Twitch-Streamer MontanaBlack verkracht sich mit „Big Mac, bann ihn weg“-Moderator

Twitch-Streamer MontanaBlack verkracht sich mit „Big Mac, bann ihn weg“-Moderator

Jahrelang sorgte der Moderator BigMac für Recht und Ordnung im Chat von Twitch-Streamer Marcel „MontanaBlack“ Eris (34). Nun scheinen sich die Wege der beiden zu trennen. Der Grund sind unterschiedliche Ansichten zum Thema Drogen.

Um wen geht es überhaupt?

Mehr zu MontanaBlacks Erfolgsgeschichte könnt ihr euch im Video ansehen:

Diskussion über Drogen eskaliert auf Twitch

Wer ist eigentlich BigMac? Wer hinter dem Pseudonym „BigMac“ steckt, ist nicht bekannt. Aber für viele Fans gehört BigMac zu den Streams von MontanaBlack einfach dazu. Acht Jahre lang war er als Moderator dabei.

Vor allem die Aufforderung von Montanablack „Bann den weg, BigMac“ wird mit ihm verbunden.

MontanaBlack bannt Mod erstmals nach positiver Äußerung zu Psychedelika

Was ist vorgefallen? In einem Stream von Ende Juli kam MontanaBlack auf das Thema Drogen zu sprechen. Das Thema liegt ihm wohl besonders am Herzen, da er selbst mit Drogenmissbrauch und Sucht zu kämpfen hatte und Freunde an Drogen verloren hat.

Die Leute, die ich kenne, die sich das Leben genommen haben, haben das immer unter Drogeneinfluss gemacht.

MontanaBlack

Er riet seinen Followern davon ab, Zuflucht in Drogen zu suchen.

Sein Mod BigMac sah das jedoch ganz anders und verkündete im Chat: „Psychedelika fixen euer Leben. Hört nicht auf ihn.“ Daraufhin wurde er von MontanaBlack erstmal gebannt.

Wie reagiert BigMac? Der ehemalige Moderator selbst äußerte sich bislang nicht öffentlich zu der Situation. Nach einigen Tagen ohne nennenswerte Aktivität auf seinem Twitter-Account postete er ein Bild von Galileo Galilei.

Das könnte man leicht als Seitenhieb in Richtung MontanaBlack verstehen. Denn der italienische Gelehrte war seinerzeit dazu verurteilt worden, seine Thesen zu widerrufen. Diese stellten sich zwar als korrekt heraus, aber die Welt war wohl noch nicht bereit dafür – eine Rolle, mit der BigMac sich zu identifizieren scheint.

Und was sagt MontanaBlack? Der hatte wohl gehofft, die Sache noch irgendwie klären zu können. Im Stream berichtete er seinen Fans, dass er BigMac mehrere Sprachnachrichten auf WhatsApp geschickt habe. Der ehemalige Mod hatte auf keine davon reagiert.

Dass er MontanaBlack zusätzlich entfolgt ist, wertete der Streamer als Zeichen, dass sich ihre Wege wohl trennen werden. (via YouTube)

In einem Stream vom 5. August berichtete MontanaBlack: BigMac habe ihm inzwischen geantwortet. Er bekräftigte seine Entscheidung, den Mod zu bannen:

  • Zwar würde er BigMac immer noch mögen und sich auch gut mit ihm verstehen.
  • Er sagte jedoch, dass sich BigMac als sein „Angestellter“ eben so verhalten müsse, dass es ihm als Streamer und Person des öffentlichen Lebens nicht schade.
  • Privat könnte BigMac zwar andere Meinungen vertreten, er dürfe aber keine Aussagen tätigen, für die MontanaBlack von Twitch gebannt werden könnte.

Er wehrte sich allerdings auch gegen Aussagen, er stünde langsam ganz allein da. Gewisse Freundschaften würden eben auseinander gehen.

MontanaBlack hat sich nochmal ausführlicher zum Thema Freundschaften geäußert. Genervt haben ihn wohl vor allem Kommentare von Leuten, die halb so alt seien wie manche seiner Freundschaften. Er meckert: „16-Jährige wollen mir etwas über das Leben erzählen.“

Wenn ihr selbst Probleme mit Sucht und Drogen habt: Die offizielle Sucht & Drogen Hotline der Bundesregierung ist unter der Telefonnummer 01806 313031 zu erreichen. Sie bietet telefonische Beratung, Hilfe und Informationen durch erfahrene Fachleute aus der Drogen- und Suchthilfe. An die Sucht & Drogen Hotline können sich sowohl Menschen mit Suchtproblemen als auch deren Angehörige, Freunde oder Kollegen wenden. Das Angebot ist kostenpflichtig: 0,20 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz und aus dem Mobilfunknetz. 

Quelle(n): ingame
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
amoxi

BigMac auf Twitter in seiner Bio:
50 % aller Probleme auf der Welt lassen sich mit Bitcoin lösen und 100 % mit Psychedelika.

artigkeitsbaer

Man darf hier eine sache nicht vergessen egal wie montana dzau steht er muste ihn bannen sonnst wär er gebannt worden von twitch bewerben gutheißen von drogen das wär sicher nich gut angekommen. wenn es viewer für sachen erwischt dann genauso mods^^

N0ma

wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt..

Feuchtcreme

Auf dem Bild ist doch kein BigMac. Sieht eher aus wie ein RoyalTS oder Whopper.

Snoopy

Möglich das, das Foto von einem BigMac Geschütz ist, und meinmmo eine Strafanzeige bekommt wenn sie den echten Posten.

ImInHornyJail

Kein Rauschmittel fixt ein Leben. Im Worst Case zerstört es nur.

Da muss man Montanablack schon ein wenig Respekt zollen, dass er 1. Von den Drogen weg ist und 2. Sich explizit gegen den Konsum ausspricht und anderen vom Konsum abrät.

Aber viele hier werden seine Aussagen und seine Stellung zu Drogen garnicht wahrnehmen weil… Montanablack eben. Es kommt wieder nur das typische bashing.

Skyzi

So wie viele anderen und hätte er Kein Geld, hätte das niemanden interessiert. So ist das richtige Leben. Ich mag ihn nicht und wenn ich was sage werde ich noch gebasht.

ImInHornyJail

Also hätte er kein Geld bei gleicher followerzahl hätte das niemanden interessiert? Er hatte mal kein Geld und trotzdem hat es die Leute interessiert was er sagt und macht. Deswegen ist er da wo er ist.
Ich mag ihn auch nicht aber er erreicht viele Leute und hat als Person des öffentlichen Lebens eine Vorbildfunktion. Von daher ist es gut, dass er sich dagegen ausspricht.

Lodofuchs

Nur hat er leider damals gesagt daß er immer für Besuch ein Päckchen Drogen da hat. Ich sehe das genauso wie mit seinem Glücksspiel, erst sagt er er sieht sich als Glücksspiel Berater um Leute aus der Sucht zu ziehen,später spielt er selber den ganzen Tag und versucht andere Leute noch reinzuholen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Lodofuchs
ImInHornyJail

Ja das ist schon dumm aber lieber er hat es gesagt und erreicht dadurch vielleicht paar menschen als garnicht erwähnen und diese paar menschen verfallen dann den Drogen.
Und wenn er wieder was mit Drogen zu tun hat kann man ihm dann genau diesen stream vors Gesicht halten und sagen hier guck mal damals warst du noch gegen Drogen.

Skyzi

So wie viele anderen. Stell dich schonmal an.🙃

Alex

Das sag mal einem ptbs belasteten dem das einzige was hilft Cannabis ist, oder einem MS Patienten der durch Cannabis wieder besser selbständig agieren kann, z.b. auf Toilette gehen oder so. Da wirst du schnell merken das die Substanz nicht das Problem ist sondern es aus Rausch Zwecken zu konsumieren.
In America hat man z.b. Große druchbrüche bei Depressiven Menschen und den in „magic mushrooms“ enthaltenen Psilocybin. Jedes Medikament ist eine Droge, erst der Grund des Konsums macht es zum Rauschmittel.
Was übrigens nicht heißt das ich bei psychadelika von denen hier geredet wird Heilung oder Hilfe verspreche, nicht bei allen und nicht ohne ärztliche Betreuung, von selbstmedikation ist immer abzuraten, mir ging es nur um die Verallgemeinerung.

ImInHornyJail

Ja stimmt. Aber medizinisch verordnete Rauschmittel sehe ich da weniger als Rauschmittel um sich ein kick des Kicks wegen zu holen, sondern eher als Medikament um gegen Krankheiten zu agieren.
Aber selbst dadurch kann dann der ptbs belastete Mensch oder ms erkrankte Mensch süchtig werden und abstürzen.
Ich bin nicht gegen Drogen im allgemeinen. Nur gegen den illegalen Verkauf und Konsum, denn sehr viele Leute kennen leider nicht ihre Grenzen. Das schließt auch das Gaming und den Alkohol ein.

Und wenn man mal kleinlich ist: Das Leben von dem PTBS belasteten und MS erkrankten Mensch wird durch das medizinische Cannabis auch nicht gefixt. Es lebt sich dann nur einfacher mit der Krankheit aber sie ist weiterhin da.😁
Oder gibt es Fälle bei denen durch den Konsum von Rauschmittel die Krankheit verschwunden ist?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von ImInHornyJail
NipponPnY

Psychedelika „fixen“ zwar nicht MS oder PTBS, jedoch helfen diese wieder ein halbwegs lebenswertes leben zu führen. (ohne starke Angststörungen, permanente schmerzen etc.)
Du würdest doch auch nicht sagen, dass ein mittel gegen HIV nicht gut ist, da es ja die Krankheit auch nicht gefixt bekommt.

Drogenmissbrauch ist schlimm, dennoch jede Droge zu verteufeln ist auch nicht richtig, da es immer auf die Anwendung und Menge ankommt.
Es ist halt nicht immer alles Schwarz oder Weiß.

ImInHornyJail

Ich hätte mich wohl beim ersten Kommentar klarer ausdrücken sollen.
Rauschmittel fixt nicht die Armut, die Einsamkeit, die Liebe.
Dass einige als Medikamenten verwendet werden ist mir durchaus bewusst. Nur sehe ich das dann wie oben beschrieben eher als Medikament man, da es gegen eine Krankheit wirken soll und der Anwender es nicht nur wegen des Kicks einnimmt, zum vergessen oder sich eine kurze Zeit gut zu fühlen und dam später wieder in sein Loch fällt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx