TikTok: 62-Jähriger wurde mit Telefon-Hotlines und Esoterik reich – Jetzt geht „König Thomas“ mit Tanz-Streams viral

TikTok: 62-Jähriger wurde mit Telefon-Hotlines und Esoterik reich – Jetzt geht „König Thomas“ mit Tanz-Streams viral

Der Unternehmer Thomas G. Hornauer erreichte bereits mit seinem Esoterik-Sender Kanal Telemedial einen bizarren Kult-Status. Nun geht der 62-Jährige mit seinen “TAM Dances” als königliche Heiligkeit “King Thomas – Majestät of German” auf TikTok viral.

Was steckt hinter “King Thomas”? Thomas G. Hornauer bezeichnet sich selbst als “Seine Königliche Heiligkeit” oder kurz “King Thomas”. Der 62-Jährige machte sein Vermögen mit Telefonsex-Hotlines, die er über seine Firma Telekontor betrieb.

2003 übernahm er den Fernsehsender B.TV und bot Anrufern dort unter dem Namen “Kanal Telemedial” spirituelle Lebensberatung in Form von Kartenlegern, “Sternensehern” und Pendeln an. Für die durchs Zusehen gewonnene Energie sollten Zuschauer einen “Energie-Ausgleich” bezahlen.

Das Programm des Senders entwickelte mit seinen skurrilen Inhalten und Ausrastern, in denen Hornauer seine Zuschauer beleidigte, eine Art Kult-Status. So gibt es auf YouTube Zusammenschnitte mit den unterhaltsamsten Szenen von Kanal Telemedial und Hornauer.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Aus dem Kanal Telemedial entwickelte Hornauer die “Telemediale Lebensschule”, die Menschen helfen soll, sich selbst zu finden. 2008 rief der Unternehmer das Vereinte Heilige Deutsche Königreich aus, eine spirituelle Institution der von ihm gegründeten Religion des Christ-Buddhismus (via thomashornauer).

Lange war es ruhig um Hornauer, der mittlerweile in Thailand lebt. Doch nun feiert der 62-Jährige sein Comeback auf der vor allem bei Jugendlichen beliebten App TikTok.

“King Thomas” geht mit skurrilen Tänzen viral

Was macht “King Thomas” auf TikTok? Das Profil von Hornauer ist auf den ersten Blick eine Mischung aus spirituellen Auftritten von “King Thomas”, Koch-Videos und dem Aufbau seines “Wallfahrtsortes” Paradise Valley in Thailand. Dazwischen finden sich immer wieder Verweise auf Live-Streams.

In diesen Live-Streams bietet der 62-Jährige neben “Audienzen beim König” auch Anleitungen zum TAM-Dance an. Das steht für “Transzendentale Aktiv-Meditation”: Das Tanzen soll verbinden, Chakren aktivieren, den Körper von Toxinen befreien und heilend bei Herzkrankheiten wirken.

Teilnehmer sind zumeist Jugendliche, die als Gäste in den von Hornauer veranstaltenden Streams auftreten. Neben zahlreichen Likes lassen Zuschauer auch Spenden in Form der umstrittenen Geschenk-Funktion da.

Mit seinen Auftritten entwickelt sich King Thomas derzeit zu einem Internet-Phänomen: Sein TikTok-Kanal hat bereits 240.000 Follower (Stand: 3. März 2023), die Streams erreichen laut Hornauer mehrere Millionen Likes. Die Grußformel “Herz5” sowie weitere markante Sprüche des 62-Jährigen entwickeln sich ebenfalls zum Meme und wurden etwa schon vom offiziellen Account des Discounters Aldi Süd verwendet.

Der Fernsehmoderator Philipp Walulis (funk) hat sich bereits mit dem Phänomen “King Thomas” auseinandergesetzt. Das vollständige Video findet ihr hier:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Nur ein harmloser Esoteriker?

Wie fallen die Reaktionen aus? Sowohl in den Kommentaren unter dem Video von Walulis, als auch auf Hornauers eigenem TikTok-Kanal fallen die Reaktionen gemischt aus. Viele scheinen angesichts der skurrilen Auftritte belustigt und feiern die Rückkehr der kultigen Telemedial-Persönlichkeit.

Andere zeigen sich besorgt angesichts der jungen Zielgruppe, die der 62-Jährige auf TikTok anspricht. Bereits bei seinem TV-Sender sollen sektenähnliche Strukturen geherrscht haben: Mitarbeiter sollen eingeschüchtert und einer Art “Gehirnwäsche” unterzogen worden sein (via taz).

Ob es sich bei “King Thomas” um ein harmloses Internet-Phänomen handelt, das ebenso schnell wie es aufgetaucht ist, durch den nächsten Trend ersetzt wird, bleibt abzuwarten.

Die Geschenk-Funktion, mit der Zuschauer in Live-Streams auf TikTok ihre Anerkennung ausdrücken sollen, gilt als ziemlich umstritten. Kritiker behaupten, hier werde den Fans das Geld aus der Tasche gezogen.

Twitch: MontanaBlack nimmt den schwierigsten Trend von TikTok mit, verdient richtig Geld damit – Sagt, er weiß von nichts

Quelle(n): Thomas G. Hornauer, Walulis via YouTube, YouTube (Bildquelle)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mavidux

@Neben zahlreichen Likes lassen Zuschauer auch Spenden in Form der umstrittenen Geschenk-Funktion da.

Kein Kommentar. Das Geld liegt wirklich auf der Straße.

Neowikinger

Ist der nicht auch so einer, der nicht nur den Leuten das Geld aus der Tasche zieht, sondern auch noch zur Reichsbürgerszene zählt und die Existenz des deutschen Staates verleugnet? Ich weiß, dass ihr inzwischen alles an Klatsch und Tratsch mitnehmt, was Twitch und YouTube zu bieten haben und das sei euch auch tatsächlich gegönnt, denn auch ihr müsst Geld verdienen und mit nur ein oder zwei Artikel am Tag über Spiel xy würde das nicht funktionieren, aber über solche Leute zu schreiben, halte ich dann doch für etwas gefährlich, zumal er letztlich sehr verharmlost wird.

Blaz0rz

Ich bin auch der Meinung, dass dieser Artikel den Mann extremst verharmlost und viel zu positiv darstellt. Die Nähe zu Rechtsextremen (Reichsbürgern) darf nicht so unter den Teppich gekehrt werden. Das ist einfach kein guter Journalismus.

Schuhmann

Das steht im Artikel:

“Andere zeigen sich besorgt angesichts der jungen Zielgruppe, die der 62-Jährige auf TikTok anspricht. Bereits bei seinem TV-Sender sollen sektenähnliche Strukturen geherrscht haben: Mitarbeiter sollen eingeschüchtert und einer Art “Gehirnwäsche” unterzogen worden sein (via taz).”

“Extremst verharmlost” -> Der Mann wird als Esoterik-Abzocker beschrieben, der mit der Gutgläubigkeit der Leute sein Geld verdient.

Wie man das als “positiv darstellen” lesen kann, ist mir wirklich ein Rätsel Offenbar liest du den ARtikel schon von vorneherein mit einer bestimmten Brille. Weil wenn man den ohne Brille liest, dann sieht man das schon sehr deutlich, wie albern das alles ist mit “Zuschauer sollen einen Energie-Ausgleich” zahlen.

Was du willst ist ein Artikel “So schlimm ist dieser Mann” als Meinungs-Artikel. Hier geht es aber um eine News, die dieses Internet-Phänomen einordnet und in einen Kontext setzt. Das sind zwei verschiedene Sachen.

Blaz0rz

Ich habe mir den Artikel schon durchgelesen. Dennoch wirkt es so, als ob die positiven Argumente überwiegen würden, weil er ja ein Ach so lustiger Kerl sei. Ich würde am liebsten gar nicht über ihn berichten.

Blaz0rz

Ich habe diesbezüglich nochmal etwas recherchiert und finde folgende Punkte bedenklich:
– seine Nähe zur rechten Szene wird nicht erwähnt
-genauso wie die Nähe zu Querdenkern und Reichsbürgern
– dass er sich selbst zum König erwählt hat, wird erwähnt, aber nicht mit den Reichsbürgern in Verbindung gebracht
– dass er in Thailand wohnt, sehr wahrscheinlich, damit er keine Steuern zahlen muss, die aus anderen Ländern stammen (Deutschland)
– die Wankmiller-Sekte wird gar nicht erwähnt.

Ich bin der Ansicht, ihr seid eurem journalistischen Auftrag nicht ganz nachgekommen. Das liest sich eher wie ein Meinungsartikel.

Ich hoffe, ihr könnt etwas mit dem Feedback anfangen
Liebe Grüße

Wie kann man nur über diesen Mann berichten und ihn damit eine Plattform geben . Dieser Mann hat mehrere Familien auseinander gebracht. Frauen misshandelt!

Cortyn

Mit der Forderung dürfte auch nicht über Kriege berichtet werden. So funktionieren Medien und Berichterstattung nicht.

Arnas

Mag ja sein, aber er wird hier im Artikel sehr verharmlost, und es ist ein Unterschied ob ich über Kriege Berichte oder solchen gefährlichen Reichsbürgern eine Plattform biete und damit unnötig Aufmerksamkeit schenke. Er ist ein Menschenfeind, Frauenverachtend und als Reichsbürger gefährlich. Oder was war da letztens mit der Razzia bei den Reichbürger Terroristen? Waren ja auch nur Spinner oder?
Einer der sich mit Straftätern wie einem Ballweg gern gemein macht. Diese ganzen rechten Querdenker und Esoteriker die völkisches und antisemitisches Gedankengut propagieren. Werden nicht ernst genommen bis einer zur Waffe greift, wie in Idar-Oberstein.

Wlantubbie

Naja die Kriegstreiber in der momentanen Situation hätten es verdient wenn eine Revolution gestartet wird. Wir müssen uns nichts vormachen die jetzige Regierung versucht die untere und Mittelschicht zu zerstören.

Saigun

Nein mit der Forderungen kann man über Kriege berichten. Kriege sind etwas sehr reales, Esoterik einfach nur eine ausgedachte Spinnerei. Sehr gefährliche ausgedachte Spinnerei! Typen wie er fliegen mitnerweile selbst von Platformen wie Youtube runter und es gibt nun auch schon seit Jahren eine von Esoterikern, Rechtsextremen und ähnlichen gegründetete Platform, die den Slogen hat ´Freie Meinung für freie Bürger´. Ich nenne den Namen der Platform bewusst nicht, weil ich eben nicht nochmehr leichtgläubige zu Typen wie den Kerl lotsen möchte.

Cortyn

Ich sag’s dir ehrlich: Ich kenn den Typen vor allem, weil er von Kalkofe parodiert wurde und halte den auch für ziemlich beknackt. Ich kann mit Esoterik nichts anfangen, halte das auch für “Humbug” – aber Fakt ist, dass es viele Menschen irgendwie beeinflusst und viele daran glauben. Genau so wie Homöopathie, was ich auch nicht begreifen will.

Die Bewegungen für Esoterik und Homöopathie sind real – aus meiner Sicht genau so wie die meisten Religionen. Ob der Inhalt dieser “Lehren” real existiert, steht ja auf einem anderen Blatt. Aber einfach zu sagen: “Gebt dem keine Plattform, dann verschwindet das” … ist sehr naiv.

Aber Fakt ist, dass es Leute beeinflusst. Und Fakt ist, dass der Typ mit seinen absurden Dingen gerade ein Trend ist. Das passiert. Das ist, was gerade stattfindet. Darüber berichten wir und ich sehe hier nicht, wo etwas verharmlos wird. Ob wir darüber berichten oder nicht, macht nur einen sehr kleinen Unterschied, ob das bei Tiktok angezeigt wird.

Auf den ersten Blick erkenne ich auch nicht, wo wir ein Thema hier verharmlost haben. Die Bedenken, die es an dieser Person gibt, werden im Artikel genannt.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Cortyn
Schuhmann

Du musst über solche Leute berichten, um das auch einzuordnen und Kontext zu geben – damit sie nicht nur in von ihnen selbst hergestelltem Kontext auftreten.

“Plattform geben” -> Also wer den Artikel liest und danach sagt “Klasse Typ, da mach ich jetzt mit” -> Dem ist auch nicht zu helfen.

Ich lehne diese SIchtweise wirklich ab:

“Durch die Erwähnung einer Person oder einer Sache, trägt man dazu bei, sie zu bewerben” -> Dann müsste man im Umkehrschluss über alles schweigen, was man ablehnt.

Wo kommen wir denn dahin? Was wäre das denn für eine Berichterstattung in der Öffentlichkeit? Das wäre Propangda.

Threepwood

Das ist einer der widerlichsten Typen, den die deutschsprachige Medienlandschaft hervorgebracht hat und auch noch erfolgreich damit war/ ist. Esotherik funktioniert besonders im deutschsprachigen Raum zu gut, was uns auch richtig zu denken geben sollte. Thailand wird ebenso (rechtliche) Gründe haben.

Ob der hier nun auch noch Werbung braucht…puh, ich weiß ja nicht – ist das so ein Artikel für google? Schwierig.

Schuhmann

Findest du den Artikel wirklich “Werbung”?

Also ich les den und denk mir dabei “3mal – Was für ein Spinner – Was für ein Unsinn.”

Ich seh das überhaupt nicht als “werbend.”

Threepwood

Natürlich denke ich mir auch genau das. Für solche Typen ist allerdings alles Werbung und er lebt ja davon, dass Leute erstmal aus belustigendem/ fremdschämendem Voyeurismus gucken wollen, wer er ist. Vor allem in sozialen Medien reicht doch genau irgendeine Art von Aufmerksamkeit, um lukrativ zu sein. Die hat er nicht verdient.

An sich klick ich Artikel rund um Influencer einfach nicht an, aber der Typ ist wirklich auf allen Ebenen schwierig und hat bisher rechtlich einfach nur Glück gehabt, im Gegensatz zu seinen Opfern. Die Verknüpfung mit Schwerdenken, gefährlicher Esoterik etc. kommt noch oben drauf.
Ich würde mir wünschen, wenn solche Artikel gebraucht werden, dass die betreffende Person dann auch eingeordnet wird.

Chucky

Hmm war dass nicht der mit dem Klemmfurzen?^^

Sveasy

Ich lese “lebt in Thailand”, ich lese “Jugendliche treten im Stream auf/tanzen dort”… Ich seh die rote Alarmleuchte und warte auf die kommende Schlagzeile “Deutscher Eso-Spinner wegen Kindesmissbrauch in Thailand verhaftet”

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Sveasy
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx