Spielt ihr MMORPGs lieber alleine oder in Gruppen?

Spielt ihr MMORPGs lieber alleine oder in Gruppen?

In MMORPGs trifft man in der Regel auf dutzende andere Spieler. Doch deshalb sind MMORPG-Fans nicht automatisch Fans von Gruppen. Wir von MeinMMO möchten wissen: Seid ihr in Games lieber alleine unterwegs oder zockt ihr mit anderen Leuten?

Das Treffen mit anderen Spielern, das gemeinsame Losziehen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen und der Austausch in Gilden oder Clans sind das eigentliche Kernkonzept von MMORPGs. Schließlich wurden sie genau für den Multiplayer-Aspekt erstellt.

Doch in den letzten Jahren gab es einen großen Wandel. Moderne MMORPGs achten immer mehr darauf, auch Solo-Spielern Inhalte zu bieten.

  • In ESO etwa kann man die gesamte Story spielen, ohne je mit einem anderen Menschen zu interagieren. Auch das Questen und Leveln in der Welt geht problemlos.
  • In Guild Wars 2 funktionieren die Story und die Welt ebenfalls ohne Kontakt zu anderen. Bei großen Weltbossen und Welt-Events kommt man zwar mit anderen Spielern in Kontakt, muss sich aber nicht zwingend mit ihnen austauschen.
  • Auch in WoW, SWTOR oder New World werden viele Inhalte geboten, für die man keinen Kontakt mehr zu anderen aufnehmen muss.

Das ergibt auch Sinn, denn viele wollen beim Zocken auch mal abschalten und nicht noch zusätzlich andere Spieler managen oder sich mit ihren Problemen auseinandersetzen, wie es oft bei Gildenleitern der Fall ist.

5 alte MMORPGs, die immer noch aktiv gespielt werden

Trotzdem bleiben Dungeons, Raids, Weltbosse und PvP die besonderen Inhalte der MMORPGs. Sie machen den Kern aller dieser Spiele aus und legen Wert darauf, dass ihr mit anderen Spielern interagiert.

Aber erzählt mal: Wie sieht’s bei euch aus? Spielt ihr MMOs spezifisch wegen des Gruppenaspektes oder seid ihr lieber alleine unterwegs? Spielt ihr mit Freunden in einer Gruppe oder auch häufig mit fremden Leuten?

Schreibt gerne auch in die Kommentare, wo ihr besonders gerne mit anderen Spielern unterwegs seid, welche Inhalte ihr lieber alleine erlebt und wie euch der Trend bei den MMORPGs in Bezug auf Solo- und Gruppenspiel gefällt.

Falls ihr noch auf der Suche nach einem neuen MMORPG seid, das sich perfekt für Solo-Spieler eignet, werdet ihr hier fündig:

Welche MMORPGs machen auch alleine Spaß? Die 7 besten Solo-MMOs

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Keicho2

Naja. Generell alleine was nicht schlimm ist. Oft sind Leute zu ungeduldig auf friend zu warten und machen alleine weiter.

Mmo ist multiplayer für mich meistens nur raid und dungeons und mal zusammen chillen

Marius

MMOs haben mittlerweile so viel Single Player zwangs content das man teils nur den täglichen solo Part schafft. Als absoluter DAOC Fan geht mir die Entwicklung der neuen MMOs gehörig gegen den Strich…. hinzu kommen die ganzen gear Junkies die gar nicht mehr wissen wie spielen und entspannen funktioniert. Zocken ist mehr zu arbeit geworden

Higi

Mmo’s spiel ich fast nur noch alleine, heutzutage kann man sich auf keinen mehr verlassen. Bei Lost Ark wieder gemerkt, groß rumgetönt, ja man 4er Gruppe und wir rocken alles! Jo und bei 1370 stand ich dann alleine da. Gilde suchen kein Bock, weil die meisten dann doch progressen wollen und da bin ich einfach raus. Ergo spiel ich lieber solo, Gruppen Content dann mit Randoms, die sieht man eh nur einmal und danach nie wieder. Werde auch in TL tun. oder generell ein MMO falls es mich nochmal wo hinziehen sollte. Kein Bock mehr mich auf andere zu verlassen.

ParaDox

Ein MMORPG längere Zeit ohne feste Gruppe zu spielen, kann ich mir nicht vorstellen. Da wär bei mir die Luft bzw. Motivation schon nach maximal 90 Tagen weg.

Ich bin auch immer noch der Meinung, dass ein großer Teil der Spielerschaft in MMORPGs, nicht freiwillig Solo unterwegs ist.
Sich auf die Suche nach einer passenden Gilde oder anderer Gemeinschaft zu machen, kann sich da Zeitraubend bis durchaus unmöglich herausstellen. Das ist bei weitem nicht nur in MMORPGs der Fall.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von ParaDox
Marcel

Stimme ich dir zu. Spiele Final Fantasy 14 seit 2.0/3.0 und Wechsel im Jahr 3 Mal die Gilde.

Viele Gilden sind schlichtweg keine Gilden und existieren quasi nur um einmal am Tag die dailies abzuarbeiten und ansonsten ist keiner online oder ansprechbar.

Progress Gilden mag auch nicht jeder. Verständlich…ich möchte nach der Arbeit nicht noch mehr arbeiten. Zumal ich auch keine Lust habe, ständig im discord anwesend zu sein. Hab auch noch ein Privatleben.

Und dann die Gilden, in denen es ständig Drama gibt. Und das teilweise wegen Dingen, worüber sich Grundschulkinder streiten.

Gildenleiter sollten weniger über Solospieler schimpfen und sich vllt einmal darüber informieren, warum und weshalb einige alleine spielen. Denn oftmals liegt es auch an den Gilden selbst, warum viele lieber für sich allein bleiben.

ParaDox

Ich wurde mal aus ner FC gekickt weil ich gesagt hab dass mir die Story in FF14 und allen anderen Spielen egal ist und ich auch alle Cutscenes übersprungen hab. War glaub ich Ketzerei bei denen.

Marcel

Die FF14 Community kann Skipper nicht sonderlich leiden. 😅 Aber gleich jemand deswegen raus kicken… Habe ich auch noch nicht erlebt.

Sei froh daß man dich nicht auf den Scheiterhaufen werfen wollte 🤣

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Marcel
Damian

Zu Zeiten von WotLK habe ich noch viel in Gruppen gespielt, seit Cata habe ich die Lust komplett daran verloren.

Meine Hauptgründe warum ich keinen Gruppencontent mehr spiele und darauf warte, dass es endlich z.B. auch in WoW durch Skalierung möglich ist, storyrelevante Inis alleine besuchen zu können:

  1. ich bin beim gemeinsamen Spielen zeitlich gebunden und unflexibel (z.B. um mal zum Klo oder ans Telefon zu gehen)
  2. rushen die Leute durch die Ini und rennen bloß von einem Boss zum nächsten, so dass ich immer nur hinterherlaufen kann und nichts vom Design der Inis mitbekomme (zum Teil hatte ich nicht mal die Zeit Questitems zu suchen und zu finden…)
  3. werden die endlos langen Bosskämpfe immer komplexer, so dass ich Tutorials schauen muss, um die benötigten Choreografien auswenig zu lernen (die mich total anöden!)
  4. Inis werden durch die ständige Wiederholung eindeutig nicht interessanter!

Ich mag Gruppencontent in der Open-World wie z.B. bei Worldbossen oder wie z.B. in Lost Ark bei Events, wo man nur punktuelle kurz zusammenarbeitet und dann wieder autonom im eigenen Tempo unterwegs sein kann…

David

Ich glaube tatsächlich dass die klassischen Mmorpgs und deren Fans aussterben bzw langsam aber sicher mal das msorpg massive solo online roleplaygame eher passt. Die meisten Leute sieht man egal wo nur alleine rumlaufen es sei denn es ist gruppencontent….dass die Barriere so durch die publisher und fanbases so gebrochen wurde finde ich traurig…wenn ich kein bock auf andere leute oder soziale Interaktion habe dann spiele ich eher nen singleplayer basiertes spiel. Ist meine Meinung….aber da muss man ja heute vorsichtig mit sein 😉

Damian

Das Argument, dass man als Solospieler doch besser Singleplayer spielen sollte, hört man ständig, dabei gibt es kein einziges Singleplayer-Game, was sich auch nur annähernd so entwickelt wie ein MMORPG. Zudem fehlen Auktionhäuser, wo man hergestellte Waren an reale Menschen verkaufen kann, kurzzeitige gemeinesame Events (Worldbosse etc.) und die Lebendigkeit, die einfach dadurch entsteht, dass um einem herum lebendige Spieler sehr unterschiedliche Dinge tun…

ParaDox

Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, wenn die Solo Spieler alle den Rat annehmen und auf Single Player Spiele umsteigen, ein WoW und FF14 dermaßen finanzielle Problem bekommen würden, dass dies massive Konsequenzen, bis zur Schließung haben dürfte.

