrüstungen frei, könnt ihr somit auch Items von höherer Stufe tragen.

Eine Übersicht zu den Weltstufen findet ihr hier: So funktionieren die 15 Weltstufen, die Outriders so richtig hart machen

Ihr könnt Outriders selbst ausprobieren

Einen Vorgeschmack auf die World Tiers bekommt ihr bereits in der kostenlosen Demo zu Outriders, die seit dem 25. Februar verfügbar ist.

Was steckt drin? Diese umfasst das erste Kapitel der Geschichte und bietet für jede der vier Klassen, die ihr spielt, rund 2 bis 3 Stunden Spielzeit. Alle wichtigen Fakten zur Demo von Outriders findet ihr in unserer Zusammenfassung.

Wie groß wird die Story im Hauptspiel? Insgesamt soll die Hauptgeschichte 30 bis 40 Stunden Spielzeit bieten, mit Nebenmissionen noch mal einige mehr. Im Laufe der Kampagne werden die Spieler Stufe 30 erreichen.

Eine Übersicht zu Outriders findet ihr hier auf MeinMMO – Outriders: Release, Klassen, Preload, Gameplay – Alle Infos zum Loot-Shooter

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
39 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Scardust

Dann macht die Expeditionen etwas einfacher wenn man Solo spielt und schwerer + mehr Loot für Teams. Sowas schmeckt mir überhaupt nicht, dieses “du musst als Team spielen, jaja wir wollen das so”. Nicht jeder hat immer ein Team parat bzw. Lust mit anderen zu zocken.

Auch, dass noch niemand bemängelt hat das man im Spiel nicht paussieren kann, wenn man Solo spielt ist wieder so eine Sache…

Gothsta

Nunja, es wird ja von vornerein kommuniziert dass das Spiel auf Coop ausgelegt ist. Sprich wenn Du nur solo unterwegs sein möchtest – als Beispiel – ist es vielleicht nicht das richtige Spiel um Endgame content zu spielen sondern nur die Story?

Scardust

Wenn ich dann nur 80% des Preises zahlen muss, wenn ich nur 80% des Spieles erleben kann gerne. 🙂
Und doch haben sie immer wieder dazu geschrieben Solo / Coop. Ich meinte damit ja auch eher das man auch als Entwickler die Solo Leute nicht aus den Augen verlieren sollte, sowas ist prima implementierbar ohne großen Aufwand. Wäre ja eine Möglichkeit. Vieles ist einfach Faulheit, so wie keine Pause Möglichkeit, wenn man Solo in einer geschlossenen Gruppe spielt.
Hab zwei kleine Kinder die öfters mal meine Aufmerksamkeit benötigen wenn sie schlafen und das ist der einzige Zeitraum wo ich zocken kann.

Gothsta

Das es mitunter Faulheit ist, stelle ich nicht einmal in Frage. Dennoch würde ich mir gut überlegen – da es inzwischen ja genug Infos über Endgame content gibt – ob ich mir das Spiel kaufen sollte wenn ich weiß dass ich einen Teil des Endgames vielleicht gar nicht meistern kann wenn ich solo unterwegs bin. Immerhin hat man ja nun die Infos. Ich würde vielleicht nen Monat nach Release warten und schauen ob Leute den Endcontent solo bewältigen und danach entscheiden. Oder, ich weiß ja nicht auf welcher Plattform Du spielen wirst mal schauen da es seit glaub gestern die News dazu gibt dass es im XBOX Monatspass mit dabei ist.

Scardust

Wäre die PS5, naja ich hab eh etwas bauchschmerzen und werde wohl eher den Release abwarten bevor ich Kaufe, Anthem hat mich da genug geimpft, gut immerhin ist die Demo nicht schlecht gewesen und hat mir Spaß gemacht. Story finde ich sehr interessant aber denke abwarten ist so wie du es geschildert hast in meinem Falle die bessere Wahl.

Noe

Gibt es denn ein Statement zum Thema Gruppensuche/Matchmaking? Ich vermeide grundsätzlich mittlerweile Spiele die mit Verpflichtungen einhergehen, etwa Mitglied eines Clans/einer Gilde sein und zu bestimmten Zeiten spielen zu müssen um semi-anspuchsvollen Content laufen zu können.

theMIKster

Da ich sonst auch immer der “Tank” bin hätte ich nicht gedacht, dass mir der Devasator so im Moment weniger Spaß als z.B. der Trickster macht.
😉 öfters mal was neues.
Bin generell mit der Demo sehr zufrieden.

Bodicore

Echt ? Ich find den Devastor voll stark 😉 aber man braucht fast schon zwingend 2Perks das die Klasse (als Tank) in fahrt kommt.

