So bringt das MMORPG Pantheon die Idee von Everquest ins Jahr 2019

Es gibt Neuigkeiten rund um das interessante MMORG Pantheon: Rise of the Fallen. Obwohl die Entwickler mit dem Spiel eine klassische Erfahrung im Stil von Everquest 1 bieten möchten, soll das Online-Rollenspiel Pantheon viel Überraschendes und Unerwartetes bieten. Es soll ein MMORPG sein, das in unsere Zeit, ins Jahr 2019 passt.

Was will Pantheon erreichen? Das MMORPG möchte im Grunde zurück zu den Wurzeln des Genres. Zu einer Zeit, als etwa in Everquest 1 das Gruppenspiel im Fokus stand.:

  • Teamplay ist in Pantheon wichtig, um gemeinsam die Quests lösen zu können.
  • PvP spielt – zumindest vorerst – keine Rolle.

Pantheon will also eine Art modernes Everquest 1 werden.

Pantheon Screenshot Dungeon

Klassisch aber doch modern

Was sagen die Entwickler jetzt? In einem neuen Brief der Entwickler spricht das Team darüber, dass Pantheon zwar schon klassisch werden soll, darüber hinaus aber auch Unerwartetes bieten muss.

Immerhin schreiben wir das Jahr 2019 und nicht 1999, als Everquest 1 erschien.

Heute ist viel mehr möglich und dies möchten die Entwickler im Spiel zeugen – ohne dabei aber die klassische Spielerfahrung zu verwässern. Dass ein modernes MMORPG gut aussehen muss, sei klar, doch Aussehen sei nicht alles.

Pantheon – Die MMORPG-Hoffnung für Fans klassischer PvE-Abenteuer

Wie kann Pantheon das hinbekommen? Die Entwickler erklären, dass etwas Neues immer Spaß machen und passen muss. Man will nicht zwanghaft irgendwas einführen, was nun technisch möglich wäre, das aber überhaupt nichts ins Konzept passt.

Als ein interessantes und sinnvolles Feature nennt das Team das Klettern. Das war früher kaum umsetzbar, heute ist deutlich einfacher zu integrieren. Ihr werdet in Pantheon klettern können. Wie genau das aussieht, daran tüfteln die Entwickler noch. Jedoch wird es ein Feature, das sinnvoll ist und eine Bedeutung hat.

Pantheon Screenshot Wald

Pantheon bleibt Pantheon

Darum verändern neue Features nicht den Kern des Spiels: Die Entwickler sind bewusst darüber, was die Spieler von Pantheon: Rise of the Fallen erwarten.

  • Der soziale Aspekt und das Gruppenspiel stehen im Mittelpunkt.
  • Die Kämpfe müssen spannend und taktisch sein.
  • Die Spieler müssen sich Herausforderungen gegenübersehen, die sie dazu anspornen, immer besser zu werden.
  • Die Quests sollen spannende Geschichten erzählen.
  • Es muss Spaß machen, den Charakter zu entwickeln.
  • Die Welt braucht eine tiefgründige und interessante Lore.

All das soll Pantheon nach wie vor bieten. Die Frage ist nur, wie man dieses Konzept eines Everquest 1 ins Jahr 2019 holt, damit es modern wirkt. Welche Features kann man einbauen, die dieses Spielprinzip unterstützen, ohne daraus gleich etwas anderes zu machen?

Daran arbeitet das Team. Bei der Idee stellt man sich die Frage, ob sie zum Konzept passt und wie man sie sinnvoll umsetzen kann.

Wann erscheint Pantheon? Momentan gibt es noch keinen Releastermin. Dieses Jahr wird mit Project Faerthale eine Alpha-Version starten, welche alle Spielsysteme vereint und so einen guten Einblick in das MMORPG gibt, wie es dann bei Release ungefähr aussehen wird.

Es steht aber noch nicht fest, wann Project Faerthale startet.

Pantheon: Das können wir 2019 vom PvE-MMORPG erwarten
Quelle(n): MassivelyOP, Website von Pantheon
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!

9
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
mordran
mordran
1 Jahr zuvor

Ich bin gespannt ob das Konzept aufgeht, wünschen würde ich es mir. Ich verfolge Pantheon schon sehr lange und freue mich auf das Spiel. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor den Entwicklern. Rein optisch hat sich schon sehr viel getan verglichen mit den ersten Live Streams, die Animationen sind allerdings immer noch grausam. Was das Gameplay betrifft mal sehen ob der quasi Zwang zur Gruppe funktioniert und wie einfach es wird sich Gruppen anzuschließen, da bin ich eher noch skeptisch.

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

Bin immernoch skeptisch, wenn sich da nichts tut wird das kein spiel für mich. Gruppenspiel sieht für mich anders aus als am Mob zu stehen (nahkämpfer) und mit tristen animationen (vorallem im Nahkampf) dann auf einen Mob mit nen haufen hp zu schlagen, ohne großartig auf was zu achten.
Fernkämpfer war nun auch nicht viel spannender zuzuschauen, und Tank sowieso nicht ^^

Lootziffer 666
Lootziffer 666
1 Jahr zuvor

genau das ist auch mein Eindruck…vor allem sieht das nicht nach 2019 für mich aus. Und damit mein ich nicht mal, dass es kein Action Combat ist…eher die Animationen und Skills, das ganze drumherum halt. Ist am Ende halt doch sehr altbacken.

Micro_Cuts
Micro_Cuts
1 Jahr zuvor

abwarten ob das funktioniert …

ich erinnere mich noch an Wildstar wo die Leute vor Release die 40 Mann Raids und die endlich heraufordernden Dungeons abgefeiert haben.

Am Ende sind die Spieler aber abgehauen da der erste Dungeon auf Low-Level schwerer war als Endgame Dungeons in WoW, die Raid Pre Quest Wochen in Anspruch genommen hat und einen 40 Mann Raid doch nicht so einfach zu organisieren war.

Es ist die Masse an Spielern die ein MMO am Lebende hält und das sind nun mal Casuals.

Nyo
Nyo
1 Jahr zuvor

Ich habe Wildstar lange gespielt und auch alle Dungeons und Raids gecleart und muss sagen das die PvE Erfahrung die beste war die ich je in einem Spiel erlebt habe. Auf einmal war es wichtig in der Gruppe zu kommunizieren und Taktiken auszuarbeiten.

Ich glaube das hat dem Spiel letztendlich das Genick gebrochen. Casuals wollen sich nicht absprechen sondern einfach rein und gewinnen. Wenn man da 2-3 Mal bei einem Boss gewiped ist fingen die Leute wie üblich an zu leaven.

Bin auch Mal gespannt wie Pantheon dieses Problem behandeln will.

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

Die Spieler sind nicht abgehauen weil es zu schwer war, die Leute sind abgehauen weil kaum content da war. 5 Dungoens wo später noch eins hinzukam + Raid war doch alles was drin war.
Die Adventures gab es zwar noch aber die waren ja so leicht das ich es sehr ermüdend fand.

Die Daily gebiete hatte man nach 2 wochen satt gesehen. Crafting war richtig fix oben und auch eintönig.
Und das wars auch schon was an PvE Inhalt kam. 5 dungoens bzw nach einigen monaten dann 6 dungoens ist halt zuwenig abwechslung.

Micro_Cuts
Micro_Cuts
1 Jahr zuvor

die leute haben bereits wenige wochen nach release kaum dungeons gespielt weil sie random kaum machbar waren für den großteil

mmogli
mmogli
1 Jahr zuvor

Daran ist WoW schuld ;-)… das schnell schnell in Wildstar Inis funktionierte nicht .

Alzucard
1 Jahr zuvor

ich wills spielen o.O

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.