Minecraft bringt 2021 das „meist erwartete Update aller Zeiten“

Das große „Caves and Cliffs“-Update für Minecraft wurde enthüllt. Freut euch auf spannende, neue Höhlen in denen neue Mobs warten. Außerdem könnt ihr eure Skills als Archäologe unter Beweis stellen.

Was ist neu in Minecraft? Während der Übertragung von Minecraft Live, am 3. Oktober, stellte das Minecraft-Team das nächste große Update für Minecraft vor. Nach dem umfassenden Nether-Update im Juni 2020 will das Team einen weiteren großen Schritt gehen und gleich ein großes Thema des Spiels umkrempeln: Höhlen und Berge.

  • Das neue Update für Minecraft nennt sich „Caves and Cliffs“
  • Der Release ist für Sommer 2021 geplant
  • Höhlen und Berge sind im Fokus dieses Updates
  • Ein Weihnachts-Update fällt dafür aus

Welche Änderungen stecken im Caves & Cliffs Update?

Das Update kombiniert gleich zwei Wünsche von Spielern. Verbesserte Höhlen, die schon seit Jahren ein Wunsch der Community sind. Und ein Update für die Berge. Die Berge sind das Biom, das bei der Minecon 2019 von den Spielern am meisten Stimmen bei einem Voting zur Überarbeitung erhielt.

Das Ziel des Updates ist es, in den Höhlen, in denen Spieler so viel Zeit verbringen, wenn sie dort Erze und Edelsteine abbauen oder Minen erkunden, mehr Abwechslung zu schaffen.

Neue Blöcke: Vorgestellt wurden bisher 3 neue Blöcke:

  • Der Sculk Sensor
  • Stalaktiten und Stalagmiten
  • Kupfer-Erz

Der Sculk Sensor reagiert auf Bewegungen und sendet anschließend ein Redstone-Signal aus. Mit Hilfe dieses Blocks könnt ihr neue Erfindungen bauen, wie „drahtlosen“ Redstone. Im Bild seht ihr die Wireless Trapdoors:

Minecraft-Wireless-Trap-Door

Stalaktiten und Stalagmiten sind spitze Blöcke. Fallt ihr auf sie, erleidet ihr mehr Fall-Schaden. Wie eine Höhle mit solch besonderen Blöcken aussieht, erkennt ihr auf der folgenden Grafik:

Minecraft-Stalagtiten
Eine Höhle mit den spitzen Steinen – Bloß nicht drauf fallen

Kupfer-Erz könnt ihr nach dem Update beim Erkunden des Untergrundes entdecken. Mit der Hilfe von Kupfer könnt ihr Blitzableiter erstellen. Doch nicht nur das. Für spannende neue Häuser könnt ihr Kupfer auch im Dach verarbeiten.

Minecraft-Kupfer-Dach-Haus
Mit Kupfer im Dach sieht ein Haus gleich anders aus

Wer Glück hat, findet sogar die seltenen Kristall-Geoden. Auf dem Screenshot erkennt ihr eine Höhle mit den besonderen Steinen:

Minecraft-Kristalle-Höhle

Mit den Kristallen könnt ihr ein Fernrohr craften. So erkennt ihr schon auf einige Blöcke Entfernung genau, welche Gefahren oder Schätze sich in der Nähe verstecken.

Minecraft-Fernrohr
Ein Blick durch das neue Fernrohr in Minecraft

Neue Mobs: Durch das Update wird es zwei neue Arten von Mobs in Minecraft geben:

  • Warden
  • und Axolotl

Die Warden sind feindliche Mobs die in den dunklen Höhlen leben. Sie haben die Fähigkeit, auf Bewegungen zu reagieren, statt auf das, was sie sehen. Denn sehen können sie gar nicht erst – Warden sind blind. Eine Abwechslung zu den Creepern, die unterirdisch sogar zu euren Freunden werden können.

Warden könnt ihr mit Geräuschen ablenken. Werft ihr einen Schneeball in eine andere Richtung, könnt ihr den Warden von euch weg locken.

Minecraft-Warden
So sieht’s aus, wenn ihr auf einen Warden in Minecraft trefft – Doch passt auf, sie sind enorm stark

Die Axolotl sind Wasserwesen, die in Höhlen zu finden sind. Das Besondere an ihnen ist, dass sie euch im Kampf helfen können. Sie greifen an und heilen sogar. Alles, was wir zu den neuen Axolotl in Minecraft wissen.

Minecraft-Axolotl-7
Unterwasser können Axolotl eine große Hilfe für euch sein

Verbesserte Höhlen: Eine verbesserte Generierung der Höhlen soll euch beim Erkunden mehr Abwechslung bringen. Dabei gibt es enge Tunnel, riesige Höhlen, Seen in Höhlen und sogar unterirdische Wasserfälle geben.

Neue Höhlen sind:

  • Lush Caves
  • Tropfsteinhöhlen

Dazu kommt ein neues Archäologie-System. Ihr könnt mit einem Pinsel-Item seltene, zerbrechliche Artefakte ausgraben. Außerdem habt ihr die Chance, verschüttete Ruinen zu entdecken.

Berge: Die Berge in Minecraft sollen durch das Update anders generiert werden. Dabei findet ihr im Schnee sogar Fallen und Ziegen. Zu den Fallen gehört Pulverschnee. Tretet ihr darauf, fallt ihr durch die Schneeschicht.

Minecraft-Ziege
Die Ziegen tarnen sich gut auf dem Schnee in Minecraft

Weitere Features: Zu diesen ganzen Änderungen kommt die Funktion für das Bündeln von Gegenständen. So könnt ihr eine größere Menge bestimmter Gegenstände auf dem gleichen Slot aufbewahren.

Welches Update fällt weg?

Das sagt das Team: Weil das „Caves & Cliffs“-Update so groß ist, benötigt das Team viel Zeit dafür. Deshalb wird das traditionelle Holiday-Update diesmal ausfallen.

Ursprünglich sollte ein Update für die Berge zu Weihnachten 2020 erscheinen. Doch das Team entschied sich dazu, die zwei Updates zu kombinieren. Denn beide Updates teilen sich einen technischen Hintergrund.

„Durch das Kombinieren der beiden Updates gaben wir uns viel mehr Zeit und Möglichkeiten, dieses Update wirklich zu dem zu machen, was wir wollen, anstatt zeitlich eingeschränkt zu sein“, verriet Cory Scheviak von Mojang gegenüber MeinMMO.

Das meist erwartete Update aller Zeiten

Das sagt Minecraft: Wir von MeinMMO hatten die Chance, dem Gameplay Team Developer von Minecraft, Cory Scheviak, einige Fragen zum „Caves & Cliffs“-Update zu stellen.

MeinMMO: Spieler wünschten sich seit Jahren ein Update für Höhlen. Warum ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür?

Cory Scheviak:

„Es gibt ein paar Gründe, warum wir der Meinung sind, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für das Update des Untergrunds ist, nach dem sich die Spieler seit vielen Jahren sehnen.
Erstens wollten wir sicherstellen, dass wir tatsächlich das epische Update liefern können, von dem die Community so lange geträumt hat. Mit der Aufstockung der Ressourcen im Team fühlen wir uns jetzt bereit, ein so großes Vorhaben in Angriff zu nehmen.
Zweitens wollten wir sichergehen, dass wir dieses Update zu einem Zeitpunkt bringen, zu dem wir wirklich auf das Feedback der Community hören und danach handeln können.
Drittens haben wir uns die Zeit genommen, um zu verstehen, was genau die Community wirklich von einem Höhlen-Update erwartet. Wir wollten es nicht überstürzen, nur weil es sehr gefragt war. Wir haben uns die Zeit genommen, uns selbst und die Codebasis auf dieses Update vorzubereiten. Schließlich wollten wir sicherstellen, dass wir das Update gleichzeitig auf allen Plattformen mit voller Funktionsgleichheit veröffentlichen können. Denn wir wollen, dass alle Spieler gleichzeitig in den Genuss desselben Updates kommen, ganz gleich, wie und wo sie sich entscheiden zu spielen.“

Minecraft-Lush-Höhlen
Eine neue Höhlen-Art in Minecraft: Lush Caves – Ihr findet sie sogar über der Erde. Denn dort könnt ihr einen besonderen Baum finden – Folgt ihr seinen Wurzeln, kommt ihr zu eine Lush Cave

MeinMMO: Ist dieses riesige Update ein Teil von etwas Großem? Werden weitere riesige Updates folgen, die Minecraft komplett auf den Kopf stellen oder geht es danach mit kleineren Updates weiter?

Cory Scheviak:

„Mit jedem größeren Update streben wir an, einen wichtigen Teil des Kernspiels entweder zu überarbeiten oder zu erstellen. Es ist schwer zu beantworten, was „Minecraft auf den Kopf stellen wird“, aber unser Plan ist es, das Spiel auf absehbare Zeit im Großen wie im Kleinen weiter zu aktualisieren.
Abgesehen davon ist das Höhlen-Update zweifellos das am meisten nachgefragte und am meisten erwartete Update aller Zeiten.“

Warum ist das Höhlen-Update so wichtig?

Oft gewünschtes Update: Eine Überarbeitung der Höhlen in Minecraft wurde von Spielern schon lange gewünscht. Auf der offiziellen Feedback-Seite von Minecraft (via minecraft.net) erstrahlt eine Anfrage aus dem Jahr 2018. Dort wird bereits in über 1000 Kommentaren fleißig zum Thema „Höhlen Update“ diskutiert. Der Post hat mehr als 58.000 Votes, was zeigt, wie wichtig der Minecraft-Community das Thema ist.

Durch die neuen Ruinen und das Kupfer-Erz dürfte es schon zwei wichtige Punkte geben, die den Untergrund noch interessanter machen. Spannend wird es, herauszufinden, für was man das neue Kupfer alles gebrauchen kann. Klar ist, dass man Treppen, Stufen und coole Blitzableiter aus Kupfer in Minecraft bauen kann.

Verschüttete Ruinen sind wohl genau der richtige Inhalt für die Leute von euch, die Untertage schon immer auf der Suche nach Minen und versteckten Räumen waren.

Durch diese Änderungen ist im Untergrund von Minecraft endlich wieder mehr los als das Suchen nach Erzen, Redstone und Diamanten. Außerdem findet man mehr aufregende Orte wie Minen.

Das sind aufregende Nachrichten für die Minecraft-Fans. Spannend ist auch, dass es bald wohl richtig große Server geben könnte. Minecraft mit über 1.000 Spielern ist wohl bald möglich.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
47
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kartoffel Salat

Dann heißt erstmal warten bis meine Mods auf die neue Version geupdated worden sind 🙂 bis dahin lass ich meine Höhlen per Mod überarbeiten 🙂 und Biomes o‘ Plenty sorgt bis dahin für Berge

Medicate

Wenn manche Mods überhaupt mal ne aktuelle MC Version sehen.
Das ist echt doof, dass vanilla manchmal gute Sachen hat, aber die Mods so viel anderes bieten 😀 *öffnet mal wieder Hexxit*

Kartoffel Salat

Jap,siehe zum Beispiel Carpenters Blocks.

p1ddly

Probier mal Architecture Craft. Sollte all das können, was Carpenters Blocks kann und nicht so heftige Lags verursachen.

p1ddly

Das hab ich mir auch gedacht. Einerseits schön, dass Mojang regelmäßig Updates raushaut. Andererseits ist der Umfang der Updates fast schon peinlich gering angesichts der Unzahl großartiger Mods. Und da sie es noch immer nicht geschafft haben, eine vernünftige API für Mods bereitzustellen hängen die Spieler ewig in der Luft und müssen warten, bis Forge nachzieht und danach erst die Modautoren portieren können.

Und dann ist eben nicht jeder Autor so wie McJty und haut mal eben über Nacht alle seine Mods hoch.

Das hat den wunderbaren Effekt, dass die Spieler aktuell noch größtenteils auf 1.12 rumkrebsen, weil dort die Modpacks die stabilste Auswahl haben. Dann haben sich einige Autoren an die Portierung auf 1.15 gemacht, welches direkt wieder abgebrochen wurde, da Mojang schnell die 1.16 rausgehauen hat. Und jetzt herrscht die Hoffnung, dass 1.17 noch länger auf sich warten lässt, damit sich 1.16 als Standard Modplattform herauskristallisiert.

Kartoffel Salat

Danke für den Tipp mit dem Mod. Ja die API ist echt Müll,wäre doch einfacher einige talentierte Modder einzustellen und die an die API zu setzen aber gut,Hoffnung halt

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x