David

Den Argumentationen ist sicherlich genauso wenig entgegen zu bringen, hat alles sein für und wider. Da ich mich selbst aber noch eher zur pen and paper als auch zur oldschool mmo rige zählen dürfte haben eben die wichtigsten Aspekte durchaus abgenommen und zwar das miteinander Abenteuer zu erleben. Heutzutage haben die meisten Gilden genauso ein unwirkliches Anspruchdenken, genauso wie die meisten Spieler den Sinn hinter dem Miteinander verlernt. Ich sehe es kritisch sich deshalb in den Tarnmodus belebter Welten zu begeben. Die größten Mmorpgs des Planeten hat immer ein Miteinander ausgezeichnet nicht das Gegenteil. Aber wie gesagt die Gamingwelt hat sich zum bei den Punkten meines Erachtens zum schlechteren gewandelt

Marcel

Das Feeling halt. Es ist eben was völlig anderes wenn anstatt eines NPCs ein anderer Spieler 10m weiter einen Baum fällt.

Mich fasziniert es auch irgendwie, in einer Welt wie bei Final Fantasy zu sehen, was andere Spieler so treiben.
NPCs folgen nunmal nur ihren Pfad.

Marcel

Es ist aber auch nicht alles schwarz und weis. Lese dir Mal hier und auch woanders die Kommentare durch. Es ist nicht so, das alle keine Lust auf soziale Interaktion haben, es gibt viele verschiedene Gründe warum und weshalb sich einige distanzieren.

Ich war kürzlich auch in einer Gilde und genauso wie in den 3 Gilden davor, gab’s in dieser nur Kindergarten Streitereien. Ich werde 33 und muss mir das in dem Alter auch nicht mehr geben. Das ich da nun vorerst allein durch die Welt ziehe, ist meiner Ansicht nach kein Wunder.

Scaver

Am liebsten spiele ich in einer kleinen Gruppe von 2-3 Personen.
Doch meist ist es heut zu Tage zu schwierig, gemeinsam Zeit zu finden. Von daher klappt das schon lange nicht mehr und ich spiele fast nur noch alleine oder ab und an mit meiner Frau (wobei wir aktuell meist verschiedene Games zocken).

Marc

Spiele meist solo..Nur Dinge die man solo nicht kann die Spiel ich natürlich in einer gruppe..
Kein Stress für mich und ich kann so spielen wie es mir passt, außerdem werde ich dadurch besser weil ich mich immer an dem schwersten versuche 🙂

AlexMK

Ich spiele zugegeben generell nur noch wenig. Bin eher auf YouTube oder Twitch unterwegs und schaue dort Videos bzw. Streams. Das macht mir mehr Spaß. Aber früher zu Schulzeiten meistens zusammen. Wenn man dann in das Erwachsenenalter rein kommt wird es schwerer zusammen zu spielen, aus zeitlichen Gründen. Daher habe ich oft allein gespielt. Nur selten mal mit 1-2 Freunden.

Eine Gilde in MMORPGs hatte ich eigentlich nur zu Metin2 Zeiten und danach nicht mehr. Bei mir wurde das Zocken mit der Zeit weniger, dementsprechend habe ich auch einfach keinen Sinn gesehen, in einer Gilde zu sein. Nur halt mit 1-2 engeren Freunden habe ich ab und zu mal gespielt, die selbst auch nur bedingt Zeit hatten.

Und in den letzten Jahren habe ich den Spaß am zocken verloren und bin öfters eher auf YouTube oder eben Twitch unterwegs gewesen. Das hat sich bisher auch nicht geändert.

