Guild Wars 2: Gebannter Spieler beweist Unschuld – Community sauer

In Guild Wars 2 kam es im April 2018 zu einer großen Bannwelle. Dabei wurden anscheinend auch vereinzelt Spieler zu Unrecht gebannt. Einer von ihnen konnte nun seine Unschuld beweisen und darf wieder spielen. Die Community ist jedoch sauer aufgrund des offensichtlichen Fehlers und der schwachen Entschädigung.

Das war die große Bannwelle in Guild Wars 2: Um Nutzer von Third-Party-Software aus dem Verkehr zu ziehen, hat ArenaNet im vergangenen Jahr in einer Bannwelle 1.583 Accounts aus dem MMORPG gebannt.

Schon damals gab es große Diskussionen im Reddit.

Viele Spieler behaupteten, dass sie unschuldig seien. Nach und nach stellte sich bei den meisten jedoch heraus, dass sie doch unerlaubte Software benutzt hatten. Und dabei wurden Tools in der Grauzone, wie zum Beispiel DPS-Meter oder Shader, gar nicht miteinbezogen.

Meistens wurden klassische Farm- oder Klick-Bots eingesetzt, die dann zu Banns führten.

guild-wars-2-freibeuter-set

So beweist ein Spieler seine nun Unschuld: Knapp 9 Monate nach der Bannwelle stellte sich nun jedoch heraus, dass doch vereinzelte Spieler aus falschen Gründen bestraft wurden.

Der Reddit-Nutzer Slashy hat eine entsprechende Nachricht und Erklärung von ArenaNet im Reddit veröffentlicht.

Guild-Wars-2-Staffel3-05

Slashy und weitere Spieler zu Unrecht gebannt

Um zu beweisen, dass er unschuldig war, holte sich Slashy seine Daten von ArenaNet über die Datenschutz-Grundverordnung. Die erhaltenen Daten durchforstete er dann, um herauszufinden, weshalb der Bann stattgefunden hat.

Weshalb wurden die Spieler gesperrt? Nachdem der Spieler seine Daten im Dezember 2018 nach monatelanger Diskussion in den Händen hielt, konnte er schnell herausfinden, woher die Sperre kam.

Schuld war anscheinend ein Hash der durch eine leere Datei oder einen leeren String erzeugt wurde. Etwas, was anscheinend immer mal bei der Verschlüsselung von Dateien vorkommen kann.

Guild-Wars-2-Path-of-Fire-011

Was gab es als Entschädigung? Nachdem Slashy die Entwickler von Guild Wars 2 auf den Fehler aufmerksam gemacht hat, kam vor einigen Tagen die Antwort des Supports. Darin bestätigten sie, dass der Bann zu Unrecht stattgefunden hat und dass er und auch eine kleine Zahl anderer Spieler davon betroffen waren.

Als Entschädigung wurden den Accounts alle Episoden der Lebendigen Welt, die er seit April verpasste hatte, freigeschaltet, darunter auch Alles oder Nichts.

Außerdem erhielten die Spieler 2.500 Edelsteine. Dabei handelt es sich um die Währung, die für Echtgeld erworben werden kann. Umgerechnet entsprechend dies etwa 35 Euro.

Guild Wars 2 Tier 2

Die Community ist sauer: Im Reddit zeigt sich die Enttäuschung des Spielers, aber auch der Community allgemein. Ein solch grober Fehler hätte einer solch großen Firma nicht passieren dürfen. Auch die lange Bearbeitungszeit von fast 9 Monaten stößt den Spielern sehr negativ auf.

Zu guter Letzt ist auch die Entschädigung von ArenaNet in den Augen der Spieler ein schlechter Witz. 2.500 Edelsteine für 9 Monate, in denen nicht gespielt werden konnte, seien viel zu wenig.

Slashy selbst verzichtet jedenfalls trotz Rückgewinnung des Accounts weiterhin auf Guild Wars 2. Während seiner Abwesenheit haben auch einige Freunde nicht weitergespielt, sodass diesen jetzt die neuen Episoden der Lebendigen Welt fehlen.

Falls ihr noch aktiv Guild Wars 2 spielt, verraten wir euch hier die besten Methoden zum Gold-Farmen:

Mehr zum Thema
Guild Wars 2: So farmt Ihr schnell Gold in 2019
Autor(in)
Quelle(n): Reddit
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.