Lost Ark: Gibt es ein DPS-Meter, mit dem ihr euren Schaden überprüfen könnt?

Lost Ark: Gibt es ein DPS-Meter, mit dem ihr euren Schaden überprüfen könnt?

Das neue MMORPG Lost Ark ist frisch erschienen und es gibt bereits viele User, die sich mit anderen messen möchten. Abgesehen vom PvP geht das nur mit einem DPS-Meter, aber gibt es das überhaupt in Lost Ark?

Gibt es ein DPS-Meter in Lost Ark? Darauf können wir die ganz klare Antwort Jaein geben. Es gibt zwar eine Möglichkeit, eure DPS zu überprüfen und sogar eine Art DPS-Meter, in normalen Dungeons und Raids besteht diese Möglichkeit aber nicht.

Lost Ark setzt dabei, ähnlich wie das MMORPG Guild Wars 2, auf eine Art Trainingsraum, bei dem ihr eure DPS, also den Schaden, den ihr pro Sekunde macht, im Blick behalten könnt.

Abseits von diesem Raum gibt es aber kein offizielles DPS-Meter in dem neuen MMORPG. Inoffizielle Tools scheint es derzeit ebenfalls nicht zu geben, und selbst wenn es sie geben sollte, raten wir stark davon ab, diese zu benutzen.

Wie kommt ihr in den Trainingsraum? Sobald ihr die Hauptquest weit genug abgeschlossen habt, um das Lied von Trixion spielen zu können, steht euch auch der Trainingsraum und damit das DPS-Meter von Lost Ark zur Verfügung. Das ist ungefähr auf Stufe 30.

Um ihn zu betreten und euch auszuprobieren, spielt einfach das Lied, was euch nach Trixion teleportiert. Dort sprecht ihr dann mit dem NPC Beatrice und sagt ihr, dass ihr auf das Übungsgelände gebracht werden wollt.

Dort könnt ihr dann mit allerhand Einstellungen herumspielen und eure Skills, Gravuren und Co verändern. Anschließend könnt ihr Bosse und normale Monster spawnen lassen und gegen sie kämpfen.

Eine Anzeige am rechten Bildschirmrand zeigt auch dann an, wie lange euer Kampf bereits dauert. Ebenfalls gibt er an, wie hoch euer Waffenschaden insgesamt ist, wie hoch eure kritische Trefferchance ist und wie viel Schaden pro Sekunde ihr austeilen könnt.

Diese Werte könnt ihr dort im Blick behalten

Wofür braucht man ein DPS-Meter? In vielen MMORPGs sind solche Messlatten gängig, um zu überprüfen, wie viel Schaden einzelne Gruppenmitglieder machen und somit besser nachzuvollziehen, warum man einen Boss vielleicht nicht besiegen kann.

Gleichzeitig dient es aber auch dazu, sich gegenseitig anzuspornen und mit dem eigenen Schaden angeben zu können. So kann ein “Rennen” um die höchsten Zahlen beginnen, was natürlich nicht nur das Ego, sondern auch den Gesamtschaden der Gruppe pusht.

Ein DPS-Meter macht die Leute toxisch

Warum gibt es kein DPS-Meter in Lost Ark? Dieses Thema wird in vielen MMORPGs heiß diskutiert. So gut wie jedes Spiel geht es anders an. Während es in Guild Wars 2 kein offizielles DPS-Meter gibt, sind Addons dafür stillschweigend erlaubt.

Auch in FFXIV ist keine solche Überprüfung eingebaut, aber es gibt Addons dafür. Diese werden auch soweit geduldet. Über die eigenen Schadenszahlen oder die von anderen zu reden, ist dann aber verboten.

Aus dem gleichen Grund gibt es auch in Lost Ark kein solches DPS-Meter oder ein Werkzeug, was es erlaubt, den eigenen Schaden oder den von Mitspielern zu sehen. Die Entwickler sind der Meinung, dass es zu einem ungesunden Konkurrenzdenken kommen könnte und die Community dadurch eher toxisch reagieren würde.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt

Ein heißes Thema in der Community: Bereits seit dem Release von Lost Ark diskutieren Spieler darüber, ob es ein DPS-Meter geben sollte oder nicht. Die Lager sind auf beiden Seiten ungefähr ausgeglichen. 

Während viele Fans der Meinung sind, dass ein solches Werkzeug einer kompetitiven Szene weiterhelfen würde und dabei helfen könnte, dass sich erfahrene Spieler weiter verbessern, sind einige Fans der gegensätzlichen Meinung.

Sie sagen, es geht in Lost Ark um mehr als reine Schadenszahlen. Ein DPS-Meter könnte dazu führen, dass Boss-Mechaniken ignoriert werden, um im Scoreboard oben zu stehen. Außerdem befürchten sie, Casual-Spieler könnten nur aufgrund von Zahlen Nachteile haben.

Wie seht ihr das? Würdet ihr euch ein DPS-Meter in Lost Ark wünschen? Oder denkt ihr, dass es zu mehr Problemen führen könnte, als es helfen würde? Nutzt ihr in anderen MMORPGs Werkzeuge, um euren Schaden anzeigen zu lassen? Würdet ihr dabei mehr auf euren eigenen oder den DPS eurer Mitspieler schauen? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Lost Ark knackt 1,3 Millionen Spieler auf Steam – Nur 1 weiteres Game schaffte das

Quelle(n): playlostark, reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gorbi

Naja, Leute die behaupten man braucht kein dmg Meter, haben noch nie high class gespielt anscheinend … Bei grossen Gilden (die nur high class member hat) ist es Standard einen dmg Meter einzusetzen um zu sehen wer Optimiert werden könnte, wer evtl falsch spielt, wer noch nicht soweit ist…etc..
Anders ist es schwer an der Spitze mit zu machen …und in high class gilden gibt es keine toxischen member …wenn ja wird dieser natürlich nicht in die Gilde überhaupt reinkommen ..sowas erkennt man schon in der Bewerbung. Von daher find ich es unter aller Sau den Pros den dmg Meter zu verweigern nur weil Kiddies dann toxisch werden könnten in deren ihrem Spiel. ..

NewClearPower

Ich wäre für ein DPSMeter, dass man in geschlossenen Gildengruppen aktivieren kann.

So kann man meiner Meinung nach die positiven Elemente eines DPS Meters nutzen und verhindert dennoch den Missbrauch (Toxizität) gegenüber zufälligen anderen Spielern.

Bodicore

Genau so muss das Sein DPS Meter nur zum Rota trainieren und Skillungen austüfteln ohne Schwanzvergleich.

Andererseits ist es für Gruppenleader auch nicht einfach faule Eier auszusortieren.
Alles ein zweischneidiges Schwert.

MathError

Wobei es in Lost Ark sehr einfach ist „faule Eier“ auzusortieren. Da in LA in den Guardian Raids zb viel Movment gefragt ist um nicht fast „one-shot“ zu sterben. Den Dash alle 10s muss weise eingesetzt werden. 🙂

Dave Coleman

Ich empfinde diese dps-meter auch sehr hilfreich und greife gerne darauf zurück. Aber mit einer Aussage gehe ich nicht d’accord = Nicht die Tools machen die Menschen toxisch, die sind es bereits vom vorne rein. Daher sehe ich auch nicht das negative dahinter. Wenn man sich von solchen Leuten, die dieses Schemata ausleben distanziert, ist man selbst schuld. Eine schöne Gilde suchen, mit sympathischen Menschen und schon kann solch ein Tool auch was positives sein.

Steelfish

Dmg meter hat man schon immer nur für den digitalen schwanzvergleich gebraucht, für nichts anderes. Von daher bin ich eigentlich ganz froh, dass es das nicht gibt

AlexMK

Sehe ich ählich. Gerade weil das immer für toxische Stimmung sorgen kann. Braucht kein Mensch.

Scaver

Sehe ich anders. Zwar hast Du nicht unrecht, dass einige den E-P*** damit verlängern wollen, aber es kann auch ein sehr nützliches Tool sein.
Gerade beim alten Platzhirsch WoW. Hier sind viele Bosse tatsächlich so designed, dass ein gewisser DPS Race zwingend notwendig ist, um diese besiegen zu können.
Wenn man das als Gruppe nicht schafft, dann muss man überprüfen können, woran das nun mal liegt.
Wenn in MMOs solche Mechaniken existieren, dann darf man sich über die Nutzung entsprechender Hilfsmittel nicht wundern oder gar beschweren.
Wenn Bosse hingegen so desinnged sind, dass DPS nicht das ausschlaggebende ist und damit eh unwichtig wird, dann sollte es solche Tools nicht geben.

Aber egal ob WoW, SW:ToR, AION und andere Games… viele designen nun mal Gegner rund um den DPS der Spieler.

NewClearPower

Du scheinst einen recht schmalen Horizont zu haben.

In WoW haben wir das DPS Meter sowie auch Warcraftlogs zum Analysieren vom Raid genutzt. Wir hatten z.B. zwei Eulen dabei, eine hat dabei deutlich mehr Schaden gemacht, als die andere.
Also mal genauer hingeschaut: Die Eule mit viel DPS bereitet die langen CDs vor und nutzt dann das CD Zeitfenster sehr effektiv aus.
Die andere Eule hat ihre CDs falsch genutzt, nicht vorbereitet, nicht gestackt bzw zu stark versetzt genutzt.

Mit beiden Eulen im Teamspeak die Logs durchgegangen, Problem besprochen, Problem behoben und im darauffolgenden Raid waren beide Eulen in etwa gleichstark.

Alles dank DPS Meter und ohne toxischen Schwanzvergleich.
Ohne solche Auswertungen kommt man nicht zum CE.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von NewClearPower
Aqulnteii

Persönlich finde ich ein DPS-Meter für die ganze Gruppe ebenfalls zu viel des Guten. Da wirkt sich die toxische Spielermasse negativ auf Frischlinge aus. Dies ist der Grund, aus dem ich und ein paar (zwar wenige) Freunde das ein oder andere MMO aufgegeben haben, weil wir eher entspannt spielen wollten.

Wichtig finde ich aber, dass es den Spielern ermöglicht werden sollte ein persönliches DPS-Meter laufen lassen zu können. Immer wieder sehe ich in meiner Fokusgruppe (Freundeskreis, mit dem ich immer alle Dungeons mache), dass mein Schaden gefühlt geringer ausfällt als der, der anderen Klassen. Ich würde mich gerne weiter verbessern wollen, um meiner Fokusgruppe noch mehr helfen zu können! Und diejenigen, die ein DPS-Meter Rennen fahren wollen, andere aber nicht runter ziehen, sind meiner Meinung nach eine Bereicherung für den Dungeon-/Raidrun!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x