Wenn ich noch aktiv spielen würde, dann aber wohl auch eher allein. Bin eher so der Typ der nebenbei die Musik, einen Podcast oder ein Video laufen lässt und dann entspannt zockt. Deshalb spiele ich unter anderem auch gern MMORPGs, weil man dort in der Regel recht entspannt spielen kann ohne immer den Fokus ständig aufs Spiel zu haben.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von AlexMK
JahJah

Solo aber zusammen Solo 😁 Das liebe ich an ESO man kanns solo spielen, aber ist nie allein, hilft sich aber bindet sich keinen Klotz ans Bein.
In High Isle die Vents zb da tummeln sich immer randoms, stößt man dazu macht das Ereignis zusammen, geht danach wieder seiner Wege.
Oder macht seine Dungeons und trifft darin immer andere, welche das auch machen und kann zusammen kämpfen bis man fertig ist.
Finde das ist in ESO einfach perfekt gelöst, schön dynamisch und ungezwungen. Gilde und sowas ist mir zu viel Arbeit -> PC an zocken und Spaß haben, PC aus.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von JahJah
Todesklinge

In ca. 90% der ganzen Spiele (Online) bin ich am liebsten Solo unterwegs.
Komischerweise bei Star Citizen nicht, da bin ich nie solo unterwegs.

N0ma

Content am liebsten Gruppe. Sowohl PUG als auch Gilde.
MMORPG glänzt erst so richtig beim Gruppencontent.
Allerdings mit festgelegten Zeiten, was ich nicht mag spontane Events, taugt meist auch nichts.

Joshua

Da ich gestern das erste mal überhaupt ein MMORPG angefangen habe( auch wenn es nur die Freetrial Version ist), bin ich bis jetzt alleine unterwegs. Ich mache meine Quests und geniese die welt zu erkunden. Ich brauch aktuell auch irgendwie keinen auch wenn mich manchmal das Spiel noch ab und zu überfordert. Aber so kann ich selbst bestimmen was und wie ich mache.

Zapfhähnchen

Früher, also noch zu Schulzeiten, war ich ein absolut treuer Gilden-Spieler. Solo ein MMORPG (meist WoW) zu spielen war eigentlich undenkbar. Mittlerweile hat es sich bei mir um 180° gewendet: in einer Gilde zu spielen ist ein Ding der Unmöglichkeit geworden. Grund hierfür ist das zeitliche Engagement: ich kann nicht mehr wie früher drei mal unter der Woche und das gesamte Wochenende abends online kommen um noch schnell den Boss o.Ä. zu legen. Daily quests sind nicht mehr zu bewältigen und dadurch ist der Progress der Charaktere gestört – man kann nicht mehr den Anschluss an andere Spieler halten und deshalb wird man ausgeschlossen. Während andere sieben Tage die Woche online sind und i.d.R. alle Raids laufen können fällt das bei mir flach. EIn Resultat ist das Solo-Gameplay. Dieses weiß ich allerdings langsam zu schätzen und zu lieben, denn nun lese ich mir endlich auch mal die Quest-Texte durch 😀

N0ma

Ja die Zeit wird einem bei Gruppe selten gegeben.
Allerdings zum Thema Gilde, gibt auch Fun Gilden.

Ooupz

Aber wenn man wirklich kaum Zeit für Gruppenaktivitäten besitzt, ist dann ein MMORPG überhaupt noch das wahre für dich? Wären da nicht irgendwelche Singleplayer Spiele 100 mal sinnvoller? Da wäre mir die Zeit zu schade, wenn ich den Hauptcontent nicht miterleben kann/möchte. Es gibt so viele tolle Spiele am Markt (Gott sei Dank), da ist sicher auch für dich etwas dabei, wo man auch mal auf Pause oder speichern klicken kann und man nichts verpasst. 🙂

Zapfhähnchen

Ist tatsächlich im Laufe der Zeit immer schwieriger geworden. WoW nutze ich daher nur noch für sporadisches RP und konzentriere mich bzgl. MMO’s auf SW:ToR und ESO, da man die einfach solo mit viel Spaß spielen kann 🙂 Aber selbstverständlich ist der Fokus von MMORPG’s hin zu Solo-RPG’s gewandert. Daher habe ich mittlerweile auch kaum mehr Erwartungen an neuen Patch-Inhalten, die sich auf’s Endgame beziehen.

MiwakoSato

Ich Spiele Größtenteils alleine nutze zwar den Handel in MMOS und man Freud Sich mal dem einen oder anderen zu begegnen aber da viele Sich nicht an Verhaltensregeln halten besonders Neuen Spielern gegenüber Beleidigungen in den Chat Schreiben oder Über TS und Discord einen beschimpfen oder ins Micro Rülpsen .auch Gilden Schließe Ich mich nicht mehr an war zu Letzt vor 12 Jahren in einer da man dort als einfaches Mitglied eh Ignoriert wird oder einfach bei Fragen ohne Antwort Irgend eine Google Seite Gesendet bekommt .habe auch schon oft Erlebt das man mit Silber ,Gold eine Gilden Mitgliedschaft bezahlen soll oder Millionen von Punkten machen muss ansonsten Wird man Gekickt daher Freue Ich mich Lieber über NPC Begleiter die Helfen Wirklich und Sind Höflicher als viele Echte Spieler

Threepwood

Ich spiele MMORPGs zu 80% im MP mit PUGs, der Rest ist dann in Themeparks notwendige Solo-Story, der i.d.R. Content blockt. Und auch hier immer gern spontan in eine Gruppe, wenn es sich ergibt.

Durch GW1 hab ich damals als Trader quasi erst so richtig alltagstaugliches Englisch gelernt, dadurch haben sich die tollsten Begegnungen ergeben und ein neues Spielgefühl eröffnet.
Deutsche Spieler, Jugendkultur usw. sind mir ganz oft zu kaputt, vor allem seit MMORPGs so populär wurden, hat mich das eher von MP abgehalten. Wir sind auch eines der Länder auf der Mutterkugel, in dem Fäkalsprache so normal und präsent in den verbalen Umgang integriert wurde, wie kaum in sonst einem Land. Ich mag da ein wenig mehr Etikette, weg von der Deutsch-Rap-Attitüde und das finde ich für mich ganz erfolgreich im internationalen Zusammenspiel.
Da immer mehr Spiele dieses auch anbieten und fördern, es technisch bezüglich Ping etc. funktioniert, bin ich so zufrieden, wie seit Zeiten von CoX, SWG etc. nicht mehr bezüglich MP in MMORPGs.

Chucky

Teils, teils.
Story basierender Content eher alleine.
Aktivitäten wo man Rätseln muss eher alleine.
Dungeons und Raids am liebsten in Gruppe.

Bei Content wo wenn man durch rusht spiele ich lieber alleine um nix zu verpassen.

Bei Content wo es ums farmen geht bzw. wo klar ist das ist für Gruppen gedacht dann mit Leuten zusammen.

Ahennys

Um ehrlich zu sein.Ich hab jetzt 15 Jahre MMORPG auf dem Buckel und die meiste Zeit in Gilden.Ich will einfach nicht mehr.War es die ersten Jahre noch ganz angenehm so ist der Umgang mitlerweile auf einem Tiefstand angekommen.Ich will mir die ganzen Zipperlein,Intrigen und Zankerreien nicht mehr antun.Dafür ist mir meine knappe Zeit zu schade.Ich will nicht mehr vor Raids und Dungeons stehen und warten das die Gruppe zusammen kommt um nach einer halben Stunde abzubrechen weil es einfach nicht reicht.Ich weiß das es gute Gilden gibt und denen wünsche ich auch alles Gute.Aber ich bin einfach…Raus.

Skorrax

Aus Zeitgründen spiele ich oft recht spontan, immer wenn ich mal ne halbe Stunde bis Stunde hab. Da ist es natürlich schwer, mit anderen zusammenzuspielen. Nur wenn ich dann wirklich mal geplant länger Zeit habe, dann sehr gerne mit anderen zusammen.

Ooupz

Inhalte die ausschließlich für Gruppen gedacht sind, werden auch in Gruppen gemeistert, alles was man alleine erledigen kann wird alleine gemacht.

Todesklinge

Inhalte die ausschließlich für Gruppen gedacht sind, werden auch in SOLO gemeistert, alles was man alleine erledigen kann wird mit der GRUPPE gemacht.

So wäre das doch viel cooler 😁👍

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

32
0
Sag uns Deine Meinungx