In Monster Hunter World wird der Traum wahr: Eine „atmende“ Welt

Das Herzstück von Monster Hunter World wird die große, interaktive Welt, in der alles aufeinander reagiert. Diese Vision hatten die Entwickler schon in der frühen Entwicklung der Franchise. Moderne Technologie macht den Traum der Entwickler möglich.

Capcom bringt Monster Hunter nach 5 Jahren wieder zurück auf die Konsole. Jahrelang hatte sich die Franchise hauptsächlich auf dem 3DS breitgemacht und sich dort unter einer treuen Fan-Gemeinde etabliert. Auf der E3 2017 kam die große Überraschung: „Monster Hunter World“ kommt Anfang 2018 zur PS4, Xbox One und etwas später zum PC.

Im ersten offiziellen Gameplay-Stream von Capcom sieht man, wie lebendig die Spielwelt ist. Es ist möglich, sich Tarnanzüge zu basteln und seine Umgebung zu nutzen, um auf die Jagd zu gehen. So wurde bereits gezeigt, dass „Scout-Fliegen“ einem den Weg zu Monstern weisen können. Ein weiteres Beispiel aus dem bekannten Gameplay: Ein Spieler benutzt ein Fass, um einen Damm zu zerstören, wodurch ein Monster weggespült wird.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

In einem Interview mit GameSpot verrieten der Producer Ryozo Tsujimoto und der leitende Direktor Kaname Fujioka, dass diese lebendige Welt das Herzstück von Monster Hunter World wird. Die moderene Technologie mache es möglich, so viel Freiheit und ein realistisches Ökosystem zu erschaffen.

Leistungskraft der modernen Hardware-Generation lässt die Welt atmen

Laut Tsujimoto war es für das Team nach 13 Jahren Monster Hunter an der Zeit, die Franchise gut zu überprüfen. Wo sollte die Reise mit dem nächsten, großen Titel hingehen?

Das Team entschied sich, dass es den Kern der Spiele komplett herausarbeiten möchte, um die lebendige Welt in den Fokus zu stellen. Für die Entwickler war es von daher ein logischer Schritt, die starke Hardware zu benutzen, die moderne Konsolen aufweisen. Das war der Grund, warum Capcom sich entschied, weg von der 3DS und Handheld zu gehen.

Die moderne Technologie mache es möglich, eine so dynamische, lebendige Welt zu erschaffen, die beinahe zu atmen scheint.

In Monster Hunter World wird es eine nahtlose Umgebung geben. Das bedeutet, dass es keine Ladeschirme mehr gibt, wenn Jäger die Gebiete wechseln. Es entsteht das Gefühl einer offenen Welt. Es ist möglich, der Welt mehr grafische Details zuzufügen. Das gilt für das kleinste Pflänzchen bis hin zur größten, schrecklichen Kreatur.

MonsterHunterWorld 4

Nahtlose Übergänge der Maps verändern Gameplay – Sorgen für mehr Realismus

Es wird unterschiedliche Gebiete pro Karte geben. Diese sind aber ohne Unterbrechung durch einen Ladeschirm zu erreichen. Dadurch konnten die Entwickler einige Schlüsselelemente überarbeiten.

Ein Beispiel: Wenn Spieler in alten „Monster Hunter“-Teilen einen Trank oder andere Items benutzten, mussten sie stehen bleiben. Wer geschwächt war und sich in der Nähe einer gefährlichen Kreatur befand, konnte durch den Ladeschirm in ein anderes Gebiet wechseln. Das Monster konnte nicht folgen und der Spieler sicher sein Item benutzen.

Das wird in Monster Hunter World nicht mehr der Fall sein. Jäger werden Tränke und andere Items während des Laufens benutzen können, was viel besser zu dem dynamischen System passt.

Die nathlosen Übergänge der Maps lösten laut der Entwickler einen Domino-Effekt aus. Vieles im Gameplay wurde in Monster Hunter World auf das neue Map-System angepasst, um der dynamischen Welt gerecht zu werden.

MonsterHunterWorld 3

Der Titel „World“ wurde nicht zufällig gewählt – Globales Teamplay möglich

Erstmalig wird es möglich sein, Monster global im Team zu erlegen. Spieler können gemeinsam auf europäischen, amerikanischen und japanischen Servern auf die Jagd gehen.

Die Entwickler wollten vor allem eins erschaffen: Eine umfangreiche, detailierte, blühende, lebende, atmende Welt, in die Jäger gemeinsam und global eintauchen können. Aus diesem Wunsch flossen alle Gameplay-Entscheidungen.

Wie gefallen Euch die Ansätze der Entwickler – und sind sie realistisch?


Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mormegril90

Also ich als fanboy hätte es aucj gekauft wenns einfach nur besser Grafik und neue Monster hätte bei der Konsolen-Version 😀

Aber wenn das alles so kommt klingt das nach einem richtigen geilen Spiel.
Auch für nicht eingefleischte Jäger 😀

Leya

Die Veränderungen, die bisher angekündigt wurden, gefallen mir schon mal gut 🙂

doc

Wer nimmt Wetten an, ab wann sich PETA über das Spiel beschwert? 😀

http://www.gamestar.de/arti

http://www.gamestar.de/arti

http://www.gamersglobal.de/

Sepp sama

Was ist PETA?

René Hecker

Bei schweinen kann man es ja noch verstehen, aber bei einem Wyvern oder sonst einem Fabelwesen? Bin mal gespannt ob es soweit kommen wird.

Chiefryddmz

kann man sijch irgendwo für open/closed betas anmelden?

Mormegril90

Oh ja hoffentlich kommt sowas!
Bin jetzt schon voll heiss auf das Spiel 😀

Keragi

Hört sich alles sehr gut an aber man muss auch bedenken das sich die Möglichkeiten natürlich erhöhen wenn man von nem gameboy auf potente Hardware wechselt.

Leon

Hört sich so unendlich nice an…nach sovielen jahren endlich das Game was ich schon immer wollte. Perfekt und Danke für die News.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x