Mit einem Schildmaidperk auf der Schrotflinte kann man böse wüten in der Gegnerguppe ohne das Schaden reinkommt.
Und der Charge fetzt ja mal auch so richtig nur die Abklingzeit ist mit bisschen zu hoch.

Mit dem “Kämpfen wärend Kugelfang” Perk auf der Hose und Charge mache ich die aktuellen Arenen in maximal 10Sek sauber.
Wobei sich die Hälfte der Gegner durch durch den Kugelfang selber umbringt 😉

Naja gut das heisst ja nun nix, aber ich seh da schon potential. Zumal die Perks noch in 3 Stufen vetbessert werden später.

Aber der Trickster ist auch nice mit seinen Zeitmanipulationen trotzdem denke ich, dass dieser später mehr Mühe haben wurd im Getümmel.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Bodicore
Sveasy

Ich komm mit dem Trickster gar nicht klar. Es fällt mir schwer die Reichweite des Slash einzuschätzen und das “hüpfen” hinter die Gegner verwirrt mich (bin vielleicht auch einfach zu alt für so ein “hektisches” Feature), dabei gefällt mir der Grafikeffekt mit den sichtbaren Skelette extrem gut.

Etwas schade finde ich dass die Skills “dumm” sind. Beim Pyromancer ist mir das aufgefallen, wenn ich erhöht stehe und die Flammenwand abfeuere dann rast die quasi über die Köpfe der Gegner weg statt dass sie am Boden antlangläuft… Blöd zu beschreiben aber ich denke man versteht was ich meine.

Der Technomancer macht Spass, aber solo seh ich den als suboptimal spielbar, zumindest wenn man ihn wie ich als Sniper Klasse spielen möchte. Die Gegner kommen einfach teils in Gruppen in den Nahkampf und statt aus der 2ten Reihe snipern ist es dann ein “Lauf rückwärts im Kreis a la Serious Sam”, das dürfte im Gruppenspiele aber besser klappen. Was mir noch etwas fehlt ist der spürbarere Unterschied zwischen Sturmgewehr, Maschinenpistole und SMG.

Nein

Ich glaub, ich würde einfach nen Trainer anmachen irgendwann.

Aber manche mögen das einfach, in nem SP Offline Game zu grinden. Siehe Borderlands ^.^

Bodicore

Schätze es geht denen darum das Game zu meistern und zwar mit den Mitteln welche das Spiel zur verfügung stellt.

In PoE nennt man das SSF (solo selffound) seltene Items durch Glück zu bekommen bzw. Das erarbeitet zu haben ist doch auch irgendwo cool.

Ist das mit dem Trainer am Ende nicht etwas unbefriedigend auch wenn es auf das gleiche rausläuft?
Ich mein damit schafft es ja jeder.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Bodicore
Nein

Naja ich spiel die spiele meistens durch und dann nutze ich oft Trainer gerade bei so games. Monster Hunter ist ein gutes Beispiel, warum sollte ich den gleichen Boss 50x machen. Ich brauch ihn nur 1,2 oder 3x sehen danach ist mir das in einem SP zu langweilig.

Bei MMORPGs kann man wenigstens sinnvoll was machen. Sowas wie BL, MH etc. Sind ja nur so fake Online leider.

Kornelius

Wann soll das game denn releasen? Die Demo fühlt sich leider sehr holprig auf der PS5 an. Das Gunplay ist ziemlich weak, die Waffen haben null Impact. Es fühlt sich als schiesst man mit Wasserpistolen. Die Videos zucken hin und her, Framedrops hat man auch. Die Synchro passt oft nicht zu den Lippen bewegungen. Grafiken ploppen auf und zucken unnatürlich (Umhänge etc). Alles in allem sehr unpoliert.
Positiv sind das Setting und die Idee hinter der Story, sehr Interessant und viel Potential. Das erwachen aus dem Cryo schlaf fand ich eine Super Idee. Die Welt danach ist Hart und Brutal, sehr erwachsen. Ich finde das Spiel hat viel Potential aber da muss auch noch viel passieren und poliert werden. Es erinnert mich etwas an Gears wegen dem Deckungs Gameplay und an Remnant. Falls es mal so poliert sein sollte wie Remnant werd ich es auch noch mal spielen.

Axl

Dass es an Gears erinnert kommt ja nicht von ungefähr, People Can Fly haben ja Gears Judgement gemacht.

Die Demo hat technische Unzulänglichkeiten, ist nicht von der Hand zu weisen, gerade die Ladezeiten wenn man in Menüs wechselt ist nervig, wir wissen aber auch nicht, welchen Stand der Entwicklung die Demo zeigt, von daher bin ich mal optomistisch.

Das Spiel wird auf jeden Fall zum Release geholt.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Axl
Christian011969

Ich möchte, nachdem ich nun auch die anderen Charaktere ausprobiert habe mein Meinung von gestern revidieren, mit dem richtigen Char macht das Spiel echt Laune, somit hab ich es jetzt vorbestellt.
Tipp: wirklich alle Chars und Waffen testen, dann Entscheidung treffen.
Und wenn man die Nebenquest wie in der Demo tatsächlich immer wieder starten kann, dann hab ich lange Spielspaß.

Maledicus

Indem du in der Lobby deinen Story-Spielstand auf die erste Quest zurücksetzt kannst du alle Quests der Demo beliebig oft wiederholen. Besonders die erste Mission Jakub zu befreien ist vom Loot her super, weil man jedesmal 3 Kisten öffnen kann. Wenn man dann auf Weltrang 5 und mit Stufe 7 spielt kommt da schon cooler loot bei raus 🙂

Beste Grüße

Don77

Hatte das schonmal erwähnt aber muss es nochmal, das System der Weltränge so den Schwierigkeitsgrad zu wechseln, ist für mich das beste Konzept von allen Spielen bisher.

Es ist so unglaublich einfach und schnell erledigt, sogar mitten im Kampf und für jeden wird etwas passendes dabei sein. Wenn man ganz gechillt und schnell durch viel, sich mega stark fühlen will und auf nichts achten will einfach nur ballern und Fähigkeiten benutzen, macht man Weltrang 1, hat mir selbst auf der leichtesten Stufe mega viel Spaß gemacht.

Sowas vermisse ich extrem stark in Destiny und The Division 2, in Destiny fühle ich mich immer gleich schwach egal wie hoch die Rüstung ist, ich werde trotzdem von paar Kugeln getötet. In The Division 2 gibt es auch Weltränge 5 Stück, aber die man nicht verringern kann nach belieben, wenn man einmal 5 erreicht hat ist man immer auf diesen Schwierigkeitsgrad quasi eingesperrt.

Bei Anthem war es glaube ich so, das man vor den Missionsbeginn festlegen konnte, welchen Schwierigkeitsgrad man machen will, war zwar auch eine gute Lösung aber in Outriders kann man es halt jederzeit machen.

Was ich allerdings befürchte ist das es nach Weltrang 15 wenn man mit diesen Rang alle Endcontent Missionen durch hat, es wahrscheinlich nichts mehr zu tun geben wird ausser die Missionen immer zu wiederholen, falls es keine Dungeons oder Raids geben sollte oder andere Aktivitäten die langfristig beschäftigen.

Das wäre dann das Anthem Dilemma ( Hatte zwar sowas wie Dungeons, aber na ja sehr wenig und haben nicht wirklich lange beschäftigt ), aber glaube Outriders wollte ja nicht so ein Live Service Game werden, das immer wieder neuen Content bekommen soll, glaube nur wenn es gut ankommt wollen die Entwickler darüber nachdenken.

Sehe aber unglaublich viel Potenzial in Outriders und bin mega gehyped nach der Demo.

Tronic48

Du hast doch im EndGame diese Expeditionen 14 an der Zahl und jede hat noch mal Tier Stufen von 1-5 glaube ich, und diese Expeditionen sollen Zufalls Generiert sein, auch die Gegner sollen immer andere sein.

Das sind dann so was wie Dungeons.

Tronic48

Eben und 14 Expeditionen im End game die noch ein mal Tier Stufen 1-5 haben.

Tronic48

Richtig, das mit den extra 1-5 muss ich irgendwie Missverstanden haben, aber das mit den Tiers ist so Richtig, 1 mal die Wörld Tiers 1-15 und die Expeditionen haben auch noch mal Tiers 1-15

Sorry war mein Fehler.

Axl

Die Expeditionen haben keine eigenen World Tiers, falls du es so verstanden hast.

Es gibt insgesamt 15 World Tiers, die betreffen das gesamte Spiel, also auch die Expeditionen, und es gibt 15 Expeditionen (die 15. schaltet man frei, wenn man alle 14 vorangegangenen Expeditionen abgeschlossen hat.)

Spielst du nur auf World Tier 1, spielst du auch die Expeditionen auf World Tier 1.

Tronic48

Ich gebs auf.

Axl

Was genau?

Maledicus

Soweit ich das verstehe haben die Expeditionen ebenfalls 15 Weltränge.

Gruß.

Noe

In The Division 2 gibt es auch Weltränge 5 Stück, aber die man nicht verringern kann nach belieben, wenn man einmal 5 erreicht hat ist man immer auf diesen Schwierigkeitsgrad quasi eingesperrt.

In Div2 gibt es auf WT5 4 dezidierte Schwierigkeitsgrade (Normal, Hart, Herausfordernd, Heroisch) für die Spielwelt bzw 6 für Missionen, dazu kommt ein halbes Dutzend optrionaler Modifikatoren, etwa Munition und Rüstung nur von toten Gegnern statt aus Kisten zu bekommen. Die kann man jederzeit ändern mit exakt dem gleichen Ergebnis wie in Outriders, gerade dank der horizontalen Progression mit Keeners Uhr. World Tiers zusätzlich zu wechseln ergibt da wenig Sinn, ein für ‘Herausfordernd’ ausgerüsteter Char hat auf Hart oder Normal auch im Normalfall keine größeren Probleme.

Das Prinzip als solches finde ich auch nicht sonderlich innovativ, das hatte in ähnlicher Form ja auch Diablo 3.

Alfred Tetzlaff

Also bei mir hat die Demo so gar nicht gezündet…auf fast allen Ebenen wirkt das Spiel unfertig, unausgewogen und insgesamt unterdurchschnittlich.
Ein Release im April ist viel zu früh um diese Probleme substanziell zu verbessern.
Minimum bis Ende 2021 sollten Sie sich Zeit lassen…oder besser noch gleich auf 2022 verschieben…

Tronic48

Sorry ich weis das dass vielleicht jetzt nicht hier her gehört, aber

Ich habe im Moment ehr das Problem das sich mein Spiel hin und wieder aufhängt und dann mit dem Fenster von Unreal4 zum Desktop zurückkehrt, aber sonst Geiles Game.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Tronic48
Namma

Was hast du denn für ein System?
Derartige Probleme hatte ich gar nicht, das Spiel lief ziemlich gut

Tronic48

Mein System

Asus Mainbord 8te bis 9te Generation
CPU I3 9100 4*3,6Ghz
Graka RTX 2060 Super 8gig
Ram 16gig
Festplatte NVME M2

Alle Treiber und so sind auf dem neusten Stand.

Der Fehler scheint von Unreal4 zu kommen, da jedes mal dieses Fenster erscheint wo man dann den Bericht Senden soll, was ich auch mache.

Namma

Du kannst 2 dinge versuchen, erstmal gab es gestern glaube ich erst einen neuen nvidia Treiber der auch Outriders erwähnte.
Und zweitens kannst du bei Steam die zusätzliche Befehlzeile eingeben -force -dx12

Zudem solltest du deine Temperaturen beobachten, hab mir ein paar benchmarks angeschaut von deinem System, das läuft in den meisten Spielen in full hd schon ziemlich bei 100% mit Cpu und Gpu.

Tronic48

Erst mal Danke für die schnelle Antwort.

Den neuen Treiber habe ich gestern herundergeladen, das mit der Befehlszeile ist schon mal eine Idee, werde ich testen, bei der Temperatur ist es doch meistens so das dann der PC abschmiert, also herrunterfährt, das is aber nicht der Fall, aber mal sehen.

Namma

Ja in der Regel schon, allerdings regeln die Geräte heute alle selber etwas die Leistung runter, besonders bei der ue4 gibt es dann mal Probleme, da der Speicher dann als instabil angesehen wird, und die engine schließt sich.
Mods oder Hintergrund Programme sind auch oft Ursachen bei der ue4.
Discord verursacht dies häufig, oder irgend ein overlay, das windows xbox oder nvida overlay einfach mal abschalten kann auch oft helfen.

MaSc

Leider funktioniert das Zielen mit dem Controller sehr schlecht. Die Parameter für Stick Beschleunigung und Deadzone sind schlecht gewählt. Es fällt extrem schwer auf Konsole ein preaiming zu machen und man bekommt unnötig viel Schaden, weil man nur im Hard Scope gut zielen kann. Soll wohl auf dem PC besser sein. So ist es für mich aber nur schwer zu spielen.

Maledicus

Hatte ich anfangs auch probleme, war direkt mein erster Kritikpunkt und war sehr gewöhnungsbedürftig, aber nach einiger Zeit spielt es sich für mich jetzt gut und fällt mir garnicht mehr auf. Trotzdem haste recht, da sind noch ein paar Einstellungsmöglichkeiten in den Optionen notwendig.

Gruß.

MaSc

Ich habe jetzt noch den Trixter angefangen, mit dem macht es deutlich mehr Spaß als mit dem Technomancer. Letzterer spielt sich am klassischten und daher hat man mit dem die größten Probleme, was das Zielen angeht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

39
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x