Eine Umfrage zeigt, warum Handys die Zukunft des Gamings bestimmen

Eine Umfrage zum Thema Gaming-Verhalten in den USA hat eine interessante Erkenntnis geliefert. Offenbar sind die meisten Spieler aus den Generationen der Millennials und Generation Z Fans von Mobile-Games auf Smartphones. Wie genau die Zahlen ausfallen, woran das liegen könnte und was das für das Gaming bedeutet, erfahrt ihr hier auf MeinMMO!

Was ist das für eine Studie? Die Analyse-Firma Tapjoy (via Tapjoy), die sich mit Mobile-Games beschäftigt, hat einen Umfragebericht herausgegeben. Der befasste sich vor allem mit den Gaming-Gewohnheiten der aktuellen Eltern-Generation in den USA, also Millennials aus den Jahrgängen 1981 und 1996. Es wurden 5.498 Personen befragt.

Wie sind die Ergebnisse? Zusammengefasst kommt die Umfrage zu den folgenden Ergebnissen bei den primären Gaming-Plattformen der Millennials:

  • 90 Prozent der Befragten spielen auf Smartphones
  • 31 Prozent nutzen auch Konsolen und Handhelds
  • 23 Prozent zocken am PC

Die Zahlen rühren daher, dass diverse Spieler durchaus mehrere Plattformen nutzen und nicht nach der alleinigen Plattform gefragt wurde.

Damit liegen sie laut der Studie recht nah am Gaming-Verhalten der nächsten Generation, den Jugendlichen von Genration Z.

Laut der Studie zocken 64 Prozent der in Frage kommenden Spieler zocken „sehr oft“ am Handy. Bei der Generation Z sind es 62 Prozent.

Woran liegt die große Verbreitung von Mobile-Games?

Was sind die Gründe? Die Verbreitung von Mobile-Games bei diesen beiden Generationen komme laut Tapjoy daher, dass Millennials wie auch Mitglieder der Generation Z beide sehr Technikaffin sind und Smartphones weit verbreitet sind und exzessiv genutzt werden.

Sie haben eine einzigartige Perspektive: Sie erinnern sich an das Leben vor dem Internet, können sich aber auch ein Leben ohne Internet nicht vorstellen. Und sie sind genauso technikaffin und abhängig von ihren mobilen Geräten wie die Generation Z, insbesondere wenn es um Spiele und Shopping geht.

Lauren Baca, Senior Director of Marketing bei Tapjoy

Was wird gespielt? Besonders populär sind laut Tapjoy Free2Play-Spiele, die sie entweder in witzigen Werbebannern oder bei Freunden gesehen haben. Die beliebtesten Genres sind:

  • Action- und Adventure-Games
  • Puzzles und Match 3
  • Rollenspiele
  • Wort-Rätsel
  • Battle Royale

Gerade das letztere Genre ist mit Games wie CoD Mobile, Fortnite und PUBG Mobile sehr populär.

Wie spielt die Corona-Pandemie da rein? Die Corona-Pandemie scheint laut Tapjoy das Mobile-Gaming-Verhalten noch weiter verstärkt zu haben. 73 % der Befragten gaben an, dass sie aufgrund der Pandemie mehr Mobile-Games zocken. 59 % haben zum Zeitpunkt der Befragung neue Spiele-Apps heruntergeladen und 60 % behaupten, dass sie ihre neue Spielgewohnheit auch nach einem möglichen Abklingen der Pandemie so fortsetzen werden.

Zu dieser Millennial-Eltern-Generation gehört übrigens auch MeinMMO-Autor Jürgen Horn, der ebenfalls eine Vorliebe für Mobile-Games wie Moonlight-Sculptor oder das neue Marvel Future Revolution entwickelt hat. Denn für eine Runde am Handy muss man nicht extra ins Zimmer mit dem Rechner und kann dafür jederzeit und überall ein bisschen spielen, wenn gerade Zeit ist.

Was könnte das alles für die Zukunft bedeuten? Die hohe Beliebtheit von Mobile-Games lässt den Schluss zu, dass Spielen am Smartphone auch in der absehbaren Zukunft einen immer größer werdenden Anteil im Gaming einnehmen wird. Längst sind Mobile-Games nicht mehr ausschließlich Casual-Puzzle-Spielchen, sondern immer komplexer werdenden Grafik-Knaller, die kaum noch von Spielen auf Konsolen oder PC zu unterscheiden sind.

Dazu kommen auch immer besser fürs Gaming geeignete Smartphones, wie beispielsweise die neuen Falt-Phones, die mit besonders großen Bildschirmen auch mehr Spielkomfort bieten. Dazu kommen noch nützliche Gadgets, wie spezielle Controller, mit denen man ein gängiges Smartphone zu einer Art Switch machen kann.

Weiterhin drängen immer mehr große Studios mit ihren AAA-Titeln ins Mobile-Segment. Darunter das kommende Diablo Immortal oder die geplante Mobile-Version des Battle-Royale-Hits Apex Legends. Und womöglich werden wir auch irgendwann eine hochwertige Mobile-Version von WoW sehen.

So viel zu der Studie von Tapjoy zum Thema Mobile-Gaming bei Angehörigen der Millennials und Generation Z. Seid ihr auch große Mobile-Fans oder fallt ihr aus dem Rahmen, weil euch Mobile-Games überhaupt nicht ansprechen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Für alle, die noch nach dem idealen Mobile-Game suchen: Die 9 besten Mobile-MMORPGs für iOS und Android 2021.

Quelle(n): VentureBeat
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
55 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ueyama

Ich bin auch Teil der Millenials-Generation (1990) und habe zwei Töchter – mit Mobile-Games auf dem Smartphone kann ich nichts anfangen. Die Steuerung mittels eines berührungsempfindlichen Bildschirms ohne jegliche Tasten ist gar nichts für mich. Nintendo Switch ist in Ordnung (besonders für meine ältere Tochter), aber ansonsten geht nichts über den PC (und die leistungsfähigeren Heimkonsolen).

Es können ruhig mehr Spiele auf den Smartphones erscheinen, wenn diese so durch viele Menschen genossen werden können. Aber mir ist es wichtig, dass viele gute Titel weiterhin auf der “richtigen” Spiele-Hardware erscheinen.

Keupi

Mobilegames sind wie Privatpatienten. Sie spülen zusätzlich Geld in die Kasse, aber das Festgeld für die Kassenpatienten ist auch wichtig. Es ist ein zusätzlicher Markt, aber ich prophezeihe, der PC/Konsolen-Markt bricht dadurch nicht weg und die Spielefirmen sollten weiterhin beides bedienen. Es ist kein Entweder-oder, sondern ein Sowohhl-als-auch.

Envy

Schöner Vergleich, aber leider ist es schon länger komplett anders rum. Die PC/Konsolen Spieler sind die wenigeren Spieler die zusätzlich Geld in die Kasse spülen. Der Hauptanteil kommt von den Kassenpatienten (mobile Games).

Ich hätte an dieser Stelle gerne ne Grafik eingefügt aber ich bekomms nicht hin, ich tippe die Zahlen mal ab…

Mobile Games: 90,7 Mrd Umsatz in 2021
PC Games: 35,9 Mrd Umsatz in 2021
Konsole: 49,2 Mrd Umsatz in 2021

Der PC Markt ist mit Abstand der Umsatz schwächste Markt im Gaming.

Das liegt meiner Meinung nach vor allem an der Community die sich diesen Markt selbst kaputt macht. Bsp. New World, wenn man Kommentare liest wie, doofes Spiel das kauf ich mir vllt mal im Sale für 9,99 Euro. (Das ist nur ein Beispiel, kann man auf sehr viele PC Spiele anwenden)

Dann braucht man sich nicht wundern das es immer weniger Firmen gibt, die das Geld in die Hand nehmen um solche Spiele zu produzieren.

Es ist günstiger und gleichzeitig lukrativer ein mobile Game zu produzieren. Zusätzlich ist die Community weniger schwierig.

Ich habe oft das Gefühl das es bei PC Spielern um gezieltes bashing der Spiele geht, sie wollen ein Spiel “tot” sehen. Warum? Weil sie was anderes wollen. Meinen die Leute wirklich, dass die Publisher dann sagen, hmm gut, die Leute wollen das nicht. Hat uns nur Unmengen an Geld gekostet, lass doch gleich ein neues Game produzieren.

Es wird in Zukunft wahrscheinlich immer weniger für PC produziert werden, weil der Markt einfach extrem toxisch und schwierig ist. Die Evergreens, Fifa, assassins creed, far cry etc werden wahrscheinlich weiter produziert aber es wird nicht mehr viel neues kommen.

Daalung

Und wieviel von dem Umsatz kommt durch die Asiaten?
Speziell den Chinesen, wo jeder ein Handy hat, aber bei weitem nicht alle Haushalte einen PC/Konsole weil bei denen ohnehin fast alles gesperrt ist dafür?^^

Auch Koreaner und Japaner hauen Haufenweise Geld dafür raus, weil in deren reglimentierten Leben jede freie Minute fürs “zocken” genutzt wird und das meiste davon ist auf den Wegen von und zur Arbeit.

Als ich in China gearbeitet hab, haben sogar BAUARBEITER, die Mittagspause gemacht haben ALLE mit dem Handy gezockt, sogar während des Essens. Die jugendlichen sogar wenn sie über die Strasse rannten (mit enstprechenden Unfällen, die ich Life und in Farbe mitbekommen habe, wenn mal wieder so eine Knalltüte mit Headset und zockend vor den Bus rannte….kein schönes Bild)

In Tokio in der U-Bann stehen 90% am Bahnsteig rum und zocken. In der U-Bahn zockt jeder der sitzt, viele sogar zwischen den Stationen obwohl sie grademal 1,5 Minuten unterwegs sind…

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von Daalung
Envy

Ich versteh die Frage nicht. Der Großteil des Umsatzes wird in Asien gemacht, das ist klar.

Games sind ja nicht fest gebunden an einen bestimmten Markt. Deswegen werden sich auch westliche Publisher früher oder später an diesen Markt orientieren. Gerade weil die Leute weniger Zeit haben wird sich mobile Game Markt immer weiter vergrößern.

Ich denke solange es geht werden auch diese Evergreens weiter produziert. Aber ich denke wenn im Asiatischen Raum mehr Geld zu holen ist, dann werden die Firmen sicherlich nicht sagen: Och nöö lass ma weiter fürn westlichen Markt Spiele entwickeln…im Asiatischen Markt verdienen wir zu viel Geld…das wollen wir ja nicht.

Daalung

Naja, die Frage meinte: Man kann Asien nicht mit dem Westen vergleichen. hat man nun mehr als einmal gesehen.
Die allermeisten Asiaspiele die im Westen kamen, haben gefloppt…egal ob als Pc/konsole oder Mobilegame. ein paar haben sich vielleicht mal ein Jahr gehalten. Und umgekehrt ists dank deren Zensur noch viel schwieriger auf den Asiatischen Markt zu kommen.

Bei deiner Statistik gehe ich jede Wette ein, das 65-80% der 90 mrd da von Asiaten produziert werden und davon sind dann wiederum 90% fest in der Hand asiatischer Firmen wie Nexon oder Tencent.

Mit anderen Worten….westliche Firmen werden nach wie vor ihren meisten Umsatz mit PC und Konsolen haben und nicht mit Mobilegames.
Asiatische Firmen werden ihren meisten Umsatz mit Mobilegames machen
Zumal sie im Falle von China ja sogar gezwungen sind mit chinesischen Firmen zusammenzuarbeiten (Activision samt Blizzardblindarm zb mit Tencent), also auch noch kräftig Kohle abzutreten

Keupi

Ich würde ja die Konsolen und den PC zusammen rechnen, dann wäre es fast ausgeglichen. Trotzdem wird wohl keiner die dann 85,1Mrd einfach liegen lassen.

Zakkusu

Das Problem wird aber kommen, das mobile immer präsenter wird.
Es wird da immer mehr Geld gemacht.
Beispiel ist die momentane Entwicklung von neuen Games usw.
Die spiele (in der Masse gesehen) werden immer casuallastiger und es gibt immer weniger neues.
Meistens hat alles mittlerweile nen Rückschritt erlitten.
Beispiel syphon Filter PS1, da konnte man Glasscheiben und Glühbirnen zerschießen. Das ist heute in extrem wenigen spielen noch möglich. Hätte angenommen das mehr Interaktionsmöglichkeiten in Games reinkommen aber dem ist nicht so.
Warum ist das so?
Weil jeder Casual einfach nur hyperrealistische. Grafik auf 30k k mit 2 fps haben will.
Gamer die noch zocken weil es deren Hobby ist werden immer weniger im Vergleich zu den ganzen Casuals welche zocken weil denen Mal für ne Stunde lw ist.
Ich will jetzt nicht noch weiter ausführen, ist Sonntag 🙂

Schwammlgott

Ein Freund von mir nimmt da gerne das Beispiel FarCry2 her…was da technisch/physikalisch ging, gab’s in den Nachfolgern nicht mehr…inzwischen baut die Reihe nur noch auf dem jeweiligen Antagonisten auf

Zakkusu

Genau das meine ich.
Eigtl sollten sich Games weiterentwickeln, nicht zurück 🙂
Aber wird bei vielen spielen heutzutage versucht mit schöner Grafik zu verschleiern.

Schwammlgott

Hat mMn schon zu 360/PS3 Zeiten angefangen, wo gefühlt jedes Spiel auf einmal einen Zombiemodus spendiert bekam…KI brauchen Zombies ja so gut wie keine, also alles auf die Grafik…

N0ma

Ja es wird mehr mit Handy gespielt weil mans unterwegs einfach nutzen kann, aber deswegen spielen nicht weniger am PC/Konsole. Nur weils MP3s gibt gehen deswegen nicht weniger Leute ins Konzert. Man vergleicht hier Äpfel mit Birnen. Statt der Prozentzahlen wären deshalb auch die absoluten Zahlen interessanter.

DeejayDMD

Also ganz ehrlich, am Handy zocken, wird niemals das gleiche Feeling haben, wie an einer Konsole oder am PC. Ich bin primär Konsolenspieler/PC. Am Handy klebe ich gefühlt 15 min. mit Gaming am Tag, wenn ich überhaupt mal eins anschmeiße und das war es. Und wer kauft sich bitte ein AAA-Titel für 60-70 € auf dem Handy am besten noch mit Season Pass? 😀 Es werden doch meist F2P oder Minigames darauf gezockt und die sind vom Ablauf her immer gleich und ist schnell die Luft raus.

McPhil

Wer auf PC oder Konsolen spielt, spielt auch oft am Handy, aber wer am Handy spielt, spielt nicht unbedingt auch am PC oder auf der Konsole.

Grinsekatze

Da leider keine animierten GIFs gehen:

^ THIS!

McPhil

Ich seh’s bei meiner kleinen Schwester, die ganze Zeit Roblox oder irgendso ein Battle Royale im Cartoon Style aber kein Bock mit mir PS4 oder an meinem PC zu spielen.

Schwammlgott

Jein…ich spiele sehr viel auf Konsole, auch Handhelds, der 3DS läuft öfter bei mir…hab’ aber kein einziges Spiel auf dem Handy, zocke zu Hause genug, brauch ich nicht auch noch af dem Handy

Dubspawn

Ich war immer gegen Mobile Games. Dann ging mein altes Handy kaputt und ich musste beruflich viel pendeln. Habe mir dann ein Asus Rog 5 zugelegt und muss sagen mittlerweile zocke ich echt gerne auf meinem Handy Sachen wie CoD Mobile, Pokemon Unite und teste viele andere Spiele.
Freue mich auch sehr auf Diablo Immortal.

Mobile Games können eine Menge Spaß machen aber für lange Sessions, richtig zocken mit Freunden oder gute Story Games werde ich immer meinen PC bevorzugen. 🙂

Bin aber sehr gespannt was der Mobile Markt in den nächsten Jahren noch bringt.

Vallo

Kein Problem, wenn vernünftige Spiele auf dem Handy erscheinen würden. Hab hier Dragon Quest und ein paar FF-Teile drauf, aber das war es schon. Alles andere ist so absolut P2W das der Spaß so schnell flöten geht. Sonst wenn meine Frau an der Switch ist spiele ich im Bett auch gerne spiele in der Cloud (Game Pass).

Ich hab keine absolute Abneigung gegen den Trend, aber da muss sich erstmal viel tun.

Malo

Ich bin voll der mobilegame typ. Ich würde sogar nie wieder eine Konsole kaufen, wenn ich alle meine Spiele auf meinem Handy/Tablet spielen könnte. Ich finds schon krass dass ich auf meinem Note9 Spiele bis zur Wii Generation butterflüssig auf meinem Handy spielen kann (GBAemu,PS1,emu dolphin für Gamecube und Wii etc). In 10 Jahren, sofern es Emulatoren dafür gibt, werden mobiles auch keine Probleme haben Spiele abzuspielen, die aufPS3 oder sogar PS4 Niveau liegen.

Manche Leute wollen es halt noch nicht wirklich akzeptieren, aber Smartphones und Tablets sind unglaublich leistungsstarke Geräte und wenn man sich mal den Performanceunterschied von einem iPhone 1 zu einem iphone 12, 13 (kp was aktuell ist) ansieht, kann man sich ja ungefähr ausmalen, wie stark mobile Geräte in 10 Jahren sein werden.

Damals hat die Performance nur für so Doodlejump-spiele gereicht und heutzutage haben wir Titel wie Cod mobile, Genshin Impact, Fifa auf Mobiles. Dass allein zeigt ja schon das Potenzial für solche Geräte.

Zumal heutige Konsolen und PC Spiele sich gerne was von Mobile games abschauen (leider oftmals nur die Zusatzmonetarisierung) wo dann meines Empfindens nach die Qualität von Konsolen/PC Spielen in den letzten Jahren stark nachgelassen hat, weil mehr Energie in Monetarisierung statt Qualität, Stabilität und tatsächlichen Content gesteckt wird.

Ich sag nur Spiele ruckeln wie Sau aber hauptsache der Ingamestore steht ab Tag 1 mit Verweis auf Battlepass etc. Wenigstens hat der Lootboxwahn etwas nachgelassen.

Zum Schluss will ich nurnoch sagen, dass ich nix gegen Leute habe, die total gegen Mobile games sind. Der eine mag sie, der andere nicht. Die Gründe sind verschieden.

Man soll nur nicht so tuen, als wäre diese Spieleplattform “mobile” nicht real und würde nur Müll fabrizieren.

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von Malo
Daalung

Siehst und ich bin voll der Anti-Mobilegametyp. Es hat bei mir nix mit der Leistung der geräte zu tun sondern einzig und allein damit, das ich ums Verrecken nicht verstehen kann, wie man auf so nem Babymonitor was zocken kann und sagen “das sieht gut aus”.
Jeder schreit heutzutage nach guten Spielen und möglichst geiler Grafik und das seh ich mir dann auf einem Display an, das kleiner als ne Zigarettenschachtel ist?
Mal davon ab das 99% aller Handyspiele die ich jetzt bei meinen Kollegen so gesehen habe absoluter Einheitsbrei in anderer Verpackung ist, den man nicht länger als 5-10min am Stück spielt oder mal zwischendurch, wenn gradmal ein paar Minuten Luft ist.

Ich denke eher Mobilegames gibts nur deswegen, weil a) ALLE ein Handy haben—selbst 5jährige rennen heut schon mit Handys rum und b)weil man eben zwischendurch überall spielen kann und genau deswegen IST das ganze ein Minuteneinheitsbrei….und c) kann man soder (geschäftsunmüdigen) Jugend auch noch das Taschengeld aus den Rippen leiern, bei dem ganzen P2W-Zeugs

Bauernschlau

Ich sehe nach wie vor keinen Mehrwert bei Mobile Games. Der kleine Bildschirm, die fummelige Steuerung und verschmierte Displays sorgen bei mir nicht für Spielspass. Was gerade noch so geht sind Spiele wie Hearthstone, aber das wars dann auch fast schon für mich. Aber das geht mir nicht nur bei Games so, auch im Internet surfen mache ich nur wenn es gar nicht anders geht, da mir der Bildschirm zu klein und wenig komfortabel ist. Deswegen habe ich, wenn ich beruflich unterwegs bin (Zug oder Flugzeug), immer meinen Firmenlaptop in Griffweite. Ich bin aber auch früher, aus obigen Gründen, kein großer Freund von Gameboy und Co. gewesen.

Trotzdem ist mir klar, dass der Markt für Mobile Games gigantisch ist. Damit habe ich auch gar kein Problem. Jeder so wie er/sie mag.

Nikushimi

Bin primär Konsolen Spieler. Dabei wirds auch bleiben.

Aber auch aufm Handy bin ich gut unterwegs.
Spiele dort seit mittlerweile 5 Jahren Endless Frontier”.
Und seit Juni 2019 habe ich auf dem Handy das JRPG “Another Eden” für mich entdeckt. Damals gerade mal etwas mehr als 2GB groß, sind es nun über 7GB. In Japan erscheint alle 2 Wochen ein neues Update mit neuem Content und auch die globalen Version ist mittlerweile bereit für zweiwöchige Updates.
Das Spiel ist auch sehr Umfangreich, wie man es von Mobile Games gar nicht oder kaum kennt.
Außerdem soll noch in diesem Jahr ein Pc-Port und anschließend eine Nintendo Switch Version erscheinen.
Kann das Spiel nur empfehlen.

Klabauter

Ich bin absolut offen für Mobile Games aber ich habe noch keines gefunden das mich so richtig geflasht hat. CoD Mobile fand ich echt gut gemacht aber auf Dauer spiel ich das dann doch lieber auf der Konsole. Ich hoffe auf Diablo Immortal.
Ansonsten hab ich bisher nur an Marvel Strike Force etwas mehr Spaß gehabt.

Abianis

Sind diese 90% genauso bereit Geld für Spiele auszugeben wie die 23%?

Malo

Mobile Games würden nicht so riesigen Umsatz machen, wenn Spieler nicht bereit wären für mobiles Geld auszugeben.

Und wenn du jetzt vom 60€ Kaufpreis für ein Spiel redest, kommts auf die Qualität der Spiele an.

Bei vielen Freemium Spielen denk ich mir, 20-30€ Kaufpreis, dafür wenig bis garkein Inapp und mehr content würde ich durchaus bevorzugen.

Angenommen man würde mein Lieblingsfranchise Borderlands für Mobile portieren und dafür Geld verlangen (es gab sogar einen offiziellen Port von Borderlands 2 für Nvidia Shield was nichts anderes ist als ein stationäres Android gerät) , ich würds kaufen definitiv. War für mich sogar letztes Jahr ein Kaufgrund für ne Switch. Ja ich weiß Switch und Handy sind zwei paar Schuhe, aber der mobile Aspekt ist derselbe.

L4ch3s1s

ist ein hartes Thema und ja ich würde auch gerne noch Destiny oder gw2 zocken. Mit Kids aber keine Zeit mehr für sowas (Konsole/Rechner abmachen usw). Es fädelt sich auf dem Handy einfach schnell und einfach. Wenn es nun endlich mal paar anständige Titel gäbe „seufz“. Titan quest, g.i., anima sind bspw geile Titel und ja ich hoffe auf d immortal

berndguggi

Apple macht im App Store mit Gaming Apps rund 8 Mrd Gewinn. Mehr als Sony, Nintendo und Activision zusammen.

Jue

Naja ich spiele ab und zu majong am handy, aber deswegen bezeichne ich mich nicht als mobile game Zocker, richtig gezockt wird am PC, punkt

voxaN

Aufm Smartphone gibts bei mir nur Doppelkopf.

Phoesias

Kann mir mobilegaming mal so garnix anfangen

UnicornsHero

Frage mich gerade was der fundamentale Unterschied zwischen Mobile heute und den ganzen Handheld Konsolen von früher ist? …

Vielleicht, dass man damals mit nem Gameboy voll angesagt war? 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von UnicornsHero
Threepwood

Der fundamentale Unterschied ist, dass dir heute mittels Werbung, Itemshops, oft ja auch dreistem Copycat und Co weniger das Spiel, sondern der Cash- und Datengrab mit dem Kettensägenschwert in den Schädel gemeißelt wird. Vom Kinder- und Jugendschutz fang ich mal gar nicht erst an.

Die Handhelds von Nintendo und Sega waren für uns damals eine kleine Revulotion. Generell hast du mit jeder neuen Generation an Unterhaltungs-Hard-/ Software wahnsinnige Sprünge miterleben dürfen. Inhaltlich wie auch technisch. Mobile wird zu 97% Schwachsinn zusammengeschustert, weil Kinder, Jugendliche und einige debile Erwachsene mit schnellen Klicks vermeintlich Geld zu verschenken haben.
Bei vielen alten Spielen würde die Autoplay-Generation wippend und heulend in der Ecke hocken. Dark Souls like Frustrationstoleranztraining war die Regel.

Vom Amiga, C64, Konsolen bis zum PC…hat total Spaß gemacht. Von Zockern und Nerds für Zocker und Nerds – und wir waren damals alle geächtet. 😄

Tokote

Ich spiele auch gerne mal Handy Spiele, vor allem Gacha Spiele (Asche auf mein Haupt). Allerdings könnte das Handy für mich PC und Konsole bisher nicht voll ersetzten.

Das Steam Deck wird für mich vermutlich das Handy stark zurückdrängen.

Nico

handy spiele sind nicht ansatzweise umfangreich, gameplaytiefe ist meist auch nicht vorhanden, und bitte kommt mir nicht mit mobileablefer ala cod, pubg und son schmarn, die sind alle extrem oberflächlicher als ihre PC/Konsolen varianten.

und Mit handy Spielen sind fast nur auf f2p ausgelegt, alleine deswegen werden sie niemals die Qualität eines guten Richtigen Spiels haben

Alex

Also genshin impact ist neben dem gasha und ob man anime setting mag oder nicht so mit das beste spiel was ich die letzten jahre gespielt habe, rein objektiv betrachtet schlägt es in umfang und Story so ziemlich jedes Spiel das mir momentan einfällt und das ist auch ein mobile game.
Ich denke deine ansichtweise ist mittlerweile veraltet da werden mit Sicherheit in den nächsten Jahren noch mehr Vertreter dieser Spiele Gattung auftauchen, da jeder sieht was ein gut ausgearbeitetes Mobile game einspielen kann.

Nico

Genshin Impact ist solide, aber mehr auch nicht. Die Story hat eine sehr sehr große schwäche, man versucht zwanghaft immer neue charactere aus den Gacha System zu implementieren, dadurch wirkt die Story aufgebläht und nimmt aus einem guten pacing oft WInd aus den Segeln.
Umfang find ich nun solala. Es ist halt auch nur wie jedes handyspiel auf extrem grinding aus.
Man sieht halt auch das sich das Spiel nicht weiterentwickelt, Potenzial hatte es, hat es aber durch das Gacha System einfach zu sehr in eine Richtung gedrückt, richtige neue features sind seit dem fehlanzeige. Weiterentwicklungen auch.

Alex

Kann man so oder so sehen, es kommt eigentlich ständig etwas neues dazu wo man neue Rätsel Ideen oder ähnliches versucht. Die Story finde ich eigentlich überhaupt nicht aufgebläht, viele Charaktere kommen nur sehr selten vor, die Story dreht sich eigentlich immer um einige wenige, hier und da taucht halt mal ein Neben Charakter nochmal auf, finde ich aber absolut nicht störend, vielmehr gibt man so dem ganzen auch etwas bedeutung da man die Charaktere halt kennt, aufgebläht ist da denke ich echt geschmackssache.
Zudem welches PC spiel macht das schon was hier dein vergleichspunkt ist? Nichtmal die großen MMOs entwickeln sich wirklich weiter, oft eher zum schlechteren weil man seine Identität für vermeintliche Komfort features aufs spiel setzt.
Keine Ahnung was du da als Referenz herran ziehst, nenn mir eine.

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von Alex
Nico

ja wenn sie nur kurz vorkommen nervt das halt schon, hey schau der ist jetzt im Spiel, obwohl meistens garnicht im Story Verlauf passt.

Naja die mmo´s entwickeln sich schon oft noch weiter, Es gibt nichtmal neue waffentypen in Genshin, nein immer kommen neue Charactere wo es dann wieder waffe x mit element a ist wovon es aber schon 4 andere gibt. Klar die Skills sind ein wenig anders. Aber ich finde da könnte man viel mehr machen.

Schau dir mal Immortals Fenys Rising an, tolles Spiel im gleichen Spielegenre sogar und das find ich um welten besser als Genshin. Viel bessere Rätsel, und mit dem dlc´s hat man sogar mehr gebracht was nicht einfach nur das Hauptspiel war etc.

Da merkt man übrigens auch den Characterfortschritt, der in Genshin nicht vorhanden ist außer durch ausrüstung und die paywall sternenbilder (die bei einigen chars sehr viel ausmachen)

Alex

Immortal Fenyx rising war für mich der inbegriff von schlechtem generischen Game Design, ultra langweilig in meinen Augen, habs nicht geschafft durch zu spielen. Wirkt alles so langweilig und austauschbar, hat mich nicht im Ansatz gepackt, wirkt halt wie ein Spielplatz, nicht wie eine Spielwelt, wenn du verstehst was ich meine, alles wirkt einfach nur hingeschmissen und platziert nicht wirklich durchdacht und irgend wie sinnvoll mit Story geschmückt, mehr will das spiel auch nicht sein, aber dieses Spiel ist für mich Ubisoft Formel in reinkultur.
Ich hätte echt nicht gedacht das nach den letzten beiden AC Teilen mich etwas noch mehr langweilen kann und da habe ich auch gemerkt wo mein Problem liegt, ich mag Spielwelten die eine Umfangreiche Lore haben, weswegen ich auch nicht verstehen kann “sieht man zu kurz” man sieht eigentlich jeden Charakter in seiner entsprechenden Rolle, es gibt noch Manga und mehr die das ganze Universum ausbauen. Genshin Impact hat deutlich mehr Story und Lore als jedes Spiel von Ubisoft der vergangenen Jahre.
Gerade AC hatte richtig potenzial ein so bombastisches Story Spektakel zu werden, leider hat man die gesammte Real welt Story nach den ersten 3 Teilen so ad absurdum getrieben das sie sich selbst kanibalisiert hat und heute absolut uninteresant ist, so sehr das die meisten sich wüschen die real Story komplett zu streichen.
Insgesammt war Story technisch AC Origins noch der letzte Lichtblick aber auch mehr weil ich Ägypten so genossen habe.

Klar geht in Genshin mehr, wir haben ja auch gerade mal das erste neue Gebiet gesehen und da war der Sprung schon groß, was neue Gegner Typen und neue Rätsel alternativen angeht sowie das World Design ansich große Sprünge nach vorne gemacht hat, vor allem das neue Support Chars kamen und kein x Beliebigen Mega Burst OP Chars wie vorher immer, war für mich sehr befriedigend.
Mehr geht immer aber ich hab immer noch kein Beispiel von dir für ein Spiel wo es wirklich fortschritt gibt in den Grundlegenden Spiel Mechaniken?
Ich sage nämlich, das passiert nicht oder nur sehr minimalistisch, höchstens Qol verbesserungen aber ansonsten bleibts wie es ist, eventuel wird gebalanced, Loot Systeme angepasst aber neuerungen sind da doch eher selten der Fall.
WoW z.B. als spiel was so am längsten auf den Markt ist und bestand hat, hat viele umbauten erlebt, oft hat sich dadurch das spiel aber für viele eher zum negativen entwickelt, weil dinge vereinfacht wurden, neue Ideen und Features nicht konsequent fortgesetzt wurden sondern wieder in der Erinnerung verschwanden und so weiter. Auch da gabs nicht wirklich neue Waffen Typen oder sonstiges, das man als Krieger 2 2Händer tragen kann war da noch die größte neuerung.
Neue Klassen wie Todesritter und Dämonenjäger sind natürlich etwas tolles gewesen um mal ein positives Beispiel zu nennen. 😉
Aber wer weis was uns noch in Genshin erwartet, spätestens wenn das gebiet vom Dendro Archon kommt wird es Element bedingt nochmal ordentlich aufgewirbelt. Genshin hat mich was Mobile Games anbetrifft hart getroffen und total kalt erwischt, ich war vorher auch sowas von absolut negativ eingestimmt was Mobile Gaming anbetrifft, als ich Genshin aber damals auf meinem Handy angefangen habe zu spielen war ich einfach nur geflashed was heutzutage auf so einer kleinen Technik alles möglich ist und ich denke wirklich das wir da noch in zukunft noch mehr überraschen lassen werden können.

jolux

“You guys don’t have phones?”

Ich würde mal von mir behaupten, dass ich in beiden Genres genug Erfahrung habe. Genug Mobile-Games gezockt, auch in Clans und Ligen.

Aber mal ehrlich: gegen ein aufwendiges AAA-Game auf dem PC ist so ein Mobile-Spielchen nur Kinderkram oder Casual-Kram für unterwegs.

Sicher würde ich mich für ein Spielchen wie Clash of Clans nicht mehr an den PC setzen. Das kann ich auf dem Sofa bequemer haben mit Tablet oder Smartphone.

Aber große AAA-Spiele (z.B. mit riesiger Open World auf dem PC) sind einfach eine andere Liga. Ich rede noch nicht mal von der Grafik. Das ist einfach ein anderer Level von Spieltiefe und Immersion. An so was kommt ein Mobile-Spielchen auf dem Mäusekino einfach nicht ran.

Todesklinge

Stell dir mal vor du hast noch eine Hybrid-VR Brille, das mit dem Handy verbunden ist und du über Handgesten steuern kannst. Dieses streamt dein Spiel über das Internet (Z.B. Cyberpunk 2077 mit Raytracing und max Grafik+Details in 4k).

Das gemütlich am Sofa. So stelle ich mir die Zukunft vor. Das wäre der Tod für PC und Konsole. Die Gestik wird über eine Art Handschuh gesteuert und die Hybrid-VR Brille setzt dein Blickwinkel der Augen als Bewegung um.

Keupi

Interessant, aber wer will das schon. Ich mag z.B. keine VR-Brillen, weil man dann für die Familie etc “weg” ist. Aber ich bin nicht repräsentativ.

Daalung

Hört sich gut an….ist dann aber schon kein MOBILE-Spiel mehr, weil Mobil mit dem Kram bist dann nur eingeschränkt. Mal davon ab, das alle neueren Spiele 80 GB-Festplattenspeicherplatz brauchen, Tendenz steigend. Das wird dann auch beim Handy kommen und da kriegst das dann entweder nicht drauf, weil zuwenig Speicher oder du brauchst Systeme wie Stadia oder sonstwas wo du ohne Download spielen kannst und DAS wiederrum kannst in DE vergessen, weil die Flatrate dazu kostet dich allein 170 Euro + im Monat. Weil “Flatrates” in DE sind alles andere als das, alle haben eine Begrenzung. 1x so ein Spiel angeworfen und du hast nach Minuten nur noch 100kb Uebertragungsrate….wenn du in unserem digitalem 3te Welt-Staat überhaupt Verbindung bekommst…

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von Daalung
Todesklinge

Ja leider.
Deswegen meinte ich in Zukunft.
Da kann man easy von Handy auf Fernseher wechselb und das ohne Verzögerung.

Stadia wird noch extrem wichtig werden, wenn mal das Internet endlich schneller wird.
So Sachen wie Gamepass usw. gibts ja schon.
Ich bin mir sehr sicher das PC und Konsole auf lange Sicht hin aussterben wird. Konsole als letztes, weil es günstiger und bequemer ist.

Mark Mitterbacher

Natürlich wurden aus der Statistik Spiele wie diverse Facebook Spiele, Candy Crush, Idle Zeugs etc. und was es nicht alles gibt nicht mit einbezogen, falls doch, diese Spiele haben nichts mit “zocken” zu tun.

Wenn man die Spiele, die es wie Sand am Meer gibt nicht mit in die Statistik aufnimmt, werden aus den +60% nämlich ganz schnell ~10%

Was aber im Umkehrschluss hieße die Angaben wären nicht einmal im Ansatz signifikant und der Beitrag somit überflüssig. Ja huch.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Mark Mitterbacher
Youngtimer

Ich habe hier seit zwei Wochen ein neues Xiaomi Pad 5 Tablet. Ist schon beeindruckend wie viel Leistung inkl. 120hz Display man da für 300€ bekommt. So ein Diablo Immortal würde ich da bedenkenlos drauf spielen.

Klabauter

Nur das ich die einfach nicht supporten will. Mir ist klar das die Teile aller anderen Mobiles auch in China hergestellt werden, wie im Grunde alles andere im Tech Bereich, und dennoch möchte ich die nicht direkt supporten.

Prim

In bestimmten Kultur Bereichen hat Handy zu Spielen eine Zunahme aber ich würde so was nicht machen.
Mal abgesehen das es für Biologische Menschliche Augenwahrnehmung nicht gesund sein kann.
Mal davon abgesehen das immer mehr Menschen immer weniger Geld haben und das schon zu Problemen führt.

Apes

Ich denke einfach dass ich inzwischen zu alt bin, aber ich hasse nichts mehr als auf seinem Smartphone zu spielen… 1. Werbung ohne Ende 2. PaytoWin, 3. Scheiß Steuerung usw. ne ne, da bleibe ich lieber beim PC und wenn es mal sein muss bei einer Konsole. Aber Mobilegaming ist so wie es jetzt ist einfach nicht gut.

lIIIllIIlllIIlII

Ich bin 0 ein Mobile Gamer… aber Dinge ändern sich nun Mal. Und entweder man passt sich an oder muss halt sehen was übrig bleibt.

Osiris80

Mich stören am Smartphone die permanente Spammerei von Werbung , und die Handhabung um Spiele zu spielen sind mir Tastatur und Maus einfach lieber. Es gibt so tolle Monitore mit 240hz IPS whatever , warum soll ich mir mein Spielvergnügen auf einem paar Zoll kleinem Display antun wo überhaupt keine Atmosphäre rüberkommt.

Ich denke mal es kann mittlerweile halt echt nur noch der finanzielle Aspekt sein, heutzutage kannst 1200€ für ne gpu hinlegen und Beta spielen.

Ardyn

Nicht nur das ich schätze viele Handy Spieler wollen einfach keine Konsole oder Pc kaufen ^^ Wozu auch für die wäre das Geldverschwendung wenn die unterwegs sind sind Handy’s halt immer dabei ich Spiel unterwegs auch immer mitn Handy oder wenn ich kb. aufs zocken habe höre ich mitn Handy Musik etc. das ist halt einfach immer dabei 😀
Dabei hab ich früher gesagt “Wozu brauch ich aufm Handy zocken hab ne Konsole & n Pc” joar jetzt zock ich aufm Handy xD

monk

immer komplexer werdenden Grafik-Knaller, die kaum noch von Spielen auf Konsolen oder PC zu unterscheiden sind.

der war gut

ich spiele auch bestimmt 3x im jahr ein mobile game und deinstalliere es nach 10 minuten wieder. vermutlich würde ich dann laut dieser umfrage zu den mobile gamern gehören.

Prim

Leben ist hart 😀
Habs noch nie gemacht auf Handy spielen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

55
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x