Final Fantasy XIV: Crafting ist fantastisch in FF14! – Aus diesen 5 Gründen

Crafting oft langweilig, hier fantastisch: Das Fantasy-MMORPG Final Fantasy XIV hat aus diesen 5 Gründen ein wirklich tolles Handwerks-System.

Jeder von Euch kennt wahrscheinlich das Phänomen, wenn man “nur noch eine Runde spielen will” und dann ist es 1 Uhr. Das hatte ich gestern Nacht bei Final Fantasy XIV – ausgerechnet mit dem Crafting. Auf einmal war es 1 Uhr nachts und ich hab mich gefragt, was ich da eigentlich mache: Ich hab gecraftet.

Yanura

In den meisten MMORPGs ist Crafting eine freudlose Angelegenheit, bei denen man Balken zuschaut. Bei Final Fantasy XIV ist es richtig gut. Aber warum?

Die 5 Gründe, warum Final Fantasy XIV ein wirklich gutes Crafting hat

Das liegt an diesen 5 Spezialitäten von FF14, die ich Euch hier vorstellen will:

  • Crafter sind eigene Jobs. Genau wie man in FF14 als Bogenschütze oder Magier unterwegs sein kann, lässt es sich auch als Gerber oder Plattner Zeit in Eorzea verbringen. 8 Handwerks- und 3 Sammelberufe gibt es. Erfahrungspunkte sammelt man durchs Craften. Indem man das „passende Werkzeug“ in die Hand nimmt, wechselt man von Job zu Job. Man hat also keine „Craft-Twinks“, sondern ist sein eigener Twink.
  • Es gibt eigene Crafter-Ausrüstung und Stats – die Jobs in FF14 zeichnen sich durch eigene Berufskleidung aus. Meine Crafter wirken so wie Handwerker, nicht wie Krieger mit Zweitjob. Ich kann zudem Items herstellen oder kaufen, die mich besser in meinem Job machen. Die verschiedene Werte sind steigerbar und wirken sich klar auf das, was ich tue aus. So wie ich als Krieger „mehr Stärke“ spüre, merke ich als Handwerker, wenn meine Werte in Kontrolle steigen.
Weber-FF14
Jup, ich twinke gerne …
  • Das „Selbstversorger“-Gen ist stark in Final Fantasy XIV. Die Synergie-Effekte sind grandios. Mit dem Plattner bau ich mir bessere Rüstung für meinen Pikenier, der Weber näht dem Plattner die passende Kleidung zusammen und der Minenarbeiter kann Erze heranschaffen. So ergibt sich ein interessantes System. Werde ich in dem Job besser, kann ich mit ihm für den nächsten Job bessere Items herstellen. Die einzelnen Jobs wirken so fast wie meine eigene Kolonie. Irgendwie steh ich auf „Selbstversorung“ in MMOs.
  • Es gibt sogar Skills bei den Craftern und dadurch entsteht ein Minispiel. Wie setze ich meine Skills so ein, dass ich möglichst Meisterwerke baue. Habe ich in „anderen Jobs“ bestimmte Stufen erreicht, schalte ich durch das Cross-Job Systeme weitere Skills frei. In der Praxis ist das erstaunlich spannend: Gehe ich auf das Maximum oder gebe ich mich mit kleineren Chancen zufrieden, ein Meisterstück zu erstellen? Reicht mir die 55% Chance oder werd ich zu gierig, gehe ich auf 80% und versau es beim Versuch doch noch?
  • Die Items sind wirklich nützlich und werden zumindest im 30er-Bereich, wo ich mit den meisten Chars bin, nicht sofort durch Drops obsolet. Ich hab nach einer Crafting-Session wie gestern das Gefühl, dass ich mit meinem Handwerker besser geworden bin und auch noch meine „Kampf“-Charaktere verbessert habe. In der nächsten Instanz werd ich das dann merken.
barde

Insgesamt ein tolles System, an dem sich andere MMORPGs gerne ein Beispiel nehmen können! Nur auf Balken starren – das war gestern.


Mit spielerischen Besonderheiten von Final Fantasy XIV beschäftigen wir uns auch hier:

Final Fantasy XIV: Grausamkeiten auf dem Ponyhof

Autor(in)
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

14
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Luriup
Luriup
3 Jahre zuvor

Ja dieses Crafting war in den Grundzügen schon im UR-FFXIV so enthalten
und der Grund das ich es 2 Monate aushielt.
Mit ARR wurde es noch verfeinert.
Macht schon Laune ne Runde Steine zu klopfen um dann seinen Goldschmied wieder zu pushen.

Damian
Damian
3 Jahre zuvor

Ich finde das Kampfsystem auch sehr träge, aber mein höchster Char ist auch erst 20. Es wirkt so wenig dynamisch. Abgesehen davon fand ich das Crafting echt interessant, davon könnte sich WoW doch deutlich mehr abschauen…
Was mich an FFIV richtig stört ist die Grafik, wegen des nicht aktivierbaren Antialias. Das geht eigentlich gar nicht…

Marrurk
Marrurk
3 Jahre zuvor

Hast du schon mal im Treiber selbst deiner grade das AA aktiviert?

Vallo
Vallo
3 Jahre zuvor

Ich hab das Crafting im Endgame (alle auf Max) irgendwie wie ein Kampf angesehen. So wie du beim Kämpfen eine Rota verwendest, so ist es beim Craften. Bei brenzligen bzw. unvorhergesehenen Situationen weicht man ab und kommt in Stresssituationen (Naja, so richtig Stress nicht, aber so ein leichter Druck ist gegeben, zumindest bei wichtigen Gegenständen). Hat ne Zeitmangel Spaß gemacht und ordentlich Geld eingebracht, aber da bin ich leider mehr der Raider als Crafter in FF14.

Skyzi
Skyzi
3 Jahre zuvor

Man kann viel Zeit drin versenken:)

Marrurk
Marrurk
3 Jahre zuvor

Kann ich nur so bestätigen. Auf welchem Server seit ihr so unterwegs?

Andy Boultgen
Andy Boultgen
3 Jahre zuvor

Bis auf fischen sind alle crafting jobs cool in ffxiv.aber fischen ist wirklich langweilig.

Skyzi
Skyzi
3 Jahre zuvor

toll das ich fischen bis jetzt habe xD

Rico
Rico
3 Jahre zuvor

Hi, ich spiele es auch momentan und finde es einfach nur richtig Geil, okay das Kampfsystem ist am Anfang etwas träge, wird aber mit Stufe 20 besser. Einfach nur geil das Spiel!

Vallo
Vallo
3 Jahre zuvor

Glaub mal, ab 50+ empfinde ich das Kampfsystem nicht mehr als wirklich träge. Natürlich langsamer als aktuelle, aber nicht so quälend das man dabei einschläft. Also man hat immer was zu tun später im Kampf grin

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
3 Jahre zuvor

Ich werde einfach nicht warm mit diesem Spiel.
Habe jetzt den 5ten Versuch seit Release gestartet.
Optisch ist das Spiel Bombe aber die Gebiete so steril und das Reisesystem ein Graus.
Das Kampfsystem mag ich sehr aber die Sucherei beim questen um in andere Gebiete zu kommen und Quests abzugeben ist sehr Nervtötend….für mich.
Schade

Psyclon
Psyclon
3 Jahre zuvor

Das Spiel eignet sich als Harvest Moon-Verschnitt prima. Ich hatte viele Leute, die nicht Titan machen wollten, sondern sich lieber stundenlang hingestellt und gefischt haben. Jedem das Seine, aber buchstäblich stundenlang auf FATES, Fische oder ein bestimmtes Wetter zu warten, das ein Event triggert, klingt zwar toll für eine Entspannungssimulation, aber wenn ich Action haben möchte, dann wählt man definitiv nicht FF14. Ich habe nach dem fünften sinnlos-Upgrade meines Sternenstaubs dann aufgehört.

Auch wenn ich sehr gerne an den 21.09.2013 zurückdenke, als mein Lalafell Gridanien betrat… Aber YoshiP ist einfach nur schlecht, und nun gebe ich mein Geld eben in GW2 aus.

Ich kann jeden verstehen, der das Spiel mag, aber auch jeden, bei dem es nicht zündet.

EDIT: Außerdem ist das Craft-System in FF14 – zusammen mit Glamour – einfach nur unnötig teuer und aufwendig. Mit ein paar Millionen Gil kommt man nicht weit. Ich habe damals viel gekocht – mit der Pfanne dann später aber lieber Viecher im Wald geknüppelt..

Ryohei Sasagawa
Ryohei Sasagawa
3 Jahre zuvor

Naja finde mit Crafting kann man jede Menge Gil verdienen, man muss nur wissen was man herstellen und verkaufen kann. Kenne sehr viele die gar nicht wissen wohin mit ihren Gil allein durchs Crafting grin

Vallo
Vallo
3 Jahre zuvor

Jup, kostet eine Menge das Crafting Zeug wenn man nicht alles selbst basteln und besorgen kann, aber dafür ist es ne Investition um später das vielfache an Geld zu bekommen. Dann sind da die Millionen auch nur Pinatz

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.